Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Profilseite von Daniel Z.
Daniel Z.

Daniels Errungenschaften:

viele Freunde
Daniel hat 150 Freunde gewonnen.Rollenspiel-Fan
Daniel spielt gern Rollenspiele.Nikolaus 2012
Daniel hat tolle Geschenktipps zu Weihnachten 2012 gegeben. Vielspieler
Daniel spielt echt viel und oft.immer mal da
Daniel ist ab und an mal auf Spielertreffen.einfallsreich
Daniel hat 10 Varianten für Spiele veröffentlicht.Graf Ludo 2012
Daniel hat an der Abstimmung zum Graf Ludo 2012 teilgenommenextrem enthusiastisch
Daniel hat 2.500 mal "Mag ich" geklickt.wird oft gegrüßt
Daniel hat 150 Einträge auf seine Pinnwand erhalten.Essen 2012
Daniel hat den Messestand von Spiele-Offensive.de in Essen 2012 besucht und uns moralisch unterstützt.Blauspieler
Daniel spielt gern mit Blau.Tabletop-Fan
Daniel spielt gern Tabletops
Alle ansehen

Daniels öffentliche Listen:

Daniels Wunschliste
2012 gespielt

Alle ansehen

Wen suchst du?



Von Daniel Z. bewertete Spiele (22 Stück):



  • Yggdrasil Daniel über Yggdrasil
    Nach mittlerweile 9 Partien will ich auch meine Eindrück mal kurz zusammenfassen. Yggdrasil habe ich mir vorallem angeschafft, um, zu Besuch bei meinen Eltern, eine Abwechslung zum immer noch großartigen Pandemie zu haben. Und das hat es vollkommen geschafft.

    + Thematik
    + Optik, wunderschön
    + der Schwirigkeitsgrad lässt sich schön und sehr leicht anpassen (sehr wichtig, wenn man das Spiel auch alleine oder zu 2t spielen will, da es um einiges einfacher wird). Mit mehr als 5 habe ich auch noch nie gewonnen, aber es war 2 mal zu 7t verdammt knapp und spannend
    + wie schon bei Pandemie so bringen die Rollen viel Abwechslung. Auch hier sind sie nicht wirklich ausgewogen, aber das spielt keine Rolle, wir spielen ja kooperativ und es fühlt sich niemand nutzlos
    + Mit den beiden Promokarten (gibts auf Anfrage auch beim Verlag), lässt es sich auch noch zu 8t spielen, auch wenn es fast aussichtslos ist zu gewinnen. Wie gesagt hatte ich zu 7t aber noch richtig viel Spaß.
    + schnell gelernt, keine komplexen Regeln
    o Das Material finde ich für die Preisklasse nicht außergewöhnlich, oder besonders erwähnenswert, es ist so wie es sein muss.
    o Wie bei vielen Kooperationsspielen enthält es viele Glückselemente. Negativ werte ich diesen Punkt nicht, da es das Spiel so schafft über viele Patien abwechslungsreich und fordernd zu bleiben
    - In einigen Situationen ist der Raum an sinnvollen Aktionen sehr klein, in diesem Momentan kann man sich gespielt vorkommen
    - Bei meinen Eltern und mir kommt in brenzligen Situationen nicht die gleiche Angespanntheit und Hektik auf wie bei Pandemie und das finden wir gerade bei Pandemie so toll (sehr wahrscheinlich sehen das viele auch anders). In solchen Situationen wird bei letzterem schnell ganz plötzlich lauter Diskutiert, alle spielen plötzlich schneller als ließe sich eine Katastrophe so besser abwenden^^ und wir müssen uns dann regelmäßig erstmal "beruhigen", um zu realisieren, dass wir eigentlich alle Zeit der Welt haben, einfach toll! Bei Yggdrasil ist es dazu bisher noch gar nicht gekommen, ganz im Gegenteil bei zwei Spielen haben wir erst ein paar Runden später gemerkt, dass wir schon lange verloren haben ;-)

    Gerade der letzte Punkt verändert für mich die Note im dirketen Vergleich mit Pandemie von 6 auf eine immer noch sehr gute 5. Freunde des kooperativen Spiels können hier blind zugreifen, ein tolles Spiel mit schöner Thematik!


    Hier mein Bewertungsschlüssel:

    6 : Absolutes Topspiel. Hier passt alles, muss man haben!
    5 : Super Spiel, welches ich immer wieder gerne spiele. Auch hier klare Kaufempfehlung.
    4 : Gutes Spiel, welches man gerne ab und zu auf den Tisch bringen kann.
    3 : Ok, aber mit Schwächen.
    2 : Liegen lassen!
    1 : Nach dem Anfassen Hände waschen!

    Daniels Wertung:
  • Mystery Rummy - Jack the Ripper Daniel über Mystery Rummy - Jack the Ripper
    Wir haben es jetzt einige Mal in der Idealbesetzung, sprich zu zweit gespielt, hier mein Fazit:

    + schöne Aufmachung und interessanter Hintergrund
    + gute Kartenqualität
    + vielen Dank für das wirklich tolle Inlay, hier kommt alles unter und nichts verrutscht, warum nicht immer so?
    - sehr vom Glück betont

    Den Beinamen "Rummy" bekommt das Spiel dadurch, dass wie bei Romme Karten gesammelt und, wenn auch nicht so vielfältig, ausgespielt werden. Das Spiel ist schnell erklärt (die Regeln machen das fast schon simple Spiel zunächst erstmal schwerer als es ist, mein Tipp: Einfach erstmal drauflosspielen), schnell gespielt und macht Spaß. Es gibt zwar einige Karten, welche es einem theoretisch erlauben zu taktieren und ggf. das Spiel noch in letzter Sekunde zu kippen, zu einer solchen Konstellation kam es bei uns jedoch höchst selten. Viel häufiger waren die Karten so unglücklich verteilt, dass der eine das Spiel beendete bevor der andere überhaupt richtig anfing, Punkte brauchten wir so nicht zu zählen. Das klassische Romme bietet da mehr Tiefe, auch ohne Spezialkarten. Für Gelegenheiten die nach kurzweiligen Spielen mit ansprechendem Hintergrund verlangen trotzdem ein ganz nettes Spiel. Für mich auf Grund des schön umgesetzen Hintergrunds noch eine 4.

    6 : Absolutes Topspiel. Hier passt alles, muss man haben!
    5 : Super Spiel, welches ich immer wieder gerne spiele. Auch hier klare Kaufempfehlung.
    4 : Gutes Spiel, welches man gerne ab und zu auf den Tisch bringen kann.
    3 : Ok, aber mit Schwächen.
    2 : Liegen lassen!
    1 : Nach dem Anfassen Hände waschen!


    Daniels Wertung:
  • Dungeon Twister Daniel über Dungeon Twister
    Nachdem ich das Spiel mit Andre gestern nach langer Zeit nochmal gespielt habe (es fehlte zumeist der Gegenspieler) hier mein kruzes Fazit:

    Erstmal vorweg: Allen denen Schach gerne gefallen würde, aber deutlich zu abstrakt ist, sollten sich dieses Spiel unbedingt genauer anschauen.

    + pure Strategie (verdecktes Platzieren der Figuren und Gegenstände zu Beginn, mit den Erweiterungen kommt noch die individuelle Auswahl seines 8ter-Teams zu Beginn) und Taktik (komplett berechenbar, Einschätzung und Reaktion auf die Aktionen des Gegners)
    + die individuellen Fähigkeiten der Charaktere fördern und belohnen ein koordiniertes Zusammenspiel der selbigen
    + einfaches Kampfsystem über Bonuskarten, welche abgeworfen werden müssen (ermöglicht Bluff)
    + einfache Grundregeln, welche dann durch die Sonderfertigkeiten der Charaktere und Gegenstände erweitert werden
    + variabler Spielplan (bei Aufbau und sogar wärend des Spiels durch Drehen der Räume)
    - theoretisch kann sich eine Pattsituation ergeben, welche das Spiel sehr in die Länge zieht
    - Pappfiguren

    Alles in Allem ein sehr schönes Strategie & Taktik Spiel für Zwei im Fantasysetting. Wer keine Grübelphasen mag sollte die Finger davon lassen. Nur aus dem Bauch gespielt verliert das Spiel einfach zu viel. Für mich eine sehr gute 5!

    Daniels Wertung:
  • Spiel des Lebens - Generation Now Daniel über Spiel des Lebens - Generation Now
    Da das Spiel hier bisher so gut wegkommt sah ich mich genötigt kurz meinen Senf dazuzugeben :-).

    Das klassische Spiel des Lebens ist ja nun schon nicht der absolute Renner, aber halt ein Klassiker, der bei dem ein oder anderen in der Familien-Runde vielleicht auch mal auf den Tisch kommt (für mich eine 2-3). Die Generation Now Version des Spiels besticht durch die elektonische Einheit, welche alles verwaltet und mit deren Hilfe man auch "per Karte zahlt". In den ersten Minuten ein riesen Spaß! Ab dann ebbt es minütlich ab... . Größter Kritikpunkt: Man hat überhaupt keinen Überblick über sein Geld und seine Punkte, schon gar nicht wenn man nicht am Zug und damit nicht das Gerät hat. Zudem lässt die Regel an einigen Punkten offen wie sich Punkte überhaupt ergeben. Das Gerät rechnet lustig vor sich hin und keiner weiß was eigentlich. Im schlimmsten Fall werden am Ende alle Punkte verrechnet, es gibt einen Sieger und keiner weiß warum gerade dieser Spieler gewonnen hat. Genau so verlief meine erste und auf ewig auch letzte Partie dieses Spiels.

    Fazit: Ich bin froh, dass nicht ich dafür Geld ausgegeben hatte. Ich gebe ganz klar eine 1!

    Hier mein Bewertungsschlüssel:

    6 : Absolutes Topspiel. Hier passt alles, muss man haben!
    5 : Super Spiel, welches ich immer wieder gerne spiele. Auch hier klare Kaufempfehlung.
    4 : Gutes Spiel, welches man gerne ab und zu auf den Tisch bringen kann.
    3 : Ok, aber mit Schwächen.
    2 : Liegen lassen!
    1 : Nach dem Anfassen Hände waschen!


    Daniels Wertung:
  • Black Stories Daniel über Black Stories
    Fazit:
    Das Spiel ist glänzt vorallem in Situationen in denen man mal kein Brett aufbauen kann :-)... im Auto, im Zug, auf Reisen, am Strand, beim Essen... usw., mit den richtigen Leuten kommt hier richtig Spaß auf. Für mich eine gute 4!

    Hier mein Bewertungsschlüssel:

    6 : Absolutes Topspiel. Hier passt alles, muss man haben!
    5 : Super Spiel, welches ich immer wieder gerne spiele. Auch hier klare Kaufempfehlung.
    4 : Gutes Spiel, welches man gerne ab und zu auf den Tisch bringen kann.
    3 : Ok, aber mit Schwächen.
    2 : Liegen lassen!
    1 : Nach dem Anfassen Hände waschen!

    Daniels Wertung:
  • Roter November Revised Daniel über Roter November Revised
    Fazit:
    Roter November wurde mir in der SO-Community empfohlen, als ich auf der Suche nach einem kooperativen Spiel für Weihnachten zusammen mit der Familie war, und ich wurde nicht enttäuscht. Wenn ich dann nicht Pandemie geschenkt bekommen hätte wäre es wohl noch häufiger auf den Tisch gekommen, aber gegen Pandemie kam es dann nicht an. Dieser Umstand entschied, dann auch meinen Zwiespalt zwischen einer 4 und einer 5 zu Gunsten einer guten 4. Heißt, es wird mit Sicherheit noch ab und zu auf den Tisch kommen, denn schlecht ist es nicht!

    + bis zu 8 Spieler
    + schöner Minutenmechanismus
    + unverbrauchtes, lustiges Setting
    + viele Möglichkeiten den Schwierigkeitsgrad anzupassen
    + schöner Mechanismus selbst die Erfolgswahrscheinlichkeit einer Aktion bestimmen zu können auf Kosten der investierten Zeit
    o Probleme mit der Größe des Spielbrettes in der Revised Version behoben
    - oft gibt es nicht viele sinnvolle Aktionsmöglichkeiten, d.h. es fehlt oft wirkliche Freiheit oder taktische Tiefe
    - die Interaktion zwischen den Gnomen (nicht den Spielern!) könnte höher sein
    - startet wie viele Kooperationspiele etwas schleppend

    Hier mein Bewertungsschlüssel:

    6 : Absolutes Topspiel. Hier passt alles, muss man haben!
    5 : Super Spiel, welches ich immer wieder gerne spiele. Auch hier klare Kaufempfehlung.
    4 : Gutes Spiel, welches man gerne ab und zu auf den Tisch bringen kann.
    3 : Ok, aber mit Schwächen.
    2 : Liegen lassen!
    1 : Nach dem Anfassen Hände waschen!

    Daniels Wertung:
  • Pandemie (alte Version) Daniel über Pandemie (alte Version)
    Fazit:
    Ich hab es zu Weihnachten bekommen und seit dem in drei Tagen 9 mal mit meinen Eltern gespielt! Es sei erwähnt, dass ich mit ihnen normalerweise in 2 Jahren nicht auf so viele Partien, von was auch immer, komme. Uns alle hat die Sucht gepackt! Jede Partie ist anders (verschiedene Rollen, Brennpunkte, Zeitpunkte...) und bietet immer wieder neue Herausforderungen. Ein Muss für jede Sammlung, mehr muss nicht gesagt werden.

    Hier mein Bewertungsschlüssel:

    6 : Absolutes Topspiel. Hier passt alles, muss man haben!
    5 : Super Spiel, welches ich immer wieder gerne spiele. Auch hier klare Kaufempfehlung.
    4 : Gutes Spiel, welches man gerne ab und zu auf den Tisch bringen kann.
    3 : Ok, aber mit Schwächen.
    2 : Liegen lassen!
    1 : Nach dem Anfassen Hände waschen!

    Daniels Wertung:
  • Chez Cthulhu Daniel über Chez Cthulhu
    Nur ein kurzes Fazit:

    Genauso lustig und unterhaltsam wie die anderen Teile! Der neu eingeführten Wahnsinn-Mechanismus ist schon stimmig und lustig, trotzdem wirkt er für mich ein wenig aufgesetzt und stellenweise ein wenig undurchsichtiger (der aktuelle Slack ist halt nicht mehr direkt einsehbar, da er noch durch das Wahnsinnslevel beeinflusst wird). Das macht das Spiel allerdings auch nicht großartig schlechter wie die anderen. Wer auf Tentakel und Chez steht... der braucht auch diesen Teil ;-).

    PS: die beiligenden Wahsinnsmarker sind von der Materialdicke wie so oft der reinste Witz.

    Hier mein Bewertungsschlüssel:

    6 : Absolutes Topspiel. Hier passt alles, muss man haben!
    5 : Super Spiel, welches ich immer wieder gerne spiele. Auch hier klare Kaufempfehlung.
    4 : Gutes Spiel, welches man gerne ab und zu auf den Tisch bringen kann.
    3 : Ok, aber mit Schwächen.
    2 : Liegen lassen!
    1 : Nach dem Anfassen Hände waschen!

    Daniels Wertung:
  • Scrabble Deluxe Daniel über Scrabble Deluxe
    Bewerten möchte ich hier nicht den Klassiker Scrabble an sich, sondern diese spezielle Ausführung, da sie auch ab und zu noch zu bekommen ist. Direkt abraten möchte ich von der neueren Deluxe Version, warum? ...folgt:

    + Spielsteine aus Holz (bei der neuen Deluxe Version Plastik, wenn auch etwas wertiger wie im klassischen Spiel)
    + Holzrahmen (bei der neueren nur noch Plastik in Holzoptik!)
    + fest verbauter Drehteller aus Plastik (super im vergleich zum klassischen Spiel, scheint wertig und ich glaube da geht so schnell nix kaputt. Im neuen Deluxe hat das Spiel nur noch kleine Rollen)
    + Das Spielfeld ist metallisch und alles lässt sich sehr gut ablesen (in der neueren Version schlechte Kontraste)
    o Raster welches verhindern soll, dass die Steine verrutschen (besser wie beim klassischen Spiel, aber nicht wirklich optimal. Hält die Steine nur sehr bedingt)
    o unter Samtbeutel hatte ich mir etwas anderes vorgestellt, das Säckchen ist nicht weich sondern knittrig als wäre es Plastik mit Samt überzogen, merkwürdiges Material, aber ok.
    - Bänke aus Plastik

    Alles in allem lohnt sich die Version für jeden der noch keine hat und eine haben will oder aber den großen Scrabble-Fan. Allerdings würde ich dies stark vom jeweilige Preis abhängig machen. Viel mehr wie 30-40 Euro finde ich übertrieben und es sind dementsprechend Punkte abzuziehen. Die Bezeichnung Deluxe ist meiner Meinung nach sehr hoch gegriffen, es ist schlichtweg eine etwas wertigere Version, für deluxe fehlt doch noch eine Ecke. Ich konnte es für 30 Euro erstehen und gebe in dem Fall 5 Punkte mit Tendenz zur 4!




    Daniels Wertung:
  • Thunderstone - Base Set (dt) Daniel über Thunderstone - Base Set (dt)
    Fazit:

    Faul wie ich bin schließe ich mich fast komplett Andre G***'s Meinung an. Nur bin ich nicht der Meinung, dass die Interaktion noch geringer ist wie bei Dominion. Wenn dann sollte man die beiden Basis-Sets vergleichen und da tun sich die beiden nicht wirklich viel. Beide bekommen dann mit den Erwiterungen mehr Interaktion.

    Insgesamt für mich der beste Deckbuilder! Es gibt eine 5 mit Tendenz zur 6. Zusammen bekommen Dominion und Thunderstone von mir eine 6: Eines muss man haben ;-)

    Hier mein Bewertungsschlüssel:

    6 : Absolutes Topspiel. Hier passt alles, muss man haben!
    5 : Super Spiel, welches ich immer wieder gerne spiele. Auch hier klare Kaufempfehlung.
    4 : Gutes Spiel, welches man gerne ab und zu auf den Tisch bringen kann.
    3 : Ok, aber mit Schwächen.
    2 : Liegen lassen!
    1 : Nach dem Anfassen Hände waschen!

    Daniels Wertung:
  • Dominion - Die Intrige! Daniel über Dominion - Die Intrige!
    Ich habe vor dem Kauf immer wieder gelesen, dass die Intrige um einiges besser sein soll wie das erste Basisspiel (komplexer & mehr Interaktion), dass man als Dominion/Deckbuilder-Einsteiger aber trotzdem eher mit dem ersten Basisspiel anfangen soll, weil es einfacher zu erlernen ist. Ich hab trotzdem mit der Intrige begonnen und es nie bereut! Als alter Spielefuchs *g* kann ich nicht zu 100% beurteilen, um wie viel schwerer man in dieser Version reinkommt, aber ich kann mir nich wirklich vorstellen, dass die Hürde sehr viel größer wird. Die Hürde in Dominion einzusteigen ist und bleibt klein, auch mit dieser Version, darauf lege ich mich jetzt mal fest.

    Fazit:

    Dominion ist ein klasse Spiel und hat unbestreitbar einen wahren Deckbuilder-Boom ausgelöst. Dafür gibts aber keinen Bonus, und deswegen tue ich mich schwer mit der Bewertung. Als es auf den Markt kam hätte ich ohne zu zögern eine 6 gezogen. Heute ist der Markt überschwemmt von Spielen die den Mechanismus "kopiert" und u.U. erweitert haben. Die Schwäche von Dominion und anderen Deckbuildern bleibt die Interaktion, auch mit immer besseren Karten in den Erweiterungen. Nun kommt es darauf an was einem persönlich eher liegt, welches Setting, welche Kompexität. Im Familienspielbereich ist Dominion meiner Meinung noch an der Spitze und auch ich nehme es zu Weihnachten mit zur Familie, weil es einfach alle gerne spielen (und sie hassen es sonst mit mir spielen zu müssen^^). Für meinen Geschmack ist Thunderstone an Dominion vorbeigezogen und für Thunderstone habe ich eine 5 gegeben, also... kriegt Dominion auch eine, beide mit der Tendenz zur 6. Meiner Meinung sollte jeder Haushalt wenigstens eines von beiden haben!

    Hier mein Bewertungsschlüssel:

    6 : Absolutes Topspiel. Hier passt alles, muss man haben!
    5 : Super Spiel, welches ich immer wieder gerne spiele. Auch hier klare Kaufempfehlung.
    4 : Gutes Spiel, welches man gerne ab und zu auf den Tisch bringen kann.
    3 : Ok, aber mit Schwächen.
    2 : Liegen lassen!
    1 : Nach dem Anfassen Hände waschen!



    Daniels Wertung:
  • Der Herr der Ringe - Das Kartenspiel Daniel über Der Herr der Ringe - Das Kartenspiel
    Fazit:

    Ein klasse umgesetztes Spiel! Mehr muss fast nicht gesagt werden ;-). Es gibt allerdings zwei kleine negative Punkte:

    - das Spiel ist solo (ohne Variante) kaum spiel-/gewinnbar, der Punkt gehört erwähnt, spielt für mich allerdings keine Rolle, da ich Spiele überhaupt nicht gern solo spiele
    - die Decks sind so wie sie sind doch noch recht schwach und mit den einzelnen Erweiterungs-Packs kommen leider auch immer nur wenige neue Karten hinzu, da einen großen Teil die für die Szenarien nötigen Karten einnehmen.

    Besonders begeistert war ich davon wie die Mechanismen des Spiels geschickt genutzt werden, um die Situation des Szenarios wirklich toll abzubilden. Hier möchte ich jetzt allerdings nichts spoilern :-).Es kommt, aber ordentlich Stimmung auf! Das Material ist sehr schön und wertig. Für alle Fans von TCG/LCG ein Pflichtkauf, wenn man zudem noch HdR Fan ist musste man es eigentlich schon vorgerstern haben ;-). Für mich persönlich, trotz kleinerer Schwächen die Höchstwertung!

    Hier mein Bewertungsschlüssel:

    6 : Absolutes Topspiel. Hier passt alles, muss man haben!
    5 : Super Spiel, welches ich immer wieder gerne spiele. Auch hier klare Kaufempfehlung.
    4 : Gutes Spiel, welches man gerne ab und zu auf den Tisch bringen kann.
    3 : Ok, aber mit Schwächen.
    2 : Liegen lassen!
    1 : Nach dem Anfassen Hände waschen!

    Daniels Wertung:
  • Korsaren der Karibik Daniel über Korsaren der Karibik
    Ich durfte es bisher zwei mal spielen und möchte ein kurzes Fazit abgeben:

    - Ja das Spiel kann u.U. sehr lange dauern (Maximum bisher 3,5h mit 4 Personen)
    - Ja der Glücksanteil ist sehr hoch und das nicht nur durch die Würfel

    So könnte auch meine Rezension zu Monopoly beginnen und genau diese Kombination macht Monopoly für mich zu meinem Hassspiel Nr. 1. ABER, Korsaren der Karibik macht einfach trotzdem richtig Spaß, und das obwohl noch recht lange Wartezeiten dazu kommen. Die genannten Kritikpunkte, sind nicht gerade unerheblich und würden fast jedes Spiel zerstören, das schaffen sie hier für mich aber nicht und es bleibt ein richtig stimmiges und spannendes Piratenspiel, mein aktuelles Lieblingsspiel, und das obwohl ich sonst eher den harten Strategiespielen zugeneigt bin. Hier ist ganz klar der Weg das Ziel: Durch die Karibik zu streifen macht einfach Spaß, wer am Ende gewinnt sollte dem Interessierten hier nicht so wichtig sein, da sonst schnell Frust aufkommen kann. Die erwähnten Mängel erlauben es mir aber nicht die Höchstnote zu vergeben.

    Hier mein Bewertungsschlüssel:

    6 : Absolutes Topspiel. Hier passt alles, muss man haben!
    5 : Super Spiel, welches ich immer wieder gerne spiele. Auch hier klare Kaufempfehlung.
    4 : Gutes Spiel, welches man gerne ab und zu auf den Tisch bringen kann.
    3 : Ok, aber mit Schwächen.
    2 : Liegen lassen!
    1 : Nach dem Anfassen Hände waschen!

    Daniels Wertung:
  • Anno Domini - Natur Daniel über Anno Domini - Natur
    Ein wirklich sehr schönes Spiel vor allem mit vielen Personen. Erklärt in wenigen Minuten und schon kann es los gehen! Abhängig von der Gruppe bieten die Anno Domini Spiele auch mal Spaß für einen ganzen Abend und sorgen auch immer wieder für Überaschungen, wenn allerdings immer die gleichen Leute Kartenstapel "sammeln" muss man nach 1-2 Partien ein anderes Spiel auf den Tisch bringen, sonst geht bei diesen der Spaß ganz schnell verloren. Die meisten Ereignisse "kann" man zwar einfach nicht 100%ig einordnen, und das macht einen großteil des Spaßes aus, aber ein ausgeprägtes Allgemeinwissen hilft doch sehr stark bei der Einordnung. Hier hilft bei ganz unterschiedlich bewanderten Mitspielern vielleicht auch der Griff zu Themen, welche einfach nicht mehr ins Allgemeinwissen fallen ;-). Leider sprechen mich nur wenige der erschienenen Versionen an, diese gehört aber definitiv dazu! Klare Kaufempfehlung!

    Viel Spaß!

    Daniels Wertung:
  • Anno Domini - Erfindung Daniel über Anno Domini - Erfindung
    Ein wirklich sehr schönes Spiel vor allem mit vielen Personen. Erklärt in wenigen Minuten und schon kann es los gehen! Abhängig von der Gruppe bieten die Anno Domini Spiele auch mal Spaß für einen ganzen Abend und sorgen auch immer wieder für Überaschungen, wenn allerdings immer die gleichen Leute Kartenstapel "sammeln" muss man nach 1-2 Partien ein anderes Spiel auf den Tisch bringen, sonst geht bei diesen der Spaß ganz schnell verloren. Die meisten Ereignisse "kann" man zwar einfach nicht 100%ig einordnen, und das macht einen großteil des Spaßes aus, aber ein ausgeprägtes Allgemeinwissen hilft doch sehr stark bei der Einordnung. Hier hilft bei ganz unterschiedlich bewanderten Mitspielern vielleicht auch der Griff zu Themen, welche einfach nicht mehr ins Allgemeinwissen fallen ;-). Leider sprechen mich nur wenige der erschienenen Versionen an, diese gehört aber definitiv dazu! Klare Kaufempfehlung!

    Viel Spaß!

    Daniels Wertung:
  • Agricola - Kennerspiel Daniel über Agricola - Kennerspiel
    Agricola ist mit einer meiner Lieblingsspiele! Super Spiel bei dem ich empfehle auch aus dem Bauch heraus zu spielen, sonst werden die Wartezeiten einfach zu lang und die Gegenspieler machen einem am Ende doch einen Strich durch den mühsam geplanten Zug. Wer gerne alles bis zum Ende durchplant, dem empfehle ich die Solovariante oder Mitspieler die dies ebenso gerne tun. Im letzteren Fall sollte aber unbedingt auch abgewägt werden wie wohl die Gegenspieler handeln werden, wie gesagt das alles zusammen... kann dauern.

    Fazit:
    Familie, Gelegenheitspieler und Vielspieler... kaufen, kaufen, kaufen!

    Daniels Wertung:
  • Scotland Yard Daniel über Scotland Yard
    Der Familienklassiker. Kann man immer mal wieder spielen. Sollte man schon aus dem Grund im Haus haben, da man bei Besuch der nach Monopoly und Co. schreit hier doch eine auch für Vielspieler wesentlich erträglichere Atlernative hat.

    Daniels Wertung:
    • Pascal V., Daniel Z. und 5 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Zeige alle 7 Kommentare!
    • Daniel Z.
      Daniel Z.: Es ist halt nicht so leicht. Ich möchte gerade im Bereich der empfehlenswerten Spiele genauer differenzieren zwischen Top, sehr gut und Gut.... weiterlesen
      28.11.2011-17:00:21
    • Christian K.
      Christian K.: Das Stichwort war "Monopoly und Co.". Oft als Absacker für Spieleabende beschrieben ist es mitunter eher das Highlight des Abends. Wirhaben es... weiterlesen
      02.09.2017-08:51:20
  • Fauna Daniel über Fauna
    Ein sehr schönes Spiel, welches in unseren Runden immer mal wieder auf den Tisch kommt. Sehr stark bevorteilt, werden allerdings Spieler mit fundierten Geographie Kenntnissen, da in diesem Bereich einfach die meisten Punkte zu holen sind. Etwas ausgeglichen wird das Ganze natürlich dadurch, dass die Mitspieler sich in allen Bereichen von den Gelegten Steinen der anderen "inspirieren" lassen können ;-). Für alle Familien und Gelegenheitsspieler ein MUSS (Hier würde es einen Punkt mehr geben)! Für alle anderen ein schnell erklärtes Spiel, um auch mal ein paar Spielemuffel zu animieren. Ich war kurz davor dem Spiel auch eine 5 zu geben, weil es einfach sehr gut ankommt, diese ist es für mich persönlich allerdings nicht ganz.

    Daniels Wertung:
  • Cro-Magnon Daniel über Cro-Magnon
    Gesucht habe ich eine witzige Alternative zu den klassischen Partyspielen, die schon jeder kennt. Wirklich neues bringt aber auch dieses Spiel nicht (jedenfalls nichts von Relevanz). Gut angekommen ist die Knetphase, weniger gut die Erklärphase in der Ursprache, weil man einfach ständig auf die Karten schauen muss welche Wörter man sagen darf (4 große, unübersichtliche Tablos), durch die "Gegenspieler" lässt sich das Ganze dann auch noch schlecht Überprüfen. Schade finde ich auch, dass so vehement an der Idee der Evolution/Entwicklung des Menschen festgehalten wird. So kommt strikt eine Phase nach der anderen, was dem Spiel einfach mehr nimmt wie es an Atmosphäre und Stimmigkeit bringt. Schon bemägelt wurde, dass in einige Fällen die Begriffe einfach überhaupt nicht zu der Phase passen, aber das Problem hält sich noch in Grenzen.

    Fazit:
    Ein nettes Partyspiel, bei dem Spaß aufkommen kann. Wer noch kein Spiel dieser Art hat kann hier zugreifen, alle anderen: Finger weg! Richtig unverschämt ist, dass dieses Spiel zu Anfang für 35,- verkauft wurde, heute wird es zu einem angemessenen Preis "verramscht" (um die 10,-).

    Daniels Wertung:
  • Oriente Daniel über Oriente
    Zum Ablauf des Spiels wurde nun ja eigentlich schon fast alles gesagt. Aus dem Grund gebe ich direkt mein Fazit ab:

    Ein super Spiel für 4-12 Spieler, wobei es bei immer mehr Spielern auch immer mehr Spass macht! Wenn der ungewöhnliche Ablauf bei den Spielern einmal drin ist entwickelt sich das Ganze schnell zur Sucht. Wir haben einige Sommernächte auf dem Balkon mit diesem Spiel verbracht und auch die Wenig- bis Garnicht-Spieler waren begeistert. Immer wieder bilden sich aus dem Spiel heraus kurzweilige Koalitionen, welche in der nächsten Runde womöglich schon wieder verraten werden. Gerade die niedrigrangigen Rollen wirken am Anfang benachteiligt, diese können allerdings durch ihre speziellen Fähigkeiten einiges bewegen oder werden in der Gruppe stark, wohingegen man als Shogun fast schon zur Handlungsunfähigkeit verdammt ist, denn sollte man im falschen Moment handeln droht der metaphorische Dolch im Rücken. Insgesamt ein top Spiel für mich, dass man durch das als Beiwerk entstehende Gewirr aus Geheimissen, Bluff, Intrigen und Verrat u.U. nur in einem gefestigten Freundeskreis spielen sollte ;-)

    Daniels Wertung:
  • Die Säulen der Erde Daniel über Die Säulen der Erde
    Dass das zu Grunde liegende Setting auf den gleichnamigen Roman von Ken Follett basiert, soll hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt sein, da die marktwirtschaftlichen Gründe dafür wohl größer sind als die wirklichen Auswirkungen auf das Spiel. Ok sagen wir es ist sogar unerheblich...

    Sechs Runden dauert es, symbolisiert durch die gleiche Anzahl von Bausteinen, welche jeweils am Ende jeder Runde auf den Spielplan kommen, bis die Kathedrale in voller Pracht steht. Diese fungiert in erster Linie wirklich nur als Rundenzähler, denn egal was die Spieler auch tun, das Bauwerk wird am Ende des Spiels fertiggestellt. In zweiter Linie ist sie ein nettes Gimmick, da, wie sich immer mal wieder zeigt, auch Erwachsene noch gerne mit "Bauklötzen" spielen. Für die Spieler wichtig ist dabei nur, wie viel Baumaterial sie in jeder Runde, durch ihre Handwerker, für den Bau zur Verfügung stellen. Damit einhergehend müssen sie darauf achten, dass diese auch mit den entsprechenden Rohstoffen (Sand, Holz, Stein und Eisen) versorgt werden.

    Gespielt wird jede Spielrunde in drei Phasen:

    In der 1. Phase gilt es in Konkurrenz mit den anderen Spielern bessere Handwerker anzuwerben und Rohstoffkarten in Berücksichtigung der noch bereitstehenden eigenen Arbeiter zu ergattern. Nicht mit dem Abbau von Rohstoffen beschäftigte Arbeiter bringt man für diese Runde in der Wollmanufaktur unter. Als „Leiharbeiter“ bringen sie dort ihrem Besitzer in der 3. Phase Geld ein.

    Danach werden in Phase 2 die jeweils drei Baumeister jedes Spielers auf verschiedenen Feldern des Spielfeldes platziert, wo sie in Phase 3 dem jeweiligen Spieler besondere „Aktionen“ ermöglichen. Die Reihenfolge in der die Baumeister eingesetzt werden folgt einem schönen Zufallsmechanismus, dem die Spieler mit Einsatz von Geld ein wenig entgegenwirken können.

    In der 3. Und letzten Phase werden die insgesamt 14 Aktionen nacheinander ausgeführt. Hierzu gehören auch die Ausschüttung der zuvor durch die Rohstoffkarten zugesicherten Rohstoffe und zum Abschluss der Runde die „Produktion“ von Siegpunkten durch die eigenen Handwerker. Weitere mögliche Aktionen sind z.B.:

    - Schutz vor den jede Runde erhobenen Steuern
    - Austoben auf dem Rohstoffmarkt
    - Zusätzliche Arbeiter für die nächste Runde
    - Erhalt von Vorteilskaten
    - …

    Ein wenig unberechenbarer und spannender wird das Ganze durch eine Ereigniskarte pro Runde, deren Beschreibung alle Spieler trifft (es sei denn man ist durch die entsprechende Aktion für diese Runde geschützt oder ist im Besitz einer passenden Vorteilskarte).

    Im Spielverlauf werden die zur Verfügung stehenden Handwerker immer effizienter, was dem Spiel eine monoton steigende Siegpunktkurve verpasst, die sich durchaus als tückisch erweisen kann, wenn man sich zu früh auf seinen Lorbeeren ausruht oder zu spät für bessere Handwerker entscheidet.

    Am Ende der letzten Runde, wie soll es anders sein, gewinnt der Spieler mit den meisten Siegpunkten.

    Aufgefallen ist mir in den bisherigen Partien das ausgesprochen gute Balancing zwischen den verschiedenen Handwerkern und dem Geld/Recourcen Verhältnis. Das heißt solange keinem Spieler schwerwiegende Fehler unterlaufen endet eine Partie zumeist sehr knapp.

    Fazit
    Für Strategen ein schönes (und das ist es auch im optischen Sinne) Spiel für zwischendurch, für Gelegenheitsspieler ein schönes Strategiespiel ;-). In jedem Fall ein Spiel mit gut aufeinander abgestimmten Spielmechanismen. Für einen StrategieHit ist für mich persönlich der Glücksfaktor etwas zu hoch und die taktische Tiefe zu flach. Trotzdem werde ich es gerade in Nicht-Hardcorestrategenrunden immer mal wieder gerne auf den Tisch bringen.

    ludi incipiant!

    Daniels Wertung:
  • Hive Daniel über Hive
    Hive ist ein Taktikspiel, welches sowohl vom Spielgefühl, als auch von der Aufmachung direkt an Schach erinnert. HALT! Nicht weglaufen...^^. Ich selber konnte mich noch nie besonders mit abstrakten Strategiespielen, insbesondere Schach, anfreunden. Wobei ich keines Wegs an der taktischen Tiefe solcher Spiele zweifle, sondern einfach keine Spass daran finde den Kopf dafür zu öffnen. Und genau aus diesem Grund ausnahmsweise Vorweg: Mir hat Hive trotzdem sehr gut gefallen.

    Jeder Spieler ist in Besitz von 11 sechseckigen Spielsteinen, welche fünf verschiedene Insekten verkörpern (Käfer, Heuschrecken, Ameisen, die Bienenkönigin und "Spinnen" (mir ist durchaus bewusst, dass es sich bei letzteren nicht um Insekten handelt. Deswegen werde ich ab jetzt nur noch von Arthropoden sprechen^^). Jedes dieser Arthropoden darf sich auf eine andere Art und Weise über den aus den Spielsteinen selbst bestehdenen Spielplan bewegen. Einzige Vorrausetzung ist, dass bei dem Zug das "Spielfeld" nicht in zwei oder mehr Teile geteilt wird. Ziel ist es die gegnerische Königin mit den eigenen und gegnerischen Spielsteinen einzuschließen. Wem dies zuerst gelingt gewinnt.

    Fazit
    Mir gefällt das Setting sehr gut und das Spiel hat durchaus Suchtpotential, was durch die mit 20 Minuten angegebene Spielzeit nicht weiter schlimm ist. Fehler die man gemacht hat, will man im nächsten Spiel vermeiden, eine entdeckte Zugfolge sofort wieder einsetzen, oder beim Gegner diesmal verhindern. Oder man will einfach mal ganz anders beginnen,... . Ich bin bisher leider auf noch nicht soviele Partien gekommen. Bisher betrug die Spielzeit aber auch immer unter 20 Minuten. Mit genug Erfahrung, glaube ich, eröffnet Hive eine Spieltiefe, welche diese Spielzeit durchaus zu durchbrechen vermag. Weiterhin unterstütz durch den dynamischen "Spielplan" und sich so zwangsläufig immer wieder ergebenden anderen Spielsituationen durchaus ein Spiel für die kommenden langen Winterabende.

    Die massiven Kunststoffspielsteine sind ihren Preis wert (mitgeliefert wird auch eine kleine Tasche, um das Spiel portabel zu machen). Sollte euch der Preis trotzdem zu hoch sein, bietet dieses Spiel eine perfekte Vorlage dafür selbst gebastelt zu werden. Allerdings muss ich wirklich sagen, dass die schweren Steine sehr schön in der Hand liegen.

    ludi incipiant!

    Daniels Wertung:

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: