Eine eigene Bewertung für Der Dieb von Bagdad schreiben.
  • Norbert H. schrieb am 27.04.2012:
    Ein einfaches, kurzweiliges und dennoch schönes Familienspiel, was durchaus auch mich
    als Vielspieler anspricht. Wer ist der Meisterdieb von Bagdad? Das herauszufinden gilt
    es in diesem Spiel. Sich immer wieder auf die gegebenen Möglichkeiten seiner Handkarten
    und die Züge seiner Mitspieler einstellen zu müssen ist manchmal nicht ganz einfach,
    macht aber gerade den Spielreiz aus. Mit seiner Spieldauer von 45 - 60 Minuten und wenig
    Rüstzeit ist es schnell mal zwischendurch gespielt.

    Von mir dafür 5 Punkte.
    Norbert hat Der Dieb von Bagdad klassifiziert. (ansehen)
  • Holger K. schrieb am 13.08.2011:
    Der Dieb von Bagdad ist nicht nur optisch stimmig und ansprechend sondern bietet neben dem natürlich vorhandenen Glück beim Kartenziehen auch etliche taktische Möglichkeiten.

    Die Kartenhand sollte dabei nie zu sehr reduziert werden bzw. schnell wieder aufgefüllt sein um sich nicht zu sehr einzuschränken und von seinem Kartenglück abhängig zu machen. Ggf. sollte man auch mal einen Zug aussetzen, denn so eine Haremsdame, die man auf diese Weise bekommt, ist nicht nur schön anzusehen. Ihre Jokerfunktion ist mitunter schon äusserst hilfreich.

    Bei allen taktischen Überlegungen gilt es aber auch die Absichten der Mitspieler im Auge zu behalten, denn nicht selten kann man mit wenig Aufwand der Konkurrenz einen Strich durch die Rechnung machen, in dem man beispielsweise das letzte Wächterfeld besetzt und so verhindert, dass ein anderer Spieler einen seiner Diebe auf diesem Weg in den Palast bringt. Zumindest aber verteuert man die Sache unter Umständen so, dass die selbst aufgewendete Karte ihren Einsatz wert war.

    Die Regeln des Spiels sind einfach, das Thema wirkt etwas aufgesetzt aber das Wichtigste ist, dass es Spaß macht. Und das macht es, am meisten zu viert.
    Holger hat Der Dieb von Bagdad klassifiziert. (ansehen)
  • Jakob J. schrieb am 25.03.2011:
    Als Dieb versucht man an den Wächtern vorbei Schatztruhen aus den verschiedenen Palästen zu stehlen.
    Um das zu schaffen muss man möglichst klever bestochene Wärter platzieren und Diebe einschleusen, sowie Karten ausspielen.
    Die Anleitung ist QueenGames mäßig übersichtlich und leicht verständlich. Das Spiel an sich erfordert einiges an Denkleistung und lässt sich schon gut zu zweit Spielen.
    Schönes Familienspiel.
    Jakob hat Der Dieb von Bagdad klassifiziert. (ansehen)
  • Bernhard L. schrieb am 26.07.2010:
    lustiges Spiel auch zu zweit
    kann man gelegentlich spielen
    einfache Regeln
  • Jörg K. schrieb am 23.12.2006:
    Auf der Spielemessen in Essen war es bei Queen Games ein Renner. Grafik und Karten/Figuren sehr schön gestaltet. Die Anleitung ist übersichtlich und das Spiel schnell kapiert. Mihilfe von Dieben klaut man Schätze aus Palasten und muss dabei Wächter bestechen. Klingt einfach, ist es aber nicht. Schließlich will der Gegner oftmals auch diesen Schatzen. Unabhängie Wächter machen einem dabei das Leben schwer. Die Idee ist nicht ganz neu wurde aber liebevoll umgesetzt.
    Jörg hat Der Dieb von Bagdad klassifiziert. (ansehen)
  • Guido G. schrieb am 06.12.2011:
    Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen: eines schönes einfaches, aber spannendes Spiel, das genug taktische Möglichkeiten offen lässt ohne zu "verkopfen". Sicher, wenn alle halbwegs bei der Sache sind, entscheidet letztlich das Glück, wer gewinnt. Aber gerade dieser Glücksfaktor erzeugt eine angenehme Spannung, denn meist sind alle zum Ende kurz davor, die letzte Truhe zu heben. Die Ausstattung ist schön und funktional. Die Regel könnte an ein, zwei Stellen klarer formuliert sein, lässt aber an sich keine Fragen offen. Für lockere Runden genau das richtige Spiel!
    Guido hat Der Dieb von Bagdad klassifiziert. (ansehen)
  • Kai M. schrieb am 15.06.2007:
    Nachdem ich die Rezension in der Spielbox gelesen hatte, wollte ich mir den Dieb von Bagdad eigentlich nicht kaufen, kaufte ihn mir aber doch, da er für das Spiel des Jahres nominiert war. Bisher habe ich das Spiel nur zu zweit gespielt, wobei die Interaktion naturgemäß etwas zu wünschen übrig läßt. Trotzdem bin ich gespannt, wie das Spiel mit mehr Spielern wird, wenn man sich gegenseitig mehr ärgern kann und auch im Zug mehr Optionen hat.
  • Gregor T. schrieb am 14.11.2007:
    Queen Games hatte 2007 zwei Spiele für das Spiel des Jahres im Rennen. Neben der Dieb aus Bagdad noch Jenseits von Theben. Beide Spiele sind sehr unterschiedlich. Während Jenseits von Theben schön die Atmosphäre des Archäologen vermitteln kannt ist der Dieb von Bagdad eher ein nüchterndes Taktikspiel und hat vom Prinzip eher etwas von Mühle. Das Spiel ist recht schnell zu lernen, weil es eigentlich nur darum geht zwei verschiedene Arten von Spielfiguren vor 6 Palästen hin- und herzuziehen und damit seine Mitspieler zu ärgern und sich selber einen Vorteil zu verschaffen. Das Spiel ist nicht schlecht und hat seinen Reiz. Da es aber ein reines Taktikspiel mit nur wenigen verschiedenen Handlungsmöglichkeiten ist, ist mir der Glücksanteil durch das permanente Kartenziehen zu hoch. Daher eher eine mittelprächtige Bewertung meinerseits.
  • Jacqueline B. schrieb am 22.08.2007:
    Ich kann mich der Bewertung meines Vorredners (Stefan Wuttig) nur
    anschließen.
    Auch wenn es - in Bezug auf deren Komplexität - mit vielen großen
    bekannten Strategiespielen nicht vergleichbar ist, Der Dieb von Bagdad
    enthält trotzdem einiges an strategischer/taktischer Herausforderung,
    um mit den jeweils zur Verfügung stehenden Karten sowie trotz
    blockierender oder fehlender fremder Wächter, das Spiel zu gewinnen. In unserem Spiel (zu viert) hat es sich bewährt, keinesfalls nur die
    direkten Wege zu den Truhen ins Auge zu fassen. Über Umwege sind
    weitere gewinnbringende Züge möglich. Zudem sind damit auch die Karten
    von Nutzen, die man in diesem Moment ansonsten vermeintlich nutzlos auf der Hand hält. Die Entscheidung zwischen direktem Weg oder Umweg und die entsprechende Planung und Ausführung der indirekten Spielzüge sowie der geschickte Einsatz von Blockademöglichkeiten gegen meine
    Mitspieler, macht unserer Meinung nach den Reiz des Spieles aus.
    Außerdem ist das Spielmaterial sehr schön und ansprechend gestaltet.
    Die Spielregeln sind schnell erfasst. Also: meine Kaufempfehlung!
  • Ribeiro H. schrieb am 12.03.2008:
    Language independent game (no text in the game materials). Simple rules for casual gamers.
  • Christian D. schrieb am 29.05.2007:
    Da hatte ich deutlich mehr erwartet. Ist eine Karten-Sammel-Orgie und dann gewinnt, mehr schneller die passenden Karten hat. Wieso wurde das nominiert?
    Christian hat Der Dieb von Bagdad klassifiziert. (ansehen)

Eine eigene Bewertung für Der Dieb von Bagdad schreiben.

Kunden, denen Der Dieb von Bagdad gefällt, gefällt auch:



      So geht´s weiter:


      Weiter stöbern
      Zur Startseite
      Hilfe
      Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
      (0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
        Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
      Startseite  Versandkosten   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
      Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
      0 180 50 55 77 5
      Mo.-Fr. 10:00-17:00 Uhr
      (0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
      deutschlandweit
      versandkostenfrei
      (40€ Mindestbestellwert)
      Suche: