Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Profilseite von Jil K.
Jil K.

Jils Errungenschaften:

Star
Jil mag es, zu singen.Logiker
Jil mag Spiele, die durch den Einsatz von Logik zu gewinnen sind.Trickerion - Dahlgaards Geschenke
Jil schwingt den Zauberstab.Halloween 2012
Jil steht auf Halloween und feiert auch 2012 mit.Half Pint Heroes
Jil gewinnt jede Kneipenschlägerei.Gelbspieler
Jil spielt gern mit Gelb.Winterspieler
Jil spielt auch im Winter.Pokerface
Jil mag BluffspieleFrühlingsspieler
Jil spielt im FrühlingZombiefan
Jil mag Spiele mit den sympathischen Untoten.Nie allein
Jil lässt beim Spielen gern mal die multiplen Persönlichkeiten von der Leine.Elf Elfen helfen
Jil hat den Elfen geholfen.
Alle ansehen

Wen suchst du?



Von Jil K. bewertete Spiele (9 Stück):



  • Krosmaster Arena Jil über Krosmaster Arena
    Zunächst einmal die Spielvorbereitung und die Regeln im Überblick:
    1. Es werden die Krosmaster-Charaktere ausgewählt und aufgeteilt (dazu sind im Regelheft Vorschläge gemacht)

    2. Der Startspieler wird ermittelt (der mir der höchsten Gesamtinitiative beginnt)

    3. Wahl der Kampfarena

    4. Anordnen der Charakterkarten von links nach rechts mit abnehmender Initiative (sogenannte Timeline)

    5. Deko und Weiteres platzieren, Belohnungssteine und Gewinngroschen ( GG abgekürzt) verteilen

    6. Startaufstellung wählen

    Mit dem Startspieler beginnend werden dann abwechselnd die Spieler ihren Zug machen.

    1. Der Spannungswurf
    Der aktive Spieler würfelt. Je nach Ergebniss bekommt der Spieler für seine Charaktere Rüstung und Ähnliches oder die Würfel können gegen Kama (nötig zum Zukauf von Verbesserungen) eingetauscht werden

    2. Der eigentliche Spielzug des aktiven Charakters (der erste in der Timeline) lässt sich in drei Phasen gliedern

    2.1. Vorbereitungsphase
    Es treten zuerst die Effekte in Kraft, die zu Beginn eines Spielzuges wirken. Danach kommt es zur "Beseitigung des Buff", sprich vorübergehende Verbesserungen treten in Kraft.

    2.2. Aktionsphase
    Gemäß seiner Aktionspunkte und Bewegungspunkte kann der aktive Charakter sich bewegen (eventuell erschwert durch Gegner auf angrenzenden Feldern)oder folgende Aktionen durchführen:
    - Nahkampfangriff
    - Kama einsammeln vom Feld
    - GG kaufen
    - Zauber wirken
    - dämonische Belohnung (Charakterverbesserungen) kaufen/ einsetzen

    2.3. Abschlussphase
    Effekte, die am Ende des Spielzuges in Kraft treten werden ausgelöst

    Danach ist der, in der Timeline des aktiven Spielers, nächste Charakter an der Reihe mit den drei Phasen

    3. Ende des Spielzugs
    Sind so alle Charaktere des aktiven Spielers abgehandelt, ist der Nächste an der Reihe

    Ziel des Spieles:
    Mithilfe der Aktionen und Zauber sollen die gegnerischen Charaktere K.O. gehauen werden. Es gewinnt, wer zuletzt noch einen oder mehrere Charaktere in der Arena hat.

    Fazit:
    Mit Krosmaster Arena holt man sich ein wirklich schönes und amüsantes Spiel ins Haus. Die Figuren und das andere Spielmaterial sind optisch und qualitativ ein Highlight. Das Regelheft liest sich gut und mit dem Tutorial wird einem ein einfacher Einstieg in das Spiel ermöglicht, ohne stundenlanges Regelstudium. Das Spielprinzip ist sicher nicht gänzlich neu und innovativ, wurde aber sehr stimmig umgesetzt, dafür 4 von 6 Punkten. Für Optik und Materialqualität gibt es 6 von 6 Punkten. In der Summe also 5 von 6 Punkten und eine Kaufempfehlung.





    Jils Wertung:
  • IRONDIE - Basic Set Blue Jil über IRONDIE - Basic Set Blue
    Als Würfelsammlerin, kann ich nur sagen: Diese Würfel sind toll!!!

    Eine solide Qualität von massiven Metallwürfel, die sehr gut verarbeitet sind und zudem ein echter optischer Leckerbissen.
    Die Farbschicht ist stabil und hat bei meinen Exemplaren nach etlicher Würfelei auf normalen Tischdecken keine Macken oder Abnutzungserscheinungen gezeigt.

    Einziges Manko ist der recht hohe Preis...

    Deshalb gibts von mir für das Irondie-Basic-Set Blue solide 4 Würfelpunkte

    Jils Wertung:
  • Opfer der Wissenschaft Jil über Opfer der Wissenschaft
    Opfer der Wissenschaft ist ein Brett- und Kartenspiel für drei bis acht Spieler ab zwölf Jahren. Die angegebene Spieldauer von neunzig Minuten wird gerne ein wenig überschritten.
    Jeder Spieler ist Händler von Körperteilen und Instrumenten der makaberen Art. Die ganze Stadt folgt Dr. Frankenstein auf dem Fuße, und was er gerne kaufen möchte, das wird gekauft ohne Ende. Das Ziel des Spieles ist es, diverse Körperteile möglichst zum bestens Preis zu verkaufen und damit möglichst viel Geld zu verdienen. Der mit dem meisten Geld gewinnt am Ende (wie so oft).
    Dazu versuchen die Spieler ihre Ware in den "Warenhäusern" (bestimmte Felder des Spielbretts) zu verkaufen. Doch die Dorfbewohner, Monster und ein aufrührerischer Mob und die anderen Mitspieler machen es einem schwer.


    Spielvorbereitung
    Der aus vier Teilen bestehende Spielplan wird ausgelegt, jeder Spieler
    erhält sechs Karten und vier Marker, die als "Preisschilder" fungieren. Es werden außerdem weitere Marker benötigt. Zum einen Marker, die hinterher Überangebot oder Mangel in den Warenhäusern anzeigen (zweckmäßig sind da Würfel). Des Weiteren benötigt man zwei Spielsteine, einen der den Spielfortschritt anzeigt und einen Spielstein für Dr. Frankenstein, sowie einen Würfel.
    Außerdem braucht man Etwas zum Notieren des aktuellen Kontostandes der Spieler.
    Leider wird das Spiel ohne Marker und Spielsteine geliefert, man kann aber im Prinzip alles als Marker benutzen.
    Die übrigen Karten werden verdeckt als Nachziehstapel bereitgelegt und für jeden Spieler ein Startguthaben von 40 Gold notiert. Weiterhin werden vier Marker in der Mitte positioniert, die die Menge der Stadtbewohner anzeigen.


    Spielstart
    Von den sechs Handkarten wählt jeder Spieler vier aus und legt sie erstmal verdeckt vor sich. Jeder Spieler überlegt sich (ohne sich dabei mit den anderen abzusprechen) für welchen der angegebenen Preise er seine Waren verkaufen will. Sind alle Spieler damit fertig, werden die vier verdeckten Karten umgedreht, und jeder legt seine Preisschildmarker unter den von ihn gewünschten Preis. Gleiche Waren können nur zum gleichen Preis angeboten werden (Beispiel: Hat jemand zweimal "Füße" vor sich liegen, müssen diese den gleichen Preis haben). Zuletzt wird noch ein Startspieler bestimmt.


    Rundenablauf
    Der Startspieler beginnt nun seine Aktionen durchzuführen:
    1.Er kann neue Ware vom Nachziehstapel kaufen, wobei die erste
    Karte kostenlos ist. So können bis zu sieben Karten neu erworben werden.
    2.Er kann neue "Preisschilder" kaufen
    3.Er kann von den Mitspielern Waren kaufen. Diese dürfen einen Verkauf nicht
    ablehnen!
    4.Er kann neue Ware ins Angebot aufnehmen, sprich eine Karte offen vor sich legen
    und den Preis festsetzen. Die Crux ist jetzt, er sieht was die anderen für diese
    Ware haben wollen und kann das billigste Angebot machen und den Anderen somit ihre
    Verkäufe vermiesen. Die zuvor genannten Aktionen 1-3 können nur vor dieser Aktion
    gemacht werden!
    5.Ungewollte Karten kann er verdeckt auf einen Stapel vor sich abwerfen. Dieser
    "Leichensack" kann auch von Zeit zu Zeit verkauft werden.

    Jetzt würfelt der Spieler und bewegt Dr. Frankenstein die entsprechende Anzahl von Feldern vorwärts. Hier eine kurze Übersicht über die Felder

    Warenhäuser: Verkauft wird nur für den niedrigsten Preis auf dem Tisch. Es gibt vier verschiedene Warengruppe: Extremitäten, Gehirne und Gehirnersatzmittel, Reste (Innereien, Knochen, Nerven) und Instrumente.
    Auf den Feldern ist immer angegeben wie groß die Nachfrage ist (teilweise auch abhängig von der Menge der "Dorfbewohner").
    Sollte die Nachfrage größer sein, als das Angebot, wird ganz einfach auch schon mal der eine oder andere Bürger der Stadt zu Teilen verarbeitet (d.h. ein "Dorfbewohner" wird entfernt). Bei Überangebot kommt entsprechend ein neuer "Dorfbewohner" hinzu.

    Aufruhr: Die Dorfbewohner erschweren einem den Einkauf neuer Waren. Die Karten von Nachziehstapel verdoppeln ihren Preis, bis das Feld erneut überschritten wird

    Monster: Der Verkauf der Waren wird erschwert bis das Feld erneut überschritten wird.

    Auktion: Die oberste Karte des Nachziehstapels wird aufgedeckt. Alle Karten dieser Sorte, die im Warensortiment sind (also vor den Spielern ausliegen) werden an den meistbietenden verkauft.

    Es gibt weiterhin noch Felder die den Verkauf des "Leichensackes"
    erlauben und Felder die den Marker für den Spielfortschritt
    weiterbewegen.

    Nach dem Setzen von Dr. Frankenstein und der Ausführung des
    Verkaufs bzw. der Dinge, die auf dem Feld stehen, geht’s im Uhrzeigersinn weiter mit dem nächsten Spieler.


    Ende des Spiels
    Das Spiel ist vorbei, wenn
    1.Durch Mangel an Waren alle "Dorfbewohner" entfernt wurden
    oder
    2.Der Marker für den Spielfortschritt wieder das Startfeld erreicht hat


    Fazit
    Alles in allem entsteht ein echtes Wirtschaftssystem, dem der tiefgeschwärzte Humor
    die nötige Würze gibt. Nach ein bisschen Haareraufen während des Spielverstehens (die Anleitung ist manchmal schwierig zu verstehen, weil sie umständlich formuliert ist) und einer holprigen Startphase (man muss erstmal verstehen wofür jetzt Marker gebraucht werden und wie genau das Verkaufen funktioniert) macht Opfer der Wissenschaft einen unbändigen Spaß.
    Punktabzug gibt es, weil man ziemlich viel von dem benötigten Material noch zusätzlich kaufen muss.
    Deshalb von mir 5 Punkte für dieses spannende, Glück- und Taktik fordernde und makabere Spiel mit Leichenteilen.


    Jils Wertung:
  • Spiel des Lebens (2013) Jil über Spiel des Lebens (2013)
    In der alten Version aus den 80ern ein schönes Spiel, wobei es zum Ende hin sehr lange dauert. Mittlerweile gibt es bessere Spiele...


    Jils Wertung:
  • Meisterdiebe Jil über Meisterdiebe
    Super Spielidee und tolle Verarbeitung, was das Material angeht. Je mehr Spieler, desto besser, weil man sich nicht mehr merken kann, wer in welches Fach was reingepackt hat.

    Jils Wertung:
  • Tyrannen Quartett Jil über Tyrannen Quartett
    Makaberes Quartett, dass zum Denken anregt...

    Jils Wertung:
  • Tabu XXL Jil über Tabu XXL
    Tabu XXL ist dank Knotenknut eine interessante Variante des Basis-Spiels. Wobei es schwierig ist, anstelle von Pantomime die Plüschfigur zu nutzen.
    Wer das normale Tabu hatt, muss Tabu XXL nicht unbedingt kaufen

    Jils Wertung:
  • Wizard Jil über Wizard
    Wizzard macht Spass, solange die Mitspieler sich an die Regeln halten. Vor allem daran, dass Trumpf gespielt werden muss, wenn man ihn hat. Für Leute die schnell eingeschnappt sind ist das Spiel nichts...

    Jils Wertung:
  • Monopoly World Jil über Monopoly World
    Monopoly World ist eine nette Variante des klassischen Monopoly.
    Die Sache mit der EC-Karte ist nach einer Weile etwas nervig, sofern man den Ton nicht abgeschaltet hat, aber ansonsten eine nette Idee und erspart die Geldzählerei.
    Anderer kleiner Kritikpunkt: Nach welcher Kriterien die Länder ausgewählt wurden und mit einer Farbe versehen wurden ist mir schleierhaft.

    Wer die Basis-Version hat sollte sich das Geld lieber sparen.

    Jils Wertung:

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: