Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Profilseite von manuel S.
manuel S.

manuels Errungenschaften:

Nikolaus 2011
manuel hat beim Nikolausgewinnspiel 2011 teilgenommen.Sklaventreiber
manuel spielt gern Worker-Placement-Spiele.Weltuntergangsüberlebender
manuel hat den Weltuntergang am 21.12.2012 überlebt.Komplettist
manuel braucht zu jedem Spiel auch sämtliche Erweiterungen6 Jahre Spieleschmiede
manuel hat der Spieleschmiede zum Geburtstag gratuliert!Bauherr
manuel mag es, wenn in Spielen etwas gebaut werden kann.Würfelgemüse
manuel hat das meiste Gemüse angebaut!Gelegenheitstester
manuel hat 5 Rezensionen zu Artikeln verfasst.Vielspieler
manuel spielt echt viel und oft.Die Krieger vom Jein
manuel gehört zu den tapferen Kriegern vom Jein.Hat-Trick
manuel hat einen Hattrick erzielt!Schmied
manuel ist ein Spieleschmied
Alle ansehen

manuels öffentliche Listen:

Manuels Tauschangebote

Alle ansehen

Wen suchst du?



Von manuel S. bewertete Spiele (12 Stück):



  • Between Two Cities (dt.) manuel über Between Two Cities (dt.)
    Nachdem ich es in verschiedenen Runden getestet habe und es alle für gut befanden, muss ich doch mal auf dieses schöne Spiel hinweisen.
    Es ist eines meiner wenigen Kickstarter Spiele von denen ich total angetan bin. Habe es damals gefördert und nicht bereut.

    Bei Between Two Cities baut man jeweils an einer Stadt mit seinen beiden Nachbarn. Am Ende muss jede Stadt aus 16 Teilen bestehen die 4x4 angeordnet sind.

    Am Anfang hat jeder Spieler 7 Plättchen auf der Hand von denen er jeweils eins in die link und eins in der rechten Stadt verbauen muss. Alle suchen gleichzeitig also ihre Plättchen aus und reden dann anschließend mit ihren Nachbarn wie sie die Teile am besten verbauen. Die restlichen Karten gibt man nach links weiter. Das macht man dann noch einmal und somit hat man 6 Teile verbaut. Anschließend gibt es eine Runde mit Doppelplättchen auf denen zwei Gebäude sind. Jeweils ein Doppelplättchen wird angelegt und danach gibt es nochmal eine Runde mit 7 Plättchen auf der Hand von denen 6 insgesammt verbaut werden.

    Letztendlich hat man dann eine Stadt aus 4x4 Plättchen gebildet bzw. 2 Städte (mit beiden Nachbarn).

    Jetzt gibt es Punkte für die verschiedenen Gebäude. z.B. wenn man einen Park baut bekommt man für ein Plättchen 2 Punkte, für drei zusammenhängende aber schon 13 Punkte. Für Geschäfte bekommt man umso mehr Punkte desto mehr in einer Reihe nebeneinander liegen. Jedes Haus ist soviel Punkte wert wie andere Gebäudearten in der Stadt verbaut wurden (maximal 5). Sollten die Häuser aber neben der Industrie liegen, gibt es nur ein Punkt für das Haus. Bei der Industrie bekommt der die meisten Punkte pro Industrie Plättchen der insgesammt die meisten Industriegebäude in seiner Stadt ausliegen hat usw.

    Klingt kompliziert, ist es aber nicht weil auf allen Plättchen auch abgebildet ist wie viele Punkte es gibt und wie man sie anlegen muss.

    Das Spiel ist schnell erklärt und selbst in größerer Runde dauert es keine halbe Stunde weil ja alle, ähnlich wie bei 7 Wonders, ihre Karten gleichzeitig auslegen. Man ist sich in der Regel auch sehr schnell mit seinem Nachbarn einig wie man die Plättchen anbaut weil ja beide das gleiche Ziel haben, die Stadt wertvoll zu gestalten.
    Daher hieß es bisher immer, noch eine Runde.

    Gewonnen hat übrigens nicht der mit der wertvollsten Stadt, sondern dessen weniger wertvolle Stadt die meisten Punkte Wert ist. So ist man gezwungen beide Städte gleichberechtigt zu behandeln.
    Das Material ist übrigens absolut Top, daran gibt es nix auszusetzen wie eigentlich immer bei Stonmaiergames.


    manuels Wertung:
  • Pandemie - Die Seuche manuel über Pandemie - Die Seuche
    Haben es heute zweimal gespielt und ich habe keine Ahnung warum das Spiel 6 Punkte bekommen hat. Es war eins der langweiligsten Spiele die ich je gespielt habe. Am Anfang hatten wir noch die Hoffnung das wir die Anleitung falsch verstanden haben.
    Die Farben Lila und schwarz sind nahezu nicht zu unterscheiden.
    2 Punkte gebe ich weil der Rest vom Material gut ist.


    manuels Wertung:
  • Nations - Das Würfelspiel manuel über Nations - Das Würfelspiel
    Auch ich bin ein großer Fan von dem "großen" Nations und auch von Würfelspielen, daher war es klar das ich mir das Nations Würfelspiel sofort zulegen werde was ich ja auch getan habe.

    Zum Spielablauf hat der Malte ja im Prinzip alles geschrieben. Vieles davon kann ich bestätigen. Es ist schon näher am großen Bruder dran als viele andere Würfelspiele von denen es auch Brettspiele gibt. Eine Runde ist wirklich sehr schnell gespielt und man möchte es am liebsten sofort nochmal spielen.

    Es ist halt nicht nur eine Kniffel Variante mit anderem Thema sondern schon erfrischend anders.

    Klar ist es letztendlich ein Würfelspiel und wenn die Würfel immer gegen einen sind, kann man auch hier nicht viel machen aber grundsätzlich gibt es schon genug Möglichkeiten seine Aktionen zu beeinflussen indem ich Berater kaufe oder Gebäude baue und dauerhafte Boni bekomme.


    Die einzig Negativen Punkte sind das es nur vier Nationen gibt, die sich leider gar nicht unterscheiden und ich frage mich immer noch wer die Farben ausgesucht hat. Rot und Lila sind sehr schlecht zu unterscheiden.

    Ich habe sehr viele Würfelspiele und dieses hier ist definitiv eines meiner Top 3. Selbst wer bisher nichts vom Nations Brettspiel gehört hat, wird hier seine Freude mit haben.




    manuels Wertung:
  • Munchkin Loot Letter (dt.) manuel über Munchkin Loot Letter (dt.)
    Loot Letter ist im Prinzip Love Letter ist nur im Munchkin Universum.
    Zum Spiel muss daher nicht viel gesagt werden. Man hat eine Karte und zieht eine Karte. Anschließend spielt man eine Karte und führt das aus was drauf steht. Man gewinnt eine Runde wenn alle Mitspieler ausgeschiedenen sind oder nachdem alle 16 Karten gespielt wurden die höchste Karte auf der Hand hat. Wer drei Runden gewonnen hat, ist Sieger des Spiels.
    Sehr einfach aber immer wieder schön kurzweilig und vor allem toll um andere zu ärgern.
    Mir gefällt die Version besser. Unser 6jähriger Sohn spielt schon fleißig mit weil er sich die Bilder besser merken kann als beim Original.

    Abzüge gibt es für die Qualität der Karten. Die sind zwar groß und auch dick, haben nach wenigen spielen schon üble Spuren und Farbabrieb am Rand.
    Daher gebe ich vier von sechs Punkten.

    manuels Wertung:
    • Ulrich H., Dagmar S. und 3 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Werner L.
      Werner L.: Da bin ich ja froh, dass ich mir aus Versehen die englische Variante gekauft habe ...
      22.10.2014-15:06:48
    • manuel S.
      manuel S.: Ist die besser von der Qualität?
      22.10.2014-15:29:29
    • Werner L.
      Werner L.: Das sind Karten in der "normalen" Version (sind mir persönlich lieber, aber das ist natürlich Geschmackssache) und über die Qualität kann ich... weiterlesen
      22.10.2014-16:42:46
  • MafiaDollar manuel über MafiaDollar
    Nachdem ich das Spiel ja versucht habe über Crowdfunding zu finanzieren und es nicht geklappt hatte, habe ich mich gefreut das es trotzdem bei der SO erhältlich ist. Ich habe es mir damals trotzdem zugelegt weil wohl schon Exemplare produziert wurden.

    Zum Spielablauf hat der Markus eigentlich alles geschrieben. Ziel des Spieles ist es so viel Kohle wie möglich zu machen bevor die Karte Prohibition aufgedeckt wird die sich unter den letzten 30 Karten befindet. Geld bekommt man indem man Gangster, die man auch noch ausrüsten kann, Aufträge erledigen lässt. Entweder Geld aus der Mitte erpressen oder bei den Mitspielern einbrechen. Außerdem kann man noch Gangster von den Mitspielern um die Ecke bringen und ihnen die Gegenständer abluxen.

    Man zieht also jede Runde eine Karte, spielt eine Karte und führt eine Gangsteraktion durch. Ist alles nicht so schwer macht aber trotzdem Spaß.

    Zu zweit war es nicht so spannend, zu sechst hat es schon deutlich mehr Spaß gemacht.
    Das einzige was etwas auffiel war das wir ständig vergleiche zu dem Spiel Grass gezogen haben. Tatsächlich haben die Spiele viel gemeinsam. Karten ausspielen, Mitspieler blockieren, Geld einsammeln. Ständig meinte jemand, Hey das ist doch wie die Karte xyz bei Grass.
    Die Ähnlichkeiten waren schon auffällig. Letztendlich macht es aber trotzdem viel Spaß und wird auch in Zukunft öfters auf den Tisch kommen.

    Das Spiel liegt so zwischen vier und fünf Punkten bei mir, wegen doch sehr starker Ähnlichkeiten mit dem Spiel Grass, habe ich entschlossen vier Punkte zu vergeben.

    manuels Wertung:
  • Schotten Rennen manuel über Schotten Rennen
    Ein weiteres Würfelspiel im Jahre des Würfelspiels, auch hier wieder die Frage, tut dat Not?
    Eines vorweg, eine gewisse Daseinsberechtigung hat es schon auch wenn ich gespannt bin, was sich Kosmos, Amigo oder die anderen noch einfallen lassen um weitere Würfelspiele auf den Markt zu werfen.

    Bei Schotten Rennen müssen 2-4 Spieler eine Strecke von 12 Karten zurück legen um das Spiel zu gewinnen.

    Auf den Karten ist jeweils ein Zahl zwischen 3 und 11 abgebildet. Man muss mindestens die Zahl erwürfeln die abgebildet ist um die Karte zu schaffen. Danach entscheidet man sich, ob man die nächste Karte in Angriff nimmt oder auf Nummer sicher geht und seinen Schottenstein auf die Karte legt. Das bedeutet wenn man wieder am Zug ist darf man von dort aus weiter machen. Sollte man eine Karte nicht packen fällt man zurück bis zum Schottenstein.

    Klingt ein wenig wie bei Can´t Stop. Sollte man eine Karte nicht packen, darf man einen seiner drei Risikosteine abgeben um einen Risikowürfel zu würfeln. Auf dem sind Zahlen von 1-4 die der gewürfelten Zahl hinzu gezählt werden, ein grüner Hacken bei dem man die Karte auf jeden Fall gepackt hat, egal was man mit den zwei Würfeln vorher würfelte und noch ein rotes X bei dem der Versuch gescheitert ist.
    Bei den Zahlen 10 und 11 gibt es noch eine Besonderheit, diese packt man auch wenn man einen Pasch würfelt. Sollte man die 10 oder die 11 schaffen, würfelt die nächste Karte auch noch und packt die bekommt man, weil man so mutig war, einen neuen Risikostein. Doch mehr als drei kann man nicht besitzen. Gerade bei der 10 und der 11 bieten sich die Risikosteine an.

    Ja so plätschert das Spiel vor sich hin und wer als erstes die Ziellinie (in diesem Fall eine 8 die erwürfelt werden muss) überschritten hat gewinnt sofort. Bei zwei Spielern ist das in der Regel in weniger als 10 min der Fall.

    Zum Glück gibt es ja noch eine Experten Variante in Form von 12 weiteren Karten, von denen zufällig vier eingemischt werden. Dafür nimmt man vier Karten vom Grundset raus. Diese Karten haben besondere Funktionen. Um z.B. die eine zu packen muss man mindestens die Zahl werfen die ein Mitspieler vorher geworfen hat, man entscheidet sich für eine von zwei Zahlen auf der Karte und wenn man die höhere gepackt hat, bekommt man einen Risikostein als Belohnung oder wenn man eine Karte nicht packt, fällt man bis zu drei Karten zurück oder als Belohnung rückt man bis zu drei Karten vor. So kommt etwas Würze ins Spiel. Das normale Grundspiel haben wir nur einmal gespielt, danach immer nur mit den Experten Karten.

    Schotten Rennen ist meiner Meinung nach von den Amigo Würfelspielen (Piraten Kapern, Wanzen Tanzen) das Drittbeste. Es ist nicht schlecht aber auch nicht wirklich besonders. Mal was schnelles für zwischendurch oder als Absacker ist es aber ganz OK.

    manuels Wertung:
  • Keltis - Das Würfelspiel manuel über Keltis - Das Würfelspiel
    Noch ein Würfelspiel? Man könnte meinen der Markt wird zurzeit überschwemmt mit Würfelspielen (kann aber auch nur mein persönliches Empfinden sein).
    Die Verpackung ist schon mal recht Nett anzusehen. Ein Würfel in dem alles drin ist was man zum spielen braucht. Ob dieser praktisch unterzubringen ist steht auf einem anderen Blatt.

    Man baut aus den 4 Teilen das Spielbrett zusammen. Des weiteren sind enthalten 5 Würfel mit den bekannten Symbolen aus der Keltis Reihe und pro Spielfarbe jeweils 4 Spielsteine.

    Man würfelt einmal und darf anschließend so viele Würfel wie man möchte ein zweites mal würfeln. Sind mindestens zwei Edelsteine auf den Würfeln zu sehen, nimmt man sich einen aus dem Vorrat (wichtig für die Endwertung).
    Nun muss man einen Stein auf dem Brett ziehen und genau soweit wie die Anzahl Würfel einer Farbe die man sich aussuchen kann. Am Anfang gibt es noch Minuspunkte auf der Leiste und später werden es Pluspunkte, alles analog dem "normalen" Keltis Spieles.
    Auf dieser Leiste sind manchmal weitere Edelsteine abgebildet dann nimmt man sich einen aus dem Vorrat, ein Kleeblatt bei dem man irgendein Stein ein Feld weiter ziehen darf oder ein Kobold der einem zu einem zusätzlichen Zug verhilft.

    Das Spiel ist zu Ende wenn eine bestimmte Anzahlt von Steinen die Linie überschreitet. Diese Linie liegt bei den 7 Punkten.

    Die Punkte auf denen die Steine nun liegen werden zusammen gezählt und die Edelsteine kommen noch dazu. Auch da gilt, wer keine oder nur wenige hat bekommt Minus Punkte, wer 9 Stück hat bekommt die vollen 10 Punkte.

    Zu zweit dauert ein Spiel ca. 15min

    Auf der Rückseite des Spielbretts ist direkt noch eine Variante mit drauf. Dort sind einige Felder gestrichen, die darf man nicht betreten, man muss soviel Würfel haben um üer sie hinweg zu kommen. Das macht es manchmal schwerer vorwärts zu kommen und verlängert das Spiel um ca. 5min.

    Für ein Würfelspiel ganz OK, mehr aber auch nicht. 10 Euro für das Spiel sind meiner Meinung nach gerade so noch OK.

    manuels Wertung:
  • Würfel Bohnanza manuel über Würfel Bohnanza
    Noch eine Würfelspielumsetzung eines Karten- bzw. Brettspieles, tut das Not?
    Ein klares Ja lautet die Antwort. Würfel Bohnanza ist zwar auch eine Art Kniffel Klon wie so viele andere Würfelspiele, doch trotzdem auch etwas anders.

    Auf den 7 Würfeln sind insgesammt 7 verschiedene Bohnensorten abgebildet. Jeder der 2-5 Spieler hat zwei Bohnenfelder mit Aufgaben drauf vor sich liegen. Die Aufträge müssen von unten nach oben erfüllt werden. Ab dem 3. erfüllten Auftrag auf einer Karte kann man sie ernten, was jederzeit möglich ist und bekommt dafür einen Taler. Bis zu vier Taler pro Karte sind möglich wenn alle Aufträge auf einer Karte erfüllt wurden, was aber immer schwerer wird. Reichen am Anfang z.B. noch 2 Würfel von einer Bohnensorte oder insgesamt 4 Würfel von zwei verschieden Bohnen, so müssen zum Schluss schon 6 blaue Bohnen oder 3 der seltenen Gartenbohnen her.

    Das interessante ist das der/die Gegner während der aktive Spieler würfelt auch ihre Aufträge erfüllen dürfen und zwar mit den gewürfelten Würfeln die offen liegen. Nach jedem Wurf muss mindestens ein Würfel rausgelegt werden. Man kann aber auch direkt alle sieben Würfel raus legen. Die Gegner dürfen ihre Aufträge nur mit den gerade gewürfelten Würfeln erfüllen, nicht mit den bereits raus gelegten.Der aktive Spieler erfüllt dann erst seine Aufträge wenn er alle Würfel raus gelegt hat. Beim erfüllen der Aufträge dürfen Würfel auch mehrfach verwendet werden. So ist es möglich maximal 3 Aufträge pro Karte zu erfüllen wenn alle Würfel die Seiten anzeigen die man braucht.

    Geerntet werden darf immer und dann nimmt man sich neue Karten mit Aufträgen. Das geht dann immer so weiter bis jemand zuerst 13 Taler hat und damit Sieger ist.
    So ein Spiel kann dann auch schon mal ne halbe Stunde dauern, je nach Zusammensetzung.

    Ich finde es recht gut umgesetzt und macht auf jeden Fall Spaß. Schön ist auch das im Prinzip alle Spieler immer beteiligt sind, selbst wenn sie nicht am würfeln sind.


    manuels Wertung:
    • Svenia M., Hardy B. und 19 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Zeige alle 4 Kommentare!
    • Oliver S.
      Oliver S.: Ja, die Messlatte liegt wirklich ziemlich hoch hier - und sich einfach oberflächlich an andere gute Rezensionen anzuhängen, finde ich unmöglich, ... weiterlesen
      23.01.2012-13:01:24
    • Christoph K.
      Christoph K.: Ich schließe mich der Rezension an, sie trifft genau meine Meinung!
      05.03.2012-23:55:00
  • Handelsfürsten 2. Edition - Herren der Meere manuel über Handelsfürsten 2. Edition - Herren der Meere
    Man transportiert Waren auf den Anfangs zwei Schiffen und bekommt durch das ausspielen von Karten(Warenkarten) dafür Geld. Leider profitieren auch die Gegenspieler davon, sollten sie auch die Waren auf den Schiffen haben die durch das Legen von Karten Geld bringen. Mit dem Geld kann man dann weitere Schiffe kaufen um dadurch schneller zu mehr Geld zu kommen oder verschiedene Sonderkarten erwerben die mehr Geld pro Ware bringen, einen immer eine zusätzliche Karte ziehen lassen oder zu Zugbeginn 2 Waren statt einer austauschen zu können.
    Diese Sonderkarten sind schon sehr wichtig und oft der Schlüssel zum Erfolg (es gewinnt derjenige der am Ende des Kartenstapels das meiste Geld hat). Es gibt jeweils zwei von diesen Karten. Dies ist das Problem bei der Zweispieler Variante. Meistens bekommt jeder jeweils eine und der Vorteil ist dahin. Man spielt also nur so nebeneinanderher und ist stark davon abhängig welche Karten man gerade zieht. Wir haben es schon öfter zu viert gespielt und da hat es uns am meisten Spaß gemacht. Zu zweit werden wir es erst mal nicht mehr raus holen.
    Trotzdem ist das Preis/Leistungsverhältnis absolut Klasse.

    manuels Wertung:
    • Ulrich E., Peter H. und 20 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Stefan K.
      Stefan K.: Danke für den Hinweis auf die "2-Spieler-Mängel"... ;^)
      22.01.2011-08:45:05
    • Stefan K.
      Stefan K.: Top Spiel für meine Gruppe. Schnell, einfach und macht Spaß. Mit dem gewissen Ärgerfaktor :)
      20.12.2011-15:48:23
    • Sven S.
      Sven S.: Habe es auch nur zu zweit gespielt und fand eher mäßig. Also werd ich es mal mit 3 oder 4 Spielern probieren
      23.01.2012-10:12:28
  • Dixit manuel über Dixit
    Habe Dixit bei der Spielmesse in Essen gespielt. Habe nicht besonders viel gutes gehört, doch ich dachte mir man muss einem Spiel des Jahres doch mal eine Chance geben. Haben uns also zu viert an den Tisch gesetzt, kurz erklären lassen wie es geht und dann gespielt.
    Nach zwei Runden hatten wir alle 4 keine Lust mehr. OK die Karten sind sehr schön aber recht wenig und was war sonst noch positive? Ähm so wirklich fällt mir nichts ein. Ich Frage mich wie es solch ein Spiel geschafft hat SdJ zu werden.
    Einer sagt irgendwas zu seiner Karte und hoffe dann das die Mitspieler ähnliche Karten auf der Hand haben damit die anderen nicht sofort erraten welche Karte seine ist. Es hat nicht einmal geklappt das nicht alle sofort die Karte erraten haben.
    War einfach nicht unser Ding. Natürlich ist es wie vieles im Leben Geschmackssache, doch von mir gibt es nur 2 Punkte (wegen der hübschen Bilder).

    manuels Wertung:
  • Pegasus-Power-Pack manuel über Pegasus-Power-Pack
    Preis/Leistung ist Klasse. Kohle ist das komplexeste und beste Spiel. Es ist sogar mit ein paar Regelanpassungen zu zweit sehr gut spielbar auch wenn auf der Verpackung steht 3-4 Spieler. Wenn man bei Eine Frage der Ähre über das mit Abstand schlechteste Cover aller Zeiten hinwegsieht, kommt ein sehr gutes Legespiel mit einer gewissen Tiefe heraus was auch mal schnell in 15min gespielt ist. Robotics ist zwar recht glückslastig, doch macht durchaus auch Spaß. Unserer 9 jährigen Tochter gefällt es auch sehr gut. Die Regeln sind in 5min verstanden und ein Spiel dauert auch nicht so lang.
    Die Einzelwerungen: Kohle 6 Punkte, Eine Frage der Ähre 5 Punkte und Robotics 4 Punkte. Wegen dem unglaublich günstigen Preis gibt es aber eine Aufwertung und 6 Punkte sind gerechtfertigt.

    manuels Wertung:
  • Dominion - Die Intrige! manuel über Dominion - Die Intrige!
    Habe schon das erste Spiel Dominion begeistert gespielt. Die Intrige bietet nochmal jede Menge Abwechslung. Jedes Spiel verläuft anders. Absolut empfehlenswert auch wenn man das erste Spiel noch nicht hat.

    Einen Punkt Abzug gibt es deshalb weil, wie auch schon im ersten Spiel, man die Karten erst mal einen Tag lüften muss bevor man mit ihnen spielen kann. Die stinken so nach Chemie und reizen die Haut beim anpacken, das ist nicht besonders toll. Man könnte meinen die kommen aus China.

    Ansonsten ist das Spiel absolut zu empfehlen.

    manuels Wertung:
    • Carsten R., Jens H. und 18 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Amed B.
      Amed B.: Ein klasse Spiel!
      04.04.2011-07:06:53
    • carmen K.
      carmen K.: Na fein, ich bekomme es nun gebraucht, da dürfte es ja ausgestunken haben;-)
      05.06.2012-23:21:04
    • Martin W.
      Martin W.: Dasselbe beim Spiel Martin Luther. Nur dass es da mind. 4 Tage ausstinken musste und ich bisher noch nicht die Anleitung gelesen habe. Echt... weiterlesen
      22.04.2013-14:57:38

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: