Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Eine eigene Bewertung für Gold am Orinoko schreiben.
  • Bianka K. schrieb am 04.11.2013:
    Die Spielregel wurde ja schon recht ausführlich erklärt, daher hier nur noch unsere Erfahrungen von der Spielwiesn 2013:

    Wir haben zu viert gespielt mit zwei Kindern (8 und 9) und hatten viel Spaß damit. Das Spiel hört sich einfach an, macht aber an manchen Stellen unerwartet taktische "Schwierigkeiten", z. B. muss man auch Baumstämme, die man eigentlich im Moment nicht so braucht, zwischendrin mal nachziehen, sonst rächt sich das einige Züge später, weil man viele Bewegungspunkte mit Seitwärtsgehen verschenkt. Oder man könnte großartig mit wenig Bewegungspunkten über den Fluss bis zum Tempel kommen, weil man drei in einer Reihe stehende Mitspieler überspringen könnte - aber an dieser Stelle des Tempels liegt keine Münze mehr... Es ist also durchaus Überlegung gefragt. Auch die Spielregel, dass man selbst wählen kann, ob man zuerst den Baustamm oder die Figur zieht, gefällt mir sehr, der Spielverlauf wird dadurch wesentlich variantenreicher, die Kinder müssen mehr überlegen, was gerade für sie die günstigere Vorgehensweise ist.

    Als Kind der 80er drängt sich mir ein bisschen Frogger-Nostalgie auf - schön, dass das Spiel sozusagen "wiederbelebt" wurde, ich habe dieses Spiel wirklich, wirklich geliebt.

    Wir hatten also durchaus Spaß am Spiel, ich finde es sehr gelungen, aber noch ein Wort zur Altersangabe: 7-99 finde ich ein bisschen übertrieben. Wie gesagt, meine zwei sind mittlerweile 8 und 9 Jahre alt, ich würde es ihnen nicht mehr kaufen. Vor zwei Jahren sicherlich, doch heute würde ich sagen, es lohnt sich nicht mehr, das Spiel anzuschaffen, weil sie ihm wahrscheinlich in einem halben oder einem Jahr "entwachsen" sind. Sicherlich muss man berücksichtigen, dass wir passionierte Spieler sind, und unsere Kinder daher vielleicht nicht dem "Durchschnitts-Spielkind" entsprechen, aber ich gehe davon aus, dass jedes Kind spätestens ab 11 Jahren sagen würde, dass das Spiel "Babykram" ist.

    Fazit: Für Kinder im Alter von 6-11 würde ich sagen, eine echte Kaufempfehlung für ein wirklich gelungenes und etwas anspruchsvolleres Spiel, gewohnt tolles Spielmaterial, liebevoll bemalte Spielfiguren. Darüber hinaus nur für Erwachsene, die ihre Atari-Frogger-Kassette nicht mehr finden und ohne Baumstamm-Hopsen einfach nicht leben können.
    Bianka hat Gold am Orinoko klassifiziert. (ansehen)

Eine eigene Bewertung für Gold am Orinoko schreiben.

Kunden, denen Gold am Orinoko gefällt, gefällt auch:



      So geht´s weiter:


      Weiter stöbern
      Zur Startseite
      Hilfe
      Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
      (0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
        Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
      Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
      Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
      0 180 50 55 77 5
      Mo.-Fr. 10:00-17:00 Uhr
      (0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
      deutschlandweit
      versandkostenfrei
      (40€ Mindestbestellwert)
      Suche: