Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

6 nimmt! Jubiläumsedition



6 nimmt! Jubiläumsausgabe

20 Jahre Jubiläum: Neben dem veredelten Kartendeck, bringen Zusatzkarten und Spielvarianten noch mehr Spaß und Action.

Jeder Spieler erhält 10 Zahlenkarten plus eine Jokerkarte, die er im Laufe des Spiels möglichst geschickt an eine von vier Kartenreihen anlegen muss. Aber aufgepasst, wer die sechste Karte in eine Reihe legt, hat Pech und muss die ganze Reihe nehmen. Und für jeden abgebildeten Hornochsen gibt es Minuspunkte. Nur der Spieler der am Ende die wenigsten Hornochsen besitzt, kann dieses geniale Spiel gewinnen.

6 nimmt! ist ein raffiniertes Kartenspiel, das einen nicht mehr loslässt. Einfach und schnell gelernt. Für 2 Spieler oder in geselliger Runde.

Limitierte Sonderauflage - nur im Jubiläumsjahr erhältlich: mit Goldprägung auf dem Cover und veredelter Kartenrückseite.

6 nimmt! Jubiläumsedition, ein Spiel für 2 bis 10 Spieler im Alter von 10 bis 100 Jahren.

6 nimmt! Jubiläumsedition ausleihen und testen


nur 5 € für 14 Tage.
Leihgebühr wird beim Kauf des Leihexemplars verrechnet. Ab zwei Leihspielen im Warenkob entfällt der Mindermengenzuschlag.
inkl. MwSt., Verleih nur innerhalb Deutschlands.
Leider haben wir gerade kein Leihexemplar von 6 nimmt! Jubiläumsedition auf Lager. Wenn Sie möchten, informieren wir Sie per Email, sobald wieder eines zur Verfügung steht.

Bitte loggen Sie sich dazu ein. Sie gelangen dann wieder auf diese Seite, um die Informationsemail anzufordern. Wenn Sie Neukunde sind, können Sie hier ein Kundenkonto eröffnen.
Verleihbedingungen

So wird 6 nimmt! Jubiläumsedition von unseren Kunden bewertet:



6 v. 6 Punkten aus 2 Kundentestberichten   6 nimmt! Jubiläumsedition selbst bewerten
  • Pascal V. schrieb am 20.02.2014:
    Der Klassiker in der 20 Jahres-Jubiläums-Edition für 2-10 Spieler ab 10 Jahren von Wolfgang Kramer.

    Noch immer geht es darum, Zahlenkarten an die Auslage anzulegen, aber diesmal kann man die Reihen schneller und fieser füllen mit den Null-Komma-Karen *G*.


    Spielablauf:
    Die Zahlenkarten werden gut zusammengemischt und an jeden Spieler 10 ausgeteilt. Vier weitere Karten werden offen untereinander ausgelegt, der Rest der Karten wird nicht mehr benötigt.

    Die Spieler müssen nun eine ihrer Karten aussuchen und verdeckt vor sich ablegen, um schliesslich alle gemeinsam, die Karten umzudrehen. Der Spieler, der die niedrigste Zahl ausgespielt hat, beginnt und danach in entsprechender Folge die restlichen Spieler.

    Der aktive Spieler muss seine Karte an eine der vier Reihen anlegen und zwar genau dort, wo seine Karte in der Zahlenfolge aufsteigend und von der Differenz her am ehesten passt.
    Bsp.: es liegen eine 4, 30, 76 und 93 aus...der Spieler spielt eine 19. Die Karte muss demnach an die 4 angelegt werden, da sie größer als die 4 ist, aber kleiner als alle anderen.

    Dadurch, dass man nie weiss, welche Zahlen die Mitspieler ausspielen, kann es durchaus schwierig werden, die eigene Karte so anzulegen, wie gedacht^^. Häufig hat dann doch noch der ein oder andere Spieler ein Karte, die gerade so noch "dazwischen" passt und schwupps liegt man mit dem Anlegen ganz hinten.
    Das ist insofern blöd^^, da eine Reihe ab der 5. angelegten Karte beendet ist!
    Wer auch immer die 6. Karte an diese Reihe anlegen "muss", nimmt die gesamte Reihe an sich und legt die neue (sechste) Karte an deren Stelle hin.
    So kann es durchaus vorkommen, dass die Spieler mehrere Male so eine Reihe nehmen müssen, bis die Spielrunde endet oder wer glücklich spielt niemals :)!

    Auf den Karten sind unterschiedlich viele, kleine "Hornochsenköpfe" *G* abgebildet und die werden am Rundenende zusammengezählt und notiert.

    So geht es reihum weiter, bis alle Spieler ihre 10 Karten ausgespielt haben.

    Wer nach X Runden dann die niedrigste(!) "Punkt"zahl vorweist, hat gewonnen.

    Diese Jubiläumsversion bringt nun 3 Varianten und eine neue Kartengattung mit.
    Zu den üblichen Zahlenkarten gesellen sich nun die 0,0 bis 0,9 hinzu^^!

    Bei der ersten Variante, erhalten alle Spieler zunächst eine dieser neuen Zahlenkarten zufällig zugeteilt und der Rest wird zu den anderen Zahlenkarten gemischt. Das Spiel verläuft dann normal weiter, nur eben mit 11 statt 10 Handkarten.
    "0,"-Karten dürfen nicht aneinander angelegt werden, aber an eine beliebige Reihe, da sie den Wert ja nur dezent^^ erhöhen.

    Die zweite Variante zwingt die Spieler erst eine Karte zum linken Nachbarn zu schieben, dann erst die zu ihnen geschobene Karte (von rechts^^) aufzunehmen und dann erst regulär eine Karte verdeckt zum Ausspielen abzulegen.
    Nur die letzte Karte wird ganz normal genutzt.

    Die dritte Variante macht das Spiel schön taktisch, denn hier erhalten alle Karten mit mindestens 2 Hornochsen eine Sonderfunktion.

    2 Hornochsen: sobald eine solche Karte in eine Reihe gelegt wird - egal an welche Position! - darf nur noch EINE weitere Karte angelegt werden und die muss die Reihe nehmen!

    3 Hornochsen: dito, nur dass noch ZWEI Karten angelegt werden dürfen und diese letzte Karte muss die Reihe nehmen!

    5 Hornochsen: dito, nur dass noch VIER Karten angelegt werden dürfen und diese letzte Karte muss die Reihe nehmen!

    7 Hornochsen: dito, nur dass noch SECHS Karten angelegt werden dürfen und diese letzte Karte muss die Reihe nehmen!

    Diese Sonderfunktionen gelten immer nur für die ERSTE (passende) Karte einer Reihe!


    Fazit:
    "6nimmt!" bleibt ein Klassiker und ein wunderbares Ärgerspiel, das in keiner Kartensammlung fehlen darf.
    Diese Edition nun bringt mit den neuen Karten einen weiteren Schub Spielspaß mit und rechtfertigt alleine deswegen schon die erneute Anschaffung des (selben) Spiels^^.
    Die Varianten spielen sich ebenfalls sehr interessant und kurzweilig und peppen die normalen Runden gehörig auf!
    Es bleibt nicht viel zu urteilen, Material und Aufmachung sind ebenfalls wieder wertig und hübsch hornochsig^^ und wer sich auch nur annähernd mit Schätzspielen anfreunden kann, kommt um "6nimmt!" nicht herum :)!
    Pascal hat 6 nimmt! Jubiläumsedition klassifiziert. (ansehen)
  • Michael S. schrieb am 13.02.2014:
    Ziel des Spiels
    In diesem flotten Kartenspiel geht es darum, keine Punkte zu bekommen. Das ist aber gar nicht so einfach, denn jeder Spieler muss Runde für Runde eine seiner 10 Karten nach festen Regeln an eine der vier ausliegenden Kartenreihen anlegen. Doch ist es die sechste Karte einer Reihe, so muss er die ganze Reihe an sich nehmen und kassiert so Punkte. Wer nach mehreren Runden als Erster 66 Hornochsen-Punkte hat, beendet das Spiel. Der Spieler der jetzt die wenigsten Punkte hat, ist der Gewinner.

    Aufbau
    Die 104 Zahlenkarten werden gemischt. Dann bekommt jeder Spieler verdeckt 10 Karten ausgeteilt, die er aufsteigend in seiner Hand sortiert. Weitere vier Karten werden offen auf den Tisch gelegt. Jede Karte bildet dabei den Anfang einer Zahlenreihe. Die restlichen Karten werden für diese Runde nicht benötigt und kommen aus dem Spiel. Dann geht es los.

    Spielablauf
    Vor jedem Zug sucht sich jeder Spieler eine Karte aus seiner Hand aus, die er gerne an eine der Kartenreihen anlegen möchte und legt sie vorerst verdeckt vor sich hin. Erst wenn alle Spieler eine Karte herausgesucht haben, decken alle ihre Karte auf. Der Spieler, der die kleinste Zahl hat, beginnt mit dem Anlegen, dann folgt der Spieler mit der nächsthöheren Zahl. Haben alle Spieler ihre Karte angelegt, geht es wieder mit dem Kartenaussuchen los.

    Die Karten
    Es gibt die Karten von 1 - 104. Dabei sind normale Karten 1 Hornochse = 1 Minuspunkt wert.
    Karten die durch fünf teilbar sind, sind 2 Hornochsen wert (5, 15, 25 usw.)
    Zehnerkarten sind 3 Hornochsen wert (10, 20, 30 usw.)
    Paschkarten sind 5 Hornochsen wert (11, 22, 33 usw.)
    Die Karte 55 ist sieben Hornochsen wert, da sie sowohl durch fünf teilbar, als auch eine Paschkarte ist.

    Die Kartenlegeregeln
    Natürlich werden die Karten nicht einfach an eine beliebige Reihe angelegt. Das Anlegen erfolgt nach strikten Regeln.

    1. Regel beim Auslegen von aufsteigenden Karten
    Die Karte muss höher als die letzte, ausliegende Karte einer Reihe sein. Ist dies der Fall, so wird sie an die Reihe angelegt, die die niedrigste Differenz zu der anzulegenden Karte hat.

    Beispiel: Es liegen die Karten 20, 30, 46 und 76 auf dem Tisch. Der Spieler möchte seine Karte mit der 67 anlegen. Nur die Karten 20, 30 und 46 kommen überhaupt in Frage, da die andere Karte (76) höher als die 67 ist. Jetzt wird geschaut, welche ausliegende Karte die niedrigste Differenz zur 67 hat. Das ist natürlich die Karte 46 und an diese Reihe muss die Karte jetzt angelegt werden.

    Man muss also planen, an welche Reihe man anlegen möchte. Doch hier können einem die anderen Spieler schnell einen Strich durch die Rechnung machen. Denn es darf immer der Spieler zuerst anlegen, der die niedrigste Karte ausgespielt hat.

    Die sechste Karte = Reihe einsammeln = Minuspunkte kassieren
    In jeder Reihe dürfen 5 Karten liegen, ohne dass ein Spieler Probleme bekommt. Muss ein Spieler allerdings die sechste Karte in eine Reihe legen, so muss er die fünf Karten der Reihe an sich nehmen und auf einem extra Stapel sammeln. Diese Karten nimmt er NICHT auf die Hand. Die sechste Karte, also die Karte, die der Spieler an die Reihe anlegen musste, wird die neue Startkarte dieser Reihe.

    2. Regeln bei niedrigen Karten
    Spielt ein Spieler eine Karte aus die niedriger ist, als die letzte ausliegende Karte der vier Kartenreihen, so darf sich der Spieler eine Reihe aussuchen, die er nimmt. Dabei nimmt man sich natürlich meistens die Reihe, die am wenigsten Minuspunkte bringt, ausser man kann auf andere Weise einem anderen Spieler zu noch viel mehr Minuspunkten verhelfen. Die Karte, die der Spieler legen wollte, wird dann die neue Startkarte dieser Reihe.

    Rundenende
    Am Ende der Spielrunde, also wenn jeder Spieler seine 10 Karten gelegt hat, werden die Hornochsen auf den kassierten Karten zusammengezählt und als Minuspunkte dieser Runde notiert.

    Spielende
    Sobald ein Spieler 66 Minuspunkte bekommen hat, endet das Spiel. Jetzt wird überprüft, wer am wenigsten Minuspunkte hat. Dieser Spieler gewinnt das Spiel.

    Kleines Fazit
    Ein schönes Karten- und Legespiel das mit zwei Spielern ebenso Spaß macht wie mit 5 Spielern.
    Mehr Spieler konnte ich nicht testen. Mit mehr Spielern ist es natürlich schwerer zu planen, mit welcher Karte man wahrscheinlich durchkommt ohne eine Reihe nehmen zu müssen. Mit mehr Leuten ist aber dafür der Überraschungseffekt größer, denn bevor man an die Reihe kommt, kann viel passieren.
    Auch nach 20 Jahren noch ein tolles Kartenspiel für die ganze Familie.
    ____________________________________________________________________________________________________________

    Die komplette Spielevorstellung inklusive Fotos und das Regelvideo findet ihr hier:

    http://www.mikes-gaming.net/spiele-komplettliste/komplettliste-aktuelle-spiele-alphabet/item/216-6-nimmt-jubiläumsausgabe.html
    ____________________________________________________________________________________________________________
    Michael hat 6 nimmt! Jubiläumsedition klassifiziert. (ansehen)

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: