Klicken Sie auf das Bild um das Video zu laden.
Es öffnet sich ein neues Fenster in dem Sie das Video anschauen können.


Les Poilus
Les Poilus
Les Poilus
nur 21,99

inkl. MwSt..
Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(25 € Mindestbestellwert, darunter 3,90 € Mindermengenzuschlag)
auf Lager

Lieferzeit 1-3 Tage, max. 1 Woche.
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Lieferzeiten

oder Les Poilus ausleihen
Les Poilus wurde die folgende Auszeichnung verliehen:
  • Spiel des Jahres - Empfehlungsliste
    Spiel des Jahres - Empfehlungsliste
    2017
    Empfehlungsliste Kennerspiel
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Les Poilus



Es ist der 2. August 1914: Auf dem Dorfplatz liest eine Gruppe unzertrennlicher Freunde ungläubig ein Plakat, das am Rathaus angeschlagen ist. Es ist der Befehl zur Generalmobilmachung. Seit mehreren Wochen wurden die Presseberichte immer beunruhigender, aber die Härte dieser Ankündigung erstaunt jeden. Ohne auch nur die leiseste Idee von der Hölle zu haben, in die sie eintauchen werden, geben sich die Freunde ein Versprechen: Sie werden in dem, was auf sie zukommt, zusammenhalten und gemeinsam zurückzukehren. Leider wird die Realität, die sie dort erleben, ihre schlimmsten Ängste übertreffen.

Les Poilus, ein Spiel für 2 bis 5 Spieler im Alter von 10 bis 100 Jahren.
Autor: Fabien Riffaud, Juan Rodriguez



Translated Rules or Reviews:

Les Poilus kaufen:


nur 21,99
inkl. MwSt.. Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(25 € Mindestbestellwert, darunter 3,90 € Mindermengenzuschlag)

auf Lager

Lieferzeit 1-3 Tage, max. 1 Woche.
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Lieferzeiten

Les Poilus ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von Les Poilus auf Lager. Wenn Sie möchten, informieren wir Sie per Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte loggen Sie sich dazu ein. Sie gelangen dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn Sie Neukunde sind, können Sie hier ein Kundenkonto eröffnen.
Verleihbedingungen


So wird Les Poilus von unseren Kunden bewertet:



6 v. 6 Punkten aus 4 Kundentestberichten   Les Poilus selbst bewerten
  • Jörn F. schrieb am 18.11.2016:
    Kooperative Spiele gibt es mittlerweile eine Menge am Markt und irgendwie ist daraus in den letzten Jahren ein Veröffentlichungsdauerzustand geworden. Ein Spiel, das gerade derzeit polarisiern kann, ist unscheinbar in Essen auf der Spielemesse 2015 präsentiert worden. Les Poilus heißt es und ist dmittlerweile in Deutsch haben. Les Poilus bzw. The Grizzled ist ein Kleinod der besonderen Art, auch wenn hierzulande Kriegsspiele eher selten auf Deutsch erscheinen.

    Die Spielergruppe wird zwangsweise in den 1. Weltkrieg eingezogen und versucht, bis zum Ende durchzuhalten. Sobald einer stirbt oder der Moralstapel aufgebraucht ist, verliert die ganze Truppe. Das Ganze ist mit tollen Illustrationen versehen, soweit es die Soldaten betrifft. Der Rest zeigt die Ängste dieser Zeit. Also: Wem das Thema nicht zusagt, der sollte das Spiel links liegen lassen. Allen anderen bietet es ein sehr gutes, atmosphärisches Kooperationsspiel, das sehr schwer zu gewinnen ist.
    Wie ist der Ablauf von Les Poilus/The Grizzled?

    Jeder Spieler erhält in Form einer Karte einen Soldaten, der in der Ecke einen Glücksbringer aufweist. Dieser kann die darauf abgebildeten Bedrohungen bekämpfen, wenn auch erst mal nur einmal. Desweiteren bekommt man drei Rückhalteplättchen, von denen eins zum rechten und eins zum linken Spielnachbar zeigt, und zusätzlich noch ein zufälliges Plättchen. Auf einer Friedenskarte (weiße Taube) werden 25 Bedrohungskarten mit den Bewährungsproben gelegt. Sollte die Taube am Ende sichtbar werden und keiner mehr eine Karte besitzen, ist das Spiel gewonnen und der Waffenstillstand hergestellt. Neben diesen Stapel kommt auf ein Kriegerdenkmal der Rest der Karten (34 Stück). Wenn das Denkmal erscheint, gilt das Spiel als verloren.

    Zwischen diese Stapel kommen je nach Spieleranzahl noch Aufrufplättchen, die Bedrohungen entfernen können. Neben diesem Stapel ist das umkämpfte Niemandsland, dort legen wir die Karten ab. Dabei wird in vier immer wiederkehrenden Phasen gespielt.

    Die erste Phase ist die Vorbereitung: Der Gruppenleiter verteilt an jeden Spieler Karten vom Bedrohungsstapel, dabei an jeden wenigstens eine Karte. Das Risiko, was zu schaffen ist, trägt er, wobei man am Anfang mit drei Karten auf der Hand anfängt.

    Dann folgt die zweite Phase, der Einsatz. Hier versuchen die Spieler, so viele Karten wie möglich abzugeben. Dabei dürfen niemals mehr als zwei Karten mit der gleichen Art einer Bedrohung erscheinen, denn dann ist die jeweilige Mission ein Misserfolg und die Karten bleiben im Spiel und werden wieder in den Bedrohungsstapel eingemischt. Die Bedrohungen auf den Karten sind Regen, Nacht, Schnee, Giftgas, Granate und Pfeife (Angriff).

    Solange sich keiner zurückzieht, spielt jeder eine Aktion. Entweder eine Karte als Bedrohung in das Niemandsland legen oder, wenn es ein schwerer Schlag ist, diese in in seinen Ablagebereich legen. Diese schweren Schläge sind Karten mit Blitze, die einem ein Handycap einbringen, und sobald man vier Blitze vor sich liegen hat, stirbt man und die Truppe verliert das Spiel! Es gibt auch nur eine (!) positive Karte - das Weihnachtsfest. Eine Aktion kann auch das Einsetzen seines Glücksbringers sein, mit dem man eine Karte aus dem Niemandsland entfernen kann, wenn das gleiche Symbol darauf ist. Die Soldatenkarte wird daraufhin umgedreht, und dann ist man erst mal ohne diesen Glücksbringer.

    Die dritte Aktion, den sogenannten Aufruf ausrufen, lässt die in diesem Moment aufgerufene Bedrohung verringern. Denn jeder Spieler darf in diesem Augenblick eine Karte von der Hand mit der aufgerufenen Bedrohung aus dem Spiel nehmen. Leider gibt es in voller Besetzung nur drei Aufrufplättchen, sodass ein Einsatz wohlüberlegt sein sollte.

    Als letzte Aktion kann man sich zurückziehen und sein Rückhaltplättchen vor sich ablegen. Dieses zeigt an, wem wir in der nächsten Runde Unterstützung geben; es ist im Rückzugsmoment allerdings noch verdeckt. Ausgespielte Karten mit Fallensymbol sorgen dann auch noch dafür, dass immer mehr Karten nachgelegt werden müssen - das Spiel wird härter!

    Haben sich alle zurückgezogen, war die Mission ein Erfolg und die Karten im Niemandsland werden abgeworfen. Die Rückhalteplättchen werden in Pfeilrichtung verteilt und wer die meisten auf sich vereinen kann, darf zwei Karten Schwerer Schlag abwerfen oder seinen Glücksbringer wieder bekommen. Beim Scheitern der Mission wird nur eine Karte abgeworfen und nur dann, wenn der Spieler sich vor dem Scheitern zurückgezogen hatte. Danach werden vom Moralstapel Karten auf den Bewährungsstapel gepackt und zwar genauso viele, wie die Spieler noch Karten auf der Hand haben, mindestens aber drei Karten. Der Gruppenleiter wird weitergereicht, der alte bekommt ein Aufrufplättchen und die neue Runde beginnt. Der Krieg geht weiter ...
    Das Spiel ist spannend bis zum bitteren Ende! Hier wird buchstäblich gekämpft, zusammengehalten, beraten, gehofft, wie ich es selten bei einem kooperativen Spiel gesehen habe. Es ist extrem schwer zu gewinnen und kommt für mich an Schatten über Camelot, Pandemie und alles, was sich im oberen Bereich dieser Spielegattung befindet, problemlos heran. Wer sich dabei nicht an dem Thema stört und ein kurzweiliges Spiel sucht, das auch noch in jeden Spieleschrank passt, ist hier optimal bedient!
    Einen kleiner Wermutstropfen ist dabei nicht zu verhehlen. Die Farbqualität der Karten in der französischen Ausgabe ist nicht gut. Schon nach wenigen Runden nutzt die Farbe sich ab, sodass ich zu Kartenhüllen raten würde. Dann steht einem dauerhaftem Kampf nichts mehr im Wege.
    Jörn hat Les Poilus klassifiziert. (ansehen)
  • Uwe S. schrieb am 20.03.2018:
    Les Poilus ist ein kooperatives Kartenspiel mit einem beklemmenden Kriegsthema. Eine Gruppe Soldaten (=Spieler), jeder mit einer bestimmten Eigenschaft (=Glücksbringer), versuchen als Gruppe im Krieg zu überleben bis der Frieden kommt. Dazu müssen sie ihre Handkarten, von einem meist wachsenden Nachziehstapel, in eine gemeinsame Auslage ablegen, ohne daß auf diesen Karten mehr als zwei gleiche Bedrohungen (Nacht, Schnee, Regen, Giftgas, Granate, Pfeife=Signal zum Angriff) ausliegen. Zu diesen Bedrohungen kommen noch Karten, die beim jeweiligen Spieler ausgelegt werden und zusätzliche Bedrohungen oder persönliche Handicaps geben. Über die Handkarten darf nicht gesprochen werden, so daß die Spieler anhand der ausliegenden Karten Rückschlüsse auf die "Probleme" der anderen Spieler ziehen müssen. Mit Hilfe der Glücksbringer bzw Aufrufe können Karten aus der Auslage bzw Hand abgeworfen werden. Die Spieler gewinnen, wenn der Nachziehstapel leer ist und sämtliche Handkarten gespielt sind.

    Fazit: Les Poilus ragt aufgrund des Themas und der graphischen Umsetzung aus der Masse der Spiele heraus. Es ist ein schwer zu bestehendes kooperatives Spiel, das die Spieler emotionell in das Geschehen zieht. Spieltechnisch ist der Glücksfaktor beim Ziehen der Karten neben aller Strategie schon entscheidend, aber irgendwie für das eigentliche Geschehen bezeichnend.
    Uwe hat Les Poilus klassifiziert. (ansehen)
  • Bernhard A. schrieb am 21.03.2018:
    Les Poilus ist ein Spiel, das, aufgrund der Thematik, zunächst viele abschreckt:
    Man spielt eine französische Einheit im Ersten Weltkrieg.
    Das tolle ist jedoch, dass dieses Spiel ein kooperatives Anti-Kiegsspiel ist.

    Ziel des Spiels ist es sich von den Schrecken des Krieges (Wetter, Bomben, Gas, Lautstärke und Traumata) nicht unterkriegen zu lassen und bis zum Ende des Krieges zu überleben.
    Da die Regeln bereits erklärt wurden, sei darauf verwiesen.

    Neben dem Spiel selbst ist auch die graphische Gestaltung sehr schön und macht es, selbst wenn man es selten spielen sollte, zumindest zu einem Hingucker.

    Zu empfehlen sind auch die von der Spiele-Offensive angebotenen Deutschen Soldaten (zu finden im Punkteshop), da diese, obwohl graphisch etwas anders, trotzdem wunderbar zum Spiel passen.
    Bernhard hat Les Poilus klassifiziert. (ansehen)
Alle 4 Bewertungen von Les Poilus ansehen

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: