Chocolate Factory - Deluxe Edition
Chocolate Factory - Deluxe Edition
Chocolate Factory - Deluxe Edition
Chocolate Factory - Deluxe Edition
Chocolate Factory - Deluxe Edition
Chocolate Factory - Deluxe Edition
statt 66,90 €
jetzt nur 54,99
Sie sparen 11,91 €
(17,8% Rabatt)

gegenüber dem UVP

inkl. MwSt..
Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(59 € Mindestbestellwert, darunter 4,90 € Mindermengenzuschlag)
auf Lager

Lieferzeit 1-3 Tage, max. 1 Woche.
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Lieferzeiten
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Chocolate Factory - Deluxe Edition



Chocolate-Factory präsentiert sich euch im feinsten Look des frühen 20. Jahrhunderts. Alles wirkt noch irgendwie handgemacht, mit viel Liebe zum Detail. Beim Material wird Wert auf Qualität gelegt, wie bei einer guten Schokolade… deshalb sind in der deutschen Ausgabe auch die Holzmeeple enthalten.

In Chocolate-Factory seid ihr stolze Besitzer eurer eigenen Schokoladen-Fabrik. Zu Beginn bestehen eure Fabriken nur aus einem Röstofen, einer Verfeinerungsmaschine und einem Förderband, auf dem eure fertige Schokolade direkt von der Fabrik ins Lager befördert werden kann. Im Verlauf des Spiels baut ihr eure Fabriken in jeder Runde weiter aus. Dazu rekrutiert ihr Angestellte und platziert neue Produktionsmaschinen in euren Fabriken. So seid ihr bald in der Lage aus den angelieferten Kakaobohnen feinste Schokolade, Karamell- und Nuss-Bonbons oder Pralinen herzustellen. Allerdings müsst ihr immer mit der, in jeder Spielrunde zur Verfügung stehenden Kohle haushalten, die benötigt wird, um eure Produktionsmaschinen zu betreiben. Zusätzliche Kohle erhaltet ihr, wenn ihr Schokolade aus eurem Lager gegen Kohle eintauscht. Mit den fertigen Süßigkeiten erfüllt ihr dann die Bestellungen eurer Kunden oder ihr beliefert die Süßwarenabteilung eines der großen Kaufhäuser. Beides bringt euch Geld und bei den Kaufhäusern gibt es am Ende des Spiels sogar noch eine Bonuszahlung, für den Spieler oder die Spielerin, der oder die am meisten an das jeweilige Kaufhaus geliefert hat. Eure Angestellten, die ihr in jeder Runde neu auswählt, helfen euch während der laufenden Runde mit ihren besonderen Fähigkeiten und sind Voraussetzung dafür, dass ihr in dieser Runde an bestimmte Kaufhäuser liefern könnt.

Nach sechs Spielrunden gewinnt, wer am besten Schokolade, Bonbons und Pralinen produziert und damit am meisten Geld verdient hat.

Chocolate Factory - Deluxe Edition, ein Spiel für 1 bis 4 Spieler im Alter von 10 bis 100 Jahren.
Autor: Matthew Dunstan, Brett J. Gilbert



Translated Rules or Reviews:

Chocolate Factory - Deluxe Edition kaufen:


statt 66,90 €
jetzt nur 54,99
Sie sparen 11,91 €
(17,8% Rabatt)

gegenüber dem UVP
inkl. MwSt.. Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(59 € Mindestbestellwert, darunter 4,90 € Mindermengenzuschlag)

auf Lager

Lieferzeit 1-3 Tage, max. 1 Woche.
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Lieferzeiten


So wird Chocolate Factory - Deluxe Edition von unseren Kunden bewertet:



5 v. 6 Punkten aus 4 Kundentestberichten   Chocolate Factory - Deluxe Edition selbst bewerten
  • Pascal V. schrieb am 14.12.2022:
    Die Deluxe Edition bietet, neben dem tollen Spiel, auch reichlich tolles Material und die Mini-Erweiterung „Meister Chocolatier“.
    Die Fabrikplättchen wurden gegen stabile Papptableaus getauscht und der Startspieler- sowie Runden-(Tages-)Marker sind nun jeweils hölzern. Zudem gibt es die Kohle in stückigen, schwarzen Kunststoffbrocken und der Spielkarton erhält einen schicken Überzieher^^.
    Die eh schon schönen Ressourcen-Holzmarker sind nicht mehr zu verbessern und natürlich weiterhin dabei!

    Insgesamt ein gibt das Spiel so ein noch wertigeres und rundes Bild ab, das nicht nur Sammlern zu empfehlen sei.

    Weiteres: https://www.heimspiele.info/HP/?p=31895
    Pascal hat Chocolate Factory - Deluxe Edition klassifiziert. (ansehen)
  • Martin S. schrieb am 30.08.2023:
    Als großer Schokoladenfan war ich von der Idee des Schoki-Fabrikanten schnell angezogen und nach den ersten Tutorials auch ebenso schnell von der Mechanik überzeugt. Da hängt allerdings auch die erste Schwäche des Spiels. Man produziert zwar nach der Kennenlernphase und der jeweils rundeneigenen Draftingphase eigenständig,allerdings steht und fällt die erste Phase schon mit dem Gegenüber, denn Endlosgrübler können hier für eine laaaaange Downtime sorgen. Ebenso kann es in der Produktionsphase vorkommen, dass man wartet, bis der Andere fertig ist. Ein weiteres Problem stellen mit der Zeit die Playerboards der Fabriken dar. Leider verbogen sich unsere zunehmend, wodurch sich das Schieben der Plättchen erschwerte. Aber all das ist Jammern auf hohem Niveau. Denn spieltechnisch bieten sich viele Möglichkeiten und man bekommt zu keiner Zeit das Gefühl, handlungsunfähig zu sein. Tendenziell erscheinen einem die Möglichkeiten eher zu vielfältig. Allein schon das Drafting der Arbeiter und der Maschinen steigert den Wunsch etwas zu probieren, um danach möglichst zurückzuspulen und zu schauen, ob nicht Variante B oder C doch die Besseren gewesen wären. Analysis Paralysis pur und das frohlockt jeden Planer. Wer also ein Spiel sucht, was sich mal eben noch schnell möglichst fluffig herunterspielt ohne groß zu überlegen, der ist hier definitiv falsch. Die Interaktionen zwischen den Spielern finden lediglich in der Drafting- oder Lieferphasen der Kaufhäuser statt, bei dem man ggf. die eigene Taktik aufgrund von zunehmender Siegpunktkonkurrenz der/des Anderen anpasst.
    Wir haben es gern in unserer Sammlung und genießen sowohl Artwork, als auch Ressourcen und Mechanik. Definitiv ein Tipp für Gestalter, die gerne auch etwas isolierter bauen.
    Martin hat Chocolate Factory - Deluxe Edition klassifiziert. (ansehen)
  • Rouven P. schrieb am 24.08.2022:
    Diese Rezension wurde ursprünglich unter https://www.boardgamemonkeys.com/2022/08/chocolate-factory.h... veröffentlicht (mit Bildern). Autor: Roy.
    Besucht uns auf www.BoardgameMonkeys.com für weitere Rezensionen und folgt uns auf Facebook (https://www.facebook.com/realBoardgameMonkeys/) oder Instagram (https://www.instagram.com/boardgamemonkeys/).

    Ich bin ja wirklich ein großer Schokoladen-Freund, sei es mit Nuss, Vollmilch oder mit Füllungen - Schokolade geht einfach immer. Thematisch trifft Chocolate Factory bei mir also ins Schwarze, auch wenn leider keine Schokolade beiliegt bzw. nur in Holz-Form. Das Spiel gibt es schon ein wenig länger und wurde von Alley Cat Games über Kickstarter finanziert, doch zur SPIEL 2022 gibt es nun auch eine deutsche Umsetzung von den lieben Menschen bei Skellig Games. Das Spiel ist für 1-4 Spieler ab 10 Jahren und wurde sich von Matthew Dunstan und Brett J. Gilbert erdacht. Man sollte ca. 60-90 Minuten Zeit einplanen.


    [THEMA & MECHANIK]

    Chocolate Factory bietet nebst dem Thema noch einen weiteren Punkt, welcher mich sofort anspricht und das ist “Engine Building” und man kann das hier fast wörtlich nehmen, denn es geht schließlich darum, die effizienteste Schokoladen-Fabrik zur Erfüllung von Aufträgen zu bauen.

    Dazu erhält jeder eine Fabrik als Playerboard in der, in der Mitte, ein Förderband läuft. Wir haben nun sechs Tage mit je drei Schichten Zeit so viele Aufträge wie möglich zu erfüllen. Zu Beginn eines Tages erhält jeder Spieler einen temporären Mitarbeiter und eine neue Maschine, die werden jeweils in Gruppen sortiert und ein Spieler wählt immer eine Gruppe (Angestellte oder Maschinen) um sich aus dieser eine Karte zu nehmen. Im zweiten Durchgang wählt man dann jeweils das andere.

    Die Angestellten bieten jeweils einen Vorteil für diesen Tag, die völlig unterschiedlich ausfallen können und erlauben gleichzeitig den Verkauf an ein bestimmtes Kaufhaus, die für die Endwertung dann nochmal wichtig sind.
    Die Maschinen erweitern dauerhaft eure Fabrik mit neuen Möglichkeiten.

    In einer Schicht wird jeweil ein neues Plättchen mit einer Kakaobohne auf das Förderband gelegt und man kann jetzt die jeweils benachbarten Maschinen aktivieren. Die Maschinen erlauben jeweils den Tausch von einem Ausgangsprodukt zu einem anderen Produkt. Zu Beginn wird so aus der Kakaobohne einfach Rohschokolade, aus dieser lassen sich Tafeln oder Riegel herstellen. Später kommen dann noch Karamell- oder Nusspralinen dazu und zu guter Letzt Pralinenschachteln. Je Tag werden die auszuwählenden Maschinenteile immer stärker, so dass man Zwischenschritte auch überspringen kann.

    Leider kostet jeder Produktionsschritt unterschiedlich Kohle, um die Maschinen anzutreiben und der Kohlevorrat ist doch stark begrenzt, so dass gut überlegt sein will, was genau man produzieren möchte und vor allem auch wann! Denn es gibt nur zwei Möglichkeiten die Waren vom Band zu bekommen, entweder über die Rutsche, die es in der Fabrik gibt oder wenn das Plättchen am Ende wieder die Fabrik verlässt. Gutes Timing und richtiges Platzieren der Maschinen kann hier entscheidend sein.

    Ziel ist, wie bereits erwähnt, Aufträge zu erfüllen. Jeder Spieler hat hier immer drei eigene Auftragskarten von kleinen Läden, die es in drei Ausführungen gibt: klein, mittel und groß. Große Auftragskarten bestehen aus drei Stufen, die man in Reihenfolge komplett erfüllen muss, um sich dann eine neue Karte zu nehmen. Dafür bringen diese natürlich recht viel Geld (Punkte). Am Ende eines Tages darf ich also alle meine produzierten Waren auf die jeweiligen Aufträge verteilen. Auch auf die Kaufhaus-Aufträge, die sind zum Teil noch spezieller und man darf halt nur das Kaufhaus bedienen, zu dem man auch den Angestellten genommen hat. Diese Kaufhaus-Aufträge sind so eine Art Leiste, die man mit jeder Ware voranschreitet und je nach Position am Ende des Spiels bekommt man nochmal ordentlich Bonus-Punkte. Kann ich Ware keinem Auftrag zu sortieren, kann ich diese auch einlagern, aber vorsichtig: es gibt nur zwei Plätze im Lager, also immer schön gucken, was wirklich gebraucht wird.

    Der Spieler, welcher nach 6 Tagen das meiste Geld durch Laden- und Kaufhausaufträge eingenommen hat, gewinnt das Spiel!


    [MATERIAL, DESIGN & ANLEITUNG]

    Das Material ist wirklich allererste Sahne, die Waren kommen als schöne Holzkomponenten daher, auch wenn die Riegel ehrlich gesagt nicht sofort als solche zu erkennen ist. Die Kohlestücke sind aus Acryl, die Maschinenteile aus Pappe und die Karten sind ebenfalls von sehr guter Qualität. Ihr seht schon, es gibt nichts zu beanstanden.

    Auch die Optik spricht mich persönlich an. Der erwachsene Comic-Look im Stile des Anfangs des 20. Jahrhunderts ist schick und passend zum Thema. Auch die Symbolik ist hervorragend gewählt und erklärt sich zum Teil von selbst.
    Die Anleitung ist ebenfalls sehr gelungen und lässt keine Fragen offen.


    [FAZIT]

    Chocolate Factory ist ein Kennerspiel, welches man wirklich recht schnell erklärt hat, denn der Ablauf ist klar strukturiert, aber dennoch steckt ganz viel dahinter und Freunde des Engine Buildings (so wie ich) werden hier ihr wahre Freude finden. Die Auftragskarten und die dargebotenen Maschinenteile sowie Angestellte bilden ein Puzzle welches es zu lösen gilt. Wo platziere ich die gewählten Maschinen? Wann und wie häufig aktiviere ich sie und gebe somit meine kaum vorhandene Kohle aus? Wann macht es Sinn einen Angestellten mit seinem Bonus zu nehmen? Welchen Auftrag soll man zuerst erfüllen? Und und und… Es macht einfach wirklich Spaß daran rumzuknobeln.

    Ja, dadurch neigt es natürlich auch ein wenig zu “Analysis Paralysis” - mit starken Grüblern kann das Spiel schon schwer ins Stocken kommen. Aber wenn die aufgebaute Engine ins Rollen kommt, fühlt sich kaum etwas befriedigender an, schade nur wenn danach dann Auftragskarten kommen, die gar nicht passen wollen oder Mitspieler passende Kartengruppen wegschnappen.

    Schön find ich auch, dass ein recht mechanisches “Rohstoffe-Tausch-Spiel” ein so passendes Thema bekommen hat, so dass es gleich deutlich mehr Spaß macht. Ja, nicht alles macht Sinn, aber Spaß! Aufgrund der verschiedenen Karten und Maschinenteile sollte es auch ausreichend Abwechslung geben, auch wenn mechanisch der Spielablauf schon sehr gleich bleibt. Durch die recht kurze Spielzeit (ohne Grübler) ist das aber gerade noch so im Rahmen, dass es mir nicht negativ aufstößt. Aber es lädt auch nicht sofort zu mehreren Partien am Stück ein.

    Alles in allem ist ein Chocolate Factory optisch, haptisch sowie spielerisch ein sehr schönes Spiel und wird sicherlich noch häufiger auf den Tisch kommen.


    [FAKTEN-CHECK]

    Thema: 4 von 5 (schönes Thema zur passenden Mechanik)
    Mechanik: 4 von 5 (ich bin ein Fan von Engine Building)
    Material: 5 von 5 (wirklich toll)
    Regal-Präsenz: 4 von 5 (die Schachtel sind ebenfalls sehr einladend aus)
    Tisch-Präsenz: 4 von 5 (Komponenten und die Fabrik sehen toll auf den Tisch aus)
    Anleitung: 5 von 5 (alles okay)
Alle 4 Bewertungen von Chocolate Factory - Deluxe Edition ansehen

Hier weitershoppen:


Warenkorb mitnehmen und Porto sparen!

Puzzle-Offensive.de
Kreativ-Offensive.de
Holzeisenbahn-Offensive.de
Wuerfel-Offensive.de

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur vorherigen Seite
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachte hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite  Versandkosten & Teillieferungen   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 11:00-15:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(59€ Mindestbestellwert)
Suche:

Unser Shopsystem benötigt Cookies, um zu funktionieren. Darüber hinaus bitten wir dich um die Zustimmung, Cookies von Drittanbietern verwenden zu dürfen, damit wir in aggregierter, also anonymer Form sehen können, woher unsere Besucher kommen und wie sie sich auf unseren Seiten bewegen. Dadurch können wir uns für dich immer weiter verbessern.