Profilseite von Michael S.
Michael S.

Michaels Errungenschaften:

Die Kleinen Feinen 3
Michael mag es klein, aber fein.2 Jahre Spielernetzwerk
Michael war dabei, als das Spielernetzwerk 2 Jahre alt wurde.Die Hunnen kommen
Michael führt die Hunnen an.Der Herr der Spiele
Michael sammelt und mag alle Spiele, die in Mittelerde angesiedelt sind.Oft Verlierer
Michael verliert irgendwie immerStimmungskanone
Wenn Michael mitspielt, wird selbst das langweiligste Spiel ein ErlebnisCatanist
Michael liebt die Welt des SechsecksPocket Mars
Michael hat das Universum in der Hosentasche.Winterspieler
Michael spielt auch im Winter.Ostereifinder
Michael hat das 2012er Osterei gefundenGallia Cisalpina
Michael kämpft um die Vorherrschaft südlich der Alpen.Zero
Michael hat die Null auf der Hand.
Alle ansehen

Wen suchst du?



Von Michael S. bewertete Spiele (97 Stück):



Zeige Seite 1 2
  • Kamisado Michael über Kamisado
    Wow, was für ein Spiel!
    Einfache Regeln, extrem hoher Wiederspielreiz,schöne Spielsteine (=Türme), kurze Spieldauer (pro Durchgang). In dem Spiel steckt sehr viel mehr, als es auf den ersten Blick erscheinen mag.
    Nachdem das Spiel lange Zeit unasugepackt im Regal lag, kommt es nun fast täglich auf den Tisch. Ja, es hat einen gewissen Suchtfaktor :-)

    Ein klare Kaufempfehlung!

    Michaels Wertung:
  • K2 inklusive Broad Peak Erweiterung Michael über K2 inklusive Broad Peak Erweiterung
    Wir haben das Spiel bisher ohne die Erweiterung gespielt, weil es uns auch so genug fesselt. Mann kann entweder die leichtere Vorderseite oder die schwierigere Rückseite des Spielbretts nutzen und sich dabei jeweils für die Sommer - oder Winterwetterkarten entscheiden. Somit hat man allein im Grundspiel 4 verschiedene Schwierigkeitsgrade zur Auswahl.
    Die Regeln sind gut verständlich beschrieben und mit entsprechenden Beispielen versehen, so dass der Einstieg nicht schwerfällt und es schnell mit dem Aufstieg in den Berg losgehen kann.
    Das Spiel spielt sich flott und flüssig und macht richtig Spaß.
    Kleines Manko: Bei 4 Spielern stehen dann insgesamt 8 Bergsteiger auf dem Spielbrett und dazu meistens noch 2 Zelte pro Spieler, also insgesamt 8 Zelte.
    Da empfanden wir dann das Spielbrett bzw. die einzelnen Kreisfelder als etwas zu klein geraten,denn mitunter kann man dann nicht mehr erkennen, was auf den einzelnen Feldern an Info steht - aber das wäre auch der einzige Kritikpunkt.
    Daher kann ich für das Spiel eine stabile "5" geben.

    Wir freuen uns jedenfalls schon auf das nächste Mal, wenn es wieder heisst: "Der Berg ruft" :-)

    Michaels Wertung:
  • Rattus Michael über Rattus
    Nachdem das Spiel nun seit längerem ungespielt im Regal stand, haben wir es nun ausprobiert.
    In unserer Ausgabe waren keine größeren Mängel mehr an der Spielanleitung festzustellen, im Gegenteil, die Regln sind relativ einfach und nach kurzer Zeit eingängig. Den Ständekarten kommt eine wichtige Bedeutung zu, ihren Einsatz muss man sorgfältig planen, dann kann man den Glücksfaktor der Rattenplättchen ein wenig abmildern, bzw. den Plättchen auch mal aus dem Weg gehen.
    Das Spiel macht Spass, die Spieldauer für ein Warm-Up oder den Abschluß eines Spielabends genau richtig. Wir haben nur zu zweit gespielt und hatten den Eindruck, das Spiel kommt erst richtig mit 3 oder 4 Spielern in Fahrt, denn dann wird die Pest deutlich öfter ausbrechen.

    Das Spielamterial ist schön und von guter Qualität, das Preis-Leistungsverhältnis passt auch.
    Insgesamt kann ich eine "5-er Wertung" abgeben und das Spiel empfehlen, auch wenn das Thema ein wenig morbide ist.
    Das Spielmaterial gefällt uns gut un

    Michaels Wertung:
  • Star Trek Catan Michael über Star Trek Catan
    Dieses Spiel muss ichaus zwei Blickwinkeln betrachten.
    Zum einen als absoluter Catan-Fan: Hier muss ich sagen, gibt es weit bessere SvC-Varianten als diese. Verglichen mit dem Basisspiel bleibt nahezu alles identisch - bis auf die Unterstützerkarten - nur eben im Startrek-Thema angesiedelt. An die Bezeichungen der neuen Materialien kann man sich nur schwer gewöhnen, wir haben daher immer nur die Farben genannt.
    Aus der Sicht eines Trekkie betrachtet: Klar ein muss, weil es einfach nur schön ist, die vielen kleinen Enterprise-Raumschiffe, Außenposten und Raumstationen aufzustellen. Auch wenn die Teile aufgrund der kleinen Ständer auf denen sie stehen, leicht zum umfallen neigen. Dazu auf den Unterstützterkarten alle bekannten Figuren aus der Originalserie, das macht schon Freude. Viel mehr Trekkie steckt aber auch nicht wirklich drin, denn es ist und bleibt eine 1:1 Umsetzung des SvC-Basisspiels.
    Das Spielmaterial ist gewohnt schön anzuschauen, aber insgesamt werden wohl nur Trekkies ihre voll Freude daran haben.
    Insgesamt vergebe ich eine stabile "4".


    Michaels Wertung:
  • Cottage Garden Michael über Cottage Garden
    Ich kann nur sagen: Ein wunderschönes Familienspiel. Kurze, schnell erklärte und verstandene Regeln und eine angenehm kurze Spieldauer.
    Das Spielmaterial ist wunderschön gestaltet, man fühlt sich fast wirklich wie im Schrebergarten. Es machr richtig Freude zu spielen, das puzzeln mit den schönen Blumenteilen macht irre Spaß.

    Das Spiel ist ein gelungener Rosenberg, auch oder gerade weil er anders ist als gewohnt.

    Wir sind begeistert von dem Spiel und freuen uns schon auf die nächste Runde.

    Und nicht zuletzt: Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt!

    Michaels Wertung:
  • Die Schlösser des König Ludwig Michael über Die Schlösser des König Ludwig
    Wir haben das spiel nun mehrere Male gespielt, teils zu dritt und viert.
    Die Regeln sind schnell verstanden, die Anleitung ist gut strukturiert womit auch Gelegenheitsspielern schnellen Einstieg ins Spiel finden.
    Jedes Spiel nimmt einen anderen Verlauf, die Schlösser sehen jedes Mal komplett anders aus, es ist also für Abwechslung gesorgt.
    Das Spiel macht richtig Spaß und kommt bei uns aktuell immer wieder auf den Tisch. Jeder will am Ende das schönste Schloss haben 😊
    Es macht uns zu dritt genauso Spaß wie zu viert. Die solo-Variante habe ich noch nicht getestet.
    Das Spielmaterial ist einfach, aber stabil. Lediglich die Tatsache, dass es kein Inlay gibt, empfinde ich persönlich als etwas irritierend und nicht so zeitgemäß.

    Unsere Runde kann das Spiel also uneingeschränkt empfehlen.


    Michaels Wertung:
    • André P., Klaus-Peter S. und 3 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Beatrix Z.
      Beatrix Z.: Das Spiel ist einfach schön; habe ich auch schon nur zu zweit gespielt, das geht auch und macht genauso viel Spaß wie zu 3. oder zu 4.
      Zu zweit... weiterlesen
      07.11.2019-15:09:05
  • ebbes Michael über ebbes
    Ein wirklich gelungenes Kartenstichspiel, dass mehr ist, als es zu Anfang vielleicht scheint.
    Es macht richtig Spaß und kommt in unserer Spielrunde mit sicherheit ab sofort öfter auf den Tisch.
    Die Regeln sind einfach, das Spielmaterial ist von guter Qualität und das Preis/Leistungsverhältnis somit gut.

    Wer gerne Stichspiele mit grübeln und taktieren mag, hat mit "ebbes" bestimmt seinen Spaß.



    Michaels Wertung:
  • Grimms Wälder Michael über Grimms Wälder
    So, zu dritt waren wir gestern in Grimms Wälder "unterwegs".
    Das Spiel hat uns viel Spaß und Freude bereitet, das liegt zum einen am wirklich schönen und qualitativ hochwertigen Spielmaterial (selbst der spielkarton ist ordentlich stabil), zum anderen an den schnell erlernten Regeln.
    Trotzdem bietet das Spiel mehr, als man vielleicht auf den ersten Blick vermuten mag.
    Die Freunde und Fabeln bringen Abwechslung und einen Glücksfaktor ins Spiel, was immer wieder zu unerwarteten Resultaten in den Spielrunden führt. Trotzdem kann man seine eigene Strategie einigermassen umsetzen, aber wie im Märchen icht anders zu erwarten: manchmal hilft die Fee oder der böse Wolf macht einen Strich durch die Rechnung.

    Ein schönes Familienspiel, uneingeschränkt zu empfehlen, zumindest für 3 bzw. 4 Spieler. Zu zweit könnte ich mir vorstellen, dass der Spielspaß nicht ganz so ausgeprägt ist.

    Michaels Wertung:
  • Arler Erde Michael über Arler Erde
    Was für ein Spiel, wir sind begeistert.
    Insbesondere, da mir die Spielthematik gefällt und ich alles rund um „die Küste“ mag. Es erinnert mich immer an den Urlaub dort, wozu in erster Linie das schöne und detaillierte Spielmaterial beiträgt.
    Ich spiele es immer mit meinem Neffen, der für solche Schwergewichte ebenso genügend Ausdauer mitbringt wie ich, denn es dauert 2-3 Partien, bis man alles genau verstanden und sich wirklich der eigenen Strategie widmen kann.
    Gerade die Einstiegspartie dauerte bei uns recht lange, inzwischen liegen wir aber gut innerhalb der angegebenen Spieldauer.
    Das Spiel hat im Grunde genommen keinen Glücksfaktor und es hängt somit alles von einem selbst ab. Ständig muss man aus vielen Möglichkeiten auswählen, klug entscheiden, was man tun möchte und somit wird es zu keiner Sekunde langweilig. Auch ist jede Partie anders, allein schon aufgrund der vielen Möglichkeiten.
    Am Ende des Spiels hilft der Wertungsblock sehr, alle Punkte zu notieren und nix zu vergessen.
    Das Spiel ist allen zu empfehlen, die Agricola, Caverna u.ä. Spiele mögen.
    Die Solo-Variante eignet sich hervorragend als „Training“ für das 2-Personen-Spiel und macht genauso viel Spaß.

    Und mit der Erweiterung „Tee & Handel“ gibt es auch die Möglichkeit, dass Spiel zu dritt zu spielen. Das werden wir sobald wie möglich ausprobieren – dann kann auch meine Frau mitspielen 😊

    Mit einem Wort: „Ein echter Rosenberg“


    Michaels Wertung:
  • Die Säulen der Erde - Duell der Baumeister Michael über Die Säulen der Erde - Duell der Baumeister
    Ein schönes 2-Personenspiel, allerdings mit einem relativ großen Glücksfaktor.
    Das "Schnipsen" mit den Siegeln ist für mich jetzt nicht so wirklich prickelnd, aber es ist mal was Neues.
    Das Material ist gewohnt gut, die Karten sind schön und das Spiel hat uns Spaß gemacht.

    Als Spiel für Zwischendurch oder auch für die Reise sehr gelungen.

    Was mich wieder einmal nervt ist die Tatsache, dass gesleevte Karten nicht mehr ins Inlay passen :(





    Michaels Wertung:
  • 21 Mutinies - Arrr! Edition - Basisspiel Michael über 21 Mutinies - Arrr! Edition - Basisspiel
    Gestern haben wir uns endlich mal auf Kaperfahrt begeben und zu viert gespielt.
    Erster Eindruck: Das Spielmaterial ist nicht sonderlich hochwertig, aber akzeptabel.
    Die deutsche Spielregel und die Texte auf den Karten sind kein Highlight der deutschen Rechtschreibung, aber verständlich sind sie allemal.
    Nach 1-2 Runden sind die Abläufe verinnerlicht und das Spiel kann Fahrt aufnehmen.

    Die Meutereikarten sind nicht ziemlich unterschiedlich in der Gewichtung, hier kommt dann auch der Glücksfaktor zum Ausdruck. Allerdings war das Spiel bis fast ganz zum Schluss ziemlich ausgeglichen, denn zu keinem Zeitpunkt lag einer von uns bereits hoffnungslos zurück.
    Nach knapp 2 Stunden (ich denke mal zukünftig wird sich das bei 90 Minuten einpendeln) war die Kaperfahrt zu Ende, wir hatten viel Spaß dabei und werden das Spiel sicherlich wieder auf den Tisch bringen.
    Es ist ideal als Spiel für einen lockeren und unbeschwerten Spielabend, wenn einem der Sinn also weniger nach epischem Spielumfang oder einem Schwergewicht steht.
    Die ideale Besetzung liegt eher bei 4 oder 5 Spielern, zu zweit oder dritt verliert das Spiel wahrscheinlich an Spielspaß.
    Insgesamt kann ich eine stabile „4“ vergeben, mit einer Spielregel ohne so viele Rechtschreibfehler und einem etwas höherwertigen Spielmaterial hätte ich auch eine knappe "5" vergeben.


    Michaels Wertung:
  • Noch mal! Michael über Noch mal!
    Ein kleines, feines Spiel. Kurze, schnell zu verstehende Spielregel, aber ungemein viel Spielspaß, der tatsächlich stets den Ruf "noch mal!" mit sich bringt.
    Selbst meine Seniorengruppe spielt dieses Spiel mit viel Freude und Begeisterung.
    Durch die verschiedenen Blätter ist auch genug Abwechslung geboten. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, gleich Ersatzblöcke zu ordern.

    Die mitgelieferten Stifte haben wir sehr bald durch bessere Exemplare ersetzt, da sie nicht wirklich von guter Qualität waren und man ständig Farbe an den Fingern hatte.

    Als Warm-up oder Absacker für den Spieleabend genausogut geeignet wie als Spiel zwischendurch.



    Michaels Wertung:
  • Viceroy Michael über Viceroy
    Viceroy ist ein leicht zu verstehendes Karten-Legespiel, dass es aallerdings ganz schön in sich hat. Die Spieldauer beträgt ca 60 min, wobei man allerdings 2-3 Partien spielen muss, ehe man sich mit den Karten und ihren Möglichkeiten einigermassen vertraut gemacht hat.

    Wir haben es bisher zu dritt bzw. zu viert gespielt, und da war in der Auktionsphase schon ziemlich viel Interaktion. Ich könnte mir vorstellen, dass im Spiel zu zweit allerdings leidet, da man sich hier bei den Auktionen doch sehr gut aus dem Weg gehen kann.

    Uns gefällt das Spiel sehr gut, es macht Spaß und wird bestimmt auch längerfristig immer wieder auf den Spieltisch kommen.

    Die optional erhältliche Spielmatte finden wir als optisches Schmankerl sehr gut, der Spieleblock hilft beim Auswerten der Spielergebnisse und stellt sicher, dass man auch nix vergisst zu werten.

    Für den derzeitigen Preis von weniger als 10€ gibts von uns eine klare Kaufempfehlung für alle, die Karten-Lege-Spiele mit vielen Möglichkeiten und schnell erklärten Regeln mögen.


    Michaels Wertung:
  • Viceroy - Spielmatte Michael über Viceroy - Spielmatte
    Optisch sehr ansprechend und von sehr guter Qualität. Und es passt sogar perfekt in die Spielschachtel, ohne das man die Matte zusammenquetschen muss!


    Michaels Wertung:
  • Viceroy - Punkteblock Michael über Viceroy - Punkteblock
    Perfekte Hilfe zur schnellen Schlussbewertung. Stellt sicher, dass man nix vergisst!

    Michaels Wertung:
  • Blöder Sack Michael über Blöder Sack
    "Blöder Sack" - ein kleines, kurzweiliges Würfelspiel, bei dem man seine Mitspieler so ärgern kann, dass ihnen im "Zorn" der Titel des Spiels entfährt, weil man einem gerade schön die Tour vermasselt hat.
    Es läßt sich auch gut mit Kindern spielen, wir spielen es einfach mal ziwschendurch, wenn nicht viel Zeit zur Verfügung steht, oder als Absacker nach dem Spieleabend.

    Ideal auch zum Mitnehmen, denn alles passt gut in den beiliegenden gelben Sack.

    Uns gefällt es sehr und wir können es auch guten Gewissens allen weiterempfehlen, die Gefallen an schnellen Würfelspielen haben.



    Michaels Wertung:
  • Caverna - Höhle gegen Höhle Michael über Caverna - Höhle gegen Höhle
    Der große Bruder "Caverna" steht noch ungespielt im Schrank, daher dachten wir, nehmen wir den "Kleinen" mal mit in den Urlaub.

    Es ist ein einfaches 2-Personenspiel mit einfachen und eingängigen Reglen, die schnell gelesen und verstanden sind. Das Spielmaterial ist von guter Qualität und schön anzuschauen. Grundsätzlich baut jeder an seiner Höhle, die Interaktion beschränkt sich darauf, dem Gegenspieler das gewünschte Plättchern vielleicht vor der Nase wegzuschnappen.
    Wi es sich für ein Workerplacementspiel gehört, möchte man permanent gerne mehr Aktionen durchführen als möglich. Somit gibt es also genug Möglichkeiten, das Richtige zu tun - oder eben auch nicht :-)

    Auch die Spieldauer ist mit max. 45 Minuten angenehm, so bleibt oft Zeit für eine weitere Runde direkt im Anschluß.

    Uns gefällt das Spiel gut und wir spielen es auch zuhause immer mal wieder.





    Michaels Wertung:
  • Patchwork Michael über Patchwork
    Wir hatten das Spiel im Urlaub dabei und haben es aufgrund des schlechten Wetters mehrfach gespielt.
    Unser Faizt vorweg:
    Ein kleines, tolles spiel, in dem mehr Taktik drinsteckt, als man zunächst glauben mag.

    Die spielregeln sind einfach und nach wenigen Minuten Regelstudium kann es schon losgehen. Bis einem die sehr wohl vorhandenen taktischen Möglichkeiten klar werden, braucht es 2-3 Runden, aber das Spiel macht so viel Spaß, dass es ohnehin kaum bei einer einzelnen Runde bleibt, zumal die Spieldauer angenehm kurz ist.

    Zu all dem Spielspaß trägt auch die schöne Aufmachung des Spiels und seiner Teile bei.

    Und das Preis/Leistungsverhältnis passt ebenfalls !

    Wir können es rundum empfehlen und es ist sicher auch zukünftig Bestandteil unseres Reisegepäcks.


    Michaels Wertung:
  • My Village Michael über My Village
    Die Beschreibung des Spielablaufs wurde mehrfach thematisiert, deshalb gehe ich hier nur auf unsere eigenen Erfahrungen mit dem Spiel ein.
    Es dauert eine Weile, bis alle Vorbereitungen getroffen sind, was hauptsächlich an den vielen Karten liegt. Alles ist aber gut übersichtlich angeordnet und trotz der anfänglichen Regelfülle ist der Spielablauf eingängig und bereits nach wenigen Runden
    verinnerlicht. Was bleibt ist das bekannte "Problem", dass man ständig mehr machen möchte als man kann.
    Nachdem wir das Spiel in wechselnder Besetzung (2-4Spieler) gespielt haben bleibt folgender Eindruck:

    - Aus Gründen der besseren Unterscheidung haben wir für das Geld im Spiel kleine Spielmünzen eingesetzt anstelle der schwarzen Marker.

    - Die Zeit vergeht wie im Flug, das Spiel macht Spaß und jeder wartet voller Spannung bis er an der Reihe ist und endlich die (hoffentlich erwünschten) 2 Würfel aussuchen kann.

    - Obwohl relativ wenig Interaktion herrscht, arbeitet jeder emsig vor sich hin, überlegt, plant und rechnet.

    - Ein Manko aber haben wir festgestellt, dass doch die Spielfreude (bei 4 Spielern)bei dem betroffenen Spieler ziemlich reduzieren kann:
    Bleibt die Startspielerhand über mehrere Runden beim einem Spieler ( weil keiner die entsprechende Banneraktion wählt, um selbst neuer Startspieler zu werden), so bleiben dem letzten Spieler in der Runde zumeist nur die beiden schwarzen Würfel übrig. Damit gerät man dann recht schnell sehr arg ins Hintertreffen und verliert damit jede Chance, das Spiel zu gewinnen.

    (Wir haben uns daher darauf verständigt, dass nach spätestens 2 Runden die Startspielerhand an den nächsten Spieler weitergereicht wird. In diesem Fall werden die angesammelten Geschichten-Punkte dann aber zurück in den Vorrat gelegt).


    Michaels Wertung:
  • Tumult Royal Michael über Tumult Royal
    Wir haben das Spiel zu viert in unserer Spielrunde gespielt und waren alle begeistert.
    Wenngleich die Regeln manchmal etwas verklausuliert geschrieben sind, ist nach der ersten Runde aber schnell klar, wie das Spiel läuft.
    Es ging lustig und mitunter auch "Tumultartig" zu, am Ende wollte jeder gleich noch eine Runde spielen.
    Kleiner Wermutstropfen ist die relativ große Abhängigkeit vom eigenen Glück, wer vermehrt Pech beim "rauben" hat oder verstärkt von Tumulten betroffen ist, dem kann es die Spiellaune dann schon etwas verhageln.

    Alles in allem aber eine gute "5" für ein Teuber-Spiel das mal nicht "Catan" im Namen trägt.

    Michaels Wertung:
  • Istanbul Michael über Istanbul
    Ich gehe hier ausschließlich auf meine persönlichen Eindrücke ein, Informationen zum Spielmaterial, der Anleitung, dem Spielablauf etc. sind an anderer Stelle bereits ausführlich verfügbar.

    Wir haben das Spiel in unserer privaten Spielrunde gleich beim ersten Mal in Vollbesetzung (also 5 Spieler) gespielt. Das Spiel ist schnell erklärt und die Regeln leicht verständlich. Durch die Merkhilfen und die Informationen auf den einzelnen Tafeln muss man sich auch nicht viel merken.
    Es entwickelte sich schnell ein schöner Wettkampf unter uns 5 Kaufleuten, die Basar-Atmosphäre war fast greifbar. Dazu tragen die schön gestalteten Tafeln und das insgesamt ansprechende Spielmaterial bei.

    Istanbul macht richtig Spaß, wirklich etwas zu bemängeln habe ich eigentlich nicht und daher gebe ich auch 6 Punkte.



    Michaels Wertung:
  • GeekMod - Sortierbox aus Holz für Istanbul Michael über GeekMod - Sortierbox aus Holz für Istanbul
    Die Teile müssen erst noch zusammengeleimt werden, was mir vorher nicht so bewusst war, obwohl in der Artikelbeschreibung steht, dass es noch montiert werden muss.
    Mir war aber nicht klar, dass dies in richtige "Arbeit" ausartet - und alles was mit Basteln zu tun hat, ist nicht so meins.
    Außerdem muss man sich der Tatsache bewusst sein, das Holz ein Naturprodukt ist und es somit vorkommt, dass einzelne Teile nicht ganz gerade sind, etwas klemmen beim montieren usw.
    Doch irgendwann war es geschafft und jetzt bin ich ganz zufrieden. Passt sehr gut in den Spielkarton, alles ist sauber aufgeräumt und man kann z.B. das Spielgeld in den Fächern lassen und einfach auf den Spieltisch stellen.

    Insgesamt kann ich guten Gewissens 4 Punkte geben. Wer gerne bastelt, hat sicher noch mehr Spaß daran.


    Michaels Wertung:
  • Phase 10 - Kartenspiel Plus Michael über Phase 10 - Kartenspiel Plus
    Da wir sehr gerne und oft Phase 10 spielen, hatten wir uns sehr auf Phase 10 plus gefreut.
    Doch nach dem Auspacken folgte dann ein gutes Stück Ernüchterung.
    Das neue Design ist gewöhnungsbedürftig, die Zahlen sind nicht sehr groß, der Rest ist uns persönlich eher zu viel Farbe. Die Karten selbst sind schon fast unverschämt dünn und hinterlassen einen billigen Eindruck. Hier ist schon nach wenigen Spielen abzusehen, dass die Karten noch schneller verschleissen als bisher.
    Die neue Idee mit der freien Wahl der Phase ist gut, aber für uns nicht neu, weil wir das bereits mit der alten Ausgabe als Hausregel so gespielt haben.
    Alles in allem: Wir finden das Spiel unnötig und die Qualität der Karten schlecht.

    Michaels Wertung:
  • Dominion® - Fanedition 1 Michael über Dominion® - Fanedition 1
    Eigentlich ist diese Fan-Edition 1 nicht einmal die Zeit wert, um diese Bewertung zu schreiben.
    JA, es ist alles drin, was in der Beschreibung steht und
    JA, man kann das auch vorher nachlesen. Das habe ich auch getan, aber irgendwie hatte ich mir als Fan mehr erwartet.
    Auf keinen Fall ist der Inhalt den Kaufpreis wert, selbst für einen absoluten Dominon-Fan nicht. Ich rate also dringend ab vom Kauf !!!
    In all den vielen Jahren, in denen ich nun spiele kaufe, habe ich so ein miserables Preis-Leistungsverhältnis nicht erlebt. Die einzig mögliche Steigerung, die ich mir noch vorstellen könnte, ist eine leere Schachtel (hoffentlich habe ich jetzt nicht die Idee für die Fan-Edition 2 gegeben).


    Michaels Wertung:
    • Tobias R., Christian K. und 13 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Zeige alle 4 Kommentare!
    • nina A.
      nina A.: für Thunderstone fand ich die leere Schachtel super! Und eins der größten Hindernisse was uns oft vom Dominion-Spielen abhält ist, dass der... weiterlesen
      09.05.2016-08:36:55
    • Oliver M.
      Oliver M.: Also bei mir haben sämliche Sachen in 2 große Schachteln gepasst, alles schon nach Alphabet sortiert, so dass man die Karten auch leicht findet.
      09.05.2016-18:40:36
  • Sanssouci - Wer legt den schönsten Garten an? Michael über Sanssouci - Wer legt den schönsten Garten an?
    Ein rundum gelungenes Familienspiel, sehr gut auch mit Kindern zu spielen.
    Das Material ist qualitativ sehr gut, das Preis-Leistungsverhältnis ok, zumal man gleich noch eine Erweiterung dazu bekommt.
    Der Glücksfaktor ist klar vorhanden, aber keineswegs so, dass nicht doch etwas Planung und Taktik möglich wäre.
    Das Spiel macht sehr viel Spaß, die Spieldauer ist optimal und der Wiederspielreiz daher hoch.
    Für Familien und "Normalspieler" bestens geeignet, für Vielspieler ist es als Warm-up oder zum Ausklang eines Spielabends ebenfalls sehr gut geeignet.
    Für mich eine klare Kaufempfehlung.

    Michaels Wertung:
  • UNO Extreme Michael über UNO Extreme
    Vorweg, ich bin icht wirklich soooo der UNO-Fan, aber nachdem ich heute abend bei Freunden das UNO-Extreme gespielt habe, muss ich sagen, dass mir diese UNO-Variante doch sehr viel Spaß gemacht hat. Natürlich war regelmässig ich derjenige, dem die Maschine ganze Fluten von Karten ausgeworfen hat, während andere immer verschont blieben, aber gerade das macht den Reiz aus. Man weiss nie, ob und wieviel Karten der Werfer ausspuckt und so kann es passieren, dass jemand, der eben noch fröhlich "UNO" gerufen hat, plötzlich wieder die Hand voll Karten hat.
    Wer UNO liebt, wird UNO Extreme erst recht mögen, es ist wie UNO ein lustiges und einfaches Kartenspiel mit einem nun sehr hohen Glücksfaktor.
    Der Preis ist relativ hoch, aber der Kartenwerfer macht auch einen stabilen Eindruck.
    Für Familien, Parties und Warm-up zum Spieleabend kann ich es uneingeschränkt empfehlen.

    Michaels Wertung:
  • Dog Michael über Dog
    Eine tolle und reizvolle Variante des berühmten "Mensch-ärgere-dich-nicht".
    Anstelle von Würfeln wird mit Karten gespielt. Während die blauen Karten einfach die Anzahl der Felder angeben, die man ziehen darf, haben die roten Karten spezielle Sonderfunktionen. Und genau diese Sonderfunktionen sind es, die das Spiel so richtig reizvoll machen. Da kann man dann unter anderem statt vorwärts auch mal rückwärts fahren, die Standorte zweier Pöppel vertauschen, es gibt einen Joker, der anstelle jeder beliebigen Karte gespielt werden kann uvm.
    Das Spiel erlaubt darüber hinaus auch das paarweise Teamspiel, was weitere interessante Strategien erlaubt.
    Und man kann sich auch bei DOG herrlich ärgern, zum Teil aufgrund der Sonderkarten sogar noch mehr als beim MäDn.
    Die Regeln sind einfach, der Spielspaß ist groß und somit ist es auch ein ideales Familienspiel, ja selbst im Seniorenheim kommt es richtig gut an.
    Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist absolut ok, wer vom DOG-Fieber richtig gepackt wird, der kann dann auf die deutlich kostenintensivere Ausgabe "Brändi-Dog" umsteigen, die dafür aber auch eine sehr edle und hochwertige Holzausstattung sowie Erweiterungen für weitere Spieler bietet.

    Michaels Wertung:
  • Extra! Michael über Extra!
    Ein tolles Spiel, einfache Regeln, überschaubare Spielzeit und mit einem gewissen "Suchtfaktor". Dank der Box ideal für unterwegs, wenn auch die Würfel einen "Höllenlärm" im Würfelturm machen. Aber es gibt ja hier schon einen sehr guten Vorschlag, den Turm mit Filz auszukleiden.
    Wir spielen EXTRA! gerne mal als Warmup oder auch zum Ausklang eines Spielabends.
    Auf jeden Fall eines der interessanteren Würfelspiele. Und ein gutes Spiel für die ganze Familie !
    Zu dem Preis eine klare Kaufempfehlung.

    Michaels Wertung:
  • Nautilus (engl.) Michael über Nautilus (engl.)
    Ich bewerte hier die deutsche Ausgabe, gehe aber davon aus, dass sie abgesehen von der Sprache mir der englischen Ausgabe identisch ist.
    Also ich kann die schlechten Bewertungen für das Spiel nicht ganz nachvollziehen, besonders wenn man berücksichtigt, dass das Spiel bereits vor etlichen Jahren erschienen ist.
    Der Spielplan ist grozügig dimensioniert, dazu gibt es Forscher und U-Boote aus Plastik und eine ganze Reihe von Plättchen aus Karton. Die Plastikteile dürften etwas größer und stabiler sein, aber sie sind noch akzeptabel.
    Zu zweit macht es weniger Spaß als zu 3 oder viert, es ist ein familientaugliches für Familien mit Kindern ab ca. 12 Jahren und ein Spiel ohne großen Glücksfaktor.
    Echten Strategen bietet es sicher zu wenig Möglichkeiten, es richtet sich eher an Familien und Gelegenheitsspieler.
    Die Spielregel hat die gleichen quadratischen Abmessungen wie der Spielkarton und sieht im ersten Moment umfangreich aus, aber die Regeln sind gut und leicht verständlich beschrieben. Ausserdem sind die wichtigsten Regeln und der grundsätzliche Spielablauf auch nochmals auf der Übersichtstafel abgedruckt, die jeder Spieler hat.
    Der Preis ist mit fast 35,--Euro allerdings sehr hoch, verglichen mit anderen aktuellen Spielen, die man für diesen Preis bekommt.
    Insgesamt kann ich aber grad noch eine 4 geben.

    Michaels Wertung:
  • Las Vegas Michael über Las Vegas
    Der genaue Spielablauf etc. wurde bereits beschrieben, so das ich mich hier auf die eigenen Eindrücke beschränke.

    Der Name des Spiels gibt schon die Richtung vor: Ein kleines, aber feines Zockerspiel mit Würfeln.
    Die Regeln sind einfach und leicht verständlich, so dass es nach wenigen Minuten losgehen kann.
    Das hier (fast) alles am Würfelglück hängt, ist einleuchtend, aber es gibt schon ein paar Möglichkeiten, die Mitspieler zu ärgern bzw. ihnen in die "Würfel"-Suppe zu spucken.
    Das Spiel geht über 4 Runden, womit das Spiel auch nach ca. 30 Minuten beendet ist.
    Aufgrund der einfachen Spielregeln und der kurzen Spieldauer ist Vegas bestens als Warm-up oder Ausklang eines Spielabends geeignet, aber auch für Familien sicher ein schönes Spiel.
    Vielspieler und Strategen werden eher weniger begeistert sein.

    Alles in allem und bezogen auf das Preis-Leistungverhältnis gebe ich gerne und guten Gewissens 5 Punkte ;-)



    Michaels Wertung:
  • Super 6 (Plastik) Michael über Super 6 (Plastik)
    Ein schönes kleines Spiel, dass in verschiedenen Ausführungen und unter verschiedenen Namen auf dem Markt ist, aber alle haben identische Spielregeln.

    Jeder bekommt die gleiche Anzahl an Hölzchen. Wer an der Reihe ist würfelt.
    Entsprechend der Augenzahl wird eines der Hölzchen in das entsprechende Loch gesteckt, sofern dieser Platz frei ist, denn falls dort bereits ein Hölzchen steckt, hat man Pech gehabt und muss das entsprechende Hölzchen an sich nehmen: statt einem Hölzchen weniger hat man dann also eines mehr... dumm gelaufen.
    Der "6" kommt dabei die Joker-Funktion zu, denn auf der "6" fällt das Hölzchen in den Behälter, hier wird man also immer ein Hölzchen los.
    Gewinner ist derjenige, der zuerst alle seine Hölzchen weg hat.

    Macht mit Kindern genausoviel Spaß wie mit Senioren, also wirklich ein Spiel für Jung und Alt. Kinder lernen die Zahlen, die Senioren üben ihre Motorik.

    Perfekt für zwischendurch, zum Beginn oder Ende eines Spielabends.




    Michaels Wertung:
  • Avatar - das strategische Brettspiel Michael über Avatar - das strategische Brettspiel
    Ein optisch sehr schönes Spiel für 2-4 Spieler.
    Das Spiel kommt einem stabilen Karton (Maße ca.27 x 6 x 27 cm), auch alle Teile sind aus festem Karton , sind perfekt vorgestanzt und lassen sich gut zusammenbauen.
    Das 3-dimensionale Spielbrett (der Heimatbaum ist ca. 20cm hoch) ist eine Augenweide und wer den Film gesehen hat, fühlt sich ein bisschen hineinversetzt.
    Überhaupt sind alle Teile des Spiels sehr schön gestaltet, sowohl was das Design als auch die Farben angeht.

    Hat man sich durch die leider ziemlich verworrene und unnötig komplizierte Anleitung, die allerdings nur 2 Seiten umfasst, durchgekämpft, dann ist der
    Spielablauf selbst einfach und unkompliziert.
    Insgesamt ein nettes und schönes Spiel, auch gut als Familienspiel.
    Vielspielern und Strategen fehlen sicherlich nach einigen Partien die strategischen und taktischen Tiefen.
    Als lockeres Spiel für zwischendurch aber jederzeit empfehlenswert, bei dem aktuellen Preis allemal.




    Michaels Wertung:
  • Montego Bay Michael über Montego Bay
    Ein wirklich sehr schön gestaltetes Familienspiel mit einfachen Spielregeln, überschaubarer Spielzeit und mehr Raffinesse, als es die erste Partie vermuten läßt. Man braucht 1-2 Partien, bis man die "taktischen" Möglichkeiten ganz verstanden hat, die das Spiel bietet.
    Von der Schachtel bis zum Spielbrett, alles sehr schön anzuschauen, das Spielmaterial ist aus Holz bzw. stabilem Karton, gewohnt gut, so wie ich es von Queen-Games auch nicht anders kenne.
    Die Anleitung ist sehr gut geschrieben,reich bebildert und macht den Einstieg problemlos und vor allem in kurzer Zeit möglich.
    Ein tolles Spiel und zu diesem Preis kann man eigentlich gar nix verkehrt machen.

    Michaels Wertung:
  • Livingstone Michael über Livingstone
    Livingstone- ein kurzweiliges, familientaugliches Spiel für 2-5 Spieler ab 8 Jahren.

    Das Material:
    1 Spielschachtel ca. 32x22x8cm
    1 Spielplan ca 32x40cm
    5 Schatzkisten aus festem Karton
    10 Würfel
    55 fabrige Holzzeltchen
    5 farbige Punktemarker
    1 Dampfschiffchen aus Holz
    75 Taler aus Karton
    1 Stoffbeutel
    27 Aktionskarten
    60 "Steine" aus Kunststoff in 5 Farben
    1 Spielregel

    Das gesamte Spielmaterial ist sehr schön gestaltet und stabil, es macht Spaß damit zu spielen.

    Das Spiel:
    Das Spiel selbst gehorcht einfachen Regeln, die auf den 4 deutschsprachigen Seiten auch sehr gut beschrieben und bebildert sind und einen schnellen Einstieg ins Spiel gearantieren.
    Die Spieldauer ist mit 30-45 Minuten realistisch angegeben, so dass auch meistens Zeit für eine sofortige Revanche bleibt.
    Durch die Würfel und die Aktionskarten ist der Glücksfaktor relativ hoch, trotzdem läßt das Spiel durch den interessanten Spielmechanismus auch Platz für ein wenig Strategie und Taktik. Insbesondere der "Clou" des Spiels, das der Spieler, der am wenigsten Geld in seiner Schatzkiste für die Königin beiseite gelegt hat ausscheidet, bringt immer wieder überraschende Momente am Spielende.

    Uns hat es sehr gut gefallen, es ist sicherlich kein Taktikspiel im Sinne des Wortes, aber es macht Laune und ist daher einerseits ein richtig schönes Familienspiel und andererseits auch für Vielspieler ein schönes Warm-Up für den Spieleabend.





    Michaels Wertung:
  • Super 5 Michael über Super 5
    Ein kleines, feines Familienkartenspiel mit einfachen Regeln. Es ist irgendwie eine Mischung aus "17+4" und "Uno". Es macht sehr viel Spaß und man kann seine Mitspieler mit den richtigen Störkarten mitunter auch so richtig schön ärgern ;-).
    Es können 2- 5 Spieler mitspielen, man kann das Standardspiel oder eine Schnellvariante spielen.
    Die Karten sind recht stabil, die kleinen "Lebenslichter" sind kultig. Das ganze ist in einem flachen Kunststoffetui verpackt, wodurch man das Spiel sehr gut und einfach überall hin mitnehmen kann.
    Das Preis-Leistungsverhältnis ist darüber hinaus ebenfalls sehr gut, so dass ich insgesamt eine stabile "5" vergebe.
    Für Vielspieler ist es als Warm-Up oder am Ende des Spielabends als "Absacker" zu empfehlen.



    Michaels Wertung:
  • Freitag Michael über Freitag
    Freitag ist ein Solitärspiel, dass nicht ganz einfach ist, aber schnell süchtig machen kann.
    Der Einstieg war trotz der insgesamt guten Spielanleitung etwas holprig und nachden ich die ersten Partien ruckzuck aufgrund ausgegangener Lebenspunkte verloren hatte, dachte ich zunächst, ich hätte die Spieltregeln vielleicht nicht richtig verstanden. Wie gut also, dass es für "Freitag" die Videoanleitung hier auf der S-O gibt.
    Danach war klar, ich hatte alles richtig verstanden, aber es braucht ein paar Partien, bis manmdie Bedeutung der einzelnen Karten bzw. deren Sonderfunktionen verstanden hat, aber dann beginnt man langsam, seine Strategien zu entwickeln und die ersten Erfolge stellen sich ein.
    Da es insgesamt 3 Schwierigkeitsgrade und weitere Vorschläge zur Steigerung des Schwierigkeitsgrades gibt, bleibt der Spielreiz über lange Zeit erhalten. Ausserdem kann man seine Ergebnisse in einer beigefügten Tabelle - die man sich am besten kopiert oder als PDF bei 2F herunterlädt eintragen und hat somit einen weiteren Reiz, seine Ergebnisse in den einzelnen Schwierigkeitsgraden zu verbessern.

    Das Spiel ist in einer Schachtel der Größe 13x13x4cm untergebracht und enthält neben den verschiedenen Kartensätzen 22 grüne Holzfiguren, die als Lebenspunkte dienen.
    Drei Spielbretter der Größe 12x12cm und eine 16-seitige Anleitung in gleicher Größe vervollständigen den Schachtelinhalt.

    Wie bereits mehrfach in den anderen Bewertungen erwähnt, ist es eine Art "Dominion for one". Wer Deckbuilding-Spiele mag und sich auch gerne mal alleine spielerisch beschäftigt, kann hier nichts falsch machen - zumal das Preis-Leistungs-Verhältnis ordentlich ist.

    Ich spiele es sehr gerne, bin aber immer noch beim ersten Schwierigkeitsgrad, aber nach jeder Partie ist der "Noch-ein-Versuch"-Gedanke da.

    Von mir also eine klare Kaufempfehlung.


    Michaels Wertung:
  • Rush Hour Deluxe Michael über Rush Hour Deluxe
    Das Wichtigste vorweg: ACHTUNG ! Suchtgefahr!

    Es klingt so einfach: Das kleine rote Auto aus dem Stau herausfahren.
    Aber die 60 Aufgaben werden zunehmend schwieriger und so ist ein langer Denkspaß garantiert.
    Die Deluxe-Version bietet sehr schön lackierte Autos in einem mit schwarzem Samt ausgekleideten Schachteleinsatz.

    Kleines Manko:
    Leider ist dieser Einsatz aus sehr dünnem Plastik gezogen und da die Autos sehr fest in ihren Fächern sitzen, kann es passieren, dass es schnell Risse im Plastikeinsatz gibt.
    Bei mir kam der Einsatz bereits mit 3 Rissen an, wahrscheinlich ist das beim Einsetzen der Autos in die Verpackung passiert.
    Wer die Erweiterungen kauft - die ich mir umgehend zulegen werde - dem schlage ich vor, den Einsatz einfach aus der Schachtel zu nehmen. Ich habe mir ein passendes kleines Stoffsäckchen besorgt, in das die Autos, die Spielfläche und die Karten reinpassen.

    Ich finde Rushhour ist ein 1-Personenspiel mit sehr hohem Suchtfaktor, dass ich immer griffbereit habe und auch ausser Haus mitnehme !

    Michaels Wertung:
  • Neuron Michael über Neuron
    Neuron ist ein Spiel, bei dem man 25 Kärtchen geschickt aneinander legen muss, um aus den darauf abgebildeten, verschiedenfarbigen Strecken möglichst lange Wege zu bilden. Für diese Wege erhält man dann entsprechend Punkte.
    Klingt einfach, ist es aber nicht immer.
    Es gibt 25 quadratische und 25 sechseckige Kärtchen mit denen sich der Spielgrad in 3 Schritten von "leicht" bis "schwer" steigern läßt. Zusätzlich gibt es noch eine weitere Anlegevariante.

    Die Spielregel ist 4- sprachig, sehr einfach und auf 2 Seiten á 19x19cm untergebracht.

    Das Spiel läßt sich auch sehr gut alleine spielen und ist auch für Zwischendurch gut geeignet.

    Leider ist das Spiel inzwischen ja ausverkauft.

    Michaels Wertung:
  • Sortiereinlage für Spielplättchen Michael über Sortiereinlage für Spielplättchen
    Gute Idee, aber suboptimal umgesetzt.
    Die Fächer sind SEHR klein geraden und können wirklich nur wenige, sehr kleine Teile aufnehmen.
    Weniger und dafür größere Fächer wäre vielleicht eine Möglichkeit.
    Die Box ist so fest verschlossen, dass man wirklich Glück haben muss, die Box aufzubekommen ohne das dabei alle Teile durcheinanderfallen.


    Michaels Wertung:
    • Julia H., Karsten S. und 7 weitere mögen das.
    • Edgar A. mag das nicht.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Zeige alle 5 Kommentare!
    • Edgar A.
      Edgar A.: Ich glaube, da holt man sich besser im Baumarkt einen Kleinteile-Koffer
      17.07.2012-00:24:55
    • Gero R.
      Gero R.: Anmerkung an Karten und Edgar: Euer "mag ich nicht" bezieht sich auf die Rezension, nicht auf den Artikel, d.h. Ihr widersprecht durch diesen... weiterlesen
      10.08.2013-05:33:41
  • Village (das Dorf) Michael über Village (das Dorf)
    Wir haben das Spiel am Wochenende gespielt und sind absolut begeistert.
    Da über den Spielablauf bereits ausführlich berichtet wurde, möchte ich gerne ein auf ein paar andere Dinge eingehen, die mir persönlich auch immer wichtig sind bei einem Spiel:
    Verpackung: Spielkarton mit den Maßen: 30x30x8cm

    Spielmaterial: Holz und stabiler hochwertiger Karton sowie 2 Leinenbeutel

    Spielbrett: 57x57cm, die 4 Höfe jeweils 13x13cm, die 4 Aufbaukärtchen 8,5x6,5cm
    Das Spielbrett und die Höfe sind sehr schön gestaltet und vermitteln richtiges Dorfleben.

    Spielanleitung: Format 28x28cm, 12 Seiten, sehr gut beschrieben und bebildert und mit vielen Beispielen versehen.
    Die Anleitung macht den Einstieg in das Spiel sehr leicht. Auf dem Spielbrett, den Höfen und den Aufbaukärtchen selbst sind alle wichtigen Dinge nocnmals bebildert, so dass man sich hier nichts merken muss und sehr schnell ins Spiel findet.

    Es handelt sich um ein Taktikspiel, wie im richtigen Leben gibt es sehr viele Entscheidungen und Möglichkeiten und meistens kann man nicht alles machen, was man gerne tun würde, denn irgendwann ist das Leben eben zu Ende.
    Trotzdem bleibt alles überschaubar und auch als Familienspiel sehr gut geeignet.

    Kleiner Wermutstropfen:
    Vor dem Spiel müssen die "Bewohner" mit kleinen Klebeziffern beklebt werden, das ist ein wenig Fummelarbeit. Außerdem sind die kleinen goldfarbenen Kreuz-Aufkleber für die 4 schwarzen "Kleriker" auf den schwarzen Figuren nicht zu erkennen.
    Doch das ist wirklich das Einzige, was man an diesem Spiel bemängeln könnte.

    Uns hat es sehr viel Spaß gemacht und es kommt mit Sicherheit sehr oft auf dem Spieltisch. Gerade für Mitspieler, die nicht so oft spielen ist das Spiel schnell zu verstehen.
    Darum von mir die Höchstnote !





    Michaels Wertung:
  • Eclipse - Biss zum Abendrot Michael über Eclipse - Biss zum Abendrot
    Das Spiel zum Film - Somit steht eigentlich schon vorher fest, für wen dieses Spiel gedacht ist: für die Anhänger von Edwards und Bella und der ganzen Vampir/Werwolf-Fangemeinde.

    Die Regeln sind kurz und gut verständlich, das Spielmaterial ist übersichtlich, die Karten sind allerdings aus ziemlich dünnem Material. Dazu gibt es für jeden Mitspieler eine Figur und dann noch die Würfel, die entscheiden, wie viele Felder man weiterziehen kann.

    Es geht darum, durch die richtige Beantwortung von Fragen die erforderlichen 8 Szenekarten zusammenzusammeln, denn nur damit kann man das Spiel gewinnen.
    Unterstützt wird man dabei durch Freundeskarten, die man ebenfalls bei richtiger Beantwortung von Fragen auf entsprechenden Feldern bekommt.

    Hat man die ersten 5 Szenekarten auf dem "äusseren Ring" erfolgreich eingesammelt, darf man den "inneren Ring" betreten und dort den restlichen 3 Karten nachjagen.
    Klar, dass die Fragen innen zunehmend schwieriger sind, hier kommen dann auch die hoffentlich gesammelten Freundeskarten zum Einsatz.

    Die Felder haben entweder ein rotes oder ein weisses Zeichen, davon hängt ab, welche Frage man beantworten muss.
    Rote Felder: Fragen zum Film.
    Weiße Felder: Hier muss man sich und seine Mitspieler einschätzen.
    Während man auf den weissen Feldern auch ohne gute Filmkenntnisse punkten kann, geht bei den roten Fragen ohne Wissen über diese Saga so gut wie nichts.

    Wir haben das Spiel jetzt 2-mal in gemischter Runde gespielt. Die Fans der Saga finden es super, die Anderen hat es nicht wirklich gefesselt.

    Fazit: Ein nettes Frage-Antwort-Spiel, vom Spielablauf ähnlich Trivial Pursuit, aber eben sehr auf die Saga zugeschnitten.
    Wer den Film bzw. die Saga mag, findet hier bestimmt eine nette Unterhaltung, für alle anderen ist das Spiel eher reizlos.


    Michaels Wertung:
  • Qwirkle - Spiel des Jahres 2011 Michael über Qwirkle - Spiel des Jahres 2011
    Qwirkle ist ein Spiel für 2-4 Personen mit einfachen Regeln, die es ermöglichen, nach wenigen Minuten loszuspielen und auch für Kinder ab dem Schulalter gut geeignet ist.
    Das Spielmaterial besteht auch schönen großen Holztäfelchen und einem Leinenbeutel.
    Kleiner Wermutstropfen: Die Farben auf den Holztäfelchen sind bei schlechten Lichtverhältnissen nicht sehr gut auseinanderzuhalten.
    Der Karton selbst ist optisch weniger ansprechend und auch die innere Kartoneinlage ist nicht sehr schön, weshalb ich die gleich entsorgt habe. So entsteht in der Schachtel genug Platz für den Beutel mitsamt Inhalt.
    Da man bei dem Spiel nach jedem Zug Wertungen durchführen und Punkte aufschreiben muss, habe ich gleich einen kleinen Block und einen Bleistift in die Schachtel mit hingelegt.... das wäre eigentlich etwas, was m.E. nach durchaus standardmässig mit dabei sein sollte.
    Aufgrund der relativ kurzen Spieldauer ist immer die Gelegenheit zur Revanche gegeben.

    Insgesamt ein schönes einfaches Spiel, gut geeignet für Familien oder als Warm-up für einen Spielabend. Ob es sich allerdings den Preis als "Spiel des Jahres 2011" verdient hat, mag ich nicht wirklich beurteilen. Es hängt einfach davon ab, welcher Spielertyp man ist und welche Art Spiele man bevorzugt.


    Michaels Wertung:
  • Null und nichtig Michael über Null und nichtig
    Ein schönes, gelungenes Spiel, dass bei uns sofort begeistert aufgenommen wurde.

    Einfache, sofort verständlich Regeln, man kann nach wenigen Minuten losspielen.

    Die Anzahl der Spielrunden entspricht der Anzahl Spieler, somit dauert ein Spiel nicht wirklich lange und es bleibt immer Zeit für eine sofortige Revanche.

    Ziel des Spiels ist es, selbst die meisten Punkte zu sammeln, während man gleichzeitig versucht, den Mitspielern möglichst viele Punkte kaputtzumachen.
    Dies geschieht mit Hilfe eines einfachen, aber effektiven Systems, nach dem die Spieler die Karten farblich getrennt vor sich ablegen.
    Am Ende der Runde zählt jeweils nur die oberste Karte.

    Wer Kartenspiele mit einfachen Regln mag und gerne seine Mitspieler ärgert muss hier einfach zugreifen - zumal das Preis-Leistungsverhältnis ebenfalls stimmt.

    Bei uns wird das Spiel einen festen Platz haben, entweder als Warm-Up oder als Ausklang für den Spielabend.



    Michaels Wertung:
  • Cafe International - Brettspiel Michael über Cafe International - Brettspiel
    Ein tolles Spiel, als Jubiläumsausgabe in der Metalldose besonders kultig.

    Für 2-4 Spieler geeignet, wobei es zu viert am meisten Spaß macht, aber auch zu dritt oder zu zweit gut zu spielen ist.

    Die Regeln sind einfach und klar, man kann nach kurzer Zeit losspielen. Die Spieldauer liegt zu viert bei ca. 30-40 Minuten, so dass immer Zeit genug ist für eine sofortige Revanche.

    Die Optik des Spielbretts kann mit den heutigen Designs nicht mehr wirklich mithalten, aber man darf ja nicht vergessen, es handelt sich hierbei um das Spiel des Jahres 1989. Trotzdem hat das Spielbrett auch optisch seinen nostalgischen Reiz.

    Ich bereue den Kauf des Spiels absolut nicht, obgleich ich es eigentlich zunächst in erster Linie gekauft habe, um meine "Spiel-des-Jahres-Sammlung" zu komplettieren. Mir macht es richtig Spaß und ich kann es nur empfehlen. Gehört in eine gutsortierte Sammlung finde ich, zumal es auch mit größeren Kindern gut zu spielen ist.

    Für mich gilt: Daumen hoch, eine stabile "5"


    Michaels Wertung:
  • Im Reich der Jadegöttin Michael über Im Reich der Jadegöttin
    Quadratisch-Praktisch-Gut... so sind die Kosmos-Schachteln und ihr Inhalt in den allermeisten Fällen.
    Auch hier gibts ein schönes Spiel bestehend aus stabilen Kartonplättchen, Holzfiguren und Pappgeld.
    Eine kurze, nur 4-seitige Anleitung macht den Einstieg auch für jemanden leicht, der die Entdecker (oder neuen Entdecker) von Klaus Teuber nicht kennt.
    2-5 Personen entdecken eine verborgene Stadt im Urwald auf einem sich bei jedem Spiel neu entwickelnden Spielbrett. Dabei werden nach und nach punktebringende Artefakte gesammelt, am Ende gewinnt wer die meisten Punkte hat.
    Der Glücksanteil ist hoch, wer keine passenden Kärtchen aufdeckt, dem nützt auch die beste Strategie und Taktik nichts. Dafür ist der Spielspass hoch und da das Spiel auch nicht allzulange dauert kann gleich eine Revanche eingefordert werden.
    Ein schönes Familienspiel, wird bei uns ab jetzt beim Spieleabend bestimmt öfters auf den Tisch kommen, als Warm-up oder am Ende zum Ausklang.
    Insgesamt ein "gelungener Teuber" ;-).



    Michaels Wertung:
  • Wizard Extreme Michael über Wizard Extreme
    Wer Wizard kennt und sich Wizard Extreme kauft, weil er denkt, das ist so eine Art "Super-Wizard", der wird enttäuscht sein. Hier finde ich, wird der Wizard-Kenner ein wenig in die Irre geführt.
    Wer Wizard nicht kenn bzw. sich dem Spiel frei von Assoziationen zu Wizard nähert, der findet ein lustiges, schnelle Spiel vor, mit einfachen Regeln und kurzer Spieldauer.
    Somit eignet sie W-E als Aufwärmer für einen Spieleabend oder für schnell mal zwischendurch.
    Am meisten Spaß macht das Spiel sicherlich zu viert oder fünft.
    Die Karten sind optisch sehr schön gestaltet, allerdings bei künstlichem Licht teilweise schlecht erkennbar. Klein und kompakt, passt das Spiel in jede Tasche und ist somit auch für unterwegs gut geeignet.
    Das Preis-Leistung-Verhältnis ist gut.

    Insgesamt kann ich eine stabile 4 geben.


    Michaels Wertung:
    • Claudia G., Kathrin K. und 5 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • André G.
      André G.: Es ist zwar unabhängig von Wizard entstanden, aber ich finde den Namen Wizard Extrem nicht unpassend. Auch hier muss man Stiche vorhersagen und... weiterlesen
      30.10.2011-12:10:46
  • UNO Michael über UNO
    Inzwischen wohl ein Klassiker unter den Kartenspielen.
    Perfekt geeignet für Jung und Alt. Ich spiele es immer wieder bei den Spielenachmittagen mit Senioren, die sind begeistert von dem Spiel.
    Klare, einfache Regeln, gut erkennbare Karten mit deutlich voneinander unterscheidbaren Farben sind besonders für ältere Spieler wichtig.
    Im Seniorenheim klar eines der Lieblingsspiele.
    Doch meine Neffen spielen es genausogern.
    Natürlich ist das Spiel vom Inhalt her nicht besonders anspruchsvoll, aber es macht Spaß und das ist für diese Art von Spielen sowieso das Wichtigste, finde ich.

    Michaels Wertung:
  • Adel verpflichtet Michael über Adel verpflichtet
    Das Spiel hat auch nach all den Jahren noch seinen Reiz, auch wenn es im Vergleich zu den heutigen Spielen natürlich etwas antiquiert wirkt.
    Damit richtig Spass bei den Auktionen etc. aufkommt, sollte man schon zu viert sein, noch besser ist es allerdings zu fünft. Zu zweit hat es jedenfalls keine echte Spiellaune aufkommen lassen.
    Die Regeln sind einfach, gut erklärt und daher schnell verstanden.
    Ein Spiel für zwischendurch, auch gut mit Kindern spielbar.

    Den Preis halte ich persönlich für zu hoch, verglichen mit dem was neuere Spiele im gleichen Preissektor teilweise bieten.

    Insgesamt denke ich kann man eine "4" geben.


    Michaels Wertung:
  • Bluff Michael über Bluff
    Bluff ist einfaches, schnelles Würfelspiel für bis zu 6 Personen.
    Jeder Spieler muss mit seinem (verdeckten) Wurf die Augenzahl des Vorgängers übertreffen oder eben gut genug bluffen um glaubhaft zu machen, dass er das erreicht hat. Solange das geglaubt wird, kein Problem, aber wehe.... es wird daran gezweifelt...

    Ein kurzweiliges Spiel, aber kein Spiel für einen ganzen Abend, jedoch für schnelle Runden zwischendurch, oder als Warm-up für einen Spieleabend durchaus geeignet.

    Das Spielmaterial besteht aus Karton und Kunststoff und dafür ist der aktuelle Preis von über 20 Euro einfach zu hoch.

    Deshalb insgesamt eine 3 von mir.


    Michaels Wertung:
  • Atmosfear - DVD Brettspiel Michael über Atmosfear - DVD Brettspiel
    Also, nachdem ich das Spiel schon längere Zeit besitze, habe ich es neulich mit Freunden gespielt.
    Wir hatten ein entsprechendes Ambiente geschaffen (düsteres Kerzenlicht, schaurige Hintergrundmusik usw.
    Fazit: Das erste Mal gespielt, wir hatten sehr viel Spaß und es war ne richtig gute gruselige Stimmung. Das Spiel hat ne gute Aufmachung, die Regeln sind leicht verständlich, man kann die Regel lesen oder die DVD nehmen.
    Es ist ein Spiele gegen die Zeit und es ist nicht leicht, den Torwächter zu besiegen.
    Wir haben das Spiel 3 mal hintereinander gespielt und es bleibt festzustellen, dass es kein Spiel ist, dass man öfters oder mehrmals hintereinander spielt, denn die Abläufe sind immer gleich und so legt sich dann die anfängliche Spannung ung Begeisterung doch schnell.
    So alle paar Monate mal rausgeholt und dann vielleicht in wechselnder Besetzung gespielt, macht es aber sicherlich Spaß. Wir werden es zu Halloween wieder spielen.


    Michaels Wertung:

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite  Versandkosten & Teillieferungen   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-17:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(40€ Mindestbestellwert)
Suche: