Profilseite von Pamela R.
Pamela R.

Pamelas Errungenschaften:

Kein Schatzibonus
Pamela kann es nicht leiden, wenn Pärchen beim Spiel zusammenarbeiten.öfters kommentiert
Pamela hat auf eigene Veröffentlichungen 50 Kommentare erhalten.Nikolaus 2016
Pamela hat tolle Geschenktipps zu Weihnachten 2016 gegeben. Experimentator
Pamela experimentiert gern.mitteilsam
Pamela hat 50 Pinnwandeinträge verfasst.Chaot
Pamela schafft es, dass vor, während und nach dem Spiel keiner mehr einen klaren Gedanken fassen kann.Nervensäge
Pamela ärgert seine Mitspieler gernÄrgerspiele-Fan
Pamela mag ÄrgerspieleBösewicht
Pamela ist ein Bösewicht...Glubschauge
Pamela kauft Spiele einfach nur, weil die Illustrationen und das Material so gut aussehen.Auspöppler
Pamela liebt es, neue Spiele auszupacken und auszupöppeln und ordnet alles schön in die Spielschachtel.Nikolaus 2015
Pamela hat tolle Geschenktipps zu Weihnachten 2015 gegeben.
Alle ansehen

Wen suchst du?



Von Pamela R. bewertete Spiele (3 Stück):



  • Munchkin - Jäger des Schatzes Pamela über Munchkin - Jäger des Schatzes
    Munchkin, ein Begriff in Sachen Kartenspiel und nun auch als Brettspiel für die Familie.

    Was findet man in der Schachtel:
    Ein bunt gestaltetes Spielbrett, 2 Würfel, 26 Monsterkarten, 70 Schatzkarten 4 Blanko Karten (ich nehme an für eigene Kreativität) und 6 Spielfiguren-Aufsteller mit Standfüßen.

    Ziel des Spiels:
    Auf dem Weg durch das Verlies Schätze einsammeln. Einige liegen auf dem Weg aber viele werden von Monstern bewacht und müssen im Kampf erobert werden müssen. Wer die meisten Schätze hat, gewinnt am Ende des Spiels.

    Vorbereitung:
    Jeder bekommt eine Spielfigur und 3 Schatzkarten. Die restlichen Schatzkarten auf den dafür vorgesehenen Platz auf dem Spielbrett, ebenso die Monsterkarten. Natürlich wurden beide Kartenstapel zuvor gut gemischt.

    Spielablauf:
    Der aktive Spieler würfelt mit einem Würfel und entscheidet dann in welcher Richtung er vom Eingang ausgehend startet. Die einzelnen Felder können Aktionen auslösen: 1 Schatzkarte ziehen, direkt zu einem bestimmten Monster gehen oder nochmal Würfeln. Diese Abläufe sind alle selbsterklärend.

    Was passiert wenn man den Raum eines Monsters betritt bzw. betreten muss.
    Jetzt wird um den Schatz gekämpft. Die Monster haben alle unterschiedliche Stärken gegen die man antreten muss und diese werden noch gestärkt durch die Monsterkarten die verdeckt auf dem Spielplan liegen und zum Zeitpunkt des Kampfes die oberste Karte umgedreht wird. Dabei finden sich Karten wie z. B. "Riesengroß +5" oder "Griesgrämig +3" oder "Friedfertig +0" vor. Diese Karten erhöhen die Stärke des Monsters. Somit hat z. B. die Hexe eine Stärke von 5 und wird durch das aufdecken einer Monsterkarte die z. B. eine Stärke von +3 hat auf 8 erhöht. Nun muss der Spieler (Munchkin) seine Stärke erwürfeln und mit seinen Handkarten (Schätze) und deren Stärkepunkten dagegen halten, bei Gleichstand gewinnt der Spieler.
    Diese Schätze erhält man zum einen wenn man mit seinem Zug auf einem Feld mit einem Schatzkarten Symbol landet, wenn man über den "Eingang" geht (welcher auch noch eine weitere Aktion auslöst, worauf ich noch eingehe) und natürlich wenn man gegen ein Monster gewinnt, je stärker ein Monster desto höher die Anzahl an Schätzen die man erhält wenn man gewinnt.
    Die Schätze unterscheiden sich in 3 Arten:
    - Einmal einsetzbar, sind Bonuspunkte die der Spieler seine Stärke nutzt und nach dem Einsatz auf den Ablagestapel legen muss.
    - Permanent einsetzbar, sind Bonuspunkte die offen vor dem Spieler ausgelegt werden und werden in jedem Kampf genutzt und bleiben vor einem liegen.
    - Sonderkarten: extra würfeln, nochmal würfeln, Klebrige Finger usw.

    Auf allen Schatzkarten stehen auch die Werte in Gold, welche am Ende des Spiels addiert werden um den Sieger festzustellen.
    Wenn der Spieler durch würfeln und seine Handkarten den Kampf gewonnen hat erhält er die Anzahl an Schatzkarten die auf dem Spielbrett unter dem Monster angegeben sind.
    Nun noch das Feld „Eingang“ das ist das Startfeld über das man auch gehen kann. Sollte man auf diesem Feld landen (bzw. man muss stehen bleiben und die restliche Augenzahl verfällt, gleiches gilt für die Räume mit den Monstern) erhält man sofort eine Schatzkarte und muss würfeln. Die Augenzahl gibt sodann an in welchen Raum man sofort gehen muss und gegen das dortige Monster kämpfen muss.

    Sollte man den Kampf gegen das Monster verlieren, so geht man leer aus und muss eine Permanente Karte auf den Ablagestapel legen, wenn keine vorhanden ist, eine Handkarte.
    Beim Kampf gegen die Monster kann man sich auch Unterstützung eines Mitspielers holen. Dazu darf dieser nicht weiter als 6 Felder vom Raum in dem man sich befindet entfernt sein. Sollte durh die Unterstützung das Monster besiegt werden, bekommt der Mitspieler der unterstützt hat die Hälfte des Schatzes.

    Spielende:
    Wenn alle Schatzkarten aufgebraucht sind, endet das Spiel und die Schatzkarten werden nach ihren Goldwert addiert. Der Spieler mit dem höchsten Wert gewinnt das Spiel.

    Mein Fazit:
    Der Mechanismus ist natürlich nichts Neues. Der Name macht hier das Spiel aus und die bewährte Gestaltung der Karten. Ich habe festgestellt besonders Jungs fahren auf die lustig gestalteten Karten ab.
    Ich finde es schade, dass die „Spielfiguren“ nur aus Pappe ausgelöste Aufsteller sind die durch einen Plastikfuß stehen. Eine Gestaltung die in meiner Kindheit üblich war aber heute kaum noch zu finden ist. Ein paar Lustige Munchkin Figuren hätte das Spiel eindeutig aufgewertet.
    Auch finde ich es schade, dass alles lose im Karton rumfliegt, alle Karten, Figuren und die beiden Würfel sind einfach in einem großen Fach und purzeln lieblos rum.
    Für mich ist das Spiel mit einem Preis von rund 25 Euro viel zu teuer und hängt sich damit nur an das Thema Munchkin. Wäre es nicht mit diesem Namen ausgestattet, würde es maßlos in der Qualität der heutigen Spiele untergehen.

    Ich möchte es jetzt nicht schlechter reden als es ist, es wird bei uns gerne gespielt, da die Karten dem klassischen Munchkin Style entsprechen und damit auch belustigen, aber der Preis und die lieblosen „Spielfiguren“ ziehen das ganze wirklich runter.

    Pamelas Wertung:
  • Beasty Bar - New Beasts in Town Pamela über Beasty Bar - New Beasts in Town
    Nun gibt es weitere 12 Tiere die sich in der Drängelmeile vor dem angesagtesten Club der Stadt der Beasty Bar drängeln. Wie auch schon im Basisspiel, wobei diese Erweiterung auch ohne das Basisspiel spielbar ist, sind es 12 sehr schön gestaltete Tiere die sich mit Ihren Eigenarten in der Schlage anstellen.

    Die einzelnen Tiere sind:

    - die Fledermaus, eine ältere elitäre Dame beißt sich durch die Dunkelheit und verglüht im Licht.
    - der Geier, der Undertaker im Spiel hat einen guten Draht ins Jenseits und holt ein Tier aus dem Jenseits zurück auf die Drängelmeile.
    - der Pfau, ein Star wie Elvis und zeigt den hohen Tieren, wer hier ein Rad abhat und drängelt sich vor das stärkste Tier.
    - der Hund, ein wahrer Geschäftsmann, vollzieht die Rache des kleinen Kläffers und sortiert vor dem Eingang aufsteigend.
    - der Pinguin als Dealer, hat immer ein paar starke Freunde in der Hinterhand und nimmt die Aktion eines Tiers auf der Spielerhand an.
    - der Strauß, ein schräger Vogel der immer (un-) geradeaus läuft, überholt immer alle geraden oder ungeraden Tiere auf dem Weg zum Eingang.
    - das Stachelschwein, der Punker, mit ihm ist nicht gut Kirschen essen, wer es wagt ihn aus der Drängelmeile werfen zu wollen wird die Stacheln zu spüren bekommen und selbst rausfliegen.
    - das Lama, tut besonders scheinheilig, mag's feucht-fröhlich und ist immer flüssig, bespukt das Tier vor ihm und das flüchtet sich ans Ende der Warteschlange.
    - die Gepardin, eine gefährliche Gefährtin in Lack und Leder, frisst halbe Portionen gerne vollständig, das schwächste ist somit raus.
    der Tiger ist der Al Capone unter den Tieren, macht lange Sätze statt großer Worte und überspringt das vor Ihm stehende Tier und frisst das darauffolgende.
    - der Bär, der Schlägertyp, er zieht die 2 schwächsten Tiere aus der Warteschlange und schickt sie ans Ende.
    - das Nashorn, das stärkste der Tiere, mutiert vom Spießer zum Rambo, es rammt das stärkste Tier in der Drängelmeile und schmeißt es raus, selbst ein anderes Nashorn wird dabei nicht verschont.

    Im Gegensatz zum Basisspiel gibt es mit dieser Erweiterung leicht veränderte Regeln, welche mit den Fähigkeiten der neuen Tiere aus dieser Version zusammenhängen.

    Tiere die auf der "Das war's-Karte" landen werden nicht mehr verdeckt abgelegt sondern offen, da ja der Geier Tiere aus dem Jenseits wieder zurück holen kann. Wer mehrere Tiere auf der "Das war's-Karte" ablegt, darf selbst entscheiden in welcher Reihenfolge er sie dort ablegt.

    Sobald man mit allen Tieren vertraut ist, kann man diese Erweiterung mit der Basisversion mischen, jedoch dürfen es nur 12 Tiere und jede Stärke nur einmal vertreten sein. Jeder kann mit seiner eigenen Farbe entscheiden, welche der Tiere er für die Partie ins Spiel nimmt. Somit entsteht eine sehr spannende Mischung.

    Die Funktionen der neuen Tiere sind eine sehr schöne Ergänzung zu den bereits vorhandenen, es wird damit schwieriger Tiere in den Club zu bekommen, aber es macht Spaß mit ihren Funktionen zu spielen.

    Mir persönlich gefällt vor allem die Gestaltung der Karten, meine Kinder amüsieren sich köstlich über die toll gestalteten Charaktere.

    Wie für das Basisspiel gilt auch hier, ein kurzweiliges, amüsantes Spiel das mit schnell erklärten Regeln eine lustige Partie ergibt, die sich immer mal einschieben lässt.


    Pamelas Wertung:
  • Broom Service - Kennerspiel des Jahres 2015 Pamela über Broom Service - Kennerspiel des Jahres 2015
    Ich habe Broom Service erst einmal gespielt aber finde es entgegen meines ersten Eindrucks schön. Ob es der Auszeichnung "Kennerspiel" gerechnt wird würde ich aus dem Bauch heraus nicht sagen. Es gab schon einige andere Spiele die viel schwerer waren, mehr fesselten und auch nicht soviel vom "Glücksfaktor" abhängig waren. Dennoch ist es ein schönes Spiel und man sollte vielleicht nicht alles an einer Auszeichnung fest machen.

    Pamelas Wertung:

Hier weitershoppen:


Warenkorb mitnehmen und Porto sparen!

Puzzle-Offensive.de
Kreativ-Offensive.de
Holzeisenbahn-Offensive.de
Wuerfel-Offensive.de

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite  Versandkosten & Teillieferungen   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-17:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(40€ Mindestbestellwert)
Suche: