Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Eine eigene Bewertung für Eynsteyn schreiben.
  • Michael S. schrieb am 19.11.2015:
    Ziel des Spiels
    Zwei Spieler versuchen bei diesem Spiel mit Hilfe von Spielplättchen, auf denen unterschiedliche Wege abgebildet sind, eine durchgehende Strecke zwischen den beiden Spielplanseiten zu bauen. Doch natürlich darf man nicht einfach nur vor sich hin bauen, sondern muss seine Mitspieler immer im Blick haben. Denn den Weg des Gegners zu verbauen, gehört zu den Kernelementen von Eynsteyn. Der Spieler, der als Erster einen durchgängigen Weg gebaut hat, ist der Gewinner der Spiels.

    Aufbau
    Der Spielplan wird in die Mitte des Tisches gelegt. Die Spieler sollten sich nicht gegenüber hinsetzen, sondern so, dass ein Spieler die hellen Startfelder und der andere die dunklen Startfelder vor sich hat. Dann werden die Spielplättchen verdeckt gemischt und zu fünf, etwa gleich hohen, offenen Stapeln aufgetürmt. Von diesen Stapeln ziehen die Spieler dann immer abwechselnd ein Spielplättchen und legen es offen vor sich aus. Wenn jeder Spieler 10 Spielplättchen vor sich liegen hat, nimmt sich jeder noch fünf Markierungssteine. Dann kann das Spiel beginnen.

    Spielablauf
    Das Spiel beginnt mit der Vorbereitungsphase. In dieser werden die 10 Spielplättchen jedes Spielers auf den Spielplan gelegt.
    Auch hier wird wieder abwechselnd immer ein Spielplättchen platziert, allerdings gibt es eine einfache Regel:
    Die Spielplättchen dürfen weder senkrecht noch waagrecht an ein anderes Spielplättchen, egal ob fremdes oder eigenes angrenzen.
    Diagonal ist allerdings erlaubt, und auch das Anlegen an die Startfelder ist kein Problem.
    Haben alle Spieler abwechselnd ihre 10 Spielplättchen gelegt, kann das eigentliche Spiel beginnen.

    Das Spiel
    Jeder Spieler zieht sich jetzt wieder abwechselnd von den fünf Stapeln acht Spielplättchen und legt diese wieder offen vor sich aus.
    Dann ist der erste Spieler an der Reihe, eines dieser acht Spielplättchen zu legen.
    Die Regeln von der Vorbereitungsphase gelten jetzt nicht mehr, es darf überall auf dem Spielplan gebaut werden.
    Sobald man ein Spielplättchen gelegt hat, zieht man ein neues nach und der andere Spieler kommt an die Reihe.

    Steine sichern
    Hat ein Spieler ein Spielplättchen gelegt, das seiner Meinung nach für sein weiteres Spiel sehr wichtig ist, so kann er dieses Spielplättchen sichern.
    Dazu legt er einen seiner Markierungssteine auf dieses Spielplättchen drauf. Jetzt kann dieses Spielplättchen von keinem Spieler mehr überbaut werden.
    Den Markierungsstein bekommt der Spieler aber auch nie wieder zurück.

    Überbauen
    Während des Spiels versuchen die Spieler natürlich den Gegner zu ärgern, indem man ihm mit Sackgassen auf den Spielplättchen Wege verbaut.
    Solange das Spielplättchen auf ein leeres Spielfeld gelegt wird, ist das auch kein Problem.
    Es gibt aber auch eine Möglichkeit, bereits liegende Spielplättchen, auf denen kein Markierungsstein liegt, zu überbauen.
    Dazu muss das Spielplättchen, das überbaut werden soll, von allen vier Seiten von anderen Spielplättchen eingeschlossen sein.
    Dann darf man überbauen und zwar insgesamt bis zu drei Mal. Sobald also das vierte Spielplättchen auf einem Feld liegt, darf dort nicht mehr überbaut werden.
    Dieses Spielplättchen ist dann genauso sicher, wie wenn man einen Markierungsstein dort abgelegt hätte.

    Spielende
    Wenn einem Spieler nach dem Legen seines Spielsteins nur noch ein Stein fehlt, um eine durchgängige Verbindung zu schaffen, muss er laut "Eynsteyn" sagen.
    Somit weiß der Gegner, dass er jetzt schnell handeln muss, um nicht zu verlieren. Vergisst der Spieler diese Ankündigung und schließt seine Verbindung, so hat er nicht gewonnen.
    Er muss dann das letzte Spielplättchen wieder vom Spielplan nehmen und diese Runde aussetzen.
    Schafft ein Spieler es nach seiner Ankündigung trotzdem seine Verbindung fertig zu stellen, so hat er das Spiel gewonnen.

    Kleines Fazit
    Eynsteyn ist ein sehr cooles Taktikspiel. Die Regeln sind schnell verstanden, aber im Spiel kommt man immer wieder auf neue Taktiken, die man ausprobieren will.
    Hier kann man sein Gegenüber wunderbar ärgern, muss aber dabei auch aufpassen, dass der Schuss nicht nach hinten los geht.
    Das Spielmaterial ist passend und die Spieldauer angenehm, um nicht langweilig zu werden. Um so mehr Spielplättchen auf dem Spielplan liegen, desto länger brauchen die Spieler dann aber auch, um den nächsten Zug durchzuführen. Denn am Besten sucht man sich dann Spielplättchen heraus, die einen selber vorwärts bringen, den Gegner aber im besten Fall blockieren.
    Uns hat das Spiel sehr viel Spaß gemacht und kommt sicher immer mal wieder auf den Tisch, wenn man in Ruhe ein bisschen grübeln will.
    __________________________________________________________­____________________________________________________________­__
    Die­ komplette Spielevorstellung inklusive Fotos und das Regelvideo findet ihr hier:
    http://www.mikes-gaming.net/spiele-komplettliste/komp­lettliste-aktuelle-spiele-alphabet/item/473-eynsteyn.html
    _­____________________________________________________________­___________________________________________________________­
    Michael hat Eynsteyn klassifiziert. (ansehen)
  • Ela S. schrieb am 07.08.2012:
    Derzeit eines meiner Top-Favoriten für ein Zweispieler-Spiel.

    Sieger ist derjenige, der es schafft, als erster eine Verbindung (Linie) zwischen den eigenen Seiten herzustellen.

    Dafür zieht man Kärtchen (im Spiel Steine genannt) und legt diese möglichst passend auf dem Spielfeld ab. Die Linien auf den Karten sind für beide spieler gleich, dass heisst an muss beim Legen sehr aufpassen, dass man nur für sich selbst eine passende Linie legt.
    Je nach Spielstand können bereits gelegte Karten "überbaut" werden, ausser man legt einen der 5 Markierungsteine (im Spiel aus Hämatit gefertig).
    Dies, sowie aufgrund der verschiedenen Kreuzungen, blockierten Wege etc, bleibt es immer spannend.

    Die Regel, dass man das Beenden seiner Linie eine Runde vorher mit "Eynsteyn" ansagen muss, ist sehr gelungen: so ergibt sich ein letzter Rettungsversuch .. wohl dem, der gute Zwickmühlen bauen kann ;-)

    Eine Runde dauert ungefähr 15 Minuten und oft gibt es gleich eine Revanche ;-)
    Ela hat Eynsteyn klassifiziert. (ansehen)
  • Sven S. schrieb am 28.08.2014:
    Geniales 2 Personen Spiel!

    Hier ist Kopfarbeit gefragt. Jeder Spieler übernimmt zwei gegeüberliegende Seiten des Spielbretts. Ziel: Seine zwei Seiten miteinander verbinden bevor es der andere tut. Dazu dürfen Verbindungsteile gelegt werden. Diese haben unterschiedliche Verbindungen. Sie können Durchlaufen, Abbiegen, manchmal auch beides gleichzeitig und manchmal können sie auch enden.

    Das besondere an diesem Spiel ist:
    1. keine Spielerfarben, jedes Teil das gelegt wird kann auch dem Gegner helfen.
    2. Sobald ein Teil von allen vier Seiten umbaut ist, darf es bis zu vier Mal überbaut werden.
    3. Jeder Spieler hat einige wenige Steine die er nutzen kann, um zu verhindern das ein bestimmter Knotenpunkt überbaut wird.
    4. Man darf überall bauen, nicht nur angrenzend.

    Anfangs gibt es noch Sonderregeln für den Startaufbau und dann geht es los, den Gegner in eine Zwickmühle zu locken und gleichzeitig nichts zu übersehen. Sehr strategisch und handwerklich perfekt.
    Sven hat Eynsteyn klassifiziert. (ansehen)
  • Tanja K. schrieb am 19.02.2014:
    Ein sehr taktisches Spiel, bei dem man sich wirklich konzentrieren muss und seine Augen überall haben sollte. Wenn einem solche Spiele gefallen - super. Für die gesellige zweisame Runde zwischendurch ist es nicht so gut geeignet, da man schon die ganze Zeit voll bei der Sache sein sollte.
    Tanja hat Eynsteyn klassifiziert. (ansehen)
  • Sabrina L. schrieb am 18.02.2016:
    Das Spielprinzip wurde von meinen Vorrednern ja schon wundervoll erklärt. Ich hatte die Möglichkeit das Spiel auf der Spielemesse in Essen auszuprobieren. Nach der ersten Runde musste natürlich sofort eine Revange gestartet werden.

    Insgesamt ein sehr schönes Spiel für 2 Spieler, auch wenn vielleicht etwas minimalistisch und abstrakt. Dafür eine tolle Spielidee mit einem sehr hohen Wiederspielreiz. Natürlich kann es auch zu kleinen Streitereien kommen, wenn der andere wieder einmal den eigenen Plan durchkreutzt - für Leute die wie ich mit Herz und Seele beim Spiel sind also manchmal auch frustrierend. Trotzdem, wenn eine Runde einmal verloren wurde, will man sofort noch einmal Spielen um das eigene Können unter Beweis zu stellen.

    Neben viel Strategie spielt natürlich auch etwas Glück eine Rolle, da man die entsprechenden Kärtchen auch bekommen muss. Der Gegenspiele muss auch geschickt überlistet werden, damit er gar nicht merkt, was man denn so vor hat, denn bald geht es nicht mehr vorrangig darum die eigene Verbindungslinie zu schaffen, sondern vor allem den anderen daran zu hindern das Spiel zu gewinnen.
    Sabrina hat Eynsteyn klassifiziert. (ansehen)
  • Heike N. schrieb am 29.03.2015:
    Von der Spielidee her ein sehr schönes Spiel, allerdings konnte mich das Spielmaterial gar nicht überzeugen: Schlecht erkennbar und ästhetisch nicht ansprechend, muss ich persönlich dafür leider einen Punkt abziehen.
    Heike hat Eynsteyn klassifiziert. (ansehen)
  • Franziska B. schrieb am 13.03.2015:
    Schönes Denkerspiel für 2 Personen. Bis zum Ende bleibt der Gewinner ungewiss, da sich das Spiel laufend ändert. Die Spieldauer von 20 min ist zu knapp bemessen. Meist spielt man doch schon ca.45 min.
    Franziska hat Eynsteyn klassifiziert. (ansehen)

Eine eigene Bewertung für Eynsteyn schreiben.

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: