Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Bewertet durch: Michael Prössel
(Höchstpunktzahl ist 6)
Das Handelsspiel ohne Handel
Die gute alte Hase. Da hat es schon viele Spiele gegeben und es wird sicherlich auch noch viele geben. Aber kann dieses Thema für ein weiteres Mal genug Stoff liefern, dass es sich lohnt ein Spiel mit diesem prestigeträchtigen Namen zu spielen?
Die Antwort ist einfach, sie lautet "Ja!" Obwohl es mittlerweile wirklich viele Spiele gibt und auch viele gute, ist es immer wieder erstaunlich, wenn Autoren mit nahezu neuen Mechanismen aufwarten. Sicherlich hat es einiges davon schon gegeben, auch wenn ich mich momentan nicht an die einzelnen Spiele erinnern kann, aber es muss sie gegeben haben, denn sonst wären es einfach zu viele gute Ideen auf einmal.


5 Aktionen und unendliche Möglichkeiten

In Hansa Teutonica übernehmen die Spieler die Rollen von Kaufleuten, die es zu Ruhm und Reichtum bringen wollen. Auch wenn das Thema das der Hanse ist, so wird nicht gehandelt, sondern eher investiert. Jeder Spieler bekommt ein Tableau und eine bestimmte Anzahl an Händlern (6 der Startspieler, die anderen immer einen mehr als der Nachbar), dazu gibt es einen Großhändler und los kann es gehen. Am besten man erklärt erst einmal das Tableau, denn hier ist sozusagen die Schaltzentrale für das Handelsimerium. Oben links beginnt es mit Schlüsseln; der erste Schlüssel ist frei, auf den anderen liegen Händlersteine. Der erste Schlüssel hat die Zahl 1, der letzte Schlüssel die Zahl 4. Diese Zahl ist der Multiplikator für das größte Handelsnetz am Ende des Spieles - Händlersteine, die in benachbarten Städten liegen zählen je einen Punkt, mal den Schlüsselwert. Als nächstes kommen die Aktionen. Jeder Spieler startet mit 2 Aktionen, am Ende der Reihe gibt es 5 Aktionen, aber auch hier ist nur das erste Feld frei. Die nächste Abteilung behandelt den Ausbau der Kontore. Zu Anfang kann man nur Kontore auf weißen Feldern errichten, durch den Ausbau in dieser Disziplin geht es über orangefarben und rosa bis schwarz. In der Mitte finden wir die Großhändler, die die Felder zum Verschieben der Händler bedecken. Zu Anfang darf man 2 Händlersteine verschieben, das kann sich bis 5 ändern.
Das letzte Feld gibt an, wie viele Händler man aus dem allgemeinen Vorrat nehmen darf, wenn man diese Aktion wählt. Es startet bei 5 und geht bis all.

Zu Anfang ist in jeder Reihe nur ein Feld nicht bedeckt. Dieses gibt den für mich geltenden aktuellen Wert an. Mit den Aktionen auf dem Spielbrett kann ich dafür sorgen, dass sich dieser Wert erhöht, wenn ich bestimmte Städte miteinander verbinde. Die Händlersteine, die die anderen Werte bedecken bekomme ich, wenn ich eine der Reihen ausbaue.
Im Spiel gibt es fünf Aktionen, die ich beliebig mit den mir zur Verfügung stehenden Aktionen ausführen kann.
1. Aktion: Nachnehmen: Je nach dem Wert auf meinem Tableau darf ich aus dem allgemeinen Vorrat nehmen.
2. Aktion: Einen Händlerstein setzen. Dies kann dazu führen, dass ich alle Plätze zwischen zwei Städten besetzt habe. Dann kann ich die nächste Aktion ausführen.
3. Aktion: Eine Handelsroute werten. Wenn ich alle Plätze zwischen zwei Städten belegt habe, kann ich die Stadt werten. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder ich nutze die Sonderfunktion (entsprechend der Stadt eine Reihe erweitern und einen Händlerstein zu sich nehmen; bei Aktionen steht einem eine weitere Aktion zu). Oder einen Kontor besetzen, dieser muss mit der Farbe die ich auf meinem Tableau offen habe korrespondieren. Sobald in mindestens einer der beiden Städte ein Kontor eröffnet wurde, bekommt der Spieler mit dem wertvollsten (weiß, orange, rosa und dann schwarz) einen Siegpunkt, immer wenn die Stadt gewertet wird.
4. Aktion: Einen fremden Händlerstein verdrängen. Steht ein fremder Händler zwischen mir und einer Wertung, dann kann ich ihn verdrängen. Dazu muss ich aber einen weiteren Händlerstein in den allgemeinen Vorrat legen. Der verdrängte Spieler darf einen weiteren Stein aus dem Vorrat nehmen und beide in benachbarte Routen anlegen. Dies muss er sofort ausführen. Sollte ich einen Großhändler verbannen, muss ich zwei Steine dazu abgeben und der verdrängte Spieler darf zwei nehmen.
5. Aktion: Händler versetzen. Abhängig von meinem Wert darf ich Händler frei auf der Karte versetzen.




Einfache Regeln und perfektes Spielmaterial

Eigentlich erklärt dies schon das ganze Spiel, wobei es einge Partien braucht, bis man herausgefunden hat, was wichtig ist. Wichtig sind zum Beispiel auch die auf dem Plan liegenden Tavernen. Sie bekommt man, wenn man die Route wertet, an der sie liegen, dann darf man sie einmalig zu einem beliebigen Zeitpunkt in seinem Zug einsetzen. Sie zählen nicht als Aktion. Einige dieer Sonderaktionen sind sehr wertvoll, so kann man mit einer 3 fremde Händlersteine kostenlos entfernen. Das würde sonst drei Aktionen und drei Händlersteine kosten. Mit den gesparten Aktionen kann man dann seine eigenen einsetzen.
Besonderes Augenmerk sollte man sowieso den Aktionen schenken, denn je mehr man davon hat, desto agiler ist man und kann besser und vor allem schneller auf die veränderte Spielsituation reagieren. Aber auch das Nachziehen von neuen Steinen ist wichtig, da die Aktion "Verdrängen" sehr gerne genutzt wird, denn auch für den verdrängten lohnt es sich, weshalb man es nicht versäumen sollte in Stecken einzusetzen, auf denen ein anderer Spieler schon einige eigene liegen hat.
In vielen Situationen kann es sehr wichtig sein schnell viele Händler auf das Brett zu bekommen (eigentlich immer). Dazu eigenet sich die Aktion "Verschieben" auch sehr gut. Wenn ich zum Beispiel durch das Verdrängen Händlersteine bekommen habe, sie aber auf eine Strecke setzen musste, die mir nichts einbringt, dann kann ich sie mit dieser Aktion an strategisch interessantere Punkte bringen. So kann ich schon zu Anfang zwei Steine verschieben; das würde mich sonst 2 Aktionen kosten - sofern ich die Steine auf dem Plan übrig habe.
die Schlüssel sind sichlich auch nicht schlecht, bringen aber nur Punkte, wenn man auch über ein großes Netz verfügt und das heißt auch im Feld "Besser bauen" investieren. Dieses Feld ist aber wichtiger, da schnell alle weißen Felder in den interessanten Städten bebaut sind. Dann muss man notgedrungen auf die nächste Ebene.


Alles passt. Was will man mehr?!

Alle Reihen auf dem Tableau agieren perfekt zusammen. Auch wenn einige doch ein wenig interessanter als andere sind, so arbeiten sie gut zusammen und ich muss es irgendwie schaffen, in allen Reihen voranzukommen. Dazu eignet sich die Reihe mit den Aktionen natürlich am besten, denn so komme ich auch in den anderen Reihen schneller ans Ziel.

Das Spiel endet, wenn entweder ein Spieler 20 Punkte erreicht (Punkte bekommt man nur, wenn man einen Kontor in einer gewerteten Stadt besitzt), 10 Städte voll mit Kontoren sind, oder es keine Gasthäuser zum Nachziehen mehr gibt. Dann endet das Spiel sofort und es kommt zur Endwertung. Wem es gelang eine Reihe auf seinem Tableau ganz auszubauen, bekommt 4 Punkte. Wer in einer Stadt das teuerste Kontor hat, bekommt 2 Punkte. Dann gibt es noch einige andere Punkte und wer am meisten hat, gewinnt.

Hansa Teutonica ist ein wirklich bemerkenswertes Spiel. Die Grundidee ist sehr gut umgesetzt, alle Spieler starten mehr oder weniger mit den gleichen Ressourcen und müssen sehen, was sie damit anfangen. Der Startspieler hat sicherlich einen Vorteil, da er als erster bei den Aktionen investieren kann. Dies kann der zweite Spieler auch noch, da es zwei Straßen gibt, die an die "Aktionen-Stadt" angrenzen. Der dritte und der vierte Spieler können in die Straßen mit einsetzen und aus Verdrängen warten, während der fünfte Spieler sich auf etwas anderes konzentrieren muss.
Hansa Teutonica ist bisher das beste Spiel, das wir aus dem Jahrgang 2009 spielen durften. Endlich mal wieder ein 6 Sterne Spiel!


Sie sollten Hansa Teutonica kaufen, wenn Sie:
- ein Spiel suchen, das rundherum gut ist
- Taktik und Strategie vereint sehen wollen
- gutes Material und Spielspaß groß schreiben

Sie sollten Hansa Teutonica nicht kaufen, wenn Sie:
- komplexe Spiele nicht mögen
- schnell den Mut verlieren
- keine Handelsspiele mögen (auch wenn es eigentlich keines ist)

Hansa Teutonica kaufen:


nur 29,99
inkl. MwSt.. Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland

nicht auf Lager
, "Hansa Teutonica" ist voraussichtlich ab Anfang Oktober 2018 wieder lieferbar.

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Hansa Teutonica
Preis: 29,99
inkl. MwSt., Versandkosten
jetzt vorbestellen
Ware wurde bereits nachbestellt, aber Lieferzeitwarnung liegt vor.
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: