Eine eigene Bewertung für Von Drachen und Schafen schreiben.
  • Michael S. schrieb am 24.03.2015:
    Ziel des Spiels
    Die Spieler übernehmen jeweils die Rolle eines Drachen. Diese machen Jagd auf Schafe, aber nicht um sie zu fressen, sondern um sie gegen Schätze einzutauschen. Auf jeder Schafkarte befindet sich auf der Rückseite entweder ein Schatz oder eine Aktion. Schätze können dann gegen die geforderte Anzahl Schafkarten getauscht werden. Doch die anderen Spieler funken mit den Aktionen der anderen Karten auch gerne dazwischen. Wer am Ende die wertvollsten Schätze sammeln konnte, gewinnt das Spiel.

    Aufbau
    Ein Spieler wird der Startspieler und erhält die entsprechende Karte, die er vor sich legt. Dann sucht sich jeder Spieler eine Drachenkarte aus. Diese hat keinerlei Einfluss auf das Spiel und hat lediglich auf der Rückseite eine Übersicht der möglichen Aktionen. Die restlichen Karten werden gemischt und mit der Schafseite nach oben auf den Tisch gelegt. Davon zieht sich dann jeder Spieler vier Karten, die er verdeckt auf die Hand nimmt. Weitere vier Karten werden, wieder mit der Schafseite nach oben, neben den Zugstapel gelegt. Dies ist die Weide, von der die Spieler später Karten ziehen können. Dann geht es auch schon los.

    Spielablauf
    Der Spieler am Zug führt immer folgende Aktionen aus:

    1. Zwei Karten ziehen
    2. Schatz- oder Höhlenkarte ausspielen
    3. Aktionskarte spielen

    1. Zwei Karten ziehen
    Der Spieler nimmt sich zwei Karten. Diese darf er entweder von der Weide oder vom Zugstapel nehmen.
    Nimmt er eine Karte von der Weide, wird sofort eine neue Karte in die Lücke gelegt.
    Der Spieler darf die Karten beliebig von der Weide oder vom Kartenstapel nehmen.
    Allerdings darf er sich die Vorderseite der gezogenen Karten erst anschauen, wenn er beide Karten gezogen hat.
    Hat ein Spieler zu Beginn des Zugvorgangs weniger als vier Handkarten, so darf er statt zwei drei Karten ziehen.

    Das Handkartenlimit beträgt am Ende des Zuges eines Spielers 10. Hat ein Spieler mehr als 10 Karten, so muss er Karten auf den Ablagestapel werfen.
    Sollte eine komplette Runde lang niemand eine Karte von der Weide nehmen, so kann die Weide vor Beginn der nächsten Runde komplett gegen neue Karten ausgetauscht werden.
    Aber nur, wenn auch alle Spieler damit einverstanden sind.

    2. Schatz- oder Höhlenkarte ausspielen
    Jetzt darf der Spieler eine Schatz- ODER eine Höhlenkarte ausspielen. Er kann aber auch passen und zum nächsten Schritt gehen.
    Das Ausspielen einer Höhlenkarte ist dabei kostenlos, das Ausspielen einer Schatzkarte muss allerdings mit Schafen bezahlt werden.

    Die Schatzkarten
    Oben links auf der Schatzkarte steht immer der Wert an Punkten und darunter die Kosten für das Ausspielen der Karte.
    Die Kosten können Schafkarten in einer bestimmten Farbe sein und Schafkarten in einer beliebigen Farbe (Regenbogenschaf).
    Kann der Spieler die Kosten aufbringen, so legt er den Schatz vor sich aus und zeigt den anderen Spielern, wie er ihn bezahlen möchte.
    Die Schatzkarte darf er dann vor sich auslegen, die bezahlten Karten kommen auf den Ablagestapel.
    Pro Farbe darf der Spieler eine Reihe bilden, also maximal fünf Farbreihen.

    Die Höhlenkarte
    Das Auslegen einer Höhlenkarte kostet nichts. Allerdings darf der Spieler auch hier pro Farbe nur eine Höhlenkarte auslegen.
    Die Höhlenkarten bringen am Ende des Spiels extra Punkte, je nachdem, wie viele Schätze der Spieler in der jeweiligen Höhlenfarbe besitzt.

    0 Schätze = 0 Punkte
    1 Schatz = 1 Punkt
    2 Schätze = 3 Punkte
    3 Schätze = 6 Punkte
    4 oder mehr Schätze = 10 Punkte

    Es macht also Sinn, sich während des Spiels auf ein paar Farben zu beschränken, um die wichtigen Höhlenpunkte abzustauben.

    Das wilde Schaf
    Diese Karte zählt als Joker und darf für jede beliebige Schaffarbe benutzt werden.

    3. Aktionskarte spielen
    Am Ende seiner Runde darf der Spieler noch eine Aktionskarte spielen. Auch hier kann er wieder passen.
    Die Aktionskarten spielt man fast alle gegen einen Mitspieler aus. Hier gibt es folgende Karten:

    a) Wütender Mob
    Alle Mitspieler müssen die Hälfte ihrer Handkarten (abgerundet) auf den Ablagestapel legen.

    b) Ritter
    Der Mitspieler muss aussetzen. Er darf aber niemals zwei Runden hintereinander aussetzen müssen.

    c) Dieb
    Der Dieb darf einem Mitspieler zwei Handkarten aus dessen Hand stehlen und auf die eigene Hand nehmen.

    d) Hirtin
    Man darf zwei zusätzliche Karten vom Ziehstapel nehmen.

    Die Drachenkarte
    Die Drachenkarte ist die einzige Karte, die man nicht direkt, sondern als Reaktion auf eine Aktionskarte eines anderen Spielers ausspielt.
    Kontert man die Aktionskarte eines Mitspielers mit einer Drachenkarte, so wird diese abgewehrt und kommt zusammen mit der Aktionskarte auf den Ablagestapel.
    Es können damit die Aktionskarten Wütender Mob, Ritter, Dieb, Hirtin negiert werden.

    Die Zaubererkarte
    Spielt man eine Aktionskarte zusammen mit einer Zaubererkarte aus, so kann die Aktion von den anderen Spielern nicht mit einer Drachenkarte verhindert werden.

    Die Einhornkarte
    Spielt man die Einhornkarte, so ist man bis zu seinem nächsten Zug gegen alle Aktionskarten der Mitspieler geschützt.
    Sobald man wieder an die Reihe kommt, legt man die Einhornkarte auf die Ablage.

    Spielende
    Das Spiel endet, sobald ein Spieler seine 10. Schatzkarte ausgelegt und bezahlt hat.
    Dann darf jeder Spieler, der diese Runde noch nicht dran war, seinen Zug noch spielen.
    Jetzt werden die Werte der Schatzkarten jedes Spielers zusammengezählt und die Zusatzpunkte durch die Höhlen addiert.
    Der Spieler, der jetzt die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

    Änderungen für mehr als drei Spieler
    Spielen mehr als zwei Spieler, so gibt es folgende Änderungen am Spielablauf:

    1. Die Spieler ziehen immer drei Karten, statt zwei.
    2. Hat ein Spieler zu Beginn seines Zuges weniger als vier Handkarten, darf er keine Karte extra ziehen.
    3. Bei drei Spielern darf jeder Spieler nur 3 Höhlen auslegen, bei vier Spielern nur 2.
    4. Das Spiel endet bei drei Spielern, wenn ein Spieler 9 Schätze und bei vier Spielern, wenn ein Spieler 8 Schätze hat.

    Kleines Fazit
    Von Drachen und Schafen ist vor allem ein hübsches Kartenspiel. Die Regeln sind einfach zu verstehen und das Ärgern der Mitspieler macht Spaß. Dadurch, dass man nur die Schafseite der Zugkarten sieht, ist es immer spannend, was sich dahinter verbirgt. Deshalb kann man seinen Zug auch immer nur begrenzt planen. Zum Glück weiß man, wenn man eine rote Karte nimmt, dann ist auch irgendwas rotes hinten drauf. So entsteht schnell ein Wettkampf, wenn mehrere Spieler die gleichen Farben sammeln. Die Wartezeiten zwischen den Zügen sind angenehm kurz und die Interaktion zwischen den Spielern dank der Aktionskarten auch gegeben. Ein wirklich nettes Spiel für die ganze Familie.

    ________________________________________________­____________________________________________________________­________________________________

    Die­ komplette Spielevorstellung inklusive Fotos und das Regelvideo findet ihr hier:
    http://www.mikes-gaming.net/spiele-komplettliste/komp­lettliste-aktuelle-spiele-alphabet/item/386-von-drachen-und-­schafen.html
    ______________________________________________­____________________________________________________________­__________________________________­
    Michael hat Von Drachen und Schafen klassifiziert. (ansehen)
  • Sandra G. schrieb am 18.03.2015:
    Von Drachen und Schafen...die einfachen Regeln werden hier bereits vielfach beschrieben, darum möchte ich hier meinen Eindruck vom Spiel widergeben. Ganz zu Beginn hat mich das Spiels etwas an eine "light-Version" von Ohne Furcht und Adel erinnert. 8 ausgelegte Schätze läuten die letzte Runde ein, und um die Schätze auslegen zu können, braucht man hier Schäfchen statt Gold,-die Aufmachung auf den Karten ist auch ähnlich. Links die Kosten und unten ggf. besondere Kartenfähigkeiten. Dieser Grund-Eindruck ist z.T.geblieben,-es spielt sich locker flockig vor sich hin,-keine Einstiegshürden, tolle Grafik. Mein Tipp wäre, die Höhlen nicht zu früh auszulegen. der Spieler vor mir hat eine Runde später die gleiche Höhlenfarbe gesammelt und mir Runde für Runde die passenden Schafe weggeklaut,-das war etwas frustrierend,-da heisst es, einen Alternativplan bereit zu haben und dem Gegenspieler immer wieder Aktionskarten vor die Füße zu werfen. Hat letzten Endes nicht dessen Sieg verhindert,-man sollte sich also nicht gleich zu Anfang auf eine Farbe festlegen,-das als Tipp von mir an alle Schäfchensammler. In meinen Spielerunden derzeit ein Must-Have Einstiegs-oder Absackerspiel! Auch für Familien sicher eine Bereicherung. Für eine 6 etwas zu seicht-dennoch klare Kaufempfehlung!
    Sandra hat Von Drachen und Schafen klassifiziert. (ansehen)
  • Carsten L. schrieb am 29.01.2015:
    Ist das Kickstarter Spiel "Dragon´s Hoard - The Card Game"

    Ist im Grunde ein Sammelspiel mit Aktionskarten. Jeder Spieler spielt einen Drachen und sammelt Schafe ein um sie gegen Schätze einzutauschen. Auf der Rückseite der Karten sind farbliche Schafe und auf der Handseite sind Queste, Aktionskarten und Schätze. Die Spieler sehen nur die farblichen Schafe, wissen aber nicht was die Spieler für Karten besitzen.

    Pro Runde zieht man 2 Karten (Schafe) nach. Danach ist das Ausspielen von Aktionskarten, Queste und Schätze begrenzt. Man darf 2 dieser Aktionen durchführen wobei nur entweder eine Quest oder ein Schatz ausgelegt werden darf.

    Man kann Spieler mit den Aktionen : Aussetzen lassen , 2 Karten stehlen , Die Hälfte der Karten wegwerfen lassen,2 Karten ziehen oder Verhindern (Countern) das etwas passiert.

    Die Schätze brauchen je nach Wertigkeit farbliche Schafe zum Ausspielen. Man legt sozusagen mit den Handkarten den Schatz aus und legt als Bezahlung die passenden Schafe auf den Friedhof.

    Am Ende gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten. (Schätze und Queste)

    Ein Spieler der sich nicht verteidigen kann, wird sehr häufig immer wieder als Ziel ausgewählt. Das kann manchmal etwas frustrierend sein. Wenn man versucht immer gegen den Führenden vorzugehen macht es sehr viel mehr spaß.

    + wunderschöne Graphik
    + einfach zu lernen
    + schnelle Spielzeit und dabei kurzweilig
    + erfrischend nettes Gameplay

    - manchmal etwas ungerecht durch die Aktionskarten

    Für mich ein sehr gutes Spiel, das häufiger mal als Absacker auf den Tisch kommt.
    Carsten hat Von Drachen und Schafen klassifiziert. (ansehen)
  • Torsten F. schrieb am 24.01.2016:

    1. Einstiegslevel: 04/10
    2. Maximale Spieldauer: 60 Min.
    3. Verarbeitung des Themas: 80%
    4. Variabler Spielablauf: 70%
    5. Glück/Taktik/Interaktion: 50/20/30
    6. Grafik + Spielmaterial: 100%
    7. Spielspaß/Wiederspielreiz: 60%

    Von der grafischen Gestaltung ist das Spiel ein absolutes Highlight, das fast schon seines Gleichen sucht. Mehr Highlights hat das Spiel aber leider nicht mehr zu bieten. Irgendwie holpert eine Spielrunde so vor sich hin und man ist auch nicht so recht motiviert, Aktionskarten zu spielen, weil man die noch für die eigene Kartenhand braucht. So bleibt das Spiel im Ansatz stecken und nach einer Spielrunde möchte man dann doch dringend etwas Anderes spielen. Als Spiel mit kleinen Söhnen, die auf Drachen stehen, ist es aber sehr geeignet (s. Variante).
    Torsten hat Von Drachen und Schafen klassifiziert. (ansehen)
  • Andre H. schrieb am 12.04.2016:
    Ein sehr gutes Kartenspiel für spontane Spieleabende unter Freunden und auch für unterwegs geeigent. Natürlich wie immer am besten mit der maximalen Anzahl von Mitspielern. Angegeben ist es mit maximal 4 Spielern wobei es auch mit 5 Spielern gespielt werden kann, da es in diesem Spiel 5 Übersichtskarten gibt. ( 5 verschiedene Spielfarben) Es handelt sich hier um ein Sammel/Taktikspiel. Man muß eine bestimmte Anzahl von Karten sammeln um jeweils ein Schatz bauen zu können. Und je nach Anzahl von Spielern, muss man eine bestimmte Anzahl von Schätzen bauen um das Spiel zu beenden. Ziel des Spieles ist es am Ende die meisten Punkte von den Schätzen zu haben. (Jeder Schatz hat eine unterschiedliche Punktewertung) Nun kann es Sinnvoll sein immer zu versuchen genau die Schätze zu bauen die die meisten Punkte bringen, jedoch machen die Mitspieler meistens einen Strich durch die Rechnung denn diese können sehen welche Kartenfarbe von einem bevorzugt gesammelt wird und können da entgegen wirken ;) Daher kann es auch Sinnvoll sein so schnell wie möglich die bennötigte Anzahl von Schätzen zu bauen, egal welche Punktewertung diese bringen :) Das muss jeder für sich selbst herausfinden und genau das macht es so reizvoll denn jeder führt eine andere Strategie zu gewinnen
    Andre hat Von Drachen und Schafen klassifiziert. (ansehen)
    • Stefan K. und Axel B. mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Andre H.
      Andre H.: Ah ja was ich vergas zu erwähnen ist, das es bis jetzt in jedem Spiel (in unserer Spielegemeinschaft haben einige dieses Spiel) vorgekommen ist, ... weiterlesen
      12.04.2016-18:40:51
  • Mario K. schrieb am 08.03.2015:
    Bei von Drachen und Schafen geht es darum Schätze auszulegen. Diese bringen eine unterschiedliche Anzahl von Punkten, die sich durch die Auslage einer Höhle der selben Farbe erhöhen.
    Es gibt fünf Farben. In der Auslage befinden sich immer 4 Karten und der Nachziehstapel. Jeder Spieler zieht zu Beginn seines Zuges 3 neue Karten.
    Warum heisst das Spiel nun von Drachen und Schafen? Die Rückseite der Karten zeigt ein Schaf in einer der 5 Farben. Die andere Seite zeigt dann entweder ein Jokerschaf, oder einen Schatz. Will man einen Schatz auslegen, so muss dieser mit einer bestimmten Anzahl an Karten bezahlt werden. Die Anzahl ist auf der Karte mittels Kugeln der Kartenfarbe sowie einer bunten Kugel, die für eine beliebige Kartenfarbe steht, dargestellt (ein Jokerschaf kann als beliebige Farbe engesetzt werden). Es gibt auch Personen, die als Schatz gelten (Prinz und Prinzessin), wenn sie denn die Kugeln aufweisen. Andere Personenkarten sind Aktionskarten. Eine Aktionskarte kann zusätzlich zum ausgelegten Schatz (oder der ausgelegten Höhle) gespielt werden. Hier befinden sich dann viele Aktionskarten, die die Mitspieler angreifen. Besitzt ein angegriffener Mitspieler einen Drachen, so kann er den Angriff mit dem Ausspielen des Drachens abwehren. Das Spiel endet in der Runde, in der es ein Spieler schafft seinen 8. Schatz auszulegen.

    Die Illustration ist schön, die Regel leicht. Leichter bietet das Spiel nicht viel Neues. Und auch wenn es schon diverse Ärgerkarten gibt, so hätte ich mir doch auch noch Karten gewünscht, mit denen man Schätze eines Mitspielers klaut oder zerstört (Höhleneinsturz).
    Mario hat Von Drachen und Schafen klassifiziert. (ansehen)
  • Christian D. schrieb am 01.04.2015:
    Kann mich dne meisten Vorschreibern nur anschließen, ein schönes Kartenspiel, das Spaß bereitet und einen Bonus für dei Grafiken bekommt.
    Christian hat Von Drachen und Schafen klassifiziert. (ansehen)

Eine eigene Bewertung für Von Drachen und Schafen schreiben.

Kunden, denen Von Drachen und Schafen gefällt, gefällt auch:


      Hier weitershoppen:


      Warenkorb mitnehmen und Porto sparen!

      Puzzle-Offensive.de
      Kreativ-Offensive.de
      Holzeisenbahn-Offensive.de
      Wuerfel-Offensive.de

      So geht´s weiter:


      Weiter stöbern
      Zur Startseite
      Hilfe
      Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
      (0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
        Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
      Startseite  Versandkosten & Teillieferungen   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
      Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
      0 180 50 55 77 5
      Mo.-Fr. 10:00-17:00 Uhr
      (0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
      deutschlandweit
      versandkostenfrei
      (40€ Mindestbestellwert)
      Suche: