Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Profilseite von Nicole S.
Nicole S.

Nicoles Errungenschaften:

Vorreiter
Nicole ist von anfang an beim Spielernetzwerk von Spiele-Offensive.de dabei.Graf Ludo Abstimmung 2011
Nicole hat an der Abstimmung zum Graf Ludo 2011 teilgenommen.wenig mitteilsam
Nicole hat 3 Pinnwandeinträge verfasst.Weltuntergangsüberlebender
Nicole hat den Weltuntergang am 21.12.2012 überlebt.enthusiastisch
Nicole hat 100 mal "Mag ich" geklickt.etwas kommunikativ
Nicole hat 10 Kommentare verfasst.Essen 2010
Nicole hat uns an unserem Messestand in Essen besucht.wird manchmal gegrüßt
Nicole hat 3 Einträge auf die Pinnwand erhalten.Spielekritiker
Nicole hat 250 Rezensionen zu Artikeln verfasst.3 Jahre Spielernetzwerk
Nicole war dabei, als das Spielernetzwerk 3 Jahre alt wurde.Foren-Fachkraft
Nicole hat 25 Beiträge im Forum oder Spielernetzwerk veröffentlicht.öfters kommentiert
Nicole hat auf eigene Veröffentlichungen 50 Kommentare erhalten.
Alle ansehen

Wen suchst du?



Von Nicole S. bewertete Spiele (402 Stück):



Zeige Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9
  • Charon Inc. (engl.) Nicole über Charon Inc. (engl.)
    Das Spielprinzip von Charon wurde ja bereits beschrieben.
    Das Spiel spielt sich - ohne Grübler am Tisch;-)- recht zügig und ist auch schnell erklärt. Sowohl Taktik als auch Glück spielen eine Rolle und man kann den Mitspieler vor allem im Spiel zu zweit auch mächtig stören, indem man z.B. Karten in die offene Bauauslage legt, die er nicht gebrauchen kann.
    Ich war überrascht, dass sich die Attraktivität der Sonderaktionen abhängig von der Spielerzahl doch sehr verändert. So wird z.B. die Aktion, eine Karte aus de Ablagestapel zu nehmen, sehr viel interessanter im Spiel zu zweit, weil einem sonst unter Umständen mal die Handkarten ausgehen, weil man oft so viele Diamanten hat, dass man alle in Frage kommenden Karten bauen kann. Der Spielablauf ist klar gegliedert und der Plan fast selbsterklärend. Schön wäre es gewesen, wenn man auf dem Plan noch erkennen könnte, welche Sonderaktionen in welcher Phase abgewickelt werden.
    Das Spielmaterial finde ich durchaus hübsch - vor allem bei dem Preis.
    In meiner Spielerunde ist das Spiel gut angekommen und hat für mich absolut Wiederspielwert.

    Nicoles Wertung:
  • Lakota Nicole über Lakota
    Bei Lakota muss man Hölzchen auf einer runden Plattform platzieren. Klingt einfach, ist aber recht tricky, denn die Hölzchen, die auf einer Ebene liegen, dürfen sich nicht berühren. Über je genau (!) zwei unbelegte Hölzchen darf man ein Hölzchen in einer neuen Ebene legen und darf dann ein weiteres legen. Bringt man irgendwas zum Einsturz, was zum Beispiel am Plattformrand leicht passieren kann, gibt es Strafhölzchen. Gewonnen hat, wer zuerst alle seine Hölzchen los ist.
    - Und das ist eigentlich schon die komplette Regel, also sehr einfach zu verstehen und daher auch für Gelegenheitsspieler geeignet. Viel Spielspaß und Spannung, kurze Spieldauer, einfache Regeln und daher absulot empfehlenswert.

    Nicoles Wertung:
  • Fliegende Teppiche Nicole über Fliegende Teppiche
    Der vorangegangenen Bewertung kann ich mich nicht anschließen. Sicher ist das Spiel kein hochtrabendes Strategiespiel, sondern ein Karten-Sammel-Spiel. Und die Karten bekommt man mal nicht durch Versteigerungen oder Ähnliches, sondern indem man Teppich-Karten auf ausliegende Karten wirft. Man bekommt die Karten, die man auf denen man mit seinem Teppich landet. Insofern entscheiden hier Glück und Geschick. Ganz reibungslos geht das ganze trotzdem nicht, wenn nämlich mehrere Teppiche auf einer Karte landen, dann wird gekämpft mit Dschinn-Karten, die nach dem Kampf ausgetauscht werden. So bekommt der Verlierer dann zum Trost die höhere Dschinn-Karte. Ich finde, das Spielthema ist gut umgesetzt (Fliegende Teppiche, die über Wüste, Händler, Paläste, Schätze und Gefahren hinwegfliegen - und zwar tatsächlich fliegen). Ein ansprechendes kleines Kartenspiel für zwischendurch mit interessanten Mechnismen .

    Nicoles Wertung:
  • Uluru Nicole über Uluru
    Uluru ist ein Logikspiel mit sehr schönem Spielmaterial, einfacher und übersichtlicher Spielregel und kurzer Spieldauer. Man muss versuchen, seine acht Traumvögel auf seinem Spielplan unterzubringen und dabei möglichst viele Wünsche zu berücksichtigen, da jeder Vogel so seine Vorstellungen hat, in welcher Ecke und neben wem er sitzen möchte. Das ganze dann noch unter Zeitdruck fordert schon die grauen Zellen. Verschiedene Schwierigkeitsgrade und Spielvarianten machen das Spiel eigentlich für jede Zielgruppe interessant. Und im Zweifel kann man auch mal allein spielen.

    Nicoles Wertung:
  • Krawall vorm Stall Nicole über Krawall vorm Stall
    Krawall vor´m Stall ist ein geniales Spiel für Kinder, Familien, aber auch für Erwachsenenspielegruppen. Der dreidimensionale Spielplan und die niedlichen Hühner- und Kükenfiguren sprechen auf jeden Fall schon mal das Auge an und auch der Spielmechanismus, der zugegebenermaßen recht glückslastig ist, überzeugt. Er ist einfach und schnell erklärt, bietet aber trotzdem einen hohen Spielreiz.Und wenn dann im Spielverlauf erst das Gerangel auf dem Misthaufen losgeht, wird es richtig spannend. Ein Spiel, das durchaus Suchtcharakter hat und sowohl für Gelegenheitsspieler als auch für erfahrene Spielegruppen für zwischendurch geeignet ist.

    Nicoles Wertung:
  • Civilization - Das Brettspiel Nicole über Civilization - Das Brettspiel
    Civilization ist in erster Linie ein Spiel für Vielspieler und Freunde der Strategie. Auch zum Erarbeiten der Regeln braucht man viel Geduld. Hat man die aber erstmal verstanden, eröffnet sich einem ein sehr vielschichtiges Spiel, bei dem man mit den verschiedensten Strategien zum Sieg gelangen kann - immer auch ein wenig abhängig davon, mit welcher besonderen Eigenschaft man durch seinen Charakter ins Spiel einsteigt. So kann man seinen Schwerpunkt auf die Forschung richten oder auf den Kampf, die Möglichkeiten sind vielfältig. Gelungen gestaltetes Spielmaterial rundet das Spiel ab. Wer gerne lange und komplexe Spiele spielt, ist bei diesem Spiel richtig.

    Nicoles Wertung:
  • Arne Total Nicole über Arne Total
    Mich hat Arne ebenfalls nicht so überzeugt. Es ist - wie bereits von anderen erwähnt - an Uno angelehnt, der Ärgerfaktor ist allerdings höher. Was uns wirklich genervt hat war, dass man ständig wieder nachlesen musste, was die Karten bedeuten, was den Spielfluss sehr gestört hat. Das ganze ist ein wenig überladen mit Sonderkarten. Der Wiederspielreiz ist gering!

    Nicoles Wertung:
  • Quick - Rasant mit einer Hand Nicole über Quick - Rasant mit einer Hand
    Dieses kleine Kartenspiel ist sicherlich Geschmackssache und hat ein wenig mehr von einem Konzentrationstraining als einem Spiel. Fakt ist: So eben nebenbei spielt man das Spiel nicht, man benötigt schon die volle Konzentration. Es geht darum, Karten, die jeweils verschiedene Merkmale aufweisen (Buchstaben, Zahlen, Farben, unterschiedlich große Flammen) nach zu sortieren, was in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen möglich ist. Zahlen und Buchstaben sind da ja noch recht einfach, bei Farben muss man sich schon mehr merken, bzw. immer mal wieder auf die Aufgabenkarte gucken, bei den Flammen wird es ganz schwierig. Das mag ja noch recht einfach klingen, der Haken ist aber, dass die Karten zu jedem Zeitpunkt verdeckt liegen müssen und man nur eine Hand benutzen, also auch immer nur eine Karte aufdecken darf. Wer zuerst richtig sortiert hat, gewinnt die Runde und hat das Glück (oder Pech?) in der nächsten Runde noch eine Karte mehr sortieren zu müssen.
    Die Spielidee ist nicht schlecht, allerdings braucht man danach erstmal eine Pause, um sein Gehirn wieder zu entspannen ;-)

    Nicoles Wertung:
  • Kings & Things 2te Edition Nicole über Kings & Things 2te Edition
    Ich hatte das Glück, das Spiel erklärt zu bekommen, denn die Spielanleitung ist SEHR lang. Ansonsten ist das Spiel eine gelungene Mischung aus Glück und Strategie - Strategie beim Verteilen der Dinge auf dem Spielplan, Glück beim Kampf mit den Würfeln. Das erste Spiel sollte man als Kennenlernspiel betrachten, da es am Anfang schwer fällt abzuschätzen, was welche Konsequenzen hat.

    Nicoles Wertung:
  • Pergamon Nicole über Pergamon
    Der Mechanismus von Pergamon ist sehr interessant und - obwohl es sich um ein Strategiespiel handelt - sehr eingängig. Der Spielplan ist zweckmäßig und selbsterklärend gestaltet. Auch die Spielregel ist gut verständlich. Alles in allem eine runde Sache und für Strategen sehr zu empfehlen. Die Autoren haben auch für zwei Spieler eine gute Möglichkeit gefunden.

    Nicoles Wertung:
  • Land in Sicht! Nicole über Land in Sicht!
    Erst einmal großes Lob für das Spielmaterial bei diesem Spiel. Klappbare Karten setzen sich zu einem variablen Spielplan zusammen. Zugeklappt zeigen sie nur Meer, aufgeklappt zeigen sie Schiffsrouten und Inseln mit verschiedenen Waren. Es geht nun darum, die vorher festgelegten Waren einzusammeln und als erster zur Zielinsel zu bringen. Das wäre einfach, wenn nicht alle Karten außer denen, auf denen Figuren stehen zugedeckt sind und erst im Laufe des eigenen Spielzuges aufgedeckt werden dürfen. Da kann es schon einmal sein, dass man in die Irre fährt.
    Insgesamt ein sehr schönes Familienspiel, an dem auch Erwachsene Spaß haben.

    Nicoles Wertung:
  • Gelb gewinnt - Kompakt Nicole über Gelb gewinnt - Kompakt
    Ich muss zugeben, dass ich zunächst nicht so begeistert von diesem Spiel war, weil am Anfang der Eindruck entstand, dass doch sehr von der Spielerreihenfolge abhängig ist, wer gewinnt. Bei wiederholtem Spielen stellte sich allerdings ein gewisser Suchtfaktor ein. Gut, es ist halt ein Glücksspiel und daher kann es eben vorkommen, dass man in einer Runde völlig chancenlos ist und sich schwarz ärgert und in der nächsten Runde läuft es wie geschmiert. Nichts für Strategen also. Aber ansonsten besticht das Spiel durch seinen simplen Regeln und des hohen Spielspaß. Ein kleiner Minuspunkt ist, dass die Karten schon nach wenigen Spielen total abgenutzt aussahen. Ansonsten durchaus empfehlenswert!

    Nicoles Wertung:
  • Die drei ??? Kids - Panik im Paradies - Mitbringspiel Nicole über Die drei ??? Kids - Panik im Paradies - Mitbringspiel
    Bei diesem Spiel, das über mehrere Runden gespielt wird, ist jeweils ein Spieler der Täter, die anderen müssen herausfinden, welche Tiere - oder wer von den drei ??? - bedroht ist, nämlich insgesamt 4 Stück. Dazu werden jeweils so viele Plättchen getippt, wie man zuvor ausgewürfelt hat, der Täter muss dann angeben, wie viele Tipps richtig waren. Idealerweise hat man nach acht Runden alls bedrohten Arten gefunden. Wie hier bereits geschrieben wurde, sollte man Spiele wie Mastermind schon mögen, wenn man sich dieses Spiel zulegt. Geeignet vor allem als Familienspiel oder zum Erholen für zwischendurch. Das Spielmaterial ist zweckmäßig gestaltet. Insgesamt nichts sehr Anspruchsvolles oder Innovatives, aber durchaus unterhaltsam.

    Nicoles Wertung:
  • Uli Stein - Einfach tierisch Nicole über Uli Stein - Einfach tierisch
    Ein nettes kleines Würfelspiel für zwischendurch mit Figuren von Uli Stein. Nach dem Kniffel-Prinzip versucht jeder in drei Würfen mehr eigene als fremde Tiere zu würfeln, um sich dann die fremden Tiere als Siegpunkte zu notieren. Würfelt man allerdings mehrheitlich die Tiere eines anderen Spielers, so bekommt der die Punkte. Und wenn am Ende gar zu viele Polizisten anwesend sind, gibt es gar nichts. Vom Spielspaß kommt Einfach tierisch nicht ganz an andere Spiele a la Heckmeck heran, es bringt aber durchaus Spaß und ist schnell erklärt.

    Nicoles Wertung:
  • Dominion - Die Alchemisten Nicole über Dominion - Die Alchemisten
    Alchemisten ist eine weitere spannende Erweiterung zu Dominion. Allerdings muss man sagen, dass die Erweiterungen nicht gerade den Spielfluss fördern - für den einzelnen schon, aber für die anderen entsteht im Laufe des Spiels eine ziemlich lange Wartezeit. Zu zweit immer noch ein super Spiel, zu dritt auch, bei vier Leuten könnte es bereits ein wenig zäh werden.

    Nicoles Wertung:
  • Vinhos - WYG Edition Nicole über Vinhos - WYG Edition
    Vinhos ist ein sehr komplexes Strategiespiel, bei dem man über 6 Runden (=6 Jahre a 2 Aktionen) sein Weinimperium aufbaut. Man muss Weinberge erwerben, seinen Wein durch Weingüter, Weinkeller und Önologen aufwerten, Wein verkaufen und Bankgeschäfte tätigen. Nebenbei kommt es noch zu Weinausstellungen, bei denen Weinexperten eingesetzt werden müssen, die Siegpunkte Ausstellungspunkte und damit idealerweise auch Siegpunkte bringen. Auch Manager kann man benutzen, die einem zusätzliche Aktionen ermöglichen.
    Dadurch, dass das Spiel sehr komplex ist, gibt es kleinere Unklarheiten in den Regeln. Auch eine Kurzübersicht wäre schön gewesen, weil man doch hin und wieder mal den Überblick verliert, vor allem in den ersten Runden. Der Einstieg ist recht schwer und die verschiedenen taktischen Möglichkeiten erschließen sich einem erst nach mehreren Runden. Wenn man es aber ein paarmal gespielt hat, ohne jedes Mal wieder einen Neueinsteiger einzuarbeiten, ist es ein gut durchdachtes Strategiespiel.

    Nicoles Wertung:
  • Voll in Fahrt Nicole über Voll in Fahrt
    Voll in Fahrt ist ein cleveres Spiel mit niedlichem Spielmaterial (kleine Loks als Spielfiguren) für Groß und Klein. Bei diesem Lauf- bzw. Fahrspiel wird gerangelt und geschubst und So manche Lok muss ihren Weg von neuem beginnen, weil sie von den Schienen geschubst wurde. Eine runde Sache, die bis zum Schluss spannend bleibt.

    Nicoles Wertung:
  • Angelspiel (Schmidt) Neuauflage Nicole über Angelspiel (Schmidt) Neuauflage
    Ein hübsches Kinderspiel, bei dem auch die Wahrnehmung und die Motorik geschult wird. Nicht umsonst ein Klassiker seit Jahrzehnten. Und auch für alte Menschen ist das Spiel sehr gut geeignet. Selbst da ist die Begeisterung noch groß, wenn ein Fisch an der Angel hängt.

    Nicoles Wertung:
  • Spitz pass auf! Nicole über Spitz pass auf!
    Spitz pass auf ist ein schönes Familienspiel, das Reaktion und Wahrnehmung schult. Nicht umsonst ein Klassiker seit Jahrzehnten.

    Nicoles Wertung:
  • Kubb - Wikinger Schach - Classic (Gummibaumholz) Nicole über Kubb - Wikinger Schach - Classic (Gummibaumholz)
    Ein geniales Spiel für den Sommer, auf Wiesen, im Sand etc. Kann auch schnell mal sponatn gespielt werden und zieht an öffentlichen Plätzen auf jeden Fall eine Menge Blicke an.

    Nicoles Wertung:
  • Die Werwölfe von Düsterwald - Die Gemeinde (Erweiterung 2) Nicole über Die Werwölfe von Düsterwald - Die Gemeinde (Erweiterung 2)
    Generell bin ich ein absoluter Werwolf-Fan und finde auch diese Erweiterung sehr bereichernd. Was mich immer wieder ärgert, auch schon bei der Grundversion und der ersten Erweiterung ist, dass jeder Charakter für sich zwar schlüssig ist, aber das Zusammenwirken bestimmter Charaktere überhaupt nicht durchdacht ist. Scheint, als hätte die Zeit für Probespielrunden nicht gereicht. Da müssen dann leider eigene Regeln herhalten.
    Ein weiterer Minuspunkt ist, dass man die Neumonderweiterung wegen der anderen Kartendicke mit diesem Spiel nicht kombinieren kann. Schade, dann lieber 5 Euro mehr und diese Erweiterung gleich noch mit rein!
    Ansonten gute Idee und schönes Material.

    Nicoles Wertung:
    • Pascal V., Domenic M. und 5 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Stefan K.
      Stefan K.: Ich glaub, das liegt an der Geschichte dieses "Spiels"! Es gehört ja eigentlich niemandem! Es gibt keinen Autor, der das Spiel wirklich... weiterlesen
      28.02.2011-19:54:51
    • Melvin W.
      Melvin W.: Danke für die Rezi! SIe ist sehr hilfreich!
      28.02.2011-21:44:46
  • Dumm gelaufen! Nicole über Dumm gelaufen!
    Ich kann die Begeisterung über dieses Spiel ebenfalls nicht teilen. Ich bin bestimmt kein schlechter Verlierer, aber Dumm gelaufen bringt meiner Meinung nach mehr Frust als Spielspaß: Man versucht, seine geheime Aufgabe zu erfüllen und wenn man gerade kurz davor ist, war jemand anders schneller und man bekommt eine neue Aufgabe. Und das nicht nur ein oder zweimal, wenn man nicht gerade der Sieger ist. Ich finde, man braucht eine sehr hohe Frustrationsgrenze, um hier den Spaß zu behalten.

    Nicoles Wertung:
    • Matthias H., Birte S. und 7 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Stefan K.
      Stefan K.: Zum Glück sind die Geschmäcker verschieden und es hat Platz für alle Meinungen... ;^)
      (Ich selber hab noch keine dazu...)
      28.02.2011-19:51:12
    • Birgit C.
      Birgit C.: Ich bin eigentlich überhaupt kein Ärgerspiel-Fan. Aber dieses Spiel ist toll. Das haben wir so oft gespielt, dass die Gebrauchsspuren leider... weiterlesen
      28.02.2011-21:17:54
  • Snapshot Nicole über Snapshot
    Snap Shot ist ein Geschicklichkeitsspiel mit cleverem Spielmaterial. Es gilt nicht nur, schnipsend Aufgaben zu erfüllen (z.B. einen gegnerischen Klotz zu treffen, auf einem bestimmten Feld zu landen etc.), sondern man kann, wenn man auf einem Aktionsfeld landet, auch noch Sonderaktionen "erschnipsen", so dass das Spiel auch noch eine kleine taktische Variante bekommt. Insgesamt sehr kurzweiliges Familien- und Partyspiel.

    Nicoles Wertung:
  • Wizard Extreme Nicole über Wizard Extreme
    Wie ich bereits kommentiert habe, fällt es mir schwer, Wizard Extreme objektiv zu bewerten, da es mich maßlos ärgert, dass es exakt das gleiche ist wie das ebenfalls bei Amigo erschienene Spiel "Die sieben Siegel". Ich versuche, davon mal abzusehen:
    Wizard Extreme ist ein Stichspiel mit sehr schön gezeichneten Karten. Im Gegensatz zu dem normalen Wizard muss man hier nicht nur die Anzahl der Stiche vorhersagen, sondern auch noch die Stichfarbe. Außerdem gibt es noch den Schwarzmagier, der versucht, die Vorhersagen der Mitspieler zu unterwandern. Für mich kommt es nicht an Wizard heran, da einige Elemente, die dieses so interessant machen, fehlen, z.B. die steigende Anzahl an Karten. Kann man spielen, muss man aber nicht.

    Nicoles Wertung:
  • Grand Cru Nicole über Grand Cru
    Das spannende an diesem Wirtschaftssimulationsspiel ist, dass man das Spiel mit Krediten beginnt, durch die man sozusagen das Startkapital bekommt. Dann muss man am Ende jeder Runde Zinsen bezahlen und dann entscheiden, ob man einen oder mehrere Kredite bereits abbezahlen kann, oder ob man im Gegenteil sogar noch weitere Kredite aufnehmen muss, um in der nächsten Runde handlungsfähig zu sein. Innerhalb der Runden geht es darum, Wein anzubauen, Ausbauten vorzunehmen, Wein zu lesen, ihn dann reifen zu lassen und zu verkaufen. Das Thema ist gut umgesetzt, die Spielregeln sind gut verständlich. Nett wären allerdings Kurzübersichten über die verschiedenen Aktionsmöglichkeiten in den unterschiedlichen Phasen gewesen, das würde einem das ständige Blättern in der Spielanleitung ersparen. Insgesamt ein lohnendes Spiel.

    Nicoles Wertung:
  • Jäger der Nacht Nicole über Jäger der Nacht
    Jäger der Nacht sollte definitiv mit mehr als vier Leuten gespielt werden, da es zu viert zwar funktioniert, aber dadurch, dass nur Vampire und Werwölfe, keine Menschen mitspielen, nicht so spannend ist. Die Regel ist an sich gut verständlich, das Zusammenspiel von manchen Karten ist manchmal nicht ganz eindeutig geklärt. Mit einer relativ kurzen Spieldauer von unter einer Stunde ist ein ein anspruchsvolles Spiel für mehrere (bis 8) Spieler, das nicht entsprechend auch sehr lange dauert. Allerdings sollte einem klar sein, dass bei diesem Spiel Charaktere wirklich ausscheiden, was ja heutzutage eher selten noch vorkommt. Wer damit nicht leben kann, sollte die Finger von diesem Spiel lassen. Ansonsten vor allem für Freunde von Deduktionsspielen sehr interessant.

    Nicoles Wertung:
  • Valdora Nicole über Valdora
    Bei Valdora muss man Edelsteine einsammeln, Ausrüstung erwerben, auf die man die Edelsteine legt, um dann mit ihnen Aufträge zu erfüllen. DAfür bekommt man Handwerker und bei einer bestimmten Anzahl Handwerker gibt es Werkstätten. Wenn man darüber hinaus noch Handwerker erwirbt, bekommt man Bonuspunkte.
    Der Spielmechanismus ist rund und man kommt schnell in das Spiel hinein. Das Spielmaterial ist sehr fantasie- und liebevoll gestaltet. Insgesamt ein tolles Spiel.

    Nicoles Wertung:
  • Boomerang Nicole über Boomerang
    Boomerang ist ein tolles Zocker- und Bluff-Spiel für zwischendurch mit einfachen Regeln und sehr hübsch gestaltetem Spielmaterial. Es geht darum, geheim ein Jagdgebiet auszuwählen und dann entweder mitzubieten und sich das Recht zu erkämpfen, als erster die ausliegenden Karten, die dem eigenen Jagdgebiet entsprechen, einsammeln zu dürfen, oder auszusteigen, die bisher gebotenen Chips einzusammeln und damit erst später die Karten auswählen zu dürfen - wobei der letzte unter Umständen auch mal keine Karten mehr abbekommt. Das Spielprinzip ist gut eingebunden in das Thema Australien, so sind die Karten liebevoll mit ethnischen Mustern verziert, die Spielchips sind kleine Pappbumerangs, die man in einen Kreis aus einem Seil werfen muss. Das Spiel ist kurz und hat durchaus einen süchtig machenden Charakter.

    Nicoles Wertung:
  • Der HeidelBÄR Nicole über Der HeidelBÄR
    Der Heidelbär ist pädagogisch natürlich unter aller Kanone und ich würde das Spiel auf keinen Fall mit Kindern spielen, deren Rechtschreibung noch nicht gefestigt ist, sonst muss man sich nicht wundern, wenn man im nächsten Diktat solche Sachen wie "abär" findet. Für Erwachsene (die vermutlich eh durch das Chaos der alten und neuen Rechtschreibung irren) ist das Spiel aber recht unterhaltsam. Dadurch, dass man jeden Begriff nur mit sechs Wörtern, von denen zwei schon "dieser Bär" sein müssen, ist eine Erklärung oft gar nicht so einfach. Umso größer der aha-Effekt, wenn man den wieder ein Bärenwort entlarvt hat. Nettes Spiel für zwischendurch.

    Nicoles Wertung:
  • Der Palast von Eschnapur Nicole über Der Palast von Eschnapur
    Beim Palast von Eschnapur geht es darum, einen Palast aufzubauen. Die Spielregel wirkt komplex (eine Kurzübersicht für jeden wäre durchaus hilfreich), aber logisch und schlüssig und man kommt nach wenigen Runden rein und erkennt die taktischen Möglichkeiten. Das Spielmaterial ist hübsch gestaltet und zweckmäßig, das Innenleben der Verpackung war aber wohl doch eher für ein anderes Spiel gedacht. Da passt nämlich vieles nicht.
    Dennoch macht das Spiel Spaß und man bekommt durchaus Lust auf eine Revanche.

    Nicoles Wertung:
  • Make `n` Break - Das Würfelspiel Nicole über Make `n` Break - Das Würfelspiel
    Das Würfelspiel ist eine weitere interessante Variante zum Originalspiel. Hier muss man nicht nur ein Gebilde von einer Karte mit Würfeln und Würfelquadern nachbauen, sondern diese müssen auch noch eine pro "Etage" aufsteigende Punktezahl aufweisen, die man vor´m Bauen erwürfeln muss. Als kleinen Nachteil bei dieser Variante empfinde ich, dass zumindest in der Zweierpartie geschummelt werden kann. Denn da der Mitspieler mit einem Zahlenwürfel so lange würfelt, bis er 30 Punkte zusammen hat und damit das Zeitlimit für den anderen angibt, kann er schlecht gleichzeitig kontrollieren, ob der andere auch wirklich regelkonform baut. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis scheint mir nicht ganz gerechtfertigt. Ansonsten insgesamt ein nettes Spiel für zwischendurch.

    Nicoles Wertung:
  • Die Magier Nicole über Die Magier
    Bei Die drei Magier geht es darum, einen vollständigen Satz Tarot-Karten auf dem Spielplan einzusammeln. Leider gibt es - wie zu erwarten - einen Satz weniger als Spieler. Das heißt, dass man immer wieder versuchen muss, seinen Gegnern eine mühsam eingesammelte oder erkämpfte Karte wieder abzujagen.
    Die Spielregel ist etwas komplexer, aber gut verständlich und anschaulich geschrieben. Die Spielfiguren sind schön groß und aus Holz, gewürfelt wird mit Würfelstäben, die anstelle von Punkten Kerben haben und zusätzlich mit Symbolen versehen sind, so dass man mit den gleichen "Würfeln" kämpfen, laufen und zaubern kann.
    Kleiner Nachteil ist, dass man das Spiel nur mit exakt 3 Leuten spielen kann. Ansonsten sehr nettes Familienspiel.

    Nicoles Wertung:
  • Navegador Nicole über Navegador
    Navegador ist ein Strategiespiel mit vielen taktischen Möglichkeiten. Man muss Arbeiter anwerben, Schiffe kaufen, Gebäude bauen, die einem wiederum das Anwerben von Arbeitern und den Schiffekauf vergünstigen, ebenso aber auch Einflüsse darauf haben, was man am Markt für die Waren erhält, die die Kolonien produzieren. Kolonien wiederum kann man gründen, wenn man mit seinen Schiffen über die Meere schippert und fleißig entdeckt. Durch den Erwerb von Privilegien kann man außerdem Einfluss darauf nehmen, was die eigenen Errungenschaften am Ende zählen. Die Aktionen wählt man auf einem Rondell, auf dem man bis zu drei Schritte kostenlos gehen kann, jeden weiteren Schritt muss man bezahlen.
    Trotz der Komplexität des Spiels ist die Spielanleitung sehr übersichtlich und gut verständlich. Das Spielmaterial ist schön und man möchte nach dem ersten Spiel am liebsten gleich nochmal spielen, um die gewonnenen taktischen Erkenntnisse gleich anzuwenden :-).

    Nicoles Wertung:
  • Das grosse Pentago Nicole über Das grosse Pentago
    Als Besitzer des kleinen Pentagos für 2 Personen habe ich jetzt das große ausprobiert. Mit vier Spielern muss man eine deutlich andere Taktik verfolgen und durchaus auch mal mit anderen Spielern kooperieren, um einem anderen einen Sieg zu vereiteln, aber auch das hat seinen Reiz. Anschließen kann ich mich der Aussage, dass der Mechanismus, mit dem man die Quadrate dreht, sehr hakelig ist und so den Spielspaß hemmt. Nicht so schön wie das kleine Pentago, aber durchaus auch spielenswert.

    Nicoles Wertung:
  • 7 Wonders Nicole über 7 Wonders
    Die Vorteile von 7 Wonders sind, dass man es mit bis zu sieben Leuten spielen kann, ohne dass der Spielspaß leidet, und dass ein Spiel relativ kurz ist für ein Strategiespiel, so dass man auch mal eine weitere Runde spielen kann, ohne dass Langeweile aufkommt. Wie schon erwähnt, ist der Preis nicht zu rechtfertigen. Spielspaß hin oder her, für eher mittelmäßiges Pappmaterial und ein paar Holzscheiben ist der Preis viel zu hoch. Daher nur fünf Punkte.

    Nicoles Wertung:
  • Campos Nicole über Campos
    Campos ist ein Strategiespiel mit einfachen Spielregeln, aber jeder Menge taktischen Möglichkeiten, die sich erst im Verlaufe der ersten Partie erschließen. Das Spielmaterial ist mal wieder sehr ansprechend - ein tolles Lege- und Taktikspiel.

    Nicoles Wertung:
  • Kissenschlacht Nicole über Kissenschlacht
    Kissenschlacht ist ein sehr ansprechendes Spiel (echte kleine Kissen, die mit Katapulten in die Spieleschachtel/das Bett geschleudert werden sollen)für Kinder, aber -ich muss gestehen - bisher habe ich es nur mit Erwachsenen gespielt und es war ein voller Erfolg. Allerdings empfiehlt es sich, volle Gläser und Tassen vorher vom Tisch zu entfernen, will man kein Kissen versehentlich darin versenken. Trifft man die Schachtel, darf man eine eigene Figur auf die Podeste an den Ecken stellen, von wo sie allerdings auch wieder weggeschossen werden können.
    Ein Riesenspaß! Auch für Erwachsene.

    Nicoles Wertung:
  • Ranking Nicole über Ranking
    Bei Ranking geht es darum, aus Gegenstandskärtchen, die die Spieler auf eine bestimmte Fragestellung hin geheim ausgelegt haben, eine Rangfolge zu bilden. Dabei werden reihum jeweils zwei Gegenstände miteinander verglichen, die im Moment den gleichen Rang haben und wandern dabei höher oder tiefer. Je höher das eigene Kärtchen dabei steigt, desto höher die Punktzahl. Macht man sich allerdings verdächtig, wird das Kärtchen mit Markern belegt, die dann Minuspunkte zählen.
    Gut durchdachtes und hochwertiges Spielmaterial, einfache Regeln und gerade in kommunikationsfreudigen Runden sehr unterhaltsam. Ein bisschen schade fand ich, dass das "Ranking" meist über etliche Runden geht und dadurch etwas langatmig wird und dass oft schon nach wenigen Fragestellungen ein Sieger feststeht. (Bei uns bereits nach 5 Fragen). Aber insgesamt ein gelungenes Spiel.

    Nicoles Wertung:
  • Luna - Im Tempel der Mondpriesterin Nicole über Luna - Im Tempel der Mondpriesterin
    Bei Luna geht es darum, Einflusspunkte zu gewinnen mit Hilfe der Novizen, mit denen man verschiedene Aktionen ausführen kann. Bei den ersten Spielen ist das Aufbauen aufgrund des umfangreichen Materials noch sehr zeitraubend, aber zum Glück gibt es hier als Hilfe eine Einsteigeraufstellung. Auch die Vielzahl der Aktionen erschlägt einen zu Beginn. Aber schon nach wenigen Runden und ganz sicher beim zweiten Spiel kann einen das nicht mehr schrecken und man kann feststellen, dass das Spiel gut durchdacht und einfach rund ist. Wir haben es zu zweit und zu dritt gespielt und beide Spiele waren durchweg gut. Man hat zahlreiche Strategien verfolgen, so dass auch ein Langzeitspielspaß garantiert ist. Die Mechanismen sind ebenfalls überzeugend. So wird ein Rundenende zum Beispiel dadurch eingeläutet, dass die Spieler Kerzenkärtchen umdrehen (entsprechend der Spielerzahl), um die Runde zu beenden. Luna ist mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet, trotz seiner Komplexität kein bisschen langatmig und absolut spielenswert.

    Nicoles Wertung:
  • Exago Nicole über Exago
    Exago funktioniert nach dem Vier-Gewinnt-Prinzip. Abwechselnd legen die Spieler ihre sechseckigen Steine auf dem Spielfeld an und versuchen dabei eine Viererreihe zu bekommen. Wenn alle Steine gelegt sind, dürfen Steine auf dem Spielfeld umgelegt und dadurch manchmal auch welche entfernt werden. Taktisches Spiel für 2-6 Spieler mit sehr schönem Spielmaterial.

    Nicoles Wertung:
  • Die verbotene Insel Nicole über Die verbotene Insel
    Die verbotene Insel ist ein Kooperatives Spiel, dass sich auch zu zweit gut spielen lässt. Man muss versuchen, Artefakte zu finden, bevor die Insel (dargestellt durch mehrere Plättchen) versinkt. Spannend und auch im Anfängerlevel gar nicht so einfach. Und sehr schönes Spielmaterial, vor allem gemessen an dem Preis.

    Nicoles Wertung:
    • Amadeus S., Carsten W. und 33 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Zeige alle 7 Kommentare!
    • Manuela V.
      Manuela V.: Habe ich auch in meiner Sammlung, konnte nicht widerstehen und bin total angetan davon. Auch ich habe mit meinem Sohn gleich mehrere Runden... weiterlesen
      07.12.2011-00:14:31
    • F D.
      F D.: Ich verstehe also dass dies ein Spiel das nicht langweilt und man ofters spielen kann also nach das erste mal sind die folgende spiele... weiterlesen
      10.11.2013-12:28:37
  • Isis & Osiris Nicole über Isis & Osiris
    Isis und Osiris ist ein spannendes Taktikspiel für 2-4 Leute. Auf einem schachbrettartigen Spielplan werden eigene Figuren und Plättchen mit Plus- und Minuswerten aufgestellt. Am Ende wird jede Figur gewertet undzwar entsprechend den angrenzenden Plus- und Minuswerten. Kurzweiliges Spiel für mehrere Durchgänge oder für zwischendurch.

    Nicoles Wertung:
  • Loch Ness Nicole über Loch Ness
    Loch Ness ist ein sehr ansprechendes Familienspiel, bei dem es vor allem um Bluffen und Einschätzen geht. Nessi bewegt sich im See im Kreis und rund um den See sind Kameraplätze, von denen aus man versuchen muss, Nessi vor die Linse zu bekommen. Gelingt das direkt, darf man sich außer den Punkten ein Foto nehmen (jeweils 3 verschiedene bringen am Schluss richtig Punkte), befindet man sich zumindest im richtigen Bereich bekommt man immerhin die auf der Kamera abgebildetetn Punkte. Verschiedenen Sonderaktionen machen das ganze noch etwas spannender. Da Nessi anhand von Bewegungskarten, die von drei Spielern verdeckt gespielt werden, können Strategen zumindest ein wenig kalkulieren, wo Nessi wieder auftauchen könnte.
    Wie immer bei Hans im Glück ist das Spielmaterial sehr liebevoll gestaltet. Rundum gelungen!


    Nicoles Wertung:
    • Martina M., Amadeus S. und 7 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Eckhard  F.
      Eckhard F.: Es ist ein ganz nettes einfaches Spiel mit doch recht hohem Glücksanteil. Die sechs Punkte finde ich zu hoch gegriffen.
      15.08.2011-15:55:53
    • Nicole S.
      Nicole S.: Warum soll ich Punkte abziehen, wenn ich nichts an dem Spiel auszusetzen habe und es mir gefällt? Nur weil ein Spiel einfach ist und einen hohen ... weiterlesen
      06.09.2011-23:37:18
  • Strauß voraus! Nicole über Strauß voraus!
    Strauß voraus stammt unverkennbar von den Lamont Brothers, hat es doch auffällige Ähnlichkeiten mit Snow Tails. Allerdings rennen hier Strauße durch die Savanne und müssen sich in acht nehmen vor Tieren, die Aktionsplättchen stehlen, den Strauß ausbremsen oder behindern. Es gibt eine Einsteigerversion, die man durch die Tiere und die besonderen Landschaften schwieriger machen kann. Wer Snow Tails mag, wird auch dieses Spiel lieben.

    Nicoles Wertung:
  • Perudo Nicole über Perudo
    Ein schnelles Bluff-Spiel für zwischendurch, bei dem man schätzen muss, wie häufig eine bestimmte Würfelzahl gewürfelt worden ist. Das wird dadurch noch komplizierter, dass Einser als Joker zählen. Wer falsch tippt, muss einen Würfel abgeben.

    Nicoles Wertung:
  • Twilight - Biss zum Morgengrauen Nicole über Twilight - Biss zum Morgengrauen
    Das Spiel zum Film Twilight. Es gilt, Szenekarten zu sammeln, indem man Herausforderungen besteht, bei denen man entweder Fragen zum Film beantworten, Würfeln oder die Mitspieler einschätzen muss. Bei den Wissensfragen hat jemand, der mit der Materie nicht vertraut ist, definitiv keine Chance. Daher empfehlenswert nur für Twilight Fans. Dann aber durchaus spielenswert.

    Nicoles Wertung:
  • Set! Nicole über Set!
    Set! hat einfache Regeln und ist schnelle erklärt. Aber das Spiel hat es in sich. Es gilt, in einer Auslage von 12 Karten 3 zu finden, die zusammengehören. Die abgebildeten Figuren haben 4 Merkmale, nämlich jewéils 3 unterschiedliche Farben, Formen, Anzahl und Füllungen. Nun muss mn drei finden, die sind in diesen Merkmalen entweder alle unterscheiden oder alle gleich sind. Eine echte Konzentrationsübung. Aber mit der Zeit wird es ein bisschen leichter. Nichts für späte Stunden, aber sonst absolut genial.

    Nicoles Wertung:
  • Asara Nicole über Asara
    Asara ist im weitesten Sinne ein Personaleinsatzspiel. Je nach Spielerzahl bekommt man Personenkarten auf die Hand, die man in der Folge losschickt, um Turmteile zu kaufen, zu bauen, zu spionieren oder zu bestechen. Das Spiel ist nicht allzu kompliziert und man kommt schnell hinein.

    Nicoles Wertung:
  • Papillons Nicole über Papillons
    Nettes Familienkartenspiel, bei dem man versuchen muss, eine Viererreihe von Schmetterlingen der eigenen Farbe oder eigenen Form ausliegen zu haben. Die einfachen Regeln ermöglichen einen schnellen Einstieg. Hier ist Taktik gefragt und Glück!

    Nicoles Wertung:
  • Timbuktu Nicole über Timbuktu
    Timbuktu hat wie die meisten Spiele von Queen Games eine sehr ansprechende Ausstattung (bis auf die Tatsache, dass leider die Aufkleber nicht an den Kamelen kleben wollen). Ansonsten hat es einen schönen Mechanismus, bei dem sowohl ein gutes Gedächtnis als auch Taktik gefragt sind. Macht viel Spaß.

    Nicoles Wertung:

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: