Klicken Sie auf das Bild um das Video zu laden.
Es öffnet sich ein neues Fenster in dem Sie das Video anschauen können.


Piratenbucht (Days of Wonder)
Piratenbucht (Days of Wonder)
Dieser Artikel ist ausverkauft
oder Piratenbucht (Days of Wonder) ausleihen
Piratenbucht (Days of Wonder) wurden diese Auszeichnungen verliehen:
  • Spiel der Spiele
    Spiel der Spiele
    2002
    Spiele Hit mit Freunden
  • Tric Trac
    Tric Trac
    2003
    Silber
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Piratenbucht (Days of Wonder)



Kommen Sie an Bord und segeln Sie zur Piratenbucht... dem legendären Versteck plündernder Piraten und mörderischer Seeräuber. Die Geschichten, die sich um diese Zufluchtsstätte ranken, spuken noch immer durch die Köpfe derjenigen, die von einem Leben auf See träumen. Mit einem bescheidenen Boot, das den letzten Wintersturm nur knapp überstanden hat, dem Kopf voller Wünsche nach Reichtum und Ruhm und der salzigen Meeresluft in den Lungen - so nehmen Sie Kurs auf die Piratenbucht.

Ihr Ziel: Auf den Inseln um Plünderungsrechte zu kämpfen und der berühmteste Pirat zu werden, den die Welt je gesehen hat! Zu diesem Zweck werden Sie Ihr Schiff mutig über das Meer steuern, furchtlos kämpfen und gnadenlos plündern. Sie werden zu Ruhm kommen, indem Sie Kämpfe gewinnen, Gold und Schätze bergen und sich in der Taverne mit Ihren Abenteuern brüsten. Nach Ablauf von 12 Monaten wird der Pirat mit dem meisten Ruhm zum Sieger des Spiels und zum am meisten gefürchteten Pirat der Weltmeere erklärt!

Piratenbucht (Days of Wonder), ein Spiel für 3 bis 5 Spieler im Alter von 8 bis 100 Jahren.
Autor: Paul Randles, Daniel Stahl

Piratenbucht (Days of Wonder) ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von Piratenbucht (Days of Wonder) auf Lager. Wenn Sie möchten, informieren wir Sie per Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte loggen Sie sich dazu ein. Sie gelangen dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn Sie Neukunde sind, können Sie hier ein Kundenkonto eröffnen.
Verleihbedingungen

So wird Piratenbucht (Days of Wonder) von unseren Kunden bewertet:



5 v. 6 Punkten aus 16 Kundentestberichten   Piratenbucht (Days of Wonder) selbst bewerten
  • Sebastian W. schrieb am 25.12.2005:
    "Piratenbucht" ist in der Neuauflage von "Days Of Wonder" wirklich ein Hit und sollte in keiner Spielesammlung fehlen. Das Kämpfen an den Inseln um die darauf befindlichen Schätze findet nach dem K.O.-Prinzip statt. Wer lieber auf den Schatz verzichtet und dabei der totalen Zerstörung aus dem Weg gehen will, flieht zur Piratenbucht, um wenigstens von den dort erhältlichen Extras (Spelunkenkarten) zu profitieren - allerdings nicht ohne die Gefahr einer Meuterei. Noch besser ist es da so manches Mal, den Kampf von vorneherein zu vermeiden. Wo werden die Mitspieler wohl hinsegeln? Wo ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, niemanden anzutreffen? Welche Ausrüstung braucht mein Schiff am Dringensten? Ein Dilemma zwischen Aufrüstmöglichkeiten, Schatzgier und Ruhm. Einfach ein großartiges Spiel mit extra Piesack-Faktor!
  • Tobias L. schrieb am 07.03.2007:
    Im Prinzip ein ganz tolles Spiel bei dem die Idee und Gestaltung besonders herausragen. Allerdings hat die Spielanleitung sehr große Schwächen. Die Regeln sind sehr unverständlich und unzusammenhängend geschrieben (Übersetzung?), dass erst nach vier- bis fünfmaligem spielen klar wird was wie gemeint ist. Einige Regeln sollte man auch besser nicht verstehen weil dann das Spiel besser wird. Zum Beispiel kann man, wenn man nach den Regeln spielt dem schwarzen Schiff immer aus dem Weg gehen etc..
    Alles in allem führt die dazu, dass ein im Prinzip tolles Spiel um mindestenz zwei Punkte schlechter bewertet werden muss, als es eigentlich möglich wäre, also von mir eine drei bis vier.
  • Oliver L. schrieb am 09.03.2013:
    Schön ausgestattetes Spiel in typischer "Days of Wonder"-Qualität, das leider manchmal arg frustig ist.


    Worum geht's?

    Die Spieler verkörpern Piraten (ach was!), die möglichst viel Ruhm erringen wollen (ist jetzt auch nicht sooo überraschend, oder?). Dazu steuern sie mit ihren Schiffen verschiedene Inseln an, um diese zu plündern. Auf den Inseln findet man Dublonen, Ruhmespunkte, Schatzkisten (die, wenn man in einer späteren Runde die Schatzinsel ansteuert, Ruhmespunkte bringen) und/oder Tavernenkarten (die von Ruhmespunkten über Schiffsverbesserungen bis zu Vorteilen im Kampf alles enthalten können).
    Falls mehrere Spieler zur selben Insel segeln und/oder dort ein schwarzes Piratenschiff liegt (je nach Spielerzahl sind ein oder zwei dieser Schiffe im Einsatz), wird solange gekämpft, bis nur noch einer übrig ist. Für das Besiegen anderer Schiffe erhält man ebenfalls Ruhmespunkte, besonders die schwarzen Piratenschiffe können echt lohnend sein (sind aber i.d.R. auch schwer zu besiegen).
    Wer am Ende die meisten Ruhmespunkte hat, gewinnt.


    Wie wird's gespiel?

    Zu Beginn jeder Runde werden auf den Inseln Schatzkarten aufgedeckt (auf jeder Insel liegt eine Karte pro Spielrunde). Darauf ist zu sehen, was man beim Plündern der Insel bekommt.
    Anschließend stellen die Spieler verdeckt auf einer Scheibe eine Insel ein, die sie ansteuern wollen. Die Ziele werden gleichzeitig aufgedeckt, anschließend die Schiffe der Spieler (jeder hat eines in seiner Farbe) dort platziert.
    Falls gekämpft werden muss, wird dies ausgewürfelt. Wie das genau abläuft, hängt davon ab, inwiefern die Schiffe verbessert wurden (man kann sein Schiff in den Bereichen Segel, Kanonen, Mannschaft und Rumpf ausbauen). Wer die meisten Segel hat, darf zuerst schießen, Kanonen und Mannschaft ergeben die Zahl der verwendeten Würfel (der niedrigere Wert beim Vergleich von Kanonen und Mannschaft entscheidet). Man trifft i.d.R. mit einer 5 oder 6, muss aber vorher ansagen, auf welchen Bereich des gegnerischen Schiffes man schießt. Die Ausbaustufe des Bereichs wird um die Zahl der Treffer zurückgesetzt. Gerät ein Bereich dabei auf null, ist das Schiff besiegt und muss zur Piratenbucht fliehen (eine Insel, vor der nicht gekämpft werden darf und auf der man sein Schiff wieder auf ein Basislevel herstellen kann). Es ist auch möglich, aus einem Kampf zu fliehen und die Piratenbucht direkt anzusteuern (u.U. führt dies aber zu einer Meuterei auf dem Schiff, was Nachteile für den Spieler mit sich bringt). Zusätzlich können Tavernenkarten ausgespielt werden, um den Kampf zu beeinflussen. Dann kann es sein, dass man auch mit einer 4 trifft oder für den Kampf mehr Segel zur Verfügung hat usw.
    Nachdem eventuelle Kämpfe abgehandelt wurden, werden die Inseln der Reihe nach geplündert - die Spieler erhalten, was auf den Karten angegeben ist. Sind darunter Schätze, dürfen die Spieler maximal so viele Kisten einlagern, wie der Rumpf-Wert ihrer Schiffe besagt.
    Hat jemand die Schatzinsel angesteuert, werden seine Schätze abgeladen und in Ruhmespunkte eingetauscht. Auch Dublonen lassen sich in Ruhm umtauschen (mit schlechterem Tauschverhältnis als Schätze).
    Anschließend ist es möglich, die Spezialfähigkeiten der jeweiligen Inseln zu nutzen. So kann man für Dublonen einen bestimmten Bereich des Schiffes aufwerten oder Tavernenkarten kaufen.
    Ist auch das erledigt, werden die schwarzen Piratenschiffe eine Insel weiterbewegt (sie bewegen sich quasi im Kreis um die Inseln herum, nur die Piratenbucht steuern sie nicht an) und die nächste Runde beginnt. Das Spiel endet nach der Runde, in der sämtliche Schatzkarten aufgebraucht wurden (Runde 12).


    Wie ist es so?

    Arrr, es bringt echtes Piratenflair rüber! Das fängt beim Material an, das wirklich ansprechend gestaltet und super verarbeitet ist, und setzt sich beim Spielgefühl fort. Es macht einen Heidenspaß, sein Schiff hochzuleveln und Gegner damit platt zu machen! :)
    Die Spieldauer ist mit unter einer Stunde angenehm kurz; viel länger hätte das doch recht simple Spielprinzip m.M.n. auch nicht getragen. Der Glücksanteil ist nicht zu vernachlässigen (Würfeln, Zufälliges Aufdecken der Schatzkarten, Ziehen von Tavernenkarten), passt aber zu einem lockeren Familienspiel.
    Was dazu aber leider nicht passt, ist der teilweise hohe Frustfaktor. Wenn man Pech hat, bekommt man gleich zu Beginn mehrmals ordentlich eins vor den Latz geknallt und kann dies das gesamte Spiel über nicht mehr aufholen - man ist quasi von Beginn an zum Verlieren verdammt. Zwar kann man das eindämmen, wenn man seine Mitspieler "liest" und somit vorausahnt, welche Inseln sie ansteuern (das macht auch einen guten Teil des Spielreizes aus), aber erwischen kann es einen dennoch. Und immer nur Fliehen hilft auch nicht, da man in der Piratenbucht - verglichen mit den anderen Inseln - nicht sonderlich viel abstauben kann.
    Ist man in der Rolle eines überlegenen Piraten, macht es echt Laune; bekommt man aber ständig eins auf die Mütze, ist der Spielspaß schnell dahin. Anders ausgedrückt: Am Ende des Spiels ist fast immer jemand beleidigt, während sich ein anderer laut "Arrrrrr!" brüllend als Oberpirat feiert. Da braucht man schon Mitspieler mit einer gewissen Frustrationstoleranz. Außerdem ist das Spiel nicht sonderlich komplex, weshalb der Wiederspielreiz nach einigen Partien relativ schnell sinkt.


    Fazit:

    "Piratenbucht" macht mir Spaß, es ist aber nichts für jedermann. Als lockeres Spiel für zwischendurch ist es durchaus empfehlenswert, besonders für Gelegenheitsspieler. Vielspielern fehlt auf Dauer Komplexität, außerdem wird das Spiel oft als unfair empfunden. Mit zweien meiner Freunde spiele ich es regelmäßig und wir haben jedesmal einen Heidenspaß - von dieser Konstellation ausgehend würde ich eine 5 vergeben. Da andere Spieler jedoch schnell genervt von dem Spiel sind und es auf Dauer ziemlich repetitiv ist, ist es mir im Schnitt eine gute 4 wert.
    Oliver hat Piratenbucht (Days of Wonder) klassifiziert. (ansehen)
Alle 16 Bewertungen von Piratenbucht (Days of Wonder) ansehen

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: