Klicken Sie auf das Bild um das Video zu laden.
Es öffnet sich ein neues Fenster in dem Sie das Video anschauen können.


Paris - Die Stadt der Lichter
Paris - Die Stadt der Lichter
Paris - Die Stadt der Lichter
Paris - Die Stadt der Lichter
Paris - Die Stadt der Lichter
Paris - Die Stadt der Lichter
Paris - Die Stadt der Lichter
Paris - Die Stadt der Lichter
nur 19,99

inkl. MwSt..
Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(45 € Mindestbestellwert, darunter 3,99 € Mindermengenzuschlag)
auf Lager

Lieferzeit 1-3 Tage, max. 1 Woche.
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Lieferzeiten

oder Paris - Die Stadt der Lichter ausleihen
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Paris - Die Stadt der Lichter



Die Stadt der Liebe leuchtet! Zwei Spieler entwerfen zur Weltausstellung 1889 in zwei Phasen ein neues Pariser Quartier mit Straßen und Häusern und starten bald mit der Umsetzung ihrer Pläne. Dabei steht ihr beide in Konkurrenz um die besten Bauplätze und Grundrisse. Atmosphärische Illustrationen lassen euch im strategischen Spiel tief ins Paris des späten 19. Jahrhunderts eintauchen.

Paris - Die Stadt der Lichter, ein Spiel für 2 Spieler im Alter von 10 bis 100 Jahren.
Autor: Jose Antonio, Abascal Acebo



Translated Rules or Reviews:

Paris - Die Stadt der Lichter kaufen:


nur 19,99
inkl. MwSt.. Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(45 € Mindestbestellwert, darunter 3,99 € Mindermengenzuschlag)

auf Lager

Lieferzeit 1-3 Tage, max. 1 Woche.
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Lieferzeiten

Paris - Die Stadt der Lichter ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von Paris - Die Stadt der Lichter auf Lager. Wenn du willst, schreiben wir dir eine Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte logg dich dazu ein! Du gelangst dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn du noch kein Kundenkonto hast, kannst du hier eins eröffnen. Das brauchst du, um diese Benachrichtigung zu aktivieren.
Verleihbedingungen


So wird Paris - Die Stadt der Lichter von unseren Kunden bewertet:



5 v. 6 Punkten aus 2 Kundentestberichten   Paris - Die Stadt der Lichter selbst bewerten
  • Yannick R. schrieb am 16.01.2021:
    In Paris - Die Stadt der Lichter sind wir zwei Architekten, die versuchen ihre Gebäude so zu bauen, dass möglichst viele Laternen ihr Licht auf sie werfen. Dazu spielen wir in zwei Phasen.

    In der ersten Phase werden Plättchen ausgelegt, thematisch könnte man behaupten, wir akquirieren Bauland. Dabei hat jedes der Plättchen nicht nur einen Bereich für mich, sondern auch einen, der vom Gegner genutzt werden kann und einen der von beiden Spielern genutzt werden kann. Zusätzlich selektieren wir in dieser Phase die Gebäude, die wir gerne bauen würden. Wir wissen jedoch noch nicht, ob wir es tatsächlich schaffen in der zweiten Phase diese Gebäude zu bauen.

    In der zweiten Phase legen wir unsere Gebäude aus und nutzen Sonderaktionen auf den wunderschön gestalteten Postkarten, die um den Spielplan herumliegen. Jede dieser Sonderaktionen kann nur einmal genutzt werden und bietet Vorteile, wie z.B. das Setzen einer zusätzlichen Laterne oder dem überbauen von Baugebiet mit anderen Farben, wodurch man den Mitspieler definitiv ärgern kann.
    Die Gebäude bauen wir so, dass sie an möglichst vielen Laternen liegen, denn die Anzahl der überbauten Segmente multipliziert mit der Anzahl der Laternen bestimmt am Ende meine Siegpunkte. Natürlich kann ich dabei auch neutrale Bereiche überbauen und damit dafür sorgen, dass mein Mitspieler seine Gebäude gegebenenfalls nicht mehr platzieren kann, was ihm Minuspunkte gibt.

    Weitere Punkte gibt es für die größte zusammenhängende Gebäudegruppe und für genutzte Sonderaktionen.

    Paris - Stadt der Lichter ist ein durchaus konfrontatives Bauspiel für exakt zwei Spieler. Dabei gewinnt häufig derjenige, der sich in Phase 1 die meisten Möglichkeiten schafft und es schafft große Gebäude zu platzieren. Mir hat es gut gefallen, allerdings hatte ich nie das Gefühl, ich muss direkt nochmal spielen. Das Spiel und die Postkarten sind in einem tollen Stil illustriert und unterstützen das Spielgefühl. Von meiner Seite eine Empfehlung für zwei Personen, die sich auch gerne mal ärgern und ein schnelles Spiel suchen.
    Yannick hat Paris - Die Stadt der Lichter klassifiziert. (ansehen)
  • Rouven P. schrieb am 20.02.2021:
    Diese Rezension wurde ursprünglich unter https://www.boardgamemonkeys.com/2021/02/paris-die-stadt-der-lichter.html veröffentlicht (mit Bildern).
    Besucht uns auf www.BoardgameMonkeys.com für weitere Rezensionen oder folgt uns auf Facebook (https://www.facebook.com/realBoardgameMonkeys/).

    Ah, Paris, mon amour! Schon mit den Gaslaternen warst du im 19. Jahrhundert bezaubernd anzusehen. Doch als du vor etwa 130 Jahren als eine der ersten Städte der Welt auf elektrische Straßenbeleuchtung umgestiegen bist, da war klar, dass du dich als absolutes Juwel entpupptest und Schönheit mit Fortschritt zu verbinden wusstest. Das war nicht zuletzt den Städteplanern zu verdanken, die die Umsetzung zu verantworten hatten.

    In Paris: Die Stadt der Lichter schlüpfen zwei Spieler*innen in die Rollen solcher Architekt*innen und Großgrundbesitzer*innen und wetteifern um die bestmögliche Bebauung und Beleuchtung der neu angelegten Viertel. In diesem Duell versucht ihr zunächst, so viel zusammenhängenden Grund und dazu passende Gebäude zu ergattern wie möglich, bevor ihr in der zweiten Phase diese Gebäude einsetzt und mit Spezialaktionen noch ein paar Siegpunkte mehr aus eurer Stadtfläche herauszuquetschen versucht. Viel Hirnschmalz und cleveres Vorausplanen sind hier gefragt, immer mit der Sorge, dass die Konkurrenz euch zuvorkommen könnte. Das Beste daran: „Paris“ braucht für diesen spannenden Zweikampf nur eine Handvoll Regeln.

    Zweites Highlight: Die Spielebox IST das Spielbrett. Darauf legt ihr zunächst abwechselnd eines eurer acht Straßenplättchen und formt so bestenfalls zusammenhängende Straßenabschnitte bestehend aus blauen und orangen Flächen (die Spieler*innenfarben), lila Flächen (die später von beiden Spieler*innen genutzt werden dürfen) und Straßenlaternen. Alternativ könnt ihr euch in eurem Zug auch eines der ausliegenden Gebäude-Plättchen schnappen. Für diese habt ihr hoffentlich schon eine passende Fläche auf dem Spielplan errichtet oder plant das in einem eurer nächsten Züge noch zu tun. Sind alle 16 Felder des Spielplans belegt, geht es weiter mit der zweiten Phase.

    Jetzt dürfen abwechselnd entweder die zuvor gesammelten Gebäude-Plättchen regelkonform eingesetzt (und mit knuffigen Schornsteinen in eurer Farbe markiert) oder eine der acht Aktionspostkarten genutzt werden, die zu Beginn des Spiels aus einem Satz von Zwölf zufällig gezogen worden sind. Diese dürfen nur von einem Spieler ein einziges Mal genutzt werden und gewähren Spezialgebäude oder -plättchen, die zusätzliche Punkte bieten, eure Auswahl an Gebäude-Plättchen verändern oder die Straßenabschnitte variieren.

    Spätestens mit den Aktionspostkarten sind wir beim dritten Highlight angelangt: Die künstlerische Gestaltung des Spiels ist wirklich, wirklich schön. Die Farbpalette, der Illustrationsstil, die großartigen Postkartenmotive, die es so nicht gebraucht hätte, und auch die Spielanleitung sind einfach zauberhaft und wundervoll anzusehen. Das sorgt für mächtig Stimmung und man fühlt sich der Pariser Künstlerszene des späten 19. Jahrhunderts sehr nahe: Eine bunte quirlige Stadt, ein Epizentrum des Kunstbetriebs, die durch uns als Spieler*innen bzw. durch Elektrizität in noch schöneres Licht getaucht wird… Das ist schon eine herausragende Spielprämisse.

    Kommen wir also zum Spieldesign: Wie bereits erwähnt, liefern die knappen Regeln eine überraschend harte Kopfnuss, bei der sehr viele Eventualitäten beachtet werden müssen: Der Straßenbau, die Lage der Laternen, das Sammeln der richtigen Gebäude, die Aktionspostkarten, der/die Kontrahent*in… Um viele Siegpunkte am Spielende einzuheimsen muss darauf geachtet werden, bestenfalls zusammenhängende Gebäudekomplexe zu errichten und dafür zu sorgen, dass die Gebäude von möglichst vielen benachbarten Laternen angeleuchtet werden. Das wirft nämlich mit Abstand die meisten Punkte ab. Wenn man das alles ab dem ersten Zug berücksichtigen möchte, kommt manch eine*r vielleicht ins kognitive Straucheln.

    Das lähmt den Spielfluss und irgendwie hat es nicht immer Spaß gemacht, all diese Bedingungen im Hinterkopf behalten zu müssen, während man seine Entscheidungen trifft. Gerade auch, wenn man feststellt, dass Entscheidungen aus dem Bauch heraus, genauso gut belohnt werden können. Durch Zufälligkeiten, späte Erkenntnisse und das damit in Zusammenhang stehende Glück, regnet es mal überraschend viele Punkte, mal kriegt man keinen Fuß in die Tür. Das geht manchmal so weit, dass man schon nach der ersten Spielphase, wenn die Straßen-Plättchen gelegt wurden, das Gefühl hat, das Spiel sei gelaufen.

    Vielleicht ist es die Kombination aus Spieldesign und Setting, die sich manchmal doch etwas abstrakt und aufgesetzt anfühlt, die dazu führen, dass ich meine Synapsen nur ungern über die Problemstellungen nachdenken lassen möchte, die „Paris“ liefert. Das ist schade, denn ich würde das Spiel aufgrund der wundervollen Gestaltung und der cleveren, knappen Regeln gerne deutlich mehr mögen, aber wenn es 2-Spieler-only sein soll, würde ich stets eher zu „Patchwork“ oder „7 Wonders Duel“ greifen. „Paris“ kommt diesen beiden Platzhirschen bei aller Kritik aber doch recht nahe.

Hier weitershoppen:


Warenkorb mitnehmen und Porto sparen!

Puzzle-Offensive.de
Kreativ-Offensive.de
Holzeisenbahn-Offensive.de
Wuerfel-Offensive.de

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachte hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite  Versandkosten & Teillieferungen   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 11:00-17:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(45€ Mindestbestellwert)
Suche: