Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen

Klicken Sie auf das Bild um das Video zu laden.
Es öffnet sich ein neues Fenster in dem Sie das Video anschauen können.


Dice Forge
Dice Forge
Dice Forge
Dice Forge
nur 39,99

inkl. MwSt..
Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
nur noch 2 Stück auf Lager

Lieferzeit 1-3 Tage, max. 1 Woche.
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Lieferzeiten

oder Dice Forge ausleihen
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Dice Forge



Die Spieler treten in einem Wettstreit um die meisten Ruhmespunkte gegeneinander an. Mithilfe ihrer Würfel sammeln sie Gold, Sonnensplitter und Mondsplitter, die sie für mächtige Aktionen einsetzen können entweder für das Schmieden neuer Würfelseiten oder um Heldentaten zu vollbringen. Welcher Held erringt die meisten Ruhmespunkte?

Dice Forge, ein Spiel für 2 bis 4 Spieler im Alter von 10 bis 100 Jahren.
Autor: Régis Bonnessée

Dice Forge kaufen:


nur 39,99
inkl. MwSt.. Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland

nur noch 2 Stück auf Lager

Lieferzeit 1-3 Tage, max. 1 Woche.
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Lieferzeiten

Dice Forge ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von Dice Forge auf Lager. Wenn Sie möchten, informieren wir Sie per Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte loggen Sie sich dazu ein. Sie gelangen dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn Sie Neukunde sind, können Sie hier ein Kundenkonto eröffnen.
Verleihbedingungen


Listen mit Dice Forge



Dice Forge ist auf 94 Merklisten, 65 Wunschlisten, 36 freien Listen und in 72 Sammlungen gespeichert.
Alle anzeigen

So wird Dice Forge von unseren Kunden bewertet:



6 v. 6 Punkten aus 8 Kundentestberichten   Dice Forge selbst bewerten
  • Michael S. schrieb am 05.09.2017:
    Ziel des Spiels
    Die Götter sind unter den Sterblichen mal wieder auf der Suche nach neuen Halbgöttern. Du und deine Mitspieler sind auserwählt, die Götter in einem Wettkampf zu unterhalten. Das Turnier findet auf den himmlischen Inseln statt und wird mithilfe von Götterwürfeln ausgefochten. Mit diesen Würfeln kann man Gold, Ruhm oder auch Sonnen- und Mondsplitter erhalten, um dadurch noch mächtigere Würfel zu schmieden oder auf den himmlischen Inseln Unterstützung und Ruhm in Form von Heldentaten einzufordern. Nur wer am Ende des Spiels die meisten Ruhmpunkte erspielt hat, gewinnt das Spiel.

    Aufbau
    Vor dem ersten Spiel sortiert man das Spielmaterial in die Spielschachtelunterseite ein. Für alles gibt es dort Fächer, so dass das Spielmaterial sehr schön aufgeräumt ist. Dann muss man die Götterwürfel noch mit den Startseiten bestücken und die restlichen Würfelseiten im Tempel platzieren. Dieser hat eine Hülle, auf der man sehen kann, wo welche Würfelseiten hinkommen. Durch die Hülle kann dann nach dem Aufräumen des Spiels keine Würfelseite verrutschen oder durcheinanderfliegen, sehr clever gelöst!

    Der eigentliche Spielaufbau funktioniert dann wie folgt. Man legt den Inselspielplan in die Mitte des Tisches. Dann sucht man sich alle Karten heraus, die einen blauen Kreis tragen. Dies sind die Startkarten für das erste Spiel. Später kann man dann auch die Karten für das fortgeschrittene Spiel mit dazunehmen. Die Karten sind nach hellen und dunklen Karten sortiert und es gibt pro Karte immer vier Stück. Diese legt man jetzt in die Aussparungen des Insel-Spielplans. Die Kosten der Karte zeigen, wo sie platziert werden muss. Je nach Spieleranzahl legt man aber nur so viele Karten in jeden Stapel, wie Spieler teilnehmen. Den Rundenanzeiger stellt man auf das Feld mit der 1. Dann bekommt jeder Spieler ein Heldentableau und fünf Ressourcenmarker, die er jeweils auf das Feld 0 jeder Leiste auf seinem Heldentableau stellt. Die Heldenfigur der gleichen Farbe stellt jeder Spieler dann auf das farblich passende Feld auf der Insel. Jeder bekommt auch einen hellen und einen dunklen Götterwürfel. Der jüngste Spieler wird der Startspieler und nimmt sich den entsprechenden Marker. Dann bekommen die Spieler noch ein bisschen Gold. Der Startspieler 3, der nächste Spieler im Uhrzeigersinn 2, usw. Nun nimmt man noch den Tempel aus der Hülle und legt ihn auf die Spielschachtelunterseite. Diese schiebt man dann einfach an den Insel-Spielplan heran und los geht´s.

    Spielablauf
    Das Spiel läuft über 9 oder zehn Runden, je nach Spieleranzahl.
    In dieser Zeit müssen die Spieler möglichst viele Ruhmpunkte erspielen, denn diese sind der Schlüssel zum Sieg.
    Dabei kann man Ruhmpunkte schon während des Spiels durch Würfeln bekommen und am Ende durch die erworbenen Heldentatkarten.
    Das Spiel ist eigentlich sehr einfach, darum ist die Anleitung auch so schön kurz. Lediglich die Erklärung der Karteneffekte braucht ein bisschen mehr Zeit.

    Jede Runde des Spiels läuft über vier Phasen, wobei in der ersten Phase immer alle Spieler mitmachen, die Phasen 2 bis 4 dann aber nur den aktiven Spieler betreffen.
    Nachdem ein Spieler seine vier Phasen durchlaufen hat, ist der nächste Spieler im Uhrzeigersinn an der Reihe. Die Phasen sind:

    1. Würfeln einer großen Göttergabe
    2. Verstärkung herbeirufen
    3. Eine Aktion ausführen
    4. Zusätzliche Aktion ausführen

    Schauen wir uns die Phasen kurz genauer an.

    1. Würfeln einer großen Göttergabe
    In dieser Phase dürfen ALLE Mitspieler einmal mit ihren beiden Götterwürfeln würfeln und sich das Ergebnis nehmen.
    Das heißt den entsprechenden Würfel auf dem Heldentableau bewegen.
    Am Anfang kann dies nur Gold, Ruhm und einmal ein Sonnensplitter oder auf dem anderen Würfel ein Mondsplitter sein.
    Spielt man nur zu zweit, so darf jeder Spieler zweimal mit beiden Würfeln würfeln.
    Wichtig ist nur, dass man das letzte Ergebnis nicht mehr verändern darf und die Würfel einfach auf die beiden Felder auf dem Heldentableau legt.

    2. Verstärkung herbeirufen
    Auf manchen Karten befindet sich ein Symbol mit einem Zahnrad. Diese Karten legt man nach dem Erwerb mit der Rückseite nach oben zu sich hin.
    In dieser Phase darf man dann jede dieser Zahnradaktionen einmal ausführen.

    3. Eine Aktion ausführen
    In dieser Phase haben die Spieler immer die Wahl zwischen zwei Aktionen.

    a) Heldentat vollbringen
    Eine Heldentat vollbringen ist, eine Karte vom Insel-Spielplan zu kaufen.
    Die Kosten sind hierbei immer Sonnen- und / oder Mondsplitter, die man sich erst erwürfeln muss.
    Sobald man die Karte dann bezahlt hat, stellt man seine Spielfigur auf das Portal bei dieser Karte.
    Steht dort schon ein Spieler, so wird dessen Figur wieder auf den Ausgangspunkt verdrängt.
    Als Entschädigung darf dieser Spieler dann eine große Göttergabe, also beide Würfel würfeln.
    Hat die erworbene Karte einen Wirbelwind darauf, so führt man diese Aktion aus und dreht die Karte dann auf die Rückseite.
    Wirbelwindaktionen sind einmalige Aktionen. Allerdings bringen alle Karten am Spielende Ruhmpunkte, entsprechend ihres grünen Wertes.

    b) Beistand der Götter erbitten
    Wählt man diese Aktion, so darf man vom Tempel Würfelseiten kaufen und diese in seine Würfel schmieden.
    Die Kosten der Würfelseiten sind auf dem Tempel angegeben und müssen immer in Gold bezahlt werden.
    Dabei darf man so viele Würfelseiten kaufen, wie man Gold hat, aber nur eine Würfelseite jeder Art in einer Runde.
    Die neuen Würfelseiten darf man dann beliebig in seine beiden Würfel schmieden.
    Dazu nimmt man am besten die neue Würfelseite als Hebel. Die ersetzte Würfelseite legt man einfach zu sich.
    So kann man nach und nach bessere und wertvollere Würfelseiten auf seine Würfel schmieden.

    4. Zusätzliche Aktion ausführen
    Einmal in seinem Zug darf man zwei Sonnensplitter ausgeben, um eine der beiden Aktionen, die unter 3. erklärt wurden noch einmal auszuführen.

    Die Heldentatkarten
    Hier gibt es die unterschiedlichsten Karten.
    Die einen bringen nur Ruhmpunkte, wieder andere haben neben den Ruhmpunkten sofortige Einmal-Effekte wie:
    - Alle anderen Spieler würfeln mit ihren Würfeln und man darf sich dann zwei beliebige Ergebnisse aussuchen und für sich nutzen.
    - Man bekommt sofort diverse Dinge oder auch Würfelwürfe, usw.

    Dann gibt es Heldentatkarten, die einen wiederkehrenden Effekt haben, den man in der zweiten Phase nutzen kann.
    Es gibt auch eine Karte, die einem die Felder für die Ressourcen durch eine Truhe verlängert.

    Eine sehr spezielle Karte ist der "Hammer des Schmieds". Diese Karte legt man oben an sein Heldentableau und auch einen Hammer-Marker legt man darauf.
    Jedes mal, wenn man Gold würfelt, kann man sich jetzt entscheiden, ob man es auf der Goldleiste zieht oder auf der Karte.
    Kommt man auf der Karte ans Ende, gibt es Ruhmpunkte und man darf noch eine zweite Runde auf der Karte für noch mehr Ruhmpunkte drehen.
    Das ist eine wichtige Karte, denn irgendwann hat man so viel Gold, dass die Leiste voll ist und dann gewürfeltes Gold verfällt.

    Zusätzlich zu den Startkarten mit dem blauen Punkt gibt es dann auch noch andere Karten, die man ins Spiel nehmen kann.
    Später kann man seine Kartenstapel dann einfach so aus Start- und Fortgeschrittenen Karten aufbauen, wie man möchte.

    Rundenende
    Sobald jeder Spieler einmal an der Reihe war und seine Aktion ausgeführt hat, endet die Runde.
    Der Rundenanzeiger wird um ein Feld weiterbewegt, der Startspieler bleibt allerdings das ganze Spiel über der Gleiche.

    Spielende
    Das Spiel endet, nachdem bei zwei und vier Spielern neun Runden und bei drei Spielern acht Runden gespielt wurden.
    Dann zählt jeder Spieler die Ruhmpunkte auf allen seinen Heldentatkarten zusammen und zählt diese zu den Ruhmpunkten, die während des Spiels erworben wurden, dazu.
    Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt das Spiel.

    Kleines Fazit
    Dice Forge hat eine sehr interessante und neue Mechanik, um sein "Deck" zu bauen.
    Denn eigentlich ist es nichts anderes. Statt sein Deck aus Karten zusammenzustellen hat man hier zwei Würfel, deren Seite man ändern kann.
    Das funktioniert allerdings sehr gut und ist auch irgendwie saucool :)
    Dadurch, dass man eben keine Handkarten hat, ist der Glücksfaktor noch höher als bei einem Deckbauspiel.
    Genau das macht das Spiel aber auch sehr spannend und abwechslungsreich.
    So kann man zwar ein bisschen planen, aber ob diese Planung aufgeht, entscheiden die Würfel.
    Durch das Umschmieden der Würfel kann man zwar seine Chancen erhöhen, aber Glück bleibt Glück.
    Nicht falsch verstehen, uns hat genau das supergut gefallen.
    So kann man endlich diese "Planungsspieler" ein bisschen ausschalten.
    Jeder hat die gleichen Möglichkeiten und diese kann man durch die fortgeschrittenen Karten auch noch erweitern.
    So läuft kein Spiel wie das vorherige und man kann sich in jedem Spiel die Karten auslegen, die man möchte.
    Die Qualität des Spielmaterials ist sehr hochwertig.
    So sind auf den Würfelseiten keine Aufkleber sondern fest aufgedruckte Grafiken.
    Dadurch kann man sie auch prima als Hebel benutzten, ohne das die Aufdrucke beschädigt werden.
    Auch das Aufräumen klappt super, denn die Schachtel bietet für jedes Spielelement einen passenden Platz.
    Die Anleitung ist gut geschrieben und vor allem schön kurz gehalten.
    Die Illustrationen fand ich auch sehr hübsch. Ein wirklich tolles Gesamtpaket!
    _____________________
    Die komplette Spielevorstellung inklusive Fotos und das Regelvideo findet ihr hier:
    http://www.mikes-gaming.net/spiele-komplettliste/komplettliste-aktuelle-spiele-alphabet/item/771-dice-forge.html
    _____________________
    Michael hat Dice Forge klassifiziert. (ansehen)
  • Karl S. schrieb am 30.07.2017:
    VOWORT:
    Das Problem bei Brettspielen ist immer, dass ganz viele verschiedene Kategorien auf dem Markt zu finden sind. Kinderspiele, Familienspiele, Kennerspiele und Expertenspiele sind die häufigsten Begriffe, von denen immer zu lesen ist. Und selbst diese gliedern sich dann noch in "gehobene" oder "normale" dieser Art.
    Jetzt ist es für einen Rezensenten sehr schwer, ein Spiel zu bewerten, weil nicht jedes Spiel seiner Kategorie für jeden Spieler etwas ist. Ein Spiel kann absolut genial sein, wenn es aber für jemanden zu komplex oder für den anderen zu seicht ist, gehen da die Meinungen oft weit auseinander.

    Ich persönlich habe da keine Probleme, weil ich mag knackige Expertenspiele genauso gerne spielen, wie auch simple Familienspiele. Bei mir kommt es eher auf die Stimmung an, wozu ich gerade Lust habe, nicht auf die Kategorie.
    Ich schreibe dieses Vorwort deswegen, weil gerade Dice Forge bisher im Netz ganz schön schlecht weggekommen ist, da sich viele Kenner- und Expertenspieler mehr davon erwartet hatten, viele sprechen von "interessantem Mechanismus mit viel Freiraum nach oben".
    Das mag wohl richtig sein, allerdings macht es dieses Spiel deswegen nicht schlechter.

    SPIELABLAUF:
    Jeder Spieler würfelt mit seinen 2 Würfeln und trägt sein Ergebnis als Ertrag auf seinem Tableau ab, wobei man auch würfelt, wenn man selbst nicht am Zug ist. Diese Erträge können Gold sein, welche man für neue Würfelseiten benötigt, oder Sonnen- und Mondsteine, welche für die Quests nötig sind. Auch Siegpunkte können auf den Würfeln drauf sein, welche direkt aufs eigene Tableau übertragen werden.
    Der aktive Spieler hat dann in seinem Zug entweder die Möglichkeit neue Würfelseiten zu kaufen und diese an seine Würfel beliebig anzubringen oder er macht eine Quest, was bedeutet, dass er Karten kauft, die um den Spielplan in einer Auslage bereitliegen. Diese Karten geben dann Sofort-Aktionen und/oder Runden-Aktionen, die man dann jede Runde für sich nutzen kann, was meist wieder ein Zusatzwurf oder ein Umwandeln von Gold in Punkte oder ähnliches sein kann, oder man darf sich spezielle Würfelseiten aus der Auslage nehmen und an seinen Würfel anbringen.
    Zusätzlich bringen Quests dann je nach Karte verschieden hohe Siegpunkte ein.
    Dies geht dann je nach Spieleranzahl 9 oder 10 Runden lang, danach zählen die Spieler die Siegpunkte auf ihren Tableaus und auf den Karten zusammen und wer da die meisten hat, hat das Spiel dann gewonnen.

    BEWERTUNG:
    Ich finde Dice Forge in seiner Art absolut genial!
    Die Idee, seinen Würfel selbst zu bauen, und sozusagen seines Glückes Schmied zu werden, hat mich schon begeistert, als ich das erste Mal von diesem Spiel gehört habe.
    Und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Es macht immer wieder großen Spaß und gefällt auch sehr in der Aufmachung. Bisher ist auch nach mehreren Partien der Wiederspielreiz sehr hoch und wir haben nicht mal annähernd alle Kartenkombinationen durch.
    Man darf natürlich nicht vergessen, dass Dice Forge im Kern immer noch ein reines Würfelspiel ist, was bedeutet, dass man auch hier ohne Würfelglück nicht gewinnen kann. Da das Spiel aber wenn’s jeder kennt, recht kurzweilig ist, steht einer Revanche und noch einer nichts im Wege. Man kann so etwa 15 Minuten pro Spieler rechnen, mit steigender Spieleranzahl vielleicht 5 Minuten pro Spieler mehr.

    Zur Spielerzahl kann ich sagen, dass es in voller Besetzung am meisten Spaß macht, da viele Karten so ausgelegt sind, dass es mit mehreren Spielern am abwechslungsreichsten ist. Man kann aber durchaus auch zu zweit viel Spaß haben, hier bleiben halt manche Karten immer liegen, da diese nicht wirklich interessant sind. Meine meisten Partien waren Zweierspiele und haben alle sehr viel Spaß gemacht. Aber je mehr desto besser, das sollte man einfach wissen.

    Wie erwähnt, die Komponenten sind sehr hochwertig und ich behaupte mal, dieses Spiel hat das beste und durchdachteste Inlay, das ich bisher gesehen habe. Es ist alles schnell aufgeräumt und beim Spielaufbau an seinem richtigen Platz. So etwas würde ich mir von jedem Spiel wünschen, nicht nur eine neue Rolle an Zip-Tüten. Und man sieht ja am Preis, dass dies für 30-35 Euro auch möglich ist.
    Auch finde ich die Grafik des Spielplans und der Karten sehr stimmig und wunderschön gezeichnet, hier spielt das Auge wirklich regelrecht mit!

    FAZIT:
    Nochmal zurück zum Vorwort. Für wen ist das Spiel denn nun interessant?
    Alleine vom neuen Mechanismus würde ich behaupten, dass es für ziemlich alle Zielgruppen interessant sein dürfte.
    Vom Anspruch her ist es ein reines Familienspiel, was gut in die Kategorie eines „Spiel des Jahres“ passt. Es ist sehr einfach gehalten und geht nach kurzer Zeit in Fleisch und Blut über.
    Eine hohe Komplexität, welche viele anscheinend erwartet hatten, ist hier auf keinen Fall vorhanden.

    Auch ich würde mir in Zukunft gerne komplexe Spiele mit diesem Mechanismus wünschen, bin aber von Dice Forge trotzdem sehr begeistert. Aber wie bereits erwähnt, kann ich an einem Terra Mystica und Great Western Trail genauso viel Spaß haben, wie an diesem Dice Forge oder an einem Kingdomino.
    Aber ich bin mir sicher, da wird noch einiges kommen und selbst dieses Spiel schreit ja direkt nach Erweiterungen.

    Ich persönlich kann eine klare Kaufempfehlung aussprechen, ich bin mehr als begeistert!

    SCHLUSSWORT:
    Das einzige, was mir nicht eingeht, dass keinem vom Verlag das komische Cover aufgefallen ist.
    Es hat wirklich jeder, den ich danach gefragt habe, das gleiche gesagt. Das sieht aus wie eine V…? Na, kommt ihr auch drauf? ;-)
    Karl hat Dice Forge klassifiziert. (ansehen)
    • juergen S., Heike K. und 11 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Zeige alle 6 Kommentare!
    • Jörg Z.
      Jörg Z.: ich liebe den mechanismus ... vom spiel hab ich mir auch mehr erhoft ... aber wegen dem mechanismus werde ich es mir noch irgendwann zulegen... weiterlesen
      18.12.2017-18:26:11
    • Beatrix Z.
      Beatrix Z.: Das mit dem Cover ist bei uns auch aufgefallen :)
      Irgendwie ungeschickt, da sicher nicht beabsichtigt.
      05.09.2018-11:45:33
  • Martina R. schrieb am 09.04.2018:
    Dice Forge, ist ein für mich sehr interessantes Spiel, in dem man die Würfelplättchen, nachdem man sie erwoben hat, austauscht. Dabei wird natürlich das jeweilige Ergebnis verbessert und man erhält Gold, Sonnensplitter, Mondsplitter oder wandert in der Siegesleiste vorwärts. Mit den verschiedenen Resourcen werden auch die Vorteilserrungenschaften zulegt, die einem Einiges ermöglichen. Ehrlich schön!
    Die Illustration ist sehr schön und ich würde es auf jeden Fall empfehlen.
    Martina hat Dice Forge klassifiziert. (ansehen)
Alle 8 Bewertungen von Dice Forge ansehen

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: