Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen

Benutzen Sie die Steuerkontrollen, um Bildbereiche zu vergrößern! Mit der gehaltenen linken Maustaste kann der Bildausschnitt verschoben werden.

Mammut
Mammut
Mammut
Dieser Artikel ist ausverkauft
oder Mammut ausleihen
Mammut merken erfordert Login

Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Mammut



Das Mammut ist erlegt! Die Jäger haben gute Beute gemacht. Jetzt versuchen alle, sich den besten Anteil daran zu sichern.

Mammut, ein Spiel für 2 bis 5 Spieler im Alter von 8 bis 100 Jahren.
Autor: Kristian Amundsen Ostby

Mammut ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von Mammut auf Lager. Wenn Sie möchten, informieren wir Sie per Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte loggen Sie sich dazu ein. Sie gelangen dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn Sie Neukunde sind, können Sie hier ein Kundenkonto eröffnen.
Verleihbedingungen

Wenn Ihnen Mammut gefällt, gefällt Ihnen vermutlich auch:


      So wird Mammut von unseren Kunden bewertet:



      3 v. 6 Punkten aus 2 Kundentestberichten   Mammut selbst bewerten
      • Michael S. schrieb am 28.04.2014:
        Ziel des Spiels
        Das Mammut ist erlegt. Jetzt geht es daran die Beute zu verteilen. Fleisch, Fell, Stoßzähne und andere Dinge stehen bereit, um eingesackt zu werden. Doch darf man nicht zu gierig sein, sonst nimmt einem ein Mitspieler vielleicht die ausgesuchte Beute wieder weg. Nachdem alle Spieler mit ihrer Ausbeute zufrieden sind, wird abgerechnet. Wer nach mehreren Runden dann am meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

        Aufbau
        Die beiden Spielpläne (Wertung und Höhle) kommen in die Tischmitte. Dann nimmt sich jeder Spieler seine drei Mammuts in einer Farbe. Das große Mammut stellt er auf die 10 der Zählleiste, eines der kleinen auf die Höhle der Fellzählleiste und eines vor sich hin, damit jeder Spieler weiß, welche Farbe die anderen Spieler vertreten. Die Aktionskarten werden verdeckt gemischt. Dann bekommt jeder Spieler zwei Karten, der Rest wird auf dem Höhlenspielplan abgelegt. Dorthin kommen auch die sortierten grünen Tierplättchen. Die Beuteplättchen und das Schamanenplättchen kommen in den Sack. Der Rundenzählstein wird bei 2 bis 3 Spielern auf die 1 gesetzt, bei 4 und 5 Spielern auf die 2. Dann bekommt der jüngste Spieler das große Startspieler-Mammut und los geht´s.

        Spielablauf
        Das Spiel gliedert sich in zwei Phasen. In der ersten Phase wird die Beute verteilt, in der zweiten Phase wird diese gewertet.
        Leider sind in der Anleitung keine Beispiele zum Verteilen der Beute angegeben, so dass man diese Mechanik zunächst nicht versteht. Erst nach ein paar Spielrunden wird sie klar.
        Ich versuche sie jetzt textlich zu erklären, besser seht ihr es natürlich im Video.

        1. Beute verteilen
        Der Inhalt des schwarzen Sacks wird einfach schwungvoll auf dem Spieltisch ausgeleert. Dann werden die Beuteplättchen auseinandergeschoben, aber nicht umgedreht. Das, was jetzt vor den Spielern liegt, ist die Beute. Jetzt dürfen sich die Spieler im Uhrzeigersinn heraussuchen, welche Teile der Beute sie gerne hätten.

        Jetzt könnte ein Spieler sogar einfach alles an Beute nehmen. Das wäre erlaubt, aber die anderen Spieler würden das natürlich nicht zulassen und dem Spieler die Beute wieder wegnehmen. Denn erst wenn alle Spieler mit ihrer Beute zufrieden sind, geht es an die Wertung.

        Aufteilen der Beute
        Der Startspieler nimmt sich also jetzt Teile der Beute oder die ganze Beute an sich. Die anderen Spieler und später auch der Startspieler haben dann zwei Möglichkeiten zu handeln:

        a) Eine beliebige Anzahl an Beuteplättchen aus der Tischmitte an sich nehmen.

        b) Alle Beuteplättchen eines Mitspielers an sich nehmen und mindestens ein beliebiges davon wieder in die Tischmitte zurücklegen.

        Wenn ein Spieler schon Beute vor sich liegen hat, so wird der bei einem weiteren Verteildurchgang übersprungen, bis alle Spieler Beute vor sich liegen haben.

        Beispiel:
        Würde also ein Spieler die ganze Beute an sich nehmen, so würde ihm der nächste Spieler diese natürlich wieder komplett wegnehmen und dafür ein oder mehr Beuteplättchen wieder in die Tischmitte legen. Das würde der nächste Spieler dann aber auch nicht so stehen lassen und dem Spieler auch wieder alle Beuteplättchen abnehmen und vor sich ablegen. Auch er legt natürlich ein oder mehere Plättchen zurück. So würde das ständig hin und hergehen, bis in der Mitte wieder genug Teile liegen, dass ein Spieler sich wieder daraus bedient und zufrieden wäre. Doch dann gibt es ja vielleicht noch einen dritten Spieler dem das immer noch nicht passt. Ihr seht schon, es macht keinen Sinn, sich alles zu nehmen, das zieht die Runde nur sinnlos in die Länge. Besser ist es, wenn jeder Spieler sich einfach einen "fairen" Anteil an der Beute nimmt. Dann sind die Chancen viel höher, dass die anderen Spieler ihm das durchgehen lassen und sich ihrerseits mit der noch verbleibenden Beute in der Tischmitte begnügen.

        Der letzte Spieler der sich Beute aus der Tischmitte nimmt, muss dann alle noch ausliegenden Plättchen an sich nehmen, so dass in der Tischmitte keine Beute mehr liegt.

        Aktionskarten
        In dieser Phase können die Spieler auch ihre Aktionskarten spielen. Davon gibt es zwei Sorten.

        a) Beutekarten (grauer Hintergrund)
        Die Aktionen auf diesen Karten betreffen direkt die Beuteverteilung. So darf man z.B. zwei Beutekarten umdrehen oder sich verdeckt zwei ?-Karten ansehen, damit man weiß, was für Beute darunter ist.

        b) Wertungskarten (brauner Hintergrund)
        Hierauf befinden sich Wirkungen, die erst bei der Wertung zum Tragen kommen. Darum legen die Spieler diese Karten verdeckt vor sich ab, damit die Mitspieler sie nicht gleich sehen können.
        Auf diesen Karten gibt es dann Dinge wie:

        - Der Spieler mit den meisten Fellen erhält 4 Siegpunkte.
        - Jede genommene Axt-Beute gibt 2 Siegpunkte.
        - Für den Spieler mit den meisten Stoßzähnen zählt die Karte wie ein Feuer.
        - Die Karte zählt wie ein Fell, usw.

        Die Wertung
        Nach dem Verteilen der Beute kommt es zur Wertung. Jetzt werden alle ?-Plättchen umgedreht und auch die Wertungs-Aktionskarten.

        Dann wird die Beute jedes Spielers gewertet. Eine besondere Eigenschaft hat das Schamanenplättchen.

        Der Spieler mit dem Schamanenplättchen gewinnt automatisch jeden Gleichstand, an dem er beteiligt ist. Ansonsten hat der Spieler, der im- oder gegen den Uhrzeigersinn, je nachdem wie herum das Schamanenplättchen liegt, näher am Schamanenspieler sitzt, den Vorteil beim Gleichstand.

        a) Axt
        Für jedes Axtplättchen, das ein Spieler in seiner Beute hat, darf er sich eine neue Aktionskarte vom Stapel nehmen.
        In der letzten Runde zählt dann jede Axt 3 Siegpunkte, da keine Aktionskarten mehr gezogen werden.

        b) Stoßzähne
        Für jeden Stoßzahn erhält der Spieler 2 Siegpunkte, die sofort auf der Punkteleiste gezogen werden.

        c) Fell
        Für jedes Fell darf der Spieler sein kleines Mammut auf der Fellzählleiste einen Schritt nach vorne bewegen.
        Der Spieler, der nach der Beuteverteilung dort ganz vorne steht, bekommt so viele Siegpunkte, wie der Rundenstein angibt.
        Der Spieler mit den wenigsten Fellen verliert diese Anzahl an Siegpunkte.

        d) Fleisch
        Der Spieler mit dem meisten Fleisch bekommt 8 Siegpunkte, der Spieler mit dem zweitmeisten 5 und der mit dem drittmeisten 3 Siegpunkte.
        Im Spiel zu zweit werden nur die 8 Punkte für den ersten Platz vergeben. Im Spiel zu dritt die 8 Punkte für den ersten und die 5 Punkte für den zweiten Platz.

        e) Feuer
        Der Spieler mit den wenigsten Feuerplättchen verliert 5 Siegpunkte.
        Im Spiel zu zweit erhält der Spieler mit den meisten Feuern diese als Siegpunkte gutgeschrieben.

        f) Tiere
        Für jedes Tierplättchen bekommt der Spieler jetzt ein Sammelplättchen dieses Tieres aus der Höhle.
        Jedes Tier darf sich aber nur 1x in der Sammlung des Spielers befinden. Hat er es schon, so bekommt er kein zweites und die Beute ist nutzlos.
        Die Tiere sind das einzige, was erst am Ende des Spiels Siegpunkte bringt. Dazu gleich mehr.

        Rundenende
        Nachdem alle Beutestücke der Spieler gewertet wurden, kommen diese wieder in den schwarzen Sack.
        Der Rundenstein wird um ein Feld weitergezogen und auch das Startspieler-Mammut geht an den nächsten Spieler. Eine neue Runde beginnt.

        Spielende
        Nachdem die Wertung der fünften Runde abgeschlossen ist, kommt es noch zur Wertung der Tiere.
        Je nachdem, wie viele verschiedene Tiere ein Spieler gesammelt hat, bekommt er jetzt noch Punkte.

        0 - 2 Tiere = Keine Punkte
        3 Tiere = 4 Siegpunkte
        4 Tiere = 9 Siegpunkte
        5 Tiere = 15 Siegpunkte
        6 Tiere = 22 Siegpunkte
        7 Tiere = 30 Siegpunkte

        Der Spieler, der die meisten Punkte erspielen konnte, ist der Gewinner.

        Kleines Fazit
        Mammut ist beim ersten Mal schwer zu verstehen. Die Mechanik mit dem verteilen der Beute ist leider nur unzureichend in der Anleitung erklärt und man fragt sich erst einmal: "Warum sollte ich mir nicht die ganze Beute nehmen, wenn das erlaubt ist?" Warum man das nicht machen sollte, wird einem erst beim Spielen klar. Wenn der erste Spieler sich die ganze Beute schnappt, dann dauert es mit dem Aufteilen ewig, da ihm dies kein anderer Spieler durchgehen lässt. Man muss also seiner Spielrunde diese Mechanik schnell klar machen, damit ein ordentlicher Spielfluss entsteht und das Spiel nicht schon in der ersten Phase zur Katastrophe wird. Ansonsten versucht jeder mit seiner Taktik an Siegpunkte zu kommen. Auch das gab es schon in spannenderen Varianten, funktioniert aber ganz ordentlich.
        Wenn man also die Anfangshürden überwunden hat, entwickelt sich Mammut zu einem seichten Strategiespiel für Familien.
        Aber nur, wenn sie ihre Gier nach Beute in Zaum halten können :)
        _________________________________________________________________________________________________________________________________________

        Die komplette Spielevorstellung inklusive Fotos und das Regelvideo findet ihr hier:

        http://www.mikes-gaming.net/spiele-komplettliste/komplettliste-aktuelle-spiele-alphabet/item/249-mammut.html
        _________________________________________________________________________________________________________________________________________
        Michael hat Mammut klassifiziert. (ansehen)
      • Jörn F. schrieb am 08.10.2011:
        Ein eigenartiges Spiel. man legt Plättchen in die Mitte und kann sich beliebig viele nehmen! Der Nächste ebendso, der nächste auch u.s.w. Man kann auch von einem anderen Spieler die Plättchen nehmen, das ist völlig egal. Ziel dabei ist es möglichst viele Siegpunkte zu sammeln, die es in verschiedener Form auf den Plättchen gibt! Da gibt es Punkte für die meisten Felle, Stoßzähne, Fleisch etc. Ereigniskarten können noch bestimmte Sachen ändern, was am Rhythmus nicht viel ändert! Es ist toll aufgemacht aber irgendwie fehlt der letzte Biss!
        Sollte einer an Anfang alle Plättchen nehmen, kann es sich ziehen, da ja der nächste von demjenigen nehmen muß und immer nur 1 Plättchen wieder in die Mitte gelegt wird, wenn man diesen Spieler nimmt!
        Unbedingt Probe spielen, bevor man`s kauft!
        Jörn hat Mammut klassifiziert. (ansehen)

      So geht´s weiter:


      Weiter stöbern
      Zur Startseite
      Hilfe
      Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
      (0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
        Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
      Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
      Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
      0 180 50 55 77 5
      Mo.-Fr. 10:00-17:00 Uhr
      (0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
      deutschlandweit
      versandkostenfrei
      (40€ Mindestbestellwert)
      Suche: