Klicken Sie auf das Bild um das Video zu laden.
Es öffnet sich ein neues Fenster in dem Sie das Video anschauen können.


Die Fürsten von Florenz
Die Fürsten von Florenz
Die Fürsten von Florenz
Die Fürsten von Florenz
Dieser Artikel ist ausverkauft
oder Die Fürsten von Florenz ausleihen
Die Fürsten von Florenz wurden diese Auszeichnungen verliehen:
  • Deutscher Spielepreis
    Deutscher Spielepreis
    2000
    Bronze
  • Spiel der Spiele
    Spiel der Spiele
    2007
    Spiele Hit für Experten
  • International Gamers Award
    International Gamers Award
    2001
    Mehrspieler - Gewinner
  • As d`Or - Jeu de l`Année
    As d`Or - Jeu de l`Année
    2008
    Spezialpreis der Jury
  • Tric Trac
    Tric Trac
    2007
    Gold
  • Nederlandse Spellenprijs
    Nederlandse Spellenprijs
    2007
    Spiel des Jahres
  • BrettspielWelt
    BrettspielWelt
    2001
     
  • Gra Roku
    Gra Roku
    2008
    Nominierungsliste
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Die Fürsten von Florenz



Schauplatz des Spiels ist Italien, zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Erleben Sie die Blütezeit der Renaissance. Schlüpfen Sie in die Rolle der Fürsten von Florenz, spielen Sie das Oberhaupt einer der berühmten Adelsfamilien wie die Medicis oder die Borgias. Mehren Sie Ihr Ansehen, sorgen Sie für Ruhm und Ehre, indem Sie prachtvolle Gebäude errichten, beeindruckende Landschaften anlegen und berühmte Künstler und Gelehrte an Ihren Hof holen.
In insgesamt 7 Runden schaffen Sie so die Voraussetzungen, diese Personen zu großen Werken zu inspirieren. Diese Aktionen bringen Ihnen Prestigepunkte, die auf der Erfolgsleiste festgehalten werden.
Je eindrucksvoller ein Werk ausfällt, je höher also seine Werkzahl ist, desto mehr Geld beziehungsweise Prestige bringt das Werk dem Spieler ein, wenn es in seinem Fürstentum vollbracht wurde.
Mit dem zur Verfügung stehenden Geld muss gut hantiert werden, da Gebäude und Landschaften erworben, aber auch Baumeister und Gaukler ebenso wie Prestige- und Bonuskarten bezahlt werden wollen. Wer schließlich nach 7 Runden die meisten Prestigepunkte besitzt, ist Sieger!

Neu an diesem berühmten Klassiker sind 2 Erweiterungen und
66 Spielkarten die Regel für 2 Spieler. Bei der ersten Erweiterung Muse und Prinzessin werden die Spieler durch Vertraute wie Kardinal, Prinzessin, Muse, Professor, Bankier und Kaufmann unterstützt.
Bei der zweiten Erweiterung Kooperativ Bauen sind verhandlungsfreudige Spieler gefragt, die mit Bedacht und zum eigenen Nutzen Gebäude auch gemeinsam mit dem Partner grenzüberschreitend bauen.

Die Fürsten von Florenz, ein Spiel für 2 bis 5 Spieler im Alter von 12 bis 100 Jahren.
Autor: Jens Christopher Ulrich und Wolfgang Kramer



Translated Rules or Reviews:

Die Fürsten von Florenz ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.

Diese Funktion erfordert ein Login. Wenn Sie Neukunde sind, können Sie hier ein Kundenkonto eröffnen.
Verleihbedingungen

Listen mit Die Fürsten von Florenz



Die Fürsten von Florenz ist auf 129 Merklisten, 18 Wunschlisten, 60 freien Listen und in 152 Sammlungen gespeichert.
Alle anzeigen

So wird Die Fürsten von Florenz von unseren Kunden bewertet:



6 v. 6 Punkten aus 30 Kundentestberichten   Die Fürsten von Florenz selbst bewerten
  • Reinhard O. schrieb am 15.09.2011:
    Titel: Die Fürsten von Florenz

    Spieltyp: Strategiespiel

    Spieler: für 2 bis 5 Spieler ab 12 Jahren

    Spielidee / Spielziel:
    Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Oberhäuptern italienischer Adelsfamilien. Sie versuchen ihr Ansehen zu mehren, in dem sie das Ambiente für Künstler und Gelehrte an ihrem Hofe schaffen. Dazu errichten sie prachtvolle Gebäude und eindrückliche Landschaften und sorgen für Meinungs-, Reise- und Religionsfreiheit. Wer am Ende die meisten Prestigepunkte hat, gewinnt das Spiel.

    Spielvorbereitung:
    • Der Spielplan wird in der Tischmitte ausgelegt
    • Die Landschaftsteile (Wald, See, Park), die Gaukler und Baumeister, die Prestigekarten (verdeckt), sowie die Abwerbekarten (offen) werden links vom Spielplan ausgelegt (= Phase A)
    • Die Gebäudeteile, die Freiheiten-Plättchen (je 1 weniger als Spieler), die Personenkarten und die Bonuskarten (jeweils verdeckt), werden rechts vom Spielplan ausgelegt (= Phase B)
    • Jeder Spieler erhält seine Spieltafel, Spielstein und –figur, 3 Personenkarten und 3500 Florin (restliches Geld wird bereitgelegt)

    Spielablauf:
    Das Spiel verläuft in 7 Runden und jede Runde besteht aus 2 Phasen.

    • Phase A: 1 Objekt ersteigern
    Hier können die Objekte, die links vom Spielplan liegen ersteigert werden. Jeder Spieler kann nur ein Objekt erwerben. Der Stapel aus dem das Objekt stammt wird sofort gesperrt. Beim Ersteigern gilt ein Grundpreis von 200 Florin, der in 100er Schritten überboten werden darf.
    Die Objekte bringen allesamt Vorteile (z.B. sie erhöhen die Werkezahl der Künstler; senken die Baukosten; bringen Prestigepunkte; können Personen abwerben, etc.)

    • Phase B: 2 Aktionen der folgenden 5 Aktionen ausführen:
    o Ein Werk vollbringen (darf 2x passieren).
    Dazu muss die Mindest-Werkzahl pro Runde (1. = 7; 2. = 10; etc.) erreicht werden. Personenkarte wird offen ausgelegt und die Werkzahl ermittelt (hier zählen jetzt die Gaukler, Landschaften, Gebäude etc. mit). Die erreichte Werkzahl kann nun in Florin umgewandelt werden und wiederum die Florin in Prestigepunkte.

    o Ein Gebäude errichten (darf 2x passieren).
    Jedes Gebäude kostet 700 Florin (außer man hat einen oder mehrere Baumeister). Es bringt Prestige-Punkte und erhöht die Werkzahl um 4.
    Die Gebäude müssen vollständig im Raster liegen, sie dürfen nicht überbaut werden, sich nur über Eck berühren (außer man hat 2 Baumeister), nur einmal pro Fürstentum vorkommen, nicht mehr versetzt werden und an Landschaften angrenzen.

    o Eine Person an den Hof holen (darf 1x passieren)
    Man zahlt 300 Florin und sucht aus fünf Personenkarten eine aus und kann noch in derselben Runde ein Werk vollbringen

    o Eine Freiheit einführen (darf 1x passieren)
    Man zahlt 300 Florin und wählt ein Freiheitsrecht. Es erhöht die Werkzahl um drei. Jedes Freiheitsrecht kann nur einmal im Fürstentum vorkommen.

    o Eine Bonuskarte erwerben (darf 2x passieren)
    Man zahlt 300 Florin und sucht aus fünf Bonuskarten eine aus und kann sie nach Belieben einmalig einsetzen (das kostet keine Aktion und gehört zur Aktion: Werk vollbringen)

    Wertung:
    • Die Spieler mit der höchsten Werkzahl erhalten 3 Prestigepunkte

    Spielende: Das Spiel endet nach der 7. Runde. Die Prestigekarten werden ausgewertet. Jede Prestigekarte enthält Bedingungen. Hat man sie erfüllt, erhält man die angegebenen Prestigepunkte.

    Erweiterungen / Varianten:
    Das Spiel verfügt von Haus aus über zwei interessante Erweiterungen:
    • *Muse & Prinzessin*: hierbei handelt es sich um 6 verschiedene Charakterkarten mit speziellen Fähigkeiten (z.B. erhöht die Werkzahl gemäß der aktuellen Spielrunde, zusätzliche Aktion, Werk vollbringen ohne Personenkarte, Florin erhalten, etc.). Man kann diese Karten in einer zusätzlichen Versteigerungsrunde erwerben

    • *Kooperativ Bauen*: Die Spieler legen ihre Fürstentümer aneinander und können nun grenzüberschreitend zwischen zwei Spielern bauen. Es kommt hier eine Verhandlungskomponente hinzu, die das Spiel noch interaktiver macht. Ist einer der beiden Nachbarn an einem grenzüberschreitenden Bau interessiert, verhandeln die Partner die Baukosten sowie die genaue Lage. Beide Spieler erhalten je 3 Prestigepunkte und jeder kann das Gebäude für Werke, Prestige- und Bonuskarten verwenden.
    Beide Erweiterungen können miteinander kombiniert werden. Die Spieldauer erhöht sich um ca. 30 Minuten

    Fazit:
    Ein Flohmarktfund, der mich begeistert. *Die Fürsten von Florenz* ist ein komplexes Strategiespiel mit umfassendem aber sehr gut verständlichem Regelwerk.
    Es verfügt über eine Reihe an Mechanismen, die das Spiel abwechslungsreich und äußerst vielseitig machen (z.B. Ersteigern von: Landschaften, Gaukler, Baumeister, Prestige-Karten, Abwerbe-Karten, Bauwerke erstellen, Freiheitsrechte einsetzen, etc.)

    Aber auch die eigentlichen Mechanismen (z.B. das Ersteigern, das Zuvorkommen / Sperren der Objekte, Gebäude errichten und im Fürstentum einpassen, und nicht zuletzt das Werk vollbringen) sind kommunikativ, spannend und sehr gut aufeinander abgestimmt.
    Zugegeben man braucht die eine oder andere Runde dafür, um ein Gespür für die eigene Strategie zu entwickeln. Das ist aber bei allen hervorragenden Spielen, die ich kenne so.
    Es erfordert ein ständiges Anpassen an die aktuellen Begebenheiten im Spielgeschehen und bleibt bis zum Ende spannend. Dann kommt es auf, ob man es geschafft hat die Bedingungen seiner Prestigekarte zu erfüllen und ggfs. noch spielentscheidende Punkte zu erhalten.
    Aufgrund der Vielfalt und Komplexität ist das ein Spiel für Vielspieler und ggfs. sehr ambitionierte Familienspieler. Die Dauer von 90 bis 120 Minuten ist angemessen.
    Die beiden Erweiterungen gefallen mir sehr gut und machen das Spiel noch vielfältiger und erhöhen neben dem interaktiven Anteil auch den Spaßfaktor beträchtlich.
    Auch das Spielmaterial weiß zu gefallen und rundet ein rundum gelungenes Spiel ab. In meiner Bewertung muss dieses Spiel sechs Punkte erhalten.
    Reinhard hat Die Fürsten von Florenz klassifiziert. (ansehen)
  • Dennis S. schrieb am 25.10.2010:
    Dieses spiel bietet großes Suchtpotenzial! 2 Erweiterungen und jede Menge Möglichkeiten in einer Box. Was wünschen sich vielspieler mehr? Also wir haben dieses Spiel dutzende Male gespielt und jedes Mal ist es anders....

    Das Spielmaterial ist hervorragend und die Mechanik des Spiels ebenso. Die Qual der Wahl macht in diesem Spiel glücklich, denn so gehen einem nie die Möglichkeiten aus Punkte zu machen :-) Die Box bietet leider nicht die Möglichkeit das Spielmaterial vernünftig unterzubringen, aber das tut dem Spielspaß keinen Abbruch.

    Wer viel spielt oder es vor hat, sollte unbedingt die Fürsten ausprobieren!
    Dennis hat Die Fürsten von Florenz klassifiziert. (ansehen)
  • Lutz S. schrieb am 10.12.2009:
    Das Spiel setzt einen ständig unter druck: Zu wenig aktionen, zu wenig Geld, falsche Handkarten, falsche Landschaft und argh jetzt ist das Spiel schon zu Ende.

    Man muss sher Haushalten mit Aktionen und Geld, aber gerade das macht den Reiz des spieles aus. Es bietet auch viele Siegeswege. Bei einer Meisterschaft spielten meine gegner plötzlich ganz anders als die Leute aus meinem Team und so sah ich mcih plötzlich einer ganz anderen Spielsituation gegenüber... argh. Hat aber noch für den 2. Platz gereicht.

    Fazit: Wenn ihr es Taktisc/Strategisch mögt und euch nicht ständig schwarz ärgert wenn ihr nicht kriegt was ihr braucht, dann kauft das Spiel und habt ruhig Mut mal ne ganz neue Strategie auszuprobieren... es gibt viele Wege eienr Katze das Fell abzuziehen.

    Noch anzumerken wäre, dass das Spiel ursprünglich aus dem Hause Alea stammt und dementsprechend die Spielregel keine Fragen offen lässt. Ich möchte an dieser Stelle einmal die Regelautoren von Alea feiern!
Alle 30 Bewertungen von Die Fürsten von Florenz ansehen

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: