Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen

Testberichte und Bewertungen von Kunden für Luna - Im Tempel der Mondpriesterin




Produktdetails | 6 v. 6 Punkten aus 24 Kundentestberichten | Varianten (1) | Dieses Spiel im Spielernetzwerk
Eine eigene Bewertung für Luna - Im Tempel der Mondpriesterin schreiben.
  • Matthias N. schrieb am 21.11.2010:
    Stefan Feld hat wieder zugeschlagen. Seit IM Jahr des Drachen hat er nur einen Hit nach dem anderen abgeliefert. In diesem Spiel versuchen wir durch frei wählbare Aktionen möglichst geschickt überall die Einflusspunkte einzusammeln.

    Das Spiel ist dabei sehr einfach zu verstehen und schon beim ersten Spielen geht man vom Überlegen "was möglich ist" über zu "was optimal ist". Und eh man sich versieht sind alle drin. Das spiel fängt und fesselt einen und schreit nach der Partie nochmal gespielt zu werden.

    Leider unterstüzt die Anleitung das Spiel nicht. Sie ist deutlich verständlicher, wenn man das Spiel schon mal gespielt hat. Daher auf jeden Fall erklären lassen.
    Matthias hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
    • Torsten S., Yvonne N. und 11 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Stefan K.
      Stefan K.: Der Tipp mit dem Erklärenlassen ist Gut!
      Nur ist dies für Online-Käufer nicht sehr hilfreich. ;^) Gibt's schon eine Videoerklaerung dafür?

      16.01.2011-21:34:39
    • gelöschte P.
      gelöschte P.: Es ist superleicht und erklärt sich eig. von selbst, zumal jeder Spieler eine sehr schöne Zugablaufbeschreibung bekommt.
      16.01.2011-21:37:48
  • Matthias H. schrieb am 18.03.2014:
    Luna - der beste Feld, meiner Meinung nach...

    Luna könnte man als Workerplacement Spiel sehen, doch das wird dem ganzen hier nicht gerecht. Luna ist eines der ungewöhnlichsten Spiele die ich kenne und eines der besten Spiele aller Zeiten.

    Das Thema ist hier absolut nebensächlich, was mir beim erklären deutlich auffiel, denn ich kannte das Spiel bereits von Yucata. Das artete dann aus ja mit dem Scheibchen kannst du vorziehen, wenn du zwei Männchen von ner Insel runter stellst bekommst du das Plättchen, etc. - also thematisch ist Luna nicht...

    Das Spielmaterial ist wirklich außergewöhnlich gut und absolut positiv hervorzuheben. Die Gestaltung ist zeichnerisch/comichaft aber sehr schön. Die Spielgestaltung ist durchdacht und unterstützt das Spielgeschehen gut.

    Was macht Luna nun so gut und interessant?
    - Es gibt keine Siegstrategie
    - Es gibt keine vorgegebene Rundenlänge
    - Es gibt unheimlich viele Aktionsmöglichkeiten
    - Mehrere Züge vorausdenken ist notwendig
    - Die kommende Runde rechtezeitig vorzuplanen ist wichtig
    - Die Priorität der eigenen Züge sollte sorgfältig bewertet werden
    - Mehr Aktionsmöglichkeiten heißt nicht automatisch mehr Aktionen

    Fazit:
    Luna ist wirklich eines der Spiele die überhaupt mal am Olymp von Agricola und Terra Mystica kratzen können. Hier kann man schon von einer Liga sprechen. Meiner Meinung nach Luna ist besser als Bora Bora, wesentlich besser als die Burgen von Burgund, der beste Feld überhaupt und eines der besten Spiele aller Zeiten

    6 Punkte für ein wahnsinnig starkes Spiel! Klare Kaufempfehlung!

    Matthias hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Christoph K. schrieb am 21.02.2011:
    Das meiste ist schon in vorherigen Berichten gestanden, was ich aber noch besonders hervorheben möchte:

    + schönes Spielbrett durch die 7 Inseln, sowie der Priesterinsel mit dem individuellen Tempel
    + sehr viele Aktionsmöglichkeiten, die aber recht übersichtlich auf der Spielhilfe dargestellt sind, sodass man sich trotzdem schnell und gut zurechtfindet
    Christoph hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Markus R. schrieb am 27.11.2011:
    Liebe Mondgöttin gib uns mehr von solchen Spielen, denn unser Spielerherz betet Luna an.
    Luna hat eine wunderschöne Grahik und eine sehr gute Anleitung.
    Luna spielt sich in allen Spielerzahlen gleich gut (2,3 und 4 Spieler) und bietet eine
    Solovariante (Ok, aber nicht überragend).
    Bei Luna spielt Glück keine Rolle.
    Das Spiel hat kaum Wartezeiten, obwohl es eine riesen Menge an verschieden Aktionsmöglichkeiten gibt; da jeder Spieler, der gerade an der Reihe ist, genau eine Aktion auswählt und diese durchführt (schnick [nicht schnick schnack schnuck] der nächste bitte).
    Also ein kleiner Aufruf von mir: Hin zu Schnick-Spielen, weg von Aktionspunkte- Verteilungspielen bis die Mitspieler schon eingeschlafen sind !
    Von mir 6 Punkte !
    Markus hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Roland W. schrieb am 14.12.2010:
    Eins der schönsten gestallteten Spiele in meiner Sammlung. Macht mit jeder Spieler Zahl super Spass und hat einige echt großartige neue Mechanismen zu bieten. Einziges Manko: Der Spielplan lässt sich bei uns nur schwer aufbauen, da nicht genug Platz im Aufbau in der Mitte der Steckteile zu sein scheint. Aber mit etwas Gewalt :-)...Durfte damals auch die ersten Prototypen spielen und es ist inzwischen perfekt ausbalanciert alles. Selbst der Solomodus funktioniert blendend.

    Für jeden der ein Einsteigerfreundliches aber durchaus anspruchsvolles Spiel will: Blick drauf werfen!
    Roland hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Andre S. schrieb am 26.10.2010:
    Nachdem (außer Haba?) jeder Spielverlag meint, ein "Workers-Placement"-Spiel herausbringen zu müssen, ist hier eine willkommene Abwechslung.
    Dass man viel zu wenig Worker (hier Novizen genannt) zur Verfügung hat, um die Handlungen durchzuführen, die man gerne möchte, ist ja Genre-typisch. Bei Luna stehen die Kameraden aber auch noch am falschen Ort und müssen erst mal dahin bewegt werden, wo man sie haben möchte (was natürlich zusätzlich Ressourcen -sprich: Novizen- kostet).
    Eine weitere taktische Besonderheit ist, dass eine Spielrunde keine vorgegebene Länge hat, sondern diese von den Spielern bestimmt wird. So kommt es vor, dass man bestimmte Handlungen gar nicht mehr ausführen kann, obwohl man ausnahmsweise noch Novizen zur Verfügung hätte, da der Mitspieler die Runde vorher beendet hat.
    Im ersten Spiel macht Luna aufgrund seiner Vielzahl an Aktionsmöglichkeiten fast einen überfrachteten Eindruck. Doch schon im zweiten Spiel genießt man die Aktionsvielfalt. Nach mehreren Spielen seit der Messe macht Luna immer noch einen sehr runden Eindruck (und natürlich auch Spass).
    Den "Einspielermodus" habe ich noch nicht getestet.
    Andre hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Jörg K. schrieb am 18.03.2011:
    "Sehr strategisch und mit hohem Spaßwert verbunden! Vielspielerspiel, was von Anfang bis Ende spannend ist!" Link: http://www.cliquenabend.de/spiele/188000-Luna.html
    Jörg hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Andreas S. schrieb am 06.07.2011:
    Zum Spielmechanismus wurde hier ja schon alles erklärt, braucht man also nichts mehr hinzufügen :)
    Auf jedenfall ein tolles Spiel mit guter Ausstattung, leicht erlernbarem Regelwerk und dennoch vielen Aktionsmöglichkeiten.
    Andreas hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Markus P. schrieb am 10.03.2011:
    Luna ist ein sehr schön gestaltetes, anspruchsvolles Strategiespiel mit vielen verschiedenen Handlungsmöglichkeiten. Letzteres ist leider auch eine hohe Einstiegshürde da die Optionen erst mal alle erklärt und verstanden werden wollen. Die Übersichtstafel hilft da nur bedingt. Luna eignet sich daher auch nur für Runden in denen öfter mal knackig schwere Spiele auf den Tisch kommen.
    • Maria K., Moritz H. und 6 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Basti V.
      Basti V.: Dafür würd ich jetzt aber keinen Abzug geben, da Luna ja genau diese Zielgruppe bedienen will. H@ll Games ist ja ein ausgeschriebener Vielspielerverlag.
      10.03.2011-18:54:07
    • Stefan K.
      Stefan K.: Ja so ist es wohl & trotzdem landet es auch auf anderen Tischen, wo es dann nicht so gut ankommt. Schade drum!
      10.03.2011-20:24:25
  • Martina K. schrieb am 08.03.2011:
    Vorab möcht ich sagen, dass meine Bewertung auf lediglich einer Spielrunde beruht, also Ersteindruck. Falls ich es doch noch einmal spielen sollte, werde ich evt. also nochmal revidieren.

    Ich war als Vielspielerin sehr gespannt auf dieses Spiel, dass schon beim Auspacken und Aufbauen äußerst ansprechend aussah. Danach sah ich die Übersichtstafel für die möglichen Aktionen und das wirkte auf mich wie ein Pfeil-Wirrwarr. Hier musste ich auch zum Schluss immer wieder nachfragen bei der Flut der dargestellten Informationen.

    Grundsätzlich sind viele Ideen, die das Spiel hat, wirklich schön: Ständig ist die Entscheidung zu treffen, ob man entweder mit seinen Figuren auf den verschiedenen Inseln etwas bewirken möchte oder in den Tempel einsetzt. Ebenso hat mir die Aktion "Abbrennen der Kerze" gefallen, die von jedem Spieler genutzt werden kann (Rundenanzahl vor der jeweiligen Wertung wird so durch alle Spieler beeinflusst).

    Aber all das reicht bei mir leider nicht aus, um das Spiel so gut zu finden, dass ich es nochmal unbedingt spielen möchte. Der Funke sprang überhaupt nicht über, irgendwie plätscherte es vielmehr so dahin und dauerte für meinen Geschmack zu lang.
    Interessant finde ich, dass ich mit mehreren Vielspielern auf Treffen über das Spiel unterhalten hatte und einige die gleiche Meinung hatten wie ich. Eine Gruppe hat es wohl auch abgebrochen.

    Eigentlich finde ich es wirklich schade... aber mehr als 4 Punkte kann ich leider nicht vergeben.
    Martina hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Björn T. schrieb am 17.08.2011:
    Das erste, was bei Luna auffällt ist das gute Spielmaterial. Die Grafik ist toll, die Spielmaterialien aus Pappe haben eine stabile Dicke, die Figuren jeder Spieler sind aus Holz und die Figuren Baumeister, Abtrünniger, Priesterin und Wächter werden in stabile, transparente Ständer gesteckt. Also alles, was das Spielerherz begehrt.

    Das Spielbrett setzt sich aus einer Hauptinsel (=Tempelinsel) und mehreren Nebeninseln (Priesterinseln) zusammen - letztere können variabel verteilt werden. Ziel des Spieles ist es, in 6 Spielrunden möglichst viele Einflusspunkte zu sammeln. Dies kann auf unterschiedlichem Wege geschehen. Man bekommt z.B. Punkte, wenn man auf einer der Priesterinseln ein Gebäude errichtet, oder wenn man einen seiner Novizen zur Weihe in den Tempel auf der Tempelinsel schickt. Je früher man dies schafft, desto mehr Punkte erhält man. Allerdings könnten Novizen auch wieder von Mitspielern aus dem Tempel vertrieben werden, was dann den Mitspielern zusätzliche Punkte gibt.

    Das Spielprinzip ist sehr gut und bietet sehr viele Möglichkeiten. Man stellt und bewegt seine Novizen auf die verschiedenen Priesterinseln. Jede Insel steht dabei für eine andere Aktion, die man ausführen kann, wenn man mindestens zwei Novizen auf ihr positioniert hat (nach dem Bau von Gebäuden benötigt man nur noch einen Novizen). Nur wenn man auf den Inseln mit dem, für diese Runde passenden Symbolen steht, kann man auch einen seiner Novizen in den großen Tempel schicken.

    Das alleine benötigt schon eine sorgfältige Planung. Um alles dann noch anspruchsvoller zu machen, gibt es noch die Figuren Mondpriesterin und Abtrünniger, die während des Spieles von Insel zu Insel reisen und entsprechend Plus- oder Minus(Einfluss-)punkte bringen (hierbei kommt die gute alte Mehrheitsregelung zum Einsatz).

    Mir hat Luna sehr gut gefallen und bereits die erste Partie hat mich sofort gefesselt. Spielprinzip und Spielmaterial sind wirklich super. Ich gebe daher ohne zu zögern die volle Punktezahl, auch wenn ich dieses Spiel bisher noch nicht in der Solovariante spielen und bewerten konnte.


  • Torsten S. schrieb am 27.10.2010:
    Habe mangels Mitspielern bisher nur den Einspielermodus getestet (ausser auf der Spiel), und selbst der ist nicht der Einfachste.

    Ein bisschen erschlagen wird man schon von der Menge an Aktionen, die man zur Verfügung hat. Nach ein paar Runden klappt es aber immer besser und man muss nicht immer wieder die Anleitung zu Hilfe nehmen.

    Ich freu mich schon auf die ersten Runden in unserer Spielegruppe.
    Torsten hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Matthias N. schrieb am 28.04.2011:
    Luna ist in vielerlei Hinsicht ein schönes Spiel: Zum einen wortwörtlich, denn das Spielmaterial ist wirklich sehr stimmungsvoll und ansehnlich. Zum anderen ist es ein komplexes und herausforderndes Spiel für Vielspieler - also so wie ich es mag! Ein ganz dickes Lob auch für die wirklich hervorragende Spielregel, denn ein Spiel mit dieser Fülle an Möglichkeiten will erst einmal erklärt werden; und das gelingt dieser Spielregel wirklich hervorragend! Wenn man das Spiel zwei- bis dreimal gespielt hat, dann hat man die einen anfangs noch so erschlagend wirkenden vielen Möglichkeiten vollkommen verinnerlicht und das Spiel läuft flüssig. Es macht Spaß und es ist auch sehr stimmungsvoll.
    Ein wenig Wasser ist dann aber doch im Wein: Solo ist das Spiel IMHO nicht oder nur kaum gewinnbar. Ich bin Experte für Solospiele und spiele wirklich oft solo. Und ich habe auch schon eine Menge Spiele solo geknackt. Bei Luna ist es mir (wohlgemerkt auf der einfachtsen Schwierigkeitsstufe!) in über 30 Partien nicht mal annähernd gelungen. Mein bestes Ergebnis lag 4 Punkte unter dem imaginären Gegner. Ich habe mehrmals kontrolliert, ob ich irgendeine Regel nicht beachte oder es falsch spiele; konnte aber keinen Regelfehler entdecken. Also als Solospiel m.E. nicht geeignet, deshalb Punktabzug, da ich es u.a. wegen der Solospielregel gekauft habe.
    Als Mehrpersonenspiel aber ein wirklich tolles Spiel! Ein mal etwas anderes Worker-Placement-Spiel.
    Matthias hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Steffen K. schrieb am 30.09.2018:
    Mein Glücksfund im letzten Urlaub kam endlich auf den Tisch! Hier mal was alles dazu gehört.

    Material:
    Das Spielfeld ist unterteilt in eine große und 7 kleine Inseln. Die kleinen Inseln (Priesterinseln) müssen rund um die große Insel auf den Spielplan gelegt werden, was viel Platz benötigt. Die 7 kleinen Inseln sind individuell geformte Teile aus kräftiger Pappe. Die Hauptinsel (Tempelinsel) wird aus 5 Puzzle-Randteilen und 4 variabel einzusetzenden Mittelteilen zusammengebaut. Leider passen die Puzzleteile nicht hundertprozentig zusammen, so dass immer ein Teil hochsteht. Die 4 Mittelteile können variabel eingesetzt werden, um das Spielfeld zu verändern. Leider passen die Teile nur in einer Richtung und haben keine Rückseite. Damit sind nur wenige Variationen möglich. Würde man die Mittelteile drehen und wenden können, wie z.B. bei Diamonds Club, gäbe es eine Vielzahl an Variationen. Weiterhin sind für jeden der 4 Spieler 13 Holzfiguren (Novizen) und 6 Holzhäuschen (Kultstätten) vorhanden Im Spiel gibt es unzählige Sorten an Pappplättchen (Tempelplättchen, Wächterplättchen, Gunstmarken, Einflussmarken, Buch der Weisheit,..). Wesentliche Figuren wie Wächter, Abtrünniger, Mondpriesterin und Baumeister sind große Pappplättchen die mit einem Sockel senkrecht stehen. Die Siegpunkte werden als runde Pappplättchen (Einflussmarken) mit aufgedruckten Mondphasen verteilt. Abgesehen vom schlecht passenden Spielbrett sind alle Materialien hochwertig, liebevoll und fantasiereich ausgeführt.

    Spielregel:
    Die Anleitung ist angenehm kurz und man muss sie nicht mehr als einmal lesen um Luna fehlerfrei zu spielen. Es gibt eine Regelzusammenfassungen für jeden Spieler. Finde ich sehr praktisch!

    Spielmechanismus:
    Jeder Spieler hat die Auswahl aus 14 verschiedenen Aktionen. Die meisten der Aktionen lassen sich aber nur spielen, wenn 2 aktive Novizen (= Novizen auf einer Insel) neben die entsprechende Insel gesetzt werden (= passive Novizen). Für jede der 7 Inseln erhält man auf diese Weise eine Gunstmarke, die in einer nächsten Aktion ein bestimmtes Recht verleit. Dann gibt es verschiedene Bewegungsaktionen, um Novizen von Insel zu Insel zu bewegen, wobei die Novizen dabei fast immer passiv werden. Als weitere Zug-Möglichkeiten können Novizen in 2 Schritten auf die Tempelinsel gesetzt werden und dort Punkte bringen. Sie können sich auch vermehren oder im Priesterrat Punkte bringen.
    Es kommt darauf an Aktionsketten zu bilden, um immer neue Aktionen zu ermöglichen und gleichzeitig seine Novizen in die richtige Position zu Mondpriesterin und Abtrünnigem sowie zur Aufstellung für die nächste Runde zu bringen. Wer passen will dreht ein Plättchen mit einer brennenden Kerze um auf dessen Rückseite eine erloschene Kerze . Bei 4 (bzw3) erloschenen Kerzen endet die Runde. Das Spiel dauert insgesamt 6 Runden, wobei eine Runde beliebig viele Züge enthalten kann.

    Komplexität:
    Komplex ist vor allem der Einstieg in die vielen verschiedenen aber ähnlichen Aktionen. Hat man das verstanden erscheint das Spiel zunächst einfach. Erst mit etwas Erfahrung erkennt man die Spieltiefe und man kann pro Runde immer mehr herausholen.

    Interaktion:
    Es gibt vielfältige Möglichkeiten auf die Mitspieler einzuwirken, insbesondere was die Tempelinsel und den Rauswurf fremder Novizen, sowie die Bonus- und Maluspunkte bei Mondpriesterin und Abtrünnigem betrifft. Die Interaktion ist allerdings nie so hart, dass ein wirklicher Ärgerfaktor erreicht wird.


    Fazit:
    Ich freue mich sehr das ich mir diesen Titel blind gekauft habe. Hat sehr viel Spass gemacht zu Zweit und freue mich jetzt auf die Runden mit 3 und 4 SPielern.
    Die Spieldauer in 2er Runden lag bei kanpp 60min. Mit mehr Erfahrung sollten auch 45min drin sein. Dazu sieht das SPiel auch sehr schön aus.
    Also für meine Runden wird es wohl ein dauerbrenner werden :-)
    Steffen hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Jörn F. schrieb am 19.03.2011:
    Ein Worker-Placementspiel mit einem unverbrauchten Thema.Was mich als erstes positiv stimmte war, das die angegebene Zeit stimmte.Ziel ist es die Novizen günstigst auf den verschiedenen Inseln, bzw. im Tempel unterzubringen und dabei die meisten Punkte zu ergattern. Eine wunderhübsche Aufmachung, trägt zum Thema postiv bei- rundum ein gelungenes Spiel!
    Jörn hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Thomas S. P. schrieb am 23.09.2011:
    Knackiges Worker-Placement. Viele Strategien führen zum Sieg (nicht immer, aber immer öfter). Wirklich sehr spannend. Für Leute, die gerne voraus planen und Spielegruppen, die keine Grübler unter sich haben ein hervorragendes Spiel.
    Thomas S. hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Petra D. schrieb am 29.11.2014:
    Sehr schön anzusehendes Spiel. Durch die einzelnen Aktionsmöglichkeiten stehen einem eine Menge Möglichkeiten offen, die es heißt auch etwas für sich durchzuplanen und dann entsprechend umzusetzen, in der Hoffnung für alle Züge noch in der Runde dranzukommen, bevor die Mitspieler durch Meditation die Zeit verrinnen lassen und die nächste Runde anbricht. Derer gibt es insgesamt 6. Gewonnen hat der Orden mit den meisten Einflusspunkten.

    Wenn man keine allzu langen Denker als Mitspieler hat, hält sich der Zeitrahmen für so ein Spiel noch in Grenzen (zw. 1 und 2 Stunden).
    Petra hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Wolfgang S. schrieb am 07.12.2012:
    ein sehr spannendes,atmosphaerisches, anspruchsvolles planerisches Spiel, bei dem es -zig Strategien gibt, die zum Sieg fuehren koennen. Echt toll!!!
    Wolfgang hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Sonja W. schrieb am 10.04.2012:
    das Material an sich ist sehr schön.
    Die Inseln liebevoll gestaltet.
    Allerdings haben wir es nicht geschafft die Anleitung zu verstehen ( selbst mit der Videoanleitung hat sich uns der Sinn des Spieles nicht erschlossen und wir haben nach der ersten Runde abgebrochen ( was im Normalfall nicht unsere Art ist).
    Ich, bzw. meine Spielegruppe kann dieses Spiel leider nicht empfehlen.
    2 Punkte gibt es wirklich nur wegen dem Spielmaterial.
    Sonja hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
    • Sascha W. mag das nicht.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Sascha W.
      Sascha W.: Das ist sehr schade. Luna ist ein tolles Spiel und eine 2 ist viel zu wenig!
      10.04.2012-08:51:36
    • Gero R.
      Gero R.: Sonja, meine erste Partie endete ebenfalls mit einem Abbruch, weil niemand das Spiel kannte und die Regeln auf den ersten Blick wirklich... weiterlesen
      10.04.2012-17:35:25
    • Sonja W.
      Sonja W.: na dann werde ich es mir, wenn ich die erste Enttäuschung übewunden habe, dort nochmal anschauen.
      11.04.2012-11:08:12
  • Nicole F. schrieb am 08.11.2010:
    Tolles Spiel kann mich der Meinung der Anderen nur anschliessen.
    Nicole hat Luna - Im Tempel der Mondpriesterin klassifiziert. (ansehen)
  • Christian L. schrieb am 16.01.2011:
    Ja ich auch. ;-)

Eine eigene Bewertung für Luna - Im Tempel der Mondpriesterin schreiben.

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: