Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Eine eigene Bewertung für Cartagena - Die Flucht schreiben.
  • André P. schrieb am 28.03.2015:
    Ein spaßiges kleines Spiel.
    Man versucht seine 6 Piraten als Erster auf das Fluchtboot (Schaluppe!) zu bekommen und dabei geht es ganz schön drunter und drüber. Bereits zu zweit ist das Ganze gut spielbar, der Spaß (und natürlich auch das Durcheinander) nimmt aber mit mehreren Spielern (maximal 5) zu. Die Regeln sind einfach und größtenteils selbsterklärend, das Material ist sprachneutral und es geht zügig von der Hand. Eigentlich hätte ich für dieses Spiel spontan 4 Würfelaugen gegeben, da es im Endeffekt doch recht einfach und ein gewisses Glücksmoment nicht zu leugnen ist, aber aufgrund der enthaltenen Zusatz-Variante (Tortuga-Version) ist eine leichte taktische Hebung möglich. Zudem muss ein Spiel auch für die jüngeren Familienmitglieder nicht verkehrt sein. Ein Pluspunkt ist sicher auch der variable Spielplan, der viele unterschiedliche Spielumgebungen ermöglicht.
    Daher: Insgesamt 5 Würfelaugen.
    André hat Cartagena - Die Flucht klassifiziert. (ansehen)
  • Claudia S. schrieb am 11.11.2011:
    Cartagena ist ideal für Familien mit Kindern ab ca. Schulalter. In einer vereinfachten Version auch schon mit Kindern ab 4 Jahren spielbar. Jeder Spieler erhält Piraten in seiner Farbe und Handkarten. Es gibt einen "Fluchttunnel" in der Mitte des Tisches, auf welchem verschiedene Symbole hintereinander abgebildet sind.
    Jeder Spieler legt 1-3 seiner Handkarten aus und stellt seine Figur auf das nächste freie Feld mit diesem Symbol. Anschließend wird die Kartenhand nicht wieder aufgefüllt. Wer Karten bekommen will, muss mit seinen Figuren rückwärts gehen und so vielleicht wieder genau das Symbol freimachen, das die Mitspieler ein wenig aufhält auf ihrem Weg ins Boot. Gewonnen hat, wer als erster alle eigenen Figuren in das Boot gebracht hat und somit von der Festung fliehen kann. Eine Partie dauert ca. 30 Minuten und macht sowohl mit Kindern als auch mit Erwachsenen Spaß. Ideal auch wenn mal wenig-Spieler mit dabei sind.
    Claudia hat Cartagena - Die Flucht klassifiziert. (ansehen)
  • Martina M. schrieb am 18.11.2010:
    Eines meiner Lieblingsspiele.
    Je nach Variante mehr oder weniger taktisch.
    Origineller Kartenzieh-Mechanismus.
    Schönes Spiel auch für zwei. Aber mit mehrerer machts mehr Spaß
    Martina hat Cartagena - Die Flucht klassifiziert. (ansehen)
  • Charley D. K. schrieb am 15.10.2010:
    Das schöne an Cartagena ist, dass das Spielbrett jedes mal anders aussieht, da man es am Anfang erst zusammenpuzzeln muss (keine Sorge, ist nicht schwer). Allein dadurch hat jede Spielrunde einen ganz eigenen Touch.
    Gut finde ich auch, dass man die Zielgruppe zumindest nicht was das Alter betrifft, eingrenzen kann. Auch die Kids verstehen das Spielprinzip schon so ab 6 Jahren, es macht aber auch uns älteren Spaß.
    Charley D. hat Cartagena - Die Flucht klassifiziert. (ansehen)
  • Dirk R. schrieb am 18.07.2012:
    Ein Tolles Spiel bei dem man versucht seine 6 Piraten durch den Tunnel ins Ziel/Boot zu bekommen.

    Der Tunnel wird aus mehreren Teilen zusammen gelegt, sodass auch hier also bei jedem Spiel ein neues Szenario entstehen kann.
    Jeder spieler hat Karten mit Symbolen auf der Hand. Beim ausspielen der Karten rückt man sein Pirat bis auf das nächste auf der Karte abgebildete Symbol vor. Um aber an weitere/neue Karten zu kommen muss man seine Piraten Felder zurücksetzen.

    Also ein wirklich spannendes und tolles hin und her!! :)
    Dirk hat Cartagena - Die Flucht klassifiziert. (ansehen)
  • Rainer H. schrieb am 06.12.2011:
    Bin seit kurzem stolzer Besitzer dieses Spiels und wir haben es bis jetzt schon mehrfach in verschiedenen Konstellationen gespielt. Dies hat mehrere Gründe.

    * Die Regeln sind in wenigen Minuten erklärt, sehr eingängig und leicht zu verstehen.
    * Der Aufbau benötigt nur wenige Handgriffe, es kann gleich begonnen werden.
    * Die Spieldauer ist mit ca. 30 Minuten recht kurz, meistens spielt man anschließend gleich noch eine weitere Partie.
    * Der Spielplan ist variabel, somit ergibt sich immer ein wenig verändertes Spielgefühl und Taktieren
    * Sowohl für Spieleprofis als auch -neulinge interessant
    * Ausgewogenes Verhältnis zwischen Glück und Strategie
    * Zwei sinnvolle Varianten vorgegeben
    * Keine lange Pausen zwischen den eigenen Spielzügen



    Es gibt zwei Zugmöglichkeiten, die man beliebig auf bis zu drei Aktionen pro Runde aufteilen kann: Man kann entweder mit einem seiner 6 Piraten vorwärts ziehen und hierfür eine Karte ausspielen oder man bewegt sich rückwärts um somit wieder bis zu zwei Karten zu erhalten. Ziel des Spiels ist es, mit allen seinen Spielsteinen als erstes im Boot zu landen, welches sich am Ende des Tunnels befindet.

    Vorwärtsziehen:
    Auf den Karten befindet sich jeweils eines von sechs Symbolen (Flasche, Schlüssel, Hut, Piratenflagge, Säbel und Pistole), spielt man beispielsweise eine Piratenflagge, läuft man mit einem seiner Piraten bis zur nächsten freien Flagge (von der Spielfigur aus gesehen, mit der man ziehen möchte). Umso mehr Piratenflaggen auf diesem Weg schon von einem oder mehreren Piraten besetzt sind, desto weiter darf ich rücken. Liegt zwischen meiner gewählten Figur und dem Ausgang kein freies Flaggensymbol mehr, darf ich direkt in das Boot ziehen.

    Rückwärtsziehen:
    Möchte ich neue Karten aufnehmen, entscheide ich mich für eine meiner Spielfiguren (dies darf auch eine Figur sein, die sich bereits im Boot befindet) und ziehe von dort aus rückwärts bis zum nächsten Feld auf dem sich ein oder zwei Piraten befinden und ziehe dementsprechend eine oder zwei Karten nach. Ist das nächstgelegene Feld bereits von 3 Figuren besetzt, gehe ich darüberhinaus zum nächsten Feld mit ein oder zwei Spielsteinen.

    Ziel des Spiels ist, wie bereits erwähnt, mit allen 6 eigenen Piraten in das Boot zu gelangen.


    FAZIT:
    Die Gründe die für mich bei der Vergabe der Höchstnote eine Rolle spielten, habe ich bereits zu Beginn der Rezension aufgezählt. Zusätzlich möchte ich noch auf das Verhältnis Taktik/Glück näher eingehen.
    Es gibt zwei Varianten, die die Spielregel vorschlagen:

    Die Jamaika-Version wird mit verdeckten Karten gespielt, somit ist die Glückskomponente ein wenig höher, da man nicht weiß, welche Möglichkeiten sich den Mitspielern bieten werden. Allerdings kann man aufgrund der Situation auf dem Spielplan auch bereits in dieser Version vorausschauend spielen.

    Die Tortuga-Version, mit offenen Karten, ermöglicht ein noch größeres taktisches Vorgehen. Zum Einen sieht man die Karten der Mitspieler und kann deren mögliche Züge überprüfen, zum Anderen werden 12 Karten vom Nachziehstapel mit vorgegebener Reihenfolge offen ausgelegt, wenn diese verbraucht wurden, werden 12 neue Karten aufgedeckt. Diese Variante reduziert den Glücksanteil fast auf Null und ist somit für die Vollblutstrategen interessant. Die Züge und die Spieldauer werden dadurch allerdings auch ein wenig länger.


    Alles in Allem ein tolles, kurzweiliges Spiel, das sehr hohen Wiederspielwert besitzt.
    Rainer hat Cartagena - Die Flucht klassifiziert. (ansehen)
  • Diana S. schrieb am 11.07.2011:
    Da der Spielmechanismus bereits in mehreren Rezensionen beschrieben wurde, verzichte ich hier auf eine Wiederholung.
    Das Spiel ist auch für kleinere Kinder leicht zugänglich, und durch das Piratenthema sehr fesselnd. Durch den variablen Spielplan sind keine zwei Partien genau gleich, und die Chancen bleiben ausgewogen. Alles in allem ist dies ein leichtes, lockeres Familienspiel, das dennoch auch in einer Runde mit ausschließlich erwachsenen Mitspielern beispielsweise als Absacker nach einem Spieleabend viel Spaß macht.

    Altersempfehlung: Ab sechs Jahre, für brettspielerfahrene Kinder auch schon ein, anderthalb Jahre eher.
    Diana hat Cartagena - Die Flucht klassifiziert. (ansehen)
  • Nicole S. schrieb am 02.05.2010:
    Bei Cartagena geht es darum, seine Piraten durch einen Tunnel zu führen. Das geschieht, indem man Symbolkarten ausspielt und dann im Tunnel auf das nächste freie Symbol dieser Art zieht. Um an neue Karten zu kommen, muss man allerdings auch Rückschritte - im wahrsten Sinne des Wortes - in Kauf nehmen. Ein hübsches Spiel mit variablem Spielplan, für Strategen sowie für Gelegenheitsspieler geeignet.
    Nicole hat Cartagena - Die Flucht klassifiziert. (ansehen)
  • Lutz S. schrieb am 09.12.2008:
    Einfahc udn simpel, aber deswegen nicht weniger spannend. Cartagena ist ein gutes Spiel, kein herausragendes. Es beinhaltet Strategie udn etwas Glück ... je nachdem welche Varainte man spielt, ändert sich der Glücksanteil.
  • Axel B. schrieb am 21.01.2010:
    "Cartagena" ist ein Kleinod. Ein einfacher Spielmechanismus, der in 3 Minuten erklärt ist. Trotzdem ist das Spiel nicht simpel, sondern hat taktische Tiefe. Ich habe es mehrfach in 2-er, 3-er und 4-er-Besetzung gespielt - immer hat es allen großen Spaß gemacht. Es ist aufgrund seiner kurzen Spieldauer nicht abendfüllend - aber das muss es ja auch nicht. Auch beim Essen gibt es Vor- und Nachspeisen. Deshalb Höchstnote!
  • Astrid W. schrieb am 29.08.2015:
    Ich fand Cratagena-Die Flucht schon immer klasse!

    Die Idee ist einfach super und der Mechanismus ist genial!

    Man legt Symbolkarten aus und zieht seine Figur auf das dementsprechende Symbol-aber Vorsicht vielleicht ermöglichst du deinen Gegner dadurch zum Sieg!

    So leicht wie es aussieht ist es nämlich garnicht!

    Es macht nicht nur Kindern Spaß, sondern auch uns Erwachsenen!
    • Frank Z. mag das.
    • Einloggen zum mitmachen!
    • Andreas S.
      Andreas S.: Na ja, für mich ist deine Wertung viel zu hoch. In meinen Augen nur ein mal Zwischendurch-Spiel. Umgehauen hat es mich nie.
      02.10.2015-15:05:32
    • Astrid W.
      Astrid W.: Ja so ist das mit den Geschmäckern ;-)
      03.10.2015-14:14:55
  • Christian L. schrieb am 30.01.2010:
    Schönes Spiel - einfache Regeln - hoher Wiederspielreiz - zu 2 macht es aber nicht soviel Spaß!
  • Norbert L. schrieb am 04.10.2008:
    Wir haben Cartagena heute zum ersten Mal gespielt. Die Anleitung ist leicht verständlich und man kann sofort beginnen. Wir (2 Erw., 2 Kinder 12 u. 9 J.) hatten viel Spaß und können das Spiel auch als Familienspiel zum Kauf empfehlen. 6 Sterne vergeben wir Cartagena bei 4 Spielern, wenn es generell zu zweit gespielt wird, könnte es unter Umständen etwas langatmiger werden, verdient dann aber immer noch 5 Sterne
  • Erik E. schrieb am 23.01.2007:
    Cartagena ist ein bisschen wir Mensch-Ärger-Dich-Nicht für Erwachsene. Das Spiel bietet zwei Varianten, wobei die eine eher glücksbetont ist und die andere sehr taktisch ist.
    Trotz der einfachen Regeln biete es viel Spaß!
  • Christian D. schrieb am 01.04.2010:
    tolles Spiel!
    Christian hat Cartagena - Die Flucht klassifiziert. (ansehen)

Eine eigene Bewertung für Cartagena - Die Flucht schreiben.

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: