Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Innovation (engl.)



Bauen Sie sich ihre eigene Zivilisation begründet auf verschiedenen Technologien, Ideen und kulturellen Errungenschaften auf. Diese Eigenschaften werden durch verschiedene Karten repräsentiert, darüber hinaus besitzen diese Karten noch eine besondere Fähigkeit, die der Weiterentwicklung, dem Punktesystem oder dem Angriff auf andere Kulturen dienen können.

Planen Sie ihre Zivilisation sorgfältig um zu gewinnen!

ACHTUNG: Das Spiel ist komplett Englisch.

Innovation (engl.), ein Spiel für 2 bis 4 Spieler im Alter von 12 bis 100 Jahren.
Autor: Carl Chudyk



Translated Rules or Reviews:

Innovation (engl.) ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von Innovation (engl.) auf Lager. Wenn Sie möchten, informieren wir Sie per Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte loggen Sie sich dazu ein. Sie gelangen dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn Sie Neukunde sind, können Sie hier ein Kundenkonto eröffnen.
Verleihbedingungen

Wenn Ihnen Innovation (engl.) gefällt, gefällt Ihnen vermutlich auch:


      So wird Innovation (engl.) von unseren Kunden bewertet:



      5 v. 6 Punkten aus 2 Kundentestberichten   Innovation (engl.) selbst bewerten
      • Edgar A. schrieb am 26.09.2012:
        Ein sehr spannendes und abwechslungsreiches Kartenspiel von dem Macher von "Ruhm für Rom". Es hat einen Deck-Building-Mechanismus, der eine gewisse Ähnlichkeit zu "7 Wonders" aufweist. Das Spiel läuft über insgesamt 10 Epochen- In diesen 10 Epochen zieht man Karten aus der jeweiligen Epoche und es gilt, Errungenschaften freizuschalten, um in die nächsthöhere Epoche zu gelangen. Die Errungenschaften stammen aus insgesamt 5 verschiedenen Teilbereichen, die durch unterschiedliche Farben gekennzeichnet sind.

        Der Spielablauf lässt sich - grob verkürzt - in etwa wie folgt wiedergeben:

        Es stehen mögliche Aktionen zur Auswahl, von denen man letztlich 2 durchführen darf.

        1. Eine Karte aus der Hand vor sich auslegen. Wenn man noch keine Karte ausgelegt hat, bildet man einen neuen Stapel, ansonsten muss man die Karte - entsprechend ihrer farblichen Kennzeichnung - auf einem Stapel als oberste auslegen, das heißt, man hat vor sich bis zu 5 verschiedene Kartenstapel ausliegen und die jeweils oberste ist "Aktiv".

        2. Eine Karte des entsprechenden Zeitalters ziehen. Aus welchem Zeitalter man eine Karte ziehen darf, richtet sich nach der aktiven Karte, die das höchste Zeitalter hat.

        3. Eine Errungenschaft für sich in Anspruch nehmen. Dazu müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, auf die ich hier aber aus Platzgründen nicht näher eingehen möchte.

        4. Ein sogenanntes "Dogma" aussprechen. Das bedeutet nichts anderes, als eine bestimmte Aktion anhand einer aktiven Karte auszuführen. Da diese Karten verschiedenste Fähigkeiten haben, kann das unterschiedlichste Auswirkungen haben. Man kann z.B. neue Karten nachziehen, oder Siegpunkte generieren oder man kann die Kartenstapel auffächern, so dass mehr Symbole sichtbar werden und man dadurch mächtiger wird oder man kann dafür sorgen, dass ein Teil der Mitspieler Karten abgeben muss. Allerdings können Mitspieler auch von den Dogmen profitieren, wenn sie genauso mächtig sind, wir der aktive Spieler.

        Fazit: Insgesamt hat das Spiel eine sehr hohe Dynamik und Interaktion. Es kann zwar passieren, dass der ein oder andere Mitspieler vorzeitig keine Chance mehr auf den Sieg hat, weshalb ich hier einen kleinen Punktabzug in Rechnung stellen muss. Aber insgesamt betrachtet ist der Spiel sehr spannend und lässt sich auch flüssig spielen. Daher vergebe ich 5 von 6 möglichen Fächern!
        Edgar hat Innovation (engl.) klassifiziert. (ansehen)
      • Michael J. schrieb am 31.10.2012:
        Es kommt auch bei mir oft auf den Tisch. Mittlerweile zählt es sogar zu meinen Favoriten.
        Jede Partie verläuft anders und gerade diese enorme Vielfalt motiviert immer wieder auf´s Neue.
        Momentan gibt es Innovation ja nur auf Englisch und das genaue Verstehen der Texte ist wichtig (jemandem, der Englisch nicht kann, die Kartenbedeutungen erklären zu wollen, ist aufgrund des Kartenumfanges sehr schwer).
        Aber bald soll ja nun doch noch eine deutsche Version erscheinen.

        Zum Inhalt möchte ich noch ergänzen, dass das eigentliche Ziel darin besteht, eine gewisse Zahl (abhängig von der Spielerzahl) von Zeitaltern=Periods oder Wissensgebieten=Domains (davon gibt es noch zusätzlich 5) zu dominieren. Dies geschieht vor allem durch das Sammeln von Einflusspunkten. Um diese zu erhalten wird eine Karte verdeckt abgelegt und man erhält Einflusspunkte entsprechend dem Wert des Zeitalters aus dem die Karte stammt. Wenn man ein Zeitalter dominieren will, muss man in diesem Moment 5mal so viele Einflusspunkte besitzen wie es dem Wert des Zeitalters entspricht und mindestens eine Karte dieses Zeitalters offen vor sich ausliegen haben (um das 3. Zeitalter zu dominieren muss man in diesem Moment also wenigstens 15 Einflusspunkte besitzen und eine Karte >= Zeitalter 3 ausliegen haben) oder bestimmte Bedingungen erfüllen (bei den Domains).
        Während Karten und Einflusspunkte den Mitspielern auch weggenommen werden können, sind bereits erhaltene Periods und Domains nicht angreifbar! Dies führt zu spannenden Wettkämpfen.
        Es gibt in den späten Zeitaltern jedoch auch Karten die das Spiel sofort beenden können, wenn die auf den Karten angegebenen Bedingungen erfüllt sind.
        Sollte die letzte Karte des letzten Zeitalters gezogen werden, gewinnt, wer die meisten Einflusspunkte besitzt.
        Auf den Karten sind neben den Dogmen verschiedene Symbole abgebildet.
        Es gibt oft mehrere auszuführende Dogmen auf jeder Karte, welche ebenfalls durch eines dieser Symbole gekennzeichnet sind.
        Dabei gibt es 2 Arten don Dogmen:
        Supremacy Dogmas - hiervon sind alle Spieler betroffen, die weniger von dem entsprechenden Symbol besitzen(=Summe all dieser Symbole auf seinen vor sich offen liegenden Karten), als der Spieler der das Dogma anwendet.
        Cooperative Dogmas - werden von allen Spielern ausgeführt, die gleich viele oder mehr dieser Symbole besitzen (manchmal können die Mitspieler auch entscheiden, ob man die Aktion ausführen will oder nicht).
        Der Spieler der das Dogma spricht erhält aber immer noch eine zusätzliche Karte, wenn zumindest ein Mitspieler an einem kooperativen Dogma beteiligt ist.

        Die Spielmechanik ist letztlich nicht so leicht in Worte zu fassen, aber der Spielablauf ergibt sich nach 1-2 Testspielen recht gut.
        Auf jeden Fall ist es von Vorteil, die Karten zu kennen.
        Ein neuer Mitspieler ist anfangs sonst schon recht benachteiligt.
        Dies gilt vor allem für die Karten, welche das Spiel durch das Erfüllen spezieller Bedingungen beenden können.

        Zu 2 funktioniert Innovation schon sehr gut. Man kann sich dann nebeneinander setzen und hat so die Karten seines Kontrahenten immer im Blick.
        Bei mehr Mitspielern wird es dann schwieriger, immer alle Karten der Gegenspieler zu überblicken. Vor allem bei 4 Spielern wird dies kaum noch möglich sein bzw. man braucht dann schon deutlich mehr Zeit zum Spielen - ist auch nix mehr für ne Partie am späten Abend ;)
        Ich persönlich finde das Spiel zu 3 am besten (ausbalancierter als zu 2, da ansonsten manchmal einfach durch Kartenziehglück eine vorzeitige Entscheidung fällt).

        So gut es mir auch gefällt, vergebe ich dennoch "nur" 5 Punkte, denn obwohl gerade die Vielfalt an Karten und Variationen das Spiel so motivierend macht, ist meines Empfindens die Balance dadurch nicht richtig ausgewogen.
        Vor allem die Karten der letzten Zeitalter haben es in sich, da kann ein lange Zeit spannendes Spiel dann sehr schnell entschieden sein..
        Und es gibt immer mal wieder Spiele, bei denen man kaum eine Chance hat, wenn man unpassende Karten zieht.
        Und man kann schon sehr gemein zu seinen Mitspielern sein :-)
        Wenn man sich über sowas nicht zu sehr ärgert, bekommt man ein sehr originelles Spiel.





        Michael hat Innovation (engl.) klassifiziert. (ansehen)

      So geht´s weiter:


      Weiter stöbern
      Zur Startseite
      Hilfe
      Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
      (0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
        Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
      Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
      Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
      0 180 50 55 77 5
      Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
      (0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
      deutschlandweit
      versandkostenfrei
      (25€ Mindestbestellwert)
      Suche: