Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Eine eigene Bewertung für San Juan (alt) schreiben.
  • Christoph S. schrieb am 06.05.2004:
    Wer "Puerto Rico" liebt, wird auch "San Juan" lieben!

    Wieder ein Spiel aus der Alea Reihe, welches gerade für Freunde von Taktik und Strategie wie geschaffen ist. Das die effektive Spielzeit in einigen Partien wesentlich kürzer ist, als sie bei "Puerto Rico" sein kann liegt sicher auch an der etwas eingeschränkteren Anzahl der Möglichkeiten. Ich empfinde das jedoch nicht als Nachteil, weil "San Juan" immer noch sehr komplex ist und sehr viel strategischen und spielerischen Tiefgang vermittelt.

    In meinen Augen eine absolute Kaufempfehlung!
  • Reinhard O. schrieb am 26.01.2012:
    Titel: San Juan

    Spieltyp: Kartenlegespiel
    Spieldauer: 45 - 60 Minuten
    Spieleranzahl: 2 bis 4 Spieler ab 10 Jahren

    Spielziel/-idee:
    Die Spieler schlüpfen in ihren Spielzügen in verschiedene Rollen und versuchen Waren herzustellen, Waren verkaufen, Gebäude errichten und Geld zu verdienen. Die jeweilig gewählte Rolle bringt zur Grundfunktion noch ein zusätzliches Privileg. Wem es gelingt die meisten Siegpunkte zu erhalten, gewinnt das Spiel

    Spielvorbereitung:
    • Auslegen der fünf Rollenkarten
    • Verdecktes Auslegen als Stapel der 5 Handelshaus-Kärtchen (schmale Streifen)
    • Jeder Spieler erhält eine Indigoküperei (Gebäude) und legt sie offen vor sich aus
    • Die restlichen Spielkarten werden als verdeckter Stapel ausgelegt
    • Der Startspieler wird ausgelost (Gouverneurskarte)

    Spielablauf:
    Das Spiel verläuft über mehrere Runden. Der Startspieler beginnt und…:
    • … wählt eine Rolle

    • …beginnt mit der Ausführung der Aktion (und dem Privileg). Reihum folgen die Mitspieler.

    • Es folgt der linke Nachbar des Startspielers. Er wählt eine der noch vorhandenen Rollen aus und führt die Aktion (und das Privileg) aus. Es folgen reihum die Mitspieler.

    • Dies wiederholt sich, bis alle Mitspieler an der Reihe waren.

    • Die Rollenkarten kommen zurück an ihren Platz. Der Startspieler wechselt (er erinnert an die Wirkung der Kapelle (1 Karte darf als Siegpunkt unter die Kapelle gelegt werden) und er überprüft das jeweilige Kartenlimit (max. = 7, hat man einen Turm = 12))

    Rollen:
    • Baumeister: Alle bauen 1 Gebäude (Karten werden offen ausgelegt). Die Kosten für das Gebäude sind auf der Karte vermerkt und sie sind mir der entsprechenden Anzahl an Karten zu bezahlen. Privileg: Der Baumeister zahlt eine Karte weniger.
    Violette Gebäude dürfen pro Spieler nur einmal gebaut werden.

    • Aufseher: Alle produzieren 1 Ware (eine Karte vom Nachziehstapel wird verdeckt auf ein Gebäude gelegt). Privileg: Der Aufseher darf zwei Waren produzieren

    • Händler: Alle verkaufen 1 Ware. Ein Handelshauskärtchen wird offen gelegt. Dieses gibt den Preis für die jeweilige Warenart bekannt. Die Karte wird abgelegt. Privileg: Der Händler darf zwei Waren verkaufen.

    • Ratsherr: Alle bekommen eine neue Karte vom Nachziehstapel auf die Hand. Alle Spieler ziehen 2 Karten und wählen eine davon aus. Der Ratsherr zieht drei weitere (als sein Privileg). Er kann nun aus diesen 5 Karten eine auswählen. Die restlichen vier Karten werden abgelegt.

    • Goldsucher: Beim Goldsucher gehen alle Mitspieler leer aus. Lediglich der Goldsucher erhält eine Karte auf die Hand.

    Gebäude:
    Es gibt zahlreiche Gebäudetypen, die dem Besitzer unterschiedliche Vergünstigungen schaffen (z.B. Kostenreduzierung, zusätzliches Geld (Karte), zusätzliche Ware, zusätzlicher Verkauf, Überbauen eines Gebäudes, mehr Karten auf die Hand nehmen dürfen, Siegpunkte, u.v.m)

    Spielende:
    Das Spiel endet sofort nach Ablauf der Baumeisterphase, in der ein Spieler 12 Gebäude ausliegen hat.

    Wertung:
    • Siegpunkte gemäß der, auf der Karte angegeben Werte
    • Einen Siegpunkt für jede Karte, die unter der Kapelle liegt
    • Siegpunkte von Triumphbogen, Zunfthalle und Rathaus
    • Siegpunkte für den Palast

    Fazit:
    Ein spannendes und taktisches Kartenlegespiel. Die Regeln sind einfach und sehr gut verständlich.

    Der Spielmechanismus, über eine Rolle Aktionen zu tätigen, ist sehr leichtgängig. Die Multifunktion (Bauwerk, Geld, Ware) der Karten ist sehr eindrucksvoll und ich finde grandios gewählt.

    Man kann diese Spiel ohne großen Aufwand mitnehmen und sofort beginnen. Wer aber aufgrund dieses Sachverhaltes ein simples Spiel vermutet, der irrt gewaltig. Hier steckt ganz viel Spielvarianz und zahlreiche taktische Möglichkeiten drin (welche Rolle wähle ich, sammle ich Karten um später teurere und wertvollere Gebäude zu bauen, welches Gebäude nutze ich, etc.)

    Die Interaktion beschränkt sich auf das Teilhaben an der Rolle (Aktion) des Mitspielers. Dennoch sind alle Spieler immer auch im Spielgeschehen beschäftigt.

    Wer ein einfach zu erlernendes, taktisch vielfältiges Spiel sucht, bei dem der Ärgerfaktor praktisch nicht vorkommt, der liegt mit San Juan goldrichtig.
    Für mich hat es einen hohen Wiederspielreiz!
    In meiner Bewertung ist es fünf Punkte wert.
    Reinhard hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Jochen J. schrieb am 13.10.2010:
    Puerto Rico in einer kleinen Schachtel, geht das?
    Ich finde schon. Es ist einfach genial gelöst, wie mit verhältnismäßig wenig Spielmaterial so eine Spieltiefe erzeugen kann. Die Karten wurden dazu einfach mehrfach mit Funktionen belegt. Mal sind sie Gebäude, mal Währung oder Ware, je nachdem wo sie liegen oder wie herum. Dennoch ist alles ganz übersichtlich.
    Sehr zu empfehlen für jeden Strategiespiele Fan!
    Jochen hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Mahmut D. schrieb am 05.11.2010:
    Autor: Andreas Seyfarth
    Verlag: Alea
    Spieler: 2 - 4
    Dauer: 45 - 60 Minuten
    Alter: ab 10 Jahren
    Jahr: 2004

    Kompaktkritk:

    Das Cover betrachtet, werden viele sagen, das ist doch.... Ja, es ist " der kleine Bruder" von Puerto Rico!

    Spieler, die Puerto Rico kennen, werden sofort ins Spiel finden, da die Elemente nur geringfügig verändert wurden und wie bekannt ineinander greifen.Die Gebäude haben nur leicht geänderte Funktionen, die sich jedoch aufgrund der Erklärung auf der Karte schnell erschließen.

    Bei "Wenigspielern" könnte der Einstieg vielleicht anspruchsvoll sein. Zum Beispiel die Vielfalt der verschiedenen Gebäude.und ihre Kombinationen.
    Durch die gute Anleitung sind die Gebäude aber gut dargestellt, so dass man bald erkennt, welche Gebäude man haben will.
    Hier muß natürlich das Kartenglück mitmachen, weil es sehr stark vom Nachziehen abhängt.

    Ab dem zweiten Spiel (nachschlagen der Gebäude im Regelheft entfällt) spielt sich San Juan zügig und ist kurzweilig.

    Das Spiel wird in jeder Spieleranzahl Spaß machen. Ich bevorzuge das Spiel zu zweit, hier ist einfach der größtmögliche Einfluss auf die gewählten Rollen vorhanden.

    Verglichen mit Puerto Rico ist es glückslastiger, aber auch schneller und schokoflockig zu spielen, weil man nicht die Kolonisten auffüllen muß usw.
    Dafür hat man bei PR aber mehr Einfluß im Spiel.

    Ich kann aber allen Leuten die für Puerto Rico keine 3 Spieler finden, San juan für Zweispieler-Abende empfehlen.
    Mahmut hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Ali B. schrieb am 07.12.2008:
    Sparversion des Spiele Hits "Puerto Rico".
    Lässt sich gut zu zweit aber besser zu mehreren spielen.
    Die Karten haben gleich mehrere Funktionen---genial einfach!
  • Antje N. schrieb am 25.02.2011:
    San Juan basiert auf dem Brettspiel Puerto Rico und ist im Vergleich zum Brettspiel bereits ab zwei Spieler spielbar (und das sehr gut). Ziel von San Juan ist es durch Bau von Produktionsgebäuden (Indigo, Tabak, Kaffee, usw.) und "violetten" Gebäuden, die unterschiedliche Eigenschaften haben, die meisten Siegpunkte zu erreichen. Hierzu führen mehrere Strategien ans Ziel, und das macht neben den leicht zu erlernenden Spielregeln auch den besonderen Reiz von San Juan aus. Trotz der leichten Spielregeln ist San Juan ein sehr tiefgründiges und durchaus komplexes Spiel. San Juan erinnert vom Spielprinzip her an das "Die Siedler" Kartenspiel, spielt sich aber (obwohl ich ein Fan des Siedler Kartenspiels bin) meines Erachtens etwas flüssiger und vor allem flotter als das Siedler Kartenspiel.
    Ich kann San Juan uneingeschränkt allen Anhängern von Strategie Kartenspielen empfehlen. Die leicht zu erlernenden Spielregeln und eine hohe Langzeitmotivation machen San Juan sicher zu keinem Staubfänger im Spieleregal!
  • Thomas M. schrieb am 02.12.2010:
    Schönes Kartenspiel mit ähnlichem Mechanismus wie Puerto Rico aber deutlich einfacher. Auch zu zweit sehr gut zu spielen. Vor allem die unterschiedlichen Kartenfunktionen (als Waren, Geld....) gefällt mir sehr gut.

    Falls also mal nicht genügend Mitspieler für Puerto Rico aufzutreiben sind oder auch nicht genügend Zeit ein absolut würdiger Ersatz.
    Thomas hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Carsten W. schrieb am 21.10.2010:
    Der so genannte "Kleine Bruder" von Puerto Rico. Ich liebe San Juan, obwohl ich Puerto Rico noch NICHT kenne. Die Regelung, dass die Karten sowohl zur Entwicklung der eigenen Auslage, wie auch als Zahlungsmittel und sogar als Ware, die produziert und verkauft werden kann, ist bestechend und war zu der Zeit wirklich neu. Wenn man etwas geübt ist und die Karten einigermaßen kennt, erkennt man leicht, welche Karten in der eigenen Auslage sich gegenseitig unterstützen. Dann entfaltet San Juan seinen vollen Spielreiz und sorgt für lange Spieleabende. Ein Evergreen - klare Empfehlung.
    Carsten hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Leonard Z. schrieb am 03.12.2010:
    Kommt nicht ganz an den großen Bruder Puerto Rico ran, da es wesentlich glückslastiger ist. Dafür hat es die deutlich kürzere Spieldauer so dass man als Pechverfolgter immer auf eine Revanche hoffen kann. Die Idee die gleichen Karten als Geld, Gebäude und Rohstoffe gleichzeitig zu verwenden ist schlichtweg genial. Innovation pur.
  • Jörg L. schrieb am 13.07.2008:
    Klasse Spiel, was einfacher erscheint, als es tatsächlich ist!! Sind viele Kniffe und Tricks, die zum Sieg führen können!!
  • Martin S. schrieb am 25.11.2010:
    Ein wirklich tolles Spiel, das auch gut zu zweit spielbar ist. Ist recht einfach zu lernen und selbst nach längerer Abstinenz findet man auf Grund der Kurzpsielregeln (die am Rand der normalen Regeln) stehen wieder schnell ins Spiel.

    Ein strategisches Spiel, das jedes Mal anders ist, weil man sich immer wieder neue Taktiken überlegen muss (aufgrund der Mitspieler oder der eigenen Karten).

    Klare Kaufempfehlung!
    Martin hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Michael S. schrieb am 19.11.2010:
    Kurzanleitung:
    In San Juan suchen sich 2 - 4 Spieler in jeder Runde eine „Rolle“ aus (schlüpfen in einen Charakter) und lösen damit bestimmte Aktionen aus. Die Rollen werden in der Reihenfolge, in der sie von den Spielern gewählt werden, sofort abgehandelt.

    Die Aktionen, die ausgelöst werden, betreffen alle Spieler. Man hilft also auch den Mitspielern (mal mehr oder mal weniger). Jeder Charakter hat ein besonderes Privileg, dass genutzt werden darf.

    Folgende fünf Rollen stehen zur Verfügung:
    1) Baumeister: baut ein Gebäude / Privileg: Baukosten sinken um 1
    2) Aufseher: produziert eine Ware / Privileg: Produktion von 2 Waren
    3) Händler: verkauft eine Ware / Privileg: Verkauf von 2 Waren
    4) Ratsherr: eine neue Handkarte (aus zweien) wählen / Privileg: Auswahl aus fünf Karten
    5) Goldsucher: keine Aktion für alle / Privileg: eine Karte ziehen

    Im Spiel versucht man, durch die Produktion und den Verkauf von Waren, zu Geld zu kommen, um weitere Gebäude zu bauen. Neben den Produktionsgebäuden (die man für die Produktion von den Waren benötigt) gibt es die sog. violetten Gebäude.
    Diese bringen einem im Laufe des Spiels weitere Vorteile (z.B. lukrativere Verkäufe, verbesserte Produktion, …) oder aber am Ende zusätzliche Siegpunkte.
    Das Spiel endet, sobald ein Spieler zwölf Gebäude vor sich liegen hat.

    Das besondere an diesem Spiel ist aber eigentlich, dass es, obwohl es etwas komplexer scheint, nur mit einer Kartenart auskommt. Diese Karten werden von der Hand als Gebäude gebaut und als Zahlungsmittel verwendet (die angegebenen Baukosten werden durch Abgabe der entsprechenden Zahl Handkarten bezahlt) und vom Nachziehstapel als Waren auf Produktionsgebäude gelegt oder später verkauft.

    Bewertung:
    + bei so vielen Kartenspielumsetzungen zählt diese auf jeden Fall zu den gelungensten
    + dadurch, dass jeder Spieler mit seiner Rollenwahl eine Aktion für alle auslöst, ist auch jeder Mitspieler ständig „im Einsatz“
    + einfaches Spielprinzip; sehr leicht zu verstehen (da es nur eine Kartenart gibt)
    + sehr gut für zwei Spieler
    + kein großer Aufbau nötig

    +/- der Glücksfaktor ist natürlich größer als bei Puerto Rico (ist eben nur ein Kartenspiel); aber das tut dem Spielspaß eigentlich keinen Abbruch

    - die Bibliothek scheint etwas sehr stark; hat der Mitspieler sie erstmal ausliegen, kann man dagegen nichts mehr unternehmen (sie verdoppelt jedes Privileg)

    Fazit:
    Der kleine Bruder zum großen „Puerto Rico“ besticht zwar nicht unbedingt durch optische Meisterwerke (die Bauwerke wurden in anderen Spielen schon schöner umgesetzt).
    Nein, es besticht eher durch seine Einfachheit, seine sehr gute Spielbarkeit.
    Die Idee der vielseitig verwendbaren Karten ist perfekt umgesetzt und machen es immer wieder spannend, wenn man sich entscheiden muss, ob man nun ein Gebäude auf der Hand behält oder es als Zahlungsmittel einsetzt.
    Absolute Kaufempfehlung!
    Michael hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Michel U. schrieb am 23.03.2014:
    In San Juan baut man mittels Karten Produktionsgebäude für Indigo, Zucker, Tabak, Kaffee und Silber. Dazu viele weitere (Stadt-)Gebäude wie Kapellen, Schmieden, Armenhäuser usw., die einem Spieler Privilegien und Siegpunkte einbringen.
    Das Besondere an diesem Spiel ist, dass jede Karte gleichzeitig ein Symbol für Geld und Ware ist. Aupßerdem hat jeder Spieler jede Runde die Auswahl zwischen verschiedenen Rollen (Ratsherr, Baumeister, Aufseher, Händler und Goldsucher), diese ermöglicht jedem Spieler am Tisch eine bestimmte Aktion und zusätzlich ein Privileg das nur der Rolleninhaber hat.

    Klasse Spiel, fünf sehr gute Punkte von mir!

    Einziger Wehrmutstropfen ist für mich, dass man sich ärgern kann wenn man gewünschte Karten einfach nicht bekommt. Obwohl.., dann muss man halt seine Strategie anpassen, es gibt schließlich keine Karten mit negativen Effekten.

    Tipp: Besonders auch für zwei Spieler zu empfehlen. Viel. sogar am besten, weil die Wartezeit so verkürzt wird.
    Michel hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Marco D. schrieb am 22.10.2008:
    San Juan, eines der Top (Strategie) Kartenspiele auf dem Markt!

    Absolut empfehlenswert.

    Wir können das Spiel eigentlich ständig spielen! Es macht immer Spaß und man merkt, dass sehr viele Wege ans Ziel führen können.

    Positiv zu erwähnen: Das Spiel dauert bei uns 20-30 Minuten und nur in seltenen Fällen 45 Minuten. 60 Minuten dauerte nur unsere erste Runde.
    Also durchaus ein Strategiespiel für zwischendurch!
  • Clemens W. schrieb am 14.03.2009:
    Wesentlich weniger Spielmaterial als beim großen Bruder Puerto Rico - aber mindestens genau so spannend. Lässt sich wirklich schon zu zweit gut spielen.
  • Markus H. schrieb am 17.12.2004:
    Es ist mehr als der kleine Ableger von Puerto Rico. Es ist eines der besten Strategiekartenspiele.
  • Bent M. schrieb am 03.08.2011:
    Einfach und schnell aber mit mehrere möglichkeiten und strategien. Sehr gut.
    Bent hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Matthias N. schrieb am 06.06.2011:
    Wer Puerto Rico liebt kommt an seinem "kleinen Bruder" San Juan kaum vorbei. Das Kartenspiel San Juan ist von den Regeln her deutlich leichter und somit ist es auch für Gelegenheitsspieler durchaus geeignet.

    Auch im Karenspiel geht es um Rollenauswahl, Gebäudebau, Warenproduktion, Verkauf und (letztendlich läuft alles darauf hinaus) um Siegpunkte. Genial ist die Mehrfachfunktion der Karten gelöst: Handkarten dienen als "Währung", d.h. dass die geforderten Baukosten für die Gebäude mit Handkarten gezahlt werden müssen. Außerdem dienen die Karten auch als produzierte Waren und letztendlich stellen die Karten auch die Gebäude dar, die es zu bauen gilt.

    Wer gerade keinen Mitspieler zur Hand hat kann das Spiel auch problemlos solo spielen (es gibt viele gute Solovarianten im Internet). Wer es als SOLO-Spieler dabei annähernd so komplex mag, wie das Brettspiel "Puerto Rico", dem sei die Variante von "SoloPlay" auf boardgamegeek.com empfohlen (wird in Deutsch angeboten). Die hat es richtig in sich und ist richtig schwierig (dagegen ist das 2-Personen-Spiel geradezu simpel!).

    Alles in allem: Eine gelungene Kartenspielumsetzung des großen Brettspielklassikers "Puerto Rico".
    Matthias hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Dr. Andreas G. schrieb am 13.07.2008:
    San Juan ist der kleiner Bruder von Puerto Rico (jenem Spiel, das seit seinem Erscheinen die internationalen Spieleranglisten unangefochten anführt). Das merkt man ihm aber kaum an, denn San Juan ist selbst ein sehr "erwachsen" wirkendes, bis ins Detail durchdachtes Spiel. Gerade für den Urlaub die ideale Alternative zu Puerto Rico, da die Schachtel kompakt ist. Familienspielrunden sollten es zunächst erst mal antesten, da die Optik Kinder / Jugendliche i.d.R. nicht so anspricht.
  • Ines B. schrieb am 15.10.2012:
    San Juan ist eines jener schönen Kartenspiele mit recht simplen Regeln, die man immer wieder gerne spielt.

    Das überschaubare Material besteht aus Rollenkärtchen, Handelswarenkärtchen und Spielkarten (plus Bleistift und Block zum Notieren der Siegpunkte). Die Spielkarten haben mehrere Funktionen, was den Spielmechanismus äusserst interessant macht. Man muss bei jedem Zug überlegen, wie ich die jeweiligen Karten verwende will.

    Der Spielablauf sieht folgendermaßen aus:

    Jeder Spieler sucht sich reihum eine Rolle aus, die zunächst er selbst und dann alle anderen Spieler nutzen. Der Spieler, der sich die Karte ausgesucht hat, darf dabei zusätzlich das Privileg der Karte nutzen, was ihm gewisse Vorteile bringt.

    Mit diesen Rollen kann man dann Gebäude bauen, Waren produzieren und verkaufen oder Karten auf die Hand nehmen. Bezahlt wird dabei wieder mit den Karten selbst. Das heisst, wenn ich z.B. ein Gebäude mit dem Wert 6 bauen möchte, muss ich 6 andere Karten dafür abgeben. Das bringt einen natürlich schonmal in die Zwickmühle, schliesslich möchte man evtl. gerade die Karte, die man zum Bezahlen braucht, auch noch bauen. Dafür bringen die Gebäude dann wieder anderweitig Vorteile. Sei es, dass ich später weniger für andere Gebäude zahle, mehr Waren produzieren oder verkaufen kann usw....

    Schlussendlich geht es darum, möglichst viele Siegpunkte zu erzielen. Dabei werden die Gebäude am Ende ausgewertet und zusammengerechnet.

    Ich habe San Juan oft gespielt und gerade zu zweit und allein (mit Soloregel von BGG, Eike Lumma) macht es richtig Spaß.

    Bewertungssystem:

    1 = totaler Schrott, ab in die Presse
    2 = unterdurchschnittlich, allenfalls für Fans des Themas
    3 = Durchschnitt, kann man mal spielen
    4 = solides Spiel, macht Spaß, kann man öfters spielen
    5 = sehr gutes Spiel, hoher Spaßfaktor
    6 = DAS Spiel, darf in keiner Sammlung fehlen
    Ines hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Marco P. schrieb am 14.11.2008:
    San Juan: Genial einfach, einfach genial!
    Die Regeln sind anhand der Rollen schnell verinnerlicht.
    Dank der Fülle an Spezialkarten und damit verbundene Auswirkungen ergeben sich bei jedem Spiel neue Situationen die immer anders gemeistert werden müssen.
  • Anja S. schrieb am 31.01.2008:
    Sehr gutes und abwechslungsreiches Spiel.
    Nur empfehlenswert.........
  • Jan S. schrieb am 20.08.2011:
    Spiel sich sehr schön - ein Klassiker
    Basis/Idee etwa für "Race for the Galaxy".

    Meine Kinder spielen es auch gerne, man muss nicht mal lesen können, wenn man sich die Karten merken kann. Und zuschauen bei den großen Brüdern reicht dann auch.

    Wenn ich mal wieder kein Glück habe eine der 3 Bibliotheken zu ziehen oder die 6-er Gebäude auch nicht in meine Hände fallen - dann gewinnt man vielleicht doch oder zumindest ein Mitspieler.

    Jan hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Christian P. schrieb am 22.04.2010:
    kleines puerto rico, top spiel einfach
  • STEFFEN M. schrieb am 26.11.2008:
    Super Spiel, kann ich nur empfehlen. Ab zwei Spieler schon spitze.
  • Thomas H. schrieb am 23.06.2006:
    ‚San Juan’ ist ein schönes Kartenspiel, dadurch natürlich recht vom Glück abhängig, welches man aber durch eine vernünftige Taktik verkleinern kann. Aber wenn man keine anständigen Karten bekommt, nutzt die beste Taktik nichts.
    Die taktischen Möglichkeiten sind sehr viel geringer als bei ‚Puerto Rico’, dadurch und durch den schnellen Spielaufbau ist ‚San Juan’ schnell mal für zwischendurch, oder auch für unterwegs (Strand) geeignet.
    Preis / Leistung und Material sind okay.
    Thomas hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Iris S. schrieb am 06.08.2005:
    Wir haben dieses Spiel bisher nur zu zweit gespielt (ungefähre Spieldauer: etwas mehr als eine Stunde).
    Erfahrenere Spieler haben gegenüber Neulingen kleine Vorteile, welche in einer anschließenden zweiten Partie wegfallen.
    Je nachdem, welche Karten man zieht, ist es notwendig, seine Strategie laufend anzupassen.
  • Christian D. schrieb am 25.04.2005:
    Ein tolles Spiel. Ideal als Einstieg in Puerto Rico, begeistert auch Spieler, die nichts komplexes mögen. Super zu zweit oder zum Mitnehmen.
    Christian hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Michael D. schrieb am 15.12.2004:
    Der kleine Bruder von Puerto Rico!
    Im Gegensatz zum grossen Bruder ist die Komplexität deutlich geringer, was aber dem Spielvergnügen und Strategieeinsatz keinen Abbruch tut. San Juan läßt sich wesentlich schneller "auf den Tisch bringen", da der Spielaufbau fast ausschließlich aus Karten besteht. Auch die Spielzeit ist deutlich geringer als bei Puerto Rico, obwohl die wesentlichen Spielelemente die gleichen sind. Wer Puerto Rico kennt, findet sich bei San Juan sehr schnell zu recht. Auch super zu zweit spielbar. Wer Puerto Rico noch nicht kennt, aber San Juan mag wird sicherlich neugierig werden auf noch mehr Aktionsmöglichkeiten bei Puerto Rico. Durch das kleine Format auch gut für die Reise und für den "kleinen Spielehunger zwischendurch"!
  • Ulrich B. schrieb am 07.12.2004:
    Von der "Puerto Rico"- und "San Juan"-Familie lerne ich dieses hier als erstes kennen. Und ich war von Anfang an begeistert. Die Idee, alle Karten sowohl als Spielkarten, wie auch als "Geld" fungieren zu lassen war mir neu und ist eine tolle Idee. Dadurch bekommt das Spiele eine große Einfachheit in der Spielweise und man kann sich wirklich fast von Anfang an voll auf die Spieltaktitk konzentrieren! Besonders zu zweit zu empfehlen!! Aber auch zu mehreren echt gut!
  • Tino P. schrieb am 10.04.2008:
    Bei San Juan schlüpft man in verschiedene Rollen, um seine Stadt mit nützlichen Gebäuden zu erweitern, möglichst wertvolle Waren zu produzieren oder diese möglichst gewinnbringend zu verkaufen. Eine tolle Idee ist, dass alle Karten sowohl als Waren, Zahlungsmittel und Gebäude genutzt werden. Nutzt man also die Rolle des Baumeisters, um ein Gebäude zu errichten, hat man die Qual der Wahl, welche der anderen Handkarten man zum Bauen verwendet. Und je wertvoller das Gebäude, umso tiefer muss man in die Tasche greifen. Jedoch gibt es neben der Produktion und den Verkauf von Waren auch die Möglichkeit mit dem Ratsherrn oder als Goldsucher an neue Handkarten zu kommen. Nach ein paar Spielen kennt man die Gebäude und ihre Wirkung, so dass man recht wirkungsvolle Kombinationen auslegen kann. Vorausgesetzt man hat die passenden Karten auf der Hand. Diesbezüglich braucht man schon etwas Glück. Aber darin liegt gerade der Reiz, dass es auch mit „schwächeren“ Handkarten gelingen kann, wirkungsvolle Gebäude zu errichten. Man sollte jedoch nicht verzweifelt auf bestimmte Karten warten, die man wahrscheinlich doch nicht zieht, und ins Hintertreffen geraten, denn das Spiel endet sofort, sobald jemand sein 12. Gebäude errichtet hat. In der Endabrechnung werden die Siegpunkte vergeben (teure Gebäude = mehr Punkte). Weitere Punkte erhält man durch die Kapelle und die 6er-Gebäude, die in Verbindung mit den entsprechenden Bauten richtig viel einbringen können. Es gewinnt natürlich der Spieler mit den meisten Siegpunkten.
    An San Juan gefällt mir, dass jedes Spiel anders verläuft und man je nach erhaltenen Handkarten seine Taktik umstellen muss. Es gewinnt auch nicht immer derjenige, der zuerst das 12. Gebäude errichtet, denn abgerechnet wird zum Schluss. Und mit dem beiliegenden Block und Bleistift ist das kein Problem. San Juan spielt sich auch sehr gut zu zweit. Da es für mich keine negativen Aspekte gibt und wir es oft und gerne spielen, gebe ich die volle Punktzahl.
    Hinweis:
    Wer es etwas schwieriger möchte oder wer die popelige Indigoküperei als Platzverschwendung betrachtet, kann ja auf diese zu Beginn verzichten und mit einem leeren Baugrund anfangen. Darauf sollten sich aber alle Spieler einigen.
  • Michael S. schrieb am 05.01.2008:
    Die Spielregeln sind leicht verständlich. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in Ordnung. Da es eine sehr kleine Schachtel ist, kann es überall mitgenommen werden.
    Wie in so vielen taktischen Spielen geht es darum Gebäude zu beschaffen, um die Vorteile hieraus zu nutzen.
    Der Spielspass ist bei 2 bis 4 Spielern gleich gut.
    Unsere beiden Kinder (7 und 9 Jahre) haben die Taktik dieses Spiels gemeinsam so schnell verstanden, dass ich \"alter\" Vater nicht gewinnen konnte.
  • Claudia W. schrieb am 14.11.2007:
    Puerto Rico kennen und lieben wir schon, nun haben wir auch mal San Juan ausprobiert. Die Regeln sind, zumindest wenn man Puerto Rico kennt, sehr eingängig und so kann man schnell beginnen. Das Spiel selbst ist kurzweilig und recht schnell vorbei - ideal für einen Abend zu Zweit, an dem man noch eine knappe Stunde Zeit hat. Puerto Rico macht mehr Spaß, dauert aber länger; für ein reines Kartenspiel wirklich gelungen. Dieses Spiel holen wir sicher öfter mal raus!
  • Hotza O. schrieb am 08.11.2007:
    Eine tolle alternative zu Puerto Rico, wenns schnell gehen muss, oder nur zwei Spieler vorhanden sind ( zu Zweit ist dieses Spiel sehr gut spielbar). Ebenso ist dieses Spiel sehr einfach und verständlich aufgebaut, und dauert auch nicht unbedingt lange.

  • Angela W. schrieb am 03.01.2006:
    Schönes Kartenspiel, das auch zu zweit sehr viel Spaß macht und auch viele Möglichkeiten bietet. Es geht darum eine Art Stadt zu bauen mit insgesamt 12 Karten und dabei möglichst viele Punkte zu machen. Auf jeder Karte sind unterschiedliche Wertigkeiten angegebn. Und es wird zwischen den lila Gebäuden und den Produktionsgebäuden unterscheiden. Die violetten Gebäude haben neben ihrem Punktewert Sondereigenschaften, die auf den Karten angegeben sind. Die Produktionsgebäude produzieren unterschiedliche Waren. Die Handkarten sind zugleich die Gebäude, die man bauen kann, aber auch Zahlungsmittel.
    Es wird in Phasen gespielt. Man sucht sich abwechselnd aus, ob man Goldsucher (man erhält eine Karte vom Stapel auf die Hand) Aufseher (man produziert 2 Waren in beliebigen eigenen Produktionsgebäuden), Baumeister (bauen von Gebäuden, aber man zahlt eine Karte weniger) oder ob man Händler (man darf 2 seiner produzierten Güter verkaufen zu einem wechselnden Preis)sein möchte. Man kann den Schwerpunkt auf Produktion oder auf schnelles punkteorientiertes Bauen setzen oder aber auf die violetten Gebäude, die sich z.T. auch auf schon gebaute Gebäude beziehen können.
    Insgesamt ein sehr schönes und ausgewogenes Spiel, bei dem jeder die Möglichkeit hat zu gewinnen.
  • Sabine S. schrieb am 30.10.2005:
    Super! Auch zu zweit gut spielbar, aber schöner zu viert. Wir befinden uns gerade in einer San Juan-Suchtphase. Die dreifache Funktion der Karten (als Gebäude, Geld und Waren) ist eine gute Idee, damit entfallen knibbelige Pöppel, Marker, Geldstücke und was sonst noch alles im Staubsauger landen kann. - Nervig nur: der viel zu große Karton, daher nur 5 Punkte (Tipp: Wenn wir das Spiel irgendwohin mitnehmen, basteln wir es in den Karton von "Heckmeck am Bratwurmeck" - San Juan passt genau rein ohne den ohnehin überflüssigen Block).
  • Alfons L. schrieb am 04.08.2005:
    San Juan, der "kleine Bruder von Puerto Rico, ist bei weitem nicht so komplex, sondern ein wohl durchdachtes, strategisches Kartenspiel; viele Wege führen ans Gewinn-Ziel, aber nicht an den 6er-Gebäuden vorbei! Und was haben Mitspielerinnen vor? Das darf nicht aus den Augen gelassen werden. MeinFavorit ist und bleibt die Zunfthalle! Wobei - ich sollte es mal mit dem Triumphbogen versuchen.
    Ein Kartenspiel - wirklich sehr zu empfehlen!
  • Bernd H. schrieb am 03.02.2005:
    Es ist Alea gelungen Puerto Rico auf geniale Weise als Kartenspiel umzusetzten.Hierbei handelt es sich um ein eigenständiges Spiel, was in vielen Punkten noch vereinfacht wurde wobei die Interaktion geblieben ist. Es spielt sich flüssiger, beinhaltet aber doch die wesentlichen Merkmale von Puerto Rico. Wenn man Puerto Rico noch nicht kennt, sollte man am besten erst einmal San Juan ausprobieren. Eines unserer Lieblingsspiele.
  • Silke G. schrieb am 20.11.2004:
    Der Kartenspielableger von Puerto Rico ist wie der „große Bruder“ ein absoluter Spitzentitel. Es spielt sich, auch wenn einzelne Grundmechanismen sich ähneln, doch komplett anders. San Juan ist wesentlich einsteigerfreundlicher, ohne Vielspieler abzuschrecken. Besonderer Clou ist die vielfältige Verwendungsmöglichkeiten der Karten. Mal sind sie Zahlungsmittel, mal Bauwerke, mal Waren. Es kann weniger geplant werden als bei Puerto Rico, dadurch spielt das ganze sich aber ein wenig lockerer. Alles in allem ist nur zu sagen, dass Andreas Seyfarth mal wieder ein geniales Spiel gelungen ist und nicht nur eine abgespeckte Kartenspielversion von Puerto Rico. Klasse!!!
  • Carsten L. schrieb am 24.03.2004:
    Die Ähnlichkeiten zu Puerto Rico sind in der Aufmachung und im Spielziel unverkennbar. Ziel des Spiels ist es durch den Bau von Gebäuden die meisten siegpunkte zu gewinnen.
    Obgleich die taktischen Möglichkeiten nicht so groß sind wie beim großen Bruder "Puerto Rico" (keine Angst: es sind immer noch viele verschiedene spielstrategien denkbar. aber auch Spieler ohne durchgehendes Konzept können eine Chance haben) und es deutlich glücksabhängiger ist macht dieses Kartenspiel sehr viel Spaß gerade wenn in der Spielrunde 3 oder 4 Spieler vorhanden sind, da es einfach ist und schnell zu spielen ist.
    Kaufempfehlung nicht nur für Puerto Rico- Fans.
  • Johannes S. schrieb am 15.10.2014:
    San Juan: Um was es geht und ob es Spaß macht

    Puerto Rico erlebt seine Blütezeit. Doch wenden wir uns nun der Hauptstadt der schönen Insel zu, denn auch hier wird kräftig gebaut. Ob Palast, Silberschmelze oder Armenhaus, jedes Gebäude bringt euch besondere Vorteile. Wer nützt diese am besten?

    Kennt ihr Puerto Rico? Wenn ja, super! Wenn nein, auch egal. San Juan ist jedenfalls das Kartenspiel zum großen Erfolgsspiel von 2002. Hhmmmh... ein Kartenspiel zu einem großen, tollen Brettspiel? Hat es da überhaupt eine Chance? Dazu später mehr...
    In San Juan werden genau wie bei Puerto Rico Rollen gewählt, die immer alle Spieler ausführen können. Der Gouverneur (Startspieler) erhält einen Bonus.
    Die Rollen sind allerdings auf fünf Stück begrenzt, was dem Spielspaß jedoch keinen Abbruch tut. Im Gegenteil! Das Spiel spielt sich flott und äußerst dynamisch!
    Durch die Rollenwahl muss man zudem darauf achten, die richtige Rolle zur rechten Zeit zu wählen. Vorausschauendes Handeln ist also gefragt! Jedoch, und wie bei Kartenspielen meist üblich, ist auch der Glücksfaktor nicht zu missachten.
    Welche Karten bekomme ich auf die Hand? Passen diese in mein Konzept?

    Warum das Spiel nun sechs Punkte erhält?
    Ganz einfach: San Juan ist ein absolutes Top-Spiel und braucht sich vor seinem großen Bruder absolut nicht zu verstecken. Durch die Rollenwahl geht das Spiel flott von der Hand. Eine halbe Stunde, mehr nicht. Innovativ sind zudem die multifunktionalen Karten! Diese dienen als Gebäude, als Ware oder als Geld, je nachdem wie sie gerade gebraucht werden. Das spart Material und ist absolut praktisch. Nicht so praktisch ist jedoch die Spielschachtel. Super aufgeteilt braucht sie doch ihren Platz. Ein wenig kleiner hätte auch gereicht. Zudem erscheint mir die Strategie mit der Zunfthalle als übermäßig stark. Das jedoch nur am Rande...
    San Juan macht absolut Spaß und kann aufgrund der kurzen Spieldauer wirklich jedem empfohlen werden. Die Auszeichnungen sprechen für sich!

    Johannes hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Marcel A. K. schrieb am 24.10.2007:
    San Juan ist trotz der einfachen, leicht verständlichen Regeln ein recht komplexes Spiel und bietet allerlei taktische Möglichkeiten. Als Nachteil empfinde ich den relativ hohen Glücksfaktor. Daher vergebe ich auch nur 4 Punkte.

    Positiv möchte ich anmerken, dass es aufgrund der ständig wechselnden Abläufe immer wieder einen neuen Anreiz bietet. Auch die relativ kurze Spieldauer mag man als Pluspunkt werten.

    Mein Fazit: Ein nettes Spiel für zwischendurch aber nichts für echte Strategie-Freaks. Dennoch bereue ich den Kauf nicht.
  • Erik E. schrieb am 23.01.2007:
    Tolle Kartenvariante zum Strategie-Hit Puerto Rico.
    Die platzsparende Packung enthält Karten, welche gleichzeitig als Gebäude, Währung und Handelswaren dienen. Wer Puerto Rico kennt fühlt sich gleich wie zu Hause.
    Obwohl ein Glücksfaktor durch die Karten besteht ist dies immer noch ein tolles Strategiespiel!
    • Bent M., Daniel K. und noch jemand mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Eckhard  F.
      Eckhard F.: Wenn du meinst, dass man die Karten nachziehen muss und daher von der zufälligen Reihenfolge abhängig ist, kann man von einem kleinen... weiterlesen
      10.01.2012-15:21:27
  • Mathias L. schrieb am 27.03.2006:
    Der \"kleine\" Bruder von Puerto Rico, der nach mehrmaligem Spielen gar nicht mehr so klein ist.
  • michael W. schrieb am 27.02.2006:
    ein supertolles spiel! auch wenn ich oft verliere, macht es mir riesenspaß, es zu spielen! tolle idee, gute aufmachung ... genau richtig, wenn man nur zu zweit ist und puerto rico nicht spielen kann.
  • Richard G. schrieb am 04.11.2005:
    Eine verfeinfachte Version des Strategieknüllers Puerto Rico.
    Besonders für 2 Spieler geeignet, oder wenn man mal nicht soviel Zeit hat.
    Der ideale Einstieg in die Welt der anspruchsvollen Strategiespiele.
  • Andreas U. schrieb am 29.10.2012:
    Schnell zu erlernendes Deck-Building-Kartenspiel, das sowohl zu zweit als auch zu viert richtig Spass macht und nicht zu lange dauert. Ideal für einen kurzen Spielabend mit 1-2 Spielrunden. Die Erweiterungen aus der "Alea Schatzkiste" ergänzen das Grundspiel sehr schön.
    Andreas hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Daniel H. schrieb am 18.02.2005:
    Von wegen kleiner Bruder von Puerto Rico. Ich habe beide und San Juan kann ebensoviel Spass machen wie P.R. . Vor allem ist es gut, dass man auch zu zweit spielen kann. In dem Kartenspiel geht es nicht um die ganze Insel P.R. sondern nur um seine Hauptstadt San Juan. Doch auch in San Juan gibt es viele Felder zu bestellen und Häuser zu bauen. Es ist strategisch nicht ganz so anspruchsvoll wie P.R., aber dafür sind die Regeln auch leichter und es ist schneller zu lernen. KAUFEN!!! :-)
  • Dieter K. schrieb am 04.02.2005:
    Wem Puerto Rico zu komplex ist oder zu lange dauert, der erhält mit San Juan sozusagen die flotte Variante des Strategie-Klassikers.
    Sehr empfehlenswert, auch zu zweit gut spielbar
  • Miriam S. schrieb am 29.12.2004:
    Prima Spiel. Der Einstieg fällt leichter als bei Puerto Rico, wenn man die Einstiegshürde genommen hat, dass dieselben Karten als Gebäude, Geld und Ware benutzt werden. Sehr abwechslungsreich, jedes Spiel verläuft anders. Auch gut zu zweit.
  • Ihno K. schrieb am 29.12.2004:
    Super Kartenspiel, gelungene Umsetzung von Puerto Rico !!!
  • Miranda R. schrieb am 29.07.2014:
    Sehr gutes Spiel, sehr schnell zu lernen, grosse vielfalt an Entscheidungen,wird nie langweilig. Genau so gut zu zweit wie mit Vollbesatzung. Kann man nur empfehlen!
    Miranda hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Christian T. schrieb am 29.03.2014:
    tolles kleines Kartenspiel. Wer in einem Kartenspiel eine Engine aufbauen mag ist hier richtig.
    Christian hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
  • Martin O. schrieb am 10.10.2010:
    Hält nicht, was Puerto Rico (und das liebe ich...) verspricht.
    Martin hat San Juan (alt) klassifiziert. (ansehen)
    • Markus H. mag das.
    • Ali B. mag das nicht.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Eckhard  F.
      Eckhard F.: Leider schreibst du nur einen Satz. Deine Erwartungen im Vergleich zu Puerto Rico sind enntäuscht. Für mich ist San Juan ein unterhaltsames... weiterlesen
      29.10.2010-22:09:24
    • Ali B.
      Ali B.: San Juan ist eine gute 2 Spieler Variante!
      20.04.2013-21:02:13

Eine eigene Bewertung für San Juan (alt) schreiben.

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: