Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Eine eigene Bewertung für Zombie Würfel schreiben.
  • Carsten H. schrieb am 24.06.2011:
    Würfelspiel mit Suchtgefahr mal anders.

    Material:
    13 Spezialwürfel, 1 Papprohr mit Deckel, Regel

    Ablauf:
    Wenn man an der Reihe ist, fischt man mit den Fingern 3 Würfel aus dem Pappbecher/-rohr zufällig heraus:
    rot = viele Bang-Symbole, wenige Hirne
    gelb = weniger Bangs-Symbole, mehr Hirne, Flucht
    grün = 1 Bang-Symbol, viele Hirne, mehr Flucht

    Würfelt ihr Hirne - super: zur Seite legen und als Punkte werten
    Würfelt ihr Fußspuren - halb so schlimm: euer Opfer flüchtet, Würfel ggf. im nä. Wurf wieder verwenden
    Würfelt ihr das Bang (=Schuss)-Symbol: wehrt sich euer Opfer und schießt auf euch, zur Seite legen, bei 3 Treffern zählt euer aktueller Wurf "0" und der nächste ist an der Reihe

    Nach einem Wurf darfst du jedes Mal entscheiden erneut zu würfeln: dann füllst du wieder auf 3 Würfel (wie oben beschrieben) auf - entweder bis du 3 Bang-Symbole erwürfelt hast oder du freiwillig (vor dem ziehen der Würfel) aufhörst.

    Ziel:
    Wer als erster 13 Hirne erwürfelt hat, gewinnt

    Fazit:
    schnelles Spiel für Zwischendurch, kurze Regeln.
    Negativ:
    Preis/Leistung: für 13 Würfel ist es deutlich zu teuer, für unter 10 EUR - wäre es ok.
    Das herausfischen der Würfel stellt sich bei Mitspieler mit "kurzen" Fingern als schwierig heraus. Daher empfehlen wir einen Stoffbeutel mit Kordelzug zu verwenden (passt hervorragend in die Pappdose und die Würfel können bequem ohne "herumgefingere" und blind gezogen werden. (für das Negative gab´s Punktabzug)
    Carsten hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Astrid W. schrieb am 24.04.2014:
    Erklären brauche ich es ja nicht mehr. Allerdings ist es auch schnell erklärt. Die Spielregeln sind nämlich leicht.

    Es ist nett verpackt und man kann es überall hin mitnehmen. Wir spielen es gern als Absacker, bei Familienfeiern (kommt fast bei jedem gut an , weils so einfach ist und die Leute gern Risikofreudig sind), oder im Lokal wenn wir auf unsere Bestellung warten.

    Vor allem macht es süchtig...und noch ne Runde...und noch ne Runde..."dieses Mal schlag ich dich aber".

    Unter den Absackerspielen eines der besten, aber natürlich ist es kein Vergleich zu den "Großen" Spielen , wie.z.b Zombiecide.

  • Pascal V. schrieb am 07.09.2013:
    Super simple, spassige Würfelaction für zwischendurch!

    Als Zombie muss man mit drei (von 13) Wuerfeln glücklich werfen, um als Erster 13 Siegpunkte zu kassieren.

    Die grün, gelb und roten Würfel zeigen in unterschiedlicher Vielzahl "Gehirne", "Schrotflinten(treffer)" und "Füsse (weglaufendes Opfer)". Das Ziel ist es die Gehirne zu sammeln - pro Gehirn ein Punkt - indem es beiseite gelegt wird! Wird ein Schrotflintensymbol geworfen, wird dies ebenfalls zur Seite genommen. Die "Füsse" dürfen erneut gewürfelt werden. Sind nicht genug Würfel nach dem vorherigen Wurf übrig, das mit 3 Würfeln hantiert werden kann, füllt man mit den restlichen Würfeln auf.
    Der aktive Spieler würfelt also so oft, wie er will, um Gehirne zu sammeln, sobald aber 3mal die Schrotflinte erwürfelt wurde ist sein Zug sofort vorbei und er verliert alle gesammelten Gehirne. Hört er vorher auf, werden die Punkte gutgeschrieben.

    Schnell, simpel, trinkspielreif und es geht um Zombies - alles Zutaten für ein kurzweiliges Fungame. Für Glücksspielhasser nicht empfehlenswert^^.
    Pascal hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • André G. schrieb am 04.01.2012:
    Das Spiel wurde schon in mehreren Rezis gut beschrieben, von daher beschränke ich mich mal wieder auf meine Meinung.

    Zombiewürfel ist eines dr simpelsten Spiele, die ich kenne. Trotzdem ist es lustig, weil man sich immer über Glück und Unglück der Mitspieler amüsieren kann. Als Warm-up oder Absacker bestens geeingnet. Auch als Trinkspiel könnte ich es mir sehr gut vorstellen.

    Als kleines Würfelspiel in der Kneipe (als Trinkspiel oder auch nicht): 6 Punkte
    Als Warm-up oder Absacker: 4 Punkte
    Um 2 Stunden ernsthalft zu spielen: 2 Punkte

    Alles in allem gebe ich 5 Punkte, bitte aber zu berücktsichtigen, dass dies nur für spezielle "Anwendungen" des Spiels gilt.
    André hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Michael S. schrieb am 06.03.2014:
    Ziel des Spiels
    Wer wollte nicht schon einmal ein Zombie sein? Bei diesem einfachen Würfelspiel hast du endlich die Chance dazu. Würfel und mampfe Gehirne. Doch sei nicht zu gierig, denn die Menschen machen mit ihren Schrotflinten Jagd auf dich. Wer als Erster 13 Gehirne verspeisen konnte, gewinnt das Spiel.

    Aufbau
    Die 13 Würfel kommen in den Würfelbecher. Die Spieler legen sich noch Papier und Stift bereit und los geht´s.

    Die Würfel
    Der Unterschied zwischen den verschiedenfarbigen Würfeln ist die Anzahl der Gehirne, der Schrotflinten und der Füsse darauf.
    Auf den roten Würfeln sind viele Schrotflinten und wenig Gehirne, auf den grünen ist es genau andersherum. Auf den gelben Würfeln sind dagegen alle Symbole ausgeglichen vorhanden.

    Spielablauf
    Der Spieler am Zug schüttelt zuerst den Würfelbecher mit den 13 Würfeln darin. Dann nimmt er sich blind 3 Würfel aus dem Becher und würfelt diese.
    Die Würfel zeigen nun jeder eines von drei veschiedenen Symbolen:

    1. Gehirne
    Alle Würfel, auf denen ein Gehirn zu sehen ist, legt der Spieler links neben sich.

    2. Schrotflinten
    Die Würfel, die eine Schrotflinte zeigen, legt der Spieler rechts neben sich.

    3. Fußstapfen
    Die Würfel mit Fußstapfen legt der Spieler vor sich ab.

    Sollten jetzt drei Schrotflinten auf der rechten Seite liegen, ist der Zug des Spielers auch schon vorbei.
    Er bekommt in dieser Runde keine Punkte und der nächste Spieler kommt an die Reihe.

    Liegen noch keine drei Schrotflinten aus, hat er zwei Möglichkeiten:

    a) Er hört auf zu würfeln.
    Dann schreibt er sich die Gehirne auf, die er in dieser Runde erwürfelt hat und zählt sie zu den Gehirnen aus den vorherigen Runden dazu.
    Der nächste Spieler ist an der Reihe.

    b) Er würfelt weiter.
    Der Spieler muss erst seine Würfel wieder auf drei auffüllen. Dazu nimmt er alle Würfel, mit denen er einen Fußstapfen gewürfelt hat.
    Zu diesen Würfeln nimmt er sich dann noch blind so viele Würfel aus dem erneut gut geschüttelten Würfelbecher, bis er wieder drei Würfel auf der Hand hat.
    Jetzt würfelt er die drei Würfel und verfährt damit wie oben beschrieben.

    Spielende
    Sobald ein Spieler 13 Hirnpunkte gesammelt hat, wird die laufende Runde noch zu Ende gespielt.
    Dann hat der Spieler gewonnen, der die meisten Gehirnpunkte sammeln konnte.

    Kleines Fazit
    Dieses Würfelspiel ist schnell gelernt und noch schneller gespielt.
    Für zwischendurch oder zum aufwärmen ein nettes Spiel. Für einen kompletten Spieleabend bietet es aber zu wenig Abwechselung.
    __________________________________________________________­__________________________________________________

    Die­ komplette Spielevorstellung inklusive Fotos und das Regelvideo findet ihr hier:

    http://www.mikes-gaming.net/spiele-komplettliste/ko­mplettliste-aktuelle-spiele-alphabet/item/231-zombie-würfel.­html
    ______________________________________________________­______________________________________________________


    ­

    ­
    Michael hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Alexander H. schrieb am 19.12.2011:
    Minimalistisch, Simple, Anspruchslos, aber > Gut !!!;)

    Wer immer schon mal selber ein Zombie spielen wollte, ist es bei Diesen Spiel auch einer;)...Dieses Würfelspiel macht ne menge Spaß, vor allem wenn man es mit mehreren Leuten spielt!
    Ein echt gutes, einfaches Spiel für zwichendurch oder zum warm werden...ohne große Regeln!
    Wie das Spiel funktioniert, ist ja alles schon von meinen Vorrednern gesagt bzw. geschrieben worden;)
    Alexander hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Florian B. schrieb am 10.05.2015:
    Hab Zombie Würfel auf einer KLassenfahrt mit Hauptschülern einer neunten Klasse getestet. Hier die pros und contras:

    + einfache Regel, die Schüler erklärten selbst das Spiel und konnten auch Nichtspieler überzeugen. Daher auch:
    + niedrige Einstiegshürde für Wenigspieler
    + Das in der Spielregel eingeführte zombiehafte Benehmen erhöht den Aufforderungscharakter nochmals
    + gut für zwischendurch, für Pausen, Wartezeiten etc.

    - sehr simpel
    - pures Glück/Pech, einzig die Entscheidung für Risikowürfe könnte man als taktisch bezeichnen

    Zombie Würfel ist tatsächlich ein "No-Brainer". Dennoch verging kein Abend auf der Klassenfahrt, an dem die HIRRNwürfel nicht auf den Tisch kamen. Die Schüler fanden es lustig, sich wie Zombies zu benehmen und versuchten nicht nur die erforderlichen Punkte zu machen, sonder ware auch auf der Jagd nach Rekordwürfen. Für mich persönlich ist der Wiederspielreiz und die Spieltiefe zu gering.

    Für Klassenfahrten gebe ich aber glatte fünf Hirne.
    Florian hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Jörg L. schrieb am 17.10.2014:
    Super einfach, trotzdem geniales Würfelspiel mit Suchtfaktor.
    Zum Regelwerk muss man hier nicht mehr viele Worte verlieren, dass haben ja schon genügend Leute vor mir getan :-)

    + Einfaches regelwerk
    + Schnell zu erlernen
    + Schnelles Spiel für jede Gelegenheit
    + cooles Zombiespiele (wenn man das mag und ich mag es sehr)

    - das Preis / Leistungsverhältnis passt nicht, 13 Würfel und eine Pappröhre.

    ***Tipp*** Ich nutze die Röhre nur für den Transport und habe ein mittelgroßes Stoffsäckchen mit in die Röhre gepackt. Die Würfel dann alle in das Säckchen rein und hieraus die 3 Handwürfel gezogen. Viel bequemer als aus der Pappröhre zu fischen.
    Jörg hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Miriam E. schrieb am 30.09.2013:
    Lustiges Spiel, wird bei uns sehr gerne zum Ende des Spieleabends gespielt.
    Kann man nur weiterempfehlen.
    Miriam hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Fabian S. schrieb am 12.09.2013:
    Zombie Würfel - Thief Jackson Games haben wieder zugeschlagen und einen Weg gefunden, unschuldigen Spielern das Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Auf der einen Seite ein schönes und einfaches Spiel: sammel Gehirne, verfolge die Flüchtigen und lass dich nicht erschiessen. Ein bisschen Zocken, viel Glück und das Ganze verpackt als Zombie-Spiel. Was Kleines, Nettes für Zwischendurch; entweder als Starter oder um die Entscheidung zu fällen wer heute den Abwasch macht.

    Auf der anderen Seite: Dreizehn Würfel und eine Spielanleitung in einem Pappbecher die Plastikdeckel und -boden. Letzterer muss nach einigen Partien festgeklebt werden, da er anscheinend keine erschütterung durch Würfel verträgt. Und das Ganze zu einem Preis der die produktionskosten mehr als locker wieder reinholt würde ich vermuten. Man sollte und darf sich ruhig zweimal überlegen ob man da investieren mag.

    Wer es tut hat, so wie ich, ein fixes Spiel für Zwischendurch. Schnell und einfach erklärt habe ich es schon mit zehn- und zwölfjährigen Klienten gespielt; der pädagogische Sinn sei dahin gestellt. Aber ich denke eine Anschaffung pro Spielerunde dürfte mehr als locker reichen.

    PS: Was noch etwas mehr Sinn macht ist tatsächlich die Erweiterung
    Fabian hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Sven F. schrieb am 10.09.2012:
    Also kleines Spiel zum Ende des Spieleabends auf jeden Fall nett und lustig.
    Die Regeln sind schnell erklärt und das Spiel macht auch Spaß, ist die Schadenfreude doch groß wenn die anderen Mitspieler sich übernehm und drei "Shootguns" würfeln.

    Für Leute die das ganze schon mal gespielt haben, kann ich die Erweiterung empfehlen. Die drei Würfel machen das Spiel auf jeden Fall komplexer und witziger.
    Sven hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Michael E. schrieb am 12.02.2012:
    - Material: die 13 Würfel halten einiges aus, die Farbe löst sich nicht. Der Becher ist aus dicker Pappe, nur der Deckel / Boden fällt hin und wieder ab.
    13 Die Würfel und ihre Symbole:
    3 rote Würfel, 1 Hirn, 3 Schrotflinten und 2 Füße
    4 gelbe Würfel, 2 Hirne, 2 Schrotflinten und 2 Füße
    6 grüne Würfel, 3 Hirne, 1 Schrotflinte und 2 Füße

    - Anleitung: Besteht aus wenigen Sätzen in einigen Sprachen.

    - Aufbau: Becher öffnen, Anleitung entnehmen und Würfel im Becher schütteln.

    - Ablauf: Wer am Zug ist entnimmt verdeckt 3 Würfel aus dem Becker und würfelt damit. Gehirne sind Siegpunkte, Füße zählen nicht und Schrotflinten sind schlecht. Nach jedem Wurf entscheidet der Spieler ob er die Würfel wieder auf 3 auffüllt und noch einmal würfelt oder aufhört. Wenn der Spieler Aufhört werden die Gehirne als Siegpunkte aufgeschrieben. Wenn der Spieler nach einem Wurf die 3. Schrotflinte liegen hat, bekommt dieser 0 Punk und der nächste Spieler ist am Zug. Wer zuerst 13 Punkte hat gewinnt.

    - Fazit: Für mich als Zombiefan ein muss. Es macht Spaß und ist einfach zu erklären. Es ist zur Auflockerung nach einem Komplizierten Spiel oder für Partys geeignet. Spieleranzahl 2-8.
    Michael hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Anne-Christin G. schrieb am 29.09.2012:
    Für Spieler, die die Zombie-Thematik mögen ein Pflichtkauf. Die Spielregeln sind leicht zu verstehen und zu erklären. Dadurch lassen sich auch nicht Zombiefans zu einer Partie hinreißen. Die Würfel liegen gut in der Hand und gefallen mir auch optisch.
    Anne-Christin hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Jörn F. schrieb am 17.06.2011:
    Ganz einfaches Can´t Stopfeeling! man nimmt sich aus dem Becher 3 Würfel und würfelt diese!Dabei gibt es 3 verschiedenfarbige Würfel, die verschieden stark sind. Würfelt man ein Gehirn, so frisst man das, eine Explosion stellt ein Schrotflintentreffer bei einem selber da und Fußspuren zeigen an, daß das Opfer flieht. Man kann jederzeit aufhören und sich die gewürfelten Gehirne gutschreiben lassen! sonst nimmt man nach seinem Wurf die Fußwürfel und füllt den Wurf wieder auf drei Würfel auf. Und weiter gehts, bis man meint genug zu haben!
    3 Schrotflinten lassen einem den Zug beenden ohne die Punkte gutschreiben zu dürfen!Bei 13 gesammelten Gehirnen(Punkten) ist Schluß!
    Sehr einfaches Spiel, eher für Zombiefans und die jüngeren unter uns die noch etwas in der Kneipe zocken wollen!
    Jörn hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Stefan T. schrieb am 24.09.2013:
    Krasses Thema. Kein Anspruch. Prima Umsetzung. Schadenfreude garantiert.

    Wird mit genügend Gerstensaft immer besser. Das Spiel für Festivals.

    Prima Mitbringspiel für Leute die alles haben.

    Stefan hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Alain M. schrieb am 05.10.2012:
    Ein cooles Spiel!

    Die Spielregeln sind in Windeseile erklärt, und dann geht's schon los. Hirrrn sammeln, lecker!

    Ich find's total lustig. Klar ist der Glücksfaktor hoch, aber genau das passt auch zur Spielidee. Und eine neue Runde ist schnell begonnen.

    Ein schnelles, sehr leichtes Spiel zum Einstieg, Ausstieg eines Spieleabends, oder für zwischendurch.

    Für mich als Farbenblinden gibt es leider nur einen kleine Wermutstropfen: gelbe und grüne Würfel sind für mich schwer zu unterscheiden.

    Ansonsten finde ich es sehr stimmig!
    Alain hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Jörg K. schrieb am 21.08.2011:
    "In welchem Spiel muss man Gehirne würfeln? Bei Zombie Dice! Verrückt und irgendwie spaßig zu spielen!" zum Video und Spieltest: http://www.cliquenabend.de/spiele/079000-Zombie-W%26uuml%3Br­fel/wertung.html­
    Jörg hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Manuel P. schrieb am 08.01.2015:
    Die Regeln wurden bereits von anderen erklärt, somit erspar ich mir das hier.

    Kurz: Ein wirklich einfaches Spielprinzip das dafür sorgt, dass es jeder sofort versteht und spielen kann. Die Runden dauern je nach Spielerzahl nur wenige Minuten. Aber das Thema und der einfache Zugang machen Lust auf mehr.... Gehirrrneee!

    Also für Zombie-Fans oder Leute die ein einfaches und schnelles Wüfelspiel suchen eine tolle Idee!

    Der Würfelbecher hat wirklich 2 Mankos:
    1: Der/Die Deckel gehen wirklich zu leicht ab. Habe die Würfel beim Wegräumen des Bechers mal in der Wohnung verteilt... Unteren Deckel ankleben! Dann is das erledigt.
    2: Das Würfeln ist wirklich laut. Was in spaßiger Runde ja absolut kein Problem ist, kann in anderen Situationen (z.B.: schlafende Person in Nachbarzimmer) sehr wohl eines sein.

    Für 6 Punkte fehlt der Tiefgang bzw. Möglichkeiten, was bei einem reinen Würfelspiel aber klar ist. Hier kann dann noch mit den Erweiterungen etwas aufgepeppt werden. Aber damit steigt der Preis doch sehr extrem an. Ich habe die 2 Erweiterungen und sie bringen einfach ein bischen mehr Abwechslung rein. Vor allem der Schulbus.

    Somit spaßige und unterhaltsame 5 Punkte für zwischendurch oder wenn "gehobenere" Spiele gerade nicht gefragt sind.
    Manuel hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Marc B. schrieb am 09.12.2012:
    Wie hier schon oft erwähnt, wäre das Spiel für unter 10 Euro nochmal mehr interessanter.
    Den Preis ausßen vor gelassen ist das Spiel aber ein Stimmungsmacher. In meiner Familie sind wir doch sehr vom ehrgeiz gepackt und können und schön aufregen, wenn dann doch die drei Schüsse da sind.
    Der Langzeitspass hält sich in grenzen, warum ich unbedingt zur Erweiterung raten möchte.
    Zombie Würfel ist mein Kniffel.
    Marc hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)
  • Dennis W. schrieb am 25.08.2011:
    Das Spielprinzip ist so einfach, genial und suchterregend das ich mich mit meinen Mitspielern schon häufig gefragt habe, wieso nur wir nicht selbst darauf gekommen sind.
    Selbst überzeugte Nichtspieler konnte das schnelle und simple Prinzip überzeugen und nun sind es eben jene selbe die in der Kneipe jammern und moppern wenn sie niemanden zum Zombiedicen finden.
    Denn ja gerade bei uns in der Kneipe ist das Zombiefieber ausgebrochen. An normalen aber mauen Abenden nebenher um die Zeit zu vertreiben, an Spieleabenden um die Restzeit zwischen 2 Runden zu überbrücken, besonders bei längeren Spielen bei denen Spieler permanent ausscheiden. Diese freuen sich über den spassigen Zeitvertreib zwischendurch, auch auf Cons wird es desshalb gerne mitgenommen.
    Der Preis in der Tat mag einige abschrecken. Doch ist man für Customwürfel auch schon einen Preis von 1Öre pro Stück gewohnt. Es ist also noch im akzeptablen Bereich.
    Dennis hat Zombie Würfel klassifiziert. (ansehen)

Eine eigene Bewertung für Zombie Würfel schreiben.

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: