Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen

Klicken Sie auf das Bild um das Video zu laden.
Es öffnet sich ein neues Fenster in dem Sie das Video anschauen können.


Alcazar
Alcazar
Alcazar
Alcazar


Dieser Artikel ist ausverkauft
oder Alcazar ausleihen
Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Alcazar



Im mittelalterlichen Spanien werden Schlösser und Villen gebaut und von den Spielern mit ihren Granden und Baronen bevölkert. Stockwerk um Stockwerk wachsen die Gebäude, denn je höher eine Figur kommt, desto wertvoller ist diese. Da so ein Schlossbau Unsummen verschlingt, ist es gut, dass die Baumeister vom König für den Weiterbau entlohnt werden. Und je größer das Schloss, umso mehr Geld gibt es vom König. Deshalb ist es besonder lukrativ, zwei Schlösser durch Brücken zu verbinden. Doch Achtung - am Ende gewinnt nicht der reichste Baumeister, sondern der Spieler, dessen Figuren in den Schlössern am höchsten stehen.

Und als besonderes Extra: Neben "Alcazar" kann mit dem Spielmaterial auch das bekannte "Big Boss" gespielt werden.

Alcazar, ein Spiel für 2 bis 5 Spieler im Alter von 10 bis 100 Jahren.
Autor: Wolfgang Kramer

Alcazar ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von Alcazar auf Lager. Wenn Sie möchten, informieren wir Sie per Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte loggen Sie sich dazu ein. Sie gelangen dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn Sie Neukunde sind, können Sie hier ein Kundenkonto eröffnen.
Verleihbedingungen

Wenn Ihnen Alcazar gefällt, gefällt Ihnen vermutlich auch:


      Listen mit Alcazar



      Alcazar ist auf 73 Merklisten, 28 Wunschlisten, 27 freien Listen und in 151 Sammlungen gespeichert.
      Alle anzeigen

      So wird Alcazar von unseren Kunden bewertet:



      4 v. 6 Punkten aus 12 Kundentestberichten   Alcazar selbst bewerten
      • Reinhard O. schrieb am 03.09.2011:
        Titel: Alcazar

        Spieltyp: Bauspiel, Strategiespiel

        Spieler: für 2 bis 5 Spieler ab 10 Jahren

        Spielidee / Spielziel:
        Jeder Spieler repräsentiert eine Adelsfamilie, die vom König beauftragt wurden grandiose Schlösser zu bauen. In das schönste und großartigste Schloss wird der König am Ende einziehen. Wer am Ende seine Adligen in die höchsten Ebenen der Schlösser bringen konnte, gewinnt das Spiel.

        Spielvorbereitung:
        • Der Spielplan wird ausgelegt.
        • Jeder Spieler erhält 1 Kurzspielregel; 10 Baukarten; 2 Fürsten; 6 Barone und 40 Real
        • Es gibt unterschiedliche Bausteine, die bereit gelegt werden (20 Brücken und 84 Bausteine)
        • Die 8 Schlossfahnen und Schlosswappen werden bereit gelegt
        • 6 Baukarten werden offen auf den Spielplan gelegt (Rest ist Nachziehstapel)
        • Die 20 Turmkarten werden als Nachziehstapel ausgelegt

        Spielablauf: Jeder Spieler wählt in seinem Zug eine der beiden Aktionen aus:

        • Bau- oder Turmkarte kaufen
        Jede Baukarte kostet 5 Real und trägt eine Nummer, die auch auf dem Spielplan vorkommt. Diese Karten dienen zum Bauen direkt (1. Ebene) auf dem Spielplan
        Mit einer Turmkarte (Kosten = 10 Real) kann in die Höhe gebaut werden, ohne dabei die Nummern der Baufelder beachten zu müssen.

        • Bauen – Der Spieler spielt 1 Karte aus und kann eine der 5 Bauaktionen ausführen:

        A – ein Schloss gründen – Spieler spielt 1 Bau-Karte und nimmt sich 4 Bausteine aus dem Vorrat. Bei Gründung müssen sich 3 Bausteine auf Ebene 1 und 1 Baustein auf Ebene 2 befinden. Der Abstand zu einem anderen Schloss muss 3 freie Felder und zu einer Villa 1 freies Feld betragen. Auf den obersten Baustein wird eine beliebige Schlossfahne gesteckt. Das dazu gehörende Schlosswappen auf das entsprechende Feld (= Feld 5) der Schlosswertskala gesetzt. Der Spieler erhält 5 Real (Schlosswert=5). Er kann nun noch bis zu 2 Adelige einsetzen. Für einen Baron muss der einfache Schlosswert (SW) und für einen Fürsten der doppelte SW

        B – eine Villa gründen – Spieler spielt 1 Bau-Karte und nimmt sich 1 Baustein und setzt ihn auf das Feld mit der Nummer der Bau-Karte. Eine Villa besteht aus einem Baustein und hat den Schlosswert 1. Ab einem SW von 5, wird eine Villa zum Schloss, sofern eine Schlossfahne verfügbar ist. Zum Gründung einer Villa muss immer ein freies Feld zu den nächsten Gebäuden vorhanden sein. Der Spieler erhält 1 Real und kann nun noch 1 Adeligen einsetzen.

        C – ein Schloss oder eine Villa mit Bau-Karte ausbauen – Dies kann von jedem Spieler (an jedem Schloss oder Villa) erfolgen. Bau-Karte ausspielen und einen Baustein auf das Feld setzen, das die Karte vorgibt. Es muss keine Abstandsregel eingehalten werden. Ist das Feld der Karte bereits besetzt, wird der Baustein obendrauf gesetzt. Steht dort bereits ein fremder Adeliger, wird er vom Spielplan genommen. Der eigene würde dort bleiben dürfen. Das Schlosswappen um ein Feld vorrücken sofern ein Schloss ausgebaut wurde, bzw. um zwei Felder vorrücken, sofern in die Höhe gebaut wurde. Einnahmen (SW) kassieren. Er kann nun noch einen Adeligen einsetzen

        D – ein Schloss oder eine Villa mit Turmkarte ausbauen – Der Spieler verbaut seinen Baustein mindestens in der 2. Ebene (max. bis zur 5.). Dies darf nur geschehen, um den eigenen Adeligen auf die nächste höhere Stufe zu bringen oder um den Bau einer Brücke vorzubereiten.
        Um eine Brücke zu bauen, müssen zwei gleichhohe Brückenpfeiler vorhanden sein. Dazu muss mindestens ein Brückenpfeiler einen eigenen Adeligen tragen bzw. einer muss leer sein. Zum Abschluss seiner Aktion kann der Spieler auf den soeben verbauten Stein einen Adeligen setzen oder ihn innerhalb des Schlosses umsetzen.

        E– eine Brücke bauen – Die Brücke wird immer über 3 Felder gebaut und erhöht den Wert des Schlosses erheblich. Der Spieler zahlt 15 Real, nimmt sich eine Brücke und setzt sie ein. Dabei muss auf einem/beiden Pfeiler(n) ein eigener Adeliger stehen oder der andere muss frei sein. Die Brückenpfeiler müssen gleichhoch und mindestens ein Feld höher als das Feld der Mitte sein. Eine Brücke über eine Brücke (parallel) zu bauen ist nicht erlaubt. Allerdings dürfen Brücken sich überlappen /kreuzen. Es kann sein, dass mit dem Brückenbau ein Zusammenschluss von Schlössern oder Villen geschieht. Nun wird der Schlosswert ermittelt und die Ein-nahmen kassiert. Für einen Brückenbau wird keine Turm- oder Bau-Karte benötigt.

        Zusammenschluss von Bauwerken:
        • Von 2 Schlössern: das mit dem höheren SW bleibt erhalten, das Wappen entsprechend auf der Schlosswertleiste weitergezogen und die Schlossfahne des kleineren Schlosses wird wieder frei.
        • Von Villa und Schloss: Das verbindende teil gehört immer zum Schloss. Der Wert der Villa, wird auf den Wert des Schlosses aufgeschlagen. Die Einnahmen werden kassiert.
        • Von zwei Villen: Der Spieler, der den verbindenden Baustein gesetzt hat kassiert den aktuellen SW von der Bank. Ab einem Wert von 5 wird eine Villa zum Schloss. Die Adeligen bleiben jeweils in den Gebäuden stehen!

        Spielende: Das Spiel endet nachdem der letzte Baustein oder die letzte Brücke gesetzt wurden. Der Spieler beendet noch seinen Zug und es erfolgt sofort die Abrechnung: Jeder Spieler erhält Siegpunkte für seine Adeligen, die sich auf dem Spielplan befinden.
        • Bei einem Fürst ergibt seine Ebene multipliziert mit 2 die Punktzahl
        • Bei einem Baron ergibt seine Ebene multipliziert mit 1 die Punktzahl

        Fazit:
        Ein tolles taktisches Aufbauspiel. Die Spielregeln sind umfangreich und sehr gut mit Beispielen beschrieben. Es bedarf ein wenig der Auseinandersetzung damit, welche Baukonstellationen erlaubt sind und welche nicht.
        Das Spiel hat einen Glücksfaktor beim Ziehen der Baukarten, der aber sehr gut in das Gesamtgefüge des Spieles hineinpasst und für *Zufälle* in Form von Bestimmen des Ortes, an dem gebaut werden darf, führt. Strategisch hat dieses Spiel einige Varianten zu bieten (Villa gründen, Schloss gründen, ausbauen, verbinden, Brückenbauen und damit noch mehr Ebenen nutzen), genauso wie das frühe Setzen seiner Adeligen bis hin zum Verdrängen von fremden Adeligen durch Turmbauten. Sehr gut gefallen hat mir, dass man zunächst den Eindruck hat, dass die Spieler gemeinsam an einem Bauwerk arbeiten und sich gegenseitig von Nutzen sind. Das ist auch grundsätzlich so, dennoch gilt es den eigenen Vorteil zu suchen. Das dreidimensionale Material hat mich sehr angesprochen und trägt sicherlich neben den tollen Spielmechanismen zu einem hohen Wiederspielreiz bei.
        In diesem Spiel, gibt es eine Variante: *Big Boss*, die als separates Spiel gespielt werden kann (und nicht Gegenstand dieser Rezi ist). In meiner Bewertung ist es fünf Punkte wert.

        Reinhard hat Alcazar klassifiziert. (ansehen)
      • Eckhard F. schrieb am 13.12.2010:
        Alcazar von Kosmos taucht, meiner Meinung leider zu unrecht, viel zu selten in den Listen und Beurteilungen im Forum auf. Das Spiel spricht Baustrategen und Taktiker an. Angesiedelt ist es in Spanien im 15. Jahrhundert (oder war es das 14.?).
        Die Spieler müssen Villen (1 Feld) und Schlösser (3 Felder) bauen und ihre Barone und Granden dort einziehen lassen. Je höher diese Figuren stehen, umso mehr Siegpunkte gibt es. Allerdings gibt es einige Einschränkungen, wann diese einziehen und wie viele eigene Spielfiguren in die Gebäude einziehen können. Mit Brücken (3 Felder) kann man seine Gebäude verbinden und dadurch größere Bauwerke errichten, die mehr Siegpunkte bringen. Auch für das Errichten des größten Schlosses gibt es zusätzliche Punkte. Allerdings ist eine Obergrenze pro Schloss gesetzt, damit ein Spieler sich nicht nur auf ein Bauwerk konzentriert. Zahlkarten bestimmen, wo man seine Bauwerke auf dem Spielfeld errichten darf. Aber Vorsicht: wer nicht auf seine Mitspieler achtet, kann böse Überraschungen erleben, wenn diese sich dann in das eigene Schloss einschleichen. Je höher, die Bauwerke werden, umso schwieriger wird es, den eigenen Punktgewinn zu kalkulieren und die richtige Entscheidung zu treffen.
        Fazit: Großer Tüftelspaß, taktisch anspruchsvoll. Auch wenn die Villen und Schlösser aus Kunststoff sind, handelt es sich um hochwertiges Spielmaterial. Die Grafik ist nett und stilgerecht.
        Die Spielanleitung ist umfangreich und nicht so ganz einfach zu durchschauen, aber spätestens ab der zweiten Runde hat man die Automatismen verinnerlicht.
        Zusätzlich enthalten ist die Anleitung für „Big Boss“. Damit ist gleichzeitig eine zweite Variante vorhanden, die zusätzlichen Spielspaß sichert.
        Wegen des dreidimensionalen Materials ist der Karton etwas höher, leider ist der Preis auch deutlich jenseits der 30 Euro, dafür gibt es aber viel Material.
        Eckhard hat Alcazar klassifiziert. (ansehen)
      • Thomas H. schrieb am 03.05.2010:
        Beim neuen Big Boss sind die mir aufgefallenen Mängel des alten BB beseitigt worden.
        Alcazar ist Torres ähnlich.
        Mir machen beide Varianten sehr viel Spaß, vor allem aber spielen sie sich sehr unterschiedlich, das heißt ich bekomme 2 Spiele für eins.
        Beim BB entstehen mehr Schlösser und man muss schauen wo man sich beteiligt um viel Geld zu scheffeln.
        Bei Alcazar geht es nur um die Höhe, Zusammenschlüsse sind durch die Brücken keine Seltenheit, es kommt vor, dass alle Spieler an einem Schloss bauen, weil nur eins auf dem Plan 'überlebt', sehr taktisch und interaktiv (z.B. nehme ich meinem Gegner Bau-, oder Turmkarten weg, versuche ich durch Brückenbau sein Schlosss zu übernehmen, 'schlage' ich seine Figuren usw.).
        Einziges Manko für mich ist das etwas wacklige Material (was aber sehr hübsch aussieht), es ist bei mir aber bei keiner Partie zu einem Umfallen gekommen.
        Thomas hat Alcazar klassifiziert. (ansehen)
      Alle 12 Bewertungen von Alcazar ansehen

      So geht´s weiter:


      Weiter stöbern
      Zur Startseite
      Hilfe
      Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
      (0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
        Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
      Startseite  Versandkosten   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
      Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
      0 180 50 55 77 5
      Mo.-Fr. 10:00-17:00 Uhr
      (0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
      deutschlandweit
      versandkostenfrei
      (40€ Mindestbestellwert)
      Suche: