Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Profilseite von Maria K.
Maria K.

Marias Errungenschaften:

Miniaturen-Fan
Maria mag Spiele mit Miniaturen.Getreuer
Maria mag Spiele eines bestimmten Verlags oder Autors.2 Jahre Spielernetzwerk
Maria war dabei, als das Spielernetzwerk 2 Jahre alt wurde.Sankt Petersburg
Maria hat mitgeholfen, Sankt Petersburg neu zu errichten.Leipzig 2016
Maria war beim Spielernetzwerktreffen auf der modell-hobby-spiel in Leipzig 2016.Weihnachten 2011
Maria hat Weihnachten 2011 im Spielernetzwerk gefeiert.Kooperativspieler
Maria spielt gern kooperative SpieleSchmied
Maria ist ein Spieleschmied.Auspöppler
Maria liebt es, neue Spiele auszupacken und auszupöppeln und ordnet alles schön in die Spielschachtel.Express 01
Maria hat bei Express 01 aktiv mitgeholfen, das Spiel auf den Markt zu bringen.1 Jahr Spieleschmiede
Maria hat der Spieleschmiede zum Geburtstag gratuliert!Frühlingsspieler
Maria spielt im Frühling
Alle ansehen

Wen suchst du?



Von Maria K. bewertete Spiele (30 Stück):



  • e-Raptor Ständer für Agricola Maria über e-Raptor Ständer für Agricola
    Dieser Ständer für Agricola ist wirklich nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Hier mal einige Aspekte:

    1. Es gibt exakt EIN einziges Spielertableau, dass in diesen Ständer so hinein passt, wie auf dem Bild zu sehen. 4 weiter Tableaus passen ebenfalls hinein, sind aber ohne die aufgedruckten Felder oben für die Ressourcen, das sieht auch sehr hübsch aus. Das 6. Tableau ist leider von anderem Design (andere Randabmaße) und passt in keiner Lage in diesen Ständer.

    2. Was man auf dem Bild nicht sieht ist, dass die Rückseite des Ständers aus Sperrholz ist und nicht gesamt aus Plexiglas, wie man vermuten könnte.

    3. Bei der Größe hätten leicht in Breite und Länge 5mm eingespart werden können. Dann hätte der Ständer auf in den Spielekarton gepasst! So passt er leider nicht hinein :-(

    4. Besonders merkwürdig finde ich die Aussparungen für Zäune. Auf dem Bild sind die Zaun-Stäbchen viel kleiner (dünner) als im Spiel. Die richtigen Zäune passen nicht in die Aussparungen und können daher nur mit der Kante in den Rillen liegen. Sieht etwas komisch aus, funktioniert aber auch. Ansonsten müsste man sich einen kompletten Satz neue Zäune kaufen. Ich vermute die Straßen von "Siedler von Catan" könnten hinein passen.

    Fazit:
    Prinzipiell eine ganz tolle Idee, ein hübsches Design und der Gewinn an Ordnung auf dem Spielertableau ist wirklich positiv!
    Allerdings ist der Preis (wenn man mal bedenkt, dass man für 6 Spieler 6 Stück dieser Ständer kaufen müsste) doch sehr stattlich. Da nicht alle Tableaus des Spiels in den Ständer passen und nur ein einzelner diese schönen Aufdrucke für die Ressourcen hat, wäre es schön gewesen, wenn ein passendes Spielertableau zusammen mit dem Ständer geliefert würde. Da der Ständer auch nicht in den Karton passt werde ich ihn wohl zurück senden. Schade!

    Marias Wertung:
    • Pascal V., carmen K. und 3 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Beatrix S.
      Beatrix S.: Danke für diese Beschreibung!
      17.06.2013-05:48:50
    • carmen K.
      carmen K.: Hi, wahrscheinlich passten die neuen Zäune gut hinein, die sind dünner. Aber ich denke eh die Spielerweiterung macht uns eher dümmer. So ein Non-Sence!
      27.06.2013-17:15:15
    • Maria K.
      Maria K.: ah ok, wusste nicht, dass es eine neue Auflage gibt...
      28.06.2013-16:19:34
  • e-Raptor Ständer für Dominion® (upgraded) Maria über e-Raptor Ständer für Dominion® (upgraded)
    Für diesen stolzen Preis sollte man doch wirklich meinen, dass sich der Erfinder dieses Sortierungstableaus etwas dabei gedacht hat.

    Hier einige Aspekte dieses Produkts:

    1. Auf dem Bild sehen die Vertiefungen eindeutig rechteckig aus, so wie die Kartenform. In Wirklichkeit sind diese aber ca. quadratisch und zwar 75x70mm (also wesentlich breiter als die Karten und etwas kürzer). Dass die Vertiefungen kürzer sind erscheint logisch, dadurch stehen die Karten am Rand über und man kann sie gut herausnehmen bzw "ziehen". Dass die Vertiefungen breiter sind führt aber nur dazu, dass der Stapel hin und her rutscht, also keine Verbesserung gegenüber einfach-auf-den-Tisch-legen.

    2. "Der Ständer [...] ist so designt, dass Siegpunkte- und Geldkarten an den Seiten Platz finden." - Das stimmt nicht. Die Nasen an der Seite haben ebenfalls die Maße der Vertiefungen (70mm), sind viel zu breit oder viel zu kurz, um dort Karten hinzulegen.

    3. Beim Auspacken ist mir erstmal eine Schraube abgefallen... kann man leicht festziehen, ok. Aber diese Schrauben sind silbern (im Gegensatz zum sonst braunen Farbton) und wirklich nicht besonders hübsch. Sie passen überhaupt nicht zum liebevollen, "mittelalterlichen" Stil dieses Ständers.

    Fazit:
    Insgesamt ist der Ständer hübsch anzuschauen (bis auf die Schrauben) und die Filz-Oberfläche fühlt sich sehr gut an. Nutzbar für Dominion erscheint er mir aber nicht, da die Formen der Vertiefungen überhaupt nicht richtig zu den Karten passen will. Mit 40cm Gesamtbreite passt er auch in keinen Spielkarton und ist nur etwas für zu Hause. Für mich überwiegen hier die Negativpunkte, weshalb er wieder zurückgesendet wird. Schade! Ich hätte mich über eine optische Aufwertung bei Dominion sehr gefreut.

    Marias Wertung:
  • Das Ältere Zeichen Maria über Das Ältere Zeichen
    Ich kenne Arkham Horror und ich mag es sehr! Leider ist Arkham Horror so komplex, dass mein Freundeskreis es nicht so gern spielt, weil es einfach zu lange dauert. Deswegen haben wir nun diese Version ausprobiert.

    Fazit 1: Zu wenig Struktur, zu wenig planbar, zu glückslastig - schade!

    Obwohl alle Arkham Horror zu komplex finden, ist Das ältere Zeichen leider durchgefallen. Es ist das krasse Gegenteil. Man kann sich recht frei entscheiden, was man macht. Es gibt nicht so kritische Krisenherde, wo alle Spieler wissen: da müssen wir jetzt unbedingt hin! Jeder macht, was er will. Die Aktionen auf der Basiskarte, wie zum Beispiel Heilen, haben wir kein einziges Mal gebraucht. Niemand ist gestorben. Bei Arkham Horror ist man ständig dran fast abzukratzen. Man muss planen, welche Schritte man macht, und irgendwie hinbekommen, dass es passt. Bei das Ältere Zeichen fehlt da sehr viel.

    Fazit 2: Es kommt leider keine richtige Spannung auf!

    Fazit 3: Leider wurde bei Das Ältere Zeichen zu viel weggelassen. Es ist viel weniger taktisch und durch das Würfeln sehr glückslastig. Man schafft es halt oder nicht. Auch kommt die Interaktion zwischen den Spielern zu kurz (keine Tauschmöglichkeit zwischen den Spielern).

    Wer Arkham Horror kennt und einigermaßen mag, der sollte auf Das Ältere Zeichen verzichten - es ist einfach zu lau. Meine Punktebewertung: 3

    Wer erstmal einen Einstieg sucht in die Welt von H. P. Lovecraft, kooperative Spiele kennenlernen und schnell losspielen will, der kann diesen Einstieg mit Das Ältere Zeichen wagen. Meine Punktebewertung: 5

    So komme ich auf einen Schitt von 4 Punkten.

    Marias Wertung:
  • Star Trek Catan Maria über Star Trek Catan
    eine wunderschöne Version des altbekannten Siedler von Catan. Wer Star Trek mag, der wird diese Ausgabe lieben - so wie ich!

    Man muss sich zuerst etwas hineindenken, um die neuen Rohstoffe und die Charaktere im Kopf zu haben. Und freilich, es ist und bleibt Catan, neue Regeln gibt es (außer die "Helfer") nicht. Trotzdem ist die Aufmachung und das Material sehr schön illustriert und umgesetzt - es macht einfach Spaß die kleinen Enterprise und Sternbasen mit Habitatringen auf dem Spielplan zu bauen.
    Die 6-Eck-Pappkärtchen könnten für meinen Geschmack etwas dicker sein (so, wie in den alten Editionen), aber das tut dem Spiel auch keinen Abbruch.

    Alles in allem gibt es dafür also trotzdem 6 Punkte - so hat man ein Catan für jede Gelegenheit: das Normale für die normalen Freunde und das Star Trek Catan für die Nerd-Freunde :-)

    Marias Wertung:
  • Feste Druff Maria über Feste Druff
    Nach nun mehreren Spielrunden kann ich folgendes darüber sagen:

    bei 2 Spielern:
    schnelles, lustiges Spiel in dem man sich gegenseitig vermöbelt. manchmal geht's schnell, manchmal kann's dann doch länger dauern, als man denkt. Auf jeden Fall ein schönes, kleines Spiel für zwischendurch.

    mit 6 Spielern:
    besser als zu zweit, da sich alles mehr verändert und man sich den "passenden" Gegner besser aussuchen kann. dauert dann aber auch wesentlich länger, auch wenn man flott spielt. Ist auf jeden Fall eine Alternative für Gruppen bis 6 Personen, um einen lockeren Spieleabend zu verbringen, bei dem keiner Bock hat, lange Regeln zu lesen. Hier kann man einfach drauf los spielen bzw. prügeln *g*

    Meine Wenigspieler-Runde mochte Feste Druff sehr, von denen würde es wahrscheinlich 5 Punkte geben. Aus meiner Sicht mag ich jedoch etwas anspruchsvollere Spiele lieber - daher von mir nur 4 Punkte.

    Marias Wertung:
  • Bananenbaum aus der Dose Maria über Bananenbaum aus der Dose
    Nach dem Öffnen haben wir erstmal nach dem Samen gesucht, und ja, er ist wirklich da. Dann haben wir ihn nach Anleitung gepflegt und gehegt. Er bekam bei uns einen schönen, warmen und sonnigen Fensterplatz, den Bananen ja bekanntlich vorziehen, wie ich mich informiert habe, denn die Anleitung gibt nicht viel her.

    Trotz fleißigen Gießens und Beginn im Sommer mit optimalen Bedingungen wollte der Samen einfach nicht keimen. Es steht drauf 1 Monat mit zum Keimen, nach 2 Monaten war nix. Dann haben wir es mit den Ersatzsamen probiert - auch hier nix.

    Fazit: Enttäuschend. Wenigstens ein mikriges Pflänzchen hätte ich mir erhofft, auch wenn es dann binnen kürzester Zeit eingeht. Aber gar nix? Das ist definitiv zu wenig :-(
    Dann kaufe ich mir für etwas mehr Geld lieber eine kleine Bananenpflanze irgendwo im Netz.

    Marias Wertung:
  • Fluxx (Metalldose) Maria über Fluxx (Metalldose)
    Spieldauer: 5 Minuten - 1 Stunde!
    Sowas schafft nur Fluxx! Bei diesem Spiel geht wirklich nur um's Spielen an sich und nicht darum, wer am Ende gewinnt. Gewinnen ist hier wirklich nur eine glückliche Fügung des Schicksals. Ständig ändern sich die Regeln: wie viele Karten man zieht, wie viele man spielt, wie viele man auf der Hand haben darf oder auch wie man eigentlich gewinnen kann!

    Meine Eindrücke:
    [+ = positiv, - = negativ]

    + lustiges Spiel, mit toller Spielidee die Regeln selbst zu bestimmen
    - kann manchmal sehr abrupt zu Ende sein, aber kein Problem, denn...
    + man kann es locker 5x hintereinander spielen!
    + sehr lustige Karten, die man oft nur spielt, weil sie einfach lustig sind, aber ohne ein gewisses Ziel zu verfolgen, außer...
    + damit sehr schön seine Mitspieler zu ärgern!
    - das Durchlesen der Kartentexte dauer leider etwas, wenn man noch nicht alle kennt, damit zieht sich ein Zug manchmal sehr in die Länge, vor allem, wenn man grad viele Karten spielen muss
    + tolle Metallbox, stabil und super zum Mitnehmen
    + Spielerzahl kann auch auf 6 (oder mehr) Personen erhöht werden (dauert nur länger bis man wieder dran ist)

    Marias Wertung:
  • A la carte Maria über A la carte
    Positives:
    * tolles Spielmaterial
    * lustige Gerichte
    * zügiger, flüssiger Spielverlauf ohne lange Pausen
    * schöne Aktionen, wie das Wenden des Crepe oder das Würzen mit den Streuern, sorgt immer für Gelächter am Tisch
    * kurze Spieldauer, ein Spiel für Zwischendurch mit Kurzweil

    Negatives:
    * zu wenig Gerichte
    * man kennt zu schnell alles, ohne Erweiterung bald eintönig
    * die Kaffeetassen kommen leider viel zu selten zum Einsatz! Durch sie würde das Spiel etwas interaktiver und damit viel besser. Wir haben jetzt eingeführt, dass auch bei anderen gewürfelten Zahlen zusätzlich eine Kaffeetasse gezogen werden darf.

    Insgesamt:
    Gefällt mir trotzdem sehr gut, aber man hätte einfach noch mehr aus der Idee machen können! Deshalb nur 5 Punkte.

    Marias Wertung:
  • Takenoko Maria über Takenoko
    Takenoko sieht auf den ersten Blick aus wie ein knallbuntes Kinderspiel - davon stimmt eins: es ist knallbunt. Das Spiel hat wirklich eine superschön aufgemachte Spielgrafik und ist damit bereits jetzt eins meiner neuen Lieblingsspiele. Die niedlichen Figuren des Pandas und des Gärtners sowie die tollen Bambus-Bausteine aus Holz runden das Spielmaterial gelungen ab.

    Wie funktioniert's?

    Ziel des Spiels ist es möglichst schnell 7 Aufträge zu erfüllen und damit so viele wie möglich Punkte zu bekommen. Aufträge gibt es in 3 Kategorien:
    * Landschaft: man muss es schaffen ein bestimmtes Landschaftsmuster zu legen
    * Panda: man muss den Panda Bambus in bestimmten Farbkombinationen fressen lassen
    * Gärtner: man muss das Bambus auf bestimmten Untergründen in einer bestimmten Länge wachsen lassen
    Je nach Schwierigkeit gibt es pro Auftrag zwischen ca. 3 und 9 Punkten.

    Wenn man am Zug ist würfelt man zuerst mit 1 Wetter-Würfel - Dieser gibt an, was man jetzt als Sonderfähigkeit bekommt. Das Wetter ist immer positiv: man kann entweder eine zusätzliche Aktion durchführen, zwei gleiche Aktionen machen, das Bambus wachsen lassen, ein Sonderplättchen nehmen oder noch andere Dinge.

    Anschließend hat man 2 Aktionssteinchen, mit denen man zwischen verschiedenen Aktionen wählen kann: Den Gärtner bewegen, den Panda bewegen, eine Landschaft anlegen, ein Sonderplättchen nehmen, einen Wasserkanal nehmen, das Bambus wachsen lassen oder einen neuen Auftrag ziehen.
    Plättchen und Kanäle platzieren kostet keine Aktion und kann immer während des Zuges durchgeführt werden.

    Zu Anfang besteht das Spielfeld nur aus einer zentralen Landschaft in Sechs-Eck-Form. Nutzt man die Aktion Landschaft anlegen, zieht man verdeckt 3 Kärtchen und wählt davon eine aus, die man dann anlegen muss. So wächst das Spielfeld langsam an indem alle Spieler gemeinsam daran bauen.

    Wenn das Bambus wachsen soll, muss man sich um einen Anschluss an die Bewässerung bemühen, also Wasserkanäle bauen. Dann kann der Gärtner auf ein Feld gezogen werden und auf seinem und allen angrenzenden Feldern wächst das Bambus um ein Element in die Höhe, natürlich nur auf den bewässerten Feldern. Ist Bambus gewachsen kann der Panda es auch wieder abfressen und das gefressene Teil kommt bei dem Spieler in den Vorrat, womit er Aufträge erfüllen kann.

    Fazit:
    Unserer Runde hat das Spiel nach der ersten Partie (SPIEL2011) sehr gut gefallen:
    * wunderschöne Aufmachung und Grafik
    * einfache Regeln, schnell zu erklären
    * spielt sich flüssig
    * gute Spieltiefe, wo man etwas Taktik entwickeln muss, um an sein Ziel zu kommen (jedoch gewiss kein Taktiker-Spiel!)
    * angenehmer Glücksanteil durch den Wetter-Würfel
    Der Glücksfaktor sollte aber nicht unterschätzt werden. Bei uns am Tisch saß ein wirklicher Pechvogel. Seine gezogenen Aufträge passten einfach nicht zum Rest und hätte niemand erfüllen können.

    Von mir also klare Empfehlung - freu mich schon drauf, wenn es endlich offiziell erscheint :-)

    Marias Wertung:
    • Pascal V., Hartmut M. und 17 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Zeige alle 8 Kommentare!
    • Thomas H.
      Thomas H.: ''Eine schlechte Note wegen Glückslastigkeit zu geben kann nur ein waschechter Stratege - ich finde das überhaupt nicht schlimm.''

      Falls Du... weiterlesen
      16.04.2012-20:26:30
    • Maria K.
      Maria K.: Ok, da hab ich dich etwas falsch verstanden, sorry. Aber ja, da hast du Recht - gut, dass es Spiele für jeden Geschmack gibt! :-)
      16.04.2012-20:34:23
  • Boggle Flash Maria über Boggle Flash
    Habe Boggle Flash eher zufällig gekauft als es im Angebot war und bereue es kein bisschen!

    Zuerst mal das Positive:
    + lässt sich wunderbar allein oder zu zweit spielen
    + kurzweilig und schnell, ein super Speil für Zwischendurch
    + kleine, handliche, sehr stabile Dose in der die 5 Würfel untergebracht werden können ermöglicht das Mitnehmen des Spiels in jeder kleinen Handtasche!
    + Spiel mit 4 oder 5 Würfeln für unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad sorgen für eine gute Variation
    + verschiedene Spiele: Wörter aus 2-4 Buchstaben (4 Würfel) oder 3-5 Buchstaben (5 Würfel) bilden; Wörter aus allen 4 bzw 5 Buchstaben bilden

    Leider gibt es auch kleine Mankos:
    - die Wörter sind manchmal wirklich merkwürdig und unbekannt, da kommt man einfach nicht drauf
    - beim Spiel mit mehr als 2 Spielern kann es evtl. zu Längen kommen, weil man eine ganze Weile nicht an der Reihe ist und warten muss
    - der stattliche Preis von über 30€ ist dieses kurzweilige Spielvergnügen eigtl. nicht wert - wer es billiger bekommt, dem rate ich aber zum Kauf

    Bei mir ist Boggle Flash auf Reisen fast immer mit dabei, weil man es einfach schnell auspacken und spielen kann, auch allein, wenn einem langweilig ist. Das Einzige, was man braucht ist eine halbwegs gerade, stabile Unterlage und los gehts!


    Marias Wertung:
  • Alhambra - Big Box Maria über Alhambra - Big Box
    Zum Spiel Alhambra selbst, brauch ich hier glaube ich nicht mehr viel zu sagen - da steht beim Spiel bzw. den Erweiterungen genug.

    Alhambra gefällt meiner Spielerunde und mir sehr gut und auch sämtliche Erweiterungen haben ihren Reiz und werden immer wieder gern rausgeholt. Der Wiederspielreiz liegt hier sehr hoch, durch den enormen Variantenreichtum: man kann nur mit einer oder einzelnen Erweiterungen spielen oder die Profis mit allen zusammen! Hier sind viele Stunden von Spielspaß garantiert!

    Die Bix Box lohnt sich, vor allem schon wegen dem Preis, wenn man mal überlegt, dass die einzelnen Erweiterungen zwischen 10 und 20€ zu haben sind, dazu das Grundspiel.

    Die Bix Box ist auch wesentlich platzsparender - man hat gleich alles in einem Karton und nicht 6 einzelne Kartons, die insgesamt mehr Platz im Regal rauben. Der Karton ist von der Aufteilung her auch sehr gut gestaltet. Der einzige Mangel ist hier, dass einige Vertiefungen ruhig etwas tiefer hätten sein können, damit auch nix in der Box durcheinander fliegt, hier ist unter der Plastikeinlage noch viel Luft, die leider nicht genutzt wurde. Trotzdem lässt sich alles wunderbar übersichtlich einsortieren und im Deckel findet man auch eine Übersicht, wie es aussehen soll.

    Fazit:
    + sehr große Variationsmöglichkeiten
    + gutes Preis-Leistungsverhältnis
    + wie immer bei Queen Games eine hohe Qualität des Spielmaterials
    + übersichtliche Aufteilung der Box, platzsparend
    + sowieso: tolles Spiel!

    Von mir daher eine klare Kaufempfehlung vor allem für alle, die Alhambra schon kennen, denn die Erweiterungen sind wirklich alle super empfehlenswert! Alhambra ohne Erweiterungen ist einfach nur halt so gut!

    Marias Wertung:
  • Die neuen Entdecker Maria über Die neuen Entdecker
    Den Einstieg in "Die neuen Entdecker" haben wir sehr schnell und einfach gefunden, und zwar mit der interaktiven Regelerklärung auf Catan.de. Nach kurzer Zeit ist das Spielprinzip aber auch verinnerlicht.

    Das Spiel bietet mehrere Aspekte:
    - Zum einen das Entdecken der Karte an sich - dieser Mechanismus gefiel uns sehr gut, wobei wir am Anfang viel zu stürmisch waren und gleich ganz viel aus einmal entdecken wollten, was leider schief geht, wenn man in Sackgassen manövriert wird oder einfach nicht mehr passend anlegen kann - hier muss man also gut abwägen: Entweder auf sein Glück vertrauen oder teures Geld ausgeben für Plättchen aussuchen.
    - Das Platzieren verschiedener Entdeckerfiguren mit unterschiedlicher Wertigkeit - hier gilt es die anderen zu übertrumpfen, aber auch als Zweitplatzierter gibt es noch gut Punkte, an vielen Stellen sein lohnt sich also. Das Anlegen und Gebiete kontrollieren erinnert etwas an Carcassonne, wobei es hier nicht verboten ist sich auf bereits besetzte Inseln einfach dazu zu stellen.
    - Als drittes noch das Setzen der Kundschafter in den Urwald. Dort gibt es 7 Orte, wo man seine Kundschafter aufreihen kann. Die Wertigkeit des Ortes gibt ein geheim gezogener Chip an. Nur wer am Ende die meisten Figuren dort stehen hat bekommt die Punkte auf dem Chip. Bei uns hat das am Ende über Sieg und Niederlage entschieden. Wobei es doch recht knapp war!

    Zusammen ergibt dies einen ganzen Packen an Dingen, die man beachten muss. Seine Figuren bestmöglichst zu platzieren erfordert hier scharfes Hinsehen, Abwägen und Nachdenken. Nach einer ersten einfach gespielten Partie kann hier sicherlich noch ein großer Optimierwettbewerb draus werden.

    Fazit:
    "Die neuen Entdecker" spielt sich schnell und unkompliziert. Wartepausen während des Zugs von anderen gibt es praktisch nicht, da die Züge im allgemeinen recht schnell gehen. Die Spieldauer insgesamt ist auch angenehm kurz. Ohne Regelerklärung sollten 30min fast ausreichen.
    Die verschiedenen Elemente passen gut zusammen und das Spielmaterial gefällt uns von der Qualität her auch sehr gut.
    Die Zielgruppe ist wohl vor allem der Wenig- und Gelegenheitsspieler, der einen schnellen Einstieg und eingängige Regel sucht.
    Der Wiederspielreiz liegt nach der ersten Partie mittel hoch. Für uns wird es wohl ein weiteres Spiel für Zwischendurch zur Ablenkung, wenn man einfach mal spielen will für ein halbes Stündchen.

    Marias Wertung:
  • Der Herr der Ringe - Das Kartenspiel Maria über Der Herr der Ringe - Das Kartenspiel
    Meine Rezension bezieht sich auf die Mehrspielervariante.

    Wir haben das Grundspiel bisher zur 2. und auch zu 4. gespielt - alles funktioniert super und man sollte sich nicht von dem "für 1-2 Spieler" abschrecken lassen! Mit den 4 enthaltenen Decks können auch 4 Personen spielen ;-)

    Mit der hier vorhandenen Video-Spielanleitung war der Einstieg für uns auch gar kein Problem - beim Erklären haben wir einfach losgespielt.

    In unerer 4-Spieler-Runde hatten wir gleich 2 Extreme dabei: einen langjährigen Magic-Spieler und eine Selten-Gelegenheits-Spielerin. Beide haben, wie auch wir schon, das Spielprinzip schnell verstanden, und das Spiel ins Herz geschlossen!
    Es sollte sich also jemand, der Magic oder dieses Tradingcard-Zeuch (*g*) nicht mag, hier auf keinen Fall abschrecken lassen!

    Der Wiederspielreiz ist bei uns nach diesen ersten (3) Partien extrem hoch. Man will es am liebsten gleich nochmal und besser versuchen!

    Ich kann also nur eine ganz klare Kaufempfehlung aussprechen und vermute bei diesem Spiel einen noch lange Zeit anhaltenden Spielspaß. Vor allem auch durch die neu erscheinenden Erweiterungen gibt es hier noch sehr viel Potential!

    Marias Wertung:
    • Hartmut S., Sebastian B. und 12 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Hartmut S.
      Hartmut S.: Ja, die Videoanleitung ist schon toll.
      05.01.2012-11:09:49
    • Maria K.
      Maria K.: Ich nehme alles zurück! Das Spiel macht mich arm :-( Gemeine Strategie das mit den viele Erweiterungspacks. Kommt man gar nicht hinterher mit spielen...
      04.09.2012-14:21:51
    • Denis G.
      Denis G.: wie ist denn die Erfahrung beim Spielen mit 4 Personen, wenn man die Erweiterungen dazu nimmt? nach wie vor möglich oder muss man irgendwann... weiterlesen
      20.12.2017-08:33:10
  • Sequence Travel Maria über Sequence Travel
    Sequence ansich ist ein wirklich tolles und kurzweiliges Spiel, das mir seit der ersten Partie sehr gut gefallen hat, vor allem weil man es schnell Wenigspielern erklären und sie dafür begeistern kann.

    Diese Reiseversion ist eine sehr schöne Form ein nettes Spiel mal mitzunehmen. Die Verpackung ist so groß gehalten (Format 20 x 13 cm), dass man es noch gut verstauen kann. Über der Stabilität der Kiste kann man auch nicht meckern.

    Der Steckmechanismus zum Markieren der Felder ist sehr gut, da hier nichts durch die Kante fliegen kann. Für die losen Teile empfehle ich Zipptüten, falls doch mal die Schachtel aufgeht.

    Allerdings eignet sich diese Reiseversion auch wirklich nur dafür: zum Reisen. Für zu Hause sollte man lieber zur großen Version greifen. Das Spielfeld bei der Travelvariante viel kleiner (weniger Spielfelder) als im Original. Damit sind die Spielmöglichkeiten begrenzt, die Spielerzahl wurde folgerichtig auch heruntergesetzt.

    Wer aber Sequence mag und seine Reise-Spiele-Ausstattung erweitern will, dem ist diese Travel-Variante sehr empfohlen :-)

    Marias Wertung:
  • Kings & Things 2te Edition Maria über Kings & Things 2te Edition
    Wir haben gestern Kings&Things in einer 4er Runde das erste mal gespielt. Diese Bewertung entspricht der Meinung von uns vieren :-)

    Positives:
    + super Spielidee und spannend bis zum Ende! Selbst, wenn man am Anfang durch einen unglücklichen Zufall seine komplette Armee verliert, kann man am Ende noch gewinnen. Wer am Anfang zu stark ist, wird platt gemacht, wer schwach ist, kann leise und heimlich vor sich hin dümpeln und auf einmal ganz groß raus kommen! Hier ist Taktik gefragt!

    + Zum Glück nicht nur ein Taktik-Spiel: der Glücksfaktor kommt durch das Ziehen aus dem umfangreichen Dinge-Beutel nicht zu kurz. Wer hier ein gutes Händchen hat, kann viel gewinnen. Und am Ende entscheiden eh die Würfel... also eine sehr gelungene Mischung

    + das immer neue Spielfeld ist auch toll

    + das Spielmaterial ist topp: Holzchips und die Kärtchen, Landschaftskarten uns Sichtschirme aus sehr stabiler Pappe

    + die Fülle des Spielmaterials ist auch toll: für alles und jeden hat man was zum Markieren, zB die Schlachtenmarker sind so häufig vorhanden, dass man damit auch zusätzlich Treffer zählen kann

    + hätten wir erst nicht erwartet, aber die Größe des Spielfelds ist auch super: auch zu viert hat man genügend Platz, damit alle 4 Spieler problemlos auf das zum Sieg nötige Einkommen von 20 Gold kommen. Die Spieleerfinder haben es echt geschafft, die Karte so zu machen, dass sie nicht zu klein, aber auch nicht zu groß ist.

    + für Anfänger ist gut: am Anfang ist es relativ ruhig, da man erstmal die Gebiete erkunden muss. Da passiert nix zwischen den Spielern und man lernt, wie man gegen Monster kämpft. Nachdem man sich dann herangetastet hat geht's in die Spielerschlachten und da weiß man dann, wie's läuft.

    + Die Spielanleitung enthalt immer wieder "geschichtliche Anmerkungen", die sind lustig zu lesen und lockern das Ganze etwas auf. Die Anleitung liest sich alles in allem sehr gut und ist wirklich schön formuliert :-)

    + nicht zu vergessen: die Illustration! soooo knuffig :-D die Monster und Wesen sind alle einfach nur zum Knuddeln und Liebhaben, so toll wie die aussehen auf ihren Kärtchen, und die Namen sind auch toll!


    Negatives:
    - boah, die Anleitung am Anfang ist der Hammer -.- Das Einlesen dauert ewig, bei uns 2 Stunden, bis wir richtig anfangen konnten. Das zehrt an der Aufmerksamkeit.

    - Die Übersichts-Tableaus sind... MIES! Da steht nur drauf, was man sich eh merken kann - was nicht drauf steht, ist das, was man sich eben nicht merken kann, zB was man würfeln muss und wer. Wir mussten sehr häufig wieder in die ausführliche Beschreibung schauen und nachlesen, wie die Kärtchen wirklich funktionieren, das nervt. Manchmal ist die Formulierung einfach unglücklich, wodurch man die Kurzbeschreibung total anders verstehen kann, als es in der langen Beschreibung steht. Wenn man weiß, wie die Kärtchen funktionieren kann man die Tableaus auch weglassen.

    uns noch eine nicht ganz ernst zu nehmende Kritik am Schluss:
    - normalerweise ist die Box eher zu groß entworfen, hier ist sie aber fast zu klein! Es braucht einen Meister der Packkünste, um alles so einzuordnen, dass am Ende der Deckel ordentlich drauf geht xD dafür hat die Box wirklich nen tolles Format: passt genau auf den Stapel der anderen quadratischen Spiele! :-)


    Die Spieldauer von ca. 3h für unser 1. Spiel ist ok (wir mussten echt viel nachgucken). Ich denke später wird's schneller gehen und dann sind da unter 2h auf jeden Fall drin.
    Das Lustige ist: Wir haben nur 6 Runden gespielt (also 5 mal Startspieler wechseln) - das kann man mal nen "kurzes" Spiel nennen!

    Marias Wertung:
    • Domenic M., Pascal V. und 2 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Malte K.
      Malte K.: Uns ging es ähnlich, allerdings hat es uns auch währen des Spiels keinen Spaß gemacht! Habe es jetzt weggetauscht...
      18.10.2011-11:06:18
    • Hartmut S.
      Hartmut S.: Die Anleitung ist wirklich einer der längsten (was Brettspiele angeht) die ich kenne.
      04.01.2012-17:39:01
    • Björn E.
      Björn E.: schöne Rezi, diese 3 Ausgabe ist gut gelungen, bis auf die Übersichts-Tableaus
      03.09.2012-15:39:27
  • Malefizspiel Maria über Malefizspiel
    Da kommen Erinnerungen aus Kindertagen hoch! Ein wirklich tolles Würfel-Spiel und eine sehr schöne Alternative zu Mensch-ärger-dich-nicht. Vor allem die Möglichkeit hier seinen Gegnern Steinchen in den Weg zu legen, ist eine sehr tolle Abwechslung.

    Wer vorn ist, muss sich durch einen Wald von Steinchen Feld für Feld weiterkämpfen - wer hier zu wenig 1en würfelt ist verloren. Und das Schlimme an der Blockade-Taktik: alle nachfolgenden Spielfiguren müssen sich durch den gleichen Wald schlagen, denn wer vorn ein Steinchen wegräumt, legt es meist gleich wieder hinter der Figur ab.

    Für Spieler, die sich zu leicht ärgern lassen vielleicht nicht das richtige, für alle anderen mit viel Humor perfekt als Abwechslung, würfellastiges Wenig-Taktik-Spiel für zwischendurch.

    Marias Wertung:
  • Dixit Maria über Dixit
    Habe es einmal auf der SPIEL 2010 gespielt. Im Grunde ist es ein bunteres "Linq" mit Bildern eben. Das Spielprinzip ist ähnlich, nur das bei "Dixit" alle zusammen etwas Passendes zu einer Karte finden müssen und bei "Linq" man sich zu zweit gegenseitig finden will. Kreativität fördern beide Spiele und die liebevoll gestalteten Bilder bei "Dixit" sind auf jeden Fall auch was für's Auge. Überzeugen konnte mich "Dixit" jedoch leider nicht, vor allem, da hier die lustige Seite fehlt - bei "Linq" kugeln wir uns immer wieder vor Lachen bei den Um-die-Ecke-Gedanken, die mancher da hat :-D

    Für Familien und Kinder ist "Dixit" aber bestimmt ein gutes Spiel. Da es hübsch, leicht und verständlich ist, werden Kinder daran sicher viel Freude haben, für die wird "Linq" noch zu abstrakt sein.

    Marias Wertung:
  • Ohne Furcht und Adel Maria über Ohne Furcht und Adel
    Ohne Furcht und Adel ist ein wunderbares Spiel. Jede Runde schlüpft man in eine neue Rolle und versucht für sich den Lauf des Spiels zu verbessern und seine Stadt auszubauen. Je nachdem, wie früh man bei der Charakterwahl an der Reihe ist, desto mehr oder weniger Auswahl hat man. Dabei ist viel Taktik gefragt, denn der Charakter will gut gewählt sein. Keiner der Mitspieler soll ja gleich wissen, wer man ist, sonst wird man schnell ausgeraubt oder gar gemeuchelt - durch geschicktes Kombinieren und durch Ausschlussverfahren gelingt dies teils gut oder schlecht.

    Ist man endlich an der Reihe kann man Gold oder neue Gebäudekarten nehmen und dann Gebäude in seine Stadt bauen. Hat ein Spieler 8 Gebäude gebaut wird die Runde noch zuende gespielt und dann gezählt. Wer in Summe die wertvollsten Gebäude hat, gewinnt!

    Im Spiel geben einem nicht nur die verschiedenen Charaktere nützliche Fähigkeiten, sondern auch einige Gebäude, die man in seine Stadt gebaut hat. Dieses Spielprinzip gefällt mir sehr gut, auch weil jede Runde und jedes Spiel immer wieder anders sind. Ohne Furcht und Adel hat sowohl einen tollen Taktik-Aspekt, aber man braucht auch Glück um hier zu gewinnen (zB beim Kartenziehen).

    Sehr gut gefällt mir auch die Spieleranzahl (denn wir suchen immer nach Spielen für viele Spieler, die eben nicht alle wie Activity sind): mit bis zu 8 Spielern kann man Ohne Furcht und Adel gut zu einen schönen Gruppen-Spieleabend nutzen! Und was auch superwichtig ist: die Größe ist ideal für unterwegs - ein Spiel in der Tasche ist immer was Gutes! :-D

    Marias Wertung:
  • Ohne Furcht und Adel inkl. Erw. Die dunklen Lande Maria über Ohne Furcht und Adel inkl. Erw. Die dunklen Lande
    Also ich persönlich steh ja total auf Spiele in Metallboxen! Die sind von Natur aus schon wesentlich praktischer, weil stabiler, als Pappkarton - ein Grund warum ich hier nicht dran vorbei kam, und das auch nur jedem empfehlen kann! Außerdem ist gleich die Erweiterung dabei - ein super Preis-Leistungs-Verhältnis.

    Ohne Furcht und Adel ist ein wunderbares Spiel. Jede Runde schlüpft man in eine neue Rolle und versucht für sich den Lauf des Spiels zu verbessern und seine Stadt auszubauen. Je nachdem, wie früh man bei der Charakterwahl an der Reihe ist, desto mehr oder weniger Auswahl hat man. Dabei ist viel Taktik gefragt, denn der Charakter will gut gewählt sein. Keiner der Mitspieler soll ja gleich wissen, wer man ist, sonst wird man schnell ausgeraubt oder gar gemeuchelt - durch geschicktes Kombinieren und durch Ausschlussverfahren gelingt dies teils gut oder schlecht.

    Ist man endlich an der Reihe kann man Gold oder neue Gebäudekarten nehmen und dann Gebäude in seine Stadt bauen. Hat ein Spieler 8 Gebäude gebaut wird die Runde noch zuende gespielt und dann gezählt. Wer in Summe die wertvollsten Gebäude hat, gewinnt!

    Im Spiel geben einem nicht nur die verschiedenen Charaktere nützliche Fähigkeiten, sondern auch einige Gebäude, die man in seine Stadt gebaut hat. Dieses Spielprinzip gefällt mir sehr gut, auch weil jede Runde und jedes Spiel immer wieder anders sind. Ohne Furcht und Adel hat sowohl einen tollen Taktik-Aspekt, aber man braucht auch Glück um hier zu gewinnen (zB beim Kartenziehen).

    Mit der Erweiterung hat man hier auch gleich noch die haufen Möglichkeiten der neuen Gebäude und Karten dabei. Ohne diese Erweiterung mag ich es gar nicht mehr spielen ;-)

    Sehr gut gefällt mir auch die Spieleranzahl (denn wir suchen immer nach Spielen für viele Spieler, die eben nicht alle wie Activity sind): mit bis zu 8 Spielern kann man Ohne Furcht und Adel gut zu einen schönen Gruppen-Spieleabend nutzen! Und was auch superwichtig ist: die Größe ist ideal für unterwegs (die Metallbox auch!) - ein Spiel in der Tasche ist immer was Gutes! :-D

    Marias Wertung:
  • Ohne Furcht und Adel - Die dunklen Lande Maria über Ohne Furcht und Adel - Die dunklen Lande
    Ohne Furcht und Adel ist ansich schon ein wirklich gutes Spiel - mit der Erweiterung wirds noch besser!
    Die zusätzlichen Gebäude eröffnen eine Meeeeenge neuer Möglichkeiten. Hat man sich beim Grundspiel noch über die ein oder andere Fähigkeit der besonderen lila Gebäude gefreut, so wird man in der Erweiterung quasi damit überflutet hatte ich das Gefühl. Hier steckt auf jeden Fall sehr viel Potential drin!
    Die neuen Charakterkarten lassen das Spiel zusätzlich auch noch an Tiefe gewinnen. Da ist es fast schade, dass mit diesen Karten die Spielerzahl nicht noch weiter angehoben werden kann. 4 - 8 Spieler ist aber schon eine ganze Menge und damit wunderbar geeignet für Gruppen-Spieleabende. Evtl. kann man ja doch noch ne Variante für mehr Spieler basteln...
    Von mir auf jeden Fall ne Empfehlung, vor allem für alle, die das Grundspiel schon haben und mögen! Vor allem auch, weil ich Spiele mag, die klein sind und man überall mit hin nehmen kann. Ein Spiel in der Tasche ist immer was Gutes :)

    Marias Wertung:
  • Asara Maria über Asara
    Ich bin nur zufällt auf der SPIEL'2010 in Essen über Asara gestolpert, wir haben es einmal gespielt und es hat mir sofort super gut gefallen, sodass ich es gleich mitgenommen habe (musste^^).

    Seit dem spielen wir es sehr gern in einer 4er Gruppe. Hier gibt es wirklich einen harten Kampf um die begehrten Plätze - und wie bei vielen Spielen dieser Art (Zuordnen seiner Spielfiguren zu einem von vielen Aktionsfeldern) sind eigtl. fast alle Plätze begeht. Vor allem der Farbzwang, den ich so aus noch keinem Spiel kenne, macht es noch interessanter irgendwo wirklich der erste zu sein und den anderen die Farbe vorzuschreiben, die einem selbst am besten passt.

    Es ist leicht zu erlernen und macht macht jedes Mal wieder Spaß. Außerdem ist das Spielfeld wirklich wunderschön illustiert, genauso sämliche Turmplättchen, da spielt das Auge mit :-)

    Die integrierten Erweiterungen haben mich auch sehr gefreut, so kann man ganz einfach anfangen mit 2 Seitenteilen und sich dann zu 4 hocharbeiten, was jedes Mal eine gute neue Möglichkeit einbringt. Es gibt sogar schon eine weitere Ecke als Erweiterung: "Das Haus des Flaschengeistes" erlaubt es einem eine beliebige Aktion durchzuführen - auch wirklich lohnenswert.

    Achso, was mit besonders gut gefallen hat, sind diese sehr hübschen Sichtschirme! Auf ihrer Rückseite ist alles zu finden, was man während des Spiels wissen muss: Was gibt zu welcher Wertung wie viele Punkte? So kann jeder Spieler immer wieder dort bei sich nachschauen und niemand muss ständig die Regeln durchstöbern. Diese Übersicht ist wirklich gut gelungen und sehr hilfreich, da es das Spiel flüssiger macht.

    Ein bisschen aufgefallen ist uns nach ein paar Spielen, dass häufig die Punktzahlen am Ende nicht so rießig unterschiedlich waren, und wenn man am Ende mit einem Punkt mehr gewinnt ist es schon recht ärgerlich. Man denke einmal an Alhambra, wo der Sieger teilweise mit über 20 oder 30 Punkten Vorsprung gewinnt. Soetwas ist uns bei Asara noch nicht untergekommen - kann verschiedene Ursachen haben, klar, aber wir werden das auf jeden Fall weiter beobachten! ;-)

    Also: super Spiel! probiert's aus!

    Marias Wertung:
  • CARCASSONNE - Wirtshäuser und Kathedralen (1.Erweiterung) Maria über CARCASSONNE - Wirtshäuser und Kathedralen (1.Erweiterung)
    Diese Erweiterung ist ein Muss für jeden Carcassonne-Fan. Ohne ist es nur halb so gut :-)

    Marias Wertung:
  • Carcassonne Maria über Carcassonne
    Ein Klassiker unter den Spielen, dass jeder kennen sollte. Die Regeln sind im Grunde simpel, aber doch wartet Carcassonne immer wieder mit neuen Möglichkeiten auf. Zu zweit genauso ein super Spiel, wie zu dritt oder zu viert.

    Marias Wertung:
  • Teamwork Maria über Teamwork
    Ob zu viert oder in großen Gruppen - bei Teamwork kugeln sich alle nach ein paar Wörtern vor Lachen am Boden und die Schnappatmung setzt ein! Kreativität in der Grammatik und das Um-die-Ecke-Denken sind hier stets von nöten, sonst manövrieren sich die Erklärer schnell in eine sprachliche und inhaltliche Sackgasse. Teils findet man aus dem Erklärungsnotlabyrinth auch gar nicht mehr heraus.

    Für die ganz verrückten kann ich eine Variante empfehlen: 3 Leute erklären, aber einer kennt das Wort nicht!
    Auch in der normalen Variante ist dieses Spiel immer wieder neu und immer wieder schreiend komisch. Wenn man einmal in Form gekommen ist, kann man sich darüberhinaus auch noch eigene Wörter ausdenken. Aber erstmal: Ganz klare Empfehlung!

    Marias Wertung:
  • 6 nimmt! Maria über 6 nimmt!
    Ein tolles, kurzweiliges Spiel:
    - Die Regeln sind Neulingen sehr schnell erklärt.
    - Es wird nie langweilig, da alle gleichzeitig spielen.
    - Die maximale Spielerzahl von 10 Personen ist der hammer! Das überrascht immer wieder. Damit ist 6 nimmt ein wunderbares Spiel für Gruppen, die nicht immer Bock auf Spiele wie Activity oder Tabu haben - mit 6 nimmt hat man da mal eine schöne Abwechslung, die genauso einfach zu lernen ist und bei der man sich nebenbei sogar noch unterhalten kann :-)

    Marias Wertung:
  • Ubongo 3D Maria über Ubongo 3D
    Nach ein paar Runden "normales" Ubongo, bei dem wir uns schnell unterfordert fühlten, habe ich mir die 3D-Variante zugelegt, in der wir eine neue Herausforderung gefunden haben - Tetris zum Anfassen! Dank der Fülle an Vorlagen gibt es hier fast endlosen Spiel- und Knobelspaß. Die 3-Steine-Version ist für den Einstieg und nicht sonderlich schwer. Recht schnell kann man aber zur 4-Steine-Version wechseln, damit man auch was zu tun hat. Mit der Sanduhr spielen wir nur im Pärchenduell gegeneinander (ja das ist zu schaffen!) oder gegen eingefleischte Ubongo'ler, da die "Opfer" sonst zu schnell die Lust verlieren würden. Erstaunlich ist trotzalledem, dass auch langsame Puzzler immer wieder neue Karten fordern und nochmal spielen wollen. Schnelle Kombinationsfähigkeit und räumliches Vorstellungsvermögen sind eine wichtige Grundlage, die man mit diesem Spiel vielleicht auch trainieren kann(?). Ein erlösendes Gefühl und Glückseeligkeit verspürt jeder bei diesem Spiel, wenn man endlich erleichtert "Ubongo!" rugen kann.

    Marias Wertung:
    • Domenic M., Maria K. und 2 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Gero R.
      Gero R.: Sehr lebendige Rezension, Maria. Dieses Lob kommt von einem der "Opfer" bzw. (viel zu) langsamen Puzzler, der das Phänomen von der anderen Seite ... weiterlesen
      10.01.2011-15:42:41
    • Maria K.
      Maria K.: Hehe, danke! ist ja nicht bös gemeint :) ich versage dafür bei anderen Spielen xD
      10.01.2011-19:16:35
    • Gero R.
      Gero R.: ... von mir ja auch nicht. ;-)
      Ich hatte in meiner eigenen "Ubongo - Das Duell"-Rezi geschrieben, dass ich es selten so genossen habe, als... weiterlesen
      10.01.2011-19:56:45
  • Die Sterne stehen richtig Maria über Die Sterne stehen richtig
    Wie schon gesagt: Das Spiel ist klasse.
    Am Anfang erinnert es mit dem Verschieben, Tauschen und Drehen etwas an das verrückte Labyrinth, außerdem dauert es eine Weile, bis man sich in den Sternenhimmel eingesehen hat und Kombinationen entdeckt. Das führt leider dazu, dass ein Spieler recht lang für seinen Zug braucht, was das Spiel langweilig macht, sobald man nicht mehr dran ist. Bei Wenigspielern konnte sich dieses Spiel bei uns deswegen nicht durchsetzen. Bei häufigerem Spielen werden aber die Zeiten für den eigenen Zug immer kürzer und somit der Spielspaß wesentlich gesteigert. Und die Bilder sind immernoch oberniedlich! :-)

    Marias Wertung:
  • Graffiti (alt) Maria über Graffiti (alt)
    Bin durch Zufall in einer Spielekneige auf dieses Spiel gestoßen und seit ich es zu Hause habe, ist es bei fast jedem Spieleabend dran. Es ist superlustig zu sehen, wie verschiedene Personen ein und denselben Begriff malen und welche Kreativität vor allem die haben, die meinen nicht malen zu können. Wir liegen jedesmal wieder lachend am Boden - dieses Spiel ist einfach klasse und sowieso ideal für große Gruppen.

    Marias Wertung:
  • Space Beans Maria über Space Beans
    Habe beim Kauf mehr dem Design und Thema dieses neuen Bohnenspiels vertraut, als anderen Meinungen. Leider war das ein Fehler: Nach einmaligem Spielen liegt es nun staubig im Regal, schade. Wie andere schon beschrieben haben ist es völlig anders als die bisherige Bohnanza-Reihe, das kann gut sein, aber diese Variante ist einfach nicht gelungen. Das schönste sind immernoch die coolen Bilder (vor allem für die Star Wars Fans unter uns), aber das wars dann auch schon mit Spielspass.

    Marias Wertung:
  • Überholen ohne einzuholen Maria über Überholen ohne einzuholen
    Dieses Spiel gehört eindeutig in die Kategorie "Ostalgie". Ich habe es seit über 15 Jahren und mir gefällt es nach wie vor - nicht weil es unsagbar lustig und spannend ist, sondern einfach wegen der Thematik und der gut gestalteten Aufmachung. Sicherlich nicht das perfekte Spiel für jeden, aber bestimmt gut zum Erinnern für meine Elterngeneration (40-60 Jahre) und deren Kinder, die noch persönliche Erinnerungen an diese Zeit haben und darüber schmunzeln können. Evtl auch eine Möglichkeit über vergangene Zeiten ins Gespräch zu kommen.

    Marias Wertung:

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: