Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Eine eigene Bewertung für Toledo (deutsch) schreiben.
  • Daniel S. schrieb am 21.12.2011:
    Spieleranzahl: 2-4 Personen
    Alter: 10+
    Spielzeit: 45-60 Minuten
    Bei Toledo repräsentiert ihr eine Familie, die durch die Herstellung von Schwertern aus dem berühmten Toledo-Stahl bekannt geworden ist. Wer am schnellsten, die hochwertigsten Schwerter nach Alcazar bringt, wird sich einen Platz in den Geschichtsbüchern der Stadtgeschichte sichern.

    Spielmaterial

    Ein schön gestalteter Spielplan, 20 Holzfiguren (je 5 in 4 Spielfarben), 32 Geschäftsfeldkarten (je 8 in 4 Spielfarben), 90 Spielkarten (84 Geldkarten und 6 Gemäldekarten), 16 Fechtmeister-Plättchen, 19 Schwerter-Plättchen, 23 Metall-Plättchen, 20 Edelsteine.

    Spielvorbereitung

    Die Gemäldekarten werden mit absteigendem Wert offen auf das zugehörige Spielfeld gelegt. Jeder Spieler erhält 5 Figuren seiner Spielfarbe, die auf die Kathedrale (Startfeld) gestellt werden und die 8 Geschäftsfeldkarten in seiner Farbe.

    Die Geldkarten werden gründlich gemischt und jeder Spieler erhält 5 davon auf die Hand. Die restlichen bilden den verdeckten Nachziehstapel.
    Die Schwerzter- und Fechtmeister-Plättchen, sowie die Metall-Plättchen und Edelsteine kommen auf die vorgesehenen Plätze.

    Spielplan

    Der Spielplan zeigt eine Straße, die sich in 3 Ebenen von unten links (Startfeld Kathedrale) bis oben rechts (Zielfeld Alcazar) schlängelt. Die Spieler müssen nun ihre Geschäftsfeldkarten auf dieser Straße verteilen. Im eigenen Geschäft kauft man kostenlos Metalle, Edelsteine und Bewegungsplättchen und kann natürlich auch die Schmiede kostenlos nutzen. In Geschäften der Gegner muss man für die Leistungen bezahlen.

    Tip: Hier kann das strategische Platzieren der eigenen Geschäfte einen großen Anteil zum Sieg haben.
    Spielablauf
    Der Ablauf wiederholt sich:

    2 Geldkarten nehmen
    Geschäftsfelder legen (macht direkt am Anfang Sinn)
    1 oder mehrere Spielfiguren bewegen und Geschäfte nutzen
    1 eigene Figur zurück in die Kathedrale setzen


    In der Regeln werden in den ersten Runden die eigenen Geschäfte verteilt. So, dass nach etwa 4-5 Runden alle Spieler ihre Geschäfte platziert haben. Die Spieler können nicht alle ihre Geschäfte verteilen, da der Platz begrenzt ist. Also hier schon gut überlegen, wie man seine Strategie plant.Die Spieler bewegen sich mit Ihren Geldkarten fort. Legt ein Spieler eine Karte mit dem Wert 3, kann seine Figur 3 Geschäfte weiterlaufen. Idealerweise landet man im eigenen Geschäft und kauf kostenlos ein. Hat der Spieler noch eine "drei" auf der Hand, kann er diese Figur, oder eine andere nochmal um drei Felder nach vorne bewegen. Die Geschäfte haben jeweils Platz für 1 oder 2 Figuren. Ist das Geschäft bereits voll, kann gefochten werden, um sich den Platz dort zu erkämpfen. Bei einer Niederlage muss die Figur jedoch zurück zum Stadtfeld.

    Die Spieler versuchen nun also die Rohstoffe zu sammeln, die Schwerter zu schmieden, dessen Werte absteigend sind. Das erste Schwert hat also den höchsten Wert und dann wird der Wert geringer.
    Schwerter lassen sich nur aus Metall schmieden, aber auch aus der Kombination Metall und Edelstein - diese sind natürlich wertvoller.
    Ist ein Schwert geschmiedet, muss der Spieler seine Figur nach Alcazar bringen bringen um das Schwert dort zu "sichern" und sich die Siegpunkte zu holen.

    Nach dem Zug, in dem ein Spieler drei oder mehr Figuren in Alcazar hat, startet die letzte Runde. Hier kommen dann reihum alle anderen Spieler noch einmal an die Reihe. Danach werden dann die Ruhmespunkte (Siegpunkte) ermittelt.
    Fazit

    Toledo ist ein tolles Spiel, welches Taktik, Handeln und Kämpfen vereint. Interaktion mit den Mitspielern steht hier im Vordergrung. Es kann jedoch auch dazu kommen, dass Spieler aufgrund der taktischen Platzierung der Geschäftsfelder auch ohne das Betreten von Geschäften der Mitspieler schnell zum Sieg kommt. Doch das können die Mitspieler ja beim Legen der Geschäftsfelder beeinflussen.
    Das Spiel bietet einen hohen Wiederspielwert und gehört in jede gut sortierte Spielesammlung. Durch das Ziehen der Geldkarten, die auch als Bewegungskarte gelten, ist ein Glücksfaktor im Spiel, der aber durch strategisches Handeln und die Interaktion nicht zu stark ins Spiel eingreift.

    *Beachtet auch meine weitere Spielbewertungen bei http://www.ciao.de/KOSMOS_Kosmos_Toledo__Test_8674425 **
    Daniel hat Toledo (deutsch) klassifiziert. (ansehen)
  • Ruth G. schrieb am 22.11.2012:
    Das Spiel Toledo gefällt mir gut. Nach ansehen des Regelvideos konnten wir direkt losspielen. Das Spielmaterial ist sehr schön und stabil. Es ist aber schon sinnvoll nachzudenken wie man seine Plättchen auf den Spielplan setzt.
    Was ich etwas langweilig fand sind die Gemälde die man kaufen kann. Um die Spannung zu erhöhen und einen neuen Anreiz für die Gemälde zu schaffen, haben wir die Gemäldekarten gemischt und umgedreht und blind gezogen. Es war dann spannend welche Punkte dann gezogen wurden.

    Das Spiel ist nicht so komplex und die Spieldauer ist nicht so lange.
    • Matthias B., Stefan K. und 8 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • carmen K.
      carmen K.: Mir hat der Spielmechanismus auch gut gefallen, die Story hätte halt noch dazu passen müssen, vielleicht schreibt es ja mal jemand um.
      02.12.2012-11:29:13
    • Marion S.
      Marion S.: Auf die Idee mit dem Mischen der Gemäldekarten sind wir gestern auch sofort gekommen. So ist es zum Schluß nicht so hervorsehbar, wer welche Punkte hat.
      08.12.2012-12:11:15
  • Maren G. schrieb am 14.01.2012:
    Bei Toledo ist es das Ziel, mit seinen Figuren und möglichst wertvollen Schwertern in Alcazar anzukommen. Auf dem Weg dort hin müssen die entsprechenden Materialen besorgt und die Schwerter hergestellt werden. Dafür kann man eigene Läden eröffnen oder man benutzt für ein bisschen Gold die Läden der Gegenspieler.

    Das Ende des Spiels (sobald ein Spieler drei seiner Figuren in der Kathedrale hat) ist für mich zu "manipulierbar". Die Spieler haben es in der Hand, ob sie das Spiel in die Länge ziehen wollen (man kann seine Figur auch wieder zurück zum Start setzen) oder schnell beenden wollen. So wurde oft die Taktik gewählt "Ich baue schnell ein Schwert und rase mit zwei Figuren hinterher um schnell Schluss zu machen". Dies geht bei der 2-Spielervariante noch besser, als bei mehreren.
    Auch wenn dies o.g. Taktik nicht verfolgt wird, kommt das Ende immer irgendwie so plöztlich.

    Zwischendurch kann es auch zu Duellen kommen, wenn zwei Figuren auf dem selben Feld stehen (erinnert ein bisschen an Mensch-Ärger-Dich-Nicht). Das Ergebnis wird durch das Ziehen von Karten ermittelt und ist vom Spieler kaum beeinflussbar.

    Insgesamt ist das Spiel eher glücklastig, dennoch recht unterhaltend. Es ist schnell erklärt und dank der kurzen Spielzeit kann man auch direkt 2-3 Runden hintereinander spielen.

    Für Leute die eher komplexe Spiele mögen, könnte dieses Spiel etwas enttäuschend sein, da es relativ einfach gehalten wurde. Für Gelegenheitsspieler ist aber gerade deswegen und auch wegen der kurzen Spieldauer sehr geeignet.
    Maren hat Toledo (deutsch) klassifiziert. (ansehen)
  • Steffi R. schrieb am 13.04.2012:
    Ich kannte Toledo vorher nicht und habe es aufgrund der netten Aufmachung und der vorgestellten in die Thematik des mittelalterlichen Spaniens eingebetteten Spielidee bestellt. Schon nach den ersten Spielen war klar: Dieses wird für längere Zeit zu meinen Favoriten zählen.

    Die Otik des Spiels ist fantastisch. Detailliert und liebevoll ist der Stadtplan Toledos dargestellt, man zieht mit farbigen Holzfiguren vorwärts, Geschäfts- und Duellkärtchen sind aus festem Karton, Geld- und Gemäldekarten aus stabilem Papier. Die zu erringenden Edelsteine werden durch bunte Plastiksteine dargestellt. Somit stellt das Spiel komplett aufgebaut schon eine Augenweide dar.

    Die einzelnen Spielaktionen sind erfrischend klar. So muss man keine zig Ressoourcen im Auge behalten, sowohl Bezahlen, als auch Duellieren, als auch Bewegen wird mittel der Geldkarten geregelt. Dabei ist die keinesfalls negativ oder eintönig gemeint, es bieten sich immernoch viele verschiedenen Mittel und wege zum Sieg zu kommen, die Geldkarten vereinfachen schlichtweg den Überblick über die persönlichen Möglichkeiten.

    Toledo gewinnt mit der Anzahl der Mitspieler. Zu zweit ist es zu einfach immer nur von einem eigenen Geschäft zum nächsten zu laufen ohne dabei auch nur einmal etwas an den Mitspieler zu zahlen. So ist das Spiel schnell vorbei (ca. 30min), ohne dass man wirklich taktisch und raffiniert spielen konnte.
    Bei drei oder vier Spielern ist es platztechnisch gar nicht möglich sämtliche eigene Geschäftakarten auf dem Stadtplan abzulegen, sodass man gezwungen ist die Geschäfte der Mitspieler zu nutzen und dabei Opfer der interssanten Bezahlpolitik der Mindestpreise zu werden.

    Zusammenfassend ist Toledo ein wunderbares (Familien-)Spiel für jugendliche und erwachsene Gelegenheits- sowie Vielspieler. Es besticht durch seine wunderschöne Aufmachung, der Interaktion zwischen den Mitspielern und dem ständigen hin und her von taktischem Kalkül bei der Wegplanung und Ziehen von zufälligen Karten, die sämtliche Planung wieder über den Haufen werfen können.
    Steffi hat Toledo (deutsch) klassifiziert. (ansehen)
  • Jens G. schrieb am 23.03.2010:
    Auf den ersten Blick wirkt Toledo eher oberflächlich und doch sehr glückslastig. Aber das Spiel hat es definitiv in sich, ist schnell erklärt/erlernt und macht einen Heidenspaß. Variantentip: Statt die Fechtkarten vom Nachziehstapel aufzudecken, werden diese aus den Handkarten ausgespielt - so können sich auch die Strategen besser austoben.
  • Karl S. schrieb am 17.05.2012:
    Meine Frau und ich haben heute Toledo zum ersten Mal gespielt. Das Spiel macht wirklich total Spaß und wir waren überrascht, wie gut man es auch zu zweit spielen kann. Dachte zuerst, es würde fast keine Duellen geben, und die Plätze für die eigenen Geschäfte wären zu viel. Es ist aber zu reichlich Duellen gekommen und daß man alle Geschäfte auslegen kann, macht der Spannung des Spiels keinen Abbruch.
    Also kurz und knapp: Bestens auch für 2 Spieler geeignet.
    Den Rest haben ja schon genug andere Leute hier rezensiert.
    Ein TOP-Spiel mit schöner Aufmachung!
    Karl hat Toledo (deutsch) klassifiziert. (ansehen)
  • Jasmin Z. schrieb am 22.03.2010:
    Als Familienspiel vielleicht gut geeignet. Bei uns als vielspeiler nicht so beliebt. War etwas langeweilige. Das Spielmaterial ist aber grosse Klasse.
  • Juliane M. schrieb am 06.11.2012:
    Mein Mann und ich haben uns das Spiel gekauft, weil es heruntergesetzt war und nach Spass aussah. Also wir jedoch mit Freunden zusammensassen und das Spiel spielten herrschte Stille.
    Die ganzen 45 Minuten die dieses Spiel dauerte, sassen wir in Stille, denn es gab nichts worüber man sich bei dem Spiel unterhalten konnte. Irgendwann, als es zu träge wurde fingen wir an uns zu duellieren, doch 3 Karten aufdecken um zu sehen, wer gewinnt, ist auch nicht gerade spannend.
    Also meine Meinung zu diesem Spiel, es ist zwar sehr einfach zu verstehen, jedoch halt auch sehr langweilig, wenn man dem Aufdruck zu viel glauben schenkt und Action erwartet.
    Juliane hat Toledo (deutsch) klassifiziert. (ansehen)
  • Stephan O. schrieb am 10.12.2012:
    Ein kurzweiliges Spiel mit hohem Spaßfaktor und schnell zu verstehenden Regeln. Ein tolles Spiel!
    Stephan hat Toledo (deutsch) klassifiziert. (ansehen)
  • Sabrina Z. schrieb am 16.01.2012:
    Ein interessantes Taktik-Spiel.
    Die Anleitung gibts von Spiele-Offensive hier online dazu,
    das finden wir super.
    Einfach einmal anschaun und schon kann losgespielt werden.
    Liebevoll ilustrierter Spielplan.
    Der Preis ist super :-)
    Sabrina hat Toledo (deutsch) klassifiziert. (ansehen)
  • Harald K. schrieb am 08.10.2012:
    Wir haben Toledo jetzt in unterschiedlichen Konstellationen und mit einer unterschiedlichen Anzahl von Mitspielern gepielt, und hatten immer Spass. Der Einstieg ist Dank der anschaulichen Regel einfach, die Zugmechanismen schnell erlernt.
    Uns hat hat die die Mischung aus Taktik (Geldkarten als Zahlungs- und Bewegungsmittel müssen klug eingesetzt werden) und Glück (die Kämpfe) gut gefallen. Die angegebene Spieldauer von 45-60 Minuten können wir bestätigen.
    Fazit: Schnell erlernt, schnell und entspannt gespielt mit der richtigen Mischung aus Taktik und Glück.
    Harald hat Toledo (deutsch) klassifiziert. (ansehen)
  • Markus P. schrieb am 20.11.2010:
    Toledo habe ich mir mal gekauft weil´s günstig war. 2xgespielt und seit dem verstaubt es im Regal. Es gibt einfach sehr viel bessere Spiele, außerden ist das Glücksmoment recht hoch. Leider lässt auch die Anleitung ein paar Fragen offen. Muß man nicht haben.
    Markus hat Toledo (deutsch) klassifiziert. (ansehen)
    • Matthias H. und Pascal V. mögen das.
    • Stefan K. und Gero R. mögen das nicht.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Stefan K.
      Stefan K.: Ich bin gar nicht dieser Meinung!
      Ein so schlechte Note sollte meiner Meinung nach etwas besser begründet sein. Klar, dies hier ist eine persönliche Meinung...
      30.12.2010-11:25:58
    • Gero R.
      Gero R.: Markus, was mich an Deiner Rezension letztlich stört und mich dazu bringt, nach langem Grübeln Stefan recht zu geben:
      Du verwendest (unbewusst?) ... weiterlesen
      20.01.2011-14:04:02
  • Jörg K. schrieb am 08.05.2010:
    Strategische Überlegungen werden zu oft von Glücksmomenten gestreift, so dass man eher locker an eine Partie herantreten muss!
    Jörg hat Toledo (deutsch) klassifiziert. (ansehen)
  • Reitmeier OG C. schrieb am 06.05.2010:
    Irgendwie fehlt einfach die Spannung! Es kommt so gut wie nie zu kämpfen. Außerdem kann jeder seine Geschäfte so platzieren, dass er nur sehr selten andere nutzen muss.
  • Christian P. schrieb am 19.04.2010:
    positiv überrascht, macht spaß, wenns gut läuft, aber halt glücksabhängig
  • marcus R. schrieb am 18.01.2009:
    Ich finde es schnell zu erlernen und nach zwei Runden hat man den Dreh auch definitiv raus und weiß, wie man schnell zu Punkten und Rohstoffen kommt. Das Ende erfolgt dann zwar etwas abrupt, aber für 45-60 Minuten auf alle Fälle sehr gelungen und auch der Inhalt des Spiels ist von der Aufmachung das Geld wert.
  • Sandra R. schrieb am 06.01.2012:
    Sehr komplex,aber sehr schön zum spielen,nachdem man erstmal die langen Anleitung bzw Spielregeln gelesen hat.Wir waren zu viert.
    Sandra hat Toledo (deutsch) klassifiziert. (ansehen)
  • Christian D. schrieb am 12.07.2009:
    eher durchschnittliche Kritiken vorher gelesen, daher positiv überrascht. Interaktion ist eher weniger vorhanden, aber macht Spaß, knapp die 5 erreicht.
    Christian hat Toledo (deutsch) klassifiziert. (ansehen)

Eine eigene Bewertung für Toledo (deutsch) schreiben.

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: