Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Eine eigene Bewertung für Der Markt von Alturien schreiben.
  • Reinhard O. schrieb am 09.12.2011:
    Der Markt von Alturien

    Spieltyp: Würfelspiel/Brettspiel

    Spieldauer: 60 Minuten

    Spieleranzahl: 2 bis 6 Spieler ab 10 Jahren

    Spielziel/-idee:
    Wir befinden uns in einem kleinen Reich im Mittelalter - in Alturien. Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Händlern und versuchen durch geschicktes Anlocken von Kunden ihre Waren zu verkaufen. Ziel ist es durch die Verkäufe so viel Geld zu erwirtschaften, um in die Adelsschicht aufzusteigen. Aber auch dunkle Gestalten treiben sich herum, bestehlen die Händler und erschweren somit den Kauf von Prestigekarten. Dem Spieler, dem es zuerst gelingt 3 Prestigekarten zu erhalten, wird Baron und gewinnt das Spiel.

    Spielvorbereitung:
    • Der Spielplan wird ausgelegt. Auf dem Spielplan befinden sich verschiedene Handelszonen
    • Jeder Spieler erhält 12 Handelshäuser und 6 Real (Geld)
    • Die Prestigekarten, Marktführerkarten und die Stadtwachenkarte werden offen ausgelegt
    • Die 6 Käuferfiguren (1 goldene mit einem Kundenwert 3, 2 silberne mit dem KW 2 und 3 bronzene mit dem KW 1) werden reihum von den Spielern auf die Straßenfelder des Spielplans gestellt. Dabei ist die Ausrichtung wichtig, denn nur in diese Richtung darf die Figur dann bewegt werden. Der Dieb bleibt zunächst im Hafen, solange bis ein Spieler es geschafft hat und 10 Real besitzt.
    • Reihum setzen nun die Spieler 4 ihrer Handelshäuser auf den Spielplan. Eines darf jeder auf ein dunkelgraues Feld setzen. Das bedeutet, dass der Spieler ein Spezialgeschäft errichtet hat. In dem Gebiet in dem ein Spieler mindestens 2 Handelshäuser errichtet hat und die Mehrheit dort hat, erhält die Karte Marktführer. Dies bringt dem Spieler beim Verkaufen zusätzliches Geld.

    Spielablauf:
    In seinem Zug führt der Spieler folgende drei Aktionen aus:

    • Mit 1 Würfel würfeln und einen Kunden bewegen: Der Käufer darf nur in der Richtung seines Profils (also nach vorne) bewegt werden. Kommt er an eine Kreuzung darf er abbiegen (Richtung verändern) allerdings niemals umdrehen. Es gelten folgende Regeln:
    o Die Figur muss auf einem freien Feld ankommen
    o Es darf nur eine Figur dort stehen
    o Es muss eine Figur gezogen werden, auch wenn dies nachteilig für den aktiven Spieler wäre

    • Die Kunden kaufen ein: immer dort vor dessen Geschäft die Figur zum Stehen kommt. Je nach dem welche Figur gewertet wird (z.B. goldene = 3; silberne = 2 und bronzene = 1 KW) hält der Spieler Geld nach der Formel: KW x Anzahl der Handelshäuser. Hat er zudem die Marktführerschaft, bekommt er zusätzlich 2 Geld.

    Kommt die Figur auf dem Feld (dunkelgrau) vor einem Spezialgeschäft zum Stehen. Erhält der Spieler dieses Geschäftes, solange die Figur dort steht und er wieder am Zug ist Geld.

    Hat einer der Spieler 10 Geld erreicht, kommt der Dieb ins Spiel. Er wird genauso gezogen wie die Käuferfiguren. Er verursacht beim Geschäftsbetreiber einen Schaden: -2 x Anzahl der Handelshäuser. Das Geld muss an den aktiven Spieler gezahlt werden. Kann ein Spieler nicht bezahlen, muss er entweder Handelshäuser, oder Privileg- oder Investitionskarten verkaufen. Ein Schutz vor dem Dieb bietet die Karte Stadtwache. Die erhält immer der Spieler mit dem wenigsten Vermögen.

    Der Spieler, der den Dieb gezogen hat, darf gleich im Anschluss noch einmal würfeln (max. jedoch 2 x)

    • In dieser Phase darf eine Investition getätigt werden:
    o Kauf eines normalen Geschäftes (Handelshaus auf Markstand stellen) = 3 Geld
    o Kauf eines Spezial-Geschäftes (Handelshaus auf dunkelgraues Feld stellen) = 5 Geld
    o Ausbau eines vorhandenen Geschäftes (Aufstocken) = 2 bzw. 3 Geld
    o Umzug = ein Handelshaus auf ein anderes eigenes Haus versetzen = 2 Geld
    o Prestigekarte kaufen = 12 Geld
    o Erweiterungskarte kaufen (max. insgesamt 2 pro Spieler):
    Schiff =7 Geld - erhöht den Kundenwert
    Kontor =7 Geld - bring1 ein zusätzliches virtuelles Handelshaus
    Wagnerei = 5 Geld – man darf eins zum Würfelergebnis hinzuzählen
    Personal = man darf mit 2 Würfel würfeln und einen davon auswählen


    Spielende:
    Das Spiel endet mit der Runde, in der ein Spieler 3 Prestigekarten besitzt.

    Fazit:
    Ein unterhaltsames und leichtgängiges Familienspiel. Die Regeln sind einfach und sehr gut verständlich. Zusätzlich gibt es eine tolle Kurzspielregel, mit der man eigentlich sofort loslegen kann.
    Dieses Spiel bietet eine vertretbare Mischung aus Glück (würfeln) und taktischem Geschick (z.B. wohin baue ich meine Handelshäuser, schaffe ich es Marktführer zu werden, gelingt es mir eine Figur möglichst lange auf meinen Spezialgeschäft zu belassen, stocke ich mein Geschäft auf oder baue ich in ein anderes Gebiet, etc.).
    Der Spielmechanismus *Dieb* bringt Würze ins Spiel, denn geschickt eingesetzt bremst er die Mitspieler aus und ich profitiere im gleichen Zug davon (bekomme Geld und darf erneut würfeln).
    Die Karte Stadtwache schützt den ärmsten Spieler und ermöglicht diesem, den Anschluss zu halten. Die Investitionskarten, die als Erweiterung geführt werden, halte ich für unentbehrlich in diesem Spiel, denn sie schaffen zusätzliche Varianten (Würfelergebnis korrigieren) und Wertungen.
    Die Spieldauer von ca. einer Stunde ist angemessen (bisher nur im Viererspiel gespielt). Das wunderschöne Material (wenn auch in einer großen Schachtel) runden ein schönes Spiel ab. Zum augenblicklichen Schnäppchenpreis von 7,99 eine absolute Kaufoption!
    In meiner Bewertung ist dieses Spiel (drei bis) 4 Punkte wert.
    Reinhard hat Der Markt von Alturien klassifiziert. (ansehen)
  • Stefan S. schrieb am 07.02.2013:
    Ich habe das Spiel bisher zu Zweit gespielt und ich muss sagen, dass ich schon enttäuscht war.Die Regeln sind simpel und es fehlt dem Spiel e einfach der Tiefgang, um die Spieler längere Zeit zu binden. Ich habe zwar nur neun Euro fuer das Spiel bezahlt, das ist es aber kaum wert! Fuer einen Erwachsenen sicherlich nicht empfehlenswert.
    Stefan hat Der Markt von Alturien klassifiziert. (ansehen)
  • Astrid W. schrieb am 17.06.2012:
    Also aufgrund der Rezensionen habe ich wirklich lange mit mir gehadert, ob ich "Der Markt von Alturien" kaufen soll oder nicht.
    Da mich das Spiel jedoch irgendwie faszinierte und der Preis echt unschlagbar ist, habe ich endlich mal zugegriffen und was muss ich sagen? RICHTIGE ENTSCHEIDUNG!

    Wir haben es vor 2 Tagen bei einem Spieleabend mit 4 Leuten gespielt und es hatte uns allen jede Menge Spaß gemacht und so leicht war es überhaupt nicht!
    Mit 5 oder 6 Spielern ist es bestimmt noch schwieriger und daher spannender aber natürlich sind die Wartezeiten etwas länger. Aber das kennt man von anderen Spielen ja auch!

    Das Spielmaterial ist echt schön, die Spielregeln sind sehr einfach und gut verständlich. Gibt auch für jeden Spieler eine Kurzspielregelübersicht.

    Wir saßen gute 1 1/2 Stunden am Spiel, aber es war auch das 1. Mal! Denke beim nächsten mal geht es etwas rascher.

    Empfehlung : Nicht unter 4 Personen spielen!

    Für dieses tolle Spiel mit diesem tollen Preis kann ich nur beide Daumen hoch halten.!
  • Dennis Z. schrieb am 05.10.2009:
    Nettes Spiel für den Einstieg in einen Spieleabend. Die Regeln sind sehr einfach. Der Spielplan ist schön gestaltet, auch die Spielfiguren, nur die Läden und das Spielgeld hätten schöner ausfallen können. Leider gewinnt das Spiel auch bei voller Spieleranzahl nicht wirklich an Spannung. Alles in allem zu dem Preis aber zu empfehlen.
  • Carsten H. schrieb am 27.11.2011:
    Ich habe es heute zum zweiten mal gespielt und kurz vorher noch den "verriss" in der Spielbox durchgelesen. Wir haebn das vor 4 oder 5 Jahren zum ersten mal auf der Spiel in Essen gespielt, da es eines der wenigen Spiele für 6 ist. (4 Vielspieler und 2 Gelegenheitsspieler - damals wusten wir noch nicht wie wir uns entwickeln). Damals war das für uns alle 6 noch recht anspruchsvoll. Heute haben wir es extra gekauft um für diese Konstellation wieder ein Spiel zu haben.

    Ich muss sagen für 6 Leute ist es ein tolles Spiel - jeder muss ständig schauen was es zu kassieren gibt - es ist "trivial" genug um sich dabei zu unterhalten und trotzdem noch im Spielgeschehen zu bleiben.

    Die 5 gilt für diese Konstellation ob es oft den Tisch kommt wenn wir zu 4 spielen wage ich zu bezweifeln - aber für diese Spielgruppe ist es toll. Für Vielspieler im Vergleich zu anderen Spielen eine 3 - darum im Schnitt eine 4.
    Carsten hat Der Markt von Alturien klassifiziert. (ansehen)
  • Thomas B. schrieb am 05.01.2010:
    Schönes Spiel; dauert nicht zu lange; haben es zu 4. gespielt (2x Erw. + 2x Kind (13J / 15J). Nach ca. 45 Minuten Probe und Erklärung war ein flotttes Spiel möglich. Mehr Taktik; etwas Glück - ein Hauch von Monopoli. Werden es sicher öfters Spielen (bei mind. 50 Spiele in unserer Sammlung).
    • Sven T., Astrid W. und noch jemand mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Christopher P.
      Christopher P.: Oh, danke - der Hinweis mit Monopoly war fast ein wenig Nichtkauf-entscheidend. :o)
      14.10.2010-22:00:17
    • Patric H.
      Patric H.: Das Spielpinzip ist Monopoly, aber durch die Möglichkeiten sich die Wege über das Spielbrett selbst zu suchen ist es um vieles... weiterlesen
      05.02.2011-13:51:39
  • Dorle B. schrieb am 01.04.2009:
    Ein athmosphärisch sehr schönes Spiel. Die Gestaltung des Plans und die Figuren sind einfach klasse! Aber natürlich ist das Spielprinzip auch sehr gut - ein tolles Kramer-Spiel, das ich nur empfehlen kann. Man möchte immer mehr tun als man kann, die Interaktion fehlt auch nicht, ein rundum gelungenes Spiel
  • Marc M. schrieb am 29.03.2014:
    "Der Markt von Alturien" ist ein schön gestaltetes Spiel, sowohl das Spielbrett als auch das schön gestaltete Spielmaterial haben mich beim Auspacken sehr begeistert.

    Leider ist es dabei dann mit der Begeisterung auch geblieben, ich habe dem Spiel zwar mehrmals die Chance gegeben, mich und meine Mitspieler zu überzeugen, aber sowohl zu zweit als auch zu dritt und zu viert der Spielspass etwas mau; die Interaktion beschränkt sich so ziemlich darauf, die Kunden vom Gegner wegzulenken bzw. den Dieb zu ihnen hin, und auch die Möglichkeiten, eigene Läden zu erweitern und neue aufzubauen sind ziemlich seicht.

    Für Leute, die nach einer etwas fordernderen Alternative zu Mensch-ärgere-dich-nicht suchen, dürfte das eine gute Wahl sein, die Regeln sind übersichtlich und die Spielrunden schnell vorbei;
    Wer allerdings Wert auf etwas mehr Interaktion und Spieltiefe legt, sollte sich (leider) nach einem anderem Spiel umsehen.

    4 Punkte gebe ich, allerdings nur, weil das Spielmaterial echt schön ist (und ich immer noch überlege, wofür ich es zweckentfremden könnte).
    Marc hat Der Markt von Alturien klassifiziert. (ansehen)
  • Mario Z. schrieb am 12.11.2011:
    Das Spiel hat einen riesigen Spielplan und wunderschön gestaltetes Material.

    Vom Spielprinzip war ich ein wenig enttäuscht, da es sehr glückslastig ist. Man würfelt und fährt eine der Hauptfiguren. Landet sie dabei zufällig auf einem eigenen Handelshaus, so hast du Glück und sie bringt dir was. Musst du zu einem Gegner aufs Feld so hilfst du ihm dem Sieg näher zu kommen. Es gibt sonst keinerlei Möglichkeiten den Spielverlauf zu beeinflussen (Aktionskarten würde ich z.b. begrüßen). So würfelt, fährt und wartet man einfach ab, ob man selbst oder der Gegner mehr Würfelglück hat.

    Zu Zweit wenig spannend, da zudem noch viele Leerfelder ohne Auswirkung entstehen. Zu Viert hat der Anfänger einen Vorteil, da er stets mindestens ein Feld mehr für sich besetzen kann.

    Sorry aber trotz der sehr schönen Ausstattung war ich doch eher enttäuscht.
  • Christian W. schrieb am 12.01.2010:
    Leicht zu erlernendes Spiel für lockere Spieleabende.Für den Preis sehr zu empfehlen.
  • Hans P. schrieb am 24.03.2009:
    Wer ein grafisch schön gestaltetes und vom Material her recht ansprechendes Spiel will, ist hier sicher gut bedient. Allerdings kommt der Spielwitz kaum über. Recht beliebig wirkendes Laufspiel. Von Wolfgang Kramer solo oder als Co-Autor gibt es etliche deutlich bessere Spiele.
  • Jörg K. schrieb am 01.09.2007:
    Wunderschönes Spiel mit großem Spielplan! Die Grafik ist super und die Figuren sehr schön verarbeitet. Zu zweit und zu dritt lässt sich das Spiel gut spielen, ab 4 Personen wird aber das Spiel zu glückslastig. Für 2 und 3 Personen klare Kaufentscheidung.
    Jörg hat Der Markt von Alturien klassifiziert. (ansehen)
  • Katrin S. schrieb am 19.06.2009:
    ein ganz toll aussehendes Spiel, welches leider ein Glücksspiel ist. Schade, denn es wirkt so, als ob es mehr versprechen könnte. Wer s ein bissl eine Sucht hat möglichst viele Spiele zu besitzen macht hier mit 11 Euro nix falsch, denn mal für zwischendurch reinschieben an einem Spieletag ist es dennoch gut geeignet!
  • Ulrike K. schrieb am 22.05.2009:
    Ein schönes sehr einfaches Spiel, läd ein zu mehreren Spielfolgen.


  • Maik D. schrieb am 05.05.2009:
    Ganz nett, aber vom Hocker reißt es mich. Die Regeln klar und einfach und man kann schnell drauf los spielen. Ein Spiel ist recht schnell beendet, aber zu einem 2. Spiel am Abend lädt es irgendwie nicht ein. Kein Spiel für Leute die hohe strategische Ansprüche haben, aber als Familienspiel gut geeignet.
  • Dirk R. schrieb am 31.07.2013:
    In "Der Markt von Alturien" versuchen die Spieler die Kunden anhand der gewürfelten augenzahl auf ihre Geschäfte zu bewegen. Diese bringen dann entsprechendes Geld welches in diesem Spiel REAL genannt wird (Kundenwert x Anzahl der Markthäuser)
    Mit dem Gewonnen Geld kann man dann also nächstes Investieren. Entweder neue Geschäfte bauen, oder aber vorhandene Ausbauen. Als 3. investition kann man sich prestigekarten kaufen. die man benötigt um das Spiel zu gewinnen.

    Neben den Kunden gibt es noch den Dieb. Der ebenfalls per würfel umher zieht. setzt ein spieler den Dieb auf das Geschäft eines gegenspielers, bekommt der spieler am Zug von seinem gegenspieler entsprechendes geld. auch hier wird genauso gerechnet wie bei den Kunden. (Diebwert x Anzahl der Markthäuser)

    Ein Spiel in das man schnell reinkommt und auch ab 3 spieler spaß macht. für ab 3 Spieler ein recht gutes spiel das eine gute 4 von mir bekommt.
    Bei nur 2 Spielern ist es allerdings zu durchschaubar und schnell vorbei.
    Dirk hat Der Markt von Alturien klassifiziert. (ansehen)
  • Regina S. schrieb am 27.02.2013:
    Ich fand das Spiel total enttäuschend. Langweilig, da zu zweit oder zu dritt zu weite Wege gegangen werden müssen und das Spiel zu schnell beendet ist, man sich fragt: War das jetzt alles?
  • Markus H. schrieb am 01.12.2011:
    Man muss zwar erst mal hinter das hier zugrunde liegende Händlerprinzip kommen, aber das macht schon einen Teil des Spielreizes aus. Eigentlich ist der Ablauf dann ganz einfach, aber tricky durch die verschiedenen Möglichkeiten der Zugentscheidungen. Daher am besten mit der maximalen Spielerzahl spielen. Gutes und sehr ansprechendes Spielmaterial fördert hier noch den Spielspass.
    Markus hat Der Markt von Alturien klassifiziert. (ansehen)
  • Timur T. schrieb am 03.05.2014:
    Hier ist nur meine grobe Bewertung, wen interessiert worüber sie zu Stande kommt oder ein genaueres Fazit von mir über dieses Spiel lesen will. Der guckt bitte in meine Spielesammlung nach, da habe ich kurze Kommentare hinterlegt.

    Spielfreude: 4,5/6
    Wiederspielreiz: 2/6
    Material: 5/6
    Gesammteindruck: 3/6
    ______________________
    Insgesammt: 14,5/24

Eine eigene Bewertung für Der Markt von Alturien schreiben.

Kunden, denen Der Markt von Alturien gefällt, gefällt auch:



      So geht´s weiter:


      Weiter stöbern
      Zur Startseite
      Hilfe
      Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
      (0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
        Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
      Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
      Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
      0 180 50 55 77 5
      Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
      (0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
      deutschlandweit
      versandkostenfrei
      (25€ Mindestbestellwert)
      Suche: