Profilseite von Andreas E.
Andreas E.

Andreas Errungenschaften:

Mittelständler
Andreas hat schon über 5000 Punkte erhalten.seltener Gast
Andreas ist fast nie auf Spieletreffen zu finden.Gelegenheitstester
Andreas hat 5 Rezensionen zu Artikeln verfasst.Critters Below
Andreas geht zum Spielen in den Bunker.gut vernetzt
Andreas hat 20 Freunde gewonnen.Zombiefan
Andreas mag Spiele mit den sympathischen Untoten.etwas mitteilsam
Andreas hat 10 Pinnwandeinträge verfasst.Eintüter
Andreas schützt sein Spielmaterial, um noch lange etwas davon zu haben.Scuba Karten
Andreas unterstützt neue Karten für ScubaScuba
Andreas fühlt sich unter Wasser wohl.extrem enthusiastisch
Andreas hat 2.500 mal "Mag ich" geklickt.wird gegrüßt
Andreas hat 50 Einträge auf seine Pinnwand erhalten.
Alle ansehen

Andreas öffentliche Listen:

Meine Weihnachtswünsche 2016

Alle ansehen

Wen suchst du?



Von Andreas E. bewertete Spiele (15 Stück):



  • Sheep & Thief Andreas über Sheep & Thief
    Die Mechanik des Spiels wurde bereits ausreichend beschrieben, daher beschränke ich mich bei der Rezension darauf wie das Spiel bei mir, meiner Spielgruppe und auf Cons ankommt.

    Die Optik:
    Sheep & Thief sieht einfach toll aus! Die Karten sind liebevoll designed und vermitteln ein schönes Spielgefühl. Die Schafe stehen nicht einfach nur in der gegen rum sondern sind immer mit irgendwas beschäftigt. Ebenso Gustav der Hund und sein Sohn. Besonders schön sind die kleinen Anspielungen auf Doktor Who und Sherlok. Gleiches gilt für den Fuchs (dessen Name mir gerade nicht einfallen möchte.
    Auch die Landschaften sind angenehm für das Auge und erlauben ein entspanntes Spielen.
    Seh rschön sind auch die kleinen Holzschafe und der Fuchs. Wenn gleich man sie wenig in der Hand hat, geben sie ein angenehmes haptisches Gefühl. Plastik währe hier vollkommen fehl am Platz.

    Das Material:
    Die Karten sind stabil und gut gefertigt, keine der Grafiken ist verschoben oder schlecht gedruckt. Die Spielpläne sind aus stabiler aber nicht zu dicker Pappe.
    Alles in allem ist das Material von gewohnter Pegaus Qualität und geignet für Familien.

    Die Mechaniken:
    Das draften der Karten für die aktuelle Runde geht flott von der Hand und zwingt einen dazu seine Taktik mit jeder Karte neu zu bewerten, da man nie weis was man zurück bekommt. Dies kamm bei allen Runden sehr gut an.
    Besonders schön fanden alle Spieler die Fuchs-Mechanik, da man hier seine Gegner ärgern und zugleich Punkten kann.
    Alles in allem sind die Mechaniken eingehend und einfach genug um es mit jeder Altersklasse zu spielen, ermöglichen aber auch anspruchsvollen Spielern genug Möglickleiten.

    Fazit:
    Sheep & Thief macht Spaß und das nicht zu knapp. Die Spielzeit ist mit ca. 30 Minuten kurz genug um 2 oder acuh 3 Runden am Stück zu spielen. Wir spielen das Spiel gern zum Einstieg in den Abend oder zwischendurch nach einem längeren oder anspruchsvolleren Spiel.
    Sowohl in unserer Spielrunde als auch bei Cons ist das Spiel sehr beliebt und wird noch oft auf den Tisch kommen.

    In diesem Sinne, fröhliches Schafe klauen.

    Andreas Wertung:
  • 51st State - Master Set (engl.) Andreas über 51st State - Master Set (engl.)
    Master Set ist eine wahrlich treffende Bezeichnung für dieses Prachtstück von Spiel! Doch beginnen wir von Anfang an:
    Kurz vor der Spiel 2016 habe ich auf BGG gesehen, dass eine Neuauflage von 51st State erscheit, auf deutsch und prall gefüllt. Ein Klick später habe ich es vorbstellt und bis heute bin ich der Meinung, dass dies die beste Entscheidung war, die ich treffen konnte.
    Material:
    Ja ich habe die Bilder gesehen, aber als ich das Spiel zuhause ausgepackt habe dachte ich ich drehe durch. Kleine Zahräder und Pistolen aus Holz (und natürlich andere tolle Materialien), wie genial ist das den? Dazu ein Haufen Marker, wunderschön gestalltete Tableaus und ein tolles Kartendesign machen das Spiel zu einem visuellen Leckerbissen mit toller Haptik.
    Spielprinziep:
    Zunächt mal, ich habe noch kein einziges mal Imperial Settlers gespiel (die Grafik spricht mich nicht an).
    Das Spiel ist in mehrere Phasen unterteilt. Man beginnt mit der Kartenphase, welche ein sehr schönes Draft Element ins Spiel bringt und dafür sorgt, dass man seine Taktik immer wieder umberdenken muss.
    Als nächstes folgt die Produktionsphase, in welcher man seine Ressourcen für die laufende Runde bekommt.
    Die Aktionsphase, welches als drittes gespielt wird, ist das Kernstück des Spiels. Hier spielen die Spieler abwechselnd Aktionen, bis jeder gepasst hat. Dadurch, dass man sich immer wieder abwechselt, wird die Downtime für den einzelnen Spieler sehr kurz gehalten und man kann sofort auf die Aktionen des Gegners reagieren.
    Zu guter letzt folgt die Aufräumphase, in welcher man seine hart erarbeiteten Ressourcen wieder abgeben muss. Mein erster Eindruck beim lesen der Regeln war: "Was? Alles wieder weg?" Nach einigen Runden kann ich sagen, oh ja! 51st State spielt in einer postapocalyptischen Welt, nutze was du hast und wenn du es hast! Hier gilt es seine Produktion und seinen Verbrauch auf einander abzustimmen und das macht einen großen Reiz des Spiels aus.
    Die Regeln:
    Ich habe schon so maches tolle Spiel gesehen, welches durch seine Regeln benahe versaut wurde. Hier hat Portal alles richtig gemacht. Die Regeln sind nicht zu lang und sehr gut verständlich. Auch sind sie thematisch stimmig geschireben und hier und da mit einem Augenzwinker Kommentar versehen.
    Inhalt:
    Das Master Set enthällt zusätzlich zum Grundspiel auch die beiden Erweiterungen "Winter" und "New Era" was für zusätzliche Abwechslung sorgt. Gepaart mit dem wundervollen Spielmaterial ergibt sich eine prall gefüllte Box die absolut ihren Preis wert ist.
    Fazit:
    Warum lest ihr noch weiter und ahbt nciht schon längst dieses Meisterwerk bestellt? Nein ehrlich dieses Spiel trägt zurecht den Namen Master Set! Die spielerische Vielfalt, das tolle Material und die klasse Regeln machen 51st State Master-Set zu einer absoluten Empfehlung für alle Spieler.

    Andreas Wertung:
  • Fireteam Zero Andreas über Fireteam Zero
    Fireteam Zero ist kein einfaches Spiel, ganz im Gegenteil. Aber darin liegt auch sein Reiz. Es vermittelt einem sehr genau das Gefühl, während eines gewaltigen Krieges einen gefühlt noch gewaltigeren Krieg zu führen. Der Schrecken, welcher von den Gegnern ausgeht mischt sich mit dem Zeitdruck zu einem wundervollen Horror Spiel, welches ausschließlich gemeinsam besiegt werden kann. Die Würfel sorgen für zusätzliche Spanung und können eine gute Kartenkombiantion schnell zu einem Desaster verwandeln.

    Andreas Wertung:
  • Dungeon Saga Deluxe Andreas über Dungeon Saga Deluxe
    Dugeon Saga ist ein wirklich besonderes Spiel. Nachdem unsere Spielrunde drei Partien gespielt hat, wage ich eine erste Einschätzung.

    Material:
    Das Spielmaterial ist von hervorragender Qualität. Die Figuren sind sehr detailliert und schön anzusehen. Die Dungeonteile sind abwechslungsreich und aus stabilem Maetrial gefertigt. Ein besonderes Schmankerl ist das Dungeon Mobiliar! Ja richtig es sind Möbel für den Dungeon vorhanden. Tische, Fässer, Türen, Regale und kleine Truhen mit abnehmbaren Deckel. Alles in alles ist das Spiel herlich anzusehen.

    Spielprinzip:
    Das Spielprinzip erinnert an Descent und Consorten, ist aber schlanker und einprägsamer.

    Fazit:
    Wir haben zwar bisher nur die Einstiegsmissionen gespielt sind aber bereits begeistert und freuen uns auf weitere Partien und hoffentlich deutsche Erweiterungen.

    Andreas Wertung:
  • Room 25 - Season 2 Erweiterung Andreas über Room 25 - Season 2 Erweiterung
    Season 1 war erst der Anfang! Jetzt geht erst richtig los!

    Room 25 ist ein Brettspiel für 1 bis 6 Spieler und dank Season 2 nun mit bis zu 8 Personen spielbar. Jeder Spieler schlüpft in die Rolle von ein bis zwei Teilnehmern der Gameshow Room 25.

    Das Spiel verfügt über diverse Spielmodi:
    - Solo
    - Koop
    - Verdacht
    - Jeder gegen jeden
    - Team

    Zu Beginn baut man ein Rechteck aus 5 mal 5 verdeckten Feldern auf, wobei das Zentrale Feld offen und fest ist. An diesem Steigen die Spieler ins Spiel ein.

    Jeder Spieler hat in seinem Zug 2 Aktionen zur verfügung, weobei er aus dem folgenden wählen kann:
    - Bewegen
    - Raum anschauen
    - Stoßen
    - Spielfeld verschieben
    - Spezialaktion des Charakters

    Season 2 bringt neue Räume und die sog. MAC Karten ins Spiel, welche das Spiel erst richtig interessant machen.

    Fazit:
    Wir haben uns nach der ersten Testrunde sofort in das Spiel verliebt, es macht Spaß, ist schnell und unberechenbar. Eine absolute Empfehlung!

    Andreas Wertung:
  • Zombies!!! 11 - Todes AG Andreas über Zombies!!! 11 - Todes AG
    Stell dir vor es ist Zombie Apokalypse und du bekommst nichts davon mit und gehst zur Arbeit. Dies könnte ein guter einleitender Satz für Zombies!! 11 Todes AG sein. Kommen wir aber zunächst zum Spiel an sich:

    Seien wir mal ehrlich, wer einen Teil der Zombies!! Reihe kauft erwartet keine gigantischen Sprünge und wird aber auch nie enttäuscht. Das Spielprinziep ist auch bei diesem herlcih einfach und einprägsam. Eine Neuerung ist der Aufbau. Das Bürogebäude wird, zumindest teilweise, bereits zum Spielstart aufgebaut und bildet einen Ring aus Fluren mit daran angrenzenden noch unbekannten Räumen. Diese werden wie gewohnt an Anfang der Runde von dem Spieler gezogen und ausgelegt. Neu ist auc das Ziel, hier gilt es nicht den rettenden Hubschrauber zu erreichen, nein hier geht es um mehr als die eigene Haut - hier geht es um die berufliche Zukunft! Der CEO ist zu einem ZCEO geworden und auch die Kollegen sind nicht mehr ganz so frisch. Aber der Vorstand hällt sich tapfer und muss nun von dir gerettet werden. Jeder gerettete Vorstand beschert einem mächtige Vitamin B Karten, mittels welcher man seinen Gegenspielern das Leben schwer machen kann.

    Zombies!!! 11 - Todes AG ist eine absolute Empfehlung für Zombies!!! Vetetranen, aber auch für Neueinsteiger. Das Spiel ist Stand alone und kann ohne Grundspiel gespielt werden. Wie bei allen Zombies!!! Spielen kann es aber auch als Erweiterung genutzt werden. Also Flinte laden, Tacker einpaken und rann an die Zombies!

    Andreas Wertung:
  • Thunderstone Advance - Numenera Andreas über Thunderstone Advance - Numenera
    Thunderstone Advance - Numenera war mein Einstieg in die Welt von Thunderstone, bereits nach dem ersten Testspielen war ich begeistert. Es ist abwechslungsreich und spannend. Das Material ist wie gewohnt von hoher Qualität. Die Vielzahl an Kombinationen bietet wirklich für jeden etwas.

    Für alle Fans von Deckbau und Fantasy ein Muss (vor allem bei dem geringen Preis)

    Andreas Wertung:
  • Aventuria Andreas über Aventuria
    Eines vorweg, ich liebe Aventuria vor allem wegen dem hervoragenden Solo Modus und baue meine Bewertung dementsprechend auf.

    Meine erste Begegnung mit diesem klasse Spiel hatte ich am Free RPG Day bei meinem örtlichen Spieleshop. Ich weis nicht wie oft ich die Schachtel betrachtet und den Text gelesen habe ... um es anschließend nicht zu kaufen. Allerdings war die Neugierde zu groß, daher landete das Spiel wenige Tage später doch auf meinem Tisch. Nach eigehender Lektüre der Regeln, entschloss ich mich dazu das erste Kurzabenteuer solo zu testen ... und gieng gnadenlos unter. Also nochmals die Regeln gewälzt und siehe da direkt etwas übesehen ;-). Die nächste Runde gieng schon viel flüssiger von der Hand und meine Begeisterung ist entflammt.

    Der Abenteuermodus spielt sich wie eine kleine Geschichte, ähnlich zu einem Rollenspiel aber ohne Spielleiter. Jeder der viel Helden hat seine Stärken und Schwächen und spielt sich vollkommen anders.

    Ich empfehle Aventuria allen, die Abenteuer Spiele mögen und keine lange Spieldauer möchten. Einen Punkt Abzug gibt allerdings, da die Menge der Abenteuer höher sein könnte. Ein Kurzabenteuer und ein längeres mit drei Akten füllen gerade mal einen Abend. Zwar gibt es vier Schwierigkeitsgrade, aber diese treiben den Wiederspielwert nicht gerade in die Höhe. Da sollte Ulisses definitv mehr nachliefern (ich meine hierbei nicht die beiden angekündigten Erweiterungen, sondern wirklich nur Abenteuerpakete)

    Andreas Wertung:
  • Pandemie - Die Seuche Andreas über Pandemie - Die Seuche
    Unsere kleine Spielrunde ist absolut begeistert von Pandemie, daher lag es auf der Hand dass wir auch dieses kleine Spiel ausprobieren mussten. Hier nun unsere Meinung:

    Diesmal spielen wir also die "Gegenseite" und vor allem nicht Koop, hmm interessant. Kurze schnell erlernbare Regeln sind auch angenehm, da steht einer gepflegten Runde Menschheit auslöschen nichts mehr im Wege. So ungefähr fühlen sich die ersten zwei drei Runden Die Seuche an. Leider kommt beim Kleinen Bruder nicht die Spannung und auch nicht das beklemende Gefühl eines drohenden Weltuntergangs auf wie bei dem Grundspiel mit seinen Erweiterungen. Warum habe ich dennoch 5 von 6 Punkten vergeben?

    Nun zum einen kommt das Spiel mit qualitativ hochwertigem Material und zum Anderen ist wirklich leicht erlernbar. Wir spielen meist ein bis zwei Runden als Abschluss oder zum Einstieg in eine größere Runde. Ebenfalls löblich ist der zwei Spieler Modus zu erwähnen, hier spielt eine imaginäre dritte Seuche mit und kann einem ganz schön in die Suppe spucken. Wodurch das Spiel zu zweit beinahe schon taktischer ausfällt als mit mehr Mitspielern.

    Trotz seiner simplen und nach zwei Runden eintönigen Spielweise ist Die Seuche meiner Meinung nach ein sehr gutes Spiel und das nicht nur für Pandemie Fans. Es ist recht günstig und macht auf alle Fälle Spaß, auch wenn die ein oder andere Erweiterung hier für Abwechslung sorgen könnten.

    Andreas Wertung:
  • Zombies!!! 5 - Totencampus (2.Edition) Andreas über Zombies!!! 5 - Totencampus (2.Edition)
    Zombies + Uni = immens gelungene Mischung!

    Freitag Morgen nach der Uni Party, du betrittst deinen Campus und dir kommt eine bleiche stöhnende Gestallt entgegen Gehumpelt. So fühlt sich das Studentenleben manchmal an (zumindest war das bei mir so ;-)), daher brachte ein Kumpel in den Anfängen unserer Spielerunde (2 Studenten und ein ehemaliger Student, ja ich habe es zu Ende geführt ;-)) Zombies!!! 5: Totencampus mit und löste einen Sturm der Begeisterung aus. Bis zu diesem Tag hatte ich Zombies!!! noch nie gespielt und war eher ein Zweifler an dem Spiel. Nichts desto Trotz wollte ich es testen.
    Die stark vom Glück abhängige Mechanik (Würfel hassen mich) machte jedoch unheimlich viel Spaß und die kleinen Seitenhiebe, mittels welcher man seinen Mitspielern die Apokalypse vermiesen kann, erhöhen den Spielspaß ungemein. Der Mechanismus der Eingeweidemarker erhöht die „taktischen“ Möglichkeiten ein weinig und bringt frischen Wind in das Thema.
    Alles in allem ist Totencampus für mich eines der Besten Spiele der Reihe (inzwischen besitze ich alle), die Karten sind gewohnt liebevoll designt und passen sehr gut zum Thema Uni.
    Ich kann Zombies!!! 5: Totencampus alles Spiele liebenden Studierenden und auch sonst allen Brettspielern empfehlen. Es ist ein Fungame welches nie gleich abläuft und perfekt als upsucker geeignet ist.


    Andreas Wertung:
  • Pandemie - Die Heilung Andreas über Pandemie - Die Heilung
    Kann man das beklemmende Gefühlt eine Pandemie und eines nahenden Weltuntergangs mittels Würfeln erzeugen? Ja man kann und zwar mit Bravour. ZMan hat mit Pandemie - Die Heilung ein Spiel geschaffen, welches trotz, oder auch gerade wegen, seines einfachen Mechanismus die Spieler in den Bann zieht und nciht mehr los lässt.

    Das Prinzip ist einfach: Bekämpfe im Team die vier Seuchen, welche die Menschheit bedrohen. Als "Waffen" stehen die deine Würfel und Spezialfähigkeiten zur Verfügung. Und auch wenn das zunächst nach wenig klingt ist das mehr als nur ausreichend.

    Wüfel sind das zentrale Element dieses hervorragenden Spiels. Sie sind Freund und Feind gleichermaßen. Zum Einen hat jeder Charakter einen Satzt eingener Würfel mit Fähigkeiten zur Verfügung und zum Anderen gibt es die Seuchenwürfel, welche die Krankheiten repräsentieren. Aber Vorsicht, deine Spezialwürfel haben auch eine Biohazzard Seite, welche zu einem erneuten Ausbruch führen kann. Da die Anzahl der Seuchenwürfel begrenzt ist, wird ein stetiger Zeitdruck erzeugt und zwingt die Spieler zum Handeln. Einzig die Koopereation und geschickte Ausnutzung der Fähigkeiten der Spieler führt zur Abwendund der totlaen Pandemie und damit zum Sieg!

    Pandemie - Die Heilung eigenet sich sowohl für Experten als auch für Gelegenheitsspieler gleichermaßen und zeiht auch Neulinge sofort in seinen Bann. Eine absolute und uneingeschränkete Empfehlung Seitens unserer Spielrunde!

    Andreas Wertung:
  • DungeonQuest (dt.) Andreas über DungeonQuest (dt.)
    DungeonQuest ist für mich das Spiel der tausend Tode ;-)

    Was als Blindkauf begann endete in einer langen Spielrunde mit viel Spaß. Wenngleich mit kein Anderes Spiel bekannt ist, bei dem man so schnell und auf so viele Arten sterben kann, hatte unsere kleine Spielrunde geradezu diebische Freude daran den Dungeon zu erkunden.

    Das Spiel liefert eine Menge qualitativ hochwertiges Material und kann belibig oft gespielt werden ohne das man das Gefühl hat die Runde bereits zu kennen.

    Für Fans von Dungeon Crawlern kann ich meine uneingeschränkte Empfehlung abgeben.

    Andreas Wertung:
  • Quizduell – Das Brettspiel Andreas über Quizduell – Das Brettspiel
    Da Pascal die Spielvrobreitung und die Regeln bereits sehr ausführlich und detailiert beschrieben hat möcht ich mich darauf beschränken meinen Eindruck von dem Spiel zu vermitteln.

    Ich habe Quizduell für meine bessere Hälfte und mich gekauft, da wir die App des öffteren gemeinsam gespielt haben und diese Art Spiele mögen. Mein erster Eindruck nach dem Auspaken war: "Was zur ***** sollen die ganzen Avatare?" Diese sind in einer App ja ganz witzig aber bei einem Brettspiel empfinde ich sie als unnötig.
    Nachdem der erste "Schock" verdaut war konnten wir aus auf das eigentliche konzentrieren, das Spiel an sich.

    Zum Einstieg haben wir uns an den einfachen Fragen versucht und fühlten uns mehr als nur unterfordert. Runde 2 mit den mittleren Fragen war schon wesentlich interessanter und die dritte Runde mit den schweren Fragen lieferte eine echte Herrausforderung.

    Unser Fazit:
    Tolle Idee, mit schwächelnder Umsetzung. Mann hätte die Avatare gegen mehr Fragen austauschen sollen, dann währe auch die Bewertung höher ausgefallen. Wir hoffen auf eine Erweiterung mit neuen Fragen. Für eine schnelle Runde Quiz in entspannter Atmosphäre ist das Spiel allerdings sehr gut geeignet.

    Andreas Wertung:
  • Ascension - Chroniken des Gottbezwingers Andreas über Ascension - Chroniken des Gottbezwingers
    Ascension ist ein schnelles Deckbauspiel für 1 bis 4 Spieler mit Fantasy Setting. Wobei schnell in diesem Fall wörtlich zu nehmen ist. Das Spiel ist schnell aufgebaut, spielt sich flüssig und ist auch recht schnell wieder zuende.

    Ziel des Spiels ist es möglichst viel Ehre zu sammeln. Diese kommt im Spiel auf verschiedene Arten vor. Zum Einen als rote und klare Kunststoff-Kristalle und zum Anderen aufgedruckt auf Karten, welche im Lauf des Spiels gekauft werden können (und müssen). Die Anzahl der Ehre Kristalle ist jedoch begrenzt, abhängig von der Anzahl der Spieler. Das Spiel endet sobald die Kristalle aufgebraucht sind. Um sich diese zu schnappen müssen Feinde bekämpft oder entsprechende Handkarten gespielt werden.

    Als großer Fan von Deckbuildern und Fantasy kamm ich natürlcih nicht an Anscension vorbei und bin begeistert davon. Die Gestalltung von Karten und Spielbrtett ist schön und das Material von guter Qualität. Die Solo-Variante macht Spaß und spielt sich ebenso gut wie mit 2 oder drei Spielern. Anschauen lohnt sich.

    Andreas Wertung:
  • Mysterium Andreas über Mysterium
    Cluedo trifft Dixit ...
    und das Ergebnis kann sich mehr als nur sehen lassen. Unter dem Namen Mysterium und einem wunderschön gestalteten Cover verbirgt sich ein spannendes und kreatives Spiel für 2 bis 7 Spieler, welches ich etwas näher beleuchten möchte.

    Die Story:
    In Warwick-Herrenhaus geschah ein Mord, weswegen nun ein ruheloser Geist das alterwürdige Gemäuer heimsucht. Um das Geheimnis des Mordes aufzuklären wurden Spiritisten aus aller Welt geladen um gemeinsam das Rätsel zu lösen. Leider ist der Geist nicht all zu gesprächig und kann sich nur mittels Visionen, welche er den Spiritisten zukommen lässt verständigen. Könnt Ihr das Rätsel lösen und dem Geist die letzte Ruhe bringen?

    Der Spielablauf:
    Die Spiritisten ziehen verdeckt Karten für den Täter, den Tatort und die Tatwaffe und geben diese dem Geispieler. Um die Sache etwas verzwickter zu machen wird aber von jeder Kartenart eine mehr gezogen als Spiritisten am Spiel teilnehmen. Aus den Gezogenen Karten stellt nun der Geist für jeden Spiritisten eine Geschichte zusammen. Jeder Spiritisten muss nun anhand der Hinweise, welche der Geist ihm jede Runde zukommen lässt aufklären. Dazu haben sie jedoch nur 7 Runden Zeit. Schaffen Sie diese Hürde müssen Sie diese Hürde müssen Sie anschließend noch, mit Hilfe von finalen Hinweisen, herausfinden, welche der Geschichten wirklich zutrifft.

    Die Spielweise:
    Mysterium ist ein kooperatives Spiel, welches eine angeregte Kommunikation zwischen den Spiritisten erfordert. Der Geist darf diese zwar mitanhören sich aber nciht in die Diskussionen einbringen.

    Das Spielmaterial:
    Die Karten (Mörder, Tatwaffe, Tatort, Hinweise) sind wünderschön und deteilreich gestalltet und von hoher Qualität. Ebenso der "Spielleiterschirm" des Geistes. Zum Runden zählen liegt dem Spiel eine deteilreiche Uhr aus fester Pappe bei, auf welcher der Stundenzeiger manuel bewegt werden muss. Die Spiritisten geben Ihre Tips mittels fabigen Kristallkugeln ab. Diese bestehen aus Kuststoff und sind ebenfals sehr detailreich. Das Restliche Material (wovon noch einiges dem Spiel beiliegt) ist ebenfalls von hoher Qualität und Detailreichtum.

    Die Meinung unserer Spielrunde:
    Ich hatte Mysterium auf Gurnd der Beschreibung gekauft und Wochen bei mir leigen gehabt, bis wir uns spontan entschloßen hatten die Anleitung durchzublättern. Ebenso spontan entschieden wir uns für ein Testspiel, woraus im Handumdrehen drei Spiel wurden. Das Spiel berietet uns viel Spaß. Die Spiritisten versuchen die Hinweise des Geistes zu deuten und tappen dabei machmal ziemlich im Dunkeln. Der Geist hat viel Spaß daran den Gesprächen und Schußfolgerungen zu lauschen.
    Bisher haben wir Mysterium zu dirt gespielt, plannen jedoch bereits eine größere Runde mit 5 Mitspielern.

    Fazit:
    Wer gerne etwas Detektiv spielt, wunderschöne Grafiken mag und ein kooperativer Spieler ist sollte sich Mysterium auf alle Fälle anschauen und die ein oder andere Runde ausprobieren.

    Andreas Wertung:

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: