Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen

Benutzen Sie die Steuerkontrollen, um Bildbereiche zu vergrößern! Mit der gehaltenen linken Maustaste kann der Bildausschnitt verschoben werden.

Castelli
Castelli
Castelli
Dieser Artikel ist ausverkauft
oder Castelli ausleihen
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Castelli



Verschiedene Herrscher kämpfen um Macht, indem sie versuchen, ihre Burgen an den besten Plätzen zu errichten. Dazu Sammeln sie Materialien, die zum Bau der Burgen verwendet werden. Wer am Ende am erfolgreichsten ist und die meisten Siegpunkte verdient, der geht als Sieger hervor.

Castelli, ein Spiel für 2 bis 4 Spieler im Alter von 10 bis 100 Jahren.
Autor: Günter Burkhardt

Castelli ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von Castelli auf Lager. Wenn Sie möchten, informieren wir Sie per Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte loggen Sie sich dazu ein. Sie gelangen dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn Sie Neukunde sind, können Sie hier ein Kundenkonto eröffnen.
Verleihbedingungen

Wenn Ihnen Castelli gefällt, gefällt Ihnen vermutlich auch:


      So wird Castelli von unseren Kunden bewertet:



      4 v. 6 Punkten aus 4 Kundentestberichten   Castelli selbst bewerten
      • Reinhard O. schrieb am 08.12.2011:
        Castelli

        Spieltyp: Legespiel

        Spieldauer: 45 Minuten Spieleranzahl: 2 bis 4 Spieler ab 10 Jahren

        Spielziel/-idee:
        Wir befinden uns im mittelalterlichen Italien. Die Spieler versuchen möglichst viele Burgen an attraktiven Plätzen zu bauen und auf diese Art und Weise Siegpunkte zu sammeln.

        Spielvorbereitung:
        • Der Spielplan besteht aus 16 Einzelteilen, die zusammengesteckt werden müssen. Auf dem Spielplan befinden sich Wiesenfelder und achteckige Landschaftsfelder. Am rechten Rand sind die Rohstofftableaus und das Ganze wird umrahmt von einer Punkteleiste.
        • Jeder Spieler erhält 1 Wertungsstein, drei Markierungssteine (werden auf die Rohstofftableaus verteilt) und 9 Burgen
        • Die 32 Wappenplättchen werden gemischt und verdeckt auf die quadratischen Wiesenfelder ausgelegt. Auf den Wappenplättchen sind Wappen in der Farbe der Spieler und haben 1- 6 Wappenpunkte
        • 11 Dörfer und 6 Städte werden auf die markierten Landschaftsfelder platziert.
        • Die Charakterkarten werden als verdeckter Stapel bereitgelegt
        • Die Silberwürfel werden auf die Silbermine des Spielplans gelegt

        Spielablauf:
        In seinem Zug führt der Spieler folgende Aktionen aus:

        • Beliebiges Wappenplättchen aufdecken: Er darf es nun in beliebiger Ausrichtung positionieren. Auf den Plättchen ist auf jeder Seite ein farbiges Wappen, d.h. man kann seine Farbe an die günstigste Stelle drehen. Ist eine Karte auf dem Plättchen abgebildet, zieht der Spieler eine Charakterkarte und nimmt sie auf die Hand. Sind Silberwürfel auf dem Plättchen abgebildet, nimmt sich der Spieler diese aus der Silbermine.

        • Gebiete werten und Rohstoffe erhalten: An jedes Landschaftsfeld können bis zu vier Wiesenfelder (mit Wappenplättchen) angrenzen. Sind alle Wappenplättchen aufgedeckt kommt es zu einer Wertung:
        o Dabei wird jedes Gebiet nur ein einziges Mal gewertet
        o Es können in einem Spielzug mehrere unterschiedliche Gebiete gewertet werden
        o Die Silbermine wird erst zum Schluss gewertet

        • Rohstoffe erhalten: Der Spieler, der an dem jeweiligen Gebiet die höchste Wappensumme hat erhält die Rohstoffe (Holz, Getreide und Stein – je nach abgedruckter Anzahl). Diese werden auf dem entsprechenden Tableau markiert.

        Sonderfall: Wappenplättchen, die an den Rand angrenzen erhalten die Rohstoffe, die auf dem Rand an dieser Stelle abgebildet sind. Trifft es auf ein Schild erhält der Spieler keinen Rohstoff.

        Wird ein Markt (Symbol: Zelt) gewertet, zieht der Spieler pro Zelt eine Charakterkarte und nimmt diese auf die Hand. Diese Karten dürfen jederzeit im eigenen Spielzug eingesetzt oder für 2 Silber verkauft werden

        • Burgen bauen und werten: Um eine Burg bauen zu können benötigt der Spieler je einen Rohstoff (Getreide, Holz und Stein). Alternativ darf er einen einzigen fehlenden Rohstoff durch zwei Silber ersetzen. Zudem muss er mindestens 1 Wappen(Einfluss) auf das entsprechende Gebiet (Stein) haben. Direkt im Anschluss wird diese Burg gewertet. Der Spieler erhält für jede Stadt 2 Punkte und für jedes Dorf 1 Punkt, die sich in senkrechter oder waagrechter Linie zur erbauten Burg befinden


        Spielende:
        Das Spiel endet, wenn das letzte Wappenplättchen aufgedeckt wurde. Der Spielzug wird zu Ende geführt. Anschließend wird die Silbermine gewertet. Der Spieler mit der größten Wappensumme an der Mine, erhält alle Silberstücke, die noch in der Mine sind.

        Schlusswertung:
        • für jede nicht gespielte Karte = 1 Siegpunkt
        • für jeden unverbauten Rohstoff = 1 Siegpunkt
        • der Spieler mit dem meisten Silber = 4 Siegpunkte (zweiter = 2; dritter = 1)

        Fazit:
        Ein nettes Familienspiel, das Spaß macht. Die Regeln sind einfach und sehr gut verständlich.
        Der Spielmechanismus des *Wappenplättchen Umdrehens und Ausrichtens, um sich damit eine Mehrheit zu verschaffen*, ist gefällig. Man benötigt immer auch ein bisschen Glück (Wappenwert), aber über den gesamten Spielverlauf gleicht sich das ziemlich gut aus.
        Es brilliert durch seine Einfachheit ohne langweilig zu sein, sowie seiner recht kurzen Spieldauer von ca. 45 (bis 60) Minuten.
        Die Spieltiefe ist angenehm überschaubar gehalten, dennoch bietet es auch ein paar taktische Varianten (z.B. Einsatz der Aktions-/ Charakterkarten, Randplättchen nehmen, Gebiet umschließen, etc.)

        Zusätzlich beinhaltete das Spiel 2 *Module*:

        1. Dilemma:
        Vier zusätzlich Startplättchen, die die Spieler anstatt des umgedrehten Warenplättchen auslegen können. Hat man sein Startplättchen am Ende noch auf der Hand, gibt das 5 Siegpunkte

        2. Kampf:
        Hier kommen 8 zusätzliche Charakterkarten ins Spiel. In dieser Variante ist es erlaubt, die Burgen der anderen zu überbauen. Dazu muss der Angreifer mehr Wappen im entsprechenden Gebiet haben, als der der überbaut werden soll. Das Überbauen kostet je zwei Rohstoffe.
        In der Schlusswertung wird nun noch zusätzlich der Einfluss auf die Dörfer und Städte gewertet (überbaute Burgen werden nicht berücksichtigt). Der Spieler mit den meisten Burgen erhält für jedes Dorf 3 Punkte und für jede Stadt 6 Punkte (in der Waag- und Senkrechten). Derjenige mit dem meisten Silber erhält 8 der Zweite 4 Siegpunkte.

        Dieses Modul Kampf erhöht die taktischen Möglichkeiten, schafft Interaktion und steigert zusätzlich die Spannung.

        Ein kleiner Wehmutstropfen, ist das Spielbrett. Grundsätzlich gefällt es mir ja gut, wenn es zusammensteckbar ist. Allerdings ist es in diesem Spiel nicht sehr gut gelöst, da die Einzelteile nur sehr locker verbunden sind und es den Spielplan immer wieder verschiebt.
        In meiner Bewertung ist dieses Spiel 4 Punkte wert.
        Reinhard hat Castelli klassifiziert. (ansehen)
      • Achim L. schrieb am 16.03.2014:
        Die Regeln hat Reinhard schon ausfühlich beschrieben. Für mich ein schönes Familienspiel, bei dem Rohstoffe (meist) für die anderen Mitspieler mit erwirtschaftet werden. Dies führt einen immer wieder in die Lage, entscheiden zu müssen, wie das auszulegende Plättchen so eingesetzt wird, dass man selbst möglicht viele, die anderen möglichst wenig Gewinn aus der Aktion erhalten. Mit der Erweiterung \\\"Dilemma\\\" erhält man ein zusätzliches Plättchen am Spielbeginn. Nun hat man die Wahl, das aufgedeckte Plättchen, oder das Startplättchen zu wählen. Wählt man das Startplättchen, nimmt man das aufgedeckte Plätchen wieder auf die Hand. Dies verringert den Glücksfaktor etwas.
        Siegpunkte erhält man durch den Einsatz von Burgen. Durch das zusammenzählen der in den orthogonalen Linien aufgbauten Dörfer und Städte wird die Anzahl ermittelt. Bezahlt werden Burgen durch die Rohstoffe Stein, Holz und Getreide. Nichts durchschlagend neues aber trotzdem ein eingängiger und schöner Mechanismus.

        +++ Schönes Material
        +++ zwei Erweiterungen enthalten
        +++ Kurze Regeln
        +++ ca. 45 - 60 Minuten Spielzeit

        +- Glücksfaktor (wobei das dem Spiel nicht wirklich abträglich ist)

        - Nichts negatives

        Alles in allem hat es uns gut gefallen und wird wieder auf den Tisch kommen. Für Familien und Gelegenheitsspieler fünf Punkte. Für Vielspieler vier Punkte.
        Achim hat Castelli klassifiziert. (ansehen)
      • Jörn F. schrieb am 25.10.2011:
        Ein sehr nettes Legespiel, indem man einzelene Plättchen umdreht und versucht dabei in den angrenzenden Gebieten mit seinen nummerierten Wappen die Mehrheit zu erlangen. Durch diese Gebiete erhält man dann Rohstoffe die man beim Burgenbau einsetzen muss. Diese wiederum versucht man so zu bauen, daß man beim Bau möglichst viele Städte und Dörfer in der dazugehörigen reihe hat, denn dafür gibt es Punkte.
        Normalerweise ist der Bau nur auf Felsen möglich, doch Zusatzkarten ermöglichen diesen bau auch woanders und noch andere Beeinträchtigungen (z.B. 2 Silber von jedem Mitspieler etc.)
        Ein Spiel mit netten mechanismen, nicht wirklich neuartig, aber es spielt sich gut.
        Auch wenn es ein bisschen zufällig wirkt, da man kaum was beim legen beeinflussen kann! Wenn ein schlechtes Wappen aufgedeckt wird, kann man auch kaum punkten.
        Unbedingt Probespielen, bevor mans kauft!
        Jörn hat Castelli klassifiziert. (ansehen)
      Alle 4 Bewertungen von Castelli ansehen

      So geht´s weiter:


      Weiter stöbern
      Zur Startseite
      Hilfe
      Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
      (0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
        Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
      Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
      Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
      0 180 50 55 77 5
      Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
      (0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
      deutschlandweit
      versandkostenfrei
      (25€ Mindestbestellwert)
      Suche: