Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Profilseite von Axel B.
Axel B.

Axels Errungenschaften:

Nikolaus 2017
Axel hat tolle Geschenktipps zu Weihnachten 2017 gegeben. Hibbler
Axel ist so ungeduldig und kann es kaum erwarten, wieder am Zug zu sein.Tunhell
Axel hat die meisten Schätze angehäuft.Chamälange
Axel züchtet Chamäleons.Goldräuber
Axel ist im Goldrausch.Graf Ludo 2016
Axel hat an der Abstimmung zum Graf Ludo 2016 teilgenommen.Siggil
Axel hat die meisten Geister eingefangen.Pantheon
Axel mag Spiele mit Einflüssen der griechischen Mytholgie.wird sehr oft gegrüßt
Axel hat 500 Einträge auf seine Pinnwand erhalten.MjamMjamMjam
Axel hat sich erfolgreich einen Platz in der Nahrungskette erkämpft.Foren-Großmeister
Axel hat 1000 Beiträge im Forum oder Spielernetzwerk veröffentlicht.Regenbogenspieler
Axel spielt gerne bunt. Die Pöppelfarbe ist Nebensache.
Alle ansehen

Wen suchst du?



Von Axel B. bewertete Spiele (14 Stück):



  • Trickerion - Sortiereinlage aus Holz Axel über Trickerion - Sortiereinlage aus Holz
    "Brauch ich eine Sortiereinlage? Nein, das geht auch mit Tütchen oder anderen kleinen Schachteln die in der Spielebox Platz finden..."
    Denkste!
    Nach langer Überlegung und Abwägung für Kosten und Zeit eine Sortiereinlage selber zu entwerfen und zu bauen, hab ich mich für diese Trickerion-Sortiereinlage aus Holz entschieden.
    Die einzelnen Bauteile sind exakt und passgenau mit dem Laser geschnitten und müssen noch selbst zu Boxen zusammen gesetzt werden. Die beigefügte Bauanleitung ist auf Englisch aber anhand der Zeichnungen und mit etwas Bastelerfahrung auch ohne Übersetzung leicht nachzuvollziehen.
    Es wird empfohlen die Verbindungen der Bauteile mit Holzleim oder Sekundenkleber zu verstärken. Ich habe mich für Holzleim entschieden und bin mit meinem Ergebniss sehr zufrieden.
    Nach einigen Stunden Bastelei sind alle Teile zusammengesetzt und finden tatsächlich in der Spielebox wie maßgeschneidert Platz.
    Und toll aussehen tuts auch noch.
    Alles an Spielmaterial findet hier seinen Platz, auch der Inhalt der Erweiterung.

    Einziges Manko: Die Lasergravuren sind auf Englisch und passen daher nicht 100%ig zur deutschsprachigen Umsetzung des Spiels.

    Axels Wertung:
  • Mini-Heckmeck in der Klackdose Axel über Mini-Heckmeck in der Klackdose
    Ein klasse Spiel für Unterwegs!
    Gegenüber seinem großem Bruder ist das Spielmaterial allerdings deutlich weniger griffig (sonst passts ja nicht in die Dose).
    Leider sind bei uns nach einiger Zeit die Würmchen von den Würfeln verschwunden (daher nur 4 statt 5 Punkten).

    Ansonsten ist "Heckmeck to go" identisch mit seinem großen Bruder und kann nur wärmstens empfohlen werden.

    Axels Wertung:
  • Tintenherz Axel über Tintenherz
    Wir haben Tintenherz bisher nur in reinen Erwachsenen-Runden gespielt und es kam nicht gut an.

    Mich hat es eher an eine kooperative Version von Scrabble erinnert bei der aus den vorhandenen Buchstaben Begriffe zu einem vorgegebenen Thema gebildet werden müssen.
    Teilweise ist das nicht einfach und wenn häufige Buchtaben fehlen wird es sehr schwer in der gegebenen Zeit passende Begriffe zu finden.
    Ein gewisser Sprach- oder Wortschatz ist bei diesem Spiel keine schlechte Grundlage.

    Mir hat der Anreitz des Wettkampfes bei diesem Spiel gefehlt und würde daher eine Partie Scrabble diesem Spiel bevorzugen.
    Wer aber gerne scrabbelt und Koop-Spiele mag ist hier sicher nicht ganz verkehrt aufgehoben.

    Axels Wertung:
  • Zapp Zerapp Axel über Zapp Zerapp
    Ein "Mensch ärgere Dich nicht" mit abgewandeltem Zugmechanismus.

    Die Regeln sind kurz, einfach und schnell erklärt.
    Bei uns in der reinen Erwachsenen-Spielrunde würde ich 4 Punkte geben.
    Kindern macht das Spiel sicher mehr Spaß und ich würde für eine Kinder- oder gemischte Runde 5 Punkte geben.

    Es wird mit zwei Würfeln geürfelt. Die Summe aller Augen ist die gesuchte "Zauberzahl". Die Spieler versuchen nun gleichzeitig aus den 12 Dosen (gefüllt mit 1 bis 12 Kugeln) in der Spielplanmitte durch schütteln der Dosen die mit der Zauberzahl herauszufinden oder alternativ eine mit einer kleineren Zahl.
    Gezogen wird nach Reihenfolge der Dosen. Wer mehr Kugeln in der Dose hat als die "Zauberzahl" darf nicht ziehen. Wer am nächsten an der "Zauberzahl" ist (oder diese hat) darf die entsprechende Anzahl an Kugeln in der Dose weit ziehen, danach der am zweit nächsten, entsprechend seiner Zahl usw..
    Damit man die Dosen nicht alle öffnen muß um die Kugeln zu zählen ist deren Anzahl auf dem Boden der Dose vermerkt.

    Wer fremde Spielfiguren ein- oder überholt verbannt diese wieder auf ihr Startfeld (Ausnahmen sind Schutzfelder und vom Startfeld startende Spielfiguren).
    Wer zuerst alle drei Spielfiguren im Ziel hat ist Gewinner.

    Für Profis gibt es noch die "Mitnahmeregel": Von bestimmten Sonderfeldern aus dürfen Figuren bestimmter Farben mitgenommen werden. Hierbei kann es vorkommen, dass eine Figur an ihrem Zielfeld vorbei gezogen wird und eine Ehrenrunde drehen muß um wieder zum Ziel zu gelangen.

    Axels Wertung:
  • Geistermühle Axel über Geistermühle
    Ein kurzweilges Kinderspiel, das auch in einer Runde mit (nur) Erwachsenen Spaß macht und durch die einfachen Regeln auch schnell erklärt ist.

    Ziel des Spiels ist es drei der vier Mehlsäcke in der eigenen Farbe schnell nach Hause zu bringen und sich dabei nicht von den Geistern der Mühle erschrecken zu lassen.
    Gewürfelt wird mit zwei Würfeln. Diese zeigen entweder Augen von 1 bis 3 (man zieht seine Spielfigur) oder ein Mühlrad (man dreht das Mühlrad).
    Wird beim Drehen des Mühlrades eine Figur vom Spielbrett katapultiert (vom Geist erschreckt), so startet diese wieder auf ihrem Startfeld und der möglicherweise aufgeladene Mehlsack wird wieder auf seinen Platz gestellt.
    Ist ein Mehlsack erfolgreich nach Hause gebracht worden, wird ein leerer Mehlsack auf dem Feld plaziert, auf dem der volle Sack aufgeladen wurde (so weiß man, auf welches Feld man einen Sack zurückstellen muß, wenn man vom Geist erschreckt, da nur eines frei ist).

    Wer zuerst drei Säcke eingesammelt hat, hat das Spiel gewonnen.

    Axels Wertung:
  • GUILLOTINE Axel über GUILLOTINE
    Ein äußerst kurzweiliges und lustiges Spiel, welches man auch problemlos mehrere Runden hintereineder Spielen kann.

    Gespielt wird über jeweils drei Runden (Tage). Jeden Tag werden stehn zwölf Adlige an der Guillotine an um geköpft zu werden. Der Spieler der an der Reihe ist darf nun eine Aktionskarte spielen (um beispielsweise die Reihenfolge der Adligen vor der Guillotine zu ändern), dann muß er den ersten Adligen in der Reihe köpfen (er nimmt die entsprechende Karte an sich) und muß anschließend eine neue Aktionskarte ziehen. Dann ist der nächtse Spieler am Zug.

    Jeder Adlige bringt unterschiedlich viele Punkte. Wer am Ende die meisten Punkte hat gewinnt die Partie.

    Mit den Aktionskarten läßt sich die Reihenfolge der Adligen ändern, es können extra Siegpunkte erzielt werden und die Mitspieler lassen sich auch gehörig ärgen. Zu Beginn hat jeder Spieler fünf Aktionskarten, doch im Laufe des Spiels wächst diese Zahl gewöhnlicher Weise an und dann hat man oft die Qual der Wahl...

    Axels Wertung:
  • Deutschland - Finden Sie Minden! Axel über Deutschland - Finden Sie Minden!
    Ein wunderschönes und kuzweiliges Geographie-Lernspiel. Die Regeln sind einfach und schnell gelernt.

    Auf einer topographischen Deutschlandkarte müssen Städte oder Sehenswürdigkeiten so genau wie möglich lokalisiert werden. Hierzu ist die Karte in 160 Planquadrate eingeteilt, welche zu immer größer werdenden Bereichen zusammengefaßt werden.
    Je exakter die vom Spieler gemachte und korrekte Angabe, umso mehr Punkte kann dieser bekommen.
    Die erreichten Punkte werden auf einer Zählleiste gezählt. Erreicht der Erste Spieler die Schlussfelder der Punkteleiste folgt noch eine Abschlusswertung.

    Die Dauer einer Partie hängt deutlich von den geographischen Kenntnissen der Spieler ab. Spieler die sich gut Deutschland auskennen bekommen rasch Punkte und erreichen somit schnell die Schlussfelder der Zählleiste.
    Bei uns geht eine Partie mit 3 Spielern in der Regel über 6 bis 8 Runden. Meist wird dann anschließend noch eine gespielt.



    Axels Wertung:
  • Spiegel-Spukschloss Axel über Spiegel-Spukschloss
    Wir haben das Spiel mit drei Erwachsenen getestet und für eher mau befunden. Kamen aber gemeinsam zu dem Schluss, das dies für Kinder sicherlich nicht der Fall ist.
    Daher würden wir für eine Erwchsenenspielrunde 3 Punkte und für Kinder 5 Punkte geben.
    Macht 4 Punkte im Durchschnitt.

    Ein kleines Manko war der bei uns nicht so ganz perfekt funktioniernde Mechanismus der Spiegel. Wir mußten mit den Geistern bei der Spiegelprobe schon fest auf den Plan drücken, da der echte Geist sonst über seinen Stift der die Spiegel auslöst einfach drüber geruscht ist.

    Axels Wertung:
  • Der Schwarm Axel über Der Schwarm
    Der Schwarm kann als eine Mischung aus Entdecker und Forscherspiel mit einem kleinen Ärgerfakor zusammengefasst werden.
    Spielziel ist möglicht viele Sieg(Forscher)punkte zu erhalten.
    Gesteuert wird das Spiel über die vor jeder Runde erworbenen Aktionskarten aus der offenen Auslage. Diese können gratis bzw. durch zahlen von Siegpunkten erworben werden, je nach dem wie weit hinten in der Auslage diese liegen.
    Über die Aktionskarten werden Forschungsstationen eingerichtet und Forscher eingesetzt, der Schwarm erforscht (Schwarmplättchen offen auf den Plan legen), mit dem Forschungsschiff Proben genommen (verdeckte Schwarmplättchen vom Plan genommen), oder Gefahren ausgelöst (Orka, Krebs, Tsunami).
    Siegpunkte werden am Ende jeder Runde für das größte, eigene Verbundsystem erhalten.
    Das Verbundsystem besteht aus Forschungsstationen, Forschern, Schiffen und Bojen.
    Darüberhinaus werden Siegpunkte beim wieder auslegen der erforschten Schwarplättchen erhalten.

    Der Glücksfaktor für dieses Spiel ist realtiv gering und der Tatktikfaktor überwiegt deutlich. Die Regeln sind unkompliziert und übersichtlich.

    Axels Wertung:
  • Game Over Axel über Game Over
    Game Over ist eine Abwndlung des klassischen Memory. Hier muß die aufgedeckte Karte mit dem Monster zu der zuvor gewählten Waffe passen. Durch das relativ kleine Spielfeld sind die Runden kurzweilig, schnell gespielt und machen Lust auf die nächste Runde.
    Ein paar (Monster)Karten mehr für eine größere Auslage würden die dauer der Spielrunden wahrscheinlich nur unwesentlich verändern.
    Ich hab das Spiel mit Kindern und Erwachsenen getestet.
    Die einfachen Regeln machen große Erklärungen unötig man kann quasi einfach drauf los spielen.
    Sicherlich auch ein klasse Spiel als Rausschmeißer an einem Spieleabend.

    Axels Wertung:
  • Addict-A-Ball 20cm Axel über Addict-A-Ball 20cm
    Super gegen Langeweile, schlechtes Fernsehn und Mitspielermangel.
    Wer mit der kleinen Kugel durch das dreidimensionale Labyrinth will braucht bzw. trainiert hierbei Feinmotorik, Geschicklichkeit, räumliches Denken und lernt... Geduld.


    Axels Wertung:
  • Manimals Europa 1 Axel über Manimals Europa 1
    Dieses Manimals ist ideal um verschiedene europäische Tiere kennen zu lernen und ist auch mit Kindern gut zu spielen. Auch als Erwachsener kann man hier noch dazu lernen. Für die fängt das Lernen meißt dann an wenn die Kleinen Fragen stellen auf die man selbst keine Antwort weiß uns sich über die Lebensweise von "Vielfraß", "Holzbock" und Co. ersteinmal selbst informieren muß.
    Auch dieses Manimals ist für Einsteiger in die Manimals-Reihe gut geeignet. Die Regeln sind wie bei allen Manimals völlig simpel und rasch erklärt.

    Axels Wertung:
  • Manimals Axel über Manimals
    Dieses Spiel wird bei uns gerne gespielt um mal kurz die Zeit zu überbrücken. Der schnelle Aufbau (einfach die Karten auslegen) und die simplen Regeln machen es zu einem unserer liebsten "Mitnehmspiele" für Urlaub und Ausflüge oder wenn einen die Lust auf ein schnelles und einfaches Spiel überkommt.
    Allerdings setzt bei häufigem Spielen ein Lerneffekt ein und man kennt die Karten allmählich. Dann wird es Zeit auf ein neues Manimals umzusteigen.

    Axels Wertung:
  • Manimals Dinos 1 Axel über Manimals Dinos 1
    Manimals Dinos 1 ist im Vergleich zu den anderen "Manimals"-Spielen eher was für Fortgeschrittene oder eingefleischte Dino-Fans und Paläontologen.
    Für den Einstieg ist dieses Spiel sicher nicht zu empfehlen, wer jedoch an den anderen "Manimals" gefallen gefunden hat und eine neue Herausforderung sucht sollte sich hier einmal versuchen.

    Axels Wertung:

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: