Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Eine eigene Variante für Bohnanza veröffentlichen.
Katrin L. Meine Spezialbohne von Katrin L.
für 2 bis 7 Spieler

Jeder Spieler such sich eine Bohnenart, die nur er selbst anbauen sollte. Am besten den Mitspielern nicht verraten.
Wer am Schluss die besondere eigene Bohnart hat bekommt noch mal zusätzliche 7 Punkte, über die Hälfte 4 Punkte.
Volker F. Die Säfahrer-Erweiterung für Fortgeschrittene (offizielle Variante von Amigo) von Volker F.
für 3 bis 7 Spieler

Es gelten die Regeln für "La Isla Bohnita" mit folgenden Änderungen:
Der Spieler, der an der Reihe ist, darf auch mit seinen Handelsschiffen jeden Heimathafen der Mitspieler anfahren. Jeder fremde Heimathafen darf nur einmal pro Spielzug besucht werden. Auch die Häfen auf der Isla Bohnita darf der Spieler, der an der Reihe ist, nur einmal anfahren.
Besitzt ein Spieler zwei Handelsschiffe, dann fahren sie als Flotte. Sie können nur gemeinsam bewegt werden.
Im fremden Heimathafen darf der Spieler, der am Zug ist, dem Mitspieler seine gesamte Schiffsladung übergeben, unabhängig von der Größe der Ladung. Der Mitspieler muss seine Einwilligung für den Handel geben und die erworbene(n) Bohne(n) in eines seiner Handelsschiffe legen können.
Umgekehrt darf der Spieler, der am Zug ist, Bohnen des Mitspielers auf sein eigenes Handelsschiff laden. Dies können soeben geerntete Bohnen sein (Achtung: Felder mit einer Bohne können nicht immer geerntet werden) oder Bohnen, die in einem Handelsschiff gelagert wurden. Es dürfen immer nur ganze Ladungen oder Ernten übernommen werden. Der Mitspieler muss mit dem Handel einverstanden sein.
Achtung: Beladene Handelsschiffe dürfen ihre Sammlungen nicht tauschen.
Bohnenladungen können in jedem Hafen verkauft werden.
Das Piratenschiff kann jetzt jeden Heimathafen mehrfach anfahren und die dortigen Handelsschiffe überfallen.
Die Bohnenpreise: Das dritte Bohnenfeld kostet drei Bohnentaler. Das zweite Handelsschiff kostet generell vier Bohnentaler. Das Piratenschiff kostet zwei Bohnentaler.
Volker F. Bohnen-Bluff (offizielle Variante von Amigo) von Volker F.
für 2 bis 2 Spieler

Zugegeben, dies ist keine richtige Variante, doch dieses Spielchen mit den Bohnanza-Karten wurde benutzt um bei der Bohnanza-Meisterschaft eine eindeutige Rangfolge zu erreichen.

Zum Spiel wird von jeder der elf Bohnensorten aus dem Grundspiel und dem Erweiterungs-Set je eine Bohnenkarte benötigt. Alle Karten werden gemischt. Jeder Spieler erhält verdeckt fünf Karten auf die Hand. Die elfte Karte kommt verdeckt auf den Tisch. Ziel des Spiels ist es die verdeckte Karte zu erraten.
Die beiden Spieler sind abwechselt an der Reihe. Wer am Zug ist, kann entweder versuchen, die verdeckte Karte zu erraten oder den Mitspieler nach einer beliebigen Karten zu fragen. Wird der Mitspieler nach einer Karte gefragt, muss er wahrheitsgemäß antworten, ob er die Karte hat oder nicht. Hat er die Karte, muss er sie offen auf den Tisch legen, ist dann aber an der Reihe.
Natürlich kann auch nach einer Karte gefragt werden, die man selbst hat. Meint der Spieler, der gefragt wurde, dass sein Gegenüber blufft und versucht nicht die verdeckte Karte zu erraten, muss der Mitspieler, wenn er wieder am Zug ist, diese Karte auch offen ablegen.
Das Spiel ist zu Ende, wenn ein Spieler versucht, die verdeckte Karte zu erraten. Ist die Bohne richtig erraten, hat der Spieler gewonnen, ansonsten hat er verloren.

Dieses Spiel wurde mit anderen Karten von Uwe Stoephasius, Inhaber eines Spieleladens in Erlangen, zu PR-Zwecken entwickelt. Claudio Maniglio hat dieses Spiel als Vorlage für Bohnen-Bluff benutzt.
Volker F. Bohnanza im Glück (offizielle Variante von Amigo) von Volker F.
für 2 bis 2 Spieler

Bei den Machern des "Hans im Glück"-Verlages ist folgende 2-Personen-Variante entwickelt worden. Sie haben eine Möglichkeit gefunden auch bei zwei Spielern viel zu verhandeln.
Ausgehend von den 2-Personen-Regeln, wie sie in "La Isla Bohnitá" beschrieben sind, wird die Phase 2 geändert: Vor oder nach dem Spielen seiner vordersten Handkarte(n) darf der Spieler eine beliebige Handkarte auf den Ablagestapel legen oder diese Karte seinem Gegenspieler zum Tausch anbieten. Wenn ein Handel zustande kommt, werden die am Tausch beteiligten zwei oder mehr Bohnen sofort angebaut. Kommt es nicht zum Handel, dann landet die angebotene Bohne doch auf dem Ablagestapel.
Volker F. Erst noch verscherbeln (offizielle Variante von Amigo) von Volker F.
für 3 bis 7 Spieler

Dies ist eigentlich keine richtige Variante zu Bohnanza, als vielmehr eine kleine Ergänzung, die aber einen wichtigen taktischen Kniff aufzeigt:
Immer, wenn der Spielstapel leer ist, wird der offene Stapel gemischt. Der Spieler, der die Karten mischt, fragt vorher jedoch seine Mitspieler, ob sie noch Sammlungen auflösen wollen. Die unerfahrenen Spieler übersehen leicht, dass sie auf diese Weise die Spieldauer verlängern können. Ein möglicher Rückstand ließe sich leichter aufholen. Das Spiel ist zu Ende, sobald der verdeckte Kartenstapel zum dritten Mal leer geworden ist, genau wie in den normalen Regeln beschrieben.
Volker F. 'Fairplay'-Variante (offizielle Variante von Amigo) von Volker F.
für 3 bis 7 Spieler

Wir bedanken uns bei der Redaktion der Zeitschrift "Fairplay" für diesen Tipp. Es wurde uns mitgeteilt, dass viele Spieler die Handelsphase so spielen, dass vor dem Schenken nur ein Handel erlaubt ist, bei dem mindestens eine von den aufgedeckten Karten weitergegeben wird. Dies hat den Vorteil, dass der agierende Spieler sich möglicherweise von etwas trennen muss, was er behalten möchte, um etwas aus seiner Hand loszuwerden.
Und des weiteren darf nur der Spieler am Zug Karten an seine Mitspieler verschenken, nicht umgekehrt.
Wir denken, dass diese Regeländerungen sicher der einen oder anderen Spielrunde einen neuen Dreh zeigen können.
Volker F. Großgrund-Ende (offizielle Variante von Amigo) von Volker F.
für 3 bis 7 Spieler

Diese kleine Regel-Ergänzung betrifft das Ende des Spiels, also wenn der Zugstapel zum dritten Mal leer ist. In diesem Moment dürfen die Spieler die Bohnenkarten, die sie noch auf der Hand halten, ohne Berücksichtigung der Reihenfolge auf beliebig viele Bohnenfelder ablegen. Es darf dabei nicht mehr gehandelt werden. Es ist also erlaubt, am Ende so zu tun, als hätte man zehn Bohnenfelder oder mehr. Nach dem Ablegen werden die Felder geräumt und die verbleibenden Bohnen in Taler umgesetzt.
Andreas H. Verbot des Tauschens gleicher Bohnen von Andreas H.
für 3 bis 7 Spieler

Es ist verboten gleiche Bohnenkarten zu tauschen. Hintergrund ist, dass in der Vergangenheit bei uns häufig eine Bohne gegen dieselbe Bohne getauscht wurde, wenn zwei Spieler dieselbe Bohne angebaut hatten. So "sortierten" die Spieler dann ihre Handkarten doch aus und konnten gleich anlegen. Das soll vermieden werden.
Matthias M. Stärkung des Handel & Individuelles Spielende von Matthias M.
für 2 bis 6 Spieler

Bei uns haben sich folgende Hausregeln ergeben:

1. Die erste Bohne auf der Hand muss nicht ausgespielt werden.
2. Punkte notieren

Was das auslöst:

1. Fortan ist es möglich Bohnen zu horten und in einem Zug fette Punkte zu machen. Damit verbunden zieht sich auch das Spiel, was uns sehr entgegen kommt, da wir im Grundspiel ungern miteinander handeln und man den anderen zum Anlegen zwingt.
So muss man Versuchen störende erste Karten durch den Handel zu entfernen. Damit müssen auch mal faule Handelsdeals eingegangen werden, oder Bohnen zu hortenden Preisen vergeben werden. Wer hier gutes Handelsgeschick hat und bei den richtigen Deals mitmischt gewinnt in der Regel.

2. Der Nachziehstapel wird nie leer, also gibt es betändigen Bohnennachschub. Das Spielende definieren wir über eine vorher zu erreichende Anzahl an Bohnentalern, somit kann man auch die Länge des Spiels individuell steuern. Wir haben durchaus schon spannende Partien über mehrere Stunden gespielt
Steffi R. kurzweiliges Bohnanza zu zweit von Steffi R.
für 2 bis 2 Spieler

Um Bohnanza auch zu zweit zu spielen, versuchten wir es zunächst nach den vorgegebenen Regeln. Schnell fiel dabei auf, wie träge und eintönig es ist, immer nur Bohnen wegwerfen zu müssen, da schlichtweg Handelspartner fehlen. So entschieden wir uns im Sinne des Fortschritts für folgende Variante:
Beide Spieler erhalten von Beginn an die drei enthaltenen Bohnenfelder, als viertes kann das "Peace-Feld" aus der Erweiterung für fünf bis sechs Spieler hinzugekauft werden. So hat man von Anfang an mehr Möglichkeiten zum Bohnenanbau und -handel.
Diese Variation verspricht kurzweiligen, weil voranschreitenden Spielspaß.
Stefan K. Eine von mehreren Original Bohnanza 2-Spieler-Regeln aus dem Fanbuch von Stefan K.
für 2 bis 2 Spieler

Gartenbohnen kommen aus dem Spiel.
Das 3. Bohnenfeld darf nur im eigenen Spielzug gekauft werden und kostet 3 Bohnentaler.
Die Geldkarten, mit denen es erworben wird, werden aus dem Spiel genommen.
Bohnenfelder dürfen nur im eigenen Spielzug geerntet werden.

Der Spielzug besteht aus 4 Phasen:

1. Der Spieler legt die Karten aus dem Angebot, die der Gegenspieler nicht verwertet hat, wahlweise auf die eigenen Bohnenfelder oder auf den offenen Ablagestapel.

2. Standard-Handkartenphase:
Der Spieler baut seine vorderste Handkarte auf eines seiner Bohnenfelder an, wahlweise auch seine zweitvorderste Karte. Vor oder nach dem Ausspielen der Bohnenkarte(n) aus der Hand, darf er eine beliebige Bohnenkarte von der Hand auf den offenen Ablagestapel legen. Mehr als eine Handkarte darf er jedoch nicht auf die Ablage legen. Nach der Handkartenphase werden Karten aufgedeckt, dann folgt das Saugen.

3. Das Saugen:
Der Spieler deckt drei Karten vom Zugstapel auf. Es wird gesaugt.
Die Grundidee in den meisten Versionen ist, dass Bohnenkarten „gesaugt“ statt gehandelt werden. „Es wird gesaugt“ bedeutet, dass solange die jeweils oberste Bohnenkarte des offenen Ablagestapels zu den aufgedeckten Bohnenkarten gelegt wird, wie sie die gleiche Sorte aufweist wie eine der aufgedeckten Karten.
Der Spieler nimmt sich die Karten, die er gebrauchen kann, die anderen lässt er liegen.

4. Der Spieler zieht zwei Karten nach.

Das Spiel endet, wenn der Zugstapel leer wird. Es gewinnt, wer mehr Bohnentaler hat.
Armin G. Variante für Jüngere von Armin G.
für 2 bis 4 Spieler

Da meine beiden 6-jährigen Zwillingstöchter gerne Spiele mögen, bei denen Karten angelegt und gesammelt werden, haben wir es mit Bohnanza wie folgt versucht:
Der aktive Spieler darf alle Karten aus der Hand anbauen. Kann er dies nicht, muss abgeerntet (verkauft) werden. In der Verhandlungsphase darf er mit allen Spielern handeln.
Zwei der „3. Bohnenfelder-Karten“ werden zu Beginn als Startfelder ausgelegt und spiele sonst keine weitere Rolle. Jeder Spieler baut zu Beginn aus seiner Kartenhand (5 Karten) zwei Bohnenfelder an. Überzählige Bohnen werden wieder in den Stapel gemischt, anschließend Karten verteilt und das Spiel beginnt.
Es endet, wenn der Nachzugstapel einmal zu Ende geht. Wertung wie gehabt.
gelöschte P. Gruppenspiel Bohnmarkt von gelöschte P.
für 10 bis 100 Spieler

Für einen Geburtstag habe ich ein großes Bohnanza erfunden.
Es hat allen viel Spaß gemacht, auch wenn es ein Kindergeburtstag ( 12- 15 Jährige ) war.

Auf meiner Homepage ( www.3bis3.jimdo.com/downloads )könnt ihr die Regeln dazu finden, bei Fragen und Anmerkungen einfach melden.
Daniel S. Ergänzung zum Talerhandel von Daniel S.
für 3 bis 5 Spieler

Handeln mit allem was nicht niet- und nagelfest - also auch den Bohnenfeldern
Jochen B. 3 von Jochen B.
für 3 bis 5 Spieler

gelöscht
Uschi H. Edit Großer Marktplatz von Uschi H.
für 3 bis 5 Spieler

Natürlich deckt der Aktive Spieler keine Feuerbohne sondern eine andere Bohne z.B. Weinbrandbohne auf. ;)
Uschi H. Großer Marktplatz von Uschi H.
für 3 bis 5 Spieler

In der Anleitung steht, das während der Handels/Tauschphase nur mit dem Spieler gehandelt werden darf der an der Reihe ist. In dieser Variante kann jeder in den Tauschphasen mit jedem handeln. Ausserdem kann der aktive Spieler auch mit seinen Handkarten handeln. Auf diese Weise kann der aktive Spieler ungeliebte Handkarten loswerden.
Ein Beispiel:
Aktiver Spieler hat ein Feld mit 11 Kaffeebohnen. Auf der Hand hat er eine Feuerbohne, dann eine Kaffebohne.
Er deckt eine Rote Bohne und eine Feuerbohne auf. Die Feuerbohne baut er selber an. Spieler B möchte die Rote Bohne für sein freies haben. Der Aktive Spieler bietet Spieler B an die Feuerbohne aus seiner Hand anzubauen und dann für die Rote Bohne wieder aubzureissen. Dafür muss Spieler B nur eine Karte "zahlen", Spieler C will nur die Rote Bohne und müsste drei Karten "zahlen".
Diese Variante sollte allerdings nur von erfahrenen Spielern verwendet werden, weil bei dem ganzen Rummel beim handeln, schnell der Überblick verloren gehen kann.
Anfänger können dabei schnell übervorteilt werden.
Patricia A. Bohnanza in XXL von Patricia A.
für 2 bis 7 Spieler

Wir spielen das Bohnanza Grundspiel auch mit den Erweiterungssetkarten und entweder High Bohn oder La Isla Bohnita. Da dauert ein Spiel zwar schonmal 3 Stunden aber der Spaßfaktor ist garantiert!
Patricia A. Bohnanza Grundspiel auch zu zweit spielbar von Patricia A.
für 2 bis 5 Spieler

Warum Bohnanza zu dritt spielen, es ist auch zu zweit möglich mit den gleichen Regeln und macht super Spaß!
Christian G. Das Grundspiel mit Aufträgen spielen... von Christian G.
für 3 bis 5 Spieler

Das Grundspiel kann man ebenfalls mit den Auftragskarten aus dem Erweiterungsset spielen! Die bringt etwas frischen Wind ins Spiel....
Jörg K. Zugstapel von Jörg K.
für 3 bis 5 Spieler

Warum warten bis zum 3.Stapel! 2 Stapel reichen (manchmal) aus!! Spaß garantiert!
Frank S. Talerhandel von Frank S.
für 2 bis 7 Spieler

Leider in der Originalanleitung nicht vorgesehen ist das Handeln mit seinen Talern.
Um also seine (vielleicht sehr gut bestückte Kartenhand) nicht zu zerstören, ist es erlaubt auch Bohnen von anderen Mitspielern zu kaufen. (Dies geschieht mit seinen bereits eingenommenen Bohnentalern.
Aber Achtung: Anfänger können so sehr leicht über den Tisch gezogen werden, daher ist es ratsam diese Variante nur bei einer Runde mit gleichwertigen Spielern anzuwenden.
Ausserdem kann diese Variante auch mit allen Bohnanza-Erweiterungen (Ausnahme: Bohnaparte) genutzt werden.

Eine eigene Variante für Bohnanza veröffentlichen.

Bohnanza kaufen:


nur 8,99
inkl. MwSt.. Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(25 € Mindestbestellwert)

nicht auf Lager
, wird nachbestellt.
Lieferzeit ca. 5-14 Tage, max. 1 Monat.
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Lieferzeiten

(Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.)

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Bohnanza
Preis: 8,99
inkl. MwSt., Versandkosten
jetzt vorbestellen
Ware wird bald nachbestellt
5-14 Tage, max. 1 Mon.
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: