Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Profilseite von Martin S.
Martin S.

Martins Errungenschaften:

Foren-Adept
Martin hat 5 Beiträge im Forum oder Spielernetzwerk veröffentlicht.wenig mitteilsam
Martin hat 3 Pinnwandeinträge verfasst.Graf Ludo Abstimmung 2011
Martin hat an der Abstimmung zum Graf Ludo 2011 teilgenommen.Meinungsführer
Martin hat 20 Anhänger gewonnen.viele Freunde
Martin hat 150 Freunde gewonnen.öfters kommentiert
Martin hat auf eigene Veröffentlichungen 50 Kommentare erhalten.enthusiastisch
Martin hat 100 mal "Mag ich" geklickt.etwas kommunikativ
Martin hat 10 Kommentare verfasst.etwas einfallsreich
Martin hat 3 Varianten für Spiele veröffentlicht.Mittelständler
Martin hat schon über 5000 Punkte erhalten.Gelegenheitstester
Martin hat 5 Rezensionen zu Artikeln verfasst.3 Jahre Spielernetzwerk
Martin war dabei, als das Spielernetzwerk 3 Jahre alt wurde.
Alle ansehen

Martins öffentliche Listen:

Spielesammlung von Martin a...

Alle ansehen

Wen suchst du?



Von Martin S. bewertete Spiele (30 Stück):



  • Nix Martin über Nix
    So viel Dreistigkeit und Ironie muss man erstmal besitzen, um nix für teures Geld zu verkaufen. Dass dieser Wahnsinn aufgeht, haben die Autoren vermutlich auch nicht erwartet.
    Dabei steht im Produkttext von nix ganz klar, dass es nix, ausser etwas zurecht geschnittenen (dafür aber hochwertigen) Karton gibt. Für den Text und die dazu gehörende Bluffmeisterlichkeit gibt es von mir klare 6 Punkte. Wer sich beim Kauf beschmummeln lässt, weil er oder sie doch die Erwartung hat, dass in nix mehr als nix drin ist, hat selbst schuld :P .

    PS: Für mehr als einen kleinen Verschenkegag taugt das Spiel freilich nicht. Ich empfehle es als Wanderpokal immer weiter zu verschenken, wenn man mal wieder nix zu verschenken hat.

    Martins Wertung:
  • Kakerlakensuppe Martin über Kakerlakensuppe
    Kurzbewertung: Das Spiel ist super. Man darf es nicht zu oft spielen, dann wird es für etwas anspruchsvollere Spieler langweilig. Für Schnell-Mal-Zwischendurch, als Warmup oder Shutdown für den Spieleabend ist es aber auch in größerer Runde bestens geeignet.

    Wie geht es? Jeder hat einen Kartenstapel mit Gemüse und den legendären KSK (Kakerlakenschlürfkarte). Je nachdem welche Karte man aufdeckt muss man blitzschnell entscheiden, wie die Karte zu benennen ist. Normalerweise benennt man das Gemüse, das abgebildet ist, wird jedoch eine KSK, ein durch die KSK gesperrtes oder ein vom Vorgänger bereits gelegtes Gemüse aufgedeckt muss geschlürft, "mmmhhhh" gesagt oder ein anderes Gemüse benannt werden. Das kann ganz schön knifflig werden, da der innere Druck auch mit wachsendem Kartenstapel steigt. Wer einen Fehler macht, bekommt nämlich alles.

    Einen konkreten Gewinner und Verlierer gibts eigentlich nicht, da bei einem Verbleib von 2 Spielern sich der Rest langweilt und durch die wirklich hohe Anzahl von Karten das Spiel nun ewig dauern. Wir brechen jedenfalls bei 2 verbleibenden Spielern immer ab und eröffnen eine neue Schlürf-Runde.

    Martins Wertung:
  • Mücke mit Tücke Martin über Mücke mit Tücke
    Heute bewerte ich Mücke mit Tücke, ein witziges, leicht zu erlernendes Kartenspiel, das man besser nicht spielt, wenn die Nachbarn empfindlich sind und schon schlafen.

    Bei dem Spiel deckt man Karten von seinem eigenen Stapel auf, legt sie auf den Tisch und vergleicht sie mit den Karten der Mitspieler. Wenn eine Kombination (gleiche Zahl oder gleiches Bild) erzeugt wird, gilt es für die beiden Besitzer der Karten möglichst schnell die Eigenschaft der Karte des anderen, die die Karte von der eigenen unterscheidet auszurufen. Wer zuerst etwas sagt (kann schonmal laut werden) gewinnt die aufgedeckten Stapel der beiden.

    Besonderen (lauten) Spass gibts bei einer Klatschkarte, dann müssen nämlich die Mücken, die sporadisch auf den Karten verteilt sind mit der Hand geklatscht werden. Wer zuerst die höchste Mückenkarte trifft gewinnt alles.

    Einen richtigen Gewinner gibts eigentlich nicht, wer keine Karten mehr hat fliegt trotzdem raus ;) .

    Warum gebe ich nur 4 Würfelpunkte? Das Spiel ist zwar spassig und irgendwie auch ein Knaller, der Langzeitspass lässt jedoch zu wünschen übrig. Da sind vergleichbare Spiele, wie z.B. Kakerlakensuppe deutlich fetziger.

    Martins Wertung:
  • Zack und Pack Martin über Zack und Pack
    Ich schreibe diesmal nur Eigenschaften, mit denen ich das Spiel klassifizieren möchte:

    - kurzweilig
    - witzig
    - schnell
    - unkompliziert
    - vielspielertauglich (auch mehr als auf der Verpackung empfohlen sind)
    - schnell
    - schönes Material
    - für Optimierer

    Ich find es gut, wird aber nicht mein Lieblingsspiel.


    Martins Wertung:
  • A la carte - Dessert Erweiterung Martin über A la carte - Dessert Erweiterung
    Eine gelungene Erweiterung würde ich antworten, wenn mich jemand nach einer Kaufempfehlung fragen würde.

    Die Erweiterung bringt einen 5. Herd ins Spielgeschehen ein, sowie ein paar neue Gerichte (diesmal mit Salz), 2 neue (Kaffeepausen-)Aktionen, ein Gewürzmischungsstreuer und Menükarten. Allesamt keine innovativen Ideen, aber doch ausreichend Material um das Basisspiel spannender zu machen.

    Weil man ja auch hier und da mal konstruktive Kritik anbringen soll: Ich finde die Erweiterung gehört schon ins Basisspiel und ein 6ter Herd hätte den Spass nochmals erhöht, ohne die Produktionskosten ins Unerträgliche zu treiben. Ohne Erweiterung ist das Basisspiel selbst bei völlig anspruchslosen Spielern relativ lahm, daher Kaufempfehlung!

    Martins Wertung:
  • A la carte Martin über A la carte
    Hallo liebe Leute, am Wochenende habe ich das frisch gekaufte A La Carte mit 9 Freunden gespielt. Durch die Erweiterung A La Carte - Desert war es möglich 5 Teams a 2 Spielern zu bilden.

    Das Spiel ist witzig - wirklich. Man kocht betrunkene Hähne mit Wein, Ochsenschwanz Natüre oder Rock N Roll Mops, der aussieht, wie Elvis. Das Spiel besticht vor allem, beinahe schon ausschließlich, durch sein schickes Spielmaterial und die Art es zu spielen.

    Der Herd, die Pfannen aus Metall, die Gewürzstreuer, wie man würzt, das Ärgernis mit dem Wenden der Crepes, etc. . Ein idealer, leichter Partyspass.

    Für Spieler, die gerne selbst dran schuld sind, wenn sie schon verlieren müssen ist das Spiel nicht geeignet. Der Glücksfaktor ist hoch, die möglichen (Kaffeepausen-)Aktionen haben sehr unterschiedlich starke Auswirkungen (z.B. Herd-Tausch vs. 1 Siegpunkt). Das macht es für Taktierer und Strategen gefühlt ungerecht. Man muss nach dem Motto "Es ist nur ein Spiel" operieren, dann machts Spass.

    Es lohnt sich übrigens die Erweiterung zu kaufen.

    Martins Wertung:
  • Pingu-Party Martin über Pingu-Party
    Heute bewerte ich Pingu-Party. Ein ganz ganz ganz einfaches Kartenspiel mit hohem Spaßfaktor. Die Spielregel ist nach einmal Lesen verstanden und so trivial, dass ein Bierdeckel wohl gereicht hätte :) . Dadurch kann man das Spiel auch mit kleinen Kindern spielen.

    Gut finde ich, dass der Glücksfaktor relativ gering ist, wer ein bisschen mitzählt, wieviele Pinguine einer Farbe schon raus sind oder abschätzt, mit welcher Wahrscheinlichkeit wohl die eigenen Farben noch verbaut werden können, kann seine Gewinnchancen erhöhen.

    Das Spiel geht schnell, ist also auf Spieleabenden ein sehr guter Warmup oder Absacker.

    Also Daumen hoch und ab zum Spielen!

    Martins Wertung:
  • Zug um Zug - Märklin Ausgabe Martin über Zug um Zug - Märklin Ausgabe
    Hallo liebe Eisenbahner,

    gestern ist es mit der Post bei mir eingetroffen: Zug um Zug Märklin Edition. Natürlich haben wir alle Verabredungen (Besuch des Papstes, Expedition zum Bérnsteinzimmer) abgesagt, um es gleich auszuprobieren.

    Weil es sich anbietet, vergleiche ich das Spiel mit dem "normalen" Zug um Zug. Das Spiel ist insgesamt ausgewogener und hat mir persönlich in der ersten Partie viel mehr Spass, als die Amerika-, und auch ein bisschenm mehr Spass als die Europavariante gemacht.

    Die Spielmechanik ist schnell erklärt (nur minimal umfangreicher, als die die Amerika-Regel), man kann auch mit absoluten Beginnern sofort loslegen.

    Fazit: Das spiele ich bald mal wieder.

    Im speziellen möchte ich noch folgende zwei Unterschiede hervorheben.

    Besonders die Kurzstreckenbauer profitieren mit ihren zahlreichen verbundenen Städten von dem Passagiersystem, bei dem man durch die verbundenen Städte reist und Punktechips einsammelt.

    Nicht angenommene Zusatzstrecken verschwinden ab sofort nicht mehr in der Schachtel, sondern werden untergemischt´, so dass man bis zum Schluss neue Ziele ziehen kann. Es gibt zudem viel mehr lange Ziele.

    Martins Wertung:
  • Zug um Zug - Europa Martin über Zug um Zug - Europa
    Das Spiel hat eine sehr simple Mechanik und bietet nicht viele Zugmöglichkeiten. Und trotzdem macht es sehr viel Spass miteinander Europa mit Eisenbahnen zu vernetzen.

    Im Vergleich zur Amerika-Variante sind Tunnel, Fähren und Bahnhöfe hinzugekommen, ausserdem sind die unterschiedlichen Teile der Karte unterschiedlich miteinander vernetzt. So findet man im Osten und Südosten eher im "Amerika-Style" viele einfache und relativ lange Linien zwischen den Orten, während im Westen, Südwesten und Norden eher Doppelverbindungen, kurze Verbindungen findet, die sehr unterschiedlich lang sind. Dadurch lassen sich die Strecken unterschiedlich schwer bebauen.

    Es ist kein Fehler mehrere Zug um Zug Spiele zu besitzen, da die Karten recht unterschiedlich funktionieren.

    Besonders zu empfehlen ist die Erweiterung 1912, die speziell mit einem Riesen Batzen Zielkarten daherkommt.

    Martins Wertung:
  • Zug um Zug - Europa 1912 Erweiterung Martin über Zug um Zug - Europa 1912 Erweiterung
    Wie schon die Erweiterung 1910 aus der Amerikavariante gibts in der Schachtel einen Riesenbatzen neue Zielkarten. Dadurch bekommt man die Möglichkeit richtig viele Punkte zu machen, weil nicht bei der Hälfte schon alle Ziele vergeben sind.
    Eigentlich sollte schon im Basisspiel der Erweiterungssatz beiliegen,

    Zusätzlich gibt es eine kleine Erweiterung, die es ermöglicht auf alternativen Weg Wagenkarten zu verdienen. Das beschleunigt das Spiel etwas, erhöht den Spielspass aber kaum.

    Insgesamt kaufenswert, auch wenn rund 15 Euro für das bisschen Material ein stolzer Preis ist.

    Martins Wertung:
  • Set! Martin über Set!
    Das Spiel fetzt einfach. Super Logik- Suchspiel. Man muss drei zueinanderpassende Karten in einer Auswahl von 12 Karten finden, Set brüllen und dann das "Set" zeigen. Ist es korrekt darf man es an sich nehmen. Hier zeigt sich wer gutes Abstraktionsvermögen hat.

    Bei Spieleabenden auch perfekt als Warmup in großer Gruppe geeignet.

    Martins Wertung:
  • Thurn und Taxis Martin über Thurn und Taxis
    Tut mir leid, wenn ich mich dem größtenteils vorherrschenden Hype um das Spiel nicht anschließen kann. Das Spielmaterial ist schön, der Plan sowieso und so prinzipiell macht es auch erstmal viel Spass. Zur Abwertung führt, dass der Spass nicht länger als 5 Spiele anhält. Es gibt ein optimales Schema, das immer funktioniert. Das ist langweilig.

    Ich staune, dass es Spiel des Jahres geworden ist.

    Martins Wertung:
  • Trans Europa Martin über Trans Europa
    Man könnte sagen, es handelt sich bei Trans Europa um den kleinen Bruder von Zug um Zug.

    Es ist eins meiner Lieblingsspiele, wenns mal wieder schnell gehen soll. Die Anleitung ist simpelst, das Spielprinzip auch. Und trotzdem ist es auch bei mehrmaligem Spielen immer wieder spannend.

    Was zählt ist zunächst mal Taktik und Beobachtung, was die anderen bauen, um möglichst schnell die eigenen Städte zu verbinden. Man sollte nicht zu früh, aber auch nicht zu spät sich mit den anderen Netzen verbinden. Optimal ist, wenn man durch geschicktes Bluffen für sich behält wo man eigentlich hin will, damit die anderen die Arbeit für einen erledigen.
    Cool ist die integrierte Mikro-Erweiterung, bei der man ein Stück Schiene ein einer Farbe legen darf, die nur das eigene Netz mit dem Fremdnetz verbindet, aber nicht andersrum.

    Das Spiel gibts auch unter dem Namen Fly Europe, eine Merchandise-Variante der Lufthansa. Karte ist gleich, Städte auch, aber man baut halt Flugkorridore :) .

    Nicht vergessen werden sollte das Original "Trans America" mit USA-Plan.

    Martins Wertung:
  • Looping Louie (2006) Martin über Looping Louie (2006)
    YEAH, macht Spass und macht süchtig :) .

    Das Spiel ist bei uns ein Partyknaller. Das beste sind wohl die verschiedenen Altersklassen, die daran Spass finden. Für Mitspieler ab 18 auch als Trinkspiel sehr zu empfehlen ;) .

    Ich empfehle ein Klick auf die URL um die Louie noch besser zu machen: http://www.google.de/search?hl=de&q=pimp+my+louie

    Martins Wertung:
    • Stefan K. mag das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Frank L.
      Frank L.: Hast Du Dein Louie bereits aufgemotzt?
      18.05.2011-20:48:10
    • Martin S.
      Martin S.: Nee, ich hab leider gar keinen Loui. Freunde, die zu jeder Party dabei sind, haben einen :) . Ein Kumpel hat zum 30. nen gepimpten Loui bekommen ... weiterlesen
      18.05.2011-21:09:26
    • Frank L.
      Frank L.: Hört sich cool an. Louie mit Licht & Geschwindigkeitsregler ...
      18.05.2011-21:19:05
  • ZOOM-IN Martin über ZOOM-IN
    Heute gibt's mal einen Verriss. Ich finde dieses Spiel furchtbar, ich glaube ich habe es nur gekauft, weil es für ein Appel und n Ei über die Theke ging.

    Man sucht reihum auf einer Scheibe Symbole, die versteckt sind. Nebenbei läuft die Zeit. Findet man die Symbole, gibt es Punkte, ansonsten nicht. Es gibt absolut keinen Zusatzanreiz oder sonstiges.

    Dann doch lieber das tägliche Wurstblatt, wo es ein "Finden Sie 7 Unterschiede"-Bildpaar gibt. Das liegt dann auch nicht im Regal rum und jeden Tag kann man andere Bilder mit den Augen abscannen.

    Wenn es nicht ausverkauft wäre würde ich euch raten das Geld in Bier und Döner zu investieren, davon hat man mehr.

    Martins Wertung:
  • Quarto mini Martin über Quarto mini
    Das Spiel kann süchtig machen. Etwas für ausgebuffte Taktierer und Mathematiker. Vor allem der Mechanismus, dass man vom Gegner mit verschmitzdem Lachen eine Figur bekommt, die man dann auf dem Feld installieren muss.

    Wer dieses Spiel kennt, sollte sich auch 3d-Mühle anschauen, das hat gewissen Ähnlichkeiten.

    Lediglich den Preis für ein so kleines Spiel finde ich ziemlich saftig.

    Martins Wertung:
  • Bohnanza Fan-Edition Martin über Bohnanza Fan-Edition
    Eigentlich zu schade das Spiel zu benutzen. Zu schön und einfallsreich sind die bohnigen Kunstwerke. Es ist wirklich KEINE Bohne doppelt im Spiel, nichtmal die Bohnenfelder (die haben sogar auf beiden Seiten andere Motive).

    Wer die *bohn* - Spiele mag, kommt nicht drumrum, sich die Fan-Edition wenigstens ins Regal zu stellen.



    Martins Wertung:
  • Doge Martin über Doge
    Doge ist ein Spiel, in dem es um Macht und Einfluss in Venedig geht. Das Ziel ist es, dass der nächste Doge von Venedig aus der eigenen Familie kommt. Erreicht wird dieses von demjenigen, der als erstes genügend schicke Palazzos in den Stadtteilen gebaut hat.

    Dabei geht es streng demokratisch zu. In jeder Runde verteilen die Spieler Stimmmarken (mit den Werten 0-3) in den verschiedenen Bezirken und können mit Beratern (die man ebenfalls bei Gewinn der lokalen Wahl erhält) die Stimmmacht noch etwas verstärken. Der Gewinner der lokalen Wahl darf schließlich ein Haus bauen und darf den Stadtteilberater mit einem seiner farbigen Ringe schmücken.

    Die Würzigkeit des Spiels kommt aus drei verschiedenen Interessantmachern:
    - Die Stimmmarken sehen alle gleich aus und es ist nicht klar ob die Mitspieler mit 3 Marken nun 2 Stimmen (0 + 1 + 1) oder sogar 7 Stimmen (2 + 2 + 3) abgegeben haben (da freut sich das Zocker- und Blufferherz).
    - Die Auswertungsreihenfolge der Stimmen ist zufällig und 7 Schritte im Voraus sichtbar (da freut sich das Taktiererherz)
    - Während der Auswertung werden die Stimmverhältnisse durch die Berater verschoben, an der Stelle freut sich der präzise Beobachter und Vorausdenker.

    Zusammengefasst ein tolles Spiel, dass man auch Anfängern schnell beibringen kann.

    Martins Wertung:
  • Korsar Martin über Korsar
    Ein wirklich cooles und kurzweiliges Kartenspiel, das man auch mit Freude mal 5-10 Partien spielen kann.

    Besonders empfehlenswert finde ich das Spiel zu acht, bei dem jeweils 2 Spieler ein Team bilden und man so noch taktischer spielen kann :) .

    PS: Das Spiel ist auch ein prima Warmup oder Shutdown auf einem Spieleabend ;) .

    Martins Wertung:
  • Die Siedler von Catan - Travelbox Martin über Die Siedler von Catan - Travelbox
    Super, Siedler in Mini. Das Spiel ist schön klein und durch sein weitgehend einrastendes Spielmaterial überall spielbar (erprobt von mir: im Bett, im Zug, im Auto).

    Leider sind die Zahlen statisch, dadurch muss die Wüste imm immer in der Mitte liegen :( . Ferner hätte die Räuberfigur so konstruiert werden können, dass sie fest auf den Zahlen einrastet.

    Für einen halbwegs fähigen, mitdenkenden Ingenieur ist sowas doch eigentlich kein Problem.

    Trotzdem lohnenswert diese Ausgabe zu haben.

    Martins Wertung:
  • Das Bier Spiel Martin über Das Bier Spiel
    Mal wieder so ein langweiliger Abend mit Freunden, an dem man nicht weiß, was man machen soll??? Bier trinken wär toll, ist doch aber langweilig so ganz ohne Grund...

    Da gibts die Lösung: Das Bierspiel von MIKO :) .

    Zugegeben der intelektuelle Anspruch des Spiels rangiert ca. bei 0, der Spassfaktor steigt jedoch mit jedem Finger Bier und jeder Aufgabe, die man erledigen soll. Sei es da zubereiten von etwas Essbaren für deine Mitspieler, oder der Techno-Tanz zu nicht vorhandener Musik, man kann sich schön zum Affen machen und zuschauen, wie sich die Mitspieler zum Affen machen.

    Persönlicher Rekord: 1,5 Kisten Bier zu dritt in 2h...OK, ich bin nicht wirklich stolz drauf ;) und es ist lange her.

    Martins Wertung:
  • Tikal Martin über Tikal
    Ein verhältnismäßig unbekanntes Spiel, zu Unrecht wie ich finde.

    Man leitet eine Dschungelexpedition und gräbt alte Tempel und Schätze aus. Dafür hat man pro Zug eine begrenzte Anzahl Bewegungspunkte. Es gilt an besonders wertvollen Tempeln (je höher sie sind, destso wertvoller) genug Expeditionsteilnehmer zu positionieren, um die Überhand gegenüber den anderen Spielern zu behalten oder gleichartige Schätze zu sammeln.

    Als Überraschungsmoment wird mehrfach im Spiel ein Vulkan gezogen, der eine Wertung auslöst, nicht selten werden durch die Wertungsmechanik (reihum zieht jeder und wertet für sich) sicher geglaubte Punkte noch einmal neu verteilt.

    Tolles Spiel, dass immer wieder Spass macht, vor allem weil es unterschiedliche Strategien erlaubt.

    Wer Tikal mag sollte auch Java probieren, das schon seit Ewigkeiten vergriffen ist und nur hier und da mal bei einem Onlineauktionshaus gehandelt wird.

    Martins Wertung:
  • Suleika Martin über Suleika
    Cooles, schnelles, einfaches Spiel, dass Spielern zwischen 7 und 99 Jahren Spass macht. Vor allem das schöne Spielmaterial (die Teppiche und die Holzmünzen) erzeugen ein schönes Gefühl.

    Auf die Dauer wirds dann aber doch langweilig.

    Martins Wertung:
  • Caylus - Magna Carta Martin über Caylus - Magna Carta
    Wem das normale Caylus zu kompliziert ist oder wer Freunde hat, denen das normale Caylus zu kompliziert ist und trotzdem zu den Caylusspielern dazugehören will, sollte Caylus - Magna Carta spielen.
    Auch Gelegenheitsspieler begreifen das Spiel relativ zügig und der Vielspieler ächzt nicht rum, weil wieder nur popelige Spiele zum Spieleabend aufgetischt werden ;) . Die erste Runde mit neuen Mitspielern dauert eine gefühlte Ewigkeit, ab der zweiten weiß jeder schon ein wenig, wie es funktioniert, die einzelnen Züge dauern nicht mehr so lange.

    Super auch die Erweiterung, die weitere Spieleelemente aus dem "großen" Caylus mit einbringt (Gunst des Königs, etc.).

    Durch die kompakten Abmessungen kann das Spiel auch in den gepäckarmen Urlaub mitgenommen werden.

    Und vielleicht leckt ja der eine oder andere Blut, um doch das große Caylus mitzuspielen...

    Martins Wertung:
  • Dominion (Schmidt Spiele) Martin über Dominion (Schmidt Spiele)
    Als das Spiel erschein war ich doch sehr skeptisch, wieso sollte ich für ein Kartenspiel rund 25 Euro ausgeben?

    Vor ein paar Wochen (also ca. 2 Jahre nach Erscheinung) wurde es bei einem Spieleabend gespielt. Das Spiel zog mich sofort in seinen Bann.

    Großartiges Spielkonzept, dass es erlaubt das jeweilige Spiel so zu entwerfen, dass beinahe jeder Spieletyp seinen Spass hat. Wer gerne andere ärgert (Miliz etc.) baut das Deck so zusammen, dass Aktionen möglich werden, die das Spiel der anderen beinflußt. Spielen eher empfindliche Personen mit, die lieber alleine vor sich hin spielen, ist eher ein passives Deck angesagt.

    Seite Siedler ist kein Spiel mehr erscheinen, dem ich so langanhaltenden Spass zutraue.

    Martins Wertung:
  • Metropolys Martin über Metropolys
    Super Spiel mit vielen taktischen Möglichkeiten. So kann man eine Taktik der Ruhe fahren und erst zum Schluss kräftig bieten, um dann eventuelle Einzelfelder schnell belegen zu können oder man sichert sich gleich am Anfang wertvolle Positionen. Oder vielleicht doch lieber eine Taktik des Mittelwegs?

    Negativ zu erwähnen ist, dass das Ziel "Statue" zwar sehr viele Zusatzpunkte bringt, jedoch wirklich nur schwer im Vergleich zu den anderen Zielen (Brücken, Seen, Ketten, Stadtteilen)zu schaffen ist. Ursache scheint mir der Fakt zu sein, dass bei der Belegung eines der um die Statue liegenden Felder durch einen Gegner das Ziel an der Stelle nicht mehr erreicht werden kann.

    Eigentlich 6 Punkte, durch das Ungleichgewicht mit den Statuen aber nur 5...

    Martins Wertung:
  • Raja Martin über Raja
    So viel Spass für wenig Geld.

    Raja ist ein tolles Taktikspiel, bei dem man versucht clever strategisch Paläste in den unterschiedlichen Städten zu bauen. Der Maharadsche fährt durch die Gegend und besichtigt diese Städte, die Reihenfolge wird dabei im Vorfeld zufällig bestimmt, kann aber im Spielverlauf noch geändert werden. Durch geschicktes Wählen der eigenen Aktionen muss man versuchen immer einen Schritt vor seinen Mitspielern zu sein. Um das zu erreichen muss auch mal ein kleiner Bluff her :) .

    Martins Wertung:
  • Äpfel zu Äpfeln 1 Martin über Äpfel zu Äpfeln 1
    Bei den ersten Malen ist es noch witzig, danach wird es leider immer langweiliger.

    Martins Wertung:
  • Die Siedler von Catan Martin über Die Siedler von Catan
    Ein wirklich fantastisches Spiel, das einfach zu erlernen ist und doch so viele Möglichkeiten bietet. Die Holzvariante ist dennoch die schönere Ausgabe.

    Martins Wertung:
  • Nicht lustig Martin über Nicht lustig
    Nichtlustig - Das Spiel

    Nach den grandiosen Cartoons der letzten Jahre gibt es nun auch ein Spiel, dass mit dem Namen Joscha Sauer geschmückt ist. Um es jedoch gleich vorweg zu nehmen, dieses Spiel ist leider überhaupt nicht lustig.

    Martins Wertung:

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: