Klicken Sie auf das Bild um das Video zu laden.
Es öffnet sich ein neues Fenster in dem Sie das Video anschauen können.


Sonar Family
Sonar Family
Sonar Family
Sonar Family
Sonar Family
Dieser Artikel ist ausverkauft
oder Sonar Family ausleihen
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Sonar Family



Tief unter dem Meer belauern sich zwei Unterseeboote in einer lautlosen Schlacht. Feindselig und doch voller Respekt stehen sich die Besatzungen gegenüber. Nur eines der beiden Teams wird den Sieg davon tragen. In Sonar Family versuchen die Besatzungen zweier U-Boote sich gegenseitig zu versenken. Jeder Spieler übernimmt dabei einen Posten, entweder als Kapitän oder als Funker. Während der Kapitän das U-Boot steuert sowie dessen Waffen und technische Systeme aktiviert, versucht der Funker das gegnerische U-Boot aufzuspüren. Das erste Team, das dem gegnerischen U-Boot zwei Schadenspunkte zufügt, gewinnt das Spiel.

Sonar Family ist der familienfreundliche kleine Bruder des Topseller-Kennerspiels Captain Sonar. Mit vereinfachten Regeln und kleineren Seekarten finden bis zu vier Spieler schnell ins hochspannende Spielgeschehen. Dabei gehen die Partien so fix, dass die Revanche nicht lange auf sich warten lassen muss.

Sonar Family, ein Spiel für 2 bis 4 Spieler im Alter von 8 bis 100 Jahren.
Autor: Roberto Fraga, Yohan Lemonnier



Translated Rules or Reviews:

Sonar Family ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von Sonar Family auf Lager. Wenn du willst, schreiben wir dir eine Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte logg dich dazu ein! Du gelangst dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn du noch kein Kundenkonto hast, kannst du hier eins eröffnen. Das brauchst du, um diese Benachrichtigung zu aktivieren.
Verleihbedingungen

So wird Sonar Family von unseren Kunden bewertet:



6 v. 6 Punkten aus 3 Kundentestberichten   Sonar Family selbst bewerten
  • Bernhard A. schrieb am 18.11.2019:
    Captain Sornar : Family ist eine tolle Familienvariante von Captain Sonar.
    Sie ist, gegenüber dem Expertenspiel sehr abgespeckt und familienfreundlich.
    Dies zeigt sich schon daran, dass nicht 8, sondern 4 Spieler in Gesamtbesetzung vorgesehen sind. Ebenso finden sich darin nur 2 Rollen pro Teams.

    Zu Beginn teilen sich die vier Spieler in 2 Teams, die je einen Kapitän und einen Funker bestimmen.

    Wie bei der Expertenvariante erhalten beide Teams je eine Karte (sollte die gleiche sein ;) ) für den Funker und den Kapitän, je einen Stift und die Funker Klarsichtfolien.

    Die Kapitäne bestimmen geheim einen Startpunkt und sagen an, in welche Richtung sie manövrieren (immer ein Feld weit), dabei dürfen sie jedoch keine Insel oder ein anderes Hinderniss auf der Karte rammen, oder über die Karte hinaus fahren.

    Die Funker hören dem gegnerischen Kapitän zu und zeichnen dessen Weg auf der verschiebbaren Klarsichtfolie nach - dadurch können sie herausfinden, wo inetwa das gegnerische U-Boot sich befindet.

    Um dies noch weiter zu unterstützen, haben die Kapitäne die Möglichkeit das Sonar einsetzen. Wird dies gemacht, muss der Gegner wahrheitsgemäß die Zeile oder Spalte angeben, in der sich sein U-Boot befindet.

    Wenn man dann weiß, wo es ist - oder vermutet - kann man einen Torpedo abfeuern, indem man eine Zeile und Spalte ansagt, auf die man feuert - dieser Punkt muss sich aber im eigenen Quadranten befinden; eine Reichweiteneinschränkung besteht nicht (Unterschiede zum Kennerspiel!).

    Neben Sonar und Torpedo kann man noch eine Schleichfahrt durchführen, jedoch nur ein Feld weit in beliebiger Richtung, ohne zurück zu fahren und seinen Weg zu kreuzen.

    Für jede dieser Aktionen (Sonar, Torpedo, Schleichfahrt) sind eine bestimme Anzahl von Energiepunkten notwendig - diese erhält man, indem man eine Energie für jedes Manöver (Fahrt in eine Richtung, ohne Schleichfahrt) einträgt.

    Ist man in einer Sackgasse, kann man auftauchen und sagt dem gegnerischen Team seine Position an, darf aber dafür alle bishergefahrenen Wege löschen.

    Wenn ein U-Boot zweimal direkt gertoffen wurde (indirekte Treffer gibt es nicht), hat dieses Team verloren.

    Sonar Family adaptiert das Kennerspiel perfekt. Es ist eine tolle abgespeckte Variante und auch für Kinder sehr gut geeignet (ich habe es mit 8- bis 10-Jährigen bei Stadt-Land-Spielt gespielt, die es sofort verstanden und sehr gut umsetzten).
    Für alle, die das Kennerspiel bereits haben, lohnt es sich eigentlich nicht es zu kaufen, sondern könnte als Variante funktionieren.
    Bernhard hat Sonar Family klassifiziert. (ansehen)
  • Bernd W. schrieb am 25.08.2021:
    Sonar Family ist Schiffe versenken auf einem anderen Niveau. Das Spiel ist in diesem Sinne auch, meiner Meinung nach, eine bessere und vereinfachtere Variante von seinem großen und komplexeren Vorgänger Captain Sonar.

    Bei Sonar Family steuert jedes Team ein U-Boot und ist auf der Jagd nach dem U-Boot des gegnerischen Teams. Die Regeln sind sehr einfach und Kinder ab der ersten Klasse, aber auch Erwachsene, haben ihren Spaß damit. Man muss nicht so viele Regeln beachten wie bei Captain Sonar. Sonar Family ist auch für eine schnelle Runde zwischendurch geeignet.

    Ein Zug eines Teams besteht daraus, dass man das Eigene U-Boot durch ein vorgegebenes Gewässer steuert, welches auf einer beschichteten Karte abgebildet ist. Durch die Bewegung des Schiffes wird Energie aufgeladen. Nach Bedarf besteht eine Aktion daraus, dass man die Fähigkeiten des U-Bootes mit der duch die Bewegung erzeugten Energie aktiviert. Hierzu gehört das nutzen einer Schleichfahrt, des Sonars oder das abfeuern eines Torpedos. Zeitgleich muss man auch auf den Kurs des einenen U-Bootes achten. Man darf jedes Feld in dem Gewässer nur ein mal befahren, ausser man verrät durch die Aktion Auftauchen seine Position an das gegnerische Team. Durch diese Aktion wird die eigene Route zurückgesetzt und man kann eine Route ein weiteres Mal nutzen. Wurde das U-Boot eines Teams zwei mal getroffen, hat dieses Team verloren.

    Jedes Team hat zwei eigene Gewässerkarten und kann diese mit den beigefügten Non-Permanentstiften beschriften und den Kurs notieren. Das Spiel beinhaltet vier verschiedene Szenarien, mit jeweils vier identischen Gewässerkarten, welche unterschiedliche Herausforderungen mit sich bringen. Für Kinder, aber auch Erwachsene, kann es interessant sein, sich eigene Gewässerkarten auszudenken und zu gestalten. Wenn man diese dann kopiert und einlaminiert kann man das Spiel individuell erweitern.

    Zwischen den Teams wird der beigefügte große Sichtschutz platziert damit die eigene Route dem gegnerischem Team verborgen bleibt. Als Alternative kann sich jedes Team in einem anderen Raum aufhalten und zum Beispiel per Walky Talkys miteinander kommunizieren oder einfach rüberrufen um den eigenen Spielzug durchzugeben. Man verstärkt dadurch das Gefühl wirkich als Funker tätig zu sein. In den ersten Coronamonaten war es auch eine witzige Möglichkeit für Nachbarskinder miteinander zu Spielen, die sonnst nicht miteinander spielen konnten. Eine Runde über Skype oder Ähnliches ist natürlich auch interessant. Die Teams müssen sich nicht zwangsweise im gleichen Raum aufhhalten.

    Das Spiel ist für maximal vier Spieler ausgelegt, doch man kann durch ergänzende Methoden noch die Rolle eines Funkers integrieren. Dieser sendet den Zug des eigenen Teams an das Gegnerische über ein beliebiges Medium und vermittelt deren Zug wiederum an den Kapitän und quasi, dann noch den Navigator.

    Generell kann man dieses Spiel auch als Duell zwischen zwei Spielern austragen. Das Spiel ist so gestaltet, dass jedes Team einen Kapitän und einen Funker/Navigator hat. Mit weniger als vier Spielern übernimmt ein Spieler einfach alle Rollen.

    Der Kapitän entscheidet über die Route und Strategie und gibt diese Information an das Gegnerische Team weiter. Diese Aufgabe ist die einfachere der Beiden und ist auch interessanter für Kinder.

    Der Funker notiert sich den Weg des gegnerischen Teams durch die Informationen die er durch deren Kapitän erhält. Durch diese Informationen kann der Funker herausfinden, wie der Feind sich bewegt hat um dessen Position zu ermitteln. Logisches Denken und eine gute Einschätzung des Gegners ist hier gefragt. Durch geschicktes Manövrieren und Timing wie auch guter Kommunikation mit dem eigenen Kapiän, kann der Funker/Navigator helfen das Schiff zur perfekten Stelle im Gewässer zu lotsen um eine Torpedo treffsicher in sein Ziel zu lenken. Diese Rolle ist eher für erfahrenere Spieler interessant. Kinder sind hier sehr in ihrer Aufmerksamkeit und Logik gefordert. Sie müssen sich gut in dem Gewässer orientieren können (rechts/links Verständnis oder Kompassnavigation mit Norden, Osten, Süden und Westen). Auch müssen wichtige Infomationen schnell und präzise an den Kapitän weiter gegeben werden, damit dieser gute Entscheidungen treffen kann. Wenn man als Funker nicht aufmerksam dem gegnerischem Kapitän zuhört und dessen Informatonen nicht schnell genug verarbeitet, entwischt das gegnerische U-Boot.

    Um den Aspekt der eigenen Teamkommunikation zu verstärken, kann man sich als Team auch noch weiter von seinem Teammitglied wegsetzen, damit der eigene Kapitän nicht in die Versuchung kommt, ständig in die Notizen seines Funkers zu sehen und man gezwungen ist miteinander gut zu kommunizieren.

    Das Spiel beinhaltet zusätzlich zu einer rundenbasierten Spielvariante auch eine echtzeitbasierte Variante. Die rundenbasierte Variante ist problemlos zwischen zwei, drei und vier Spielern (mit integriertem Funker bis zu sechs) variabel. Nach jedem Zug eines Teams ist automatisch das nächste Team an der Reihe. Man ist nicht so sehr einem Zeitdruck ausgesetzt und kann sich mit seinem Team beraten.

    Die Echtzeitvariante ist zwingend mit vier Spielern zu spielen. Diese Variante kann sehr hektisch sein und jedes Teammitglied muss sich voll und ganz auf seine Aufgabe konzentrieren. Wer zu lange überlegt und Informationen nicht schnell und präzise weiter gibt, verliert.

    Da dieses Spiel im Ganzen sehr unkompliziert ist und auch viel Spielspaß mit sich bringen kann, ist es auch als Partyspiel für Erwachsene geeignet. Das Team, welches einen Treffer kassiert, muss zum Beispiel einen Kurzen trinken.

    In diesem Sinne, viel Spaß beim spielen. Ich kann es sehr empfehlen!
    Bernd hat Sonar Family klassifiziert. (ansehen)
  • Stefan R. schrieb am 10.08.2021:
    Das bessere ´Schiffeversenken´, da man bei Sonar Family auch (etwas) nachdenken muss. Dennoch ist es gerade für Kinder gut geeignet. Für Familien zu empfehlen.
    Für geübte Spieler jedoch kein Langzeitspielreiz.
    Schönes Material!
    Stefan hat Sonar Family klassifiziert. (ansehen)

Hier weitershoppen:


Warenkorb mitnehmen und Porto sparen!

Puzzle-Offensive.de
Kreativ-Offensive.de
Holzeisenbahn-Offensive.de
Wuerfel-Offensive.de

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachte hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite  Versandkosten & Teillieferungen   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 11:00-17:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(45€ Mindestbestellwert)
Suche: