Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen

Benutzen Sie die Steuerkontrollen, um Bildbereiche zu vergrößern! Mit der gehaltenen linken Maustaste kann der Bildausschnitt verschoben werden.

Principato
Principato
Principato
Dieser Artikel ist ausverkauft
oder Principato ausleihen
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Principato



Bei diesem Spiel ist das Timing besonders wichtig, denn jedes Jahr geht eine Aktionsmöglichkeit für alle Spieler unwiderruflich verloren.

Jeder Spieler erhält zu Beginn des Spiels sein eigenes kleines Fürstentum. Innerhalb von drei Epochen entwickeln sich die einzelnen Fürstentümer sehr unterschiedlich. Man kann versuchen Geld zu erwirtschaften und in den Banken gut anzulegen oder sich mehr auf die Landwirtschaft konzentrieren.

Mit den erwirtschafteten Gütern wirbt man Militzen an, schreibt Bücher oder läßt prächtige Bilder malen.
Das Besondere an „Principato“ ist der einfache und piffige Mechanismus mit dem die unterschiedlichen
Aktionskarten ins Spiel kommen und dieses anschließend wieder verlassen. Es stehen immer einige
Aktionskarten für alle Spieler zur Verfügung. Nach jedem Spieler wird die älteste Karte entfernt und
ist für immer aus dem Spiel.

Jeder Spieler reserviert sich immer genau zwei Karten deren Aktionen nur ihm zur Verfügung stehen.
Während des Spiels sammelt man Siegpunkte durch das Erschaffen von Kunstwerken aber auch durch das
Gewinnen der insgesamt 5 Militärwertungen, wobei die Militz nur für einen kämpft wenn sie auch den
versprochenen Sold bekommt.....!

Principato, ein Spiel für 2 bis 4 Spieler im Alter von 10 bis 100 Jahren.
Autor: Touko Tahkokallio

Principato ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von Principato auf Lager. Wenn Sie möchten, informieren wir Sie per Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte loggen Sie sich dazu ein. Sie gelangen dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn Sie Neukunde sind, können Sie hier ein Kundenkonto eröffnen.
Verleihbedingungen

Listen mit Principato



Principato ist auf 73 Merklisten, 30 Wunschlisten, 41 freien Listen und in 143 Sammlungen gespeichert.
Alle anzeigen

So wird Principato von unseren Kunden bewertet:



5 v. 6 Punkten aus 9 Kundentestberichten   Principato selbst bewerten
  • Reinhard O. schrieb am 26.08.2011:
    Titel: Principato

    Spieltyp: Strategiespiel

    Spieler: für 2 bis 4 Spieler ab 12 Jahren

    Spielidee / Spielziel:
    Jeder Spieler besitzt ein Fürstentum und versucht seine Stadt auszubauen und in Kultur zu investieren, seine Landwirtschaft zu entwickeln oder sein Militär zu stärken. Wer nach drei Jahren die meisten Siegpunkte hat, gewinnt das Spiel.

    Spielvorbereitung:
    • Jeder Spieler erhält ein Fürstentum. Darauf sind Felder in verschiedenen Formen und Farben. Diese entsprechen den Plättchen, die dort platziert werden können.
    • Alle Karten werden nach ihren Rückseiten sortiert und stapelweise gemischt. Die Stapel 1, 2, 3 repräsentieren die Spieljahre.
    • Jeder Spieler erhält eine Karte (S1) und eine Karte (S2)
    • Je nach Spieleranzahl werden vom Stapel 1 Karten aufgedeckt: bei 2 Spieler sind es 5; bei 3 / 6 und bei 4 / 7 Karten
    • Die Zielkarten (Rückseite=Siegelrolle) werden in zwei Stapel aufgeteilt. Jeder Spieler erhält je eine von jedem Stapel
    • Plättchen, Holzsteine und Militärpunktscheine werden ausgelegt
    • Denkmäler-, Bücher- und Gemälde-Plättchen werden auch nach Siegpunkten sortiert
    • Jeder Spieler erhält noch 1 Acker, 1 Hof, 1 Palazzo, 1 Bank, 1 Nahrungsstein, 1 Geld- und 1 Gunststein

    Spielablauf:
    Das Spiel wird über 3 Jahre geführt. Die Spieler kommen reihum dran und können in ihrem Zug zwei der drei folgenden Aktionen ausführen (es darf auch 2 x dieselbe sein):

    1. Aktiviere eine Aktionskarte: Das geschieht in dem eine der beiden Aktionskarten ausgespielt wird, mit der Aktion, die auf der Karte steht. Ist auf der Karte zusätzlich ein Tauschsymbol muss die Karte, wenn sie aktiviert wurde ausgetauscht werden gegen eine Karte aus der Auslage.
    2. Tausche eine Aktionskarte: Hierbei wird eine eigene Aktionskarte gegen eine beliebige aus der Auslage getauscht. Die Karte wird dabei nicht aktiviert!
    3. Nimm einen Gunststein: Hier wird ein Gunststein aus dem Vorrat genommen und ins eigene Fürstentum gelegt. Gunststeine zählen wie Joker

    Der eigene Zug endet nach den beiden Aktionen. Anschließend wird die Karte, die am weitesten links in der Auslage liegt, entfernt. Die anderen Karten rücken nach und eine neue wird rechts außen aufgedeckt. Dann ist der nächste Spieler am Zug.

    Wenn der Nachziehstapel der Auslage leer ist, endet das aktuelle Jahr. Die Karten der Auslage bleiben für das nächste Jahr liegen. Es erfolgt nun eine Militärwertung.

    Militärwertung:
    • Nahrungssteine von Höfen werden auf die Milizen gelegt
    • Geldsteine aus den Banken auf die Condottieri legen
    • Gunststeine wahlweise (Joker)
    Nun wird ausgewertet:
    • Katapult = 1 Punkt
    • Condottieri mit Geldstein ein Punkt; ohne Geldstein ein Minuspunkt
    • Miliz mit Nahrungsstein ein Punkt; ohne Nahrungsstein ein Minuspunkt
    Die Gesamtwerte der militärischen Stärke ergeben folgende Punkte:
    • Bei 2 Spieler: 1. Spieler erhält 5 Punkte; 2. Spieler keinen
    • Bei 3 Spieler: 1. Spieler erhält 6 Punkte; 2. Spieler 3 P.; 3. Sp. keinen
    • Bei 4 Spieler: 1. Spieler erhält 7 Punkte; 2. Spieler 4 P.; 3. Sp. 2 P.; 4. Sp. keinen
    Nach der Wertung werden sämtliche Steine, die auf den Miliz- und Condottiere-Plättchen liegen, in den Vorrat zurückgelegt. Man darf eine beliebige Anzahl der Condottieri und Milizen abgeben. Der Stapel 2 bzw. 3 wird nun ausgelegt.
    Zusätzlich zu den drei Militärwertungen gibt es zwei weitere Militärwertungen, die durch die beiden Militärkarten ausgelöst werden. Sobald eine solche Karte aufgedeckt wird kommt es sofort zur Wertung.

    Spielende:
    Mit dem Ablauf der 3. Runde wird die jährliche Militärwertung durchgeführt. Dann endet das Spiel. Zusätzlich zu den Militärpunkten gibt es Punkte für das Erfüllen der Zielkarten und für den aufgedruckten Wert auf den Kulturplättchen.

    Wichtige Besonderheiten aus dem Regelwerk:
    • Man darf mehr Plättchen besitzen als Plätze im Fürstentum vorhanden sind
    • Erhält man mehr Steine in einer Aktion als es Plättchen gibt, verfallen diese Steine
    • Man darf jederzeit Steine auf Milizen und Condottieri verschieben, aber nicht mehr zurück
    • Kulturplättchen haben unterschiedliche Siegpunkte: *Wer zuerst kommt, mahlt zuerst*
    • Es ist erlaubt, auch auf Aktionen zu verzichten
    • Nach der Militärwertung müssen nur die Steine in den Vorrat zurückgelegt werden, die auf den Milizen und Condottieri platziert waren

    Fazit:
    Ein spannendes und abwechslungsreiches Strategiespiel mit einfachem und überschaubarem Regelwerk.
    Es ist geprägt vom Spielmechanismus, dass nach jedem Zug eine Karte aus dem Spiel genommen wird und sie nicht mehr zur Verfügung steht. Das bedeutet seinen Zug gut zu planen, um die beste Karte zu bekommen. Es gibt insgesamt 16 verschiedene Aktionskarten. Mit ihnen kann man Geld und Nahrung produzieren, seine Gebäude bauen und Kulturgüter sammeln bzw. Soldaten rekrutieren.

    Der Glücksfaktor spielt bei der Kartenauslage eine Rolle, denn die ersten Spieler können hier bereits die wertvollsten Karten herausnehmen. Weiterhin ist ein wenig Glück von Nöten, zu welchem Zeitpunkt im zweiten und dritten Jahr die außerordentliche Militärwertung geschieht. Diese Wertung verleiht aber dem Spiel eine besondere Note und bringt zusätzliche Spannung. (Schaffe ich es noch rechtszeitig genügend Steine zu sammeln…)

    Interaktion geschieht in der Form, dass man dem Mitspieler zuvorkommt (Aktionskarten, Gemälde-; Buch-; Bildhauer-Plättchen).

    Entscheidend für den Spielausgang ist, dass man es schafft genügend Nahrungs-, Geld- und Gunststeine zu bekommen, um seine Soldaten zu ernähren und Punkte über die Condottieri zu erhalten.
    Aber nicht nur die militärische Stärke bringt Siegpunkte, sondern auch die Kulturplättchen und die Zielkarten. Die Zielkarten geben die Ausrichtung des jeweiligen Spielers vor, durch die er zusätzliche Punkte erhalten kann (z.B. über die Kombination von verschiedenen Kulturplättchen, Anzahl der Stadtplättchen, Anzahl des Ackerlandes, Anzahl der Katapultpunkte). Diese Variantenvielfalt hat mir sehr gut gefallen und bietet eine ansprechende Spieltiefe.

    Die *Besonderheiten aus dem Regelwerk* hatten wir in den ersten Spielen nicht konsequent genug erschlossen. Sie sind aber maßgeblich für den Verlauf und die Ausrichtung im Spiel.
    Das sehr schön gestaltete Material und die angemessene Spieldauer von ca. 90 Minuten runden ein gelungenes Spiel mit hohem Wiederspielreiz ab. Bei diesem Preis-Leistungs-Verhältnis eine absolute Kaufempfehlung (auch wenn derzeit die Militärpunktescheine in den Packungen noch fehlen – ich habe sie mir ausgedruckt)
    In meiner Bewertung ist es fünf Punkte wert.
    Reinhard hat Principato klassifiziert. (ansehen)
  • Mahmut D. schrieb am 19.09.2011:
    Autor: Touko Tahkokallio
    Verlag: Eggertspiele
    Spieler: 2 - 4
    Dauer: 45 - 90 Minuten
    Alter: ab 10 Jahren
    Jahr: 2011

    Vorwort:
    Ja, ist denn schon Weihnachten?
    Im Zeitalter des Immer-teuer-werdens ein weiteres Spiel von "Papa Eggert" für ca. 15 Euro.
    Auf dieses Spiel wurde ich Ende Februar auf Grund des Preises aufmerksam. Nachdem ich die Spielregeln mir runtergeladen und studiert hatte, sprach es mich sehr an und
    ich dachte mir, wenn man Spielen wie 7 Wonders knapp 40 Euro bezahlt, was kann man hier großartig schon falschmachen?
    Und somit wurde es dann auch fast blind vorbestellt.

    In den letzten Tagen wurde es von mir und meiner Frau in Zweier-Partien auf Herz und Niere geprüft.

    Principato läuft über 3 Jahre (3 Kartenstapel) Ende eines jeden Jahres folgt eine Militärwertung, wo die Militärstärken aller Spieler verglichen werden und es gibt Prestigepunkte. Im Kartenstapel 2 und 3 ist jeweils eine weitere Militärwertungskarte erhalten. Also insgesamt 5 Militärwertungen im Spiel.
    Weitere Prestigepunkte gibt es für Denkmäler, Gemälde und Bücher, die im eigenem Palast platz gefunden haben und für die jeweils 2 Anfangszielkarten, wenn die Bedingungen erfüllt wurden.

    Spielidee:
    Die Spieler verkörpern Fürsten in der Renaissance und streben, wie auch in anderen Spielen nach Prestige.
    Hier heißt es im eigenem Fürstentum (Spielertableau) Äcker zu errichten um Nachrung produzieren, und Palazzi zu bauen um Einnahmen zu haben.
    Jeder Acker und jeder Palazzo produzieren jeweils eine Nahrung bzw. ein Geld.
    Um diese Ressourcen auch unterbringen zu können müssen die Fürsten auch Höfe und Banken bauen.
    Jeder Hof und jede Bank können jeweils zwei Ressourcen aufnehmen.

    Gleichzeitig muß der Fürst seine Stadt beschützen, indem er Katapulte errichtet oder Milizen und Condotiere einstellt.
    Katapulte sind zwar teuer, aber haben einmalige Kosten, wobei Milizen und Condottieri rechtzeitig vor ihrem Einsatz bezahlt werden müssen, ansonsten gibt es bei der "Militärwertung" Minuspunkte.

    Spielvorbereitung:
    Kartenstapel 1 kommt auf die Tischmitte und je nach Spieleranzahl werden 5-7 Karten auf gedeckt. Wenn ein Spieler seinen Zug beendet, wird die Karten aussen links entfernt. Die restlichen Karten werden nach links gerückt und eine weitere Aktionskarte wird aufgedeckt und der nächste Spieler ist am Zug.

    Zu erwähnen ist das jeder Spieler mit 2 Aktionskarten neben seinem Tableau anfängt.

    Ist ein Spieler am Zug, führt er 2 Aktionen durch, die er aus folgendem beliebig auswählen kann.

    a)aktivieren einer Karte
    b)tauschen einer Karte
    c)Gunsstein nehmen

    a) Der Spieler zeigt die Karte an, die er aktivieren möchte, gibt die erforderlichen ressourcen ab und nimmt sich das entsprechende Plättchen und legt es in sein Fürstentum.

    b)Hier nimmt der Spieler eine Karte , welches vor ihm liegt und tauscht es gegen eine Karte in der Auslage.

    Manche Aktionskarten besitzen ein Tauschsymbol (starke Karten), die müssen nach der Aktivierung ausgetauscht werden. das Tauschen in diesem fall benötigt aber keine weitere Aktion.

    c) Der Spieler nimmt sich einen Gunsstein und legt es auf seine Kirche im Fürstentum. Gunssteine dienen als Joker. Sie können sowohl als Nahrung, auch als Geld eingesetzt werden.

    Spielende:
    Sind die 3 Kartenstapel aufgebraucht, wird eine letzte Militärwertung durchgeführt und das Spiel endet. Die Siegpunkte von den Wertungsscheinen, von den Kulturplättchen und von den erfüllten Zielkarten werden addiert. wer nun die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

    Fazit:
    Einem Vielspieler und Sammler wie mich erfreuen immer neue Spiele, jedoch bei einem Spiel wie Principato war für mich das Glücksgefühl unbeschreiblich.

    Die Grafik der Karten ist nach meinem Geschmack!
    Denis Lohhausen hat hier genauso gute Arbeit geleistet, wie woanders der Michael Menzel, Franz Vohwinkel oder Oliver Schlemmer.
    Die Aufmachung ist zwar fizzelig, aber für die Preisklasse absolut Top.
    Das Spiel läßt sich sehr sehr gut zu zweit spielen - sehr strategisch mit sehr hohem Wiederspielreiz.
    Dazu kommt, dass im Spiel zu zweit große Interaktion herrscht, weil man stets auf den Gegner achten muß!
    Es ist wegen der Kartenauslage etwas glückslastig, aber bietet genug Einflußmöglichkeiten.

    Auch wenn es für den einen oder anderen in Zukubft kein Wahnsinnsspiel sein wird, ist es für mich ein sehr gutes Zwei-Personenspiel.
    Thema und Tableaus erinnern an Burgen von Burgund.
    Die Militärwertungen erinnern an 7 Wonders.
    Und die Spielmechanik ähnelt Sankt Petersburg und vermittelt auch einen der Art hohen Wiederspielreiz, wie das zuletzt genannte Spiel.

    Zu alledem kommt ein tolles Preisleistungsverhältnis! - Und somit vielen Dank an Herrn Eggert, dass er solche günstige, aber dennoch tolle Spiele auf den Markt bringt mit einem hohen Wiederspielreiz. Sowas muß belohnt werden!

    Principato kann ich jedem empfehlen, der sehr gern zu zweit spielt, gern optimiert und Strategiespiele liebt. Wer Sankt Petersburg als Zweier-Spiel liebt, wird vielleicht auch Principato mögen.
    Mahmut hat Principato klassifiziert. (ansehen)
    • Daniel K., Andreas G. und 26 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Zeige alle 10 Kommentare!
    • Mahmut D.
      Mahmut D.: @Ali: Warum ich Principato schätze ist, Kosmos ist bekannt für seine Zweispielerreihe und die kosten auch ca. 10-15 Euro und nicht alle sind... weiterlesen
      15.03.2013-23:41:01
    • Ali B.
      Ali B.: Geht klar Mahmut, danke!
      16.03.2013-06:54:38
  • Matthias N. schrieb am 21.11.2011:
    Na also es geht doch: Ein preiswertes Spiel, das auch noch gut ist und Spaß macht, auf den Markt zu bringen ist also doch kein Ding der Unmöglichkeit!
    Principato ist keine Neuerfindung des Rades, aber durchaus ein kleiner aber feiner Optimierungs-Leckerbissen.

    Man beginnt als Fürst mit einem leeren Fürstentum. Während des Spiels wird dieses Fürstentum ausgebaut. Im "Umland" können Äcker und Höfe angebaut werden. Äcker produzieren wärend der Ernte Nahrung. Diese kann nur auf Höfen gelagert werden, wobei jeder Hof nur zwei Nahrung aufnehmen kann. In der "Innnenstadt" des Fürstentums können Palazzos und Banken errichtet werden. Ein Palazzo produziert in der Marktphase Geld; dieses kann dann auf den Banken (pro Bank zwei Geld) gelagert werden. Mit Nahrung und Geld kann man Milizen und Söldner (die auf der "Stadtmauer" stationiert werden) während der Militärwertung bezahlen bzw. ernähren (nur dann bringen die Milizen und Söldner auch Punkte). Außerdem können für Nahrung und Geld auch noch Kunstwerke und Bücher angeschafft werden, die wiederum bei Ende des Spiels entsprechend Punkte bringen.

    Jeder Spieler beginnt auch noch mit zwei sogenannten "Zielkarten". Hier gilt es, entsprechend den Zielvorgaben seine Strategie auszurichten und entweder stärkeres Augenmaß auf Kunst und Bildung zu richten, oder die Wirtschaft anzukurbeln oder militärisch aufzurüsten. Je nach dem gibt es dann in der Endauswertung Punkte.

    Gesteuert werden die Aktionen durch Karten in der offenen Auslage. Diese können (und müssen teilweise sogar) ausgetauscht werden. Am Ende des Spielzuges wird die am weitesten links liegende Karte aus dem Spiel entfernt. Insgesamt gilt es auch fünf Militärwertungen zu bestehen.

    Also es kommt auf die Ausgewogenheit und den eigenen Zielvorgaben an, die es im Spiel zu beachten gibt. Man optimiert dabei nicht nur stur vor sich hin, sondern sollte immer auch den Mitspieler im Auge behalten und ihm gegebenenfalls eine Karte aus der Auslage "wegschnappen". Natürlich nur, wenn es der eigenen Strategie nicht zu sehr schadet. Auch die Militärwertung führt zur Interaktion zwischen den Spielern.

    Alles in allen ein sehr kurzweiliges, spannendes Mangel-Optimierungs-Spiel mit überraschend gutem Spielmaterial (gute Pappcounter, Holzwürfel, stabile Spielkarten, vielleicht etwas zu dünne Fürstentümer) und einer gut erklärenden Spielregel, die keine Fragen offen lässt. In irgendeiner Form sind alle Spielelemente schon mal dagewesen - macht aber nichts! Macht trotzdem Spaß. Und der Preis ist unschlagbar! Zur vollen Punktzahl reicht es nicht ganz, aber sehr gute 5 Punkte hat das Spiel allemal verdient!
    Matthias hat Principato klassifiziert. (ansehen)
Alle 9 Bewertungen von Principato ansehen

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: