Profilseite von Johann N.
Johann N.

Johanns Errungenschaften:

Carcosa 
Johann hat Carcosa heraufbeschworen.etwas mitteilsam
Johann hat 10 Pinnwandeinträge verfasst.Graf Ludo 2017
Johann hat an der Abstimmung zum Graf Ludo 2017 teilgenommen.Ratland
Johann herrscht in der Kanalisation.Videot
Johann spielt auch mal gern Videospiele. Spielen verbindet!Dödel
Johann übersieht häufig den entscheidenden Zug um viele Punkte zu machen.Mittelständler
Johann hat schon über 5000 Punkte erhalten.Erklärbärmöger
Johann mag Leute, die einem die Spiele erklären.Soloprofi
Johann spielt auch gerne Solovarianten.Racer
Johann will immer der oder die Erste sein.Miniaturen-Fan
Johann mag Spiele mit Miniaturen.Quodd Heroes
Johann hilft mit, Quoddria wieder aufzubauen.
Alle ansehen

Wen suchst du?



Von Johann N. bewertete Spiele (17 Stück):



  • Kamasutra Domino Johann über Kamasutra Domino
    Also erstmal gibts ja zu Domino nichts mehr zu sagen, was nicht irgendwie net schon jeder weiss. Aber dennoch kurz zu dieser Version:
    Es sind recht witzige Bildchen, also weit weg von abstossend oder obszön oder sogar "zu erwachsen" auf den Steinen. Die allerdings -die Steine- sind aus allerbilligstem Plastik, etwas grösser asl die meisten klassischen Dominos, aber greifen sich sehr billig an und sind zu leicht. Die Aufkleber sind teilweise nicht exakt ausgerichtet, sie stehen über den Steinrand an ein paar Steinen hinaus. Auch wirken manche ein bisschen vergilbt. Ist meins ein uralt-Lagerbestand gewesen? Die Schachtel ist auch in der Höhe etwas zu klein, und es gibt GAR KEINE Anleitung. Ich hätte vielleicht auf ein witziges/winziges Blatt gewartet, mit einer Variante oder auch nur irgendwas, wenn auch nur Herstellerhinweis oder so. Leider nix.
    So bleibt ein verzichtbares Domino mit (schiefen) Bildchen, ohne Highlight oder Einprägsames oder.. , das einen leider sehr billgen Eindruck hinterlässt. Holz wär halt schon toll gewesen.

    Johanns Wertung:
  • Dungeon Roll 2. Edition inkl. Neue Helden-Booster Johann über Dungeon Roll 2. Edition inkl. Neue Helden-Booster
    Entgegen der Vorredner muss ich sagen, dieses Spiel macht Spass. Durch die unkomplizierten Regeln, die kurze Spielzeit und das gute und auch sehr schöne Material kommt es bei uns doch relativ häufig auf den Tisch.
    Es ist eben kein Crawler im herkömmlichen Sinn/Stil, sondern ein simples Push-your-luck Würfelspiel, dass meiner Meinung nach auch als solches bewertet werden sollte. Und wegen der Stimmung haben wir auch ein Brettchen aus Styrodur gebaut, mit Friedhof, Höhle und einfachem Würfelturm. Ein Ü-Eier-Magier schreitet zudem eine Treppe runter, um das Level zu markieren.
    Aus einer schnellen Runde werden dann auch gern mal 1 bis 2 Stunden, beim Warten, tratschen oder entspannen. Deswegen bekommt das Spiel von mir eine gute 5. Warum auch weniger als das sehr ähnliche Zombie-Dice, das weniger Material zu mehr Geld bietet?

    Johanns Wertung:
  • Golem Arcana: Zikia - Vorboten des großen Stammes Erweiterung Johann über Golem Arcana: Zikia - Vorboten des großen Stammes Erweiterung
    Neue Truppen braucht das Land. Wie auch bei den anderen Sets, Material gut, fertig bemalt und voll kombinierbar. Top!

    Johanns Wertung:
  • Golem Arcana: Urugal - Kabal der Onyx-Kliffe Erweiterung Johann über Golem Arcana: Urugal - Kabal der Onyx-Kliffe Erweiterung
    Jeder neue Krieger macht Spass. Qualität und Ausführung sind gut, und man kann die Sets bunt durchmischen um die eigene, sogar fraktionsgemischte Armee zu erstellen.

    Johanns Wertung:
  • Golem Arcana - Grundspiel Johann über Golem Arcana - Grundspiel
    Ein Tabletop? Ohje.. Das waren meine ersten Gedanken. Wer spielt das mit mir? Im Normalfall niemand im derzeitigen Bekanntenkreis.
    Dann, Text gelesen, Figuren bemalt? Gross? Kein Lineal, die Regeln übernimmt die App? Okay, let´s try. Vor allem zum derzeitigen Aktionspreis! All in, alles dazu was es (noch) gibt. Obwohl eine deutsche Firma das System noch weiterführen will. (Link dazu in der gratis-App.)

    Also ausgepackt, App aufs neue Tablet, am Handy konnte ich nichts erkennen, lief zwar, aber für mich zu klein.. jaja, das Alter. Wichtig !!: Android 4.3 dürfte die Mindestanforderung sein, darüber lief es bei mir auf Sony Xperia Z1, Ionik irgendwas (Tablet, aber ohne Bluetooth, also ging es nicht!) und jetzt Samsung Tab A6 10.1

    Nach dem registrieren in der App wurden alle Figuren richtig erkannt, und man kann dann auch leicht eigene Bretter erstellen mit allen Extras. PS: wegen der Extra-Figuren gleich noch ein Grundset geordert, die Pläne sind ja 2-seitig und somit auch kombinierbar, die Truppen damit auch mit ausreichend Raum gesegnet. Und ein Resere-Stylus-so heisst der Stift) kann ja auch net schaden ;)

    Also Los!

    Stylus verbinden, problemlos, Karte antippen, auf der alle Aktionen direkt anwählbar sind, und das Ziel antippen. Alles erlaubte wird angezeigt, unerlaubtes verhindert, natürlich sollte man schon mal gucken, was die Truppen so können. Das AP-System erschliesst sich schnell, hier werden die AP bei 2 gleichen Aktionen desselben Kriegers - nicht Spieler! - durch AP-Erhöhung "bestraft", also bitte schön abwechseln! Die App übernimmt den Rest. Sound, würfeln, Line of Sight, Entfernung, Schaden und AP. Auch die Mana werden gezählt, sammelbar zB über ausgelegte Plättchen. Damit ruft man dann die Götter auf den Plan. Cool, und alles funktioniert! Vor allem eines: ich hab Mitspieler, weil der ganze Tabletop-Aufwand eigentlich nicht vorhanden ist!

    Der Clou: bis zu 8 (acht!) Spieler sind möglich! (lt. Vepackung, noch nicht getestet). Aber mit dem "Stylus weitergeben" kann ja jeder eine Figur nehmen und im Team mitagieren (getestet :) )

    Fazit: tolles Material, sehr schöne Figuren, leicht zu lernen. Wer seine Armeefähigkeiten kennt, hat klarerweise einen Vorteil, aber das soll ja in einem Taktikspiel so sein. Dass in den Kämpfen gewürfelt wird, ist ja auch normal, wer der App nicht traut, darf die beiliegenden(!) Würfel werfen und einlesen (über die Karte, die auch dabei ist).
    Definitiv wird das jetzt öfter auf den Tisch kommen, und wer weiß, vielleicht ebnets ja den Weg zu meinen anderen, verwaisten TTs.. :)

    Johanns Wertung:
  • Cards Johann über Cards
    Also so schlimme Sachen sinds ja nicht, aber 90% wären in 30 Minuten eledigt. Auch das mit dem töten stimmt so nicht, da ja jeder mal eine Gelse oder Spinne... die angesprochenen Dinge sind ja nur Teil einer Liste, die nur zu 50% erfüllt werden soll. Genug andere,normale Sachen zur Auswahl.

    Trotzdem: für mich kein Spiel. Also technisch gesehen mein ich das. Die Schachtel ist schön und wertig, der Rest ?? Ja, welcher Rest? Ich finde hier nicht mal witzige Sachen. Ausser das der Verlag/Autor sich darüber kaputtlachen, dass Leute dafür bezahlt haben. Denn tatsächlich ist nur EINE nahezu unmöglich zu erfüllende Karte drin, der Rest wäre sofort zu erledigen, und eine zu Beginn sagt "warte eine Woche bevor du die nächste nimmst". Das seh ich nicht mal als Spoiler, da sie bei mir die 2. Karte nach der Regel war. Hm. Warnung? Ja. Weil spassbefreit und schade ums Geld, und unter "Spiel" versteh ich was anderes als ein paar seltsame Karten abzuhandeln und dann am Ende.. naja, sag i jetzt net, falls es doch wer durchspielt und über diese eine Karte drüberkommt. Ohne sich mit jemand abzusprechen!-wie es ja laut Regeln sein sollte.

    Sorry an Freunde dieses Dings. 1 Punkt für das Material, 0 für das Game(??) oder was es immer auch ist.



    Johanns Wertung:
    • Sven T. mag das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Pascal V.
      Pascal V.: Ich sehe das auch eher weniger als Spiel, denn als Herausforderung im Sinne einer Beschäftigungstherapie und von daher gesehen als eigenständige ... weiterlesen
      28.12.2017-15:27:19
    • Johann N.
      Johann N.: Sorry, Pascal, aber die Idee wäre ja witzig, aber die Karten sinds meiner Meinung nach nicht, dafür sind sie zu banal. Und bei dem Preis vergeht ... weiterlesen
      28.12.2017-15:30:45
  • Ur-Dog - Box mit Deckel als Spielbrett (Holz) Johann über Ur-Dog - Box mit Deckel als Spielbrett (Holz)
    Das Spiel gleicht dem erfolgreichen DOG, nur dass es hier mit den UR-sprünglichen europäischen Regeln aus der Schweiz gespielt wird, wohin es ja aus Nordamerika importiert wurde. Man benötigt dazu allerdings ein 110-Karten Jolly(Rummy)spiel, da keine Karten inludiert sind. Aber das hat ja jeder daheim ;)
    Der Unterschied zum DOG ist die Spieler-Richtung (schweiztypisch gegen den Uhrzeiger) und dass beim rauskommen nur in dieser Runde geschützt gilt. auch ist ein Feld weniger zwischen den Häusern, und man fährt am letzten Feld "heim".
    Die beigelegten Spielregeln sind sehr gut, die Kartenbesonderheiten alle erwähnt, und de Vergleich zum moderneren DOG auch erklärt.

    Das wirklich tolle ist aber das Material, sehr schön verarbeitetes Holz, anmutig, fast schon edel. Schwer und greift sich sehr angenehm an. Nix, aber gar nichts aus Plastik dabei!

    Fazit: bei mir gibts kein "Mensch-ärger-dich-nicht" mehr, und Ur-Dog kommt im Gegensatz dazu tatsächlich öfter auf den Tisch. Es ist schnell erklärt und hat mehr Varianz, also nicht so stumpf wie das Original(?).
    Eigentlich eine 5, aber wegen des Materials eine ganze 6!

    Johanns Wertung:
  • Golem Arcana: Gudanna - Plünderer des verfluchten Landes Erweiterung Johann über Golem Arcana: Gudanna - Plünderer des verfluchten Landes Erweiterung
    Als Erweiterung nahezu unverzichtbar, vor allem um diesen (Angebots-)Preis. Wird tadellos erkannt, die Figuren sind wieder sehr schön bemalt und geformt. Und mehr Variation in den Armeen ist ja nie verkehrt!

    Johanns Wertung:
  • Klask Johann über Klask
    Suchtfaktor ! Zum Spieleabend mitgenommen, als seichten Einstieg, kam aber dann nicht mehr vom Tisch. Jeder gegen jeden, immer im Kreis rum, eine Runde um die andere. Auch die beiden Spieler, die man ums verrecken nicht an einen Wutzler (Kicker) oder andere Tische bringt, wollten immer noch eine Partie spielen. Deswegen eine klare 6.

    Johanns Wertung:
  • Prohis Johann über Prohis
    Nachdem von den Vorrednern alles gesagt wurde, was spielrelevant ist, war für mich das ansprechendere/erwachsenere Thema für den Kauf ausschlaggebend. Im fortgeschrittenen Alter ;) lässt sich Mafia und Prohibition in der Runde besser auf den Tisch bringen als das Robin-Hood-Szenario vom Sheriff von Nottingham. Ansonst -glaub ich- ist es das selbe Spiel, sollte ich nichts überlesen haben in den Regeln.

    Deswegen Volle Punkte von mir. Leicht erklärt, Thema erwachsen, schnell gelernt. Damit bringt man auch Nichtspieler an den Tisch.

    Johanns Wertung:
  • Airborne Commander (engl.) Johann über Airborne Commander (engl.)
    Hallo Rundum,
    ich hab mir dieses Teil mal gegönnt, und soviel sei schon gesagt, es hat sich gelohnt trotz des für mich erst hoch erscheinenden Preises. Gleich dazu, die Karten sind schön und sehr robust, das Spiel hält was es verspricht.
    Man landet mit seinen Paratroopern, und sollte die Siegpunkte im Optimalfall erreichen, bevor das Missionsdeck aufgebraucht ist. Tja, soo leicht ist dann doch nicht, die Achsenkräfte wehren sich schon anständig, auch das Terrain ist uns nicht immer freundlich gesinnt, es muss geplant und gut überlegt sein, wie man seine Paratrooper einsetzt und wofür.
    Für mich das erste Spiel dieser Art, deswegen mag es für andere Spieler leichter sein.
    Im Prinzip kommen 4 Missionskarten, also Die Achsenkräfte auf das Feld, Dazu gibts eigene Truppen zum rekrutieren, erst am Ende der Runde, die dann das eigene Deck auffüllen, was unbedingt nötig ist. Dazu kommen dann noch Chaoskarten, die im eigenen Trupp vorhanden sind und somit Platz verschwenden. Wehrt man eine Gegnertruppe nicht ab, also stellt sich dem Kampf nicht, wird das Disorganierte um 1 Karte grösser, was man vermeiden sollte.
    Womit ein paar kleine Kritikpunkte auftauchen: die Anleitung. Ich brauchte 2 Videos auf YouTube und das Forum, da einiges unklar bleibt - auch wegen meines nicht pefektem Englisch. Auf meinen (alliierten) Karten kann ich den Verteidigungswert bei schlechtem Licht schwer lesen. Man kann auch die Seiten nicht tauschen, was aber angesichts der gegnerischen Karten aber logisch ist.
    Die Spielzeit für dieses Spiel ist ungefähr 30-45 Minuten, was ich als angenehm empfinde. Um es gleich nochmal zu probieren..

    Also ich bereu den Kauf nicht, kanns jedem Solospieler empfehlen, man ist versucht immer neue Taktiken auszuprobieren, für Könner reduziert sich das Kartenglück vermutlich doch sehr. Ich lass mich zu sehr überraschen und plane zuwenig vor.. macht aber trotzdem Spass!! Und vielleicht werd ich doch noch besser ;-)

    5 Punkte weil: ich kaum Vergleich in dem Genre habe,wäre versucht ganze 6 Punkte zu geben.

    Tante Edit ssagt: in meinem Pack waren auch die 2 Kickstarter-Karten enthalten, auch in der Anleitung erwähnt. (Medi + franz.Widerstand). In einem der LP-Videos war das nicht der Fall, möglicherweise sind die nicht Standard. Sie erleichtern etwas das Spiel, gehen Fortgeschrittenen aber bestimmt nicht ab.

    Johanns Wertung:
  • Holzlabyrinth Johann über Holzlabyrinth
    Eben wiederentdeckt, aber nach sehr langer Pause wieder eine Herausforderung.

    Man muss ja nur die beiden Kippmechanismen im richtigen Moment bedienen, und durch vorsichtige Neigung die Kugel durchs Labyrinth steuern. Wobei der Weg ja vorgezeichnet ist. Wenn da nicht die gemeinen Löcher wären!

    Durch Nummerierung dieser lässt sich auch ein kleiner einfacher Wettbewerb inszenieren, mit Stoppuhr auch noch gut Druck aufbauen.

    Spassige Beschäftigung für eine Weile, auch ein guter Pausenfüller. Leider keine anderen Bahnen verfügbar.

    Gut für Auge-Hand-Koordination.




    Johanns Wertung:
  • Schweinsgalopp Johann über Schweinsgalopp
    Wurde ja schon alles gesagt, aber man sollte es nicht als reines Kinderspiel abtun. Es lässt sich einiges mit Taktik und Risiko rausholen.

    Man müsste nur andere Bilder verwenden, und es ginge als Rennspiel durch, ohne aufzufallen! Mit dieser Aufmachung wird es leider meist belächelt, und keiner wills versuchen. Überwindet man dies, hat man ein tolles Spiel mit sehr leichten Regeln für zwischendurch - das dann aber auch einige Stunden am Tisch bleiben kann ;-)

    Johanns Wertung:
  • Crazy Rally Johann über Crazy Rally
    Obwohl ausverkauft, versuch ich mal die etwas andere Variante eines Rallyspiels zu erklären.

    Vorab: wer Memory so gar nicht mag, kann gleich weiterblättern, ausser man ändert die Regeln ein bisschen ab, und bleibt in der Einsteigervariante. Mit ein bisschen Taktik kann man dann soger das Ergebnis noch drehen ;)

    Die Strecke wird aus einem Kartendeck immer wieder aufs neue zusammengemischt. Darauf befinden sich in optisch schöner Aufmachung und gutem Material die Streckenteile mit Fahrbahnbeschaffenheit, Geschwindigkeit, Kurven usw. Ähnlich wie bei einer realen Rally, darf man danach 1x die Strecke besichtigen, und sollte sie sich auch merken. Denn danach legt man den Stapel verdeckt hin, bestimmt seine Fahrweise, und kontolliert danach, wohin die Strecke tatsächlich führt, und den daraus resultierenden Schaden. Aber der (Memory-)Profi hat sichs natürlich gemerkt, und zischt durch sämtliche Abschnitte.. bis ihn der Übermut von der Strecke zwingt.

    Durch die Spieleranzahl - bis zu 6 - kann aber gerade dadurch ein gewisser Beigeschmack entstehen, der etwas frustrierend ist für die, die mit nicht so einem tollen Gedächtnis gesegnet sind. Vor allem jüngere Mitspieler scheinen da immer einen Vorteil zu haben. Zumindest ists bei mir so. Man kann aber mit kürzeren Strecken gegensteuern, damit sich alle die Strecke merken, und die Etappenzahl erhöhen. Oder man schlägt einfach die Streckenkarte auf, bevor man seine Karten aslegt. Keine Angst, es bleibt noch genug Pfeffer im Spiel, denn man muss ja auch noch um die nächste Kurve.. oder Gerade.

    Alles in allem eine interessante Variante im Rennsport-Genre, für Rallyfans fast ein Muss, da ja doch die Streckenbesichtigung ähnlich verläuft wie im Vorbild, wobei der Beifahrer sozusagen nicht mitfahren darf.

    Bleibt zu hoffen, dass das Spiel bald wieder erhältlich ist, da das Rennsport-Thema mit mehr als einem Schuss Realität doch recht dünn besetzt ist.

    PS: ich hab mir einfache Zählkarten gemacht, und 3 Streifen pro Spieler foliert, damit man mit Kegeln die lästige Schreiberei umgehen kann.

    In der deutschen Anleitung ist ein kleiner Fehler in der Schadensberechnung, die englische stimmt aber ( der geschwindigkeitsüberschuss muss auch dazuaddiert werden)

    Johanns Wertung:
  • Tangram in Metalldose Johann über Tangram in Metalldose
    Eine sehr schöne Aufmachung um diesen Preis, das Spielmaterial selbst schreckte mich Anfangs aber schon. Ja, ich kannte das Prinzip, dachte aber immer an etwas mehr Spielmaterial zum langfristigen Knobeln. Und nicht nur an ein paar schwarze Holz-Plättchen - aus zugegeben angenehmen Material.

    Aber inzwischen bin ich andrer Meinung, manchmal hab ich sogar ein Plättchen zuviel für mein Vorstellungsvermögen. Die Vorlagen/Aufgaben sind recht fordernd, besonders zu Beginn. Nach etwas Einarbeitung in das "Bildnis" gehts dann schon voran, ganz stark der "1 geht noch"-Effekt, der immer wieder auftritt, und mir die Nächte raubt. Gibts doch nicht, dass man dieses einfache Bild nicht nachlegen kann mit ein paar Drei+ und Vierecken.. na also. Aber eins geht noch..

    Nebenbei: obwohl eigentlich nur für 1 Spieler, legt es doch mal am Tisch der Spielrunde, mit einer mitelschweren Aufgabe, und zählt dann, für wieviele Spieler das Spiel ist - Motto: geh weg, lass mich mal, ich kanns besser.. :D

    Was manchen vielleicht stört, sind die asiatisch anmutenden Vorlagen, aber bisher hat jeder, dem ich das Spiel hinlegte, dies nach einigen Aufgaben nicht mehr beachtet.

    Praktisch: lässt man die Dose zu Hause, ists perfekt für die Reise, weil ja wie nach dem Öffnen bemerkt, wenig Spielmaterial. Und bei der Anzahl der Aufgaben darfs auch eine sehr lange Reise sein! (gibts da eigentlich einen Samtbeutel dafür?)


    Johanns Wertung:
  • Rallyman Johann über Rallyman
    Es bleibt hier kaum noch was anzumerken, wurde ja schon viel gesagt. Die fehlende Interaktion wird durch Fachsimpeln unter Rallyfans ersetzt, jeder ist seines Glückes - oder besser seiner Straf-Zeit Schmied. Was mich zum einzigen, für mich nicht ganz nachvollziehbaren Punkt bringt, dass der hohe Gang am Ende des Zuges die niedriegere Zeit bringt. Ist ja nicht immer das sinnvollste, aber es bringt eine Prise mehr Taktik ins Spiel und somit zu verschmerzen.

    Für mich die spannendere Variante zu Formula De, und durch die Variation der Karten weit günstiger ;) , aber derselbe "Fehler": Die Erweiterung ist (zur Zeit?) nicht mehr zu bekommen, das i-Tüpfelchen fehlt also auf meiner Sechs!

    Johanns Wertung:
  • Das Kleine Gespenst Johann über Das Kleine Gespenst
    Ein nett aufgemachtes Memory-Spiel, das Kinder scheinbar sofort in ihren Bann zieht. Schlüsselrasseln tut ein übriges dazu. Leider sind die Junioren noch fitter als ich, wenns darum geht, sich zu merken was denn jetzt wo war..
    Wir holens gerne hervor, wenn mal nicht soviel Zeit ist, also ein richtiges Zwischendurch-Spiel, oder auch zur Einleitung in den Spielenachmittag gut geeignet!

    Johanns Wertung:

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: