Eine eigene Bewertung für Mage Knight (dt.) (Pegasus) schreiben.
  • Christoph S. schrieb am 18.04.2014:
    Mage Knight ist ein sehr stimmungsvolles Rollenspiel mit tollem Spielmaterial. Bevor man loslegt sollte man die entsprechenden Spielanleitungen durchgearbeitet haben. Mit der Schritt-für Schritt-Anleitung sind das so um die 40 Seiten. Meine Empfehlung: Guckt Euch die Regelvideos hier bei SO an, die sind einfach klasse. Das Spiel macht sowohl solo, als auch mit mehreren Mitspielern spass, wobei die Solovariante allein schon ziemlich viel Zeit in Anspruch nimmt. Wer vor einem recht komplexen Spiel mit einer langen Spieldauer nicht abgeschreckt wird und zusätzlich etwas mit Fantasy und Rollenspiele anfangen kann, sollte hier unbedingt zugreifen!
    Christoph hat Mage Knight (dt.) (Pegasus) klassifiziert. (ansehen)
  • Björn T. schrieb am 16.01.2014:
    Eine Anmerkung vorweg: Entgegen meiner üblichen Vorgehensweise werde ich in dieser Rezension nicht auf die Spielregeln zu Mage Knight eingehen, da diese einfach so umfangreich sind, dass mein Beitrag viel zu lang werden würde.

    Schon wenn man den Karton von Mage Knight in der Hand hält merkt man am Gewicht, dass das Spiel einiges an Material bereithält. Und das Spielmaterial ist wirklich toll! Es gibt 4 farbige Miniaturen der entsprechenden Helden sowie 4 farbige Stadt-Miniaturen. Hinzu kommen viele unterschiedliche Spielplättchen, viele unterschiedliche Landschaftsplättchen, Würfel, Kristalle und Karten, Karten und noch mal Karten. Allein das Spielmaterial lässt bei jedem Spiele- und Fantasy-Fan das Herz höher schlagen. Grafik und Qualität des Spielmaterials ist gut und passend aufeinander abgestimmt.

    Worum geht es bei Mage Knight? Das Spiel bietet mehrere verschiedene Szenarien, in denen die Spieler in die Rolle der Mage Knights schlüpfen und das Land erkunden müssen. Es gilt Monster zu besiegen, Dungeons und Höhlen zu erkunden, Burgen und Städte zu erobern, Einheiten zu rekrutieren u.v.m. Je nachdem, welches Szenario gewählt wurde, kann das Ziel als kooperative Aufgabe, oder als Wettbewerb untereinander erreicht werden. Jedem Spieler steht es frei, als „guter“ Held zu agieren, oder auch raubend und plündernd durch das Land zu ziehen.

    Alle Aktionen werden durch das Ausspielen von Karten ermöglicht. Jeder Spieler besitzt hierzu ein eigenes Deck, das es bestmöglich einzusetzen gilt. Durch das Erlernen neuer Fähigkeiten oder Zaubersprüche wächst das Deck positiv, während Verletzungskarten (die leider die Folge von Kämpfen sein können) das Deck regelrecht „zumüllen“.

    Mage Knight ist ein super Spiel mit „Suchtpotenzial“. Hat meine ein Szenario geschafft, brennt man darauf, das nächste Szenario in Angriff zu nehmen. Ob in der Soloversion, oder mit bis zu 4 Spielern, Mage Knight macht eigentlich immer Spaß und hat bei mir bisher jeden Mitspieler begeistern können.
    Allerdings sollte man eines bedenken: Die Spielregeln sind gut und anschaulich beschrieben, haben aber einen beachtlichen Umfang. Für das Durcharbeiten der Spielregeln und auch für die einzelnen Szenarien sollte man ordentlich Zeit einplanen. Falls jemand nun ins Zögern gerät möchte ich ausdrücklich sagen: Die Zeit lohnt sich und wird wie im Flug vergehen.

    Als Fazit kann ich nur sagen: Mage Knight bekommt von mir die vollen Punkte, da ich wirklich gar nichts an diesem Spiel auszusetzen haben. In meiner doch recht umfangreichen Spielesammlung hat dieses Spiel das Potenzial mein Lieblingsspiel zu werden.
    Björn hat Mage Knight (dt.) (Pegasus) klassifiziert. (ansehen)
  • Peter B. schrieb am 26.03.2013:
    Es dauerte ein zwei Partien bis ich mit dem Spiel warm wurde aber jetzt muss ich sagen es ist das beste Solospiel das ich kenne. Ich kann es kaum noch bis Juni erwarten bis endlich die Erweiterung in Deutschland erscheint.
    Peter hat Mage Knight (dt.) (Pegasus) klassifiziert. (ansehen)
  • Jakob M. schrieb am 06.06.2012:
    Das Spiel habe ich mir vergangene Woche zugelegt und bis jetzt drei Partien hinter mir. Ich denke, dass zum Spielverlauf im Großen und Ganzen schon mehr oder weniger alles gesagt worden ist, daher gibt es von mir nur eine kurze meinung zum Spiel...

    Sicherlich waren alle Elemente irgendwie schonmal in anderen Spielen zu finden, aber so stimmig wie hier war es nocn nie. Die thematische Einpassung ist in meinen Augen perfekt gelungen und die Mechanismen greifen super ineinander. Eine weitere Besonderheit ist die tatsache, dass sich das Spiel solo, in einer Koopvariante oder kompetetiv spielen lässt, was langen Spielspass und immer neue Herausforderungen garantiert.
    Wenn man sich also einmal durch die Regeln gekämpft hat und alles soweit verstanden hat, kann man sich auf ein abendfüllendes Spiel der Extraklasse freuen, egal ob alleine oder in der gruppe.
    Jakob hat Mage Knight (dt.) (Pegasus) klassifiziert. (ansehen)
  • Martin K. schrieb am 24.05.2012:
    Ich kämpfe seit gestern mit den Regeln und habe schon 3 Solomissionen gespielt. Es ist unglaublich wieviel Möglichkeiten man hat in dieser Welt.
    Ich finde es sehr gut, dass man verschiedene Missionen spielen kann und diese als Solomission, Koop oder Gegeneinander. Zusätzlich haben die Missionen unterschiedliche Längen, so dass man bei 2h Zeit eine kürzere Mission ins Auge fassen kann.....
    Der erste Eindruck ist wirklich toll......so etwas habe ich lange gesucht.
    Martin hat Mage Knight (dt.) (Pegasus) klassifiziert. (ansehen)
    • Katrin L., André G. und 2 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Ludwig G.
      Ludwig G.: Das Problem bei diesem schönen Spiel: Nach einigen Wochen ohne Mage Knight muss man wider die Regeln gründlich durchackern, das alles kann sich... weiterlesen
      25.10.2012-15:15:23
  • Hans C. schrieb am 12.05.2013:
    Vor ein paar Tagen ist es passiert. Ich habe mich endlich mit einem Freund getraut.
    Nicht was ihr denkt, nein, wir haben uns getraut Mage Knight auf den Tisch (es liegt schon Wochen im Regal) zu bringen. Ein großer Brocken Regeln hielt mich bisher zurück.
    Ein Fehler, wie ich jetzt weiß. Nach ca. 2 Stunden Aufbau und Regelstudium starteten wir den Einsteiger-Level und waren schnell begeistert.
    Der Einstieg ins Spiel erweist sich als nicht ganz einfach, denn es gilt, viele detaillierte Spielbestandteile kennen zu lernen und ihre Funktionsweise zu erlernen. Zum Teil kann dies während des Spiels erfolgen, denn in einer Partie müssen nicht zwangsläufig alle Elemente des Spiels auch vorgekommen sein, jedoch ist es sinnvoll, sich vor dem ersten Spiel genug Zeit für das Setup zu nehmen.
    Nach weiteren ca. 2 Stunden hatten wir das Einsteiger-Level geschafft und waren uns einig: Wir hätten uns eher trauen sollen.
    Ein Fantasy-Spiel der Spitzenklasse, aber ich will nicht weiter quatschen, der nächste Level wartet :-)
    Hans hat Mage Knight (dt.) (Pegasus) klassifiziert. (ansehen)
  • Marcus D. schrieb am 11.05.2013:
    Was für ein Spiel!

    Mage Knight ist eine absolut gelungene Mischung aus unterschiedlichen Spieltypen und bietet dabei eine ganz eigene Handschrift!

    Es gibt vier unterschiedliche Mage Knight (mächtige Helden) ausgerüstet mit ihrem Basiskarten (wobei diese bis auf eine Karte identisch sind, diese eine Karte bietet einen verstärkten Effekt der Standard Version). Im laufe des Spiels sammeln die Helden durch das besiegen von Orks/Drachen/Zauberer und weitere Gegner Ruhm. Je mehr Ruhm um so mächtiger werden die Mage Knight, denn sie steigen Stufen auf und erhalten dadurch neue Fähigkeiten (jeder Mage Knight hat hier unterschiedliche Fähigkeitsplätchen zur Verfügung, wodurch sie sich gänzlich anders gestallten lassen). Auch bekommt man stärkere Karten um sein Basisdeck zu vergrößern und mächtiger denje werden zu lassen. Doch aufgepasst, nimmt man in einem Kampf Schaden bekommt man Verletzungskarten und diese verstopfen die Kartenhand. Das gute ist das man bei Mage Knight jede Karte (außer Verletzungen) für alles benutzen kann (dann ist sie nur nicht so effizient) und es wird noch besser, denn jede Karte bietet eine normale und eine starke Variante. Allerdings benötigt man für die starke Version Mana und das ist gar nicht so leicht zu bekommen aber es lohnt sich.

    In Mage Knight optimiert man aber nicht nur sein Kartendeck, nein, man muss auch die Landschaft erkunden (die sich in jedem Spiel anders gestaltet), dabei muss man für unterschiedliches Gelände mal mehr und mal weniger Bewungspunkte aufbringen. Hier warten dann die unterschiedlichsten Herausforderungen, von Dörfern und Klöstern, in denen man Heilung erhalten kann oder Einheiten rekrutiert, über Burgen und Magiertürme, die erobert werden wollen um stärkere Einheiten oder gar einen der begehrten mächtigen Zauber zu bekommen. Aber Achtung, durch Eroberungen leidet unser Ansehen in der Bevölkerung und dadurch auch die Bereitschaft derer die Mage Knight zu unterstützen, doch zum Glück steigt unser Ansehen wenn wir marodierende Orks oder Drachen besiegen. Auch gibt es Abenteuerorte wo lohnenswerte Belohnungen auf einen warten wenn man die Herausvorderung besteht. In den meißten Szenarien geht es am Ende darum Städte einzunehmen und diese werden gleich von mehreren Feinden auf das schärfste bewacht, ein echt schwerer Brocken.

    Sehr schön gelungen ist der Tag/Nacht Rhythmus so gibt es kleine aber feine Unterschiede vor allem kann man nur bei Nacht die mächtigen Zauber voll ausschöpfen, am Tag ist es hingegen etwas leichter das passende Mana zu bekommen.

    Nun hab ich schon einiges geschrieben, aber noch nicht ein mal einen Kampf gegen die Horden der Feinde angerissen. Warum, weil das beste immer zum Schluss kommt! Der Kampf läuft in 4 Phasen ab.

    1. Belagerungs/Fernangriff - Hier kann man den Gegner wegpusten bevor er etwas ausrichten kann.
    2. Blocken - Jetzt gilt es den Gegner erfolgreich abzublocken.
    3. Schaden - Hat man nicht erfolgreich geblockt bekommt man nun die Quittung in form von Verletzungskarten.
    4. Angriff - Jetzt kann nochmal auf den Gegner einhauen um einen Sieg zu erzielen.

    Nun gibt es aber so einige Möglichkeiten die einen Kampf noch beeinflussen. Gegner die sich in Burgen und ähnlichen verschanzen sind in Phase 1 viel schwerer zu besiegen. Dann gibt es da noch Eis- und Feuer-Angriff/Block und so mach ein Gegner ist auch flink, giftig, brutal...alles Elemente die einen Kampf beeinflussen. Richtig spannend wird es dann wen man gleich gegen mehrer Gegner (wie bei einem Stadtüberfall) antreten möchte. Hier kann es schon mal vorkommen das die Planung einige Minuten in Anspruch nimmt aber genau das ist die Würze denn manchmal quetscht man aus seinen Möglichkeiten alles heraus um einen scheinbar unmöglichen Kampf doch zu gewinnen.

    FAZIT:
    Mage Knight - ist keine leichte Kost!
    Jeder der auf komplexe Spiele mit viel Tiefgang steht ist hier aber an der richtigen Stelle, vorausgesetzt er bringt die nötige Zeit mit und ist dem Fantasysetting zugeneigt.
    Taktiker und Strategen werden hier eine spannende und abwechslungsreiche Herausforderung finden.
    Wer gerne mal alleine eine Herausforderung beschreiten möchte findet hier einen wahren Schatz, denn Mage Knight lässt sich geradezu perfekt Solo spielen.
    Familien- und Gelegenheitsspieler könnten mit der Vielfalt durchaus ihre Probleme bekommen und in der (scheinbaren) fülle an Regeln zu versinken. Dabei gibt es eine super Schritt für Schritt Anleitung, die sich dennoch über einige Seiten hinzieht.


    Ich wünschte mir hier an dieser Stelle einen W12 denn das spiel ist nicht nur sehr gut sondern Ausgezeichnet!
    Marcus hat Mage Knight (dt.) (Pegasus) klassifiziert. (ansehen)
    • Peter W., Andreas B. und noch jemand mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Stefan K.
      Stefan K.: Ein fetter Brocken für ein Erstlingswerk!
      Gefällt mit gut, weiter so! ;^)
      11.05.2013-10:06:39
    • Marcus D.
      Marcus D.: Ich konnte einfach nicht widerstehen meine Meinung zu diesem tollen Spiel zu teilen. ;) Sicher werden noch weitere folgen, hab da schon einige auf dem Radar.
      11.05.2013-10:35:49
    • Stefan K.
      Stefan K.: Bin gespannt... ;^)
      11.05.2013-10:39:29
  • Oliver M. schrieb am 29.04.2014:
    So, dann versuch ich mich mal an einer kleinen Rezension.

    Vorne weg, das Spiel an sich verfügt über eine unglaubliche Qualität, das Material ist äusserst hochwertig und das Inlay der absolute Knüller, alles findet seinen Platz, nichts verrutscht und ist wunderbar organisiert, da kann man einfach nur 6 von 6 Punkten geben.

    Zum Spiel selbst:

    An sich ist das Spiel schön aufgemacht, die Spielmechanismen greifen in einander und die Grundidee ist auch sehr gut. Das Regelwerk ist zwar umfangreich, aber sehr intuitiv und leicht verständlich, da sollten eigentlich keine großen Fragen offen bleiben. Mit dem Einführungsspiel wird dem Neuspieler Schritt für Schritt sehr gut erklärt. Auch wenn eine Partie sehr lange dauert lässt es sich flüssig spielen, wenn die Mitspieler schon vor ihrem Zug überlegen, was sie tun werden, wenn nicht, dann hakt es doch ab und an.

    Kommen wir nun zu den Kritikpunkten:

    Warum 4 Punkte? Als erstes muß hier ganz klar die nicht existierende Story genannt werden bzw. eine Story gibt es schon, die aber so flach ist, dass man auf sie auch hätte verzichten können. Als Fantasy-/Rollenspieler ist es einfach ein Graus! Die vorgegeben Szenarien wirken alle sehr platt ("Du hast X Tage Zeit um die Stadt zu erobern/die Mine besetzt zu halten..."), natürlich kann man auch eigene Szenarien kreieren, aber das ändert nichts an der Grundstory. Selbst Talisman, Thunderstone und/oder Hero Quest haben diesbezüglich mehr Tiefgang und Aussagekraft. Als nächstes müssen die Monster erwähnt werden, diese agieren nur, wenn man sie provoziert, denkt man taktisch wird dies aber nicht passieren. Um es anders zu sagen, die Monster dienen nur zum Leveln, haben aber keinen eigenen Charakter. Schade. Als weiteres großes Manko seh ich die (meiner Meinung nach) fehlende Interaktion zwischen den Spielern. Zwar gibt es die Möglichkeit von PvP-Kämpfen und semi-kooperativen Spiel, sollte man darauf aber verzichten, dann spielt jeder Spieler nur vor sich hin.Das kooperative Spiel bezieht sich in erster Linie nur aufs gemeinsame Stadterobern, das ist mir zu wenig. Vielleicht hätten Ereignis- und/oder Szenario-Karten alles aufregender und interessanter gemacht. Zum taktischen Spiel muß man noch anmerken, dass es kaum möglich ist weiter als ein/zwei Züge zu denken, wenn die restlichen Spieler eher quantitativ mit ihrem Handlungsdeck umgehen und dadurch quasi durch die Runden heizen.

    Zum guten Schluß:

    Ich denke, dass Mage Knight für Fantasy-/Rollenspieler eher enttäuschend ist. Wer allerdings aus der Carcasonne/Domninion-Ecke kommt oder nicht so viel Wert auf Hintergrund/Story legt, dem wird dieses Spiel mit Sicherheit gefallen.

    (Zum Solo-Spiel enthalte ich mich, da ich dieses (noch) nicht ausprobieren konnte.)
    Oliver hat Mage Knight (dt.) (Pegasus) klassifiziert. (ansehen)

Eine eigene Bewertung für Mage Knight (dt.) (Pegasus) schreiben.

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: