Eine eigene Bewertung für Niagara schreiben.
  • Sven S. schrieb am 07.05.2009:
    Das Spiel ist schön gestaltet und macht auch Spaß. Aber richtig packen kann es einen nicht. Es ist mit Sicherheit eins der schwächsten Spiel des Jahres die es bisher gab.

    Man macht hier nichts völlig falsch, das Spiel ist schön und macht auch wirklich Spaß aber es gibt bessere Spiele. Am ehesten vielleicht für Familien mit Kindern geeignet.
  • Pascal V. schrieb am 02.03.2013:
    Ein hübsches Familien-Taktikspiel.
    Es geht darum als Erster eine bestimmte Anzahl Diamanten ueber den Fluss einzusammeln.

    Hierfuer hat jeder Spieler 2 Kanus in seiner gewaehlten Farbe und 7 Paddelkarten (mit den Zahlen 1-6 und eine Wolke).
    Reihum legt jeder Spieler eine Paddelkarte nach Wahl verdeckt vor sich ab (das Spielfeld sieht dafuer extra Legefelder vor). Dann drehen alle Spieler gleichzeitig die Karten um und der Startspieler fuehrt seine zuerst aus. Eine Zahlenkarte muss immer komplett ausgefuehrt werden, d.h. wer eine 6 hinlegt, muss auch alle 6 "Bewegungsmoeglichkeiten" nutzen.
    Ein Feld vorwaerts = ein Bewegungspunkt. Edelsteine einsammeln oder abgeben = 2 Bewegungspunkte. Be- und Entladen darf man nur am Anfang oder Ende des Bewegungszuges. Beim Beispiel mit der ausgelegten 6 hiesse das also, dass das Kanu schon an einer Edelsteinfundstelle stehen muss, um erst einen Edelstein aufzunehmen und sich dann die restl. 4 "Punkte" weit bewegen zu koennen, oder erst 4 Felder weit ziehen und dann an einer Fundstelle genau ankommen, um mit den 2 uebrigen Punkten einen Stein aufzusammeln. Oder natuerlich sich die kompletten 6 Felder bewegen!

    Das Gemeine beim Bewegen ist, genau darauf zu achten (vorauszurechnen), wo das Kanu stehen bleibt, wenn es auf dem Fluss ist. Denn die Flussfelder sind beweglich :)
    Transparente Plastikscheiben liegen auf dem Flussbett auf welche die Kanus gestellt bzw. bewegt werden. Und sobald alle Spieler ihre Zuege ausgefuehrt haben, ist der Fluss dran *G*. Dieser wilde Strom steckt natuerlich voller Bewegung und fliesst fleissig flussabwaerts Richtung Wasserfaelle. Dies wird dadurch simuliert, dass die kleinste ausgelegte Zahl zusammen mit der Flussgeschwindigkeit (vom Wetter abhaengig und durch die Wolkenkarte beeinflussbar (-1, 0, +1, +2) ) gerechnet wird.

    Im obigen 6er-Beispiel sagen wir mal, ein anderer Spieler hatte die 3 ausgelegt und dies war dann die kleinste Zahl. Somit "bewegt" sich der Fluss um 3 Felder (die Wolke steht hier auf der "0"). Hierfuer werden 3 weitere von den o.g. transparenten Scheiben vom Flussstart aus eingeschoben und draengen so alle anderen Scheiben vorwaerts zum Ende hin. Daher werden 3 Scheiben flussabwaerts ueber die Faelle hinunterstuerzen. Sollte sich ein Kanu auf einer solchen Scheibe befinden, stuerzt dieser natuerlich (samt evtl. Ladung) mit ab und ist vorerst aus dem Spiel.
    Der Spieler kann Kanus zurueckkaufen fuer die Abgabe eines Edelsteins.

    Die Edelsteinfundstellen sind natuerlich so lecker am Fluss platziert, dass es immer ein gefaehrliches Unterfangen bleibt, zu weit "rauszufahren", um auf Sammlerjagd zu gehen. Daher will es wohl ueberlegt sein, welche Zahl man auslegt und ob nicht vllt. mal der Wettergott herhalten sollte! Auch das Ausspielen kleiner Zahlen und dem sich Treiben lassen kann durchaus Vorteile bringen. Zudem macht es auch ab und an Sinn evtl. mal Ladung wieder abzugeben und einen anderen Stein aufzunehmen, wenn es einen eh gerade da hingetrieben hat^^.

    So, das erfolgreiche Einsammeln (immer nur 1 Edelstein pro Kanu) reicht natuerlich noch nicht. Um die Fracht in Sicherheit zu bringen, muss das Kanu wieder flussaufwaerts fahren und die Anlegestelle (Startplatz) erreichen - die einzige Stelle, an der man uebrige Bewegungspunkte verfallen lassen darf!
    Ausserdem darf man auch die Mitspieler bestehlen :) ...dazu muss man sich auf dem selben Feld befinden und natuerlich ein leeres Kanu vorweisen und gerade nichts entladen haben.

    Gewonnen hat, wer zuerst 4 gleiche, je 1 von den 5 versch. oder insgesamt 7 Edelsteine gesammelt hat.
    Ein schoenes, teils rasantes Familienspiel, bei dem durchaus einiges an Taktik gefragt ist. Material und Wertigkeit passen selbstverstaendlich auch! Nur das Verschieben der Plastikscheiben geht nicht immer locker von der Hand, da diese sich an der Flussgabelung gerne mal unter- oder uebereinanderschieben.
    Pascal hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Dirk R. schrieb am 16.07.2012:
    Niagara ist ein tolles Spiel und Punktet (zumindest in unserer von Damen angeführten Spielrunde) durch die Aufmachung, 3D-Spielbrett und den "tollen bunten Edelsteinen" :-)

    Ziel des Spiels ist es mit seinen 2 Kanus den Fluss hinab, dabei Edelsteine in verschiedenen Farben einsammeln und diese zurück zum Anfang des Flusses bzw dort an Land zu bringen. Doch Das Wetter und die Flussgeschwindigkeit machen dies zu einem schwierigen Unterfangen. Verzockt man sich fällt man mit seinem Boot ganz schnell den Wasserfall hinab. Um (S)ein Boot wieder zu bekommen muss man einen Edelstein bezahlen doch genau die benötigt man ja auch um das Spiel am Ende zu gewinnen...

    Packendes lustiges Spiel, das immer wieder Spaß bringt!
    Dirk hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Steffen D. schrieb am 23.01.2011:
    Bei Niagara geht es darum mit seinen Booten in einem reißenden Fluß hinunter zu fahren um Edelsteine zu sammeln. Doch Achtung, wer sich zu weit nach vorne wagt fällt den Wasserfall hinab und muss von vorne beginnen. Niagara macht immer wieder Spass und ist sowohl für Runden mit Kinder als auch für reine Erwachsenenrunden geeignet. Mir gefällt, das man das Spiel sowohl eher ruhig, als auch richtig fies spielen kann.
    Steffen hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Harald S. schrieb am 12.06.2009:
    SDJ sind IMMER Spiele, die für Familien geeignet sind! In meinen Augen eher eines der besseren Preisträger seit 1979!
    Harald hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Michael S. schrieb am 24.01.2014:
    Ziel des Spiels
    Auf dem legendären Fluss Niagara ist Goldgräberstimmung ausgebrochen. Überall versuchen Schatzsucher in ihren Kanus an die Edelsteine heranzukommen, die am Flussufer liegen. Doch der Niagara ist kein ruhiger Fluss, sondern kann je nach Wetterlage zu einem reißenden Strom werden. Dummerweise liegen die wertvollsten Edelsteine nahe am Abgrund. Wer dort direkt hinfährt, den reißt der Fluss unweigerlich in die Tiefe. Jeder Zug muss also genau geplant werden. Wie weit bewege ich mich? Welchen Edelstein brauche ich noch? Wie schnell wird der Fluß heute fließen? Dies alles sind Sachen, über die ein Schatzsucher nachdenken muss, bevor er sich in den Fluten bewegt. Und dann sind da auch noch die anderen Schatzsucher, die einem die gefundenen Edelsteine stehlen könnten. Wer hat als Erster die benötigten Edelsteine und wird am Ende der Sieger sein?


    Spielablauf
    Aufbau
    Das Spielmaterial wird aus dem Schachtelboden genommen. Dann wird der Schachtelboden und der Deckel aneinander gelegt und oben drauf kommt der Spielplan. Dieser wird so platziert, dass die beiden lockeren Flussarme am Ende nach unten baumeln. Dann kommen in jede Edelsteinhöhle 7 Edelsteine in der Höhlenfarbe und die kleine weiße Wolke kommt auf die 0 der Wetterleiste. Die runden Flussplättchen werden jetzt, beginnend ab dem gespannten Seil, lückenlos auf den Fluss und seine beiden Seitenarme gelegt. Drei dieser Plättchen sollten am Schluss übrig bleiben und kommen neben den Spielplan. Jeder Spieler sucht sich eine Farbe heraus, nimmt sich die beiden Kanus und stellt diese auf den Strand beim gespannten Seil. Dann nimmt sich jeder einen Satz aus sieben Paddelkarten in seiner Farbe und legt diese verdeckt vor sich hin. Jeder Spieler sucht sich auf dem Spielplan einen Bereich, bestehend aus einer runden und einer eckigen Markierung aus, die ihm am nächsten ist. Ein Spieler wird als Startspieler ernannt, er bekommt den Schwimmring, den er auf die runde Markierung auf dem Spielplan ablegt. Dann geht es los.

    Spielablauf
    Eine Spielrunde läuft immer wie folgt ab.
    1. Alle Spieler wählen verdeckt eine Paddelkarte und legen diese verdeckt auf den Spielplan.
    2. Beginnend mit dem Startspieler wird die Paddelkarte entsprechend abgearbeitet. Also entweder Kanus ziehen oder Wetter beeinflussen.
    3. Jetzt wird der Fluss bewegt
    4. Der Startspieler wechselt und eine neue Runde beginnt.

    1. Paddelkarte verdeckt auslegen
    Jeder Spieler sucht sich aus seinen Paddelkarten eine aus, die er verdeckt vor sich ablegt.
    Es gibt zwei Sorten von Paddelkarten. Die mit der Zahl 1 bis 6 und eine mit einer Wolke.
    Die Paddelkarten mit der Zahl darauf sind dafür da, um die Kanus zu bewegen. Mit der Wolkenkarte kann man das Wetter und somit die Flussgeschwindigkeit beeinflussen.
    Die Paddelkarten werden auf dem Spielplan gestapelt. Das bedeutet, von Runde zu Runde hat der Spieler weniger Paddelplättchen zur Verfügung. Erst wenn er alle sieben Paddelplättchen gespielt hat, bekommt er sie zurück und kann wieder aus dem Vollen schöpfen.
    Der Startspieler ist der Erste, der seine Paddelkarte umdreht und entsprechend ausführt.

    2a) Kanus bewegen
    In der ersten Runde muss man eines seiner Kanus ins Wasser stellen (erstes Flussplättchen) und dann so viele Schritte bewegen, wie das Paddelplättchen anzeigt.
    Jedes Flussplättchen ist dabei ein Schritt. Ab der zweiten Runde darf man dann sein zweites Kanu auf den Fluss stellen und bewegen.
    Steht ein Kanu auf dem Fluss, muss es auch bewegt werden und zwar jedes die komplette Zahl auf dem Paddelplättchen.
    Laut den Regeln, die man im Internet findet, darf man sein zweites Kanu jetzt auch sofort um die Paddelkärtchenzahl bewegen, das war in der Orginalanleitung noch nicht so gut erklärt. Da stand, dass man das Kanu lediglich einsetzt.

    Ein paar Zugregeln:
    - Man darf nur eigene Kanus bewegen.
    - Man muss sich entscheiden, ob man flussaufwärts- oder flussabwärts fahren will. Ein Wechsel während des Zugs ist nicht möglich.
    - Paddelpunkte müssen immer komplett benutzt werden, ausser man überquert das Seil an der Anlegestelle. Dann dürfen auch Punkte verfallen.
    - Auf jedem Flussfeld dürfen beliebig viele Kanus stehen.
    - Auch das Einsetzen auf das erste Flussfeld bzw. das Herausnehmen beim Abgeben eines Kristalls ist ein Zug. Auch das ist in der Originalanleitung leider so nicht drin.

    Edelsteine einsammeln
    Neben dem Bewegen der Kanus muss man mit der Zahl auf der Paddelkarte auch das Einsammeln der Edelsteine mit einberechnen.
    Das Einsammeln oder Ablegen eines Edelsteins kostet dabei immer zwei Zugpunkte. In jedem Kanu darf immer nur ein Edelstein transportiert werden.
    Möchte ein Spieler einen Edelstein in einer Höhle ausladen, so kostet das auch zwei Zugpunkte. Die Farbe der Höhle ist dabei egal.
    Kommt ein Spieler an eine Höhle, in der auch andersfarbige Edelsteine liegen, so darf er sich aussuchen, welchen er einsammelt.

    Edelsteine ausladen
    Zieht ein Spieler mit einem beladenen Kanu über das Seil an den Strand, so legt er den Edelstein vor sich ab. Dieser kann nicht mehr gestohlen werden.

    2b) Wolke versetzen
    Wer ein Wolkenplättchen spielt, muss die kleine Wolke auf der Wetterleiste um ein Feld nach oben oder nach unten bewegen.

    Diebe!
    Spieler können andere Spieler bestehlen. Dies ist aber nur möglich, wenn man sich flussaufwärts bewegt und dabei auf dem Flussplättchen eines anderen Spielers zum Stehen kommt. Dann darf man diesem Spieler kostenlos seinen Edelstein klauen und in sein eigenes Kanu, das natürlich leer sein muss, legen.

    Absturz!!
    Wird ein Kanu über den Abgrund geschoben, so wird es dort ersteinmal abgestellt. Der Spieler darf es in seiner Runde dann mit einem beliebigen Edelstein zurückkaufen.
    Hatte er einen Edelstein geladen, so kommt dieser zurück in die entsprechende Höhle.

    3. Der Fluss bewegt sich
    Nachdem alle Spieler ihren Zug anhand der Paddelkarte ausgeführt haben, wird der Fluss bewegt.
    Der Fluss bewegt sich immer so viele Flussplättchen weit, wie das niedrigste Paddelplättchen Plus oder Minus dem Wert auf der Wetterleiste entspricht.
    Dazu schiebt man vom Seil aus die entsprechenden Flussplättchen ein. Dabei achtet man darauf, dass immer ein Flussteil in den linken Flussarm fließt und das nächste in den rechten. Sollte das einmal anders kommen, so hilft man dem Fluss per Hand auf die Sprünge.

    4. Nächste Runde
    Der linke Nachbar des Startspielers bekommt jetzt den Schwimmring und eine neue Runde beginnt bei Punkt 1.

    Spielende
    Das Spiel endet´, wenn:
    a) ein Spieler von jeder Farbe einen Edelstein gesammelt hat.
    b) ein Spieler vier gleichfarbige Edelsteine gesammelt hat.
    c) ein Spieler sieben beliebige Edelsteine gesammelt hat.

    Kleines Fazit
    Ich persönlich habe das Spiel 2004 schon nicht gemocht, und mag es immer noch nicht besonders.
    Warum das Spiel 2005 Spiel des Jahres geworden ist bleibt mir ein Rätsel, aber wahrscheinlich gab es in dem Jahr keine anderen Spiele
    oder die Jury hat sich durch das, zugegeben innovative, Spielbrett blenden lassen.
    Warum ich das Spiel nicht mag liegt z.B. daran, dass die meisten Spieler am Anfang hohe Paddelplättchen rauslegen, um gleich etwas einladen
    zu können. Dann geht der Fluss gleich extrem weit vorwärts und jeder legt wieder ein hohes Plättchen, um sich vor dem Abgrund zu retten...
    Ein Teufelskreis der uns immer wieder passiert ist. Auch kann man nicht wirklich planen, wie man an die Höhle am Wasserfall kommt, da kommt man nur durch Zufall heran. Darum sammelt jeder meist nur die Steine aus den vorderen Höhlen und versucht einfach 7 Steine oder 4 gleichfarbige zu bekommen.
    Das zweite Problem ist die Anleitung die extrem viele Fragen offen lässt. Erst die aktuelle Anleitung, die zum Download auf der Herstellerseite zu bekommen ist, klärt diese Fragen und hat sogar eine Seite mit einem Spielbeispiel dabei. Warum nicht gleich so! Kurz gesagt, ich mag es einfach nicht, andere schon :)
    ________________________________________________________­____________________________________________________________­________________________

    Die­ komplette Spielevorstellung inklusive Fotos und das Regelvideo findet ihr hier:

    http://www.mikes-gaming.net/spiele-komplettliste/ko­mplettliste-ältere-spiele-alphabet/item/211-niagara.html
    __­____________________________________________________________­____________________________________________________________­__________________
    ­
    Michael hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • dummy D. schrieb am 19.10.2010:
    wunderschönes familienspiel. es gibt einen hohen glücksfaktor: zum einen würfel die die fortbewegung der drei schiffe regeln und zum anderen die piratenfigur, die wenn sie es schafft ein schiff zu entern so viele punkte kassiert, dass es entscheidend fürs gewinnen wird. egal ob die anderen dann die richtigen warenkarten gekauft haben oder nicht. es gewinnt nicht der beste spieler, aber es macht trozdem spaß.
    dummy hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Charley D. K. schrieb am 15.10.2010:
    Das Spiel besticht vor allem durch sein Spielmaterial und ist daher vor allem für die Kids ein echter Dauerrenner. Es ist darüber hinaus schnell erklärt.
    Charley D. hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Fabian K. schrieb am 29.11.2005:
    Tolles Material, innovative Idee mit dem Fluss und endlich mal ein Taktikspiel, dass man a) auch zu fünft sehr gut spielen kann (keine langen Wartezeiten) b) auch mal zum Anfang oder Ende eines langen Spielabends starten kann da es nur zwischen 20-30 min dauert und c) der Glücksfaktor eigentlich ausgeschlossen wird!

  • Thomas H. schrieb am 03.11.2005:
    Ein schönes Familienspiel, welches in diesem Jahrgang den Titel 'Spiel des Jahres' wohl verdient hat. Eine schöne Idee mit den Platten, welche auch mal mit Schiffen den Wasserfall herunter stürzen.
    Material ist gut, Regeln schnell und leicht verständlich.
  • René W. schrieb am 21.05.2011:
    Niagara ist ein netter Zeitvertreib, optimal für 3 bis 4 Spieler, bei 5 Spielern dauert es etwas zu lange, bis man wieder an der Reihe ist. Es stellt keine zu hohen taktischen Ansprüche an die Mitspieler. Man muss schauen, dass die Boote beim Wasserfall nicht abstürzen, wobei die Boote für die Überquerung des Flusses und für die Sicherstellung der Diamanten (=Spielziel) benötigt werden.
    René hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Ulrich B. schrieb am 03.06.2005:
    Ein Spiel, das ich vor allem deswegen gekauft habe, weil ich gerne Kanu fahre! Und ich muss sagen, dieses Spiel bringt die Freude an dem Sport tatsächlich rüber. Beim ersten Lesen der Anleitung waren meine Mitspieler und ich etwas verwirrt von den vielen Zugregeln, wie genau die Kanus gezogen werden dürfen und müssen. Aber nach der ersten Spielrunde war das absolut klar und allen in Fleisch und Blut übergegangen.
    Das Spiel ist was wirklich Besonderes durch die Spielfläche (runde durchsichtige Scheiben, die den Fluss darstellen), die sich nach jeder Runde bewegt. Es ist nicht leicht einzuschätzen, wie weit man sich vorwagen kann, ohne in die Gefahr zu kommen, die Wasserfälle hinabzustürzen! Ein tolles Familienspiel (ich denke, Kinder ab 9 bis 10 Jahren können ohne Probleme mitspielen), aber auch für etwas erfahrenere Spieler geeignet! Für mich durchaus ein heißer Anwärter auf den Titel "Spiel des Jahres"! Der Preis geht für mich auch okay, weil das Spielbrett wirklich toll aussieht und auch das Material einen guten Eindruck macht!
  • Frank B. schrieb am 22.02.2012:
    Sehr schön gemachtes Spiel. Der Spielplan mit den Scheiben und der Bewegung ist mal etwas anderes. Clever wie die Schachtel mit einbezogen wird. Hier entscheinden Strategie und Taktik. Für jüngere Kinder eher nicht zu empfehlen. In einer erfahrenen Spielerrunde macht es aber richtig Spass.
    Frank hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Sebastian W. schrieb am 12.08.2011:
    Niagara konnte auch in unserer Runde begeistern.
    Ziel des Spiels ist es Diamanten zu sammeln die links und rechts des Flusses eingesammelt werden können. Doch dabei muss man vorsichtig sein, denn der Fluss bewegt sich auch. Und wenn die Strömung zu stark ist, fällt man über den Wasserfall und Kanu samt Ladung sind verloren.
    Die Regeln sind leicht verständlich und auch die Gestaltung des Spiels gefällt. Sehr gut kam bei uns auch der Mechanismus der Flussbewegung mittels der Plastescheibchen an. Niagara ist leichte aber lohnenswerte Kost für Spieleabende.
    Sebastian hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Natascha G. schrieb am 04.01.2008:
    Ein muss für Spielefans. Darf in keiner Sammlung fehlen. Natürlich gehören auch sämmtliche Erweitung in die Sammlung. Wird immer wieder gerne gespielt. SUPER!!!

    Gruß Nana
  • ole S. schrieb am 28.02.2006:
    Einfaches strategisches Spiel mit schöner Ausstattung.
    Überdurchschnittlich für ein Spiel des Jahres, insbesonder gefällt mir die Interaktion mit den Mitspielern.
    Allerdings verzeiht das Spiel auch keine Fehler. Wer falsch in die Runde startet, oder sich verrechnet, hat bei "Profispielern" kaum noch Siegchancen.
  • Martin S. schrieb am 20.05.2005:
    Ein sehr schönes Spiel. Einfache Regeln und schnell zu spielen.
    Kurz: Mit zwei Kanus Edelsteine an verschiedenen Anlegestellen einsammeln und nach Hause bringen.
    Jeder hat die gleichen Karten, mit denen er verdeckt die Weite seines Zuges definieren muß. Dabei gibt die niedrigste gelegte "Paddelkarte" an, wie schnell der Fluß fließt. Am Ende des Flusses verliert der Unachtsame sein Kanu und seine Ladung. Spaß ist garantiert: räuberische Übergriffe, plötzliche Wetterschwankungen,
    Das Thema "der Tisch ist schon voll, wohin jetzt mit der Schachtel?" entfällt schonmal. Denn die Schachteln dienen als Basis für den (mit)reißenden Fluß.

    Wer ein kurzweiliges und schön gestaltetes Spiel kaufen möchte, ist mit Niagara meiner Meinung nach gut bedient. Da kann an einen ausgedehnten Spieleabend mit großen und komplexen Spielen schon nochmal eine schnelle Runde Niagara angehängt werden.

    6 Punkte, weil es einen solchen Mechanismus bisher nicht gibt und mir viel Spaß bereitet hat.
  • Angela W. schrieb am 30.07.2014:
    Niagara ist ein nett aufgemachtes Spiel, das nicht nur durch seine taktischen Möglichkeiten, sondern auch durch die Mitspieler zu einem lustigen Ereignis werden kann. Jeder Spieler muss mit seinen zwei booten Edelsteine am Fluss einsammeln und nach Hause bringen. Hierbei können unterschiedliche Zugweiten entscheidend sein. Denn die Geschwindigkeit des Flusses richtet sich nach den ausgespielten Zugplättchen der Spieler. Auch das Wetter sorgt für unterschiedliche Fließgeschiwindigkeiten.
    Ziel des Spiels ist es, entweder möglichst viele gleiche Edelsteine nach Hause zu bringen oder von allen Typen je einen oder eine Gesamtzahl von Edelsteinen, egal welcher Farbe.
    Durch geschicktes Taktieren kann man den Fluss geschickt für sich oder gegen andere nutzen. Allerdings bleibt immer ein geringes Restrisiko, dass es nicht so kommt, wie geplant. Aber dieses Risiko ist kalkulierbar und man kann es durch Taktik ausgleichen.
    Insgesamt ein rundes Spiel, das für einen schönen Spielenachmittag oder -Abend mit Freunden oder Familie bestens geeignet ist.
    Angela hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • A. S. schrieb am 05.09.2011:
    Ein schönes Familienspiel mit toller Aufmachung und leicht taktischen Elementen.
    Hier wird sogar die Schachtel ins Spiel einbezogen.
    Und durch die Plastikscheiben wird der Flußlauf ganz gut dargestellt.
    Unbedingt ausprobieren!
    A. hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Andreas P. schrieb am 11.03.2009:
    tolles spiel.
    leicht zu begreifen.
    macht spaß.
    mal was anderes, gute idee.
  • Claudia W. schrieb am 14.11.2007:
    Nettes Spiel, aber kein Überflieger und auch keines, das man gern jeden Tag spielt ;-)
    Das Spiel macht Spaß, weil mach sich veränderten Rahmenbedingungen anpassen muss und durch Taktieren und ein wenig Glück auch mal von den Diamanten der übrigen Mitspieler profitieren kann. Weil die Regeln sehr einfach sind, können auch für ältere Kinder gut mitspielen.
  • Jörg K. schrieb am 27.04.2006:
    Leider gab ein zuwenig gute Spiele im Jahr 2005. Als Sammler von Spielen ist aber das Spiel ein Muss! Schön ist zumindest die Idee den Karton als Auflage zu verwenden um darauf seine Spielzüge auf dem Fluss durchzuführen! Das Material ist sehr gut wobei die Flussfelder sehr schnell verkratzen oder verblassen!
    Jörg hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Silke P. schrieb am 26.01.2006:
    Ein tolles Spiel für zwischendurch. Es hat in meiner Clique sofort Anklang gefunden. Und jetzt heisst es immer: "Ne schnelle Runde Niagara geht doch noch, oder?" Das Material ist toll gestaltet und macht auch einen sehr stabilen Eindruck. Somit ist es sein Geld auf jeden Fall wert. Holt es euch, es lohnt sich!
  • Alfons L. schrieb am 04.08.2005:
    So richtig begeistert hat mich das Spiel des Jahres nicht - Trotzdem, es ist ein gelungenes Familienspiel an dem alle ab 10 Jahren ihre Freude haben werden.
    Aber strategisches Denken ist erforderlich, ansonsten ergeht es wie bei meinem ersten Spiel, ein Mitspieler gewinnt und ich weiß nicht einmal, wie ich das hätte verhindern können...
    Bei gleich-starker Spielerbesetzung durchaus reizvoll, auf die 7 Steine-Strategie zu setzen, dies gelingt aber nur, wenn alle auf die Siegmöglichkeiten der MitspielerInnen achten und hin und wieder das Stehlen von Diamanten nicht vergessen, am beliebstesten sind da natürlich die blauen und vor allem die roten!
    Unbedingt darauf achten, dass das eigene Schiff nicht "den Bach runter geht" :))
  • Christian P. schrieb am 29.04.2010:
    macht spaß, kann aber saublöd laufen mit der flußgeschwindigkeit
  • Norbert L. schrieb am 11.10.2009:
    Die 5 Punkte vergeben wir dem Spiel als Familie mit 2 Kindern 13/10 Jahre. Hier kommt wirklich Spielspaß auf. Dank der beiliegenden DVD mit sehr guter Regelerklärung konnte recht rasch mit der ersten Partie begonnen werden. Zusammenfassend würden wir Niagara eher Familien empfehlen, für Erwachsenenrunden würden wir max. 4 Punkte vergeben.
  • Katja L. schrieb am 08.10.2008:
    Das Spiel Niagara weckt schon beim Aufbau das Interesse. Wenn mann dann alle Boote und Karten aufgeteilt hat muss man erst einmal "Probespielen", damit alle Spieler die ganzen Tricks und Rafinessen des Spieles erkennen. Je öfter es gespielt wird, desto ausgefeilter werden die Taktiken und Spannung ist bis zum Schluß garantiert.
    Echt empfehlenswert.
  • Mathias D. schrieb am 23.04.2007:
    Sicher eine ganz nette Idee, aber SdJ war als Titel nicht gerechtfertigt, zumal das Spiel unausgereift wirkt. Schade!
  • Tanja P. schrieb am 21.02.2006:
    sehr lusiges Spiel, vor allem mit mehreren Apielern
  • Johannes E. schrieb am 08.11.2005:
    Tolles und lustiges Spiel ohne dabei viel Denken zu müssen. Einfach geschickt die Boote setzen und sich die besten Strategien ausdenken. Zwar kein Spiel für alle Taktik- Freaks aber für kurze Spielrunden sehr unterhaltsam. Immer wieder schön mal ein Spiel zu spielen, dass zügig gespielt wird, sodass man nicht 20 Minuten darauf warten muss, an der Reihe zu sein. Clever Idee trifft dabei auf gute optische Aufmachung. 5 Punkte auf jedenfall Wert!!!
  • Christian D. schrieb am 23.05.2005:
    Sehr schönes Spiel. Auch wenn mich der Spielplan auf dem Karton zunächst abschreckte (was solld as denn?!).
    Christian hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Doris S. schrieb am 21.10.2014:
    Die Spielaufmachung ist gut. Den Karton als Untergrund nehmen und die Schiffe wie auf einem Fluss steuern können ist ganz nett gemacht.
    Für Kinder sicher eine schöne Spielidee, in reinen Erwachsenenrunden kam dieses Spiel nicht so gut an.
    Doris hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Renate M. schrieb am 22.05.2020:
    Niagara ist ein nettes Familienspiel mit einer originellen Spielidee. In einer reinen Erwachsenenrunde ist es bei uns allerdings nicht so gut angekommen, was zum Teil daran liegt, dass man immer wieder frustriert ist, weil man z.B. nicht wirklich planen kann, wie man zu der Höhle am Wasserfall kommt, um dort die Edelsteine zu holen. Vielleicht macht es mit der Erweiterung mehr Spaß.
    Wegen der wirklich originellen Spielidee bleibt es trotzdem in unserer Sammlung.
    Renate hat Niagara klassifiziert. (ansehen)
  • Volker K. schrieb am 13.05.2020:
    Auf dem ersten Blick ein originelles und neues Spiel. In erfahrener Spielerunde plätschert es so dahin, eine Spannungskurve kommt nur auf, wenn man mit Kindern spielt. Der Preis Spiel des Jahres wurde vermutlich für die Originalität vergeben. Wenn man das Spielprinzip verinnerlicht hat, fehlt der Spielreiz für eine Wiederholung.
    In unserem Spielekreis ist das Speil eine Kellerleiche. Ist das erste Spiel des Jahres, das ich auf dem Flohmarkt verkauft habe.
    Volker hat Niagara klassifiziert. (ansehen)

Eine eigene Bewertung für Niagara schreiben.

Niagara kaufen:


nur 27,99
inkl. MwSt.. Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(25 € Mindestbestellwert)

auf Lager
(Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.)

Kunden, denen Niagara gefällt, gefällt auch:


      Hier weitershoppen:


      Warenkorb mitnehmen und Porto sparen!

      Puzzle-Offensive.de
      Kreativ-Offensive.de
      Holzeisenbahn-Offensive.de
      Wuerfel-Offensive.de

      So geht´s weiter:


      Weiter stöbern
      Zur Startseite
      Hilfe
      Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
      (0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
        Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
      Startseite  Versandkosten & Teillieferungen   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
      Niagara
      Preis: 27,99
      inkl. MwSt., Versandkosten
      auf Lager
      1-3 Tage, max. 1 Woche
      Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
      0 180 50 55 77 5
      Mo.-Fr. 10:00-17:00 Uhr
      (0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
      deutschlandweit
      versandkostenfrei
      (40€ Mindestbestellwert)
      Suche: