Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Chaos in der alten Welt



In der Welt von Warhammer kämpfen vier Chaosgötter um die Vorherrschaft. Khorne, der Blutgott und Schädelherr, giert nach Schlachten und Tod. Nurgle, der Gott der Pestilenz, der Große Korrumpierer gedeiht in Schmutz und Krankheit. Tzeentch, der Gott des Wandels, der Große Verschwörer, plant insgeheim das Schicksal des Universums in die Hand zu nehmen. Slaanesh, der Gott der Lust und des Schmerzes und Herr der Versuchungen, ködert auch die Standfestesten mit seinen 6 tödlichen Verführungen.

In dem Brettspiel Chaos in der alten Welt übernimmt jeder Spieler die Rolle eines dieser todbringenden Herrscher des Chaos. Die charakteristischen Mächte jedes einzelnen Gottes und ihrer Legionen von Gefolgsleuten geben dem kontrollierenden Spieler einzigartige Kräfte und ketzerische Fähigkeiten, um die Alte Welt in Korruption zu stürzen und zu versklaven.

Chaos in der alten Welt, ein Spiel für 2 bis 4 Spieler im Alter von 13 bis 100 Jahren.
Autor: Eric M. Lang

Chaos in der alten Welt ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von Chaos in der alten Welt auf Lager. Wenn Sie möchten, informieren wir Sie per Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte loggen Sie sich dazu ein. Sie gelangen dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn Sie Neukunde sind, können Sie hier ein Kundenkonto eröffnen.
Verleihbedingungen

Listen mit Chaos in der alten Welt



Chaos in der alten Welt ist auf 114 Merklisten, 76 Wunschlisten, 34 freien Listen und in 83 Sammlungen gespeichert.
Alle anzeigen

So wird Chaos in der alten Welt von unseren Kunden bewertet:



5 v. 6 Punkten aus 14 Kundentestberichten   Chaos in der alten Welt selbst bewerten
  • A. A. schrieb am 02.02.2011:
    „Chaos in der Alten Welt“ beinhaltet den spannenden Kampf um die göttliche Vormachtstellung.
    Im Spiel übernehmen die Spieler die Rollen von Chaos Göttern in der unheimlichen Welt von „Warhammer“. Sie kämpfen mit Einsatz und Kräften um die Vorherrschaft und zerstören auf ihrem Weg die „alte Welt“.

    Das Spiel ist ein wahrer Genuss für Freunde von Mystic und Warhammer. Schon die Verpackung ist ein Blickfang und regt dazu an, das Spiel aus der Folie zu nehmen, um zu erfahren, wie der Inhalt aussieht und aufgebaut ist.
    Der große Spielplan ist definitiv ein Augenöffner. Er erweckt den Anschein als sei das Brett auf einer Art alten derben Haut gedruckt worden. Die 45 Kreaturen sind einfarbig in den Farben Lila, Grün, Blau und Rot gehalten. Bemalt würden sie noch besser zur Wirkung kommen. Doch auch wenn ihr Antlitz eine gewisse Furcht versprüht, lockt es sehr, sie bald auf dem großen Plan zum Einsatz zu bringen.
    Das 32 Seiten umfassende Regelbuch ist farbig sehr schön gestaltet und ermöglicht ein gutes Verständnis der Anleitung.

    Zum Spiel.
    Jeder Mitspieler bekommt ein Deck Chaos-Karten, welche ihm im Spiel erweiterte Möglichkeiten bieten. Um seine Einheiten noch Verstärken zu können, erhält er noch weitere 5 „Verbesserungskarten“, die ihm letztlich ermöglichen werden seine Truppen zu verstärken oder zusätzliche Aktionen bringen.
    Zum Tragen kommen diese Aktionen durch das Drehen der „Bedrohungsräder“, die auf dem Spielplan befestigt wurden.
    Und es gibt natürlich eine große Menge dicker und stabiler Marker, die in ihrer bunten fantasievollen Gestaltung zum Einsatz kommen werden.

    Möglich sind 2 Methoden das Spielziel zu erreichen.
    Zum einen gibt es die Möglichkeit auf der allgemeinen Siegpunktleiste 50 Siegpunkte zu erreichen. Die zweite Möglichkeit ist die, über eins der Bedrohungsräder zum Ziel zu gelangen.
    Erreicht wird das, indem jeder Spieler einen der Götter, den Blutgott Khorne, Nurgle den Fürst der Pestilenz, den Wandler der Wege, Tzeentch oder Slananesh, den Fürst von Lust und Schmerz, auswählt.
    Hinzu kommen eine Zahl an Gefolgsleuten, Korruptionsmarker, die Verbesserungs- und Chaoskarten, die den Herrscher unterstützen.

    Die Marker werden zu Beginn auf den Regionen des Bretts verteilt, um den Einfluss zu verdeutlichen.
    Dem folgen die Züge, die aus mehreren Phasen bestehen.
    -Ereignisphase:
    (in der alten Welt) eine Karte wird gezogen. Im Spiel gibt es je nach Spieleranzahl 7 oder 8 solcher Karten, was bedeutet, dass es 7 oder 8 mögliche Runden gibt, in denen das Spiel gewonnen werden kann.
    Die gezogenen Karten bringen zusätzliche Marker in das Spiel, die eine Wirkung auf die Vernichtung der Bauern zur Folge haben können oder Gefolgsleute in Regionen entfernen können. Durch den Einsatz der Bedrohungsräder wird das festgelegt.

    -die Zugphase:
    In der Zugphase zieht jeder Spieler zwei Karten. Tseench allerdings kann dabei bis zu fünf Karten ziehen.

    -Beschwörungsphase:
    In dieser Phase können die Spieler ihre Gefolge mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen einsetzen, um ihre Ziele zu manifestieren.
    Um Siegpunkte zu sammeln, werden „Kultisten“ eingesteht, die jede einzelne Macht einsetzen kann. Dabei sind „Kultisten“ Kanonenfutter für die Gegner und bilden das schwächste Glied im Gefolge.
    Jeder der Spieler hat die Möglichkeit einen zur Verfügung stehenden Dämon oder einige seiner Krieger einsetzen zu können, um feindliche Truppen zu vernichten.

    Die Beschwörungsphase ist im Spiel wohl die spannendste und entscheidet darüber, welcher der Spieler am Ende das Spiel gewinnen wird. Dabei werden so viele Aktionen durchgeführt, bis die Gegner keine Aktionspunkte (7 Aktionspunkte hat jeder) mehr zur Verwendung aufbringen können.

    -Kampfphase
    In der Kampfphase werden Würfel eingesetzt, um die Truppen der Gegner zu vernichten. Dabei ist jede gewürfelte 4 oder 5 ein vernichtender Siegtreffer. Wird die 6 gewürfelt setzt eine Detonation ein, die einen Treffer bedeutet und einen weiteren Würfel zum Einsatz bringt, um die Chancen der Gewinne zu erhöhen.
    Grundsätzlich ist es so gestaltet, dass die Kämpfe gleichzeitig ausgefochten werden. Mit der Ausnahme von „Khorne“. Durch seinen Machtstatus hat er die Möglichkeit Chaoskarten einzusetzen, die ihm begünstigen als erster einen Angriff auszuführen. Nach der Prüfung des Würfelwertes entscheidet der Angreifer wen er letztlich vernichten wird. Dabei haben die Truppen verschiedene Anzahlen an Trefferpunkten.

    -Endphase:
    Jetzt werden die Chaoskarten vom Spielbrett genommen. Als nächstes vernichtet jeder Heldenmarker einen Gegner, der in seiner Region ist.
    Die Alte-Welt-Karten kommen zum Einsatz.
    Nach deren Ausführung werden die vernichteten Regionen gewertet. Dabei werden die von den Spielern eingesetzten Verderbnismarker in den feindlichen Regionen gezählt. Die Punkte werden zum Schluss aufgeteilt, der Sieger wird bestimmt und eine Vernichtungskarte wird auf der terminierten Region platziert.

    Alles in allem ist „Chaos in der alten Welt“ ein komplexes und hoch spannendes Tabletop Abenteuer. Die Spieler haben die Möglichkeit in gut 90 min ein packendes und gut ausgebautes Spiel zu spielen. Taktiker und Anhänger der Fantasy Gilde werden von der Gestaltung des Spieles und den Mechanismen, die Eingebaut wurden, begeistert sein.

    Von mir bekommt „Chaos in der alten Welt“ die volle Punktzahl aufgebrummt.

    Gespielt wird das Spiel mit 2-4 Spielern in gut 90 min.

    A. hat Chaos in der alten Welt klassifiziert. (ansehen)
  • Christoph S. schrieb am 11.10.2010:
    Ich war wirklich überrascht, wie viele Möglichkeiten "Chaos in der Alten Welt" bietet und wie heftig die Spieler in Konkurrenz gesetzt werden. Strategie vom Feinsten! Unerwartet gut! Vor allem sehr hoher Wiederspielreiz, da sich alle vier Parteien komplett unterschiedlich spielen und so immer wieder eine andere Taktik gefragt ist!
    Christoph hat Chaos in der alten Welt klassifiziert. (ansehen)
  • Christoph S. schrieb am 10.10.2010:
    Macht leider nur zu viert richtig Spass, dann aber um so mehr!
    Sehr schön gestaltetes Spielbrett und Material.
    Leider sind manche Chaosgötter für Einsteiger etwas schwieriger zu spielen als andere.
    Christoph hat Chaos in der alten Welt klassifiziert. (ansehen)
Alle 14 Bewertungen von Chaos in der alten Welt ansehen

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: