Underwater Cities (dt.)
Underwater Cities (dt.)
Underwater Cities (dt.)
Underwater Cities (dt.)
nur 44,99

inkl. MwSt..
Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(45 € Mindestbestellwert, darunter 3,99 € Mindermengenzuschlag)
jetzt vorbestellen
, wird bald nachbestellt.
Lieferzeit 5-14 Tage, max. 1 Monat.
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Lieferzeiten


oder Underwater Cities (dt.) ausleihen
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Underwater Cities (dt.)



In Underwater Cities repräsentieren die Spieler die stärksten Gehirne der Welt. Gehirne, die aufgrund der Überbevölkerung der Erde ernannt wurden, um die bestmöglichen und lebenswertesten Unterwassergebiete zu schaffen.

Das Hauptprinzip des Spiels ist die Platzierung von Karten. Drei farbige Karten werden entlang der Kante der Hauptplatine in 3 x 5 Steckplätze platziert, die ebenfalls farbig sind. Im Idealfall können Spieler Karten in Slots derselben Farbe platzieren. Dann können sie sowohl Aktionen als auch Vorteile nutzen: die im Steckplatz auf der Hauptplatine abgebildete Aktion und auch die Vorteile der Karte. Aktionen und Vorteile können es den Spielern ermöglichen, Rohstoffe aufzunehmen; Errichtung und Modernisierung von Kuppeln, Tunneln und Produktionsgebäuden wie Farmen, Entsalzungsgeräten und Labors in ihrem persönlichen Unterwasserbereich; ihren Marker auf der Initiativspur bewegen (was für die Spielerreihenfolge in der nächsten Runde wichtig ist); um die "A-Karten" des Spielers zu aktivieren; und Karten zu sammeln, sowohl spezielle als auch grundlegende Karten, die während des Spiels bessere Entscheidungsmöglichkeiten bieten.

Alle knapp 220 Karten - egal ob Spezial- oder Basiskarten - sind nach Art und Nutzungszeit in vier Arten unterteilt. Unterwassergebiete sind doppelseitig geplant, so dass die Spieler viele Gelegenheiten haben, VPs zu erreichen und schließlich zu gewinnen.

Hinweis: Ein erster Blick in die deutsche Spielregel kann hier geworfen werden!

Underwater Cities (dt.), ein Spiel für 1 bis 4 Spieler im Alter von 12 bis 100 Jahren.
Autor: Vladimír Suchý



Translated Rules or Reviews:

Underwater Cities (dt.) kaufen:


nur 44,99
inkl. MwSt.. Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(45 € Mindestbestellwert, darunter 3,99 € Mindermengenzuschlag)

jetzt vorbestellen
, wird bald nachbestellt.
Lieferzeit 5-14 Tage, max. 1 Monat.
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Lieferzeiten

Underwater Cities (dt.) ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von Underwater Cities (dt.) auf Lager. Wenn du willst, schreiben wir dir eine Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte logg dich dazu ein! Du gelangst dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn du noch kein Kundenkonto hast, kannst du hier eins eröffnen. Das brauchst du, um diese Benachrichtigung zu aktivieren.
Verleihbedingungen


Listen mit Underwater Cities (dt.)



Underwater Cities (dt.) ist auf 147 Merklisten, 120 Wunschlisten, 39 freien Listen und in 85 Sammlungen gespeichert.
Alle anzeigen

So wird Underwater Cities (dt.) von unseren Kunden bewertet:



6 v. 6 Punkten aus 9 Kundentestberichten   Underwater Cities (dt.) selbst bewerten
  • Björn T. schrieb am 03.03.2020:
    Bei Underwater Cities erhält jeder Spieler ein eigenes Tableau, auf dem er eine Reihe von Unterwasserstädten bauen kann. Je nach der gewählten Spielerfarbe sieht dieses Tableau geringfügig anders aus - was bereits ein wenig die Taktik für den einzelnen Spieler vorgibt.

    Herzstück des Spieles sind die Aktionsfelder, die auf dem gemeinsamen Spielplan in drei Farben abgebildet sind. Unter jeder Farbe gibt es mehrere Aktionsfelder zur Auswahl. In jeder Runde hat jeder Spieler 3 "Arbeiter", die er auf eines dieser Aktionsfelder stellen kann, um den Bau seiner Unterwasserstadt weiter voran zu treiben. Allerdings muss ich die Nutzung dieser Aktionsfelder mit dem Ablegen einer Handkarte bezahlen. Und hier kommt der erste, wie ich finde, sehr gelungene Mechanismus ins Spiel. Kann ich nämlich eine Handkarte in der gleichen Farbe ablegen, wie das Aktionsfeld, das ich nutze, verschwindet die Karte nicht einfach auf dem Ablagestapel, sondern ich kann den auf der Karte angezeigten Effekt ebenfalls nutzen. Da aber jedes Aktionsfeld in jeder Runde nur einmal besetzt werden kann, beginnt hier bereits das kniffelige planen und taktieren.

    Nach einigen Runden folgt dann eine Produktionsphase, in der meine Städte dann endlich die so dringend benötigten Rohstoffe produzieren können. Nach der Produktionsphase kommt ein anderer (besserer) Kartenstapel ins Spiel, und es wird weiter an den Städten gebaut.

    Nach insgesamt 3 verschiedenen Kartenstapeln folgt die letzte Produktionsphase und anschließend die Wertung.

    So simpel das Grundprinzip von Underwater Cities aus klingen mag, es ist wirklich ein taktischer Leckerbissen die Karten und Aktionsfelder optimal zu kombinieren. Und es macht viel Spaß, die eigene Stadt weiter wachsen zu sehen.

    Ich habe einen einzigen Kritikpunkt an diesem Spiel. Mit 4 Spielern macht es wirklich keinen Spaß, das Spiel zu spielen. Dafür ist es mit zwei und drei Spielern wirklich super.

    In Summe ein wirklich super gutes Spiel, dass jedem gefallen wird, der z.B. Terraforming Mars oder Great Western Trail mag.
    Björn hat Underwater Cities (dt.) klassifiziert. (ansehen)
    • Klaus-Peter S., Clev W. und 3 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Uwe S.
      Uwe S.: warum macht das Spiel mit 4 Spielern keinen Spaß? Uns hat es zu viert gut gefallen...
      22.11.2020-11:29:25
    • Björn T.
      Björn T.: Ich fand die Wartezeit bis ich wieder am Zug war super lang - vielleicht lag es auch an den Mitspielern. ;-)
      Zu zweit hat es mir da sehr viel besser gefallen.
      23.11.2020-08:45:34
    • Uwe S.
      Uwe S.: ok, verstehe - danke
      23.11.2020-09:20:56
  • Andrea D. schrieb am 29.05.2019:
    Das Spiel macht mir viel Spaß, aber es ist auch anspruchsvoll und erfordert etwas Übung und Planung. Die die nach der Erstpartie sagen es wäre zu schwierig, gebe ich den Rat dran bleiben. Es kommt keine Langeweile auf und erzeugt Spannung. Ich Frage mich die ganze Zeit, ob meine Strategie aufgeht, der Gegner meine Strategie nicht zu früh erkennt und mir dann die Karten vor der Nase wegschnappt, die ich doch so dringend brauche um am Spielende mehr Punkte zu bekommen. Zwischendrin überlegt ich, ob ich auch genug essen habe um alle meine Städte zu ernähren. Die Spielmechanik funktioniert gut, das einzige was ich etwas bemängele ist die Qualität des Spielmaterial, die Karten und Spielerplan ist recht dünn und man kann leicht seine Stadtbauten versehentlich verschieben, was nervig ist.
    Andrea hat Underwater Cities (dt.) klassifiziert. (ansehen)
    • Patricia S., Michael S. und 3 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Zeige alle 4 Kommentare!
    • Dagmar S.
      Dagmar S.: Ich durfte das Spiel bei einem Spieletreffen kennenlernen und war auch begeistert. Allerdings muss ich bemängeln, dass die Plättchen bereits... weiterlesen
      05.01.2020-23:55:55
    • Martina K.
      Martina K.: Das hab ich jetzt auch ausprobiert. Ich war vorher skeptisch, da ich zuletzt mit Engine Buildern wir Flügelschlag oder Terraforming Mars nicht... weiterlesen
      25.01.2020-14:53:31
  • Wolfgang V. schrieb am 08.06.2021:
    Einleitung:

    Nachdem die Menschheit überbevölkert wurde gibt es nur noch den Meeresgrund, um weiter expandieren zu können. In Underwater Cities errichten 1-4 Spieler ihre eigene Unterwassernation, deren Städte durch Tunnel zu einem Netzwerk verbunden sind. Um das Archipel zu versorgen errichten die Protagonisten Tangfarmen, Entsalzungsanlagen und Labore. Wer baut sein Imperium am geschicktesten aus und gewinnt die Partie am Schluss mit den meisten Siegpunkten?

    Ablauf:

    Zunächst wird der Spielplan in die Mitte gelegt und mit allen erforderlichen Spezialkarten bestückt. Die Ressourcen zum Spiel werden leicht zugänglich beiseite gelegt. Jeder Spieler erhält einen eigenen Spielerbogen, einen persönlichen Assistenten (A-Karte), ein Tang, eine Stahlplastik, eine Wissenschaft, zwei Credits (Geld) und sechs Handkarten von denen drei behalten werden. Außerdem beginnen die Spieler mit einer Start-Stadt in der rechten unteren Ecke des Spielerbogens und bekommen drei Metropolenplättchen zugelost. Diese werden in die freien Ecken ebenfalls auf dem Spielerbogen platziert. Last not least besitzt jeder Spieler drei Aktionsplättchen, die quasi als Arbeiter / Worker fungieren.

    In seinem Zug spielt der aktive Spieler immer eine Handkarte aus und belegt gleichzeitig einen verfügbaren (freien) Aktionsplatz mit einem Aktionsplättchen. Aktionsplätze sowie Karten gibt es in drei Farben. Passt die Farbe der ausgespielten Karte zum ausgewählten Aktionsplatz, kann der Spieler auch die Aktion der Karte nutzen (zusätzlich zur Aktion des Aktionsplatzes). Insgesamt gibt es fünf Kartentypen: einmalig nutzbare Karten beim Ausspielen, Karten mit ständigen Dauervorteilen, Aktionskarten (=A-Karten), Einkommenskarten in der Produktionsphase und Karten, die am Spielende noch Siegpunkte generieren können. Die Aktionsplätze des Hauptspielplans ermöglichen den Bau von Städten und Tunneln, den Aufstieg auf der Zugreihenfolge, die Errichtung von Gebäuden, die Nutzung von A-Karten usw. Die meisten Aktionen sind mittels Ressourcen kostenpflichtig. Am Ende eines Spielzugs ziehen die Spieler eine Karte der aktuellen Ära nach.

    Sobald alle Spiele ihre drei Aktionen ausgeführt haben endet die laufende Runde und die Konkurrenten erhalten ihre Aktionsplättchen zurück. Dann wird die Zugfolge angepasst und die nächste Runde beginnt. Underwater Cities verläuft über 10 Runden, die in drei Zeitalter aufgeteilt sind. Die erste Ära endet nach der vierten Runde, die zweite Ära nach der siebten und die dritte Ära nach dem zehnten Durchgang. Am Ende einer Ära produzieren die Gebäude der angeschlossenen Städte und ausgespielte Karten Erträge, und außerdem müssen die Städte mit Tang ernährt werden. Verwendete A-Karten werden wieder bereitgemacht und können in der folgenden Ära wieder verwendet werden.

    Underwater Cities endet nach der Produktionsphase der zehnten bzw. letzten Runde mit einer Schlusswertung. Nun erhalten die Spieler Siegpunkte für ihre angeschlossenen Städte, gekaufter Schlusswertungskarten und verbliebener Ressourcen. Der Spieler mit den meisten Punkten hat dann gewonnen.

    Meinung:

    Eurogame-Liebhaber dürfen über das ganze Gesicht strahlen, denn mit Underwater Cities ist Vladimir Suchy ein echter Volltreffer gelungen. Dieses Vielspieler-Highlight eignet sich für Kenner und Experten und ist nach mehreren Partien gar nicht mal so ein Hirnverzwirbler, wie es beim ersten Durchlesen der Regeln erscheint. Natürlich gibt es viel zu beachten, aber alle Aktionen sind schlüssig konzipiert und mit einer verständnisvollen Ikonografie versehen. Hinzu kommt eine ausgezeichnete Spielanleitung, an der es nichts zu beanstanden gibt. Struktur, Erklärung und Bebilderung sind klasse in Szene gesetzt und lassen keine Fragen offen.

    Underwater Cities ist komplex aber nicht kompliziert. Das Verständnis des Spiels sitzt bereits nach der ersten oder spätestens nach der zweiten Partie. Der Anspruch der Veröffentlichung basiert vielmehr auf dem cleveren Aufbau des eigenen Netzwerks. Am Bau von Städten und Versorgungsgebäuden führt natürlich kein Weg vorbei, aber die große Kunst ist ein durchdachtes Timing und die effektive Nutzung von bereits ausgespielten Karten. Und selbstverständlich sollten die Farben der ausgespielten Karten zur entsprechenden Aktionsleiste passen, damit die Effekte der aktuellen Karte nicht verfallen (was aber nicht immer möglich ist). All diese Überlegungen bereiten erfahrenen Vielspielern größten Spielspaß. In meinen Spielerrunden waren durchweg alle Eurogamer begeistert von Underwater Cities und wollten baldmöglichst eine Revanche. Am leichten Glücksfaktor, welche Karten man nachzieht, hat sich keiner gestört.

    In diesem Zusammenhang sei übrigens erwähnt, dass ich persönlich Underwater Cities am liebsten zu dritt oder zu zweit spiele. Zu viert dauert eine Partie echt lange und die Downtime (= Zeit, bis man wieder am Zug ist) kann mit Grüblern am Tisch heftig werden.

    Auch solo hat mir das Spiel gefallen, obwohl ich es allein kein einziges Mal gewonnen habe! Die Zielvorgabe von mindestens sieben verbundenen Städten ist kein Problem, aber die vorgegebene Mindestanzahl von 100 Siegpunkten habe ich (bislang) nicht geschafft. Da Underwater Cities aber wie gesagt saugut ist und der Wiederspielreiz aufgrund der vielfältigen Karten hoch ist, werden definitiv etliche weitere Anläufe folgen. Natürlich ebenso wie Partien mit „echten“ Mitspielern, was natürlich immer mehr Spaß macht als allein am Tisch zu sitzen :-)

    Fazit:

    Da muss man nicht groß drumrum schwurbeln … Underwater Cities ist einfach ein tolles Strategiespiel, das bedenkenlos weiterempfohlen werden kann. Haptisch ist die Veröffentlichung vielleicht nicht gerade ein Oberhammer, aber es gibt weitaus hässlichere Spiele. Und außerdem ist der Spielspaß sowieso der wichtigste Faktor, und an diesem gibt es wahrlich nichts auszusetzen.

Alle 9 Bewertungen von Underwater Cities (dt.) ansehen

Hier weitershoppen:


Warenkorb mitnehmen und Porto sparen!

Puzzle-Offensive.de
Kreativ-Offensive.de
Holzeisenbahn-Offensive.de
Wuerfel-Offensive.de

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachte hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite  Versandkosten & Teillieferungen   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 11:00-17:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(45€ Mindestbestellwert)
Suche: