Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Eine eigene Bewertung für Der Große Dalmuti schreiben.
  • Jörg L. schrieb am 13.10.2015:
    Der große Dalmuti ist ein schönes Kartenspiel (am Besten ab 6 Spieler), welches bei uns regelmäßig nach Geburtstagsfeiern etc. bei heikler Stimmung auf den Tisch kommt.
    Auch gern schon mal mit bis zu 10 Spielern.

    Wir spielen eine etwas "verschärfte Variante", bei der der große Depp immer auf dem unbequemsten Stuhl setzen muß. Gleichzeitig als "Diener" alle anderen Spieler mit Getränken etc. versorgen "darf". Somit ist der Reiz (neben den geringeren Punkten) größer, den Platz so schnell wie möglich wieder zu verlassen. Was allerdings meist nicht so einfach ist. Durch die zukünftige Abgabe der Besten 2 Handkarten ist man doch ziemlich benachteiligt.

    Zum allgemeinen Ablauf des Spiels siehe Rezensionen der Vorgänger bzw. allgemeine Beschreibung.

    Tips/Spielstrategie:
    Wichtig ist seine Handkarten richtig einzuschätzen. Sowohl vor dem ersten Stich als auch zu späteren Zeitpunkten.
    Man sollte grob die Anzahl der gespielten Karten mitzählen und vermeiden Mittlere (6er, 7er) Karten zu früh zu spielen. Da mit Fortschreiten der Runden (wenn die Dalmutis erst mal weg sind und die Besten Karten in der Regel aus dem Spiel sind) diese Karten gerade als Zwilling Drilling oder Vierling richtig gut werden können und man mit den Spielen dieser Karten erneut ans Ausspiel kommen kann, um andere Problemkarten los zu werden.
    Als Problemkarten zähle ich insbesondere eine einzelne 12,11,10 oder 9. Zwei 12er, 11er und 10er.
    Für jede Problemkarte bzw. Problempärchen benötigt man in der Regel eine gute Karte oder ein gutes Paar auf der Hand.
    Man sollte immer aufpassen, wer noch wieviel Karten nachlegen kann. In der Regel macht ein Kampf (frühes Auslegen guter oder mittelguter Karten) gegen einen großen oder kleinen Dalmuti nur Sinn, wenn man falls man nicht an das Ausspiel kommt, noch genug gute Karten hat, um seine Problemkarten ebenfalls abspielen zu können. Ansonsten heißt es besser erst einmal abwarten!
    Bin ich mir sicher, dass ich die beste Karte oder das beste Pärchen habe (auf Joker aufpassen), kann ich es sofort ausspielen, wenn ich nur noch eine Karte oder einen anderen (hohen) Zwilling auf der Hand habe. Da ich anschließend sofort das Ausspiel habe und fertig bin.

    Auch mit der Beachtung der von mir beschriebenen Tips/Strategie wird man jedoch auch nicht in Summe immer gewinnen können. Dafür sind die ausgeteilten Karten zu sehr vom Glück abhängig. Doch wird mit man mehr Punkte erreichen, als wenn man nur einfach drauf los spielt und zu früh mittelgute Karten mehr oder weniger wegwirft.




    Jörg hat Der Große Dalmuti klassifiziert. (ansehen)
  • Christopher F. schrieb am 23.04.2015:
    Das Spielprinzip selbst ist auf dem Niveau der ersten Klassenfahrt der 8. Klasse im Bus, was sich eben aus einem Rommée- respektive Skatdeck eben machen lässt.

    Es ist ein Stichspiel, bei dem der erste Stich vorgibt, wie viele Karten gespielt werden müssen, dabei muss man stets Karten mit höherem Rang (niedrigerem Zahlenwert ausspielen). Wer alle Karten losgeworden ist, wird neuer Großer Dalmuti. Dann wird weitergespielt, bis nur noch einer Karten hat, dieser wird neuer Großer Diener. Viel mehr gibt es da nicht, aber gerade bei diesem Rängespiel kommt der Reiz.

    Das Spiel findet eigentlich über dem Kartenspielen ab, der Spielspaß ist sehr von der Gruppe abhängig und bedarf einiger schauspielerischen Leistungen und einem gut ausgestattetem Spieleraum. Denn durch reizvolle Privilegien wird der Große Dalmuti zu einer Position am Tisch, die man unbedingt erreichen will, und wenn nur einmal. Aber wenn dann der Große Diener den kompletten Aufstieg an die Spitze schafft, ist dies ein magischer Moment, in dem das Volk und weitere Anwesende nur anerkennend mit dem Kopf nicken.

    Tolle Idee, so ein Metaspiel an den Tisch zu bringen und sicherlich auch leicht übertragbar auf andere Spielmechaniken. Deswegen einen Blick wert und eine interessante Milieustudie.
    Christopher hat Der Große Dalmuti klassifiziert. (ansehen)
  • Claudia S. schrieb am 05.10.2011:
    Wir haben ja eigentlich immer "das grosse und das kleine A" gespielt, leider wird das nicht mehr hergestellt und so mussten wir uns nach einer Alternative umsehen. Der "Dalmuti" hat ein ähnliches Prinzip, bringt aber durch das Stühlerücken einen nicht zu unterschätzenden Spassfaktor mit.
    Ausserdem ist es gut geeignet, weniger spielfreudige Mitmenschen zu animieren. Die Regeln sind einfach und schnell erklärt, der Spassfaktor garantiert.
    Claudia hat Der Große Dalmuti klassifiziert. (ansehen)
    • Daniel K., Ulrike M. und 3 weitere mögen das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Norbert H.
      Norbert H.: Hallo Claudia, ich kenne "das grosse und das kleine A" auch und wollte es mir kaufen und stieß dabei auf "Ochs & Esel", ebenfalls hier... weiterlesen
      22.10.2011-13:43:18
    • Claudia  S.
      Claudia S.: Hallo Norbert, ich kenn Ochs und Esel auch, aber spiel doch lieber mit dem a.. meine tochter ist noch nicht so alt, dass ich ihr das wort... weiterlesen
      26.10.2011-14:39:48
  • Susanne B. schrieb am 22.09.2008:
    Einfache Erklärung, ein Spiel was gerade in großer Runde Spass macht und auch mit Kindern sehr gut gespielt werden kann. Aufgrund der Spielregeln bleibt man immer in Bewegung und muss die Sitzplätze tauschen. Ein Muss für eine schöne Spielerunde.
  • Ludwig G. schrieb am 16.11.2010:
    Dieses Spiel ist keine kreative Leistung des Autors, sondern eine leicht abgewandelte Version des Kartenspiels "Direktor und A", das wir schon seit 20 Jahren spielen. Weil "Direktor uns A" aber ein Klassiker für sechs bis acht Spieler ist und sehr viel Spaß macht, muss man "Dalmuti" auch empfehlen.
    Ludwig hat Der Große Dalmuti klassifiziert. (ansehen)
  • Sven S. schrieb am 09.06.2010:
    Fantastisches Spiel! Wer zuerst die Karten loswird gewinnt. Plätzetauschen und bedienen ist angesagt. Toll mit den pyramidischen Kartenanzahlen. Deutlich besser als die Konkurenz Tichu.
    Sven hat Der Große Dalmuti klassifiziert. (ansehen)
  • Martin S. schrieb am 17.06.2009:
    Spiel ich jetzt schon meine guten Karten? Warte ich noch? Wie kann ich Großer Dalmuti werden? Fragen, die man sich immer wieder stellen wird, die das Spiel spannend machen. Kleines aber sehr feines Spiel, immer wieder gerne rausgeholt.
    Martin hat Der Große Dalmuti klassifiziert. (ansehen)
  • Franz-Josef W. schrieb am 12.01.2008:
    Sehr schönes interessantes Spiel womit man auch gut Kinder angeln kann den Computer fernzubleiben. Wenn man angefangen hat ist es schwer aufzuhören. Die Zeit verfliegt.
  • Patrick N. schrieb am 06.08.2007:
    Ich bekam das Spiel zum Geburtstag.
    Die durchweg hohen Bewertungen kann ich nicht teilen: das Spielprinzip ist nun wirklich nicht neu.
    Einige kennen es unter dem Namen "Präsident" oder "Arschloch" (hier "Dalmuti" und "Diener"). Wir spielten es immer mit einem Skat-Blatt in der Schule.
    Ja, das Spiel macht Spass, aber ich bin der Meinung, dass ein so stark abgekupfertes Spiel keine 5 Punkte verdient hat.
  • Erik E. schrieb am 23.01.2007:
    Einfach Regeln, sehr viel Spaß! Dalmuti ist grundsätzlich nichts neues, bietet jedoch eine gemeine Variante und kann einen ganzen Abend füllen.
  • Dr. D. schrieb am 23.12.2006:
    ein toller spaß, dem man sich einen ganzen bend nicht mehr entziehen kann.
  • Christiane W. schrieb am 23.10.2006:
    Ein super Spiel für große Runden. Man bleibt in Bewegung, denn man muss sich entsprechend seinem Rang hinsetzen. Dieses Spiel ist leicht zu lernen und macht doch rießen Spaß. Man kann es lange spielen ohne das es langweilig wird.
  • Martin K. schrieb am 08.09.2006:
    Ein wirklich sehr unterhaltsames, kurzweiliges Spiel, das jedoch mindestens 5 Personen benötigt, um seinen ganzen Reiz zu entwickeln.
  • JULIA S. schrieb am 14.08.2006:
    Zum ersten mal habe ich das Spiel bei Freunden gespielt und war total begeistert.
    Ein Spiel für eine kleine Runde, wenig Vorbereitung und jeder versteht es sofort...
    ausserdem ist es handlich vepackt und man kann es schnell mal mtnehmen!
    Spassfaktor ist auf jedenfall dabei!
  • Christine M. schrieb am 17.04.2006:
    Ein Spiel das man haben muss. Es ist schnell zu erlernen und man kann fast nicht mehr aufhören. Die Verteilung der Rollen (bspw. Große Dalmuti und Großer Diener) ist eine sehr witzige Idee und das "Gerangel" um die beste Position einfach spannend ...
  • Anna N. schrieb am 16.04.2005:
    Dieses Kartenspiel hat mich schon viele Stunden beschäftigt. Es ist aber erst ab 4 Personen spielbar: Der Große Dalmuti, der Kleine Dalumti, der Große Diener und der Kleine Diener. Spielen mehr als 4 Personen mit, dann ist der Rest das Volk. Die Reihenfolge ist wichtig, denn sie gibt die Sitzordnung am Spieltisch wieder. Hier kommt also auch körperliche Bewegung ins Spiel.
    Die Spielregeln sind sehr schnell erklärt. Jede Spielrunde dauert etwa im Schnitt 10 Min. (je nach Anzahl der Spieler und deren Entscheidungsfreudigkeit). Damit wird das Spiel nicht so schnell langweilig. - Auch mit Kindern gut spielbar.
  • Ulrich B. schrieb am 24.12.2004:
    Ein klassisches, einfaches Kartenspiel. Schnell erklärt und schnell gespielt... wobei es auch sehr lang werden kann, denn an Aufhören ist meist nicht mehr zu denken. Toll ist das Spiel auch deswegen, weil es für Familien sehr gut geeignet ist, da jüngere Kinde (ab 8 Jahre) eigentlich keinerlei Nachteile gegenüber den Erwachsenen haben.
  • Sonja H. schrieb am 10.05.2004:
    Je mehr Leute mitspielen, umso lustiger und abwechslungsreicher werden die einzelnen Runden. Wer an einem Abend gerne sitzenbleibt, für den ist dieses Spiel eher nichts, da es sehr bewegungsreich gestaltet ist. Bei diesem Spiel zählen sowohl Taktik als auch Glück. Deshalb kann man in einer Runde der Gewinner (Der große Dalmuti) sein und in der nächsten Runde Letzter (Der kleine Diener).
    Es kommt auch vor, daß man mehrere Runden auf einem Platz verbringt.
    Sehr schönes Kartenspiel für Erwachsene.
  • Lars A. schrieb am 20.12.2003:
    Unser Klassiker in großer Runde. Man kann sich die Taktik ausmalen wie man will, wenn die Karten nicht passen hat man schon verloren - einmal Diener immer Diener. Das gilt natürlich auch für den Dalmuti. Der Kartentausch am Anfang zwischen Dalmuti und Diener sorgt für 'stabile Machtverhältnisse'. Ansonsten ist es immer wieder ärgerlich, wenn man mit einem sicher geglaubten Pack 3x fünf ans Auspiel kommen will und dann doch unterboten wird und damit den letzten guten Stich aus der Hand gegeben hat. Ein schnelles, kurzweiliges Zockerspiel.
  • Steffen W. schrieb am 03.06.2003:
    Sehr lustiges Spiel, dass durch die ständige Sitzplatzveränderung Leben an den Tisch bringt. Kein gelangweiltes Herumgesitze und ödes Spielen.
    Am meisten Spaß macht es, wenn der große Dalmuti - also der Gewinner einer Runde - einen weichen Sessel oder so bekommt und der Verlierer auf dem Boden sitzen muss oder lediglich einen Holzhocker hat. So werden die Spieler animiert mehr für ihren Sieg zu tun.
    Sollte es wider Erwarten doch einmal langweilig werden, so wartet man einfach eine halbe Stunde, dann melden sich die ersten Spieler von alleine zu einer neuen Runde.
  • Annette A. schrieb am 06.03.2003:
    Beinahe wie "Die Reise nach Jerusalem" - wenn auch ohne Musik... Man kann kaum aufhören, wenn man einmal angefangen hat. Übrigens gibt es das Spiel auch als "Karriere-Poker".
  • Denise J. schrieb am 27.05.2009:
    Schnell gespielt, einfache Spielanleitung! Spaßfaktor - na ja!
  • Bleidießel S. schrieb am 11.06.2004:
    Ein tolles und spannedes Kartenspiel, welches den Spieleabend zu später Stunde noch auflockert. Ein Spiel mit erhöhter Suchtgefahr was der ganzen Familie, aber auch den Zockern richtg spass macht. Absolut zu empfehlen.
  • Bettina G. schrieb am 11.02.2003:
    Achtung: hohe Suchtgefahr!
    Das Kartenspiel ist leicht zu (er)lernen und sichert doch Spielspaß für viele Stunden.
    Das Interessante an diesem Spiel ist, dass man in Bewegung bleibt. Der Gewinner, also der Große Dalmuti, bestimmt seinen Sitzplatz und die anderen Spieler müssen sich entsprechend ihrem Rang, jedes Mal aufs neue gruppieren.
  • Britta M. schrieb am 30.11.2004:
    Eine menge Spaß in lustigen Runden ist garantiert. Am besten der Anleitung folgen und einen schönen bequemen Sessel und einen total winzigen, kleinen und total unbequemen Hocker dazunehmen!!!

Eine eigene Bewertung für Der Große Dalmuti schreiben.

Der Große Dalmuti kaufen:


nur 6,99
inkl. MwSt.. Außerhalb Deutschlands zzgl. Versandkosten
versandkostenfrei in Deutschland
(25 € Mindestbestellwert)

nur noch 3 Stück auf Lager
(Achtung: Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.)

Kunden, denen Der Große Dalmuti gefällt, gefällt auch:



      So geht´s weiter:


      Weiter stöbern
      Zur Startseite
      Hilfe
      Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
      (0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
        Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
      Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
      Der Große Dalmuti
      Preis: 6,99
      inkl. MwSt., Versandkosten
      auf Lager
      1-3 Tage, max. 1 Woche
      Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
      0 180 50 55 77 5
      Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
      (0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
      deutschlandweit
      versandkostenfrei
      (25€ Mindestbestellwert)
      Suche: