Wir möchten mit Ihrer Erlaubnis gern das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Game of Trains
Game of Trains
Game of Trains
Game of Trains
statt 9,99 €
jetzt nur 7,99
Sie sparen 2,00 €
(20,0% Rabatt)

gegenüber dem UVP

inkl. MwSt..
Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(25 € Mindestbestellwert, darunter 3,90 € Mindermengenzuschlag)
nur noch 2 Stück auf Lager

Lieferzeit 1-3 Tage, max. 1 Woche.
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Lieferzeiten

oder Game of Trains ausleihen
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Game of Trains



Die Waggons der ankommenden Güterzüge sind durcheinander geraten. Die Spieler müssen versuchen, ihren Zug durch geschicktes Rangieren neu zu sortieren. Wer schafft es als Erster seine Waggons in die richtige Reihenfolge zu bringen?

Kartenspiel mit dem Mechanismus des Klassikers "Racko"

Game of Trains, ein Spiel für 2 bis 4 Spieler im Alter von 8 bis 100 Jahren.
Autor: Alexey Konnov, Alexey Paltsev, Anatoliy Shklyarov

Game of Trains kaufen:


statt 9,99 €
jetzt nur 7,99
Sie sparen 2,00 €
(20,0% Rabatt)

gegenüber dem UVP
inkl. MwSt.. Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(25 € Mindestbestellwert, darunter 3,90 € Mindermengenzuschlag)

nur noch 2 Stück auf Lager

Lieferzeit 1-3 Tage, max. 1 Woche.
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Lieferzeiten

Game of Trains ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von Game of Trains auf Lager. Wenn Sie möchten, informieren wir Sie per Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte loggen Sie sich dazu ein. Sie gelangen dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn Sie Neukunde sind, können Sie hier ein Kundenkonto eröffnen.
Verleihbedingungen


So wird Game of Trains von unseren Kunden bewertet:



5 v. 6 Punkten aus 8 Kundentestberichten   Game of Trains selbst bewerten
  • Timo A. schrieb am 20.05.2016:
    Man nehme ein uraltes Kartensortierspiel, sagen wir zum Beispiel..... Racko von 1956, damals bei MB erschienen. Die Karten wollen alle aufsteigend angeordnet werden, stehen aber kreuz und quer im Kartenständer. Man darf immer eine Karte aus dem Ständer gegen die oberste vom Nachzieh- oder Ablagestapel tauschen, nicht aber innerhalb des eigenen Ständers. So lange, bis jemand 10 Karten richtig angeordnet hat.

    Dem alten Spielprinzip fügt man eine Kleinigkeit hinzu:Sonderfunktionen Sie ermöglichen es, auch innerhalb der Kartenauslage zu tauschen, Karten bei sich selbst und bei Mitspielern zu zerstören oder bieten Schutz vor solch einer Zerstörung.

    Danach werden den Karten hübsche Zeichnungen von Eisenbahnwaggons spendiert, die Kartenständer aus der Schachtel verbannt und durch Lokomotiven ersetzt, die dem geneigten Zugführer anzeigen, in welche Richtung sich der Zug bewegt. Und fertig ist das neue Spiel.

    So simpel, wie es klingt, so glückslastig, wie es ist: Es ist ein schönes, einfaches und spaßiges Spiel geworden, das generationsübergreifend funktioniert und von der Oma bis zum Enkel alle an den Tisch bringen kann.
    Timo hat Game of Trains klassifiziert. (ansehen)
  • Pascal V. schrieb am 22.01.2016:
    Taktisches Legespiel für 2-4 Spieler ab 8 Jahren von Trehgrannik.

    Die Spieler sollen wieder Ordnung in die Reihenfolge ihrer Waggons bringen und müssen diese in aufsteigender Zahlenfolge neu anordnen. Doch dies ist nicht so leicht, da sie anfänglich in absteigender Folge sortiert wurden und zudem die Mitspieler mit gemeinen Effekten die Kartenvorausplanung gehörig durcheinander bringen können.


    Spielvorbereitung:
    Jeder Spieler erhält eine Lokkarte und legt sie vor sich aus. Die Waggonkarten werden gut gemischt und anschliessend an jeden Spieler 7 verteilt, die restlichen Karten dienen als Nachziehstapel.
    Die 7 Waggonkarten müssen die Spieler nun rechts ihrer Lok in absteigender Zahlenfolge anlegen!

    Ein Startspieler wird zufällig bestimmt und beginnend bei diesem ziehen die Spieler noch Karten vom Stapel und zwar der Startspieler 1 Karte, der nachfolgende Spieler 2 Karten, der Dritte 3 Karten und der 4. vier Karten.
    Reihum suchen sich die Spieler nun eine von diesen Karten aus, mit der sie eine beliebige Karte aus ihrer Waggonreihe ersetzen. Die übrigen, gezogenen, Karten werfen sie verdeckt (!) ab (der Ablagestapel wird links des Nachziehstapels gebildet) und die ausgetauschte Waggonkarte legen sie offen (rechts) neben den Nachziehstapel.
    Der Ablagestapel wird nicht mehr ins Spiel gebracht, daher soll sich auch niemand durch offene Karten leicht merken können, welche "Zahlen" schon abgeworfen worden. Die Auslage ausgetauschter Karten dient für die Aktion "Karteneigenschaft nutzen" und nur dafür, danach werden auch diese verdeckt abgeworfen.
    Sollten im Laufe des Spiels zwei Karten mit den gleichen Eigenschaften in der Auslage liegen, werden beide sofort verdeckt abgeworfen - sind es derer drei, bleibt eine liegen, es wird immer nur paarweise abgeworfen!


    Spielziel:
    Als Erster seine Waggonkarten in aufsteigender Zahlenfolge sortiert zu haben!


    Spielablauf:
    Der aktive Spieler hat die Wahl zwischen 2 Aktionen und muss sich für eine entscheiden, danach folgt der nächste Spieler im Uhrzeigersinn.

    1) Karte ziehen
    Der Spieler zieht die oberste Karte vom Nachziehstapel und muss sie für eine Karte seiner Waggonauslage einsetzen. Die getauschte Karte wird in die offene Auslage neben dem Nachziehstapel abgelegt. Damit steht deren Eigenschaft allen Spielern zur Wahl, wenn sie die 2. Aktionsmöglichkeit wählen.

    2) Karteneigenschaft nutzen
    Der Spieler wählt eine Karte aus der offenen Auslage, neben dem Nachziehstapel, und führt deren Eigenschaft durch. Danach wird diese Karte, verdeckt, auf den Ablagestapel (links des Nachziehstapels) gelegt.

    Die Eigenschaften:

    - tausche 2 nebeneinanderliegende Karten in der eigenen Waggon-Auslage

    - tausche 2 Karten in der eigenen Waggon-Auslage, die genau 1 Karte zwischen sich liegen haben

    - bewege eine Karte in der eigenen Waggon-Auslage um 2 Positionen nach rechts

    - bewege eine Karte in der eigenen Waggon-Auslage um 2 Positionen nach links

    - entferne die Karte ganz links in der eigenen Waggon-Auslage

    - entferne die Karte ganz rechts in der eigenen Waggon-Auslage

    - entferne die Karte in der Mitte der eigenen Waggon-Auslage

    Die Eigenschaft "Entfernen" betrifft IMMER alle Spieler zugleich, also muss jeder Spieler die betroffene Karte entfernen, wenn sich ein Spieler für diese Eigenschaft entscheidet!
    Danach zieht jeder Spieler eine Karte vom Nachziehstapel nach und legt sie in die entstandene Lücke.

    - Schutz; eine Karte mit diesem (Schloß-)Symbol wird unter eine Waggon-Karte der eigenen Auslage gelegt, um so die gewählte Karte vor einem "Entfernen" zu schützen! Wird die so geschützte Karte aber einmal bewegt, verfällt der Schutz und die Schutz-Karte wird abgeworfen.

    Beim Nutzen aller Karten gilt es also immer zu unterscheiden, zwischen dem Einsetzen in der eigenen Waggon-Reihe (gezogene Karte) oder dem Nutzen ihrer Eigenschaft (Auslage).
    Sollte einmal keine Karte in der offenen Auslage liegen, kann die Aktion "Eigenschaften nutzen" nicht gewählt werden und es MUSS eine Karte nachgezogen werden.


    Spielende:
    Sobald ein Spieler seine Waggon-Karten in aufsteigender Reihenfolge (von links nach rechts) sortieren konnte, gewinnt dieser und das Spiel endet.


    Fazit:
    "GoT" ist ein sehr cooles, schnelles und interessantes Spiel für die schnelle Taktik zwischendurch!
    Es spielt sich gerne immer mal wieder als Absacker oder Pausenfüller und dabei dann aber auch gerne mehrmals, da die Spieldauer mit max. 20min. sehr überschaubar ist.

    Die Karten sind sehr witzig und detailliert gestaltet und die Griffstärke hält viele Spielrunden aus.

    Das glückliche Nachziehen der Karten gehört natürlich zur Spielmechanik dazu, stört aber nicht als Glücksfaktor per se, sondern fügt sich gut in den Spielablauf ein.
    Die Interaktion, durch geschicktes Einsetzen der "Entfernen"-Eigenschaft, kann so manche Führungsposition eines Spielers wieder gehörig ins Wanken bringen und so ist bis zum (i.d.R. spontanen) Schluss nicht immer ersichtlich, wer wirklich gewinnen wird.

    So bleibt ein fein durchdachtes, einfaches und schnelles Spiel mit glücklichen Taktiken für jede Runde :)!



    weiterführende Hinweise:
    - Verlag: Brain Games
    - BGG-Eintrag: https://boardgamegeek.com/boardgame/180602/game-trains
    - HP: http://www.brain-games.com/
    - Anleitung: deutsch, englisch, französisch, russisch, LV, EE, LT
    - Material: sprachneutral
    - Fotos: HP/?p=16081
    - Online-Variante: -
    - Ausgepackt: -
    Pascal hat Game of Trains klassifiziert. (ansehen)
  • Michael S. schrieb am 16.07.2016:
    Ziel des Spiels
    Jeder Spieler hat einen Güterzug mit sieben Waggons vor sich liegen. Die Waggons haben jeweils eine Nummer und am Anfang des Spiels liegen die Waggons in absteigender Reihenfolge vor den Spielern. Die Aufgabe der Spieler ist es nun, durch Ziehen und Ersetzen von Karten oder dem Nutzen von Kartenaktionen die Reihenfolge der Karten von absteigend nach aufsteigend zu ändern. Wer dies als Erster schafft, gewinnt das Spiel.

    Aufbau
    Jeder Spieler nimmt sich eine Lok-Karte. Diese Karte dient nur dazu, dem Zug einen Anfang zu geben und zählt nicht zu den sieben Waggon-Karten, die jetzt an jeden Spieler verdeckt ausgeteilt werden. Die Spieler nehmen dann ihre sieben Waggon-Karten und sortieren sie in absteigender Reihenfolge, also von der höchsten bis zur kleinsten Karte nebeneinander an die Lok-Karte. Die restlichen Karten werden als Nachziehstapel auf den Tisch gelegt. Der jüngste Spieler macht den Startspieler und nimmt sich eine Karte vom Nachziehstapel und tauscht diese mit einer seiner sieben Karten in seinem Zug aus. Die getauschte Karte wird offen neben den Nachziehstapel gelegt. Dann kommt der nächste Spieler an die Reihe. Er zieht sich zwei Karten und darf davon eine benutzen, um ebenfalls eine Karte in seinem Zug auszutauschen. Die zweite Karte, die er nicht genutzt hat, kommt auf einen extra Ablagestapel, die getauschte Karte wird neben die andere Karte neben den Nachziehstapel gelegt. Der dritte Spieler zieht drei und der vierte Spieler vier Karten und verfährt wie eben erklärt. Sollten neben dem Nachziehstapel jetzt zwei Karten mit dem gleichen Aktionssymbol liegen, so kommen diese beiden Karten auf den Ablagestapel. Dann geht es los.

    Spielablauf
    Der Spieler am Zug hat die Möglichkeit aus zwei Aktionen zu wählen:

    1. Eine neue Karte ziehen und eine Karte in seinem Zug ersetzen
    Dazu nimmt man einfach die oberste Karte des Nachziehstapels und ersetzt einen der sieben Waggons mit dieser neuen Karte.
    Die ersetzte Karte kommt wieder neben den Nachziehstapel. Auch jetzt muss man wieder prüfen, ob zwei Karten mit dem gleichen Symbol dort liegen.
    Ist dies der Fall, so werden diese beiden Karten sofort entfernt und auf den Ablagestapel gelegt.

    2. Eine Kartenaktion nutzen
    Um eine Kartenaktion zu nutzen, muss man eine Karte nehmen, die neben dem Nachziehstapel liegt.
    Nur die Aktionen, die auf diesen Karten abgebildet sind, kann man nutzen, nie die Aktionen der Karten in seinem Zug.
    Um eine Aktion zu nutzen, nimmt man also eine der Karten neben dem Nachziehstapel und führt deren Aktion aus.

    Kartenfunktionen

    a) Vertauschen von Waggons
    Es gibt zwei Kartenaktionen, die einem das Vertauschen von Karten in seinem Zug ermöglichen.
    Bei der einen Aktion darf man die Position von zwei nebeneinander liegenden Waggon-Karten tauschen,
    bei der anderen tauscht man ebenfalls zwei Karten, aber die Karte in der Mitte bleibt unangetastet.
    Es wird also die Karte links und rechts der in der Mitte liegenden Karte ausgetauscht.

    b) Verschieben
    Es gibt zwei Kartenaktionen, mit denen man einen Waggon in seiner Reihe verschieben darf.
    Die eine Aktion erlaubt es eine Karte zwei Positionen nach rechts, die andere nach links zu verschieben.
    Dabei muss immer genug Platz sein, um diese Aktion auch ausführen zu können.
    Es ist also nicht möglich die Aktion auf die erste und zweite Karte auszuführen, wenn man das Verschieben nach links nutzen will.
    Das gleiche gilt für die beiden Karten am Zugende, bei der Aktion Verschieben nach rechts.

    c) Entfernen
    Diese Aktion betrifft alle Spieler und nicht nur den, der diese Aktion ausgeführt hat.
    Diese Aktion gibt es für die Karte ganz links, ganz rechts, oder die Karte in der Mitte.
    Je nachdem welche Kartenaktion ausgespielt wurde, müssen alle Spieler ihren Waggon an dieser Stelle entfernen und neben den Nachziehstapel legen.
    Dann zieht jeder Spieler, beginnend bei dem Spieler, der die Aktion ausgeführt hat, eine Karte vom Nachziehstapel und füllt die Lücke.
    Sollte dadurch ein Spieler gewinnen, so ist das voll in Ordnung.

    d) Schloss
    Nutzt man eine Karte mit Schlossaktion, so darf man diese Karte unter die Karte ganz links, ganz rechts oder in der Mitte schieben, so dass nur noch das Schloss-Symbol zu sehen ist.
    Diese Karte ist dann gegen die Aktion "Entfernen" geschützt und muss nicht entfernt werden, wenn einer diese Aktion wählt.
    Verschiebt oder ersetzt man allerdings selber diese Karte, so wird der Schutz wieder entfernt.

    Spielende
    Sobald ein Spieler es schafft, seine Waggons in aufsteigender Reihenfolge zu sortieren, ist das Spiel sofort vorbei und der Spieler hat gewonnen.

    Kleines Fazit
    Game of Trains ist ein schönes, taktisches Kartenspiel mit einfachen Regeln.
    Dabei ist die taktische Komponente aber nicht zu unterschätzen.
    Wenn man nur an seinem eigenen Zug baut, ohne den Gegner mit Entfernen-Karten zu stören, kann das böse enden.
    Zwar ist auch diese Aktion eher Glückssache, aber eine andere Möglichkeit mit den Mitspielern zu interagieren gibt es nicht.
    Eine Spielrunde ist dadurch schön kurz und so kann man getrost ein paar Runden hintereinander spielen.
    Die Illustrationen auf den Waggons sind echt witzig und haben viele Anspielungen auf Film und Kultur.
    Uns hat dieses Spiel jedenfalls sehr gut gefallen und kommt sicher hin und wieder auf den Tisch.
    ______________________________
    Die komplette Spielevorstellung inklusive Fotos und das Regelvideo findet ihr hier:
    http://www.mikes-gaming.net/spiele-komplettliste/komplettliste-aktuelle-spiele-alphabet/item/587-game-of-trains.html
    ______________________________
    Michael hat Game of Trains klassifiziert. (ansehen)
Alle 8 Bewertungen von Game of Trains ansehen

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: