Profilseite von Pascal V.
Pascal V.

Pascals Errungenschaften:

Spieletüftler
Pascal hat 30 Varianten für Spiele veröffentlicht.Zuspätkommer
Pascal verpasst irgendwie immer die besten Promos im Punkteshop.Facebook-Supporter
Pascal hilft Spiele-Offensive.de auf Facebook, um bekannter zu werden.Eintüter
Pascal schützt sein Spielmaterial, um noch lange etwas davon zu haben.Frühernter
Pascal hat die Reiche Ernte von Dominion vor allen anderen eingebracht.Grünspieler
Pascal spielt gern mit Grün.Errungenschaftsjäger
Pascal kauft sich alle Errungeschaften im PunkteshopFantasy Fan
Drachen, Trolle, Baumkuschler? Her damit! Pascal mag Spiele mit Fantasythema.Schnellblicker
Pascal gewinnt Spiele für gewöhnlich gleich bei der ersten Partie.erotisch
Pascal ist total erotisch und mag auch Spiele, die Erotik zum Thema haben.Optimierer
Pascal mag es, wenn man in Spielen optimieren muss.Blauspieler
Pascal spielt gern mit Blau.
Alle ansehen

Wen suchst du?



Von Pascal V. bewertete Spiele (1381 Stück):



Zeige Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
  • Get Nuts Pascal über Get Nuts
    Witziges Kartenlegespiel um das Ergattern der letzten Haselnüsse für den Wintervorat!
    Der Haken, alle wollen die Nüsse^^ und hier wird mit harten Bandagen darum gekämpft für sich die Meisten einzuheimsen!

    Der Stapel mit den Nüssen wird in die Mitte gelegt und hier herum werden die "Wege" der Eichhörnchen in einer Geraden hin angelegt - dies sind 4 "Baumrinden"karten, deren erste eine Rundenübersicht darstellt. Der Stapel mit den Aktionskarten wird etwas abseits bereitgelegt.

    Der Spieler an der Reihe darf nun aus seinen 5 Handkarten beliebig Karten ausspielen, abwerfen und/oder nachziehen! Diese Aktionskarten können einfache Baumkarten sein, welche benötigt werden, um den Baumrindenweg zu den Nüssen hochzuklettern (die Baumkarten werden neben die Wegkarten (diese dienen eigentlich nur der Uebersicht) gelegt). Oder ganz besondere Hilfskarten bzw. ganz fiese Angriffskarten sein.

    Der Spieler hat immer 4 Aktionspunkte zur Verfügung. Das Ausspielen von Karten "kostet" entsprechend den rechts unten aufgedruckten Wert (Bsp. das Eichhörnchen mit der Axt^^ kostet 1 Aktion). Man kann Aktionspunkte verfallen lassen.

    Alternativ zum Kartenausspielen (oder auch in Kombination im Rahmen der 4 Aktionen) darf das eigene Eichhörnchen bewegt werden. Das Einsetzen kostet 1 Aktionspunkt, jedes Bewegen (hoch zu den Nüssen) ebenfalls 1 Aktion.

    Wenn das Eichhörnchen auf diese Art schliesslich oben bei den Nüssen ankommt, darf es sich die oben offen liegende Karte nehmen und verlässt den Baum. Die Nuss will aber noch bezahlt werden und zwar um den Wert, der ihr oben links aufgedruckt wurde.
    Bezahlt wird mit ausliegenden Baumkarten.
    Alle Baumkarten haben eine Stärke von 1-4. Jetzt lag beispielsweise auf dem Weg ein Baum mit der Stärke 4, zwei mit der Stärke 1 und ein Baum mit der Stärke 2, die Nuss hat einen Wert von 3. Jetzt kann mit der einen Baumkarte "4" bezahlt werden (ein Wert zuviel, aber halt nur eine Karte) oder mit zwei Baumkarten Wert "1" + "2". Die Baumkarten werden entfernt und kommen wie alle benutzten Aktionskarten auf den Ablagestapel.
    Die so entstandenen Lücken gilt es in den naechsten Runden wieder zu fuellen, damit das Eichhörnchen wieder nach oben klettern kann.

    Ist man fertig mit seinen 4 Aktionen, werden die Handkarten noch wieder auf 5 aufgefuellt und der naechste Spieler ist dran.

    Richtig spassig wird dieser Wettlauf aber erst durch die vielen Sonderkarten, die es einem ermöglichen die anderen Spieler gehörig zu aergern, in dem man z.B. das Flammenwerfer-Eichhörnchen auf den stärksten Baum eines Mitspielers hetzt (daneben legt) oder mit dem "YONK" Nussvoraete stiehlt oder mit Hilfe des Bulldozers die Baeume nach und nach schwaecht (alle Baeume haben ja einen Stärkewert, wird dieser erreich oder ueberschritten, ist der Baum zerstoert und kommt mit den Aktionskarten zusammen auf den Ablagestapel. Ein evtl. hier sitzendes Eichhörnchen fällt (je) um eine Stufe herunter) :) ....oder aber sich leckere Vorteile verschafft, z.B. mit dem Friedensaktivisten, der einem Baum zusaetzliche Staerkepunkte verleiht oder mit dem Todessprung waghalsig eine "Baumluecke" ueberwinden, u.v.m.!

    Bei den Nusskarten gibt es auch noch eine Gemeinheit, den Dieb! Wer diese Karte ergattert, kann sie einem Mitspieler in dessen Nussvorat legen. Am Ende des Spiels wird der aufgedruckte negative Wert von der Gesamtnusszahl^^ abgezogen!

    Das Spiel endet in dem Moment, wenn der Nusskartenstapel aufgebraucht ist! Nun gewinnt, wer die meisten Nüsse (Nusswert) gesammelt hat.

    Nicht ganz so ueberzogen wie Killer Karnickl, daher etwas seichter, aber auch schneller gespielt. Nettes Ärgerspiel für zwischendurch! Material und Aufmachung sind passend und gut!


    [Wer das Spiel beim Verlag registriert bekommt aktuell 10 Sonderkarten (inkl. dt. Regel) zugeschickt!!!!!]

    Pascals Wertung:
  • Siberia Pascal über Siberia
    Auch ich erspare mir das Rezitieren und/oder Abschreiben der Anleitung^^ und gebe nur noch ein bewertendes Statement ab.

    Siberia ist nach Erfahrungen in unserer Spielrunde ein solides taktisches Wirtschaftsspiel, das seine spielerische Tiefe nach und nach entfaltet. So entdeckt man auch im 3. Spiel noch die ein oder andere Feinheit zum Verbessern der eigenen Vorgehensweise.
    Die Mechanik des Setzens und Abbauens/Verkaufens ist abwechslungsreich gelungen, da sich viele Kombinationen mit Hilfe der Aktions- und Investitionsplättchen anbieten. Auch der Spielablauf kann je nach Gruppierung sehr varrieren und schon nach 20-30min. zu Ende sein (flink alles abge"holzt" und nichts nachgeforscht) bis hin zu 2Std., wenn fleissig Rohstoffe nachgelegt werden.
    Der Glücksfaktor ist relativ eingeschraenkt, weil die zufaellig gezogenen Aktionsplaettchen durch die Kombinationsmoeglichkeiten doch immer wieder ein Taktik ermoeglichen - so muss oft der eigene Plan umgeworfen und neu entwickelt werden; recht spannend!

    Das Material ist sehr wertig und ich finde es auch thematisch sehr ansprechend umgesetzt, da die Grafiken und gewaehlten Farben wunderbar dazu passen!

    Pascals Wertung:
  • Cowboyschreck (2012) Pascal über Cowboyschreck (2012)
    Sehr nettes Geschicklichkeitsspiel für Kids.
    Es gilt dem bockigen Pferd alle Utensilien, die da so rumliegen, an den Sattel zu haengen, ohne dass das Pferd ausschlaegt.

    Die Mechanik ist gleich den anderen bekannten Spielen dieser Art (z.B. "Bello Fass"), das Hinterteil des Pferdes wird eingespannt und bei zuviel "Druck" auf dem Sattel, wird der Trigger ausgelöst und das Pferd bockt nach hinten aus, so dass alle muehsam aufgelegten Teile durch die Gegend fliegen.
    Sehr spassig anzusehen, wenn die Kids mit Spannung und lustigem Erschrecken vorsichtig die Werkzeuge, etc. aufzuhaengen versuchen.

    Motorik, Geschick und Hand-Augen-Koordination gekoppelt mit Geduld werden hierbei lustig geübt.

    Pascals Wertung:
  • Cowboy Schreck Pascal über Cowboy Schreck
    Sehr nettes Geschicklichkeitsspiel für Kids.
    Es gilt dem bockigen Pferd alle Utensilien, die da so rumliegen, an den Sattel zu haengen, ohne dass das Pferd ausschlaegt.

    Die Mechanik ist gleich den anderen bekannten Spielen dieser Art (z.B. "Bello Fass"), das Hinterteil des Pferdes wird eingespannt und bei zuviel "Druck" auf dem Sattel, wird der Trigger ausgelöst und das Pferd bockt nach hinten aus, so dass alle muehsam aufgelegten Teile durch die Gegend fliegen.
    Sehr spassig anzusehen, wenn die Kids mit Spannung und lustigem Erschrecken vorsichtig die Werkzeuge, etc. aufzuhaengen versuchen.

    Motorik, Geschick und Hand-Augen-Koordination gekoppelt mit Geduld werden hierbei lustig geübt.

    Pascals Wertung:
  • Hamsterrolle Pascal über Hamsterrolle
    Suuuuuuuuuuuuuuper tolles Geschicklichkeitsspiel :)

    Eine simple Idee, aber so fordernd und immer wieder motivierend, genial!
    Man nehme den sehr wertigen Holzkreis, stelle ihn in die Mitte des Tisches und lege die Startfigur in eines der zahlreichen Faecher im inneren des Kreises - selbstredend unten :P^^.
    Nun gilt es reihum seine Spiel-Holzsteine diverser Farben und Formen (jeder Spieler erhaelt das gleiche Set) in die nächsten Fächer einzulegen - natürlich so, das weder der eigene noch andere Steine herausfallen, denn das Holzrad bewegt sich :)! Die Regel besagt, dass man zu Anfang 2 Faecher entfernt vom Startstein beginnen muss und danach immer weiter in "Rollrichtung" die Steine einzulegen hat. Dies darf man dann in dasselbe Fach, wie der vorherige Spieler (dann darf es aber nicht derselbe Holzstein sein) oder in das naechste oder uebernaechste Fach.
    Beim Hineinlegen des eigenen Steins darf das Holzrad vorsichtig festgehalten werden, da es immer ein wenig hin und herpendelt. Aber sobald der Stein liegt, muss SOFORT losgelassen werden :) ...und die Schwerkraft nimmt ihren Lauf!

    Wenn sich der Holzkreis zu weit zum Tischrand bewegt, darf dieser vorsichtig zurueck zur Mitte geschoben werden.
    Steine die hierbei oder durch sonstige höhere Gewalt herausfallen (dabei gilt schon das blosse Beruehren der Tischplatte, wenn ein Teil des Steins noch im Rad liegt), kommen ganz aus dem Spiel. Ansonsten gilt, das alle herauspolternde Steine in den Besitz des Spielers an der Reihe gehen *G*.
    Gewonnen hat, wer zuerst alle Steine los geworden ist!

    Das ideale Spiel für alle Geschicklichkeitshasser *GGGG*

    Pascals Wertung:
    • michael N., carmen K. und 5 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Pascal V.
      Pascal V.: *Steine die innerhalb des Rades herunterfallen und so in anderen Faechern liegenbleiben, verbleiben auch dort. Das ist dann einfach Glueck (oder ... weiterlesen
      10.04.2012-14:05:43
    • carmen K.
      carmen K.: Das hört sich nach eine Superspiel an, ich würde mit die Holzteile gerne etwas genauer ansehen...
      10.06.2013-07:42:44
    • Pascal V.
      Pascal V.: Das Spiel ist wirklich super :) ...die Holzteile sind allesamt ZOCH-typisch sehr wertig! Habe seinerzeit leider keine Fotos gemacht, aber schau... weiterlesen
      10.06.2013-10:34:12
  • Froggy Pascal über Froggy
    Eine klasse Memory-Spielvariante mit viel Action :)

    Es gilt Frösche einzufangen und dazu nimmt man den Hauptprotagonisten Timmy mit seiner coolen mehrfarbigen Kappe her und stellt ihn am Froschteich auf. Reihum muss er nun versuchen, die zuvor in spezielle Vertiefungen eingelassenen Frösche zu "befreien".
    Die Frösche haben alle farbige Hosen an und zwar entweder in rot, gelb, blau oder grün (je 4 Frösche).
    Entsprechend muss sich Timmy so drehen, dass die korrespondierende Farbe seiner Kappe zum Frosch hinzeigt......zumindest so, wie er bzw. der Spieler es meint^^.

    Denn bei der Vorbereitung des Spiels gilt es schon gut aufzupassen, um sich merken zu können, welcher Frosch mit welcher Hosenfarbe in den Löchern rund um den Teich eingesetzt wurde! Hat der Spieler an der Reihe gut nachgehalten und setzt Timmy richtig herum in das angrenzende (zum Frosch dazugehoerige, versetzte) Loch, springt der Frosch mit einem Riesensatz heraus und muss aufgefangen werden - ein sehr grosser Spass (mit geringem Schreckfaktor)^^.

    Das Spiel arbeitet mit einer sehr geschickten (Steck-)Mechanik intern, so dass der "Zauber" des richigen Ratens und Herausspringens des Frosches fuer die Kinder immer ein Erlebnis ist - eine echte Belohnung fürs Aufpassen eben :).

    Wenn ein Frosch "befreit" wurde, wird dessen Platz sofort mit einem Frosch aus dem Vorat wieder besetzt und der naechste Spieler ist an der Reihe. Dies geht solange, bis alle Froesche "gefangen" wurden. Wer nun die Meisten hat, gewinnt.

    Tolles Spiel, sehr wertig und gut umgesetzt. Die Kids merken vor lauter Aufregung und Spannung gar nicht, dass die Konzentration nebenher trainiert wird.

    Pascals Wertung:
  • Gruselino Pascal über Gruselino
    Sehr schön gestaltetes und vor allem lehrreiches Kartenspiel!

    Bei Gruselino geht es darum zu erkennen, welche Figur auf den Karten fehlt.
    Jeder der 4 Mitspieler bekommt eine etwas grössere Übersichtskarte, auf der 8 gruselige^^ Gestalten abgebildet sind (4 grössere, 4 kleinere), wie z.B. der klassische Halloween-Kürbis, ein Geist, eine Hexe, etc. Bei jeder Übersichtskarten sind die Figuren anders verteilt, so dass es auch motvierend ist, die Karten mal zu tauschen und so einen neuen "Blick" für das Gesuchte zu bekommen.
    Nun wird immer eine Karte vom zuvor gemischten Zugstapel genommen und für alle gut sichtbar abgelegt. Auf diesen Karten fehlt immer eine der Figuren von der Übersicht.
    Diese gilt es nun zu finden.
    Dazu vergleichen die Kinder (je nach Alter) moeglichst schnell ihre Uebersicht mit der gezogenen Karte oder haben sich die 8 Figuren eh schon gemerkt und entdecken die Fehlende so um so schneller.

    Wenn alle gleichzeitig spielen, erhöht sich der "Druck" etwas und die Kinder müssen ihre Konzentration erhöhen. Das trainiert die Hirnkoordination und hier liegt auch der Sinn des an sich simplen Spiels. Konzentrieren, aufmerksam sein, nachhalten, erinnern, vergleichen (Bilder, Farben, Formen), etc.!

    Einfach und schön umgesetzt! Sehr zu empfehlen!

    Pascals Wertung:
  • Kalimambo Pascal über Kalimambo
    Ein äusserst kurzweiliges und spassiges Spiel. Eine Art Wettrennen, denn es gilt seine eigene Figur in der Reihe aller Spielfiguren immer nach vorne zu bringen.
    Natürlich gibt es hier einen Haken und zwar einen Gewaltigen :)

    Das Spiel kann bis zu 7 Mitspieler verkraften, hier Forscher genannt. Die Forscher sind im urigen Wald unterwegs, wie es sich nun mal so gehört. Dummerweise sind Mambo und Kali auf den selben Pfaden unterwegs. Mambo ist ein Nashorn, Kali ein Fabelwesen (hier eine neu entdeckte Spezie, weswegen die Forscher wohl da rumlaufen) und beide sind Mitglieder der Urwald-Football-Gemeinschaft und somit recht, sagen wir, tatkraeftig :)
    Flüchten ist nicht wirklich möglich, aber man kann es ja mal mit Weglaufen probieren.

    Die bis zu 7 forschen Spieler^^ werden beliebig hintereinander aufgestellt, am Ende wird Mambo platziert und vorne weg kommt Kali. Diese Polonaise bewegt sich nun 12 Runden lang vorwaerts.
    Dies geschieht durch Auslegen von Karten, jeder Spieler erhaelt 12 Karten von "0" bis "11" in seiner Farbe auf die Hand. Kali bekommt einen eigenen Kartenstapel am Brettspielrand hindrappiert. Nun legt jeder pro Zug eine Karte verdeckt auf den Tisch. Ein beliebiger Mitspieler zieht eine Karte vom Kalistapel und legt diese offen hin. Nun decken alle Spieler ihre Karten ebenfalls auf. Der Spieler mit der höchsten ausgelegten Zahl darf sich als Erster bewegen (dies koennte auch Kali sein!!). Die Bewegung ist recht eingeschraenkt und zwar bewegt sich der erkorene Spieler "nur" an den Reihenanfang. Hiernach folgt der Spieler mit der zweithoechsten Zahl, usw.! Somit steht dann der Spieler mit der kleinsten ausgelegten Zahl am Ende ganz vorne^^.

    Naja, aber das kann ja nicht alles gewesen sein, gell :)
    Richtig, denn es liegen auf dem Rundkurs auch in zufaelligen Abstaenden dampfend-leckere Elefantenhaufen herum und wer da hineintritt, tjaaaahaaa, dieser Spieler erfreut sich dann nicht nur eines herrlichen neuen Duftes, sondern auch einer netten Zahl, die auf dem beiliegenden Block fuer ihn notiert wird - naemlich ein dickes Minus^^ ....Elefantenhaufen geben 3 Minuspunkte!
    Man ahnt es schon, es gilt also am Ende des Spiels die meisten Siegpunkte.....nicht zu haben^^....es gewinnt, wer die wenigsten Minuspunkte aufgeschrieben bekam!

    Was passiert noch? Einiges :)
    Da war doch noch Mambo. Das rasante Nashorn will naemlich nicht den Anschluss verlieren und rennt immer flink hinterher, sobald der vor ihm stehende Spieler wegbewegt wird. Nur kann so ein gewichtiges Tier nicht so leicht abbremsen und somit wird der nun als Letzter in der Reihe stehende Spieler ordentlich gerammt. Er erhaelt nun soviele Minuspunkte, wie Mambo Felder aufholen musste!
    Und dann gab es ja noch die "0"-Karte. Diese bedeutet dem Spieler stehen zu bleiben - er darf sich nicht vorwaertsbewegen. Ebenfalls nicht ganz nett ist die Regelung, dass beim Ausspielen von gleichen Zahlenkarten, sich nur derjenige vorwaerts bewegen darf, der als letzter in der Reihe steht, die anderen muessen stehenbleiben^^.
    Was tun, wenn Mambo nun einmal versehentlich Kali trifft? Ha, kein Problem, denn dann bekommt der Spieler mit der niedrigst ausgespielten Karte Kalis Quasi-Treffer ab und notiert sich diese^^.

    Aus all diesen Vorkommnissen und Regelungen ergeben sich herrliche Kettenreaktionen, so dass eine wunderbar taktisch gedachte Karte nach dem Ausspielen sich alles andere als geschickt gemacht erweist *G*.
    Bsp.: obwohl man es nicht wollte, ist man dummerweise als Erster dran und tritt so prompt in den vorne weg liegenden Haufen (-3), danach kommen alle gut durch...auch der Spieler der in der Runde zuvor stehenbleiben musste, mit Mambo im Nacken...nun holt Mambo also die beispielhaften 6 Felder auf und trifft uns voll (-6). Ohne Absicht oder Zutun darf man sich also schon mal 9 Minuspunkte, sehr zum (meist mit schallendem Gelaechter kombiniertem) Gefallen der anderen Mitspieler, notieren.

    Ein wunderbar witziges, schnelles und sehr simples Spiel. Immer wieder gut zur belustigenden Eröffnung oder dem Beenden einer Spielerunde. Manche sollen aber sogar schon ganze Turniere bestreiten :)
    Volle Punktzahl f.d. Erreichen des selbstgesteckten Ziels, ein unterhaltsames und rasches Spiel zu sein!

    Pascals Wertung:
    • Amed B., Jutta S. und 14 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Peter B.
      Peter B.: Klasse Rezension, danke pascal! Gibt nen guten Eindruck und mir den Wunsch, das Spiel zu spielen... Vielleicht als Geschenk für meine Neunjährige?
      23.04.2012-14:17:16
    • Pascal V.
      Pascal V.: Danke :)
      Hm, och ja, denke mit 9 ist sie da auch gut aufgehoben :) Unser 5jaehriger hat die "Taktik" nicht verstanden, aber auch so seinen Spass gehabt!^^
      23.04.2012-14:38:38
  • Monopoly Wismar Pascal über Monopoly Wismar
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Weilheim Pascal über Monopoly Weilheim
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Wangerooge Pascal über Monopoly Wangerooge
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Villingen Schwenningen Pascal über Monopoly Villingen Schwenningen
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Tübingen Pascal über Monopoly Tübingen
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Thüringen Pascal über Monopoly Thüringen
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Sylt Pascal über Monopoly Sylt
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigene" Insel auf dem Spielbrett "bewohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten - wenns nicht reicht, hilft vllt. ein Besuch am FKK-Strand^^?!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Stuttgart Pascal über Monopoly Stuttgart
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Straubing Pascal über Monopoly Straubing
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Speyer Pascal über Monopoly Speyer
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Sindelfingen Pascal über Monopoly Sindelfingen
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Siegen Pascal über Monopoly Siegen
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Schwarzwald Pascal über Monopoly Schwarzwald
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigene" Region auf dem Spielbrett "bewohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Schwäbische Alb Pascal über Monopoly Schwäbische Alb
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigene" Region auf dem Spielbrett "bewohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Sauerland Pascal über Monopoly Sauerland
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigene" Region auf dem Spielbrett "bewohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Rheinland-Pfalz Pascal über Monopoly Rheinland-Pfalz
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigene" Region auf dem Spielbrett "bewohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Ravensburg Pascal über Monopoly Ravensburg
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G* ...und das nun in der Stadt der Spiele^^

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Passau Pascal über Monopoly Passau
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Paderborn Pascal über Monopoly Paderborn
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Ostfriesland Pascal über Monopoly Ostfriesland
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Land- und Wasser-Strassen^^ kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*.....und immer schön ein Messer mitnehmen, um in See stechen zu können :P^^

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Offenburg Pascal über Monopoly Offenburg
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Oberpfalz Pascal über Monopoly Oberpfalz
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigene" Region auf dem Spielbrett "bewohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Nürnberg Pascal über Monopoly Nürnberg
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Niederbayern Pascal über Monopoly Niederbayern
    Ja mei, der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigene" Region auf dem Spielbrett "bewohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly München Pascal über Monopoly München
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*
    (1 kl. Bonuspunkt f.d. eigene Ortsanssäsigkeit unds Frauli^^)

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Mönchengladbach Pascal über Monopoly Mönchengladbach
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Memmingen Pascal über Monopoly Memmingen
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Ludwigshafen Pascal über Monopoly Ludwigshafen
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Konstanz Pascal über Monopoly Konstanz
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Köln Pascal über Monopoly Köln
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    (1 Punkt Abzug, weils Köln ist! DÜÜÜÜSSELDOOORF FTW!!!!!!!! *ggg*)

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Kassel Pascal über Monopoly Kassel
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Ingolstadt Pascal über Monopoly Ingolstadt
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Harz Pascal über Monopoly Harz
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigene" Region auf dem Spielbrett "bewohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Hamburg Pascal über Monopoly Hamburg
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Halle (Saale) Pascal über Monopoly Halle (Saale)
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Günzburg Pascal über Monopoly Günzburg
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Göppingen Pascal über Monopoly Göppingen
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Garmisch-Partenkirchen Pascal über Monopoly Garmisch-Partenkirchen
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Freiburg Pascal über Monopoly Freiburg
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Frankfurt Pascal über Monopoly Frankfurt
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Franken Pascal über Monopoly Franken
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigene" Region auf dem Spielbrett "bewohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:
  • Monopoly Fehmarn Pascal über Monopoly Fehmarn
    Der berühmte Klassiker, von einigen gehasst, aber noch von vielen geliebt, jetzt für die Lokalpatrioten in eigener Version :)
    Endlich kann man die "eigenen" (Wasser^^-)Strassen kaufen, auf dem Spielbrett "wohnen" oder beneidete Nachbarn zur Miete bitten!
    Das Spielprinzip bleibt natürlich gleich, es gilt mit Hilfe Fortunas geschickt zu würfeln und so hoffentlich in der Anfangsphase betuchte Strassenkarten kaufen zu können, welche später (je nach Hausregel^^) in Serie bebaut werden dürfen.
    Die Häuser bzw. Hotels, die dann dort stehen sorgen für reichlich Mieteinnahmen, wenn ein anderer Spieler mit seinem Wuerfelwird hier landet. So zur Kasse gebeten versucht ein jeder die Hoffnung zu seinen Gunsten zu "biegen" und seinerseits mit Bauten und/oder einfachen Mieten die Kasse aufzubessern und im Gegenzug die gegnerischen Mitspieler zu schröpfen. Ereigniskarten und gemeine Sonderausgabenfelder tun ihr übriges hinzu!
    So geht es mitunter stundenlang reihum weiter, bis einer der unumstrittene Krösus ist bzw. alle anderen pleite sind.

    Ein Glücksspiel zum Ärgern und gern haben *G*

    Pascals Wertung:

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: