Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Profilseite von michael N.
michael N.

michaels Errungenschaften:

Schnäppchenjäger
michael hat ein Schnäppchen bei den Videogutscheinen gemacht.Weihnachten 2010
Sammlermedallie für Weihnachten 2010Foren-Meister
michael hat 250 Beiträge im Forum oder Spielernetzwerk veröffentlicht.Sklaventreiber
michael spielt gern Worker-Placement-Spiele.Japan 2011
michael ist in Gedanken bei den Menschen in Japan.Händler
michael mag Spiele, in denen gehandelt wird.12 Realms - Ghost Town
michael befreite die Geisterstadt von ihrem Schrecken.Höfling
michael spielt Spiele mit Diplomatie und Intrige.Express 01
michael hat bei Express 01 aktiv mitgeholfen, das Spiel auf den Markt zu bringen.Graf Ludo 2018
michael hat an der Abstimmung zum Graf Ludo 2018 teilgenommen.Ostereierfinder 2015
michael hat mindestens ein Osterei gefunden.Styropor Vogel for President
michael ist ein <a href="http://www.spiele-offensive.de/Forum/Styropor-Vogel-For-President-210-0.html">Insider</a>
Alle ansehen

Wen suchst du?



Von michael N. bewertete Spiele (105 Stück):



Zeige Seite 1 2 3
  • Watson & Holmes michael über Watson & Holmes
    Bei der Anschaffung dieses Spiels kamen zwei(drei) Faktoren zusammen: momentanes gefangen-sein im Sherlock Holmes-Universum seitens des "Teenagers"(+ Vorliebe für Deduktionsspiele) u ein unschlagbar, günstiger (vermutlich falscher)Preis eines großen (internet-)buchhändlers (das Spiel beinhaltet 13 unterschiedlich schwierige Fälle, grob "kostet(e) mich jeder fall einen Euro).
    Kann ich dem Spiel eine Empfehlung aussprechen? Nein!
    Das stimmungsvolle Material bewegt sich auf gutem Niveau. Keinerlei Beanstandung. Aber spielerisch?
    Es fängt schon bei der richtigen Größe der Spielgruppe an. Die Packung erklärt das Spiel für 2-7 Leute spielbar. Meiner Meinung nach macht es, wenn überhaupt, nur Sinn mit 4 oder 5 Spielern an die Lösung der Verbrechen zu gehen - vorausgesetzt alle bewegen sich auf dem gleichen Niveau was Leseverständnis, Lese- u Schreibgeschwindigkeit betrifft. Denn jede Runde werden (Tat)orte besucht, die mehr oder weniger Informationen in Textform für jeden Detektiv bereithalten. Es geht um verstehendes Lesen, wichtige Erkenntnisse auf (nicht beigelegten) Zetteln festzuhalten (in Gruppen mit mehr als 4 Spielern wohl nur schwer aushaltbar - die einen schnell u gelangweilt, die andern gehetzt).
    Zu zweit (funktioniert das zusammentragen der Informationen sehr gut, so beide Detektive "ebenbürtig" sind, muss keiner lange auf den anderen warten)mag keine rechte Freude aufkommen, weil hier der "Worker-placement"-Mechanismus nicht richtig funktioniert. Denn mit Hilfe von Markern kann man den Gegenspielern den Zugang zu Tatorten versperren bzw erschweren. Macht zu zweit oder dritt wenig Sinn, da jeder Fall genug besuchbare Orte bereithält (wirklich eng würde es vllt bei 6 oder 7 Spielern) - komme ich diese Runde nicht hin, gehe ich eben nächste).
    Einer kleinen Gruppe sei da wohl eher das kooperative Spiel des Jahres
    1985 "Sherlock Holmes Criminal Cabinet" (fantastisch-stimmungsvolles Material u bis auf die Erweiterungen, mit etwas Geduld, durchaus günstig(er) zu beschaffen) zu empfehlen. Einer großen Gruppe würde ich wegen der Gefahr von Downtime und möglicherweise "kaputter" Stimmung am Tisch auch von "Watson&Holmes" abraten.
    Die Wiederspielbarkeit hängt vom Gedächtnis der Mitspieler ab - ist wohl aber in den meisten Fällen erst nach einem längerem Zeitraum des Nichtspielens wieder gegeben (darin steht es seinem großen Vorbild Sherlock Holmes Criminal Cabinet in nichts nach) .
    gutgemeinte schwache drei Punkte für die Gestaltung und das Material. Solo oder zu zweit ohne "worker-placement"- Elemente, als Rätsel (jeder Fall nimmt in etwa eine stunde +-15min in Anspruch) spielbar(wie eine Art "Mitmach-Krimi" in Zeitungen). Bekommt man eine absolut gleichwertige Gruppe von 4-5 Leuten zusammen, die Spaß am lösen von Kriminalrätseln hat, kann man es auf einen Versuch ankommen lassen.
    Mir wären die (momentanen) 50Euro definitv zu teuer.


    michaels Wertung:
  • Was ´ne Frage michael über Was ´ne Frage
    die anleitung is tatsächlich super(lustig).Spiel was mindestens zu viert aber eher noch zu fünft oder sechst gespielt werden sollte.
    Durchaus amüsant u interessant (Diskussionen warum sich jmd warum/wie entschieden hat), aber zu abhängig von den karten. Es ergeben sich unter umständen kombinationen, welche zu eindeutig sind, andersrum natürlich aber auch wirklich antwortmöglichkeiten bei denen das gegenüber schwer einzuschätzen ist.
    Spielalter mit 15 vllt etwas zu hoch, denke 12/13 geht ok. grafisch und spielmaterial-technisch absolut auf der höhe. Für eine lockere runde, eher für nebenbei um ins gespräch zu kommen.

    michaels Wertung:
  • Nusfjord michael über Nusfjord
    Bin was die bewertung angeht, zwischen einer sehr guten vier und einer schwachen fünf hin- und hergerissen.
    Es ist ein sehr flottes rosenberg-spiel mit geringem "verwaltungsaufwand" (pro runde muss lediglich der neugefangene fisch verteilt werden), die 20min(-30min) pro spieler kommen gut hin. Am Ende fühlt es sich fast ein,zwei runden zu kurz an. viel neues passiert nicht und auch dem "anteils-mechanismus" kommt meiner meinung nach, nicht die große bedeutung zu mit der er "beworben" wird.
    varianz ist durch drei unterschiedliche kartendecks (insg. 132 karten, je 44 pro deck unterteilt in 18A, 12b und 14c gebäude, von denen jeweils die hälfte ins spiel kommt)gegeben. es gibt (meinem gefühl nach) bestimmte karten-kombinationen (solo gibt es eine drei spiele umfassende kampagnen-variante, zeitaufwand 60-75min in der man alle karten zu gesicht bekommen sollte), die den punktgewinn etwas leichter machen, als andere, dass muss man eben hinnehmen. je nach erfolg des spiels dürfte zumindest eine kartenerweiterung durchaus vermutbar sein, da es im anhang zumindest zu einer kartenerklärung den satz: "derzeit nur in verbindung nur mit karte xy möglich" gibt)
    die grafik gefällt. man kann kritisieren das es die gebäudekarten nur in text (mit erklärung der funktion)- und nicht in bildform gibt. stört aber nicht, da so lästiges nachschlagen im (trotzdem ausführlichen) anhang vermieden wird. ich bezweifle auch, dass es wirklich so abwechslungsreich wäre, wollte man wirklich forsthaus, holzhandlung und baumschule bildlich darstellen.
    es gibt eine übersichtliche, klare anleitung mit beispielen, welche keine fragen offen lässt/lassen sollte.
    was (mich) aber wirklich stört sind die viel zu kleingeratenen einer-münzen(großzügig halbdaumennagel-groß zu bezeichnen).
    Ein eher kleines rosenberg-worker-placement-spiel in einer großen schachtel, mit überschaubaren aktionsmöglichkeiten aber so mit evtl für manche/n ein einstieg/tor in spiele wie etwa agricola, le havre oder ora et labora, tore von loyang, arler erde --> da sind meine "großen", gespielten rosenberg-spiele).

    michaels Wertung:
  • Spielbox 1/2015 inkl. Sonderkarte "Herausgeber" zu "Die Alchemisten" michael über Spielbox 1/2015 inkl. Sonderkarte "Herausgeber" zu "Die Alchemisten"
    Anmerkung: Die soll keine richtige Rezension darstellen!

    Nur kurz eine Ergänzung, diese Ausgabe enthält nicht nur die Karte "Herausgeber" für "Die Alchemisten" von CGE/Heidelberger Spieleverlag, sondern auch einen "Spielplan" (ein Poster mit Schienen*) für "Colt Express".


    *ändert nichts am Spiel, erhöht aber (meiner Meinung nach) die Atmosphäre.

    michaels Wertung:
  • Pictomania Revised Edition michael über Pictomania Revised Edition
    ein zeichenspiel mit einem interessantem punktvergabe-mechanismus.
    alle zeichnen (wirklich nur zeichnen keine hinweise mithilfe von worten, egal ob mündlich oder geschrieben)
    gleichzeitig ihren von einer zahl-symbol-kombination (durch zwei jede runde zu mischende kartenstapel) vorgegebenen begriff einer "kategorie"(verschiedene schwierigkeitsstufen, bsp für eine einfache kategorie: mikrofon, telefon, megafon usw;
    bis schwierig: schleichen, schlendern, hüpfen usw).
    während des zeichnens muss man aber auch noch die begriffe der mitspieler erraten.
    dazu legt man, die vermeintliche ziffernkarte (welche einem der zur auswahl stehenden begriffe entsprechen könnte, jede ist nur einmal pro runde vorhanden)von seinem eigenen zahlenkartenstapel geheim vor dem mitspieler ab....um so weiter, die eigene karte unten liegt (bzw beim drehen bei der auswertung oben),desto höher sind die punkte, welche man erhält.
    erraten die mitspieler mein bild nicht oder falsch, bleibe ich auf meinen wertungsplättchen sitzen und bekomme dafür nach der runde (5 insgesamt) entsprechend minuspunkte.
    man ist also gezwungen möglichst genau/erkennbar bzw "clever" zu zeichnen.
    das spiel mit abwischbaren tafeln (stifte und schwämme liegen bei) ist top ausgestattet u verfügt über ein durchdachtes inlay, in dem alles seinen platz hat.
    klare empfehlung für ein "ernsthaftes partyspiel mit niveau".

    ps: wem die 99 beidseitigen themenkarten in 4 schwierigkeitsstufen zu wenig sind, der kann sein spiel noch mit der "geek edition" ergänzen, deren themen aber wirklich nicht ohne sind u bei denen etwas kenntnis "geekiger popkultur" nicht von nachteil sind

    michaels Wertung:
  • Pictomania Geek Edition michael über Pictomania Geek Edition
    Die leicht unterschiedlichen farben sind gar nicht das problem, sondern (wie auch schon erwähnt) eher die zu zeichnenden begriffe (mein lieblingsbeispiel sind die 7 munchkin-teile)...braucht man wohl nur, wenn man mal gast bei wil wheatons TableTop ist ;) oder einfach nur unverständnis u gelächter in der spielerunde erzeugen will...
    preis/leistung find ich trotz allem ok..halt ein nettes gimmick, nicht mehr, nicht weniger

    michaels Wertung:
  • Aargh!Tect michael über Aargh!Tect
    oh ja...die sache mit den keulen sollte unbedingt erwähnt werden, man kann mit ihnen wirklich jemandem schmerzen zufügen oder zumindest unangenehme gefühle hervorrufen...
    ansonsten ist es ein spiel für zwischendurch...
    zwischendurch am spieleabend, nach einem etwas schwergewichtigerem spiel...locker flockig, zur "entspannung"...nicht unbedingt am anfang als opener, man sollte schon etwas "in stimmung" kommen (um mit "urmenschen-sprache" um sich zu werfen) und das braucht dann doch meistens etwas zeit...
    was mich außer den "schmerzenden" keulen stört sind die siegbedingungen.
    man benötigt derer zehn. was manchmal ewig dauern kann. im grunde reicht es, bei zwei zwei-leute-teams, wenn jeder jede runde mal jede rolle übernommen hat.
    für einen preis um 20 euro durchaus eine überlegung wert.

    michaels Wertung:
  • Oink michael über Oink
    Eine HalliGalli-Variante...

    Karte auf Ablagestapel spielen --> liegen zwei gleiche Tiere (Hund,Katze,Kuh, Esel, Schaf,Küken) übereinander, schlägt man zu u macht das passende Tiergeräusch(wuff,miau,muh,iah,mäh,piep)...

    der erste/schnellste gewinnt den ablagestapel u packt ihn sich auf die seite u eine neue runde startet....

    desweiteren wird zugeschlagen, wenn etwa ein schwein auftaucht oder die summe zweier übereinanderliegender karten 7 ergibt --> dann wird "oink" gerufen (sonderfall zwei gleiche tiere und summe 7 entscheidet das richtige tiergeräusch des abgebildeten tieres und nicht das schnellste oink)....

    wer falsch liegt, muss "sich zum affen machen" (am kopf kratzen und 1x uhuh während die andern weiterspielen)

    am ende hat gewonnen, wer die meisten karten für sich erringen konnte...

    die regeln sind einfach, gut erklärt und übersichtlich

    graphik ist mir etwas zu kindlich, altersangabe mit 6 geht ok (mit hausregeln oder im zehnerbereich rechnen-könnenden vorschülern sicher auch machbar)...in einer erwachsenenrunde eher ne 3 und in einer kinderrunde (die wohl hauptadressaten sind) eine 5...macht im schnitt ne 4 und ein solides familienspiel ohne weltbewegende neuerungen

    michaels Wertung:
  • Las Vegas michael über Las Vegas
    Schnell erklärt, schnell gespielt und immer wieder gerne hervorgeholt.
    Das ganze Spiel ist so simpel, dass man sich fragt, warum nie jemand vorher auf die Idee gekommen ist.
    Dazu der gewisse Ärgerfaktor und der "beschränkte" Grübelfaktor machen es zum perfekten Spiel für Jedermann.
    Kann bei jedem Spieleabend an jeder Position punkten, egal ob als Opener, "Zwischenspiel" oder als Zugabe.

    michaels Wertung:
  • Zug um Zug - Skandinavien michael über Zug um Zug - Skandinavien
    Schöner Spielplan für 3, denn es wird wirklich eng (und damit für den ein oder anderen zum Ärgernis ;)).
    Trotz aller Enge, gibt es sogar die Möglichkeit eine "Neun-Wagen-Strecke"(27Pkt) zu bauen.
    Ansonsten muss man sich daran gewöhnen, dass die Lokomotivkarten nicht mehr als Joker auf einfachen Strecken genutzt werden können.
    Auch wird nicht mehr die "längste Strecke" belohnt, sondern das erfüllen der meisten Zielkarten.
    Die farbliche Gestaltung der Zielkarten ließe etwas Raum zur Verbesserung, aber das ist nur ein kleiner Mangel.
    Da man für ein Spiel wie Zug um Zug nie zu wenige Spielpläne haben kann (nebenbei etwas Auffrischung der geographischen Kenntnisse), gibt es hierfür eine bedenkenlose Empfehlung (so fern es noch zum damals üblichen Preis oder zum Gebrauchtpreis zu finden ist).

    michaels Wertung:
  • Asara michael über Asara
    eines der spiele von der sorte: wie-nur-eine-karte-irgendwo-hinlegen-und-dann-eine-aktion-ausführen-und-das-is-alles?!
    ja, ist so eines und trotzdem unterhaltend und herausfordernd. die anleitung lässt keine fragen offen (alles wird auch schön anhand von bsp. erklärt), dazu eine profivariante und auch schönes und haltbares spielmaterial, ein kramer-spiel halt...spielt sich (ohne ewig-grübler in der runde) recht flott...nach meinem eindruck fast zu flott, ruck zuck sind die 4jahre/runden um (da hätte ich gerne noch ein oder zwei mehr)

    kleiner minuspkt, ein paar 1er geldstücke hätten es noch sein können

    michaels Wertung:
  • Discover India michael über Discover India
    helga hat zum spielablauf geschrieben, was zu schreiben war....deswegen mein eindruck: äußerst ödes spiel (zum glück als sonderposten erworben), eins der schwächsten queen games -spiele, die ich kenne....man versucht so weit es geht passende plättchen zu sammeln u passend anzulegen....kind (acht jahre) gelangweilt, freundin (studierte indologin) gelangweilt nur ich hatte ein wenig spaß daran, dass kolam zu belegen....es könnte ein informatives spiel sein, aber ist es leider nicht, weil man den infotext auf den karten fürs spiel selbst nicht wirklich nutzen kann, eigentlich bräuchte es die karten auch nicht so wirklich....spielmaterial und anleitung in gewohnter queen-games-manier, aber sonst? die veröffentlichung dieses spiels, kann ich mir nur mit dem background des queen games chefs erklären.....
    dann wohl doch lieber das alte "expedition"

    michaels Wertung:
    • Stefan W., Dagmar S. und noch jemand mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Dagmar S.
      Dagmar S.: Ja, diesen Eindruck hatten wir leider auch. Beim Auspacken hat uns das wunderschöne Material sehr gut gefallen und auch die Karten mit den... weiterlesen
      11.01.2013-22:12:48
    • Christian D.
      Christian D.: leider kann man der Beschreibung nur zustimmen, das SPiel konnte nicht überzeugen...
      20.09.2013-07:35:47
    • Dagmar S.
      Dagmar S.: Ja, sehr schade, die Gestaltung ist nämlich sooo toll.
      20.09.2013-18:23:29
  • Die Säulen der Erde - Duell der Baumeister michael über Die Säulen der Erde - Duell der Baumeister
    schwierige sache, im grunde hat thomas recht.....das spiel wird durch kartenglück entschieden, der startspieler bzw rundenstarter ist im vorteil, dass schnippen nervt....aber trotzallem bereitet es vergnügen auch mit den widrigsten umständen klar zu kommen und das beste daraus zu machen....das "umwandlungs"karten kommen, ehe man im besitz der rohstoffe ist, ist verschmerzbar, da beide decks zweimal durchgespielt werden u es einige andere karten gibt, die das umwandeln (wenn auch teurer)erlauben....einzig bei dem rohstoff erz, ist die sache kniffliger, da dieses auf allen andern karten von der umwandlung ausgeschlossen ist.....
    den vorgang, des plättchenschnippens find ich (trotz des gewissen nervenkitzels^^) auch doof...man will als erwachsener einfach nicht, dauernd unterm tisch nach spieleplättchen suchen ;) da hätte es sicher ne andere lösung gegeben.....schwache 4

    michaels Wertung:
  • Blockers! michael über Blockers!
    ein herrlich einfaches spiel: plättchen auf ein (möglichst freies feld legen) und möglichst große einzelne flächen schaffen....ganz einfach....selbst das spiel zu zweit (zumindest in der profivariante) bietet einige kniffeligkeiten
    was ich aber besonders hervorheben möchte ist das material, mir als grobmotoriker hat es (bisher) keine probleme bereitet und ich finde es ganz großes kino von amigo den spielplan mit "plaste-rändern" gg das verrutschen auszustatten, genauso die "folierten" spielplättchen und das ganze in einem passenden schachteleinsatz, welcher ein verrutschen nahezu unmöglich macht....man mag auch meine begeisterung kaum in worte fassen, als ich das spiel aus der folie holte, dass erste mal öffnete und alles ausgestanzt und spielfertig in der kiste lag.....absolut große klasse....

    michaels Wertung:
  • Wendys Pferdebasar michael über Wendys Pferdebasar
    bohnanza mit pferden statt mit bohnen, bohnanza ist sechs punkte wert, das pferde-thema und das "schrille" packungsdesign sicher geschmackssache deswegen einen punkt abzug.
    für 2euro im ramschregal einer drogeriekette oder auf dem flohmarkt ist es sicher kein totaler fehlgriff (bleibt ja bohnanza), sofern mädchen ab einem alter von 8 jahren im haushalt wohnen und mit pferdethema richtung bohnanza gelockt werden sollen ;)

    michaels Wertung:
  • Schweinebande michael über Schweinebande
    4 runden viehmarkt in hansglückhausen u jede dieser runden unterteilt sich in 5 abschnitte

    1.plättchen auslegen (pro runde 25 auf alle freien felder des spielplans
    2."vieh" aufdecken u evtl bauern einsetzen (man deckt ein plättchen auf, hat d möglichkeit, einen seiner 2bzw3 bauern einzusetzen --> solange bis kein spieler mehr einen bauern einsetzen kann)
    3. tiere einsammeln (das tier auf dem der bauer steht plus die, welche in einer reihe zum bauern liegen, bis man auf hindernisse, etwa andere bauern o spielfeldrand trifft)
    4. tiere auf den bauernhof bringen (entweder vier tiere von einer sorte o von allen sechs eins, jeweils eins kommt auf den hof, die andern weg)
    5.füttern (alle übriggebliebenen tiere müssen versorgt werden, entweder mit eingesammelten futersäcken oder durch die abgabe eines tieres für dessen wert man futtervorräte erhält)

    es gibt da noch einige kleine, feine extras aber die entnimmt man der anleitung, grob sollte das beschriebene reichen....
    ein feines familienspiel, altersangabe ab 8 ist in ordnung, die grafiken sind superschön (von doris matthäus, bekannt aus carcassonne, wobei ich "morgenland" u auch schweinebande eher besser finde als die von carcassonne) und passen sehr gut zu diesem familienspiel das mit bis zu 5 leuten gespielt werden kann....zu zweit ist es nicht ganz so spannend, aber immer noch spaßig....schönes familienspiel das sich einen platz im regal verdient hat... schwanke zwischen 4 und 5, deshalb eine schwache 5


    michaels Wertung:
  • Targi michael über Targi
    wow, was für ein spiel...einfache aktionen, soviele möglichkeiten, die man leider nicht nutzen kann, wegen des gegners oder einfach deshalb, weil man zu wenig "leute" hat, gold ist knapp....irgendwie alles....besonders spannend ist es, durch die freie abfolge (frei wählbar, wann was) der aktionen, diese so zu nutzen, das man am ende der runde, im idealfall eine stammeserweiterung bauen oder einen bau für die nächste runde vorbereiten kann....
    anfangs neigt man dazu boni auf den gebauten stammeserweiterungen zu übersehen u ungenutzt zu lassen, aber das gibt sich mit der spielerfahrung, in der an guten bis sehr guten klassikern nicht armen zweier-spiele-reihe von kosmos, ein titel der ganz, ganz, gaaaaaanz weit vorne ist, wenn nicht gar der vorderste ....
    einziger kritikpunkt: ein paar mehr siegpunktplättchen hätten es schon sein können...

    michaels Wertung:
  • Scheibenwelt - Ankh-Morpork michael über Scheibenwelt - Ankh-Morpork
    der ablauf dieses großartigen spieles wurde schon zur genüge beschrieben, dabei braucht es gar nicht einer wirklich ausführlichen beschreibung, denn tatsächlich besteht das spiel nur aus karte(n) ausspielen, karte(n) aufnehmen...es ist schon schön, die karten zu kenn, aber einen wirklichen vorteil hat man nicht...wichtiger ist eher die möglichen ziele genau zu kennen, aber die sind, wie auch alles andere, auf der guten übersicht vermerkt....chaotisch empfand ich es nicht, man kann schon sein ziel verfolgen, klar kann es passieren, das man einfach nicht die passenden karten bekommt, aber das kann auch in anderen spielen passieren, man kann die mitspieler etwas in die irre führen (breitet sich aus, hat er lord ventari oder muss er vllt doch nur unruhe schüren)....die scheibenwelt-romane kenne ich nicht wirklich (mal ein bisschen reingelesen), aber meine beiden mitspieler bei beiden partien, kennen sich ziemlich gut aus und die waren schwer begeistert....schön gestaltetes material (kritikpunkt, die bezirke könnten sich vllt farblich etwas stärker unterscheiden, aber das ist nur ein klitzekleiner kritikpunkt)....super spiel, dass (mir jedenfalls) mehr lust auf scheibenwelt-romane gemacht hat

    michaels Wertung:
  • Der kleine Medicus michael über Der kleine Medicus
    ich habe dieses gestern in einer "reste-verwertungsbuchhandlung" (?) gefunden, für einen recht annehmbaren preis, wie ich denke (9,99euro), erworben.
    worum gehts? eine art "einfaches" scotland yard im menschlichen körper...ein spieler übernimmt immer die rolle, des "bösen" roboters der viren im körper "verteilt". und dabei rote und blaue linien (adern und venen) zur fortbewegung im geheimen nutzen kann (auf dem spielplan sind mehrere organe und gelenke abgebildet- allerdings durcheinander angeordnet--> rechtes ohr etwa neben magen, oder so ähnlich....tut aber nix zur sache).... die andern spieler haben 16 karten im wert von insgesamt 32 energiepunkten zur verfügung...diese setzen sie ein um hinweise zu bekommen...in gedanken zieht also der "bösewicht" auf ein ziehbares feld (sagen wir magen), die verfolger entscheiden sich eine mittlere energiekarte zu spielen und bekommen dafür einen hinweis vom roboter aus dem mitgelegten "codebuch"...für einen energiepunkt ist der hinweis un- für drei relativ eindeutig....danach dürfen die spieler vermuten, auf welchem feld der spieler sich befindet, ist er da muss er sich zu erkennen geben, muss allerdings erst noch gefangen werden...schwierigkeit, die verfolger können sich nur anhand der roten linien fortbewegen........klar soweit?
    schön, aber gleichzeitig auch etwas "doof" ist es, dass der roboterspieler jedes feld nur einmal benutzen darf und so ab einem bestimmten zeitpunkt klar ist wo er ist bzw sein muss, dann kann das lesen der hinweise entfallen und man muss nur noch sehen, wie man ihn zu fassen bekommt....
    das spiel endet, sobald der bösewicht 16felder betreten hat ohne gefangen genommen zu werden/bzw die verfolger alle energiekarten verbraucht haben. dann beginnt eine neue runde und ein neuer spieler wird "böser roboter", wenn das alle einmal waren, wird geguckt, wer am ende am wenigstens energie zur ergreifung des "täters" aufwenden musste.......
    das material ist ansprechend gestaltet, allerdings variiert der schwierigkeitsgrad der hinweise sehr stark (empfand ich jedenfalls so nach einer proberunde zu zweit mit alana (7jahre u 9monate) ... ein okayes familiensspiel, bei dem man vllt auch was lernen kann. die altersgrenze acht, könnte in einigen fällen gewagt niedrig angesetzt sein, ist aber auch machbar. auf jedenfall müssen alle spieler lesen können. nach einem spiel mit zwei personen, ist der erste eindruck für zehn euro, ein ganz guter. auf jeden fall wurde heute morgen gleich eine nächste runde gefordert (aus zeitgründen aber erstmal verschoben ;))


    michaels Wertung:
  • Das Sams michael über Das Sams
    ein wissens-geschicklichkeits-bewegungsspiel für kinder im alter von sechs bis vllt neun jahren...worum gehts? als erster sechs verschiedene gegenstandsplättchen aus der wunschmaschine zu ergattern (nett anzuschauen das pappgerät, aber ein wenig überflüssig) oder die gesamte woche (eine "leiste" auf der kleine chips abgelegt werden) mit wunschpunkten zu befüllen (sieger is dann der oder diejenige mit den meisten gegenständen im eigenen besitz)....
    spielablauf: der spieler zieht eine karte (unterschiedliche schwierigkeitsgrade(farblich gekennzeichnet) und "wunschpunktkosten" die allerdings vom spiel selber kommen u es richtung ende bewegen) und erfüllt eine aufgabe, das reicht vom rechnen über einige "körper ertüchtigende" aufgaben (welche manchmal ein wenig platz brauchen), bis zu "ich sehe was, was du nicht siehst"-aufgaben......(das letzte spiel liegt schon ein wenig zurück)....
    wenn man die aufgabe erfüllt hat, werden der gewinner und manchmal auch der vorleser der karte belohnt und dürfen versuchen einen gegenstand (nur keinen eisbären) aus der wunschmaschine zu fangen....das schleudern der gegenstandsplättchen funktioniert über das "schnippen" mit hilfe eines metallnen deckels....
    nettes spiel um eine gruppe von 2-4 kindern zu beschäftigen (für erwachsene ist ein großteil der aufgaben einfach zu simpel), die allerdings schon lesen können sollten (beispielsweise für pantomime-aufgaben) bzw ein erwachsener sollte lesend zur seite stehen....hat man kinder im entsprechendem alter, macht man in den seltensten fällen etwas falsch, wenn man es günstig auf einem flohmarkt erwirbt

    michaels Wertung:
  • Ali Baba michael über Ali Baba
    ein reines kinderspiel, das spiel besteht aus neun "tresorrädern" (also einstellbaren dingern an einem tresor, gibts da ein wort für? oder fällts mir nur gerade nicht ein?!), diese muss man nach vorgabe einer karte einstellen (sprich in die richtige stellung drehen), wer sich irrt und ein falsches symbol am ende seiner drei drehungen (es sind auch eine oder zwei "drehungen") erreicht muss es dem nächsten spieler überlassen und so arbeitet man sich stück für stück vor, öffnet dann irgendwann die schatzkammer und der spieler, welcher die kammer öffnet, darf sich die darin enthaltenen schätze nehmen, soviele er mag....erwischt er allerdings eine schlange, muss er alle genommenen schätze dieser runde abgeben...ist die schlange, das erste plättchen, darf er beim gegenspieler einen von dessen schätzen klauen....das spiel endet, wenn entweder alle sieben schlangen karten gefunden wurden oder die großen "schatzkammeröffnungsanweisungskarten" (;)) alle sind....
    ein kinderspiel von gunter baars, aber eines das ich eher hinter luxor, sphinx oder dem zerstreuten pharao einordnen würde, gemeinsam mit diesen hat es die "morgenländische" thematik und das benutzen der schachtel im spiel....das material ist robust und kindgerecht, glück (ziehen der schätze) und merkfähigkeit sind vom spieler gefordert. kinder werden ihre freude daran haben, erwachsene für eine runde sicher auch...es gibt andere spiele, an denen beide seiten länger und mehr spaß haben...insgesamt halte ich es für spielbar ab einem alter von 5 jahren

    michaels Wertung:
  • Abtei der Rätsel michael über Abtei der Rätsel
    bisher spielte ich das spiel nur zu zweit, ob es sich durch die hinzunahme weiterer spieler, weiter in mein herz spielt, wage ich zu bezweifeln...zuerst war ich recht begeistert, aber als alana(7) nach den paartien sagte: hmm, ging so machte ich mir meine gedanken und es stimmt, wirklich viel passiert nicht: man sieht zu das der novize auf möglichst schnellstem wege dem mönch zugang zu büchern und schlüsseln besorgt, damit dieser lesen und das rätsel lösen kann...
    die gestaltung des spieles und seines materials ist wunderbar (abgesehen davon, das man die einzelnen spielfelder deutlicher abgrenzen hätte können, denn wohl nicht ohne grund, gibt es in der anleitung noch mal eine genaaue skizze des sspielplans). nur einen punkt hätte ich wirklich zu bemängeln: es fehlen sichtschirme, hinter welche man sein zettelchen positionieren kann, um ihn vor den neugierigen blicken der mitspieler zu schützen ;)...
    alles in allem, wie den anderen rezenssionen schon angeklungen, ein "nettes" spiel für zwischendurch, dass es lohnt bei günstiger preisgestaltung anzuschaffen....eine hangman-variante mit hinweisen durch herumlaufen u ohne am galgen zu landen, mit diesem fußlahmen vergleich endet meine rezenssion ;)

    michaels Wertung:
  • Krawall vorm Stall michael über Krawall vorm Stall
    Was wurde eigentlich aus den übrigen spielmaterialien aus den ravensburgerproduktionen "kicky ricky" und "lotti karotti"....nun die hat ein findiger spieleautor genommen, aufs liebevollste gestaltet und ein doch recht anspruchsvolles kinderspiel kreiiert. den weg in meine spielesammlung fand das spiel eher nur deshalb, da es in der händler (in diesem fall eine drogerie-kette) für 50% des "normalen" preises verhökerte und um den ganzen weg fahin nicht umsonst gemacht zu haben, griff ich kurzerhand das spiel und erwarb es käuflich....worum gehts?
    jeder spieler kontrolliert zwei hühner und jeweils 15küken, ziel ist es die zwei hühner als erste auf der spitze, des wunderschönen, 3dimensionalen misthaufen zu bugsieren, das vorankommen funktioniert durch futterkarten und um an die zukommen, wird die hilfe der küken benötigt....
    jeder spieler hat 3 aktionsmöglichkeiten zur auswahl:

    1."kampf um futterkarten"
    2. ein huhn den misthaufen hoch bewegen
    3. zwei hühner den misthaufen hoch bewegen

    zu1) dazu sind dem spiel drei würfel beigelegt ( man muss noch beachten um den misthaufen ist eine art punkteleiste von 1-10, an jedem dieser felder liegt eine futterkarte mit werten 1 bis acht, if my memory serves me well) ...beim ersten wurf würfelt der spieler alle drei würfel und nun kann er entweder alle würfel zusammenrechnen, alle einzeln "werten" oder zwei und einen....sprich würfelt er eine 5-3-2, kann er entweder auf den feldern 5-3-2 jeweils ein küken platzieren, oder eins auf die acht und das andere auf die 2 oder etwa zwei auf die fünf usw. usf....beim zweiten wurf das ganze mit zwei würfeln und beim dritten mit nur einem....
    wozu das ganze? sowie drei küken der eigenen farbe auf einem feld platziert sind, darf man sich die futterkarte nehmen...eine einführung in das mehrheitenspiel für jüngere....

    aktionen zwei und drei sind ähnlich, entscheidet sich der spieler für aktion zwei, darf er eines seiner hühner den misthaufen hochbewegen, mit sovielen futterkarten er möchte, allerdings dürfen die nicht den wert 8 übersteigen.

    aktion 3 besagt: eine futterkarte ausspielen, die für die beiden eigenen hühner gilt...

    trifft man auf ein feld, auf dem ein anderes huhn bereits platziert ist, wird dieses auf das nächste freie feld zurück geschubst...um das ganze noch spannender zu machen, liegen dem spiel noch plättchen bei mit dem spielfelder auf dem misthaufen blockiert werden können....

    klingt vllt alles ein wenig verworren, spielt sich aber recht einfach und zügig, schöne anleitung, grandioses spielmaterial und ein kleiner, feiner einstieg in die welt der mehrheitenspiele, gut spielbar ab etwa 7 jahren und durchaus erwachsenen geeignet

    michaels Wertung:
  • Willis wilde Wühlerei michael über Willis wilde Wühlerei
    wenn man willis wilde wühlerei auspackt, kommen einem sechs überdimensionale puzzleteile und vier kleinere platten entgegen.
    die werden, wenn man sie denn zusammensteckt zum spielplan auf dem diverse waldwege abgebildet sind für vier (vier teile) oder fünf&sechs spieler (sechsteile), egal wieviele leute mitspielte, die vier anderen scheiben kommen auf die löcher im spielplan und sind fortan nun drehbar und eröffnen neue wege und verschließen andere.
    auf dem spielplan werden kleine hölzerne scheiben mit eichel-motiv (wert 1-3) auf die vorhergesehenen stellen gelegt.
    nun geht es darum diese einzusammeln, dabei bleibt zu beachten das die schweine nur in die richtung laufen dürfen in die sie schauen, zum anderen dürfen sie nicht abbiegen, sondern nur geradeaus laufen (in der spielregel ist eine "kinder-variante" vermerkt in der das um die "ecke laufen" erlaubt ist).
    gezogen werden die schweine (die spielersteine sehen tatsächlich aus wie schweine) wird mit hilfe von karten mit den werten 1-6, dazu jokerkarten (deren wert der spieler selbst bestimmen darf) und aktionskarten (richtungswechsel allein, alle ausser der spieler müssen die richtung wechseln, eicheln neu anordnen und "drehscheibe" um eine vierteldrehung bewegen).
    ziel ist es entweder eine bestimmte anzahl bzw einen bestimmten wert an eicheln auf der eigenen wiese zu lagern oder ein paar mehr im sammelsack (die passende karte erhält jeder spieler am beginn) zu haben...
    es ist natürlich aufwendiger immer wieder die wiese aufzusuchen, als nur im sack zu sammeln....dafür sind die auf der wiese gelagerten eicheln aber sicher vor "loch im sack"-karten oder der konkurrenz, wenn nämlich ein schwein von hinten überholt wird, muss es an den "überholenden", die hälfte seine "sack-eichel-werte" abgeben.....
    nette aufmachung, zu zweit eher weniger spannend (da man sich leicht aus dem wege gehen kann), ein durchschnittliches familienspiel mit einem kleinen ärgerfaktor, in meinen augen durchaus spielbar ab 6

    michaels Wertung:
  • Kuh & Co. michael über Kuh & Co.
    pascal hat den spielablauf ausreichend beschrieben.
    will mich nur noch in die reihen reihen und sagen, dass es wirklich ein tolles spiel ist. auch geeignet um jüngeren kindern würfelspiele näher zu bringen. leichte anleitung und tolles material, zudem mal schnell zwischendurch gespielt
    findet sich häufig auf flohmärkten (ca.1euro), man muss nur darauf achten, dass wirklich alle 5 tiermotivwürfel drin sind, wenn eine "zielkarte" fehlen sollte, ist es verschmerzbar.

    michaels Wertung:
  • Vorsicht Lehrer! michael über Vorsicht Lehrer!
    da muss ich der vorhergehenden rezension aber auf das heftigste widersprechen...ich hatte dieses "spiel" auf dem flohmarkt ergattert, weil es mir so vorkam, als gelte dieses "spiel" als "klassiker" (wie sehr hatte mich mein gedächtnis getäuscht)...dieses spiel macht weder kindern noch erwachsenen spaß....ich habe es mit meiner tochter(7) ausprobiert und nur unter großem zusammenreissen, haben wir die scheinbar ewig andauernde partie beendet....
    man zieht eine karte auf der sind drei zahlenwerte angegeben, schritte der "geduldsfadenfigur", dann die schritte die man selbst auf der skala laufen muss (angenommen 7) und als nächstes der wert der mit den drei würfeln erwürfelt werden muss um das voranschreiten der eigenen figur zu verhindern, misslingt das muss man die doppelte anzahl an schritten weiterziehen....
    zwischendurch gibts lehrerkarten, die dann mal alle betreffen, dass ganze zieht sich bis die "geduldsfadenfigur"(ich hätte sie am liebsten aus dem fenster geschmissen und wäre darauf rumgesprungen, weil mir mein geduldsfaden, fast gerissen war ;)) feld 180 (glaube ich) erreicht hat.
    mag sein, dass es mit mehreren spielern schneller geht, aber nicht nochmal....selbst meine tochter (7)fands doof (aber vllt.ist sie inzwischen einfach zu verwöhnt von wirklich guten spielen)......was die entscheidungen im spiel angeht, naja...liegt man einmal genug weit hinten, sieht man nur noch zu die schwarze figur möglichst schnell ins ziel zu bringen........."mensch ärger dich nicht", verlangt da von einem spieler mehr ab, jedenfalls meiner meinung nach....
    die gestaltung der karten ist okay, die altersangabe mit acht ist viel zu hoch...ich denke selbst 6jährige dürften zum teil unterfordert sein....nur noch mal unter androhung von gewalt oder ähnlichem spiele ich das nochmal ;)

    michaels Wertung:
  • Mord im Mondschein michael über Mord im Mondschein
    wie schon erwähnt spielt es sich wie eine simplere variante von mastermind, durch die vorgabe des platzes der karten (täter ins schwarze, waffe ins grüne feld stecken usw.) nimmt es dem spieler schon einiges an herausforderung ab.
    das material ist ok, auch die idee mit der punktewertung anhand der steckleiste (links am spielfeld) finde ich gut, weiß nicht ob es die schon bei mastermind gibt, da mein "mastermind" eine ältere ausgabe "made in gdr" ist ;p) ...das spiel selbst wird über soviele runden gespielt bis, das erste "team" oben an der villa ist.
    an der anleitung gibt es nichts auszusetzen....insgesamt ist es eher ein kinderspiel, dann passt die aufmachung allerdings nicht(zu "brutal"), für erwachsene dürfte der "kick" nur in einer runde "ab und an" bestehen....
    in meinen augen auch nur ein reines zweier spiel, auch wenn laut spielregel teams mit mehreren spielern spielen können, aber das halte ich für sehr lächerlich, das drei erwachsene gegen drei andere erwachsene spielen.....
    wenn man mastermind liebt und einem dieses spiel auf dem flohmarkt oder auf einem wühltisch (so wie bei mir) zu einem akzeptablen preis (unter 10euro, wenn nicht gar unter 5) begegnet, kann mans mitnehmen, ansonsten eher finger weg

    michaels Wertung:
  • Atlantis michael über Atlantis
    ganz ehrlich, ich hätte nicht gedacht, dass dieses spiel soviel spaß machen kann.
    äh, is ja einfach...bis zum nächsten plättchen ziehen, welches auf der karte gezeigt wird...is ja total simpel.....aber hey moment, so einfach ist das ja gar nicht, es will wohl überlegt sein, wann man warum welchen zug macht oder doch lieber den anderen, aber dann könnte da eine teure lücke sein, ehe ich wieder dran bin....
    schwierig, schwierig und doch ein so leicht zu verstehendes spiel.........
    mit der gestaltung kann man ganz gut leben, nichts besonderes aber in ordnung, die anleitung ist klar strukturiert, der aufbau (wie auch eigentlich das spiel, wenn denn keiner zu lange überlegen muss) geht flott von der hand, wenn man ihn verinnerlicht und die plättchen ein wenig vorsortiert hat...

    michaels Wertung:
  • A la carte michael über A la carte
    dieses spiel, spielt/kocht, was das material angeht in einer eigenen liga, mindestens 3 michélin sterne wären dafür zu vergeben...
    der rest ist ein spiel, welches ein gerüttelt maß an geschick erfodert und das spiel zu einem perfekten familienspiel macht...
    hier kann der/die schulanfänger/in die küchenerfahrene großmutter und ihre kochkünste mühelos in den schatten stellen, der schlechtsehende großvater den voll im saft stehenden jüngling zeigen was er auf der pfanne hat...ein spaß für die ganze familie...leicht verständlich und zügig gespielt

    michaels Wertung:
  • Jäger und Sammler michael über Jäger und Sammler
    die spielabläufe wurden in den vorhergehenden rezensionen ausführlich erläutert.
    der funke wollte bei diesem knizia-spiel nicht so recht überspringen, jeder sammelt vor sich hin, zum ende der einzelnen jahreszeiten kommt man auch ab und an in die verlegenheit mal jemandem den weg abzuschneiden, alles in allem harmlose familien-unterhaltung(was ja nicht das schlechteste sein muss) für einen entspannten abend.
    einfache, schnell zu verstehende und begreifende regeln, die altersangabe mit 10 ist vllt. ein stück zu hoch gegriffen, wenn der eigene nachwuchs (bzw der am tische) schon einiges an anderen brettspielen hinter sich gebracht hat, die gestaltung ist zweckmäßig, da ist man heutzutage wohl auch sehr verwöhnt...aus meiner sicht eher eine schwächliche 4

    michaels Wertung:
  • Auf den Spuren von Marco Polo michael über Auf den Spuren von Marco Polo
    ein typisches knizia-spiel für 2-5 spieler, leicht verständliche regeln und doch genug herausforderung an jeden einzelnen.
    vor uns liegt ein spielplan der eine expedition des marco polo anzeigt.
    auf jedem der felder finden sich bestimmte symbole (ein, zwei oder drei sterne, beduinenköpfe oder karten).
    ziel ist es als erster von a nach b zu kommen. dazu bedarf es der handkarten (wunderschön gestaltet, das motiv auf der rückseite erinnert mich irgendwie an die grünen karl may bände) von denen jeder spieler zu beginn des spieles fünf auf der hand hat. auf diesen karten befinden sich entweder waren oder beduinen.
    die symbole auf den feldern sind die bedingungen die man erfüllen muss um auf das nächste freie welt zu kommen, also etwa zwei beduinenkarten ausspielen...die spielt man aus und erhält dann entweder eine offen liegende karte oder eine verdeckte karte vom nachziehstapel....ein einfaches spiel das einigen raum für entscheidungen lässt, altersangabe mit 8 ist okay (vllt. schon auch ein wenig früher spielbar) ...ein kleiner nachteil besteht darin, dass spieler die zu weit hintenliegen sich mitunter schwer tun wieder anschluss zu finden, zudem besteht ein gewisser glücksanteil was die verteilung und das erscheinen von karten angeht, aber das ist nun mal so....alles in allem eine klare empfehlung, wenn einem dass spiel günstig auf einem flohmarkt begegnet...



    michaels Wertung:
  • Der Pate michael über Der Pate
    den spielablauf, haben schon andere vor mir ausführlich erläutert, deswegen spare ich es mir, darüber noch viele worte zu verlieren.
    es gibt nicht viel was ich zu bemängeln habe an dieser film/buch-umsetzung, denn das spiel hatte alle am tisch begeistert (darunter auch eine eher-nicht-spielerin, die motiviert bis zum ende durchhielt) und es kam sofort mafiöse stimmung auf (hals-schlitz-gesten, sopranos-zitate usw.usf)...das es sich gegen einen spieler verschworen wurde, kann ich nicht bestätigen, irgendwie erwischte es jeden (seien es razzien oder feindliche übernahmen) immer mal wieder...wenn man am anfang nicht aufpasst, kann es sein, das der schutzmechanismus des gangsterautos in den ersten spielen auf den ersten "besitzer" zu positive auswirkungen hat, aber dem kann man ja entgegenwirken....schöner wäre auch gewesen, entweder gelb oder orange durch eine andere farbe zu ersetzen (wegen der übersichtlichkeit)...
    das sind kleinigkeiten, aber das nervigste und meist kritisierte in unserer runde, war die wartezeit für die mitspieler während einer der spieler seine würfel auf dem tableau setzt...wobei hier auch einschränkend hinzuzufügen ist, dass sich das mit der wartezeit mit wachsender erfahrung minimiert, da man die einzelnen aktionsfelder besser kennt und nicht dauernd nachschlagen muss ( hier wäre es schön gewesen, wenn kosmos für jeden spieler eine übersicht beigepackt hätte).......aber das ist in meinen augen jammern auf hohem niveau, denn es ist ein großartiges, stimmungsvolles spiel in dem zwar gewürfelt wird, aber nicht allein die würfel über sieg oder niederlage entscheiden

    michaels Wertung:
  • Tal der Abenteuer michael über Tal der Abenteuer
    ein laufspiel für kinder, bei dem man den jüngeren die fortbewegung der spielfiguren mittels handkarten anstelle von würfeln beibringen kann (wenn denn ave caesar oder top race zu anspruchsvoll sein sollten ;)), da es in der wertung drauf ankommt, wo die einzelnen spielfiguren stehen (jeder kann jede figur bewegen) gilt es hier die übersicht zu wahren, alle möglichst gleichzeitig bzw gleichmässig zu ziehen (scheint, wie mir gerade auffällt ein beliebtes knizia-element zu sein, s. zB "einfach genial")...es ist eher ein kinder- als ein familienspiel, 6-8jährige dürften aber aufgrund der gestaltung und der thematik ihre freude haben...kritikpunkt ist, wie schon angesprochen, dass material...die edelsteine wirken billig im bergleich zu denen welche von zoch in "niagara" verwendet wurden und holzpöpel...naja, die zielgruppe hätte sich eher gefallen an "modellierten plastikabenteurern" gefunden...ebenso, hätte ich mich über eine "kramer-leiste" am spielfeldrand gefreut, die wäre nämlich übersichtlicher und bequemer als von irgendwo zettel und stift hervorkramen zu müssen;)....solides kinderspiel

    michaels Wertung:
  • Biberbande michael über Biberbande
    kartenspiel mit memory- und zockelementen (beende ich die runde schon, oder warte ich noch etwas ab).
    grafiken sind okay bei diesem kurzweiligen spiel für zwischendurch

    michaels Wertung:
  • Peking-Akte michael über Peking-Akte
    öffnen wir kurz die peking-akte, die "analoge" urmutter der reiner knizia deduktionsspiele aus der "wer wars"-reihe.
    die spieler würfeln ziehen ihre figuren in bestimmte örtlichkeiten und erfahren durch zeugenbefragung (die meisten der zeugen werden mithilfe einer roten folie zur aussage gebracht, bekannt aus den büchern von kommissar kugelblitz, andere aussagen müssen mit einem beigelegten spiegel oder einer "code" karte "entschlüsselt" werden)etwas über den täter, einige zeugen wissen aber auch nichts. schön ist, dass auf allen feldern (bis auf dem im stadtzentrum) immer etwas passiert erreicht man kein gebäude oder eine rikschafahrt (mit der man überall sofort hingelangt) zieht man eine ereigniskarte die laut vorgelesen werden muss.
    einziger kritikpunkt bleibt eine sache, dass ist nämlich die, dass man versucht als ersten zeugen den "weisen mann" zu befragen, der auskunft darüber gibt ob alle zeugen die wahrheit sagen oder einer lügt, da ist es am besten man weiß gleich, welcher zeuge das gegenteil vom gesehenen behauptet....

    tolles spiel, dass in meinen augen immer noch seine daseins-berechtigung hat, allein die abwechslung die die 50 verschiedenen fälle bieten ( jeder fall verlangt eine vorgegebene zusammenstellung der zeugenkarten) ist viel wert. ehe man, die alle durch hat, weiß man kaum noch die täter aus den anderen fällen.
    die altersangabe mit 8 geht in ordnung, ist aber mit jüngeren (meine tochter wird jetzt ) im lesefähigen alter gut spielbar.
    ein gebrauchtkauf lohnt sich alle mal für dieses familienspiel

    michaels Wertung:
  • Himmel, A... und Zwirn! michael über Himmel, A... und Zwirn!
    ein einfaches spiel, welches in der tat an 6nimmt erinnert...es werden vier karten ausgelegt (die karten reichen von 1-70)
    die oberer karte bildet die höchstgrenze und die untere die "mindestgrenze" für die kartenablage und das ganze 2mal...also zwei ober-und 2 untergrenzen...

    die eine obergrenze wird durch die zahl 63 gebildet deren untere grenze liegt zB bei 18, d.h. als spieler darf ich nun nur karten aus dem zahlenraum zwischen 19 und 62 auf den untergrenzenstapel legen, der bereich der legbaren karten wird immer weiter verkleinert....kann man keine karten mehr ablegen muss man einen der stapel nehmen und kassiert dafür minuspunkte...
    dann gibts noch drei arten von sonderkarten richtungswechsel, kartenklau und erhöhung des wertes der zielkarte

    es handelt sich um ein kleines, nettes spiel für zwischendurch mit gewissem ärgerfaktor, was durch seine grafiken und die nur zwei bespielenden kartenstapel für jüngere übersichtlicher als 6nimmt sein dürfte

    michaels Wertung:
  • Geistertreppe michael über Geistertreppe
    einfaches kinderspiel mit schönem material.
    das spiel selbst erinnert ein wenig bzw ganz entfernt an kramers "mitternachtsparty"(bzw. zumindest die geisterfiguren ;)) und an den guten, alten "hexentanz" , bei dem alle gleich aussehen und man arge probleme bekommt sich zu merken, welche der spielfiguren eigentlich die eigene ist.
    spiel für jüngere spieler, dass schnell gespielt ist

    michaels Wertung:
  • Cafe International - Brettspiel michael über Cafe International - Brettspiel
    ein spiel von rudi hoffmann aus dem jahre 1989, welches durch einen ähnlichen mechanismus funktioniert wie "maestro" vom selben autor aus dem selben jahr, nur dass es im gegensatz zu diesem nicht nur auf die auswahlliste zum spiel des jahres gesetzt wurde, sondern diesen preis auch gewann.
    ein kleines, feines familienspiel in dem man seine strategien eben dem eignem "glücklichen händchen" beim gäste ziehen oder dem gäste legen der mitspieler anpassen muss...
    ein spiel, dass vllt. ein wenig übersicht erfordert für den fall das man dem gegner nicht unbedingt unnötig viele punkte durch eine bestimmte zusammensetzung ermöglicht...
    in meiner alten mattel-ausgabe fehlten plättchen (flohmarkt), kurz an den amigo-ersatzteilservice gewendet und schon bekam ich ohne zögern kostenfrei neue plättchen,
    die eindeutig stabiler und bei weitem nicht so "lapprig" sind als meine "originalen", will sagen auch von der materialqualität spricht nichts gegen das spiel.
    ob es nun besonders reisetauglich ist, sei dahingestellt, denn des brettes bedarf es in meinen augen schon (s."offizielle bewertung")
    einzigst die altersangabe von 10 jahren finde ich doch ein wenig hochgegriffen, denn mit ein wenig nachsicht (was fehlende übersicht angeht) lässt sich das spiel auch schon mit schulanfängern spielen, was in meinen augen die anschaffung einer junior-variante (wie in so vielen fällen) überflüssig macht (auch, wenn ich die zu "cafe international" nicht kenne, kann ich mir kaum große abweichungen, von der doch recht "simplen senior-ausgabe" vorstellen)

    michaels Wertung:
  • Chaos in der Geisterbahn michael über Chaos in der Geisterbahn
    huch...die geisterbahn ist kaputt und der spieler hat die aufgabe sie zu reparieren...es wird gewürfelt und je nach farbe muss man ein zahnrad an einem gleichfarbigen stift anbringen, bis es irgendwann gelingt alle drei geister gleichzeitig zu drehen....spannendes spiel für jüngere kinder (5- 8), dass , die logischen fähigkeiten der kleinen fördert...ältere werden sich eher schnell langweilen

    michaels Wertung:
  • Robotics michael über Robotics
    ein nettes familienspiel mit netter roboter-thematik, nette grafiken und tja..nett eben, für ab und zumal zwischendurch...
    eignet sich vllt. als einstieg für jüngere kinder in die welt von "wirtschafts-spielen" schließlich muss bzw kann man teile kaufen und ganze roboter wieder (möglichst gewinnbrngend) verkaufen....aber eigentlich dann doch nicht, man kann sich nämlich auch auf sein glück verlassen und möglichst alle teile auf dem kostenlosen schrottplatz besorgen....
    der handel der mitspieler untereinander funktioniert auch nur zu einem gewissen grad: warum sollte mir ein spieler (alle bauen an den drei gleichen robotern) ein teil verkaufen, welches er selbst benötigt?
    am ende kommt es doch in den meisten fällen auf das glückliche händchen an, welches zuerst die passenden teile aus dem schrottplatz-säckchen zieht.


    michaels Wertung:
  • Wer wars? Schräghausen michael über Wer wars? Schräghausen
    nach dem einschlagenden erfolg der flohmarkt-erwerbung "wer war´s", brachte einer der fleißigen weihnachtsmänner unserer tochter: "wer war´s - abenteuer in schräghausen" oder einfacher ausgedrückt "wer war´s 2"....seit dem kam es des öfteren wieder auf den tisch und genau wie teil 1 macht es riesig spaß, dass muss man sogar als großer "gegner" elektronischer brettspiel neidlos zugestehen...
    diesmal versuchen die kinder bzw in diesem falle übernimmt man ein haustier (katze, hund, papagei oder schildkröte) als spielfigur und soll herausfinden, welches der verirrten kinder, das eigene herrchen ist.
    ansonsten gewinnt der kobold (warum das so ist, darüber kann man, muss man aber nicht weiter nachdenken ;))...die kinder wurden durch einen koboldsturm (muss da noch jemand an pittiplatsch denken?) vor gänzlich andere häuser oder in zwei fällen gar in den wald gewirbelt....aufgabe der haustiere ist es nun: die schlüssel zu den einzelnen häusern zu finden und die kinder ins richtige haus zu bringen...dafür gibt es dann hinweise vom magischen radio (funktioniert wie die truhe in "wer wars 1") auf das herrchen oder frauchen....erschwert wird das ganze durch fünf freidrehende wegkreuzungen, welche durchaus mal den weg versperren können (kommen durch würfel, entweder alle fünf oder nur eine oder den kobold ins spiel und werden gedreht).
    schön ist auch, dass über die truhe wieder drei schwierigkeitsstufen einstellbar sind.
    lässt man die kleinen merkplättchen weg (also merkt sich einfach welches kind in ein haus gehört, ohne schon eines seiner plättchen richtig zuzuordnen), wirds auch schwerer.
    insgesamt finde ich es ein wenig anspruchsvoller als den 1.teil und herausfordernder, allerdings hat man bei ravensburger eindeutig am material gespart, lag dem ersten teil etwa noch ein eher unbrauchbarer ring bei und spendierte man der truhe verschiedene stimmen, so gleicht das magische radio eher einem format-radiosender und bietet eher weniger abwechslung...so klingen die kinder alle gleich und auch die haustierfiguren sind zwar mehr oder weniger schön modelliert (die katze, aber naja...) aber alle eintönig rötlich orange, wäre netter gewesen denen eine eigene farbe zu spendieren.....
    aber abgesehen von diesen "materiellen einschränkungen" kann man das spiel bedenkenlos empfehlen, auch oder gerade an die, welche schon den ersten teil begeistert gespielt haben....bei uns neigt sich die gunst eher dem zweiten teile zu, auch wenn dieser die atmosphäre des erstens nicht ganz heranreicht

    michaels Wertung:
  • Kleine Fische michael über Kleine Fische
    als reines kinderspiel würde ich es nicht bezeichnen, es ist ein extrem glückslastiges (welchen fisch zeigt wohl die nächste karte) zockerspiel für jung und alt.
    schnell erklärt, keinerlei aufbau (wenn man vom mischen des kartenstapels mal absieht), schnell gespielt und praktisch keinerlei platzbedarf......spielt sich auch gut zu zweit, wird aber spannender bei 3 oder 4 spielern..
    zudem sind die karten ganz witzig illustriert......klare kaufempfehlung

    michaels Wertung:
  • Zauberwald michael über Zauberwald
    und wieder ein spiel von gunter baars, welches wieder mit originellem spielmaterial und mechanismus aufwarten kann.
    die kobolde laufen durch den wald und versuchen den riesen um seine edelsteine zu erleichtern.
    dabei huschen sie durch die bäume und landen auf einem edelsteinfeld oder würfeln einfach einen. wer zuerst sieben hat, ist der sieger.
    wird ein kobold allerdings vom riesen geschnappt, muss dessen spieler jetzt den riesen führen.
    problem für den riesen, er kann sich nicht durch alle bäume(vergleichbar mit den sagaland-bäumen) hindurch schieben lassen und dann muss er stehenbleiben und die verfolgung der kobolde endet für diese runde.
    ein spiel, dass in reinen kinderrunden (5-7jahre) bisher immer begeisterungsstürme auslöste.
    erwachsene lassen sich durchaus zu einer runde hinreißen, finden es dann aber schnell zu eintönig (zumal wenn sie clever sind, das spiel sehr schnell beenden können, würfelglück vorrausgesetzt).......als reines kinderspiel in der altersgruppe (ca.5- ca.8) vllt eine fünf, als familienspiel (da erwachsene sicher eher langweilen, als bei anderen tollen ravensburger familienspielen) eine 3

    michaels Wertung:
    • Pascal V., Andreas J. und 3 weitere mögen das.
    • Julie K. mag das nicht.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Zeige alle 6 Kommentare!
    • Julie K.
      Julie K.: @Michael: die Zielgruppe ist eine ganz andere. Zauberwald ist wirklich nur fuer ganz kleine Kinder gedacht denke ich. Meine Kinder waren immer... weiterlesen
      21.08.2011-10:47:09
    • michael N.
      michael N.: ja, lani mags auch sehr und eine runde lang isses auch "spannend", aber nicht fünf am stück...aber das is halt das mit der dosis und dem gift
      22.08.2011-12:05:30
  • Mac Robber - Raubzüge in den Highlands michael über Mac Robber - Raubzüge in den Highlands
    die "offizielle" bewertung (oben zu finden) trifft den spielablauf ganz gut.
    wie schon erwähnt sind regel und spiel recht schnell verstanden und ermöglichen "sofortiges" losspielen.
    am material gibt es nichts auszusetzen.
    das einstiegsalter, welches mit acht jahren angegeben ist, könnte in manchen fällen, vllt. doch zu tief gegriffen sein, ansonsten ein schönes spiel für familien und gelegenheitsspieler.
    auch den anteil von glück (ziehen der spielsteine aus dem stoffbeutel, stärke der "krieger-karten") und entscheidungen (wie setze ich meine steine ein) empfinde ich als ausgewogen.

    michaels Wertung:
  • Schweinsgalopp michael über Schweinsgalopp
    die neuauflage kommt in einer kartensspiel-typischen verpackung von abacusspiele, es finden sich eine viersprachige anleitung (kurz&knapp, könnte allerdings praktischer gestaltet sein --> auf der ersten seite, ist in allen vier sprachen der erste teil der anleitung, auf der rückseite die zweite hälfte, hier wäre es schöner gewesen, zwei "komplette" anleitungen auf einer seite unterbringen können), die spielkarten (112) und fünf verschiedenfarbige schweine, so wie man sie vom schweinewürfeln her kennt....
    ein teil der karten bildet die rennstrecke, so könnte man meinen: toll, variabler spielaufbau...aber nix da, die karten sind im grunde alle dieselben (nun kann man natürlich streiten, festes brett vs. kompakt-u.handlichkeit),
    ähnliches trifft auf die futterkarten zu (keine chips mehr), die unterschiedlich schön gestaltet sind, im grunde hätten aber auf allen auch möhren sein können.
    man legt also rennstrecke und futterkarten aus. stellt dann die schwein in beliebiger reihenfolge hintereinander auf der rennstrecke auf.
    dann erhält jeder spieler sieben verschiedenfarbige, der hoffentlich gut durchgemischten, rennkarten.
    denn es handelt sich um "lpg-schweine", alle gehören allen. man spielt beispielsweise eine blaue rennkarte, also bewegt man das blaue schwein auf das nächste freie feld, landet das schwein so an der spitze des feldes bekommt der spieler der es gerade setzte, eine futterkarte.
    aber obacht noch nicht dran knabbern, denn die futterkarten gehören einem erst, wenn er es schafft mit seiner letzten karte ein schwein in führung zu bringen...
    wem das nciht gelingt hat pech gehabt....sieger ist wer nach drei runden am meisten futterkarten gesammelt hat...
    altersangabe ab 6, geht in ordnung...

    michaels Wertung:
  • Affenlabor michael über Affenlabor
    gehen wir gleich in media res.
    der spielplan besteht aus vier losen papp-platten, beidseitig bedruckt, was eine möglichkeiten des aufbaus erlaubt.
    dann werden sogenannte käfigplättchen (mehr als räume, der rest fällt diese spielrunde raus) verdeckt verteilt. auf diesen plättchen ist die anzahl der gefangenen affen vermerkt (gleichzeitig die punkte die man verdient, spieler in nebenräumen bekommen auch punkte: affenanzahl im käfig minus eins), dazu finden sich die werkzeuge, welche zur befreiung der artgenossen gebraucht werden (die spieler sind auch affen). jedem affen (spieler) stehen sechs aktionen pro spielzug (bewegung in einen nachbarraum, käfigplättchen aufdecken, käfig aufschliessen, karte spielen, werkzeug aufheben (jeder affe eins) oder mit anderen affen im selben raum kämpfen....durch die karten kommt noch labor-wächter murray ins spiel, kommt ein affe in einen raum in dem murray ist, so ist des affen spielzug beendet....

    schönes familienspiel, mit tollen spielfiguren, stabilen pappmarkern (die grafik ist in meinen augen eher durchschnittlich bis geschmackssache)...
    die altersempfehlung ab 12 jahren ist meiner meinung nach eindeutig viel zu hoch angesetzt, es sollte durchaus schon mit geübten 6 oder 7 jährigen spielbar....allerdings ist der spielablauf und wie schon angemerkt die vorgehensweise immmer recht ähnlich und so auf dauer eintönig, deswegen wird es wohl nicht allzu oft den weg auf den tisch finden

    michaels Wertung:
  • Alles Tomate! michael über Alles Tomate!
    insgesamt besteht das spiel aus 56 karten, 7 von denen sind mehr oder weniger farbkarten (gelb, blau, lila, grün, rot grau und weiß) die für eine bestimmte kategorie stehen (rote karten zeigen tiermotive, gelbe obst)....unter diese reihe der "ober-karten" wird darunter eine zweite reihe mit sieben motiv-karten jeweils in der entsprechenden farbe offen angelegt.
    jetzt prägen sich die mitspieler möglichst alle motive ein, dann werden die karten umgedreht, so dass sie verdeckt sind. nehmen wir an die rote karte ist ein pferd.
    dann wird vom stapel eine karte aufgedeckt, zB rot und zeigt eine gans...jetzt muss ganz schnell pferd gerufen werden. wer erster ist, bekommt im richtigen fall die rote "pferdekarte" und packt sie sich beiseite nun kommt die gans verdeckt in die reihe...liegen alle falsch (es gilt immer das zuerst geäußerte wort) wird die karte aufgedeckt im stapel untergemischt und die gerade aufgedeckte karte vom stapel in die reihe abgelegt....gewonnen hat, wer am ende die meisten karten sein eigen nennen kann
    schönes kinderspiel mit wunderschöner gestaltung...netter nebeneffekt: kinder lernen unter umständen neue wörter und gegenstände (sense, silo, mistgabel) kennen....durchaus spielbar mit etwa fünf jahren

    michaels Wertung:
  • Montego Bay michael über Montego Bay
    Mit Hilfe von Bewegungskarten versucht man seine beiden lastenträger möglichst vor die lagerhalle zu stellen in der es am meisten ladung abzuholen gibt und diese kisten werden am ende der "zugphase" auf schiffe geladen, wer die meiste fracht auf einem schiff unterbringt bekommt die meisten punkte...runde für runde legt ein schiff ab...und wenn dann alle schiffe abgelegt haben endet das spiel und gewonnen hat der spieler mit den meisten punkten....so einfach ist das...ein 1A- Familienspiel, nicht mehr und nicht weniger, es bietet für diese kategorie die richtigen anteile an überlegung und glück und spielt sich eigentlich auch recht zügig....
    schön ist der "variable" spielaufbau...zumindest lassen sich die lagerhäuser jede runde neu anordnen und was die gestaltung angeht, kann man absolut nichts aussetzen: absolut wundervoll, selbst das schachtel-innere ist perfekt gestaltet, da gibt es einiges zu entdecken

    michaels Wertung:
  • 4D Puzzle Dinosaurier michael über 4D Puzzle Dinosaurier
    sehr schönes material, allerdings ein "fitzeliges" bauvergnügen, eignet sich eher für größere kinder

    michaels Wertung:
  • Der Name der Rose michael über Der Name der Rose
    ich würde es schon als eine "erwachsenere" variante von "heimlich&co" bezeichnen, mit Hilfe von Karten bewegt man mönche auf dem spielplan versucht und man versucht den Verdacht von der eigenen Farbe möglichst abzulenken und andere dafür um so verdächtiger erscheinen zu lassen (funktioniert über eine verdachts- und indizienleiste)...es bietet raum für eigene überlegungen, pläne und das verwischen von spuren...im gegensatz zu heimlich&co würde ich es eher als familienspiel für familien mit größeren kindern sehen, da der zeitaufwand um einiges höher ist...die einstiegshürde liegt hier höher...aber an dem ein oder anderen spieleabend kann es für abwechslung sorgen, allerdings kein dauerbrenner...
    das, wenngleich leicht überdramatische, erklärvideo von ravensburger bietet einen ganz guten einblick

    michaels Wertung:

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: