Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Bewertet durch: Michael Prössel
(Höchstpunktzahl ist 6)
Bei diesem Spiel geht es um Ihr Leben!

Dieser Titel weckt Erinnerungen! Nicht an ein Spiel, aber an ein Lied und damit an eine bestimmte Zeit, die man vielleicht doch lieber vergessen möchte. Aber wie das Leben eben so spielt, werden wir immer wieder an bestimmte Dinge erinnert und so bringt der Titel eine Melodie in den Kopf, die ich schon wieder nicht loswerde. Na toll!

Life is life ist ein Kartenspiel, bei dem die Spieler gleiche Karten sammeln und auf diese Weise möglichst viele Punkte machen, damit sie keines ihrer fünf Leben verlieren. Dazu bekommen alle Spieler 10 Karten auf die Hand. Wir sehen 10 unterschiedliche Tiere, die es in unterschiedlicher Anzahl gibt. Die Giraffe mit ihrem langen Hals gibt es gleich 9x, während es die kleine Maus nur 3x ins Kartendeck geschafft hat. Leider wird bei dem Spiel komplett auf eine Hintergrundgeschichte verzichtet, was unsere Phantasie auf den Plan ruft, die sich ausmalt, dass die Arche wegen erheblicher Baumängel untergegangen ist und die überlebenden Tiere um ihr Leben schwimmen. Nebenbei eine sehr gute Erklärung, warum einige Tierarten ausgestorben sind.

Als Auslage werden vier Reihen gebildet; in die erste Reihe kommt eine Karte, dann zwei, drei und schließlich vier. Komme ich an die Reihe, habe ich zwei Möglichkeiten: Ich kann tauschen oder klopfen. Will ich tauschen, was man in der Regel sehr gerne will, muss ich eine komplette Reihe nehmen. Zuvor aber die entsprechende Anzahl schon einmal ablegen, die nun die neue Auslage bildet. Die Regel, dass man nicht die gleichen Karten ablegen darf, die man aufnimmt, dass sich Ablage von Aufnahme also in mindestens einer Karte unterscheidet, war dem Autoren wichtig, in die Regel aufgenommen zu werden. Im Spiel kommt sie dann doch eher weniger zum Tragen, auch wenn wir nicht ausschließen wollen, dass es vereinzelt sinnvoll war, sie aufzustellen.
Bin ich der Meinung, dass mein Blatt keiner Verbesserung mehr bedarf, kann ich auch klopfen. Damit ist das Ende der aktuellen Runde eingeläutet und alle anderen Spieler sind noch einmal an der Reihe, bevor es zur Auflösung kommt. Eine Möglichkeit einen Sudden Death auszulösen gibt es auch, sogar in dreifacher Ausführung. Habe ich zu irgendeinem Zeitpunkt des Spieles einer der drei folgenden Kombinationen auf der Hand, lege ich sie hin und beende sofort die Runde: 4 Katzen, 5 Hasen oder 5 Schweine.
So oder so kommt es irgendwann zum Ende des Durchgangs und dann werden Lebenskarten abgegeben. Diese sind als Rettungsschwimmer illustriert; eine Möwe sitzt in entspannter Pose auf einem Hochsitz und wartet auf ihren Einsatz. Und der wird kommen...
Nacheinander werden die 10 Tierarten gewertet; zuerst die Giraffen, dann die Bären und so weiter immer schön von viel zu wenig. Wer die Mehrheit an Karten einer Art hat, lässt die Karten vor sich liegen, die anderen Spieler decken sie um und bekommen keine Punkte dafür. Keine Punkte gibt es auch, wenn mehrere Spieler die gleiche Anzahl an Karten einer Art haben. Dann gehen eben alle leer aus. Haben wir alle Tierarten abgefrühstückt, zählt jede Spieler die Punkte der Tiere, die noch aufgedeckt vor ihm liegen zusammen. Der Spieler mit den meisten Punkten verliert kein Leben, der mit den wenigsten 2 und alle anderen 1.
Das Spiel geht so lange weiter, bis nur noch ein Spieler übrig geblieben ist. Dieser hat dann den Kampf um den rettenden Rettungsring gewonnen und darf seine Spezies weiter nach vorne bringen.

Life is life ist kurzweilig und kann unterhalten. Besonders die Möglichkeit des Sudden Deaths bringt Bewegung ins Spiel, da man sich nie sicher sein kann, ob nicht im nächsten Moment ein Spieler seine Karten auf den Tisch knallt und „Aus die Maus!“ oder „Das war’s ihr Ratten!“ rufen wird. Es ist, natürlich, keine Abend füllendes Spiel und das will es auch nicht sein. Da es ein „Last man standing“- Spiel ist, kann es schon vorkommen, dass sich einige Spieler etwas langweilen, wenn sie früh ausscheiden und nur noch zugucken dürfen.
Ansonsten ist es solide, nette Grafiken, eine gute und gut strukturierte Anleitung, die man in 5 Minuten gelesen, erklärt und verstanden hat. Nett aber nicht überwältigend, ordentlich aber nicht herausragend.

Sie sollten Life is life kaufen, wenn Sie:
- immer mal wieder einen neuen Absacker suchen
- kleine Spiele mögen, die schnell erklärt sind
- auch mal den gewinnen lassen können, der am meisten Glück hatte

Sie sollten Life is life nicht kaufen, wenn Sie:
- eigentlich nicht so gerne kurze, einfache Spiele spielen
- bei Kartenspielen lieber Stichspiele spielen

Life is Life kaufen:


nur 7,69
inkl. MwSt.. Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(15 € Mindestbestellwert)

auf Lager

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Life is Life
Preis: 7,69
inkl. MwSt., Versandkosten
auf Lager
1-3 Tage, max. 1 Woche
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: