Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Eine eigene Bewertung für Seeland schreiben.
  • Christian K. schrieb am 21.01.2011:
    Ich habe Seeland auf der Spiel 2010 am Stand von Ravensburg entdeckt.

    Worum geht's? Mann muss in den sumpfigen Niederlanden Mühlen erbauen, um welche man dann verschiedene Saatgüter anbauen muss. Sind die Felder um die Mühle vollständig bebaut, wird abgerechent und sofort gewertet. Hierbei werden einfach die Punkte der verschiedenen Plättchen zusammengezählt und auf der Punkteskala weitergeschoben.

    Beim Anbau von drei verschiedenen Saatgütern, kann man dann auch noch einen 5 Punkte-Bonus einhamstern. Erwirtschaftet man jedoch eine Monokultur, so geht man lehr aus.

    Beim Einkauf, in Form eines Marktes, läuft auch nicht immer alles so, wie mann es sich ausdenkt. Hier befindet sich ein Händler in der Form eines schwarzen Pöppels, welcher von den Spielern im Kreis auf das gewünschte Plättchen gezogen wird. Man hat je nach Standort des eigenen Pöppels 1-5 Gulden zur verfügung um sich das gewünschte Plättchen zu erstehen. Die Gulden zeigen jedoch nicht den Wert des Plättchens an, sondern zeigen einem die Bewegungspunkte, die einem verbleiben um den Händler auf das Objekt der Begierde zu ziehen.

    An und für sich ein einfaches Spiel, welches mit 30-45 Minuten Spieldauer auch relativ kurzweilig ist, und durchaus zu mehreren Partien in Folge animieren kann. Material und Grafik sind sehr gelungen.
    Christian hat Seeland klassifiziert. (ansehen)
  • Lutz S. schrieb am 24.10.2010:
    Ich habe Seeland auf der Spiel 2010 ausprobiert, also kenne ich nur die Basisversion ohen die Erweiterungsmodule, die in der Box enthalten sind.
    Bei Seeland legt man secheckige Plättchen aneinander um Punkte zu scheffeln. Im guten alten Holland werden Windmühlen gebaut (die den Spielern gehören) und diese dann mit Raps, Kohl udn Tulpenfeldern umringt (die quasie niemandem gehören), dass sieht nicht nur fein aus, sondern gibt sobald die Mühle umschlossen ist Punkte. Leider setzen sich andere Spieler gerne in gemachte Nester und sahnen so mit deinen Plättchen Punkt ab. Welche Plättchen man kriegt kann man beeinflussen, aber das Glück spielt da schon eine Rolle.
    In meinen Aigen ist dies ein gutes Familienspiel mit Taktik und Glück, wenig bis keine Strategie. Uns hat es so gut gefallen, dass es direkt 2 Leute gekauft haben, allerdings gab es auf der Messe die Möglichkeit das Spiel billiger zu erwerben und nach meinen informationen ist die Preisempfehlung von Ravensburger 25 Euro.
    Lutz hat Seeland klassifiziert. (ansehen)
  • Christian T. schrieb am 16.12.2010:
    Seeland bietet viel fürs Geld. Der Spielspass hält an, das Material dazu ist ansprechend gestaltet, die Illustration erstklassig. Einmal mehr zeigt hier der Grafiker Franz Vohwinkel, das er ein Meister seines Faches ist.
    Christian hat Seeland klassifiziert. (ansehen)
  • Eckhard F. schrieb am 10.12.2010:
    Seeland entführt in die Niederlande jener Zeit, als dem Meer Land abgerungen und fruchtbar gemacht wurde. Und so müssen die Spieler versuchen, die Felder rund um ihre Mühlen ertragreich zu bewirtschaften. Dazu kann man beispielsweise Tulpen, was auch sonst, anbauen. Die entsprechenden Karten werden immer wieder in einem Kreis nachgelegt. Die Figur, die über die Vergabe der Rohstoffe entscheidet, rückt nur um ein Feld vor. Durch den Einsatz von Gold kann man aber Felder überspringen. Die Möglichkeiten dafür sind aber begrenzt, da nur fünf Goldmünzen für alle Spieler zur Verfügung stehen. Mit jedem Kauf rückt der Stein des Spielers auf den fünf Goldfeldern vor. Hat der letzte Zählstein das hinterste Goldfeld verlassen, wird dieser vorn wieder angelegt, wodurch für alle Spieler neue Chancen entstehen. In diesem Kreis befinden sich neben den Rohstoffen auch neue Mühlenfelder, mit denen man weitere Flächen erschließen kann. Punkte gibt es entsprechend den Werten der Flächen, die man um seine Mühlen drapiert hat. Alle Felder rund um die Mühle müssen belegt sein. Auch für die Mühlen gibt es Punkte. Wer aber nur eine Monokultur zustande bringt, schaut in die Röhre. Je mehr verschiedene Pflanzen man um seine Mühle anbaut, je mehr Zusatz-Punkte gibt es.

    Eine kleine Erweiterung ist bereits enthalten. Vielspieler sollten diese sofort integrieren, weil dadurch der Spielspaß erhöht wird.

    Seeland ist leicht zu lernen und eignet sich für Strategen, die auch die Projekte anderer Bauherren nutzen oder diese in Schwierigkeiten bringen möchten. Es ist aber kein Ärgerspiel, sondern eindeutig ein Legespiel.

    Es ist deutlich unter einer Stunde zu spielen und spricht Kinder ab neun Jahren an.
    Grafik und Spielmaterial sind stimmig und anspruchsvoll. Nettes Spiel, aber ohne Kultcharakter.
    Eckhard hat Seeland klassifiziert. (ansehen)
  • Nicole S. schrieb am 15.05.2010:
    Seeland ist ein Legespiel mit zwei Spielvarianten, wobei die eine noch mehr taktische Möglichkeiten bietet. Der Mechanismus, an Plättchen zu kommen ist interessant und das Spiel bietet viele taktische Möglichkeiten.
    Nicole hat Seeland klassifiziert. (ansehen)
  • Matthias H. schrieb am 07.08.2013:
    Seeland ist ein locker flockiges Spiel, das durchaus Spass macht.

    Ablauf:
    - Gildemeister ziehen (1 Schritt ist kostenlos jeder weitere kostet eine Münze - die Figur des Spielers wird dann auf den Münzen um entsprechend viele Felder vor gesetzt)
    - Plättchen auslegen, ggf. Mühle setzen, ggf. Plättchen aufdecken
    - Falls eine Mühle umschlossen ist werten (0 bei Monokultur, Zahlen der Plättchen aufaddiert sofern nicht alle Sorten liegen, sonst noch einen Bonus von 5 oben drauf)

    Das Spiel endet wenn der Markt nicht mehr aufgefüllt werden kann und der Gildemeister auf ein leeres Feld gezogen wird. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

    Fazit:
    - Schön gestaltetes Familienspiel
    - für Nichtspieler geeignet
    - eher seicht, keine große Spieltiefe
    - Macht Spass
    - Mit Glückselementen

    Trotzdem ist Seeland ein gutes Spiel und erhält von mir 4 Punkte
    Matthias hat Seeland klassifiziert. (ansehen)
  • Jörg K. schrieb am 08.05.2010:
    Bin ich zu anspruchsvoll? Gut aber kein Highlight, familientauglich auf jeden Fall! Zweiseitiger Spielplan und schönes Material! Allerdings muss man ständig viel Rechnen was nicht jeder mag!
    Jörg hat Seeland klassifiziert. (ansehen)
    • Martina M., Ali B. und noch jemand mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • F D.
      F D.: Zeeland heisst das eigentlich, das ist eigentlich schon merkwurdig wie wir [ja wir machen das manchmal auch] wie geographische Namen im Ausland... weiterlesen
      13.03.2011-09:26:48
    • Ali B.
      Ali B.: Hauptsache das Spiel macht Spass!
      13.03.2011-09:35:29
    • Michael S.
      Michael S.: einstellig Zahlen zu addieren ist selbst für meine 7-jährige Tochter kein Problem. Ich denke vom "ständigen vielen Rechnen" muß man sich nicht... weiterlesen
      31.08.2011-16:56:41
  • Jörg L. schrieb am 15.03.2012:
    Habe das Spiel jetzt auch endlich in meinem Bestand und auch direkt gespielt. Finde das Spiel macht Spass, ist kurzweilig und das Thema ist klasse umgesetzt. Die Spieldauer ist auch sehr angenehm, so dass man das Spiel auch gut mit Kindern spielen kann. Gut gefällt mir auch das verschiedene Varianten direkt mitgeliefert werden. Für reine Strategiefans evtl. zu langweilig, aber mit gefällt es halt.
    Jörg hat Seeland klassifiziert. (ansehen)
  • Christian D. schrieb am 15.04.2010:
    ein schönes Familienspiel.
    Christian hat Seeland klassifiziert. (ansehen)

Eine eigene Bewertung für Seeland schreiben.

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: