Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Tornado Ellie



Manchmal schaffen es auch Rindviecher weit nach oben,
allerdings nicht immer ganz freiwillig. In diesem Karten- und Stapelspiel heißt es, auf der eigenen Farm nicht den Boden unter den Hufen zu verlieren. Wer hat bei Tornado Ellie am besten den Dreh raus, die Farmen der Mitspieler in die Luft fliegen zu lassen?

Tornado Ellie, ein Spiel für 2 bis 4 Spieler im Alter von 8 bis 100 Jahren.
Autor: Josep M. Allué



Translated Rules or Reviews:

Tornado Ellie ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.

Diese Funktion erfordert ein Login. Wenn Sie Neukunde sind, können Sie hier ein Kundenkonto eröffnen.
Verleihbedingungen

Listen mit Tornado Ellie



Tornado Ellie ist auf 7 Merklisten, 3 Wunschlisten, 2 freien Listen und in 4 Sammlungen gespeichert.

So wird Tornado Ellie von unseren Kunden bewertet:



5 v. 6 Punkten aus 2 Kundentestberichten   Tornado Ellie selbst bewerten
  • Pascal V. schrieb am 18.12.2015:
    Geschicklichkeitsspiel für 2-4 Spieler ab 8 Jahren von Josep M. Allue.

    Die Spieler müssen ihre Farm vor einem Tornado schützen und versuchen diesen zu den Mitspielern zu leiten, damit deren Kühe, Bäume und Scheunen vom Winde verweht werden.


    Spielvorbereitung:
    Die Tornado-Spielfläche wird aufgebaut und in die Tischmitte gestellt. Dazu wird die Holzspielfläche auf die vier Pappstützen gestellt und für den (Papp-)Tornado die Spur ausgesucht auf der er dann mit dem kleinen Holzzylinder arretiert wird.
    Die kleine mittlere Fläche dient als Spur für den leichteren Schwierigkeitsgrad, hier wird der Torando nur auf einer kleinen Fläche kreisförmig bewegt.
    Die äussere Spur dient dem höheren Schwierigkeitsgrad, da hier der Tornado über die ganze Holztafelfläche aussen herum bewegt werden würde.
    Haben sich die Spieler entschieden und den Tornado festgelegt, wird noch die große Holzscheibe auf das Auge des Tornados (die Trichteröffnung der Zeichnung) gelegt und auf diese eine erste Karte - dies ist die erste Stufe des Tornados.
    Die anderen Spielkarten werden gemischt und als Nachziehstapel neben der Spielfläche bereitgelegt.

    Die Spieler erhalten jeder 4 Karten verdeckt auf die Hand und je 3 Scheunen, 3 Kühe und 3 Bäume als persönlichen Vorrat - dieser stellt die Farm der Spieler dar.
    Die Spieler sollten sich so setzen, dass alle einen gewissen Abstand zueinander haben, da jeder Spieler, in seinem Zug, den Tornado immer zum nächsten Spieler drehen muss und dies sollte bei allen in einem ungefähr gleichen Abstand möglich sein, damit es gerecht ist^^.
    Ein Startspieler wird noch bestimmt.


    Spielziel:
    Am Ende des Spiels noch die wertvollste Farm zu besitzen!


    Spielablauf:
    Der aktive Spieler legt eine beliebige Karte auf die Spielfläche - auf die Ablagefläche unterhalb des Tornados -, wenn er gerade Startspieler ist und eine neue "Runde" beginnt. Wenn er ein Folgespieler ist, MUSS er die schon (zu oberst) ausliegende Karte bedienen, indem er entweder eine Karte mit derselben Tiergattung ausspielt, hierbei ist die Anzahl der abgebildeten Tiere egal, oder eine Karte einer anderen Tiergattung, wobei dann die Anzahl höher sein muss, als die auf der ausliegenden Karte.

    Danach muss er den Tornado zum nächsten Spieler drehen, ohne, dass dabei der Tornado zusammenbricht. Es folgt der nächste Spieler, wenn der Tornado "heil" zu ihm gedreht wurde.
    Bricht der Tornado-"Stapel" auf dem Wege zusammen, erleidet der aktive Spieler "Sturmschäden" (s.u.) und für die Mitspieler wird dies zum "Versicherungsfall" (s.u.)!

    Kann der Spieler die ausliegende Karte allerdings nicht bedienen, erleidet er direkt "Sturmschäden".

    "Sturmschäden" lassen Teile der Farm, des betroffenen Spielers, vom Tornado erfassen und werden in diesen gesogen.
    Die oberste Karte des Nachziehstapels gibt in einem solchen Fall vor, was vom Tornado erfasst wird. Ist auf deren Kartenrücken z.B. eine wirbelnde Kuh und ein Baum abgebildet, muss der Spieler je eine solche Spielfigur dem Tornado opfern!
    Dazu stellt er die vorgegebene Figur beliebig auf die zu oberst liegende Karte im Auge des Tornados und legt dann eine Karte vom Nachziehstapel auf diese. Diesen Schritt wiederholt er mit jeder evtl. weiteren betroffenen Spielfigur.
    Bricht hierbei der Tornado"turm" zusammen, erleidet der Spieler gleich nochmal einen "Sturmschaden" und die Mitspieler hören von der Versicherung.

    Alle Farmteile, die bei einem Zusammenstürzen des Tornados herunterpurzeln, werden in einen allgemeinen Vorrat gelegt und alle Karten (vom Tornadosturz und die von der Ablage) werden abgeworfen.

    Wurde der "Sturmschaden" sauber aufgelöst, füllen alle Spieler ihre Kartenhand auf 4 auf und der Tornado wird erneut mit Stufe 1 aufgebaut und nun zum nächsten Spieler gedreht, welcher dann auch an der Reihe ist.

    Bei einem "Versicherungsfall" dürfen die Mitspieler sich ein Farm-Teil, welches ihnen fehlt, aus dem allgemeinen Vorrat zurücknehmen. Allerdings immer nur so eines, dass die Gesamtzahl der drei möglichen Farmteile niemals 3 übersteigt!

    Sonderkarten:
    - "Wolke"; legt ein Spieler eine Wolke (passend, es muss immer noch ein Tier der Auslage entsprechen) ab, so ändert sich die Spielrichtung (Uhrzeigersinn - gegen den Uhrzeigersinn).

    - "Blitz"; wird vom aktiven Spieler ein Blitz (passend, es muss immer noch ein Tier der Auslage entsprechen) ausgespielt, so muss er anschliessend nicht den Tornado zum nächsten Spieler drehen, sondern dieser Spieler muss selbst den Tornado zu sich bewegen. Es sei denn, auch er spielt direkt einen Blitz aus, dann muss der nach ihm folgende Spieler den Tornado selbst drehen, usw., bis eben ein Spieler keinen Blitz zur Abwehr spielen kann und schliesslich den Tornado dreht.

    - "einzelnes Tier"; wird ein einsames Tier ausgelegt, muss der nächste Spieler zuerst eine passende Karte ausspielen, dann eine Karte vom Nachziehstapel ziehen und diese ebenfalls ausspielen, wenn sie passt, und den Tornado weiterdrehen. Passt sie nicht, erleidet er einen "Sturmschaden"!


    Spielende:
    Das Spiel endet, sobald der Nachziehstapel aufgebraucht ist oder wenn ein Spieler einen Sturmschaden nicht mehr vollständig bedienen kann.
    Es gewinnt, wer noch die meisten "Farmteile" sein eigen nennt!


    Fazit:
    "TE" ist ein pfiffiges und kurzweiliges Geschicklichkeitsspiel.
    Die Spielkomponenten sind sehr wertig und machen einen Teil des Spielreizes aus, denn die Spielfläche und der Tornado, nebst Rundkurs-Effekt, sind schlau durchdacht und umgesetzt worden.

    Die Regeln und der Spielzugang sind einfach und nur das wackelige Aufeinanderstapeln der "Tornadostufen" trübt hie und da den Ehrgeiz, aber darauf haben sich die Spieler ja auch schliesslich eingelassen :)!
    Wichtig ist, dass sich der eine oder andere erbarmt, die abzustellenden Figuren auch mal seitlich zu legen (Scheune, Kuh), damit der Tornado auch mal in die Höhe wachsen kann. Bisherige Erfahrungen zeigten nämlich, dass spätestens ab der 4. Stufe i.d.R. schon Schluss ist, da die Karte zu unstet aufliegen^^, wenn die Figuren normal aufgestellt werden. Auch das genaue mittige Platzieren der Figuren auf der Karte, so dass sie durch die Karte die untere Figur quasi "berührt" ist nicht einfach, da die Sicht durch die überstehenden Karten stark eingeschränkt ist.
    Aber wer hat gesagt, dass in einem Tornado alles gut sichtbar und festgenagelt ist *G*?

    Die Runden laufen recht unbeschwert ab und sorgen für viel Spass und Abwechslung, auch durch die Sonderkarten.
    Natürlich muss einem das Spielprinzip liegen, Geschicklichkeitsmuffel werden höchstens die Optik nett finden, das Spiel wohl aber meiden wollen.

    In der richtigen Runde aber macht das Spiel durchweg Laune und läßt sich durch diverse Haus- und Erwachsenenregeln^^ in diverse Richtungen erweitern :)!



    weiterführende Hinweise:
    - Verlag: Huch & Friends
    - BGG-Eintrag: https://boardgamegeek.com/boardgame/171 ... nado-ellie
    - HP: http://www.hutter-trade.com/de/spiele/tornado-ellie
    - Anleitung: deutsch, englisch, französisch, spanisch, holländisch
    - Material: sprachneutral
    - Fotos (und lesefreundliche Text-Formatierung): http://www.heimspiele.info/HP/?p=15857
    - Online-Variante: -
    - Ausgepackt: -
    Pascal hat Tornado Ellie klassifiziert. (ansehen)
  • Beatrice N. M. schrieb am 08.03.2017:
    Produktbeschreibung (von der Verlagsseite)
    Manchmal schaffen es auch Rindviecher weit nach oben,
    allerdings nicht immer ganz freiwillig. In diesem Karten- und Stapelspiel heißt es, auf der eigenen Farm nicht den Boden unter den Hufen zu verlieren. Wer hat bei TORNADO ELLIE am besten den Dreh raus, die Farmen der Mitspieler in die Luft fliegen zu lassen?

    Spielablauf
    Der Startspieler legte eine beliebige Karte auf die Spielfläche, der Folgespieler muss die ausgelegte Karte bedienen. Dies kann er indem er eine Karte mit derselben Tierart oder eine andere Tierart mit mehr Tieren ausspielt. Danach wird das Spielfeld – der Tornado zum nächsten Spieler weitergedreht, ohne Schaden anzurichten. Erleidet der Spieler Strumschaden muss er dem Tornado Opfer bringen. Die oberste Karte des Nachziehstapels zeigt an welche Opfer gefordert werden. Der Spieler legt den Gegenstand auf die Karte und wiederholt dies ggf. solange bis alle Schäden beglichen sind…
    Das Spiel endet sobald alle Nachziehkarten aufgebraucht sind oder ein Spieler keine Opfergabe an den Sturm geben kann.

    Fazit
    Das tierische Geschicklichkeitsspiel trainiert die Feinmotorik für die ganze Familie. Durch die zwei Schwierigkeitsstufen ist es für alle Altersklassen gut zu spielen, in der sich keiner über- oder unterfordert fühlt. Das schön gestaltet und wertige Material erhöht den Spielreiz.

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: