Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Profilseite von Torsten M.
Torsten M.

Torstens Errungenschaften:

Zep!
Torsten fliegt den Zeppelin wie kein anderer.Kooperativspieler
Torsten spielt gern kooperative SpieleSchmied
Torsten ist ein Spieleschmied.Testspieler
Torsten hat 50 Rezensionen zu Artikeln verfasst.wird manchmal gegrüßt
Torsten hat 3 Einträge auf die Pinnwand erhalten.Gastgeber
Torsten lädt oft zu sich zum Spielen ein.Strategiespiele-Fan
Torsten mag StrategiespieleMeinungsführer
Torsten hat 20 Anhänger gewonnen.Graf Ludo 2014
Torsten hat an der Abstimmung zum Graf Ludo 2014 teilgenommenFacebook-Supporter
Torsten hilft Spiele-Offensive.de auf Facebook, um bekannter zu werden.Nikolaus 2012
Torsten hat tolle Geschenktipps zu Weihnachten 2012 gegeben. Weltuntergangsüberlebender
Torsten hat den Weltuntergang am 21.12.2012 überlebt.
Alle ansehen

Wen suchst du?



Von Torsten M. bewertete Spiele (73 Stück):



Zeige Seite 1 2
  • Tribes Torsten über Tribes
    Ein schönes Familienspiel.
    Es macht Spaß neue Gebiete zu entdecken, Nachwuchs zu bekommenden und den eigenen Stamm weiterzuentwickeln. Dabei ist die Mechanik einfach und gewürzt mit einer Priese Zufall.

    Torstens Wertung:
  • Werwörter Torsten über Werwörter
    Ein spannendes Ratespiel mit dem Zusatz eines Verräters. Also darf man nicht zu offensichtlich vorgehen und dennoch muss die Gemeinschaft auf die Lösung kommen.
    Die App funktioniert sehr gut.

    Torstens Wertung:
  • Futschikato Torsten über Futschikato
    Ein so einfacher Mechanismus der sehr viel Spaß bringt.
    Das Ablegen ist so einfach und dennoch muss ich stets überlegen mit wem kooperiere ich oder wann wage ich es meine hohen Kartenwerte auszuspielen.
    Bereits für Grundschüler geeignet, die dadurch gleich noch Rechnen vertiefen.

    Torstens Wertung:
  • LAMA Torsten über LAMA
    So kurzweilig und doch so einfach. Das Ablegen ist so simpel, wenn denn die passende Karte da ist, was aber soll ich tun, wenn ich nicht ablegen kann? Nachziehen und spekulieren oder passen und eine geringe Zahl an Minuspunkten hinnehmen?
    So einfach und doch so kurzweilig.
    L.A.M.A. hat einen hohen Wiederspielreiz!

    Torstens Wertung:
  • Crazy Race Torsten über Crazy Race
    Zur Spielmechanik ist schon genug gesagt, daher hier mehr zum Spieleindruck:
    Es gefällt mir und meiner Familie sehr!
    Der Führende ist nicht unbedingt der Führende und dennoch sollte man zum richtigen Zeitpunkt versuchen ganz vorne zu sein. Aber Achtung, der "Restschub" den es nach der Zeildurchfahrt noch zu Verteilen gibt ist nicht zu verachten.
    Spannend ist das die Würfelaugen nicht automatisch die Zugweite anzeigen, hier lernen die Kinder etwas über den Erwartungswert.
    Ein Spiel das wunderbar auch zu fünft spielbar ist und auch eine schöne Sonderregel für das Spiel zu zweit bereit hält.
    Klarer Tipp von mir. Daumen hoch.

    Torstens Wertung:
  • Carcassonne - Star Wars Edition - Erweiterung 1 Torsten über Carcassonne - Star Wars Edition - Erweiterung 1
    Durch die Erweiterung kommen Lichtschwerter und Blaster ins Spiel.
    Lichtschwerter erhöhen den Würfelwurf um 1 Punkt, mit dem Blaster verwendet man den extra Würfel in gelb mit den Seiten von 3 bis 8.
    Diese beiden Zusatzplättchen führen zu weiteren Entscheidungsmöglichkeiten und erhöhen dadurch den Reiz des Spiels.
    Die Teamvariante ist ebenfalls eine gute Ergänzung.
    Leider ist der gelbe Würfel schwer abzulesen, hier ist eine Nachbesserung wünschenswert.
    Ich freue mich auf die nächsten Erweiterungen.

    Torstens Wertung:
  • Carcassonne - Star Wars Edition Torsten über Carcassonne - Star Wars Edition
    Die Regelerweiterung des Kämpfens mit Würfeln macht den Reiz dieser Ausgabe aus.
    Vorallem ist eine gute Regelung gefunden worden die Würfelanzahl zu zuteilen, so kann auch weiterhin mit nur einem Würfel gewonnen werden.
    Und für Star Wars Interessierte / Fans ist es natürlich eine schöne Möglichkeit Carcassonne kennenzulernen.

    Torstens Wertung:
  • Lemminge Torsten über Lemminge
    Sehr kurzweiliges Rennspiel mit einem super Mechanismus: Wenn ich kleinere Kartenwerte ablege darf ich alle bereits ausliegenden Kartenwerte vorwärts gehen. Wenn allerdings ein höherer Kartenwert gelegt wird, erhalte ich einen Geländemarker, den ich dann wiederum für mich sinnvoll oder als Blockade für die Mitspiler auf dem Spielplan unterbringen muss.

    Alle Partien haben bisher Spaß gemacht, insbesondere in großer Besetzung mit vielen Lemmingen auf dem Spielplan macht es viel Spaß.

    Den Herstellerangaben entsprechend können es Kinder ab acht oder sieben Jahren gut mitspielen.

    Torstens Wertung:
  • Cacao Torsten über Cacao
    Da die Rahmendaten alle schon genannt wurden hier mein ganz subjektiver Eindruck:
    Es macht Spaß dieses Spiel, viel Spaß!
    Jeder ist fast immer eingebunden: Beim Legen der ergänzenden Urwaldplättchen darf man seinen Ertrag nicht verpassen und man kann bereits überlegen wo das eigene Arbeiterplättchen am Besten hinpasst. Verschiedene Vorgehensweisen sind möglich.
    Das Spiel lebt von der Interaktion, dabei legt man dem Mitspieler immer etwas positives hin. Vielleicht nicht das was er gerade haben wollte aber dennoch etwas positives, so können auch Kinder schon gut mitspielen und die Erwachsenen müssen sich nicht zurückhalten.
    Mein ganz großer Favorit für einen (Familien-) Spielepreis!


    Torstens Wertung:
  • Evolution Torsten über Evolution
    Ein sehr kurzweiliges Spiel um Fressen und Gefressen werden.
    Welche Eigenschaften soll meine Tierart haben? Soll Sie klettern oder einen langen Hals haben? Was ist besser um vor den Fleischfressern zu entkommen? Oder soll die Tierart selber ein Fleischfresser werden?
    Das hat die Evolution zum Glück selber entschieden... Aber in diesem Spiele ist die Problematik sehr spaßig aufgegriffen.
    Die erste Partie stock vermutlich noch bei den Texten auf den Eigenschaftskarten, wenn diese aber dann bekannt sind und auch die Wechselwirkungen bedacht werden, spielt sich "Evolution" flüssig.
    Da die Spielzeit angenehm kurz ist, ruft gleich die Revanche wenn die eigene Evolution zuerst nicht so erfolgreich war.

    Torstens Wertung:
  • Loony Quest Torsten über Loony Quest
    Man fühlt sich gleich in ein Jump-n-Run Spiel aus den Neuzigern versetzt, nur die Grafik ist erheblich besser...
    Mit einem abwaschbaren Stift bewaffnet zeichnet jeder Spieler auf einer durchsichtigen Folie seinen Weg vom Start zum Ziel der jeweiligen Spielwelt und nebenher läuft unerbittlich die Sanduhr. Die Folie befindet sich dabei vor dem Spieler, der Bogen mit der Spielwelt in der Spielpackung. Es ist also ein gutes Augenmaß erforderlich um nicht an den Hindernissen hängen zu bleiben und dennoch alle Bonussternchen einzusammeln. Abwechslung gibt es wenn Symbole eingekreist oder Gegner mit einem gezielten Punkt getroffen werden müssen.

    Ein kurzweiliges Spiel das bei der Bewertung auch Spielraum für mitmachende Kinder lässt. Weitaus größerer Spaß als vor dem Bildschirm zu hängen.


    Torstens Wertung:
  • Tzolkin - Der Maya Kalender Torsten über Tzolkin - Der Maya Kalender
    Viele Wege führen nach ... Ach, falsches Land, aber dennoch gibt es viele Möglichkeiten in diesem Spiel. Es gibt verschiedene Wege zu den Siegpunkten. Zum Glück aber nicht zu viele, wie leider bei neuen komplexen Spielen zurzeit üblich.
    Der schöne Mechanismus sind die Zahnräder, die die Spielfiguren zu immer wertvolleren Aktionsmöglichkeiten befördern, wenn man sie so lange entbehren kann. Eine Zwickmühle ist natürlich das Fehlen einer "Passen" Option, so muss man immer Figuren einsetzen oder herausnehmen und das kann schon mal ins Dilemma führen.
    Ein sehr schönes Spiel, sowohl vom Spielgefühl, als auch von der Grafik. Schön ist, dass alle Informationen auf dem Spielplan zu finden sind.
    Bitte nicht von einer ersten vielleicht holprigen Partie abschrecken lassen, man muss erstmal die Zusammenhänge erkennen. Ab der zweiten Partie greifen die Räder dann problemlos ineinander.

    Torstens Wertung:
  • Hanabi Torsten über Hanabi
    In meinen Augen ein sehr kurzweiliges Spiel. Allerdings kann man es bitterernst oder amüsant spielen. Ersteres hat seinen Reiz, wenn man das Spiel schwer machen will und nur "gefühlsneutrale" Tipps zuläßt. Ansonsten kann man viel lachen. Die Tipps leben von Betonung und Mimik.
    Ungewohnt ist die Karten falschherum zu halten, dies führt doch bei Anfängern durchaus zu Nachziehfehlern.

    Torstens Wertung:
  • Molly Mief Torsten über Molly Mief
    Ein sehr einfaches Suchspiel.
    Zuerst wird mit dem Würfel bestimmt welches Tier in dieser Spielrunde gesucht wird, dann wird einer der sehr schön illustrierten Spielpläne umgedreht. Alle suchen gleichzeitig die Anzahl des Tieres (zwischen 0 und 5) und geben einen Tipp mittels einer der Hupen ab. Dann folgt gemeinsam die Auflösung.
    Das Spiel besitzt sehr schöne Bildkarten und macht Kindern viel Spaß. Entgegen der Anleitung kann man dieses Spiel meiner Meinung nach bereits mit konzentrierten Kindergartenkindern spielen.

    Torstens Wertung:
  • Kleine Fotosafari Torsten über Kleine Fotosafari
    Sehr schönes Spielprinzip mit einfachsten Mitteln und Regeln umgesetzt. Es werden zwölf Karten in einen Kreis gelegt. Durch Tauschen von zwei nebeneinander liegenden Karten versucht man sein aktuelles Fotomotiv zu bekommen. Es gibt Aufgabenkarten mit drei, mit vier und mit fünf Tieren.
    Das Spiel macht viel Spaß und es darf gelacht werden. Im Vergleich zu Spielen wie „Artus“ wird die Partie nicht verbissen geführt und ist kurzweilig. Die Spieldauer beträgt etwa 20 Minuten.
    Es sollte gleich mit der Variantenregel gespielt werden bei der man Motivkarten auch in Spielzügen der Mitspieler erfüllen darf, so ist auch jeder jederzeit in das Spiel eingebunden. Für Kinder ist dieses Spiel ab circa neun oder zehn Jahren geeignet.


    Torstens Wertung:
  • 011 - Therion Torsten über 011 - Therion
    In diesem Deduktionsspiel geht es darum erstmal den einen "Auserwählten" herauszubekommen. Dies geschieht mittels erkunden von Handkarten der Mitspieler. Um seine Aktionen erfolgreicher zu gestalten kann man zuvor Hinweise auf dem Spielfeld einsammeln. Die ganzen Aktionen bezahlt man mittels "Zeit" die auf einer Kramerleiste abgetragen wird. Ab der vierten Runde wird noch ein Verräter bestimmt der ein etwas anderes Spielziel hat, aber die ersten zwei Drittel mit denselben Aufgaben beschäftigt ist. Spielziel ist den Auserwählten zur Orgel zu ziehen und dabei mindestens 15 Notenblätter gesammelt zu haben oder eben als Verräter die eigene Spielfigur zum Auserwählten zu ziehen und mindestens zwölf Notenblätter zu besitzen.

    Wir haben das Spiel zu fünft gespielt, was gut funktioniert hat und haben in der zehnten von maximal elf Spielrunden das Ziel erfüllt. Für diese Rundenzahl haben die Zeitpunkte genau ausgereicht.

    Das Spiel ist auf keinen Fall ein Kooperatives Spiel. Insgesamt greifen die Mechanismen sehr gut ineinander und das Spiel macht Spaß, dauert aber gute zwei Stunden, daher einen Punkt Abzug.

    Torstens Wertung:
  • King of Tokyo (dt.) - 2nd Edition Torsten über King of Tokyo (dt.) - 2nd Edition
    Ein Würfelspiel bei dem es darum geht die Mitspieler(figuren) zu verprügeln und Siegpunkte einzustreichen. Dies funktioniert im Endeffekt über eine Kniffelvariante. Verschiedene Würfelkombinationen ergeben sich zu Schadenspunkten für die Gegner, Lebenspunkten für die eigene Figur oder eben Siegpunkte.
    Nett aber nicht überragend.

    Torstens Wertung:
  • Pictomania Torsten über Pictomania
    Ein sehr kurzweiliges Spiel bei dem es darauf ankommt so klar zu malen, dass die Mitspieler die eigene Zeichnung erkennen, aber gleichzeitig sich nicht zu verkünzeln und zu viel Zeit zu verschwenden. Denn gleichzeitig müssen die Zeichnungen der Mitspieler den ausliegenden Begriffen zugeordnet werden.
    Wichtig ist einfach das Charakteristische des Begriffs besonders deutlich zu zeichnen. Allerdings sollten die Mitspieler auch das selbe Verständnis von dem entscheidenden Attribut des Begriffs haben, z.B. hat der Luchs nun besonders große Augen (denn es heißt ja "Augen wie ein Luchs") oder sind es doch eher die Pinsel am Ohr die Ihn auszeichnen?
    Die Punktevergabe ist erstmal gewöhnungsbedürftig und eigentlich auch nicht notwendig. es ist ein lustiges Spiel, dass keinen Sieger benötigt.


    Torstens Wertung:
  • Nichts als Ärger Torsten über Nichts als Ärger
    Endlich kann man wieder "Mensch ärger dich nicht" spielen! Aus dem puren Glücksspiel wird ein guter Mix aus Taktik und Glück, endlich ist man nicht nur dem Würfel ausgeliefert. Die Kombination aus "Mensch ärger dich nicht" und "Nichts als Ärger" ist ein gutes, lockeres, leicht verständliches Familienspiel, das gar nicht so viel Ärger produziert wie der Titel vermuten läßt. Einzige Bedingung, die Mitspieler (Kinder) müßen lesen können.

    Torstens Wertung:
  • Der HeidelBÄR Torsten über Der HeidelBÄR
    Ein sehr lustiges und kurzweiliges Spiel.
    Allerdings sind die Begriffe auf den Karten sehr unterschiedlich schwer. Somit kann die Punktevergabe als unfair empfunden werden. Aber dieses Spiel ist durchaus eines bei dem es auf den Spass und weniger auf die Punkte ankommt.
    Und den Spass hat man auf jeden Fall!

    Torstens Wertung:
  • Kamisado Torsten über Kamisado
    In Kamisado ist ein sehr einfacher Einstieg möglich. Die Regel "Bewege den Turm auf dessen Farbe die Figur des Gegners stehen geblieben ist." ist alles was man wissen muss.
    Hört sich einfach an, ist es auch, zumindest für zwei Züge. Dann geht das Grübeln richtig los.
    Sehr nah am Schach nur farbenfroher. Kamisado hat eine enorme Spieltiefe und macht dennoch viel Spass!
    Angenehm ist, dass die Spielzeit äusserst kurz ist und sich somit auch mal zwischen durch ein Partie spielen läßt.

    Torstens Wertung:
  • Vineta Torsten über Vineta
    die frage ist nicht ob, sondern wann dein Stadtteil versinkt.
    Ein Spiel das doch sehr von Glück und Zufall geprägt ist. Aber Spaß macht es trotzdem, insbesondere da man so schön destruktiv sein kann. Im Endeffekt kannst du nicht wirklich verhindern, dass dein Stadtteil versinkt. Daher musst du dafür sorgen, dass auch die Stadtteile deiner Mitspieler versunken sind. Der Sieg geht über die Punkte für erbeutete Häuser und die verbliebenen Häuser in der eigenen Farbe auf dem letzten Stadtteil.

    Torstens Wertung:
  • Alchemist (engl.) Torsten über Alchemist (engl.)
    Die Bewertung gilt natürlich genauso für das deutsche Spiel von amigo.
    Ein kurzweiliges Familienspiel mit viel Abwechslung und vielen Eingriffmöglichkeiten. Es ist immer die Qual der Wahl die richtige Siegpunkteanzahl auf gebraute Tränke zu verteilen. Ebenso ist es eine Herausforderung wie die zugeloste Zutat am sinnvollsten aus dem Spiel entfernt wird.
    Die richtige Siegstrategie habe ich noch nicht herausgefunden, aber auch dies ist ja durchaus etwas positives.

    Torstens Wertung:
  • Carcassonne Torsten über Carcassonne
    Eines der besten "locker leichten" Spiele. Ich spiele es gerne ohne langes Nachdenken. es hat sehr einfache und eindeutige Regeln und eignet sich hervorragend für Familien. Es hat seine Auszeichnungen zurecht und nach all den Jahren nichts an Innovation und Spielreiz verloren.

    Torstens Wertung:
  • Pandemie - Auf Messers Schneide Erweiterung Torsten über Pandemie - Auf Messers Schneide Erweiterung
    Eine gute ergänzung zum soweiso schon sehr guten Grundspiel. Besonders die neuen rollenkarten variieren das spiel nochmal enorm. Auch die neuen Aktionskarten und Epedemiekarten bringen weitere Abwechslung. Die Petrieschalen sind nett und geben ein bischen Ambiente, auch wenn die Aufkleber minimal zu groß sind.

    Torstens Wertung:
  • Der Schwarm Torsten über Der Schwarm
    Hat mit dem buch recht wenig zu tun, ist aber dennoch ein gutes Spiel. Es erforschen in diesem Fall vier verschiedene Nationen den Schwarm und arbeiten nicht miteinander, sondern gegeneinander. Insgesamt gut ausbalanciert und spannend bis zur Schlusswertung.
    Zwei Tipps: unbedingt Forschungspunkte ausgeben um gute Karten aussuchen zu dürfen und versuchen mindestens drei, besser vier Seiten der Kontinente mit eigenen Forschungsstationen zu besetzen und zu verbinden.

    Torstens Wertung:
  • Numeri Torsten über Numeri
    Dieses Spiel ist selbst für die EasyPlayreihe zu seicht. Extrem Glückslastig und nur in voller Besetzung zu empfehlen. Je weniger Mitspieler umso zufälliger der Spielverlauf. Wer Glücksspiele mag hat hier eine weitere Variante gefunden.

    Torstens Wertung:
  • Rattus Torsten über Rattus
    Das Spiel ist okay, aber so richtig springt der Funke nicht über. Besonders über die Charakter bekommt man Figuren ins Spiel bzw. gerettet, aber auf der anderen Seite führen diese Charaktere beim Ausbruch der Pest auch zum Verlust der Figuren.

    Torstens Wertung:
  • Battle Khaos Torsten über Battle Khaos
    Sehr gutes taktisches Legespiel. Es stehen viele Möglichkeiten offen und auch schon in der Grundvariante entwickelt sich ein Spiel an vielen Fronten. Meist gehen die Partien sehr knapp aus. Der Glücksfaktor beschränkt sich auf das Plättchen ziehen und hier steht immer bereits eine offene Auslage zur Verfügung. Also geneau das richtige für Taktikfüchse.

    Torstens Wertung:
  • Jäger und Sammler Torsten über Jäger und Sammler
    Gutes kurzweiliges Familienspiel. Nicht allzuviel Tiefgang darf erwartet werden, aber es bleiben doch einige nette taktische Zugmöglichkeiten. Die Mammuts und Trophäen sollten nicht aus den Augen verloren werden.

    Torstens Wertung:
  • El Paso Torsten über El Paso
    Obwohl einem vorgegaukelt wird, man hätte taktische Möglichkeiten ist es einfach nur ein Zockerspiel. Da kann man auch bei Kniffel bleiben.

    Torstens Wertung:
  • Dominion - Seaside Torsten über Dominion - Seaside
    Eine gute Weiterentwicklung zum Grundspiel. Interessante neue Kartenaktionen sind das Weiternutzen auch in der nächsten Runde. Durch beide Erweiterungen wird das Spiel runder und interaktiver.

    Torstens Wertung:
  • Machtspiele Torsten über Machtspiele
    Wir kamen schwer ins Spiel und trotz Koruption (Bestechung) kam es gefühlt nicht so richtig zur Interaktion. Im Endeffekt tröpfelte das Spiel einfach nur so vor sich hin, bei der umfangreichen Regel irgendwie enttäuschend.

    Torstens Wertung:
    • Pascal V., Markus H. und 3 weitere mögen das.
    • Martin S. mag das nicht.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Björn E.
      Björn E.: leider eines der Spiele für die ein Erklärbär hilfreich ist. gebt ihm noch mal eine Chance, wir spielen es nach Lernrunden nun gerne
      21.11.2012-20:24:12
    • Martina W.
      Martina W.: Eigentlich muß man nur einmal durchblicken, dann stellt man fest, dass es eigentlich recht einfach und überschaubar ist und wundert sich, warum... weiterlesen
      21.11.2012-20:30:23
    • carmen K.
      carmen K.: @Martina, da kann ich Dir nur Zustimmen.
      28.09.2013-02:19:59
  • Die Tore der Welt Torsten über Die Tore der Welt
    Ein sehr sehr gutes Spiel!
    Die Zeiten sind hart! Und zwar in jedem der vier Kapitel...
    Bevor man sich ans grosse Planen machen kann muss man sich erstmal um die notwendigen Pflichtabgaben kümmern. Ein durchweg gelungenes Spiel bei dem es nichts im Überfluss gibt, dennoch macht es Spass, auch wegen der gelungenen Romanadaption und dem interessanten Mechanismus der Rohstoffverteilung. Ein empfehlenswertes Spiel!

    Torstens Wertung:
  • Magister Navis Torsten über Magister Navis
    Ein sehr sehr gutes Spiel! Angenehm ist, dass sich die Aktionsmöglichkeiten von Runde zu Runde steigern. So kann man langsam anfangen und sich immer tiefer ins Spiel einfinden.
    Dank des zufälligen Aufbaus ergibt sich jedesmal ein neues Spiel.
    Nicht so für Familien geeignet (also nicht SdJ 2010), aber sicherlich ein Anwärter auf den deutschen Spielepreis.

    Torstens Wertung:
  • Schinderhannes Torsten über Schinderhannes
    Ein gutes Deduktionsspiel. Die Punktevergabe ist auch gut gelöst. Man muss nur ständig darauf achten die nichtmehr möglichen Verbrechensorte aus dem Spiel zu nehmen, dies ist teilweise etwas unübersichtlich, ansonsten führt es eventuell zu Verwirrung.

    Torstens Wertung:
  • A la carte Torsten über A la carte
    Äusserst kurzweilig und witzig. Man darf das Spiel nicht zu ernst nehmen. Klasse wie unberechenbar die Gewürzstreuer funktionieren.

    Torstens Wertung:
  • Schweinebande Torsten über Schweinebande
    Erinnert in seiner gelben Verpackung und mit der Grafik eher an ein HABA-Kinderspiel.
    Für mich gehört es in die Kategorie Zockerspiel. Es hat sehr viel Zufall und sorgt somit auch im Familienkreis leicht für Frust.

    Torstens Wertung:
  • Easyplay - Level X Torsten über Easyplay - Level X
    Sehr einfaches und dennoch gutes Würfelspiel. Erinnert ein wenig an Cant`Stop, geht aber lockerer von der Hand. Ein echtes EasyPlay eben.
    Wer lockere Würfelspiele mag ist bei "Level X" bestens aufgehoben! Familientauglich.

    Torstens Wertung:
  • Vasco da Gama Torsten über Vasco da Gama
    Spannendes Spiel, dessen Mechanismen gut ineinander greifen. Besonders erwähnenswert finde ich die Aktionssteine die zusätzlich noch mit einem Reihenfolgestein belegt werden, so kann man sich aussuchen wann man dran sein will und für welche Kosten.
    Eines der sehr guten Spiele diesen Jahrgangs.

    Torstens Wertung:
  • VerTIPPT - nochmal! Torsten über VerTIPPT - nochmal!
    Nettes Partiespiel, aber bei mehreren Runden dann doch etwas eintönig, da die Tipps allzu abstrus sind...

    Torstens Wertung:
  • Tinners Trail Torsten über Tinners Trail
    Höchst interessantes Spiel. Es gibt viele Wege seine Minen zu optimieren und der Zeit-Aktions-Mechanismus ist gut ausbalanciert. Beim Würfeln kann ein wenig Pech hinzukommen, wenn zuviel Wasser in neu entdeckte Gebiete strömt. In voller Besetzung kommt man sich viel in die Quere, aber das ist es ja was dann richtig Spass macht.

    Torstens Wertung:
  • Nicht lustig - Lemming Mafia Torsten über Nicht lustig - Lemming Mafia
    Nettes Rennspiel, aber auch nicht mehr. Je größer die runde desto unberechenbarer die Spielsituation.
    Leider sind die Würfelfarben extrem schlecht zu erkennen und passen nicht zu den Spielfiguren.
    Zum Warmwerden okay.

    Torstens Wertung:
  • Fauna Torsten über Fauna
    Ein Spiel wo man echt noch was lernt, nicht nur über Tiere, sondern auch über Gewichts-, Größen- und Längenverhältnisse. Super Grafik, tolles Spielbrett und angenehmes Spielmaterial. Die 360 Karten reichen für viele, viele Partien und haben immer wieder neue Herausforderungen bereit.
    Für mich war es DER Anwärter auf den Titel "Spiel des Jahres 2009", da es eindeutig das bessere Familienspiel ist!

    Torstens Wertung:
  • Manimals Torsten über Manimals
    Wow, hier kann man echt noch was lernen und auch altes Wissen aus der Grundschule wieder beleben. Grafik ist gut, die Piktogramme leider nicht selbsterklärend. Es macht Freude zu spielen.

    Torstens Wertung:
  • Mamma Mia! PLUS Torsten über Mamma Mia! PLUS
    Sehr schönes taktisches Kartenlegespiel, mit gut ausgewogenem Glücksfaktor. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass die meisten Mitspieler trotz intensivem Erklären eine Partie benötigen um den Mechanismus tätsächlich zu verstehen.
    Aber eine Partie macht zum Glück Appetit auf mehr!

    Torstens Wertung:
  • Affenlabor Torsten über Affenlabor
    Die Vorgehensweise ändert sich im Verlauf der Partie nicht, daher ist leider kein Spannungsbogen vorhanden. Die Grafik ist sehr einfach gehalten. Insgesamt recht öde...

    Torstens Wertung:
  • Bombay Torsten über Bombay
    Schönes Spielmaterial, aber auch nicht herausragend. Guter Mechanismus wie der Verkaufspreis bestimmt wird. Allerdings macht man im Endeffekt das gesamte Spiel hindurch dasselbe, so ist der Spannungsbogen leider nicht so gross.

    Torstens Wertung:
  • Atlantis Torsten über Atlantis
    Gutes Spiel mit einem einfachen leicht zu verstehenden Spielprinzip. Hilfreich ist es schnell eine Figur auf das Festland zu bewegen um mehr Handkarten nachziehen zu können.
    Durch die kurze Spieldauer eignet es sich gut für Zwischendurch oder um mehrere Partien hintereinander zu spielen.

    Torstens Wertung:
  • Land in Sicht! Torsten über Land in Sicht!
    Sehr schönes Kinderspiel, das auch für Erwachsene geeignet ist. Durch den Memoriemechanismus (Zuklappen der Karten beim Verlassen) wird ein guter Ausgleich zwischen Alt und Jung geschaffen. Für jede Partie wird ein neuer Spielplan aufgebaut. Die Spieldauer kann selber durch die Anzahl der zu beschaffenden Waren bestimmt werden. Stabiles gut aussehendes Spielmaterial.
    Kann ich mir gut auf der Auswahlliste zum Kinderspiel des Jahres 2010 vorstellen.

    Torstens Wertung:

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: