Profilseite von Erik S.
Erik S.

Eriks Errungenschaften:

massenhaft Freunde
Erik hat 300 Freunde gewonnen.etwas mitteilsam
Erik hat 10 Pinnwandeinträge verfasst.Foren-Fachkraft
Erik hat 25 Beiträge im Forum oder Spielernetzwerk veröffentlicht.sehr enthusiastisch
Erik hat 500 mal "Mag ich" geklickt.9 Jahre Spiele-Offensive.de
Erik hat den 9. Geburtstag von Spiele-Offensive.de mitgefeiert.einfallsreich
Erik hat 10 Varianten für Spiele veröffentlicht.Trickerion
Erik verzaubert die Leute.Graf Ludo 2018
Erik hat an der Abstimmung zum Graf Ludo 2018 teilgenommen.Weltuntergangsüberlebender
Erik hat den Weltuntergang am 21.12.2012 überlebt.Weihnachten 2011
Erik hat Weihnachten 2011 im Spielernetzwerk gefeiert.Graf Ludo 2017
Erik hat an der Abstimmung zum Graf Ludo 2017 teilgenommen.Vorreiter
Erik ist von anfang an beim Spielernetzwerk von Spiele-Offensive.de dabei.
Alle ansehen

Wen suchst du?



Von Erik S. bewertete Spiele (35 Stück):



  • T.I.M.E Stories - Madame Erweiterungsszenario Erik über T.I.M.E Stories - Madame Erweiterungsszenario
    So das letzte Szenario von Time Stories ist jetzt nach über 4Jahren endlich erschienen bevor es mit einem neuen Zyklus weitergeht. Die Beurteilung ist diesmal noch schwieriger als sonst da einerseits der Fall für sich betrachtet werden kann als auch die Gesamtentwicklung des ganzen Spiels und der Story. Ich versuche so wenig zu spoilern wie möglich werde aber ein paar Dinge ansprechen um die Erwartung an den Fall und dem Abschluss des Zyklus bei den Leuten gleich richtig zu setzten und verraten was Sie nicht erwarten können umso Enttäuschungen vorzubeugen.
    Der Fall an sich ist mal wieder ein sehr guter und spannender Fall mit vor allem einen spannenden neuen kniff den ich durchaus gelungen finde. Ich muss hier auch ein Lob aussprechen und sagen das ich es toll finde wie jedes Szenario immer etwas von der Mechanik variiert wird. So fühlt sich auch jedes Szenario frisch und spannend an. Hier großes Lob. Die Story des Szenarios ist sehr historisch angehaucht und hat mir auch wirklich Spaß gemacht. Insgesamt sind die Time Stories Fälle im Vergleich zum Anfang definitiv aufwendiger geworden. Man spielt länger und es ist auch etwas hmm verschachtelter. Für den Fall an sich gibt es von mir ein gut bis sehr gut!
    Jetzt kommen wir zu dem Hauptproblem des ganzen Zyklus. Die Hauptstory. Die ist einfach hmm ein Witz. Entscheidungen die man getroffen hat spielen quasi keine Rolle. Die Auflösung des ersten Zyklus ist eine Frechheit – es gibt nämlich quasi keine. Die Grundidee was passiert find ich ja okay aber hier muss erzählerisch viel mehr noch kommen sonst kann man die Hauptstory auch wirklich weg lassen weil so ist diese wirklich belanglos. Und das zieht den spielspaß einfach nach unten. Und ich kann so den Fall einfach nicht gut bewerten obwohl er gut ist.
    Einige wichtige Hinweise die vllt etwas spoilern ich aber wichtig find zu wissen:
    Mit dem Fall ist der weiße Zyklus zwar offiziell beendet aber es gibt keine wirkliche Auflösung der Geschichte.
    Das Ende vom Ende ist einfach frech. Nicht mal ein Satz! Mich stört ja die Werbung nicht aber ein zwei Sätze wären doch einfach nett gewesen. (Der QR-Code bringt ein auf die französische Seite – nicht das es eine Rolle spielt gibt eh quasi nichts zum Lesen aber trotzdem ist hier der Support der extra Seite traurig.)
    Die Entscheidung für welche Seite man sich im Szenario davor entschieden hat spielt eine wirklich marginale Rolle. (Vergesst nicht Objekt 12 wenn ihr euch entsprechend im Szenario davor entschieden habt!!!)
    Für das Ende des Zyklus benötigt ihr die alten Fälle und die Würfel daraus. Das Rätsel darum ist eigentlich ganz nett aber wenn man die Würfel nicht hat kommt man auch nicht weiter. Sprich legt euch die alten Fälle schon mal zur Seite wenn ihr dieses Szenario spielt (Hier eine Hilfe wenn ihr nicht weiterkommt. Achtung Spoiler! https://boardgamegeek.com/thread/2183910/cube-code)


    So alles in allem bin ich froh, dass Sie neu anfangen und den Reboot im blauen Zyklus hoffentlich alle wirklich markanten Fehler mit dem Umgang der Hauptstory ausbessern. Ist auch nicht so schwierig. Als einzelner Fall war es wieder toll, als gesamt Erlebnis sehr enttäuschend.


    Eriks Wertung:
    • Carsten W. mag das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Carsten W.
      Carsten W.: Eigentlich schön zu lesen, dass diese blöde übergreifende Geschichte nicht zu Ende geführt wird. Die fand ich immer überflüssig und störend.... weiterlesen
      22.06.2019-01:48:19
  • Adventure Games - Die Monochrome AG Erik über Adventure Games - Die Monochrome AG
    Ich habe schon lange auf die neue Reihe von Kosmos gewartet und jetzt endlich den ersten Fall gespielt. Und ich bin wirklich glücklich damit! Das Spiel spielt sich wie eine Mischung aus Unlock, House of Danger und Time Stories und verbindet hier einige der besten Punkte miteinander. Es geht bei dem Spiel darum einen „Fall/Auftrag“ zu lösen. Hierzu müssen verschiedene Orte untersucht werden und Gegenstände kombiniert umso zur Lösung des Auftrages zu gelangen. Hierbei dient eine umfangreiche Story als Rahmen welche durchaus einiges an Spannung zu erzeugt, jedoch nicht wirklich innovativ ist. Zudem ist diese recht heftig und die Spielempfehlung „ab 16Jahre“ kann ich unterstreichen. Das Hauptaugenmerk liegt auch beim Entdecken der Story und es gibt weniger klassische Exit-Puzzle als eher solche wie ich verschiedene Dinge die ich gefunden habe sinnvoll kombiniere. Es spielt sich grob wie ein Unlock mit einer richtigen Geschichte und Time Stories ohne die wiederholenden Durchläufe und Würfelglück. Was zudem das tolle ist, es gibt ein optionales App „Kosmos Erklär-App“ in welchen man sich das Abenteuerbuch vorlesen lassen kann statt selbst die einzelnen Passagen des 64seitigen Storybuches selbst vorzulesen. Es ist beides möglich und obliegt bei euch auf was eure Runde gerade Lust habt. Dickes Lob das es beide Möglichkeiten gibt! Wir haben uns es vorlesen lassen. Die Stimme und Betonung ist hierbei nicht überragend aber durchaus gut! Das hat auch zu einem ganz eigenen Spielgefühl geführt. Ich habe selten ein so gemütliches Spiel gespielt. Es gibt keine Echtzeit wie bei Exit und auch keine wirkliche Ingame Zeit wie bei Time Stories. Es gibt ein paar Fallen in die man Laufen kann die dann Minuspunkte einbringen aber nicht weiter tragisch. Man spielt das Spiel einfach gemütlich vor sich her. Man kann neben bei was essen, kann sogar das Kind beschäftigen währenddessen und man kann wirklich jederzeit unterbrechen und später einfach weiterspielen. Es erfordert ein wenig aber nicht viel Aufwand das Spiel für eine spätere Fortsetzung zu sichern (3-5min) für die insgesamt gute 250-350min Spielzeit. Richtig das Spiel kostet, wenn man es günstig bekommt 12€. Sprich so viel wie für ein Exit-Fall und geht gut dreimal so lang wie jener. Zudem wird nichts zerstört und ist wieder komplett rücksetzbar.
    Genug der Lobrede. Das Spiel ist einfach klasse und wenn es Kritikpunkte gibt dann vielleicht das ein paar der „Fallen“ etwas gemein sind da ich an ein paar stellen gedacht hab nach einer Aktion das wollt ich doch gar nicht machen. Aber nun gut gehört dazu und sorgt auch für heitere Momente. Die Rätsel an sich sind eher Kombinationsübungen und nicht sonderlich schwierig aber man hat durchaus die Zügel meist selbst in der Hand und genug Hinweise wie es wo weitergeht ohne dass man blind rumprobieren muss und ohne das es zu geradlinig wird. Für meinen Geschmack hätte es aber durchaus noch etwas kniffliger sein können. Auch grafisch ist das Spiel sehr schön gemacht, kommt hier aber bei weitem nicht an Time Stories ran. Aber das Design und die Grafik ziehen einem in die Story und so soll es ja sein! Von dem her Top!
    Die Anleitung ist okay und zwar nicht kompliziert, aber es ist kein auspacken und gleich losspielen Spiel. Man sollte die Regeln gut kennen sonst ist man am Anfang oft verwirrt was der Atmosphäre nicht gut tut. Es gibt ein paar Dinge die ich in den Regeln gerne klare gelesen hätte aber im Spiel haben wir uns dann die wenigen Unklarheiten nach Gefühl ausgemacht und das hat gepasst.

    Absolute Kaufempfehlung für alle die solche Art von Spielen mögen und jene die immer denken Exit, Unlock hat zu wenig Storie, Time Stories ist nervig mit den Wiederholungen und zusätzlich zu teuer ist. Sowie einem House of Danger zu zufällig ist von dem was passiert und man eigentlich oft auch eine Münze werfen kann. Es spielt sich irgendwie (zumindest mit dem Vorlese-App) wie ein interaktives Hörbuch :)

    *Ich war wirklich überrascht vom Umfang. 350min Spielzeit, 64seitiges Abenteuerbuch mit Story (inklusive optionalem App zum Vorlesen lassen) und das alles für den halben Preis eines Time Stories Falls!
    *Es kombiniert auf wirklich nette Art und Weise bereits bekanntes und schafft durch den wirklich sehr gemütlichen und ungehetzten Spielstil eine ganz eigene Atmosphäre
    *Der Fall ist meiner Meinung nach zu Recht ab 16Jahre.
    *Es wird nichts zerstört und ist danach wieder spielbar (Man selbst kennt dann natürlich die Story)
    *Das Spiel bietet meist einfache kombinieraufgaben und durchaus auch Entscheidungen ohne zufällig zu sein
    *Die Grafik und das Design ziehen einen Atmosphärisch gut in die Geschichte


    Eriks Wertung:
  • CO2 - Zweite Chance Erik über CO2 - Zweite Chance
    Co2 – second chance
    Vorneweg ich habe bis jetzt nur die Coop-Version einige Male gespielt und kenne die erste Edition des Spieles nicht!
    Es geht bei dem Spiel darum verschiedene Bereiche der Erde mit weitgehend umweltfreundlichen Strom zu versorgen um einen möglichen Kollaps Punkt vom ausgestoßenem CO2 pro Dekade zu verhindern. Hierfür gehen wir zu Klimakonferenzen, verhandeln verschiedene Abkommen mit der UN und vor allem Bauen wir nachhaltige Kraftwerke. Die Mechanik ist thematisch ganz gut verpackt und funktioniert sicher im kompetitiven Spiel noch besser wo jeder auf den maximalen Profit aus ist aber auch nicht will das die Welt vor die Hunde geht. Ein paar Dinge fühlen sich dann doch aber sehr mechanisch an was aber keinerlei stört. Es ist halt ein schwergewichtiges Eurogame. Das war auch der Grund warum mich das Spiel in erster Linie so interessiert hat. Coop in einem schwergewichtigen Eurogame ist einfach rar.
    Die Aufmachung find ich klasse und es ist alles Stimmungsvoll gezeichnet und die verschiedenen spielrelevanten Dinge sind klar illustriert. Das Spiel an sich ist sicher kein kurz mal nebenbei Spiel das schnell gelernt ist, aber wenn man aber mal ein zwei Runden im Spiel ist sind die Regeln doch recht einfach zu verstehen. Die Regeln selbst sind auch wirklich klasse geschrieben! Ach und die Holzkraftwerke sind einfach grandios! Das Spiel sieht wirklich wirklich klasse aus.
    Spielerisch macht CO2 auch sehr viel Spaß aber ich muss sagen, dass es soch doch immer etwas ähnlich spielt. Dank unterschiedlich ausliegender Ziele usw. unterscheiden sich die Anforderung die erreicht werden müssen immer stark von Spiel zu Spiel, aber letztlich braucht man trotzdem dasselbe Schema um jetzt halt Sonnenenergie statt Windenergie zu produzieren. Dies ist sicher auch dem Coopspiel geschuldet in welchem man einfach kein taktisches ausweichen oder sonstiges braucht um auf die GegenspielerInnen zu reagieren. So macht das Spiel riesen Spaß aber es fühlt sich doch irgendwie immer ähnlich an. Es ist irgendwie so als ob man immer weitgehend die gleiche Strategie spielt nur dass man halt X durch Y ersetzt und blau durch grün und Wind durch Wasser.
    Nichts dem so trotz ist es ein klasse Spiel und ich freue mich immer wieder wenn es auf den Tisch kommt!


    Eriks Wertung:
  • Fuji Erik über Fuji
    In Fuji sind wir eine Gruppe von Menschen die den Berg Fuji besteigen. Just in den Moment an welchen wir angekommen sind fängt der bis dahin inaktive Vulkan auszubrechen und das Spiel beginnt. Wir versuchen schnellst uns in ein Dorf zu retten (Ich sag mal, weil es auf einem großen Hügel liegt und wird deshalb vor der Lava geschützt sind). Dabei versuchen wir durch einschätzen unseres Würfelwurfs so viel Strecke zwischen der Lava und uns zu bringen und Richtung dem Dorf zu kommen das uns Schutz bietet. Man würfelt mit seinen Würfeln und schaut welche Zielkarte man mit diesem möglicherweise am besten erreichen kann. Hierbei besagen die Zielkarten immer sowas wie nur alle 5er zählen oder alle geraden zahlen oder alle blauen Würfelergebnisse. Der Clou dabei ist das man das Ergebnis immer mit seinen beiden Sitznachbarinnen vergleichen muss. Wenn diese besser sind darf man gar nicht laufen oder wenn man nur knapp schlechter ist bekommt man Wunden die einem dann fortwährend beeinträchtigen. Sprich man muss schauen das man verschiedene Zielebedingungen zu den Personen die neben einem sitzen hat. Das war es im Großen und Ganzen.
    Hier ist auch schon das meiner Meinung nach größte Problem des Spieles ersichtlich. Es fühlt sich hochgradig unthematisch an. Nicht nur dass man abstrakte Zahlen und Farben würfelt um Aufgaben zu meistern, nein der Erfolg hängt auch noch von deinen Gruppenmitgliedern ab. Dadurch fühlt es sich einfach wie ein abstraktes Spiel an in dem die Gruppe diskutieren muss wie man am besten so die Ziele wählt und sein Neuwürfeln einsetzt damit jeder sich bewegen kann.
    Die Grafik ist schön und die Symbolik nach 1-2 Runden auch klar. Der Schwierigkeitsgrad ist machbar. Es gibt hier 4 Stufen welches die Schwierigkeit reguliert und beeinflusst wie schnell man Wunden bekommt welche ein beeinträchtigen. Auch gibt es verschiedene Aufbaus des Levels welche etwas unterschiedlich schwierig sind aber Das Spiel nicht grundlegend ändern.
    So bleibt für mich ein Spiel das sich irgendwie falsch anfühlt auch wenn es auf einer gewissen weise schon Spaß macht. Aber eher als kleines Knobel-PushyourLuck-Poker-Spiel. Nach den jetzt 4 Partien ist es auch genug und um ehrlich zu sein hätten mir auch 2 gereicht. Es war nett aber einfach nicht mehr!
    + schön gestaltet
    +man kann durchaus etwas zusammen knobeln wie und wer welchen Zug macht
    +Der Nervenkitzel jetzt beim 2mal neuwürfeln der blauen 3 keine neu blaue 3 oder eine 6 würfeln zu dürfen ist schon ganz nett
    - es ist eines der Spiele die ich kenne, bei welcher die Aufmachung welche sehr thematisch ist, am meisten von der eigentlichen Spielmechanik abweicht. Es fühlt sich für mich einfach falsch an. Warum muss ich mit meinen Ergebnissen besser sein als die meiner SitznachbarInnen?
    - zweimal spielen hätte mir gereicht.


    Eriks Wertung:
  • T.I.M.E Stories - Bruderschaft der Küste Erweiterungsszenario Erik über T.I.M.E Stories - Bruderschaft der Küste Erweiterungsszenario
    Endlich mal wieder ein neues Szenario für Time Stories. Wir sind dieses Mal 1685 im hohen Gewässer und auf kleinen Inseln in der Karibik unterwegs. Es gibt natürlich Freibeuter und Gefechte mit Schiffen. Mehr will ich hier thematisch nicht verraten – nur so viel es macht thematisch richtig viel Spaß und das Thema wirklich gut eingefangen ist. Die Grafik ist ebenfalls mal wieder toll und großartig und saugt ein richtig in die Welt (Auch, wenn ich sagen muss das dieser riesen große Woweffekt mittlerweile bei den neuen Fällen ausbleibt, weil man sich an die außergewöhnliche gute Grafik & Gestaltung ganz einfach gewöhnt). Naja ich will jetzt gar nicht so viel schreiben zu dem Fall an sich nur das er mir als Time Stories Fan wirklich viel Spaß gemacht hat und für mich zu einem der besten Fälle gehört. Ich versuch noch ein paar Dinge zu beleuchten die ich besonders finde, zu beachten sind und was vllt etwas Schade ist.
    - Das wichtigste was bei dem Fall zu beachten ist er ist lang! Rechnet mit mindestens 5Stunden Spielzeit. Das hängt natürlich von euer Gruppe ab. Aber ich würde den Fall zwischen 4-7 Stunden ansiedeln die ihr braucht. Sprich fangt am besten am Nachmittag anzuspielen bevor jeder zu müde wird.
    - Die übergreifende Story wird wieder aufgegriffen. Das ist einerseits toll aber andererseits muss ich sagen das ich hier das Problem hab das die einzelnen Szenarien so große Abstände haben in welchem diese erscheinen das ich keine Ahnung mehr hab was in den Fällen davor passiert ist. Das mindert hier mein Interesse doch deutlich auch wenn ich sowas eigentlich ziemlich cool finde.
    - Ich weiß nicht ob ich das einfach nicht hinbekomme oder das einfach verarsche ist. Aber in dem Spiel gibt es wie in den vorherigen Fällen am Schluss einen QR-Code den man einscannen kann. Diese funktionieren bei mir aber bei den hälfte der Szenarien nicht, weil die erweiterte Hintergrunds Geschichte noch nicht übersetzt wurde oder was weiß ich. Das finde ich mittlerweile wirklich nervig.
    - Man sollte die Mechanik von Time Stories mit den wiederholten Durchläufen mögen um das Szenario zu mögen. Und man sollte Frustrationstolerant sein, wenn man durch vermeintliches bloßes Pech von vorne beginnen darf.
    - Ich fände es gut, wenn man den Leuten anbietet die Schwierigkeit selbst wählen zu lassen auf welches man spielen möchte. Sowas wie: Jeder Charakter hat 1-2Leben mehr und man hat 5 Zeiteinheiten zu Verfügung. Ich würde natürlich trotzdem auf schwer spielen, aber man hat dann das Gefühl man ist selbst Schuld, dass man gerade einfach stirbt oder den 6 Durchlauf starten muss. Psychologischer Trick. xD
    - Aber genug mit den Kritikpunkten. Time Stories unterhält mich einfach jedes Mal prächtig! Und ich freue mich immer noch über jedes neue Szenario die leider viel zu selten rauskommen. Das Szenario hat auch wieder eine wirklich tolle neuen Mechaniken die sich super in das Spiel fügen und thematisch und mechanisch einfach Laune machen.
    - Ach einer der für mich großen Pluspunkte. Man hat in diesem Szenario mal wieder richtige Entscheidungsgewalt über manche Dinge wie man was angeht und was man macht. Und nicht nur einen Weg und ein Ergebnis.

    -->  Empfehlung für alle die Time Stories lieben. Einer meiner Lieblingsszenarien. Durch die obengenannten Kritikpunkte die ich einfach Schade finde vergebe ich dieses Mal nur 5Punkte auch wenn ich andere Szenarien im direkten vergleich etwas schlechter sehe und trotzdem mit 6 Punkten bewertet habe. Ich bewerte hier auch das Gesamt Gefühl für mich als Person mit die die Szenarien sobald wie möglich nach Erscheinen spielt. Ich glaube jemand der neu einsteigt und die Szenarien in 1-3 Monatsrythmus durchspielt wird mit diesem Szeanrio noch mehr Spaß haben.
    Deshalb muss ich wie immer dazusagen das ich jedem empfehle die Szenarien einfach chronologisch zu spielen. Bei manchen ist das egal. Bei anderen ist es nützlich die Vorgeschichte zu kennen wie eben bei diesem Szenario.

    p.s. es gibt ein Promoprequel zu diesem Szenario „Santo Tomás de Aquino“. Dieser ist nicht notwendig davor zu spielen oder überhaupt. Spaß macht er aber :)



    Eriks Wertung:
  • T.I.M.E Stories - Santo Tomas De Aquino Erweiterungsszenario Erik über T.I.M.E Stories - Santo Tomas De Aquino Erweiterungsszenario
    Dieses Szenario ist ein Demoszenario und dient als Prequel zu “Bruderschaft der Küste“. Das Basisspiel wird trotzdem benötigt. Es wäre allerdings möglich die notwendigen Tokens einfach durch etwas anderes zu ersetzen und mit einem digitalen Regelwerk zu spielen umso für unter 5€ Time Stories zu testen. Es sind auf jeden Fall keine Vorkenntnisse notwendig und es kommen keine neuen Mechaniken dazu. Deshalb dient dieser Fall sicher sehr gut als Testfall ob einem Time Stories generell zusagt. Der Fall selber ist sehr einfach und kurz gehalten und sicher gut in 1-1,5Stunden spielbar. Dadurch kommt auch etwas weniger richtiges Time Stories Feeling auf. Zudem fanden wir dass es sich recht einfach und linear spielt. Es gibt schon ein/zwei Stellen an welchen man etwas kombinieren muss – aber eigentlich recht einfach. Die grafische Gestaltung ist wieder schön aber im Vergleich zu den alten Fällen gefällt mir die Gestaltung ein Tick weniger.
    Ich muss leider sagen dass ich durch den Demo-Prequel-Fall jetzt nicht ganz gespannt bin was in dem thematisch dazugehörigen Hauptfall passiert. Ich bin mir auch sicher dass es nicht nötig ist diesen Fall gespielt zu haben bevor man sich an “Bruderschaft der Küste“ macht. Nichts desto trotz für Leute die Time Stories testen wollen oder die Time Stories Freunden zeigen wollen die nicht 3Stunden am Stück an einem Tisch hocken können sicher ein nettes Spiel. Für mich war es eigentlich zu wenig – aber es macht das was es soll und das zu einem günstigen Preis. Ich hätte mir nur vielleicht einen winzig kleinen Cliffhanger gewünscht für den nächsten Fall.
    Von mir als TimeStories-Veteran 4 Punkte, aus dem Blick eines Neulinge knappe 5Punkte. Vielleicht wenn man ein Tag danach denHauptfall spielt - würde ich TimeStories-Fans mal ins Blaue hinein ohne eben den Hauptfall zu kennen raten. So ganz für sich alleine bewertet gibt es eben die 4Punkte von mir!


    Eriks Wertung:
  • Misch-Masch Erik über Misch-Masch
    Dieses Spiel ersetzt UNO voll und ganz. Wer (wie ich) UNO immer doof und langweilig fand aber mit Kinder oder Erwachsenen umgeben war und nicht drum rum gekommen ist sich diesem Spiel zu entziehen sei „Misch Masch“ ans Herz gelegt! (Und auch allen anderen die ein schönes zwischendurch Spiel suchen).
    Immer wenn man an der Reihe ist darf man nur dann eine Karte spielen wenn man eines der Gegenstücke der zuvor gespielten Karte hat und so geht es immer weiter bis eine Person alle Karten ausgespielt hat. Bei „Misch Masch“ darf ebenfalls dazwischengeworfen werden und zwar immer wenn man das exakte Gegenstück (also sowohl oben als auch unten) der zuvor gespielten Karte besitzt. Dies ist garnichtmal so trivial wie es sich anhört und man muss schon gut aufpassen. Es gibt auch Karten bei welchem die nächste Person die dran ist ausetzen muss und Karten bei welchen alle anderen 1 Karte ziehen müssen eine Karte oder die Person mit den wenigsten Karten. So kann es nicht passieren das wie bei Uno jemand weil er halt Pech hat kurzerhand 8Karten ziehen darf. Ein weiteres großes Plus ist die Gestaltung! Tolle Zeichnung mit tollen zusammengesetzten Namen der Tiere bringt nicht nur Kinder zum Schmunzeln - zB. Krokolfin. Sicher ist es kein wirklich taktisches Spiel aber für eine gemütliche witzige Runde zwischendurch einfach Klasse und hat allein dafür dass ich nie wieder UNO spielen muss 6 Punkte verdient :)
    + tolle Zeichnungen und Namen der Karten
    + zwischenwerfen erfordert mehr Aufmerksamkeit
    + keine gemeinen Karten die nur eine Person unendlich viele Karten ziehen lässt
    + schnell erklärt und schnell gespielt
    + funktioniert mit Kindern und Erwachsene
    + ersetzt UNO zu 100%


    Eriks Wertung:
  • Spirit Island Erik über Spirit Island
    Gleich mal vorweg - Spirit Island ist für mich eines meiner neuen Lieblingsspiele im kooperativen Bereich! Angefangen von dem großartigen Thema endlich mal nicht die elendigen Invasoren und Kolonialherrschaften spielen zu müssen sondern die Insel und ihre Ureinwohner eben von jenen zu beschützen ist für mich schon ein riesen Pluspunkt. Man selber spielt dabei sogenannte Spirits die mächtige Fähigkeiten zur Verfügung haben um die Invasoren zu verängstigen und zu zerschmettern. Dabei ist das Spiel hochthematisch ausgestaltet – so kann man das Meer spielen welches die Küstenregionen überschwemmt und alles von dort ins Meer zieht – und jeder Spirit hat seine eigene spannende Hintergrundsgeschichte.
    Im Endeffekt spielt sich das Spiel aber nachher wie ein wirklich heftiges Puzzel. Man muss Ureinwohner verschieben, sich selber ausbreiten, überlegen wann man wenn angreift, wie man sich selbst entwickeln will und vor allem was machen die andere Spirits und wie spielt man die verschiedenen Fähigkeiten der Spirits am besten zusammen. Wie ihr merkt kein Spiel das man anfangen sollte wenn man schon leichtes Kopfweh hat. Es ist ein Spiel das fordert und gehirnknoten im Kopf verursacht. Dadurch hat das Spiel auch eine recht hohe Spieldauer. Würde sagen 3 Stunden. Dafür umgeht es durch seine Vielschichtigkeit und Möglichkeitenvielfalt dem Problem von AlphaspielerInnen. Man hat einfach keine Zeit und Gehirnkapazität für andere Mitzudenken.
    Das Spiel kommt mit zahlreichen Szenarien und Kolonialherrschaften so dass man einerseits die Schwierigkeit jederzeit erhöhen kann und es einem nie langweilig wird da sich auch die Regeln immer ein wenig ändern.
    Es gibt auch zwei Promospirts die ich gleich wärmstens ans Herz legen kann irgendwo her zu besorgen.
    Die Erweiterung Branch & Claw ist jedoch am Anfang weder notwendig noch empfehlenswert, da die das Spiel noch umfangreicher und unberechenbarer macht. Nach 20 Partien kann ich diese allerdings wärmstens empfehlen da diese das Spiel einfach noch grandioser macht.
    So also alles in allem ein grandioses kooperatives Spiel welches das Hirnschmalz richtig zum Kochen bringt in einem toll gestalteten Spiel voller magischer Momente. Ich würde mal behaupten dass dies ein Spiel ist welches ich auch noch in 20 Jahren spielen werde! Aber seit euch bewusst das es ein Spiel ist das euch viel abverlangt!


    Eriks Wertung:
  • Gloomhaven 2nd Edition (engl.) Erik über Gloomhaven 2nd Edition (engl.)
    Wow. Im Februar bekommen. Mittlerweile schon über 50 mal gespielt und immer noch ist es jedes Mal aufregend und spannend. Was es für mich zu einem kooperativen Dungeon Crawler der besonderen Art macht ist einerseits der taktische Tiefgang dank der Doppelkarten (Vergleichbar mit Mage Knight) die gleichzeitig das eigene Zeitlimit sind als auch die Rolling Modifier welche den Würfel ersetzen. Hierdrauf kommen 16 wirklich sehr unterschiedliche Charaktere die sich langsam aber stetig weiter entwickeln. Wem Descent stets zu Glücksabhängig war und Fantasy mag ist hier gut aufgehoben. Das spannende: Ich habe das Spiel schon mit 20 verschiedenen Leuten gespielt (auch wenig Spieler) und allen wirklich allen hat schon eine Partie gefallen.
    Die zweite Edition hat vorallem klarere Regeln und neue Lebenspunkte&Erfahrungszähler. Sonst gibt es keine gravierenden Unterschiede - das deutlich überarbeitete Regelbuch stellt für mich jedoch ein großes Plus dar!

    Eriks Wertung:
    • Kerstin W., Andreas H. und 4 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Heiko G.
      Heiko G.: Wow, min. vier mal pro Tag gespielt. Respekt.
      16.02.2018-07:14:22
    • Thomas K.
      Thomas K.: Und wann schläfst Du? Bei einer Spieldauer von ca. 3 Stunden und den von Heiko aufgestellten vier Durchgängen pro Tag... ;-)
      16.02.2018-10:57:32
    • Erik S.
      Erik S.: Ich hab die erste Edition auch schon. Sprich das ist seit Februar 2017 :)
      22.02.2018-09:35:03
  • T.I.M.E Stories - Estrella Drive Erweiterungsszenario Erik über T.I.M.E Stories - Estrella Drive Erweiterungsszenario
    Yeah endlich wieder ein neuer Time Stories Fall auf unserem Tisch. Gleich mal eines vorneweg. Dieser Fall ist nicht umsonst mit der Aufschrift versehen „Nicht jugendfrei“. Die Geschichte ist sowohl brutal als auch „realistisch“ im Gegensatz zum Beispiel von Mercy Case. Es werden einerseits Sachverhalte äußerst explizit brutal beschrieben und vor allem ist die Geschichte an sich einfach heftig! (es gibt auch eine kleinere sexuelle Darstellungen + Drogen aber die sind meiner Meinung nach nicht das Problem wieso es nur Erwachsene Personen spielen sollten)
    Ansonsten ist der Fall mal wieder Klasse. Es gibt viel zu entdecken. Es gibt keine Knobelrästel aber der Fall an ist durch seine erzählerische Ebene durchaus komplex. So gibt es viel zu entdecken und selbst zu verknüpfen. Hierbei hat man nachher nicht unbedingt viel Entscheidungsfreiheit (im Gegensatz zu Lumen Fidei) aber eine spannende Geschichte durch die man sich durchwindet. Zusätzlich hat mir eine spieltechnische Idee wieder richtig gut gefallen welche es davor noch nicht gegeben hat.
    Die Grafik ist wie bei allen Fällen wieder einmalig gut und einfach unglaublich.
    Ein Problem habe ich mit dem Ende des Falles den ich regeltechnisch problematisch finde, den ich leider nicht erwähnen kann. Hat jetzt erstmal keine große Relevanz für das durchspielen an sich aber halt noch der Gedanke bleibt „Wie? Das würde ich gerne wissen wie das Gedacht ist“
    Trotzdem ein sehr zu empfehlender Fall für alle die mit heftigen, emotionalen und brutalen Geschichten klar kommen (Und es ist wirklich kein Fall für Teenagers! Bei Mercy Case kann man noch drüber streiten bei diesem Fall definitiv nicht!).


    Eriks Wertung:
    • Gerd B., Erik S. und 2 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Zeige alle 6 Kommentare!
    • Erik S.
      Erik S.: Ich find es spannend wie es fast keine zwei Menschen gibt die bei Time Stories eine ähnliche Reihung ihrer Lieblingsfälle nennen würden. Meine... weiterlesen
      06.03.2018-12:50:25
    • Carsten W.
      Carsten W.: Hi Erik, mittlerweile haben wir den Fall auch gespielt und ich kann dir vielleicht helfen bei der Schlzssfrage. Pn?
      24.03.2019-09:09:14
  • Tides of Time - Im Strom der Zeit (dt.) Erik über Tides of Time - Im Strom der Zeit (dt.)
    Ein Spiel mit einer außergewöhnlich schönen Grafik und soliden Spieledesign. Dazu kurzweilig und gut auf Reisen spielbar. Da kann ich nur eine Empfehlung aussprechen vor allem für die von der spiele-offensive verlangten 3€!
    Kartentauschen und Karten sammeln sind beides Mechanismen die ich mag und so kommt es immer wieder auf den Tisch. Erfindet sicher nicht die Spielewelt neu und ist nicht außerordentlich komplex aber durch die schöne Grafik und das flüssige Spielgefühl macht es doch viel Spaß.

    Ein sehr schönes und flüssig zu spielendes zwei Personen Spiel welches für 3€ wirklich ein absolute Kaufempfehlung ist.


    Eriks Wertung:
  • Majesty: Deine Krone – Dein Königreich Erik über Majesty: Deine Krone – Dein Königreich
    Majesty ist ein nettes kleines Spiel für zwischendurch. Es erinnert mich an Century. Man versucht Karten zu sammeln um möglichst gewinnbringende Kombinationen zu generieren und gleichzeitig noch am Schluss starke Sets an Karten zu haben. Durch die Soldaten und einzelne Fähigkeiten der Karten ist die Interaktion deutlich höher als bei Century weshalb mir dieses Spiel auch deutlich besser gefällt. Die Grafik ist wunderschön und es macht Spaß einfach mal ein oder zwei Partien zu spielen. Sicher kein Spiel das ich jeden Tag spielen möchte aber so ab und an wirklich ein nettes Spiel.

    4,5Punkte von mir :) (aufgwertet auf 5 weil mir die Grafik gefällt und das Spiel eine A und B Seite bietet um etwas Varianz ins Spiel zu bringen)

    p.s. für über 20€ finde ich es allerdings zu teuer!

    Eriks Wertung:
  • Sherlock Holmes - Jack the Ripper & West End Adventures (engl.) Erik über Sherlock Holmes - Jack the Ripper & West End Adventures (engl.)
    Jopp das ist eine Klasse Neuauflage! Zusammen im Bett einen Hinweis lesen und dann Stunden über diesen einen Hinweis diskutieren. Verzweifelt zwischen Geistesblitz und totaler Unkenntnis hin und her wechseln. Hier ist alles geboten was Sherlockfans und Rätselfans sich wünschen. Die Fälle sind knackig aber lösbar und meistens macht man sich selbst mit seiner Fantasie das Leben schwer – aber ohne geht’s eben auch nicht. Wichtig man sollte der englischen Sprache schon sicher fühlen da alles in altgebackenen englisch geschrieben ist und es nicht einfach zu verstehen. Wir brauchten des Öfteren ein Wörterbuch obwohl unser englisch nicht ganz schlecht ist. Ansonsten für alle Leute die gerne Rätseln und ein Spiel mögen das man jederzeit pausieren kann, im Zug spielen, im Bett und problemlos auf dem Weg zur Arbeit noch grübeln kann.

    Eriks Wertung:
  • Gloomhaven - Retail Version (engl.) Erik über Gloomhaven - Retail Version (engl.)
    Wow. Im Februar bekommen. Mittlerweile schon über 50 mal gespielt und immer noch ist es jedes Mal aufregend und spannend. Was es für mich zu einem kooperativen Dungeon Crawler der besonderen Art macht ist einerseits der taktische Tiefgang dank der Doppelkarten (Vergleichbar mit Mage Knight) die gleichzeitig das eigene Zeitlimit sind als auch die Rolling Modifier welche den Würfel ersetzen. Hierdrauf kommen 16 wirklich sehr unterschiedliche Charaktere die sich langsam aber stetig weiter entwickeln. Wem Descent stets zu Glücksabhängig war und Fantasy mag ist hier gut aufgehoben. Das spannende: Ich habe das Spiel schon mit 20 verschiedenen Leuten gespielt (auch wenig Spieler) und allen wirklich allen hat schon eine Partie gefallen.

    Eriks Wertung:
  • Tiefseeabenteuer Erik über Tiefseeabenteuer
    Nach den größten Schätzen tauchen und dabei bibbern ob einem die Luft ausgeht bzw den anderen versuchen noch den letzten Rest Luft wegzunehmen und dass alles in einer winzig kleinen Schachtel. Super Spiel für zwischendurch!


    Eriks Wertung:
  • Sushi Go! - Party Erik über Sushi Go! - Party
    Wow Sushi Go! Party ist einfach klasse! Unbedingt die Party Edition kaufen und nicht das kleine Sushi Go! Hier gibt es einfach eine vielzahl mehr Karten und kombinationsmöglichkeiten so dass es viel abwechslung für viele Runden flotten und spassigen Kartendraften gibt. Der Hauptmechanismus ist Set-Collection - sprich bestimmte Karten sammeln um möglichst viele Punkte zu machen - in kombination mit Carddrafting - 1 Karte auswählen, restliche Karten an NachbarIn weitergeben, wieder eine Karte auswählen,.... Dadurch ist das Spiel schnell und einfach aber bietet doch viele Möglichkeiten und Entscheidungen wieviel Risiko man bereit ist einzugehen, wer hat schon was gelegt, ....

    Uns hat es bis jetzt immer Spaß gemacht vorallem in mittelgroßen Runden 4-5Personen da hier alles noch etwas übersichtlich ist. Kann ich als kurzweiliges zwischendurch Spiel oder für Leute die nicht soviel spielen ans Herz legen.

    Eriks Wertung:
  • T.I.M.E Stories - Lumen Fidei Erweiterungsszenario Erik über T.I.M.E Stories - Lumen Fidei Erweiterungsszenario
    Ich bin großer Time Stories Fan und fnad bis jetzt alle Fälle spannend. Den Endurance Fall hat bei uns bis jetzt am schlechtesten funktioniert was aber vorallem an den Leuten die mitgespielt haben gelegen hat (eine andere Gruppe fand diesen Fall aber ausgezeichnet). Und Asylum ist für mich immernoch der beste Fall weil er sowohl ein knackiges Rästel hatte als auch noch das ganze neue Gefühl von was passiert hier eigentlich.

    Dieser Fall kommt für mich wieder nah an den ersten Fall Asylum ran und macht in einigen Punkten sogar einiges gravierend besser. So ist es bis jetzt der Fall mit dem meisten Möglichkeiten die man wählen kann und den meisten schweren Entscheidungen die man treffen muss. Ausserdem gab es eine ein paar mal wieder das gefühl was passiert hier eigentlich und uh spannend für mich. Auch die ganz große Geschichte über die alle Time Stories Fälle hinducrh spielt hier eine gewichtige Rolle. Man kann den Fall durchaus ohne die anderen Fälle davor gespielt zu haben spielen und auch "problemlos" schaffen aber ich würde es nicht empfehlen weil er ein bisschen darauf angelegt ist das man sich schon etwas auskennt und viele verweise hat mit welchen man sonst nichts anfangen kann. Und das tollste ist es gibt wieder ein richtig schönes Rästel das man knacken durfte und mich am meisten gefreut hat.

    Wow der Fall hat mir sowas von gut gefallen. Und endlich mal wieder ein knackiges Rästel und nicht ein Fall a la schau dir alle Karten an und dann weißt du wo es lang geht. Ausserdem dazu einige schwerwiegende Entscheidungen und die große Storie über alle Fälle geht weiter! Sehr zu empfehlen für alle die die vorangegangen Fälle schon gespielt haben. Den anderen empfehle ich fangt vorne an und spielt se chronologisch durch! Es lohnt sich! Außerdem war es bis jetzt der Fall bei uns mit der längsten Spielzeit. Knapp 6 Stunden.

    Eriks Wertung:
  • T.I.M.E Stories - Die Endurance Expedition Erweiterungsszenario Erik über T.I.M.E Stories - Die Endurance Expedition Erweiterungsszenario
    Ich bin großer Time Stories Fan und habe lange auf die nächste Erweiterung gewartet. Vorneweg diese Erweiterung ist eigentlich klasse und storytechnisch und gestalterisch auf höchsten Niveau. Auch spielerisch haben Sie sich wieder einiges an Ideen einfallen lassen wovon manche wirklich einmalig gut sind und die stärke von diesem Spielekonzept grandios unterstreichen. Soweit meine 6Punkte Wertung.

    Jetzt die Punkte warum ich nur 4, fast sogar nur 3, vergebe (dann kann sich jeder entscheiden ob diese für Ihn selbst relevant sind)

    -Das Ende ist wieder einmal etwas plumb, war aber bis jetzt eigentlich immer so das mir die Auflösung meinstens nicht ganz so gutgefallen hat. Hier gibt es noch viel Potenial
    -Der Fall ist etwas kürzer, da gradliniger, als die anderen. Dies ist aber garnicht so schlimm aus meiner Sicht es hat trotzdem extrem Spaß gemacht und es war vorallem mit einer der atmosphärischten Fälle
    -Der wirkliche Grund warum ich sowenig Punkte vergeb! Es gibt in dem Spiel ein Mechanismus bei welchem die Spieler "unberechenbarer" agieren. Wir sind damit einfach nicht klar gekommen weil wir am Spieletisch nur noch Chaos deswegen hatten und jeder für sich irgendwie agiert hat. Ich kann leider nicht zuviel verraten ohne zu spoilern. Es gibt ein Mechanismus wo die Gruppe in Bezug auf das Zusammenspiel ziemlich auf die Probe stellt und den für uns Kern des Spieles aushebt. Nämlich zusammen Rästel lösen und eine Welt entdecken.
    Anderen Spielegruppe haben hier sicher einen Reiz dabei, bei uns hat es dazu geführt das alle mit einem unguten unbefriedigten Gefühl heim gegangen sind.

    Deshalb die Vorwarnung wer eine beklemmende Atmosphäre gepaart mit einem Mechanismus wo alle etwas unberrechenbar handeln (und man sich deshalb etwas allein gelassen vorkommt in dem Spiel) nicht mag sollte sich die Erweiterung vllt sparen.

    Eriks Wertung:
    • Carsten W. und Erik S. mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Carsten W.
      Carsten W.: Danke Erik!
      13.03.2017-15:11:26
    • Martina K.
      Martina K.: Zum Mechanismus habe ich gerade auch was geschrieben: Das scheint sehr verschieden zu verlaufen. In unserem Spiel hätten wir uns mehr davon gewünscht...
      03.06.2017-09:56:53
    • Erik S.
      Erik S.: ja glaub ich. Vllt war es bei uns einfach pech das das Spiel zwei Leuten nicht so sehr gefallen hat, wir alle nachher von dem "Mechanismus"... weiterlesen
      27.06.2017-15:39:29
  • Pandemic Iberia Erik über Pandemic Iberia
    Wow ich hätte nicht gedacht das die Variante von Pandemie so klasse wird. Im Grunde ist es das Grundspiel ins Jahr 1848 gelegt und mit ein paar eigentlich kleinen thematischen Änderungen die jedoch das Spiel einfach nochmal ein Stück besser und anders werden lassen. Und dabei ist Grafik phänomenal! Dies war ja bei eingen Leuten immer der Kritikpunkt zum Orginalpandemie das es zu nüchtern und schlicht daherkommt. Wirklich hier passt alles und es ist schön anzuschauen.

    Die Regeländerungen belaufen sich darin das man nicht mehr fliegen kann sondern einerseits mit dem Schiff fahren kann - funktioniert ähnlich - und anderseits sich ein Zugnetz bauen kann und so im Spiel die Infrastruktur verbessert was einem enorm helfen kann. Zusätzlich kann man das Wasser reinigen in Gebieten was einen kurfristig vor Krankheiten schützt. Und die letzte Grundlegende Änderung ist das man nun keine Krankheit komplett ausroten kann und wenn man das Heilmittel gefunden hat trotzdem noch alle Würfel einzeln entfernen muss.
    Zudem gibt es neue Charaktere und Eregnisse welche sehr thematisch sind.
    Diese Änderungen allein ändert das Spielgefühl und die benötigte Taktik schon immens.
    Jetzt gibt es zusätzlich noch zwei weitere Module mit welchen man Spielen kann. Einerseits das sich Patienten immer zu einem Krankenhaus bewegen - die Variante ist nett und bringt einfach etwas Veränderung rein welche sehr spaßig ist (allerdings ist es manchmal etwas mühsamer Verwaltungsaufwand). Anderseits kommen jetzt Historische Krankheiten (Malaria, Cholera, Gelbfieber, Thypus) welche das Spiel immens schwerer machen. Man sucht sich eine davon raus und diese Krankheit bekommt "Spezialeigenschaften". So wird das Spiel mit 5 Epedemiekarten im Stapel schon zur einer richtigen Herrausforderung. Mit 6 hatten wir keinerlei Chance mehr.

    Alles in allem. Absolute empfehlung für alle die thematische Coop Spiele mögen! Und für alle die Pandemie lieben lohnt sich das Spiel auch zu kaufen wenn man das orginal Pandemie schon besitzt. Für mich ist es eine super ergänzung zu Pandemie. Pandemie+Erweiterungen ist nicht schlechter als dieses Spiel (mit In the Lab und On the Brink vllt sogar bissle besser) aber es ist vorallem anders genug für mich das ich beiden Versionen in meinem Besitz lasse.

    +Grafik&Setting&Thema
    +Pandemie weiter verfeinert und thematisch angepasst
    +Historische Krankheiten sind einfach klasse und mit kurzer historischer Erklärung
    +spielt sich anders genug zum orginal Pandemie
    +eine Stapel mit verschiedenen Ereigniskarten von welchen immer wieder nur ein kleiner Teil genutzt werden. So kommt nochmehr Abwechslung ins Spiel. Zudem thematisch wird sehr stimmig!
    +zu fünft spielbar

    -mit Modul Patientenbewegungen find ich es etwas fitzelig und manchmal etwas mühsam nach jedem Spielerzug daran zu denken die Würfel zu bewegen. Erst schauen welche bewegt werden müssen und dann bis zu 4 Würfel rumschieben. Aber es ist trotzdem eine nette Variante

    P.s. die Auflage ist auf eine Auflage limitiert! Sprich wenn die Auflage verkauft wurde ist es nicht mehr verfügbar. Noch ist sie auf englisch und bald auf deutsch zu kaufen.


    Eriks Wertung:
  • Der Herr der Ringe - Das Kartenspiel: Grundspiel Erik über Der Herr der Ringe - Das Kartenspiel: Grundspiel
    Mittelerde ist der perfekte Ort für ein Fantasygesellschaftspiel und wurde hier wieder als Kartenspiel umgesetzt. Die Story und Atmosphäre treffen hier perfekt Tolkiens Originalgeschichte und es macht wirkliche Laune sich dem Abenteuer rund um die Gefährten gegen das Böse zustellen.
    Es handelt sich hierbei um ein rein kooperatives Spiel das man von 1-4Spielern bestreiten kann. Hierfür Besitz jeder 3 bekannte Helden aus der Herr der Ringe-Welt und ein Stapel (Deck) mit Karten in dem Verbündete, mächtige Zauber und Gegenstände enthalten sind. Hierfür gibt es vier verschiedene Sphären/Farben die verschiedene Schwächen und Stärken verkörpern und so kann jeder Mitspieler eine besondere Rolle einnehmen. Es gibt Geist, Führung, Taktik und Wissen. Nun stellt man sich alleine oder mit Mitspielern einem Szenario und versucht so unbeschadet wie möglich die einzelnen Teilabschnitte zu meistern.
    Doch das Böse lauert überall und kommt auch in Form eines Stapels mit einem sehr interessanten und gut gelösten Mechanismus ins Spiel. Hierfür wird für jeden Mitspieler eine Karte vom „Bösen“-Stapel gezogen und in eine sogenannte Aufmarschzone gelegt. Das interessante ist nun das Gegner dort erst einmal verweilen und weder man selber noch der Gegner mit einen kämpft. Jeder Spieler besitzt einen Bedrohungsgrad der sich stetig erhöht und je höher der Bedrohungsgrad desto stärkere Gegner kommen von der Aufmarschzone zu einem direkt in den Kampf. So entwickelt das Spiel am Anfang einen schöne Puffer das man nicht ganz hoffnungslos dasteht und eine schöne Zuspitzung der Schwierigkeit der Gegner und Bedrohungen. Nebenher darf man allerdings nie das Ziel aus den Augen verlieren das man sich ja eigentlich auf einer Abenteuerreise befindet und man versuchen muss dort so schnell wie möglich voran zu kommen.
    Allen in allem muss ich sagen greifen die Mechanismen sehr schön ineinander und das Spiel lässt einen wirklich eine faire Chance ohne das es zu einfach wird. Leider sind nur 3Szenarien in dem Spiel enthalten welche leider sehr schnell durchgespielt sind. Es wird monatlich aber ein aus 60Karten mit jeweils einem neuen Szenario bestehendes Erweiterungsdeck geben. Mithilfe dessen kann man sich dann selber Decks aus alten und neuen Karten basteln um die neuen Szenarien zu bestehen. Ich muss leider sagen dass ich am Anfang von dem Spiel recht begeistert war aber mittlerweile der wieder Spielreiz ziemlich gesunken ist und wirklich jetzt nur noch davon lebt das monatlich ein neues Szenario erscheint.

    + Sehr schöne und stimmungsvolle Aufmachung
    +guter Spielmechanismus
    +vier verschieden farbige Decks die alle sehr unterschiedliche aber gleichermaßen nützliche Stärken enthalten
    +monatlich neue Abenteuer und Karten
    +recht klar strukturierte Regeln (Vergleich z.B. zu Magic)
    - neues Spiel, deshalb noch ein paar Regelschwachstellen
    - einzelne Karten sehr stark
    - wiederspielreiz nach ein paar Partien mittelmäßig
    - nur drei Szenarien
    - Aufteilung der Schachtel


    Eigentlich tendiere ich zwischen 4 und 5 Punkten weil es einfach gravierend an Spielspaß nach ein paar Partien verliert, trotz der sehr gelungenen Umsetzung. Aber andere Spiele im LCG oder TCG wie Warhammer, Magic oder gar das alte Middle Earth TCG-Spiel von Iron Crown Enterprises! aus den 90ern (ahh das ist so toll ^^) bieten da einfach mehr. Aber das alles kann ja aber mit den Erweiterungen noch kommen.
    So ist es bis jetzt ein sehr guter kooperativer einstieg in die Kartenspielwelt, nicht mehr aber auch nicht weniger.
    Ich geb mal bloss 4Punkte au wenn es 4,5 verdient hat.(Ich will ne feinere Skala ^^) Aber 4Punkte sprechen ja eigentlich auch noch von einen gutem Spiel also diese Punkte durchaus positiv werten.

    Und wenn ihr irgendwo das alte Herr der Ringe/Middle Earth Spiel von Iron Crown Enterprises herbekommt, sofort kaufen! Das war wirklich strategisch erste Klasse und braucht sich vor Magic nicht zu verstecken :)


    Eriks Wertung:
  • Jubiläumswundertüte - 9 Jahre Spiele-Offensive.de Erik über Jubiläumswundertüte - 9 Jahre Spiele-Offensive.de
    - Das Herr der Ringe Kartenspiel
    - King&Things
    - Zack&Pack
    - Sitting Ducks Deluxe
    - Speed
    - Montego Bay
    - Das Grosse Bohnanza Buch
    - Die Meuterei

    Das sind die Spiele die in meiner Wundertüte auf mich gewartet haben. Das ganze für 59,99€. Ich muss sagen im ganzen bin ich nicht enttäuscht. Ist zwar kein Spiel dabei außer Herr der Ringe das ich mir ansonsten gekauft hätte, aber genau aus diesem Grund hat ich mir die Wundertüte eigentlich au bestellt. Um mich mal von ein paar Spielen überraschen zulassen und net nur immer das zukaufen was einen von außen 100% anspricht. Einzig das Bohnanza-Buch ist für mich eine Fehlplatzierung. Erstens weil es ein Buch ist mit ganzen 6Karten die zweites eine Erweiterung sind und ich eigentlich in so Tüten wenn ne Erweiterung enthalten ist au das Originalspiel erwarte. Aber ich hoff einfach das beim nächsten mal kein Buch mehr dabei ist ;) Soviel Bücher über Spiele gibt es von Glück ja auch nicht.

    Aber mit "Herr der Ringe" und "King&Thing" zwei richtig coole anspruchsvolle Spiele.
    "Montego Bay" und "Meuterei" bedient dann den Einsteigerstrategiesektor, gut für zwischendurch.
    "Zack&Pack" und "Speed" sind die perfekten aufwärm und auflocker Spiele
    "Sitting Ducks" kenn ich no net aber hört sich au garnet so schlecht an für zwischendurch
    Und "Bohnanza das große Buch" ist nen Reinfall ^^

    Das macht 5Punkte :) Und ein großes dank an die Spiele-Offensive


    Eriks Wertung:
  • Gelb gewinnt - Kompakt Erik über Gelb gewinnt - Kompakt
    So ich hab das Spiel jetzt gespielt und war entsetzt. Das Spiel besteht ja wirklich nur aus stupiden ablegen seiner Karten und man hat quasi Null Möglichkeiten das Spielgeschehen in irgendeiner Weise bewusst zu beeinflussen. Wie hier Martin schon schön gesagt hat "man wird vom Spiel gespielt". Und dadurch das ich wirklich fast beliebig meine Karten aus meiner Hand spiele kommt au keinerlei Ärgerfaktor auf. Höchstens über die Stumpfheit des Spieles... Also ich empfinde Zeitverschwendungen in dieser Art als Spiel zu verkaufen schon fast als Frechheit.
    Haben das Spiel zu 8, zu 4 und zu 2 probiert und es hat wirklich in keiner Besetzung irgendeinen Reiz in keinen einzigen der Spieler entfacht, wirklich ausnahmslos...
    Also wer auf Glücksabhängige Kartenablegspiele ohne großen Einfluss steht sollte sich lieber Phase10 oder irgendwas anderes (egal was!) zulegen aber macht um dieses Spiel einen weiten Bogen!
    Sorry aber meiner Meinung nach geht das Spiel garnet...

    Jetzt vllt no kurz ne Beschreibung wie das Spiel funktioniert. Jeder Spieler bekommt 3Handkarten und die Mitte werden am Anfang 4Karten offen ausgelegt. Nun muss reihum jeder Spieler versuchen eine gleiche Zahl wie die offenen Karten zulegen um dann die ausgespielte und die offene Karte nehmen zu dürfen. Man darf auch die Wertigkeit der Karten die aus liegen addieren um auf den Wert der ausgespielten Karte zukommen. Natürlich bekommt man dann auch alle Karten. Hat man keine Möglichkeit Karten zunehmen muss man eine seiner Handkarten in die Tischmitte offen dazulegen. Wenn alle Spieler 3mal dran waren bekommt jeder wieder 3neue Karten. Punkte im Spiel gibt es wenn die letzte Karte die offen ausliegt von ein Spieler genommen wird, für alle gelbe 7Karten, für den Spieler der die meisten gelben Karten und die meisten Karten überhaupt am Ende des Spieles, wenn der Kartenstapel einmal komplett durch ist, vor sich liegen hat.
    Wie gesagt mir gefällt das Spiel nicht aber macht euch selber ne Meinung :)

    Eriks Wertung:
  • Age of Empires III - Das Zeitalter der Entdeckungen Erik über Age of Empires III - Das Zeitalter der Entdeckungen
    Wow ich muss sagen das Spiel gefällt mir sehr gut. Thematisch geht es geht um die Erschließung und Kolonisierung des neuen Kontinentes. Hierbei gibt es recht viele Möglichkeiten wie man zu Siegpunkten kommen kann (Vormachtstellung in einzelnen Kolonien, Handelswaren erbeuten, Entdeckungsreisen, Gebäude bauen, usw.)
    Um dies zu erreichen hat jeder Spieler zu Anfang Siedler zu verfügen die er in bester „Worker-Placement „ Manier verschiedene Aktionen durchführen lassen kann. So kann man ganz grob die Neue Welt bereisen, Handelswaren ergattern, Spezialisten (Soldaten, Missionare, Kaufmänner, Kapitäns) ausbilden, Gebäude erwerben, auf Erforschungsreisen gehen und Kriege führen. Hierbei ist positiv zu erwähnen das sich das Spiel sehr kurzweilig spielt da alle Aktionen schnell durchführbar sind und so die warte Zeit, bis man wieder etwas machen darf, sehr gering ist und man des Öfteren auf das setzten der Gegner reagieren muss. Gespielt wird in 8Runden die in 3Epochen untergliedert sind. Am Epochen ende schließt sich immer eine Wertung der einzelnen Kolonien an und am Spielende gibt es noch zusätzlich Siegpunkte für die Handelswaren. Zusätzlich kann man durch Gebäude und Entdeckungen Siegpunkte erhalten. Insgesamt braucht man für eine Partie je nach Spieleranzahl 1-2Stunden.

    positiv:
    Großer Spielplan, kurzweiliges und stimmungsvolles Spiel, recht viele Möglichkeiten, die Plastikschiffe und Dublonen sind schön

    Negativ:
    Nur 5 verschiedenfarbige Spielfigurensets enthalten, schwer zu unterscheidende Spielfiguren (Siedler von Spezialisten), Spielschachtel ist nicht unterteilt und es liegen keine zip-Beutel oder sonstiges zum sortieren bei, Spielplan liegt nicht ganz gerade auf dem Tisch, als Zählsteine und Begrenzer hätte man andere Steine hinzufügen können (Verwechslungsgefahr)


    Eriks Wertung:
  • Kubb - Wikinger Schach - Basic (Birkenholz) Erik über Kubb - Wikinger Schach - Basic (Birkenholz)
    Als ich vor 8Jahren ein paar Wochen in Schweden war bin ich natürlich auch irgendwann mal durch einen Stadtpark dort gelaufen. Es es bot sich mir dort ein komisches Bild. Egal wohin man schaute alle hatten Holzklötze in der Hand in vor sich in einer für mich auf den ersten Blick dubiosen Verteilung Holzklötze auf Boden gestellt. Paar Tage später in einen anderen Park genau das gleiche Bild. So kam ich nicht drumherum ein Gruppe zu fragen was Sie den da machen würde. Nach einer kurzen Erklärung und den Hinweis dass das Spiel "Kubb" hieße und wurde ich gleich dazu aufgefordert mit zuspielen. Und so Tat ich dies auch und war so begeistert das ich mir kurz vor der Heimreise gleich ein Spiel kaufte.

    Kubb ist ein Spiel in dem man versucht mithilfe von Holzstäben die Wächtersteine der Gegner umzuwerfen um so das Recht zu bekommen den König, der in der Mitte des Spielfeldes plaziert ist, umwerfen zu dürfen. Dabei wirft man auf ein ungefähr 10/12m langen Spielfeld (ja nachdem kann man die Entfernung variieren wenn man mit Kinder spielt). Wenn man ein Wächterstein umwirft muss die Gegnerische Mannschaft diesen Stein in die andere Spielhälfte werfen und zuerst alle jene Holzklötze umwerfen bevor man wieder die eigentlichen Wächtersteine des Gegners abwerfen darf. Wenn dies gelingt kann dies fatale Folgen haben da die Gegner nun bis zu diesem Stein vorrücken dürfen und von da aus werden dürfen.

    In allem ein wirklich tolles Spiel für draußen für jeder Mann und jeder Frau!!! Ich hab es auch schon mit begeisterten Jungscharkindern (9+Jahre) gespielt, man darf hier jedoch das Spielfeld nicht zu Groß machen.
    Somit das perfekte Spiel für das Freibad oder den Baggersee, nicht umsonst ist es während dem ganzen Sommer bei mir im Kofferraum :)

    Hier kann man Bedenkenlos zugreifen :) 6Punkte!!!!

    Eriks Wertung:
  • Kubb - Wikinger Schach - Classic (Gummibaumholz) Erik über Kubb - Wikinger Schach - Classic (Gummibaumholz)
    Als ich vor 8Jahren ein paar Wochen in Schweden war bin ich natürlich auch irgendwann mal durch einen Stadtpark dort gelaufen. Es es bot sich mir dort ein komisches Bild. Egal wohin man schaute alle hatten Holzklötze in der Hand in vor sich in einer für mich auf den ersten Blick dubiosen Verteilung Holzklötze auf Boden gestellt. Paar Tage später in einen anderen Park genau das gleiche Bild. So kam ich nicht drumherum ein Gruppe zu fragen was Sie den da machen würde. Nach einer kurzen Erklärung und den Hinweis dass das Spiel "Kubb" hieße und wurde ich gleich dazu aufgefordert mit zuspielen. Und so Tat ich dies auch und war so begeistert das ich mir kurz vor der Heimreise gleich ein Spiel kaufte.

    Kubb ist ein Spiel in dem man versucht mithilfe von Holzstäben die Wächtersteine der Gegner umzuwerfen um so das Recht zu bekommen den König, der in der Mitte des Spielfeldes plaziert ist, umwerfen zu dürfen. Dabei wirft man auf ein ungefähr 10/12m langen Spielfeld (ja nachdem kann man die Entfernung variieren wenn man mit Kinder spielt). Wenn man ein Wächterstein umwirft muss die Gegnerische Mannschaft diesen Stein in die andere Spielhälfte werfen und zuerst alle jene Holzklötze umwerfen bevor man wieder die eigentlichen Wächtersteine des Gegners abwerfen darf. Wenn dies gelingt kann dies fatale Folgen haben da die Gegner nun bis zu diesem Stein vorrücken dürfen und von da aus werden dürfen.

    In allem ein wirklich tolles Spiel für draußen für jeder Mann und jeder Frau!!! Ich hab es auch schon mit begeisterten Jungscharkindern (9+Jahre) gespielt, man darf hier jedoch das Spielfeld nicht zu Groß machen.
    Somit das perfekte Spiel für das Freibad oder den Baggersee, nicht umsonst ist es während dem ganzen Sommer bei mir im Kofferraum :)

    Hier kann man Bedenkenlos zugreifen :) 6Punkte!!!!

    Eriks Wertung:
  • Patrizier Erik über Patrizier
    Türme bauen um sich um Wohlwollen der Patrizier zu ergattern. Hört sich nach einer schönen Thematik an und als Freund von Spielen bei den man was zu Bauen hat bin ich um dieses Spiel zum an testen nicht herum gekommen.

    Das Ziel von dem Spiel ist es möglichst viele Siegpunkte durch kräftiges mitwirken am Bauen von sogenannten Geschlechtertürmen zu sichern. Dafür darf man durch Aktionskarten (man hat drei Stück auf der Hand) in verschiedenen Stadtbezirken, mit den anderen Spielern zusammen, an zwei Türme bauen. Jeder Stadtbezirk hat dabei eine maximale "Stockwerk"-Anzahl die dort gebaut werden können und es befindet sich eben auch nur diese Anzahl an Aktionskarten im Spiel. Wodurch die Aktionen am Anfang teilweise etwas wahllos ausfallen weil erst gegen ende der Partie durch das wissen das z.b. nur noch 2-3Stockwerke in dem einen Stadtbezirk fehlen das legen der Karten taktischer wird. Neben jedem Stadtbezirk liegt offen eine Aktionskarte. Man erhält die offene Aktionskarte in dem Stadtbezirk in den man eine Bauaktion durchführt. Es gibt noch zwei Sonderaktionen in den man Stockwerke versetzten kann oder eine beliebige Karte die offen neben den Stadtbezirken ausliegt auf die Hand, als Nachziehaktion, nehmen darf. Gewertet werden die zwei Türme getrennt voneinander. Der Sieger des höheren Turms(wer mehr Stockwerke, bzw bei Gleichstand das höhere Stockwerk hat) erhält das höhere Siegpunkteplättchen und analog das niedrige Siegpunkteplättchen der Sieger vom niedrigeren Turm. Zusätzlich gibt es noch Sonderpunkte für Sammeln von jeweils drei Patrizier gleicher Art die auf manchen Aktionskarten abgebildet sind.

    In allem ein sehr einfaches Spiel das auch schnell erklärt worden ist und somit auch wegen seiner recht geringen Spieldauer (zwischen 30-40min) auch für Wenigspieler gut geeignet ist. Ein gewisser Glücksanteil ist durch das Kartenglück der Aktionskarten und durch das teilweise etwas wahllose legen am Spielanfang vorhanden. Aber zum zwischendurch Spielen hat uns das Spiel bis jetzt viel Freude bereitet und ist wegen seiner kurzen benötigten Bedenkzeiten (pro Spieler vllt ca 10Sekunden) und die damit kurzen Rundenzeiten bis man wieder am Zug ist sehr kurzweilig. Die wirklichen schönen "Stockwerk"-Holzteile tragen auch ihren Teil zum Spielspaß bei.
    In allem, ein schönes, kurzweiliges Spiel das gerade am Spielanfang aber recht seicht sein kann und insgesamt sich die Taktischen Möglichkeiten nur in Grenzen vorhanden sind. Ich vergebe eine schwächere 4 und bereue den Kauf vor allem zu dem Preis überhaupt nicht!


    Eriks Wertung:
  • Just 4 Fun Erik über Just 4 Fun
    Ist nen Spiel das mir schwer fällt "objektiv" zu bewerten.
    Bei den ersten paar mal Spielen fand ich das Spiel an sich ganz nett aber ja nix besonderes und zu hoher Glücksanteil. Nun hat sich es aber so mit einer Freundin von mir eingependelt das mir sobald man mal beide zufällig in unserer alten Heimat sind zammen frühstücken und eben dieses Spiel spielen weil es das einzige ist das Sie mag. Sprich mittlerweile freu ich mich schon riesig auf die nächste Partie Just4fun weil ich mittlerweile bloß positive Assoziationen hab mit dem Spiel verbinde.

    Aber jetzt mal zum Spiel. Man hat 5 Handkarten und muss versuchen mit diesen (auf jeder ist eine Zahl) eine Summe zusammen zu bekommen um ein Feld gleicher Wertigkeit auf dem Spielbrett zu belegen. Danach zieht man neue Karten bis man wieder 5 hat. Wer zuerst 4 eigene Steine in einer Reihe/diagonale hat gewinnt. Hierbei zählt aber immer nur der höchste Stein. Wenn der ein Spieler 2Steine mehr auf einem Feld hat darf der andere keine Steine auf dieses Feld mehr legen. Somit kann das Glück im falschen(richtigen) Moment die falschen(richtigen) Karten auf der Hand zu haben recht
    Spielentscheident sein. Bei uns waren in 4/5 der Spiele der Sieg eher Glück bedingt als geschicktes udn taktisches legen der Spielsteine.

    Trotzallem muss ich sagen macht das Spiel Spaß und ich freu mich schon wieder auf eine Partie mit meiner Freundinund mir ihr hat das Spiel definitiv 6Punkte verdient.
    ^^ Ehrlicher weise muss ich sagen das ich sonst eher höchstens 3Punkte vergeben hätte. Und somit treff ich mich mal in meiner "objektiven" Mitte *g* und geb 4Punkte

    Eriks Wertung:
  • RoboRally (engl.) Erik über RoboRally (engl.)
    RoboRally ist ein eigentlich simples Logikspiel in dem man durch auslegen von Bewegungskarten (1 vorwärts, 2 vorwärts, 90Grad drehen usw) immer fünf Schritte vorausdenken muss um sich so einen Weg, durch die teilweise Labyrinth artige Spielpläne, bahnen muss um verschiedene Checkpoints zu erreichen.(Gibt noch andere Spielvarianten wie Capture the flag usw aber ich spiele eigentlich nur noch die klassische und die meiner Meinung nach beste Variante - jeder gegen jeden) Die erste Hürde sind die verschiedensten Sonderelemente auf dem Spielplan. So gibt es Laufbänder, Löcher, Geräte die dich drehen, teleportieren, verschieben und sogar beschädigen. Und viele, viele mehr ^^. Und es kommt nicht gerade selten vor das man in seinem wohlüberlegten Plan einen Denkfehler hat. Hat man diesen Denkfehler nicht gibt es aber immernoch die anderen Mitspieler die den eigenen Plan komplett über den Haufen werfen können weil se dich mal ganz dreist einfach wo anderes hinschieben. So gibt es in dem Spiel einen hohen (positiven) Ärgerfaktor und viel Gelache wenn man seine Karten aufdeckt und jeder (man selber am meisten) gespannt ist wo man am Schluss den auf einmal landet. Genau aus dem Grund wird das Spiel mit mehr Spielern auch immer besser!
    Das verdeckte auslegen der 5Karten ist auch zeitlich durch eine Sanduhr die umgedreht wird wenn alle Spieler, bis auf einen, seine 5Karten abgelegt hat (wahlweise kann man auch machen das der drittletzte Spieler die Sanduhr umdreht usw je nachdem was für träge Mitspieler man hat ^^). Dadurch sind die Leerlaufphasen in dem Spiel recht gering. Danach denkt jeder seine erste Karte auf und die Bewegung erfolgt in Reihenfolge vom Wert der Bewegungskarten der zusätzlich zu der Bewegung auf der Karte angegeben ist. Danach kommt die zweite Karte bis alle 5 gespielt worden sind. Zusätzlich kann man durch Spielplanelemente oder andere Roboter Schaden bekommen welche die Programmierbarkeit des eigenen Roboters einschränken.

    In allen ein super tolles Spiel das immer wieder in größeren Runden Spaß macht und aus meiner Spielsammlung nicht mehr wegzudenken ist.
    Aber Achtung verteilt die Checkpoints nicht zuwild! Ich hab mal an einer Spielerunde über 10Stunden gespielt! Die Länge ist aber sehr gut durch gezieltes setzten der Checkpoints variierbar und so ein Spiel gut auch in 45min machbar.

    Kleine Anmerkung noch: Die Neuauflage ist zwar gut aber kommt bei weiten nicht an die alte Auflage und ihre Erweiterungen ran die durch eine immens höhere Schwierigkeit glänzen. Zum einstieg ist die Neuauflage aber durchaus gut geeignet und durch Bastelarbeit kann man sich die alten Spielplänen au gut selber bauen. Leider sind diese nicht mehr für normales Geld erwerblich.

    Schlusswort: Kaufen!!! Für alle Spieler die öfters die Möglichkeit haben zwischen 5-8Spieler zusammen zu bekommen (geht au mit wenigern aber mit mehr Spielern machts mehr Spaß) Ein Spiel zwischen Logik, Ärgern, Glück und Interaktion das sowohl Viel- wie Wenigspieler ansprechen sollte



    Eriks Wertung:
  • Linq Erik über Linq
    Ein Spiel das problemlos mit bis zu 10 Spielern spielbar ist (Bei mehr Spielern ist zu viel leer lauf drin) und einfach Laune macht.

    Das Ziel von dem Spiel ist es herauszufinden wer die gleichen Wortpaare auf der Hand hat. Hierzu wird durch einen Würfel ein Wort auf der Karte, die man verdeckt auf der Hand hält, bestimmt. Zu diesem muss man ein Wort assoziieren damit der Partner, eben durch dieses Wort, erahnen kann das man die gleichen Wörter auf der Hand hält. Erschwert wird das ganze durch Fragezeichen die versuchen die Spieler in die Irre zuführen und irgendwas sagen was in die Runde passt (oder auch nicht ^^)

    Das pfiffige an dem Spiel ist die, meiner Meinung nach, sehr schlau gemachte Punktewertung. Die zwar 10 Sätzen zum erklären braucht aber genau dem Spielprinzip zugute kommt. Es ist nämlich von Bedeutung das man den Partner findet und genauso er ein findet, aber trotzdem die Wörter wo man als Assoziation gesagt hat nicht für die anderen Mitspieler offensichtlich sind, da man sonst Punkte wieder abgeben muss.

    Soweit zu dem Spiel. Ich kann nur sagen in unserer Spielerunde einfach immer wieder gut! Weil es ein Spiel ist bei dem man Wörter mit etwas um die Ecke denken sagen muss aber sobald man zuviel um die Ecke denkt, oder sogar gleich um mehrere ^^, man nach der Auflösung böse blicke seines "Partners" ernten kann. So entsteht immer wieder die witzigsten Situationen.

    !!Ich gebe den Spiel 6Punkte, hab aber durchaus auch von Spielgruppen gehört bei den das Spiel nicht so gut angekommen ist. Es ist ein lockeres, heiteres Spiel das man beliebig lang Spielen kann weil man ja keine feste Siegpunktzahl ausmachen muss.
    Man muss aber daran gefallen haben um Ecken zu denken und man "viel" aufschreiben muss. Mir haben ca pro 4Spieler einer der alles mitschreibt. Zusätzlich braucht jeder Spieler für seine zwei Tipps, die er bis zum ende jeder runde abgibt, noch Stift und Papier.



    Eriks Wertung:
  • Tichu Erik über Tichu
    Was bleibt ein bei so einem Spiel zusagen?
    Mein absolutes Lieblingsspiel. Ich wüsste keinen Moment wo ich jemals keine Lust auf das Spiel hatte. Selbst nach 4Stunden spielen verliert es kein einziges bisschen an seinem Reiz. Genau kann ich auch net beschreiben wie das Spiel es schafft mit eigentlich recht einfachen Regeln so ein Abwechslungsreichtum zu schaffen. Das macht das Spiel auch so schwierig für Beginner. Weil man so viele Möglichkeiten hat auf die Spielsituation zu reagieren. Das Spiel hat bei mir im Freundeskreis breiten Zuspruch gefunden. Es gab aber auch ein paar die sich auf das Spiel einfach nicht richtig einlassen wollten und einfach stupide ihre Karten runter gespielt haben.
    Wichtig bei dem Spiel ist das man es in der 4er Variante spielt. Dabei spielt man in zwei 2er Teams. Der Glücksanteil ist durchaus vorhanden wird aber durch das anfängliche Schupfen (man gibt jeden Spieler eine von seinen Karten und erhält entsprechend von jedem eine), die viele Möglichkeiten wie man seine Karten spielt und nicht zuletzt das man bis man 1000Punkte hat einige Partien spielt relativ gut minimiert (Ganz selten Steckt aber der Wurm drin und man schafft es mit den Karten wo man hat einfach nicht Land zusehen)
    Trotz allem einfach ein geniales Spiel, das bei allen Taktikern und Kartenspielern (die Spiele wie Skat, Geigeln mögen) zum MustKnow und MustHave Inventar gehört!!!

    Überwältigende 6Würfelpunkte!!!

    Eriks Wertung:
  • Jenga Erik über Jenga
    Jenga ist einfach ein tolles Spiel. Auch eines der Spiele wo immer wieder begeisternd für 2 oder 3 kurze Partien (je 5-15min) auf den Tisch kommt. Und jedes mal läuft das Spiel gleich ab. Nach den ersten ca 15Steinen fangen die ersten Spieler an felsenfest zusagen "Ich komm in dem Spiel nicht mehr dran bis der Turm einstürzt". Nachdem der Turm weitere 3Runden überlebt hat steigt das Adrenalin ins unermessliche wenn man dran kommt und ist sich immer sicherer das man wenn man ein Stein nach oben bekommen hat nicht mehr dran kommt. Und umso baffer sind die Blicke wenn Spieler für Spieler ein Stein nach oben befördern ohne das der Turm umfliegt.
    In unserer Runde ein Spiel das für zwischen durch die perfekte Abwechslung bietet und auch schon seit je her nicht mehr wegzudenken ist.
    5 verdiente Punkte! Weil es einfach, nervenaufreibend ^^ und Nicht/Wenigspieler sich immer wieder auf eine Partie einlassen.
    Mann sollte es meiner Meinung nach aber nicht mit mehr als 6Spielern spielen da sonst die Wartezeiten bis man drankommt zulange sind. 4 oder 5 Spieler sind am besten finde ich.

    Eriks Wertung:
  • Bang! - Deluxe Edition (The Bullet!) Erik über Bang! - Deluxe Edition (The Bullet!)
    Bang macht irgendwie gerade durch die Spielkomponente das man geheime Rollen hat echt Laune. So kommt es schon mal vor das man ein Freund schadet oder verzweifelt versucht herauszufinden ob das eine jetzt der Kopfgeldjäger oder Hilfssheriff ist. Der Spielmechanismus ist recht einfach gehalten man muss die Karten und die Funktionen aber erst kapieren. Das kann bei Wenigspielern durchaus eine Weile dauern. Leider ist das Spiel recht Glücksabhängig da es sehr unterschiedlich starke Karten gibt. Gerade bei den Charakterkarten kann dies ärgerlich sein da man diese das ganze Spiel über besitzt. Der zweite negative Punkt ist das recht oft am gleich am Anfang jemand aus dem Spiel fliegt der bis dahin garnet oder bloß einmal dran war ohne das die Spieler überhaupt wissen können was für eine Rolle die Person hat. Dies ist durchaus für die Person ärgerlich weil sich das Spiel schon über 30min ziehen kann.
    Ansonsten macht das Spiel viel Spaß und ist vor allem mit bis zu 8Leuten spielbar! Die Erweiterungen sind meiner Meinung nach Pflicht weil Sie das Spiel abwechslungsreicher machen. Deshalb ist man bei der wunderschön aufgemachten Deluxe Edition gut aufgehoben. Einzig die Form ist für das Spieleregals problematisch ^^
    Kommt bei uns immer mal wieder auf den Tisch.

    ----------------------------------------------------------

    Bewertungssystem aus dem Forum "Rezensionen & Warum sie eigentlich gar keine sind", deshalb zufriedene 4Punkte, nicht mehr aber auch nicht weniger :)

    Eriks Wertung:
  • GiftTRAP Erik über GiftTRAP
    GiftTrap ist zur Zeit eines der Partyspiele bei uns schlecht hin. Es ist einfach jedesmal wieder witzig wenn man durchaus taktieren muss wem ich welches Geschenk gebe um den höchstmöglichen (vermuteten) Erfolg zuhaben, um am Schluss irgendwie doch jedesmal bei allen ins Fettnäpfchen zudappen. Uns hat es bis jetzt sehr viel Spaß bereitet. Sowohl in Runden wo sich gut kennen als auch in Runden wo sich niemand so wirklich kennt.
    Es wird nur kritisch wenn eine Person in einer Runde mitspielt und als einzige/r niemand oder alle kennt.
    Aber ansonsten wie gesagt sehr zu empfehlen und wirklich ein Spiel wo man die anderen Leute besser kennen lernt, selbst seine besten Freunde. Pflicht ist aber bei Spiel das man nichts zu ernst nimmt und zu seiner Bewertung warum man was gerne hätte immer ein bissle was sagt.

    ----------------------------------------------------------

    Ich versuch mich mal an der Bewertung die im Forum vorgeschlagen wurde. Deshalb "nur" 4Punkte mit Tendenz zur 5 :)

    Eriks Wertung:
  • Halli Galli Erik über Halli Galli
    Ein super Reaktionsspiel das ich immer wieder gern Spiele. Hierbei kommt es wirklich nur auf die Reaktionsgeschwindigkeit und Auffassungsgabe an.
    Aber zwei kleine Kritikpunkte!
    Verletzungsgefahr ist relativ hoch bei dem Spiel da wenn starke Leute mitspielen oft mal blaue Flecken oder kleine Blutende wunden entstehen können. Laut einem Freund hat sich bei einer Runde wo er sich beteiligt hatte sogar jemand mal ein Finger Gebrochen was ich bei dem Spiel sofort glaube wenn gewisse rabiate Leute mitspielen.
    2Kritikpunkt ist das es wenn deutlich bessere Spieler mitspielen es für die langsameren Spieler schnell zu einem sehr frustrierenden Spiel wird.

    Da es mir aber immer wieder super Spaßmacht und das seit Jahren 5Punkte von mir. Beachtet aber bitte die Kritikpunkte!

    Eriks Wertung:
  • Kakerlakensalat Erik über Kakerlakensalat
    Hmm schwierig zu bewertendes Spiel. Die ersten paar Runden ist es wirklich witzig. Aber bei uns war es meistens so das irgendwann jeder das Spiel kapiert hat und eigentlich niemand mehr ein Fehler gemacht hat. Immer mal wieder nett wenn ein zwei neue in der Spielrunde sind. Aber wenn man es einmal richtig gespielt hat verliert es seinen Reiz. Kann mir gut vorstellen das es mit ner gewissen Menge Alkohol wieder besser wird aber ich werde es selber nicht austesten :)
    Deshalb "gerade noch" 3Punkte weil es am Anfang, die ersten paar Runden, echt viel Laune gemacht hat.

    Eriks Wertung:
    • Torben K., Sascha D. und 7 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Ute Z.
      Ute Z.: Hm, vielleicht habt ihr zu langsam gespielt? Man muss SOFORT die Zutat sagen, sobald man seine Karte umdeht, und jedes Warten oder "äh" gilt als ... weiterlesen
      11.10.2010-20:45:55
    • Erik S.
      Erik S.: ja des kann sogar sein, aber dazu war meine Spielerunde immer zufaul die Zutat wirklich dirket nach dem umdrehen zusagen und net 2Sekunden... weiterlesen
      11.10.2010-20:53:18

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite  Versandkosten & Teillieferungen   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-17:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(0€ Mindestbestellwert)
Suche: