Eine eigene Bewertung für Villa Paletti schreiben.
  • Sebastian W. schrieb am 10.02.2003:
    Für ein Spiel des Jahres bietet mir Villa Paletti zu wenig. Eine Runde dauert bestenfalls 20-25 Minuten und erfordert in jedem Fall einen sehr stabilen Tisch und nicht gerade einen Holzboden, sonst stürzt der Bau schon durch unruhige Mitspieler ein. Spaß und Spannung kommt (wenn überhaupt) nur bei vier Spielern auf. Haben wir bei unseren Spielenachmittagen immer nur zum Aufwärmen oder am Ende gespielt, weil keiner eine zweite Runde wollte. Ist eher was für Kinder und weniger für Anspruchsvolle, für die Spielen mehr als nur ein ruhiges Händchen bedeutet.
    Sebastian hat Villa Paletti klassifiziert. (ansehen)
  • Björn T. schrieb am 30.03.2011:
    Villa Paletti erinnert mich irgendwie an den Spieleklassiker JANGA. Die Spieler ziehen Säulen ihrer Farbe aus dem unteren Teil eines Gebäudes heraus, um es obenauf zu legen. Kann man aus dem unteren Teil keine Säulen mehr nehmen, wird auf den obersten eine neue Gebäudeplatte gelegt, und das ganze verlagert sich um eine Etage nach oben.

    Ein ganz witziges Spiel(chen), aber halt auch nicht wirklich etwas Neues oder atemberaubendes. Warum Villa Paletti die Auszeichnung zum Spiel des Jahres bekommen hat, kann ich persönlich nicht ganz nachvollziehen. Vielleicht war die Konkurrenz in dem Jahr nicht all zu groß?!?

    An dem Spielmaterial habe ich auch noch einen Kritikpunkt, weshalb es letztendlich nur für 3 Punkte in der Gesamtwertung reicht. Die Holzsäulen sind echt schön gearbeitet. Aber die Zwischenböden sind aus dünnem „Billigholz“, dass sich immer etwas verzieht. Somit liegen die Böden nie gleichmäßig auf den Säulen auf. Ob das ein gewollter zusätzlicher Schwierigkeitsgrad sein soll, oder einfach eine unnötige Einsparung im Spielmaterial ist, weiß ich nicht sicher zu beurteilen.
  • Armin B. schrieb am 08.12.2005:
    "Villa Paletti" ist ein super Spiel als kleine Auflockerung zwischen "Carcasonne" und "Schatten über Camelot". Ein spannedes Spiel, bei dem Risiko manchmal belohnt, und oft bestraft wird...
  • Romain H. schrieb am 08.02.2011:
    nee, is mir zu wackelig, und ich mag keine Spiele dieser Art. Mit Kindern vielleicht toll, aber sonst ...
    Romain hat Villa Paletti klassifiziert. (ansehen)
  • Spieledoktor.de I. schrieb am 05.11.2010:
    Villa Paletti ist nix für Leute mit Zitterhänden. Für die, welche ne ruhige Hand und Geduld haben, sowie Spaß an einfachen Regeln und einem seichten Spiel zwischendurch, kann es auf den Tisch gepackt werden. In meinen Augen reicht es aber nicht für eine gute Wertung, deshalb nur 3 Punkte.
    Spieledoktor.de hat Villa Paletti klassifiziert. (ansehen)
  • Martin K. schrieb am 09.09.2009:
    Ja, das Spiel sieht mehr nach "Kinderspiel des Jahres aus". Es kann aber auch Erwachsene in seinen Bann ziehen. Hier wird das Ziehen und Positionieren der Säulen dann sehr taktisch.

    Für Kinder auf jeden Fall zu empfehlen, bei Erwachsenen ist es Geschmackssache. Uns hat es jedenfalls gefallen. Allerdings finde ich den Preis von ca. 30 Euro zu teuer. Ich hatte das Glück, das Spiel auf der Spielemesse in Essen neu für unter 10 EUR ergattern zu können. Ansonsten hätte ich es mir wohl auch nicht gekauft.
  • Michael S. schrieb am 06.09.2013:
    Ziel des Spiels
    Paletti hatte nur ein Ziel. Er wollte das prächtigste Luftschloss aller Zeiten bauen. Doch ihm fehlte das Geld, um neues Baumaterial zu kaufen. Da kam ihm eine Idee. Warum sollte er sich neue Säulen kaufen, wenn doch in den unteren Ebenen so viele sinnlos herumstanden. Ihr baut also Bausteine eurer Farbe aus den unteren Etagen aus und platziert sie auf der Ebene darüber. Dadurch wird die Villa immer instabiler, aber auch höher. Punkte bekommt nur der Spieler, der Bausteine seiner Farbe auf der obersten Ebene hat. Immer der Spieler, der im Moment die meisten Punkte auf der obersten Ebene hat, bekommt das Baumeistersiegel. Fällt die Villa zusammen, gewinnt der Spieler, der das Siegel zum Zeitpunkt des Einsturzes besaß.

    Spielablauf
    Aufbau
    Die Grundplatte wird in die Tischmitte gelegt und jeder Spieler nimmt sich alle Bausteine einer Farbe. Bei zwei Spielern nimmt sich jeder Spieler zwei Farben. Dann werden alle Bausteine auf der Grundplatte aufgestellt und mit der blauen Ebene abgedeckt. Dabei müssen nicht alle Bausteine verdeckt sein. Die Ebenen dürfen nur nie aus der Grundplatte hinausschauen. Der Haken und das Baumeistersiegel werden bereit gelegt und das Spiel kann beginnen.

    Spielablauf
    Die Spieler versuchen ab jetzt immer abwechselnd, einen eigenen Baustein von einer der unteren Ebenen herauszuziehen und auf die oberste Ebene zu stellen.
    Gelingt dies, ist einfach der nächste Spieler an der Reihe.

    Bauvorhaben abbrechen
    Möchte ein Spieler einen Stein herausziehen, merkt aber dann, das die Stabilität der ganzen Villa darunter leidet, dann kann er sein Bauvorhaben abbrechen. Dazu schiebt er den Stein zurück an seinen Platz und darf ihn auch das ganze, restliche Spiel nicht mehr bewegen.

    Bauregeln
    Es gibt, wie bei jedem Bauspiel, ein paar Bauregeln, die beachtet werden müssen.

    1. Beim Herausziehen eines Bausteins darf eine Ebene festgehalten, oder sogar angehoben werden.
    2. Möchte man einen Baustein auf der obersten Ebene einsetzen, so muss dies freihändig, ohne etwas festzuhalten, geschehen.
    3. Der Haken darf von jedem Spieler jederzeit in seinem Zug benutzt werden.
    4. Es darf pro Runde immer nur an einem Baustein gearbeitet werden. Merkt man z.B. das ein Stein sich nicht herausziehen lässt, so ist die Runde beendet und man darf sich keinen Ersatzstein aussuchen.
    5. Bausteine dürfen aus jeder beliebigen Ebene herausgezogen werden.
    6. Kein Stein darf über den Ebenenrand hinausschauen und kein Stein darf direkt auf einen anderen gesetzt werden.

    Die Ebenen
    Kann oder traut sich ein Spieler nicht mehr, einen weiteren seiner Bausteine zu versetzen, so kündigt er dies den anderen Spielern an.
    Diese haben nun zwei Möglichkeiten.

    1. Sie akzeptieren diese Aussage.
    Dann wird die nächste Ebene (grün, gelb, orange, rot) auf die Bausteine gesetzt und das Spiel geht dort weiter.
    2. Ein Spieler widerspricht
    Denkt ein anderer Spieler, er könnte noch einen Stein des Spielers, der die nächste Ebene aufsetzen wollte, herausziehen, so darf er das versuchen.
    a) Gelingt ihm dies und er kann den Stein des anderen Spielers auf der obersten Ebene platzieren, so kommt dieser Baustein aus dem Spiel.
    b) Gelingt es dem anderen Spieler nicht, so darf der Spieler, der die neue Ebene aufsetzen wollte, dem Besserwisser einen seiner Steine aus dem Spiel entfernen.

    Das Baumeistersiegel
    Ab der grünen Ebene werden die Punkte der Spieler gezählt.

    Kleine Säule - 1 Punkt
    Eckige Säule - 2 Punkte
    Dicke Säule - 3 Punkte

    Sobald ein Spieler die meisten Punkte auf einer Ebene hat, so erhält er das Baumeistersiegel und es wird auf seine Farbe gedreht.
    Übertrumpft ein anderer Spieler diese Punktzahl, so bekommt dieser das Siegel.
    Beim Erreichen einer neuen Ebene werden die Punkte der Ebene darunter nicht mitgezählt. Es zählen immer nur die Punkte auf der obersten Ebene.

    Spielende
    Stürzt die Villa in sich zusammen, so ist der Spieler, der im Moment das Baumeistersiegel hat, der Gewinner.
    Einigen sich die Spieler, dass kein Baustein mehr gespielt werden kann, so gewinnt ebenfalls der Spieler mit dem Baumeistersiegel.

    Kleine Rezension
    Ein nettes Geschicklichkeitsspiel, dass auf Dauer aber zu wenig neues bietet.

    _________________________________________________­__________________________________________________________
    ­
    Die­ komplette Spielevorstellung inklusive Fotos und das Regelvideo findet ihr hier:

    http://www.mikes-gaming.net/spiele-komplettliste/ko­mplettliste-ältere-spiele-alphabet/item/148-villa-paletti.ht­ml
    ________________________________________________________­___________________________________________________

    ­
    Michael hat Villa Paletti klassifiziert. (ansehen)
  • Jörn F. schrieb am 22.02.2011:
    So fast jeder kennt es-ein nettes Wegnehmspiel, mit einigen netten Ideen, aber auch nichts herausragendes.Es gibt bessere Ihrer Art, auch schlechtere!
    Jörn hat Villa Paletti klassifiziert. (ansehen)
  • Claudia G. schrieb am 15.07.2012:
    Schön gestaltetes Geschicklichkeitsspiel - Klötzchen entfernen, nichts für Grobmotoriker, Kinder mögen es normalerweise. Aber kommt nur noch selten auf den Tisch!
  • Markus P. schrieb am 06.11.2010:
    Villa Paletti ist ein Geschicklichkeitsspiel. Es ist nicht sooo schwer die optimalen Positionen der Säulen und Bretter zu erahnen. Dennoch macht das Spiel mit jüngeren Mitspielern durchaus Freude. Eine Decke sollte man drunterlegen sonst haut man sich Macken in den Tisch wenn der Turm krachend zusammenstürzt.
  • Jörg K. schrieb am 18.05.2006:
    Nicht sehr schön bearbeitet, oftmals gibt es Mängel an dem einen oder anderen Holzstab. Die Spielidee ist recht einfach. Spiel des Jahres??? Wie ist das passiert!!
    Jörg hat Villa Paletti klassifiziert. (ansehen)
  • Norbert L. schrieb am 13.04.2006:
    Ein Familien-Geschicklichkeitsspiel, das ich unbedingt empfehlen kann.
    Die Aufmachung und das Spielmaterial sind sehr ansprechend. Für reine Erwachsene-
    Spieleabende wird es wohl nicht unbedingt an 1.Stelle stehen.
  • ole S. schrieb am 28.02.2006:
    Also ich mag Bau-Spiele. Und das ist der entscheidende Punkte, wer Speile mit einem hohen "Bastel"-Faktor mag, wird von der Villa nicht enttäuscht sein. Sehr gute Spielmaterial und viele taktische Möglichkeiten.
    Wer es nicht mag mit "Bauklötzen" zu spielen, wird hier auch nicht missioniert.
  • Anna N. schrieb am 16.04.2005:
    Das Spiel erfordert eine GERADE und STABILE Unterlage. Der Spaß bei dem Spiel kommt erst bei Grobmotorikern zum Vorschein. Lustig wird das Spiel auch, wenn sich die Kiste Bier dem Ende neigt... ;-)
    Die Bauelemente sind aus Holz angefertigt und bunt bemalt. Ein Metallhaken hilft beim Herausziehen der Säulen.
    Ich kann mich allerdings meinen Vorgängern anschließen: die Auszeichnung "Spiel des Jahres" ist mir bei desem Spiel wirklich unverständlich. Mehr als zwei oder drei Runden am Stück spielt man selten, da es doch recht träge wird.
  • Katja B. schrieb am 15.12.2004:
    Eine schöne neue Spiel-Idee mit schnell zu lernenden Regeln, bei der auch die Kleinsten ( 4 Jahre ) gerne mitmachen - und erstaunliche Erfolge erzielen ! Ein rundum gelungenes Familienspiel, das aber auch im erwachsenen Spielkreis immer wieder gerne auf den Tisch kommt.
  • Eva-Maria K. schrieb am 06.10.2003:
    Geschicklichkeit und Taktik - beides kommt bei "Villa Paletti" zum Einsatz. Natürlich handelt es sich hier um kein Strategiespiel, aber wer zwischendurch auch mal ein weniger anstrengendes aber dennoch spannendes Spiel schätzt, das hauptsächlich Spaß machen soll, für den ist "Villa Paletti" sehr zu empfehlen. Man muss natürlich Geschicklichkeitsspiele an sich mögen. Verglichen mit älteren Spielen dieser Art - wie z.B. Jenga - sticht "Villa Paletti" jedoch durch das schöne Spielmaterial und den immer wieder anderen Aufbau besonders hervor. Und warum sollte ein solches Spiel keine Berechtigung haben, Spiel des Jahres zu werden? Nach den eher strategischen Spielen aus den Jahren zuvor, wie Tikal, Torres und Carcassonne gab es 2002 eben mal wieder leichtere Kost. Meines Erachtens eine gute Wahl!
  • Dirk S. schrieb am 05.07.2003:
    Dieses Spiel macht mehr Spaß als die ganzen anderen Jenga-Abkömmlinge, die ich kenne. Endlich kommt auch mal eine taktische Komponente mit dazu. Man muß sich schon geschickt verhalten, um in die Lage zu kommen, die Platzierung der nächsten Ebene übernehmen zu können. Hier kann man dann alles zum eigenen Vorteil beeinflussen. Tückisch wirds nur, wenn die eigentlich perfekte Taktik kurz vor dem Rundengewinn durch eine eigens an den Tag gelegte zu offensive Spielweise zerstört wird. Ist dann schon sehr ärgerlich. Dieses Spiel ist sehr empfehlenswert !!!
  • Miriam F. schrieb am 17.03.2003:
    Villa Paletti erinnert mich stark an Jenga- ein reines Geschicklichkeitsspiel. Für ein Spiel für zwischendurch ist es ganz nett, doch von einem Spiel des Jahres hätte ich mehr erwartet- vor allem weil die Idee keinesfalls neu ist.
  • Yvonne H. schrieb am 19.01.2003:
    Ein gelungenes Familienspiel bei dem viel gelacht wird.Auch jüngere Kinder haben daran ihre Freude.Wir werden es bestimmt noch oft spielen da auch der Zeitaufwand ca.10 - 35 min. gering ist.
  • Heinz S. schrieb am 22.04.2012:
    Spielspaß und Spannung bei gleichzeitiger Schulung von Feinmotorik und Augenmaß!
    Heinz hat Villa Paletti klassifiziert. (ansehen)
  • Peter B. schrieb am 16.08.2010:
    Launige Mikado-Jenga-Variante. Typisches Spiel des Jahres: Eher Familien bzw Kinderspiel. Fördert die Feinmotorik und ist dank bunter Holzsteine eine echte Augenweide. Nach dem dritten Mal ist Jenga aber denn doch spannender. Und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr schlecht. Nur bis maximal Grundschulalter zu empfehlen!
  • Christian P. schrieb am 26.03.2010:
    am anfang toll, irgendwie wirds aber langweilig nach ein paar partien
  • Mathias D. schrieb am 12.04.2007:
    ein gutes Absacker-Spiel, schade das der Turm nur jedes mal ziemlich viel Krach macht wenn er zusammenstürzt.
  • Robert N. schrieb am 15.03.2007:
    Regeln einfach zu verstehen und anschaulich beschrieben. Sehr schönes Material (Holz), alles so verarbeitet und dimensioniert, dass sich die tollsten Türme bzw. "Villen" bauen lassen! :-)
    Wirklich sehr zu empfehlen, definitiv für alle Altersgruppen.
  • Ihno K. schrieb am 05.01.2005:
    Warum wird sowas "Spiel des Jahres" ? Das ist ein reines Kinderspiel, aber dafür gibtßs bekanntlich eigene Preise. Nur was für Familien und Kinder, ich finde es völlig überflüssig !!!
  • Christoph H. schrieb am 14.12.2004:
    Villa Paletti ist ein sehr nettes Spiel für zwischendurch. Natürlich ist es nicht hochanspruchsvoll, aber Spass macht es dennoch. Auch in einer Runde von Erwachsenen.

    Ein Lob verdient sicherlich das Spielmaterial, auch wenn es "nur" Holz ist, ist es dennoch recht hochwertig.
  • Britta M. schrieb am 05.12.2004:
    Vielleicht wäre es eine Überlegung wert gewesen, es als Kinderspiel des Jahres zu nominieren. Typisches Jenga Prinzip durch verschiedene Ebenen ausgebaut.
  • verena B. schrieb am 19.06.2004:
    Wer kennt die Geschicklichkeitsspiele nicht. Yenga man ziehe einen Stein von unten und legt es oben wieder drauf. Aber hier ist es ganz anders!! Hier hat jeder Mitspieler seine eigene Farbe und man versucht mit großem Geschick seine Steine auf die Spitze der Villa zu bringen. Gut das man auch noch ein kleines Hilfsgerät hat....dank, des kleinen Hakens schafft man es vielleicht noch den einen oder anderen Stein aus der unteren ebene zu retten, oder? Dieses Spiel ist in unserer Familie der große Renner und da es ganz aus Holz ist, ist es so gut wie unkaputtbar! Das Preisleistungsverhältnis ist hier sehr gut.
  • Lars F. schrieb am 24.11.2003:
    Nettes Familienspiel, mehr aber auch nicht.
  • Johannes E. schrieb am 14.09.2003:
    Dieses Spiel ist für das "Spiel des Jahres 2002" einfach zu wenig.Nach einigen Spielrunden wirkt das Spiel langweilig und nach einer gewissen Zeit hat man genug von diesem Spiel. Wurde in unserer Spielrunde 2-3 mal gespielt und schon wurde es langweilig. Gehört eigentlich nicht auf Platz 1 des Jahres 2002. Im Großen und Ganzen kommt das Spiel bei mir auf schlappe 2 Punkte.
  • Steffi F. schrieb am 11.03.2003:
    Habe etwas mehr vom "Spiel des Jahres" erwartet. Das Spiel wird nach mehrmaligen Spielen schnell langweilig.
  • dirk S. schrieb am 31.12.2002:
    Wieder so ein "ich zieh was raus und hoff es fällt nichts ein Spiel..." NEEE! - weit gefehlt!! Hier ist mehr als nur Fingerspitztengefühl erfordert sondern auch eine Menge taktisches Geschick von Nöten um die Säulen der Mitspieler zu tragenden Elementen werden zu lassen und am ende seine eigenen Säulen gekonnt immer weiter oben zu plazieren. Macht wirklich mit der ganzen Familie Spaß!!
  • Beate E. schrieb am 09.12.2002:
    Mehr als ein reines Geschicklichkeitsspiel, es macht durchaus Spaß. Ein nettes Familienspiel für zwischendurch...
  • Christian D. schrieb am 07.07.2005:
    Irgendwie nicht mein Ding, eher was für Kinder.

Eine eigene Bewertung für Villa Paletti schreiben.

Villa Paletti kaufen:


nur 29,99
inkl. MwSt.. Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(25 € Mindestbestellwert)

auf Lager
(Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.)

Kunden, denen Villa Paletti gefällt, gefällt auch:



      So geht´s weiter:


      Weiter stöbern
      Zur Startseite
      Hilfe
      Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
      (0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
        Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
      Startseite  Versandkosten   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
      Villa Paletti
      Preis: 29,99
      inkl. MwSt., Versandkosten
      auf Lager
      1-3 Tage, max. 1 Woche
      Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
      0 180 50 55 77 5
      Mo.-Fr. 10:00-17:00 Uhr
      (0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
      deutschlandweit
      versandkostenfrei
      (40€ Mindestbestellwert)
      Suche: